Posts Tagged ‘Texas’

Was ich noch gar nicht wusste: Wahlsteuer auf Wählerstimmen statt Wahlzwang

15. April 2016

*

waarb

Wanderarbeiter

Vorhin in einem Bilderbuch geblättert, genauer gesagt in einem Bildband mit Dokumentarphotos von Dorothea Lange, die von 1895 bis 1965 lebte und darin eine Reihe interessanter Photos über die 30 und 40 er Jahre in den USA veröffentlicht hat. Dank der Photos weiß ich nun, wie die Farmen der Farmer dieser Zeit typischerweise wirklich ausgesehen haben (erbärmliche Bretterbuden  – und damit ist nicht etwa die Elendshütte oben im Photo gemeint – und nicht so wie in den Hollywoodschmonzetten) und daß die Autos damals tatsächlich so aussahen, wie ich das als Kind in den alten Mickey Maus – Heften damals gesehen habe und wegen der seltsamen Formen irgendwie lustig fand.

Zwischen den Abbildungen fand ich einen Hinweis darauf, daß die Wanderarbeiter in Texas (die kamen oft aus Oklahoma, wo es eine ausgeprägte Dürre um diese Zeit gab) um 1938 allesamt nicht zu den Wahlen gingen. Der Grund: sie verdienten etwas über 20 Dollar im Monat und die Wahl kostete Wahlsteuer, von 3,5 $, also mehr als 1/10 des Monatsverdienstes.

Ich habe bislang noch nie von einer Wahlsteuer gehört.

Es scheint eine etwas fragwürdige interessante Veranstaltung namens „Demokratie“ zu sein, die uns unsere Befreier wenige Jahre später ungefragt mit Panzern ins Land hereingedrückt haben. Sicherheitshalber haben sie die Panzer deswegen auch bis heute gleich da gelassen. Nicht, daß sich jemand an dieser Importdemokratie vergreift!

Bei uns wird aber eher über eine Wahlpflicht diskutiert. Mir persönlich gefällt der Wahlsteuergedanke. Die Steuer sollte so hoch sein, daß die Kosten der Refutschies davon bezahlt werden konnen. Also am besten ein paar Hundert Euro x 4, mithin ein paar tausend Euro pro Wähler der Flutparteien. Also etwa ein Monatsverdient.

Die Texaner waren gar nicht so blöd.

*

Rauhe Sitten. Heute eine vernünftige Sache – hätte ich früher abgelehnt!

27. Februar 2016

*

In Texas ist Studenten künftig das Tragen von Waffen auf dem Campus erlaubt.

weltLÜGEN

*

Kommt da  ein religiöser oder psychopathischer Amokläufer daher, ist schnell Ruhe. Ohne unnötige Opfer.

Der detsche Staat schützt seine Bürger nicht mehr, hält vielmehr – wie in Köln – mit dem Wasserwerfer auf die demonstrierenden Patrioten drauf, während in Köln detsche Frauen Opfer von hereingewunkenen Fremdlingen werden (Sylvester – während von den mit bewaffneten Leibwächtern umgebenen PolitikernINNEN dem Volk eine lustige Armlänge Abstand zu den Verbrechern empfohlen wird) .

Also wäre die Volksbewaffnung die natürliche Konsequenz. Es geht nicht an, daß nur die schrägen Kriminellen ohne Waffenschein ihre Waffen tragen und die deutschen Bürger unbewaffnet bleiben, während die Polizei „leider nichts machen kann“.

Der Islam macht schon wieder Terror. Aber Schuld tragen „unsere“ (lol) Politiker, die den Islam ins Land schaufeln …

5. Mai 2015

mohammedkarikaturwestergaard

.

Nach einem bewaffneten Angriff auf eine Ausstellung von Mohammed-Karikaturen sind im US-Bundesstaat Texas zwei Männer erschossen worden. Die beiden Verdächtigen hätten am Sonntag (Ortszeit) vor dem Veranstaltungsort in Garland auf einen Sicherheitsbeamten geschossen und ihn verletzt, teilten die örtlichen Behörden mit. Polizeibeamte hätten die Angreifer erschossen. An der Veranstaltung für Meinungsfreiheit hatte auch der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders teilgenommen.

WELTlügen

Wundert uns das? Nein, natürlich nicht.

Uns wundert, daß die politischen, medialen, wirtschaftlichen und jüdischen „Eliten“, also der Verband der Volksverräter (VdV), lautstark  und GEMEINSAM gar nicht genug Islam nach Deutschland holen können.

Und natürlich die afrikanischen Neger (auch oft Moslems).

Dabei wird diese Teufelsideologie (1) ständig und gegen besseres Wissen kräftig verharmlost, um das deutsche Volk zu seinem Schaden zu verarschen.

Jeder, der diese Islamideologie in Deutschland unterstützt, ist automatisch ein Volksverräter, denn der Islam ist durch und durch verfassungsfeindlich und menschenrechtswidrig, und schadet dadurch dem deutschen Volk und den hier lebenden Menschen.

Und zwar in jeder Variante, die von der 99 % igen Mehrheit der Moslems anerkannt ist (Aleviten zb gelten denen nicht als Moslems, aber das sind nur 10 Millionen von über einer Milliarde, also als Promillesonder“moslems“ völlig unwichtig als Repräsentanten).

Derart aktiv werden diese islamfördernden Volksverräter als Handlanger der 4000 Weltlenkemilliardäre. Die Hintergründe der Verschwörung zu Lasten des zB deutschen Volkes kann man hier lesen.

———————————————————————————-

(1) Eine Ideologie, dergemäß Menschen zu töten sind, weil sie Karikaturen fertigen oder zeigen, IST teuflisch (und absolut menschenrechtswidrig)! Nach den islamischen (nicht „islamistischen“) Regeln der Shariah steht darauf der Tod! Das gilt für 99% aller gläubigen Moslems und wird von denen anerkannt. Wer das NICHT anerkennt, gilt der Gläubigen als Renegat und verdient DESWEGEN nach den Shariahregeln den Tod. Ist das nicht teuflisch?

Oberursel ist überall, wo Islam ist!

Warum heißt es hier eigentlich immer „Lügenpresse“?

Die Darstellung des islamischen Propheten Mohammed empfinden viele Muslime als beleidigend.

Wegen solcher Zitate, die die vorgesehene Todesstrafe nach den islamischen Glaubensregeln für sowas verschweigt und verharmlost. Wer sowas vertuscht, ist ein Lügner.