Gute Unterhaltung! Heute ein Actionthriller aus dem Hause Melo – Goldi – Mayer

20. Februar 2017

*

Migrantenkrieg in Frankreich

.

.

Bald auch bei uns.

Aber wir brauchen noch mehr Neger- und Moslemimport.

Das wird bald lustig.

Unsere Lügenmedien berichten NICHT.

.

*

Klausi bekam heute einen Lutscher

20. Februar 2017

*

Ich habe heute 6,90 € in den HC investiert. Da sieht man wieder, wie Scheiße Rechte sind!

Nein, das war Karneval. Nun suche ich bekanntlich seit einem Jahr nach Beweisen für das schreckliche Ultimative. Denn er hat stattgefunden, der Holocaust. Daran besteht kein gesetzlicher Zweifel.  Und so schöpfte ich heute im Zeitungsladen neue Hoffnung.

Richtig ist also, ich habe das neue „ZEITGeschichte“ – Heft gekauft, das titelt: „Der Weg in den Holocaust“. Untertitel: Die Wannseekonferenz und die „Endlösung der Judenfrage“.

Da ich vor wenigen Tage das Protokoll der Wannseekonferenz gelesen habe, und zwar alle 15 Seiten, bin ich von der Erwähnung (Mehrfach!) des Wortes „Endlösung“ immer noch völlig traumatisiert.

Nun, ich war nicht dabei. Aber die sog. „Endlösung“ bezog sich dem Dokument nach auf die komplette Aussiedlung aller Juden, und notfalls und hilfsweise – bei Problemen – die Verbringung in große Lager im Osten.

Natürlich handelt es sich um Geheimsprache. In Wirklichkeit waren Vergasungen gemeint. Das sagen ja alle.

Nur, ist das so?

Das Protokoll ist in sich schlüssig und folterfrei entstanden.

Es gibt KEINEN EINZIGEN  Hinweis auf eine Endlösung durch Tötung, etwa durch Vergasen.

NICHTS.

Man nicht etwas begründen, indem man sagt,

„Das Dokument beweist es!“

„Aber es steht nix drin!“

„Ja, eben, das ist Geheimsprache!“

Hä?

Ich werde wohl weiter suchen müssen.

*

Kommen wir zurück auf den Lutscher.

Im Heft sind Dokumente abgebildet. Das Protokoll der Wahnseekonferenz auch. Und zwar VOLLSTÄNDIG, das muß man neidlos anerkennen. Das ist tapfer und zeugt angesichts des nichtssagenden Inhalts von Größe.

Und jetzt kommt´s:

Die Seiten werden – mit Ausnahme von 6 Seiten –  in etwa 3 cm großen Photos gebracht. Also vollkommen unlesbar.

Natürlich geben die 6 Großseiten NICHTS her für 6 Millionen Vergasungen, oder was gerade die aktuell geforderte Zahl ist, aber es wird suggeriert (Das Wort „Endlösung“ kommt aber plakativ vor), daß die Vergasungsbeschlüsse in den kleinen Seiten irgendwie  … also … da wird es schon stehen ….! Was es aber nicht tut. (Im Internet sind die 15 Seiten Protokoll leicht zu finden).

Das soll seriöse Geschichtsdarstellung sein?

Da möchte man den Lolli doch beleidigt in die Ecke schmeißen.

Aber es gibt noch mehr: Einen geheimnisvollen „Gaskammerbrief“!

Doch dazu mal ein anderes Mal. (Wer´s nich abwarten kann, guckelt eben!)

*

Endlich – ein neues Katzenfoto!

20. Februar 2017

*

Eine spätsibirische Siamkatze  mit Kopfschmerzen

katzenfoto-neu

Wer unbedingt wirklich richtige Kopfschmerzen braucht,

findet das notwendige Medikament hier!

..

*

Der Wiener Jude Dr. Freud oder Salzsäure – wer zersetzt mehr?

20. Februar 2017

*

Daß die Psychologie des Dr. Freud auch gerne als Zersetzungsmittel für die bürgerliche Gesellschaft, nein, das ganze Volk,  angesehen wurde, ist nicht ganz neu.

Im Kommenarbereich wurde das Thema kürzlich durch „Tyrion“ inspiriert.

Mir ist das ehrlich gesagt, nicht ganz klar. Psychologie als solche erscheint mir existent. Wohl auch durchaus nützlich. Es gibt Gesetzmäßigkeiten in den Birnen der Humanen. Ob wir sie richtig erkennen, ist eine andere Frage.

Was soll das Zersetzende in ausgerechnet der Psychologie des Dr. Freud sein? Dem Generalverdacht folgend müßte es so sein. Aber ich habe keine Idee dazu.

Ein bischen von dem Kram habe ich gelesen. Ich bin sicher, es gibt Kundigere. Wenn nicht, ist auch wurst.  Es ist kein Zentralthema.

 

*

Ein Text von Frankstein: Lustige Zukunft: machen!

18. Februar 2017

*

Lustige Zukunft: machen!

(Von Frankstein)

.

In diesen Tagen wird offensichtlich, dass wir wieder einmal einer Zäsur entgegen gehen, oder eher tanzen. Und möglicherweise werden die Tanzenden kahlgeschoren daraus hervor gehen. “ Wir müssen Lust auf Zukunft machen !“, tönt der CDU-Tauber. Ausgerechnet der Tanzclub, der den alternden Deutschen die Lust auf die Vergangenheit vergällt und die Lust auf Leben in der Gegenwart verdorben hat. Tanzen im Dreiviertel-Takt, immer vorwärts, nie zurück?

Zukunft machen, ist das Prinzip, die genetisch verankerte Prägung intelligenter Lebewesen. Niemand kann sich anmaßen, Zukunft jenseits dieser zu machen. Zukunft ist das Ergebnis erfahrener Vergangenheit und gelebter Gegegenwart. Zu machen ist da nix. Das folgt auch keinen mathematischen Regeln nach dem Dreisatz = wenn Millionen wenig Zukunft machen, wieviel machen dann tausend? Namenstänzer sehen das anders. So unterstützen die Versager in Bremen die Tanz-Performance “ One Billion Rising „, die gegen Gewalt gegen Frauen antanzt. Als würden notgeile Ficker durch Tanz auf Abstand gehalten. Tatsächlich wird dadurch nur das Potential an bewegten Frauenkörpern offenbart.

Europa wird untergehen, wenn die Derwische am Donnerstag tanzen, unkte der olle Nostradamus. Heute tanzen sie alle Tage und geht Europa unter ? Dumme Frage, ich weiß.
Da tanzen die Dinger um den US-Verteidigungsminister und sind froh, dass der nicht den „Dog“ rausläßt. Andere beschimpfen Trump als Zyniker, weil er nicht mittanzen will.“ Trump kämpft um die Dominanz „. Richtig, wenn schon tanzen, übernimmt Mann die Führung. Und ja, anfassen ist erlaubt. Dominanz über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Dominanz in der Führung. Alles andere ist unkoordinierte Bewegung, wo der Bauch den Takt schlägt.

Die tanzenden Schatten dagegen wollen ihre Bewegung in die Welt tragen “ In Staaten, in denen Bedrohung anders empfunden wird…. müssen (auch) Truppen aus Deutschland stationiert werden „. Richtige Truppen, keine Tanzmariechen ? Man fasst es nicht, die Versager wollen Soldaten in anderen Staaten stationieren, dieselben, für die jeder deutsche Soldat ein potentieller Mörder war, in der Vergangenheit und ein unnützer Kostenfaktor in der Gegenwart. Dieselben, die ausrechneten, dass man zum Preis einer Korvette 100.000 Asylanten ein Jahr durchfüttern kann? Dieselben, die ihren Gören Schadstoff-belastetes Spielzeug aus China kauften, statt Spielzeugpanzer aus deutscher Produktion? Sind die Schadstoff-geschädigt, sind die als Sondermüll zu entsorgen ? Lust auf die Zukunft?

Ich sag euch mal, wie die Zukunft aussieht. Wir werden nicht eure Zukunft sichern, nicht eure Tanzschuhe, die willigen Mösen und die warmen Scheißhäuser verteidigen. Ihr werdet nie wieder mit uns diskutieren und vortanzen werdet ihr auch nicht. Ihr werdet künftig leise sein, wie es eurer natürlichen Bestimmung als Untergrundbewohner gebührt. Wer die Vergangenheit nicht ehrt, die Gegenwart nicht gestaltet, hat in der Zukunft nichts zu melden. Für euch wird es keine Zukunft geben.

*

Frühsport befreit.

18. Februar 2017

*

Ein goldenes Huhn findet fette Bauern. Lieber Trauben auf dem Dach als Spatzen im Gemächt.Ich hätte auch jede andere Überschrift nehmen können. Um nicht als „zwanghaft“ zu gelten, weil ich mich gelegentlich mit Klausi befasse.

Primitiver Sport und Schweiß sind langweilig, weswegen ich bei der täglichen Muskelverzerrung meist Filme gucke. Meist alte und oft debile. Aber egal.

Heute war emotional bedarfsmäßig ein alter Bericht über den Frankfurter Klausiprozeß an der Reihe. Zuviel Karneval und Faschismus, … äh … Fasching … macht dekadent und dann geht´s uns wie den Römern. Blöd und weg!

Irgendwie war ich gespannt, weil mich die Hintergründe ja hier schon intensiver befasst haben. Neu war: Dieses Lager war 40 qkm groß. Also ein totales Riesengebiet. Klar, daß da in Kriegslage viele Sauereien passieren. Brauchen wir nich diskutieren. Wer ein Stichwort braucht, guckelt nach Rheinwiesenlagern und Opfer. Oder auch Opferzahlen. Da waren die amerikanischen Atombombenabwürfe auf japanische Zivilstädte ein lustiger Klacks dagegen.  (Ich erfuhr erst nach Jahrzehnten Lebenszeit von dem Schrecken der amerikanischen Rheinwiesenlagern unserer Befreier!. Die haben uns echt klasse ausgerottet, teilweise, aber zu vielen Hunderttausenden. Die amerikanischen Befreier. Viele Juden bei, bei den Befreiern, meine ich)

Ich achtete bei dem Film naturgemäß und fast schon zwanghaft mal auf die dargelegten Beweise für den Holocaust. Ich gehe davon aus, daß dieser Film das Beste aufgebracht hat, was zu finden war. So ein Hetzfilm wird da NICHTS zurückhalten! Denke ich mal.

Nun, es war viel jüdisches Zeugengeschrei über sadistische Einzeltäter und deren unmenschliche Taten . Das kann ich nachvollziehen. Auf 40 mal 40 Kilometer gibt es auch einige Arschlöcher. Übrigens auf beiden Seiten, lol.

Aber der Holocaust? Da muss es doch Beweise ohne Ende geben!

Viel tränenreiches Geheule über Vergaste, aber keiner der Vertränten war anscheinend  persönlich bei so einer Vergasung dabei (auch wenn sie sonst durchaus manch glaubhaft Schreckliches berichten konnten – wie jeder andere aus jedem anderen Schreckenslager dieser Welt auch).

Man hat viel gehört, klar. Wir heute ja auch. Also wird es irgendwie schon stimmen. Sonst wäre es nicht gesetzlich vorgeschrieben.

Es wurde ein Dokument von Höss vorgelegt, in dem er Schutzmaßnahmen bei den Vergasungen befielt. Bei diesen Vergasungen von 6 Millionen Juden war nämlich ein Mitarbeiter zu leichten Schäden gekommen, weil er zu früh in die Gaskammer gelatscht ist. 5 Stunden Abstand empfiehlt Höss in der Anordnung.

Ich habe die vegane Zen- Übung unterbrochen und den Film angehalten, um das gezeigte Dokument zu betrachten. Tatsächlich! „Vergasen“ oder „Gaskammer“ war der verwandte Terminus.

Aber wer wurde diesem Dokument zufolge in den Gaskammern vergast? Die 800 Millionen Läuse in den Klamotten wegen der Typhusseuchen oder 2000 Mann/Frau/Kind pro täglichem Vorgang?

(Relativ witzig war eine journalistische Jüdin (irgendwas mit -kron), die berichtete, daß sie sich nach dem täglichen Auschwitzprozessbericht für den presselichen Arbeitgeber  immer mit den Kollegen besoffen habe, weil sie allein die Berichterstattung nicht ausgehalten hätten. Knallhart sind nur die vielen Deutschen, die jeden Tag 2000 Menschen in Gaskammern ermorden können, klar doch. Diese Menschen halten das aus. Und feiern danach fröhlich. Ja? Ist das so? Na klar! Was sind wir für ein Scheißvolk!)

Wir wissen es leider  nicht genau. Aber der Film hat Besseres aufzubieten.

Das Gericht fährt mit teilweisem Anhang nach Auschwitz und guckt vor Ort. Die Kamera zeigt die gruseligen Gaskammern (1964) – allerdings ohne jeden Hinweis darauf, daß es sich um „Nachbauten“ handelt. Die Einwurfschächte auf den Dächern der Gaskammernachbauten sind bereits stark verkürzt (sie wurden in nachträglich gefertigte Schächte abgesenkt). Wir berichteten.

Natürlich kommt auch der Mann (ein jüdischer Künstler, dessen nach dem KZ-Aufenthalt gefertigten Zeichnungen im Prozeß verwendet wurden) zu Wort, der sich als Kind in den Gaskammern aufwärmen durfte und feststellte, daß die Gaskammerduschen keine Löcher aufwiesen. (Wio kann man sowas kaufen? Sind solche „Sonderanfertigungen“ billiger als einfach echte Duschköpfe? Kann man das glauben?)

Ja, mehr war dem Film nicht zu entnehmen. 45 Minuten Geschrei und düstere Musik, ein Dokument, in dem das Wort Vergasen vorkam und eine „nachgebaute“ (tatsächlich? nach den herausgefolterten Geständnissen?)  Gaskammer.

Ich glaube an den Holokaust, weil es gesetzlich vorgeschrieben ist. Ich würde das nie leugnen, niemals, weil ich nicht 12 Jahre ins Gefängnis will. Oder als 88 jährige schon wieder für 2,5 Jahre.

Deswegen glaube ich fest daran und suche Beweise. Denn in unserem Rechtsstaat wird niemand unschuldig eingelocht. Schon gar nicht so lange!

Für die Verurteilungen ist es übrigens nach der Rechtsprechung völlig Wurst, ob Klausi war oder nicht. Es ist einfach verboten, zu leugnen.

So geht Rechtsstaat.

*

PS: Schade, ich wollte den Film gerne verlinken, aber ich finde ihn nicht mehr. Ein damals zeitnaher Prozeßbericht des ARD über den Prozeß 1964, etwa 45 Minuten lang. Fängt damit an, daß eine Reihe von grünen Minnas zum Gericht fahren.

Ich wollte nähmlich für die, die noch nicht so weit sind, die unverschämte Hausaufgabe erteilen, mit mir GEMEINSAM in dem tatsächlich sehr dramatischen Bericht nach Beweisen zu suchen.

Aber machen wir es eben allgemein: Es ist allmählich bekannt, daß ich Beweise suche. Das Gesetz schreibt es vor, ich glaube es, und ich möchte dem Gesetz faktische Substanz unterfüttern.

Jeder ordentliche Staatsbürger ist hiermit aufgerufen, und zwar ganz ERNSTHAFT!!!, Beweise zu finden. Ich spreche damit nicht die Leugner an. Diese unverbesserlichen Nazis. Ich spreche ausdrücklich die NICHTLEUGNER an.

LEUGNER  kriegen hier einen festen Arschtritt!

Ich werde mich mit jedem Beweisvortrag auseinandersetzen. Ich schwör. Wieso finde ich NIX?

Und ich bin jederzeit bereit, meine Meinung zu ändern. Daß es doch Beweise gibt, meine ich. Denn ER HAT STATTGEFUNDEN!

*

Immer noch auf der Suche. Ich wurde inspiriert: Heute mal ein seltsamer Vergleich!

17. Februar 2017

*

Hier ein furchtbarer Nazi-Lampenschirm, aus jüdischer Menschenhaut gefertigt (rechts), ganz klar, man sieht es deutlich, und viele weitere unschlagbare Beweise, wie zb die beiden Schrumpfköpfe aus Judenköpfen (in der linken Hälfte), sowei weitere Exponate undeutlichen Charakters, aber mit gewiß übelster verbrecherischer Herkunft, für das einzigartige Verbrechen der Deutschen an den Juden! Alle Beweise liegen schonungslos auf dem Tisch:

.

.

Ja, so hat man die klaren Beweise damals präsentiert.

Seitdem 70 Jahre deutsches Enddarmkriechen.

Es ist klar, wir müssen auf ewig verdammt sein!

Und durch Multikulti als Volk ausgerottet werden.

.

Und hier der friedliche Atompilz über Nagasaki, wo die Befreier mit einer Atombombe die japanische Zivilbevölkerung durch körperliche Entleibung von sich selbst befreit haben.

.

.

Man fällt um.

Der Lampenschirm wirkt auf mich seltsam beweisend.

Der Atompilz hingegen rein postfaktisch.

Zur Begründung der Historiker heute:

US-Atombomben wirken kriegsverkürzend und helfen, mehr Opfer zu vermeiden.

Ja, DAS wird tatsächlich von den Mainstreamhistorikern vertreten.

.


PS:

Ich suche seit langem nach Beweisen. Denn er HAT stattgefunden, der Holocaust. Das ist unbestreitbar und gesetzlich vorgeschrieben.  Und schon deshalb ganz klar. Um das Gesetz zu unterstützen suche ich seit einem Jahr Beweise, damit es nicht so leer im Raum steht, das Gesetz. Es ist unser aller Staatsbürgerpflicht, endlich das Jahrhundertverbrechen nachzuweisen, damit den dreckigen rechtsradikalen Drecks-Leugnern endlich das dreckige Maul gestopft wird.

Unter diesem Artikel gibt es weitere Links zu meinen bisherigen vielfältigen Bemühungen:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/12/23/ein-kleines-detail-das-mir-auffiel/

Ich bin fast geneigt, enttäuscht aufzugeben. Aber es MUSS sie geben! Die Beweise.

Wer dann noch mein ABOUT liest und versteht, wird mir sicher gerne unbedingt helfen. Ich bin schon ganz verzweifelt.

.

Die beiden Optionen für den mündigen Bürger. Meine übelste Eigenschaft ist dabei die Mißgunst!

15. Februar 2017

*

Es wird den regelmäßigen Lesern aufgefallen sein, daß ich  – je nach Launenzustand – stets zwischen zwei Positionen schwanke.

Die eine ist, der Untergang der Deutschen ist wohlverdient, was sind die auch so blöd? Sollen sie doch ausbaden, was sie wählen! Soll das Blödpack doch abkacken!

1.

Wenn ich mal wieder Zorn auf solche Idioten, die ich Detse nenne, habe, neige ich zu dieser Position. Soll der wohlstandsverwahrloste, dekadente Sauhaufen eines ehemaligen Elitevolkes doch in der eigenen Scheisse krepieren. DIE wählen doch die Verbrecher in Berlin, die einen unfassbaren Verrat am deutschen Volk begehen. Unter dem Jubel der Untergängler.

2.

Die zweite besteht aus meiner purer Mißgunst! Ich gönne den 40 (siehe ABOUT) nicht den Erfolg.

Ich sehe nicht ein, daß mein Volk untergeht, nur weil etwas überwiegend intelligentere Juden mit dem Multikulti-Quatsch und anderem Scheißdreck dessen Untergang als Racheakt für die Entlarvung im Dritten Reich perfekt eingeleitet haben. Es ist meine Pflicht, als Deutscher, der den Kram durchschaut, gegen alle Widerstände der Volksverräter darzustellen.

Ich bin nicht optimistisch. Aber ich kann nicht anders.

Der Galileo hatte anfangs auch nicht viele Anhänger. Da turnten alle anderen, vor allem die damaligen lustigen Eliten (für mich ist das nur ein Schimpfwort!) noch im Zentrum des Weltalls herum und schlugen Purzelbäume. Oder schabten die Scheibe, während Hexen Orgasmen mit Teufeln einräumten.

Heute fühlen sich Enkel der achten Dimension für Völkermorde schuldig, die … naja. hier muß ich abbrechen. Ich will ja nicht gerädert und gefedert und geschreddert werden. Mögen andere zum Aufwärmen in die Gaskammern gehen (Tatsachenbericht eines jüdischen Jugendlichen, der dort Duschköpfe ohne Löcher sah. Wo kann man sowas kaufen? Sind Duschköpfe MIT Löchern vom KZ nicht viel billiger zu erwerben, damals?

Man kriegt einen Zorn angesichts dieses unglaublichen Rotkäppchens!

Hansi, die HELDEN sind nicht die AfD – Pianisten-Petry & Alice- Goldman Sachs – Wähler, die alle 4 Jahre mal die lustige schwangere Scheinopposition wählen. Nein.

Helden sind die, die für ihre MEINUNG langjährig in den Knast gehen (Mahler, 12 Jahre, Frau Haverbeck  mit jetzt 88 Jahren schon wieder 2,5 Jahre (bei vollem, besten Verstand!). Die in den Knast gehen für ihre bescheidene MEINUNG, daß der HOLOKAUST voll erlogen ist. Ja, 12 Jahre für diese Meinung. Und 2,5 Jahre für die Meinung einer 88 – jährigen!

Im lustigen Land der freien Meinungsfreiheit!

Das haut einem die Semmel aus der Fresse.

Vergleicht man das mit den Refutschieverbrechen (Vergewaltigung, Tötung, Kindesmißbrauch, Raub, Messerstech und Co!) und ihren zarten Sanktionsandeutungen. Ich habe kürzlich Jung-Kriminelle dabei getroffen, die haben in ihren „Sozialstunden“ Grillgut auf eigene Rechnung verkaufen müssen. Eine wahrhaft strenge Sanktion! Seitdem kotzen mich Sozialarbeiter schwer an. Nein, quatsch, das war schon vorher, lol.

Aber EINS gilt immer:

Die Deutschen haben 6 Millionen Juden vergast!

So steht es laut Gesetz fest.

Und wer hier leugnet,

kriegt einen festen Tritt in den Hintern!

 

Da werden auch die Kriegsverbrechen der Befreieralliierten lässlich: jahrelange flächendeckende Bombardierung von Städten mit hunderttausenden Zivilisten, mehrfache Atombombenabwürfe auf Zivilstädte, Hunderttausende oder gar Millionen Kriegsgefangene in sogenannten Rheinwiesenlagern und britischen Folterzentren und auf französischen oder schottischen Bauernhöfen verhungern lassen, Tausende Deutsche zu foltern, naja, son Kram halt.

Witzig sind die dumpfdeutschen Detsen, die ihren Fressenrüssel bereitwillig in die von den Siegern ausgehobenen Jauchegrube halten. „Wir sind ein Schuldvolk!“ Klar, daß da kein vernünftiger Gedanke mehr entsprießt.

Der Detse ist fertisch. Ein paar Mohikaner klettern weiter.

*

Was „damals“ alles herausgefoltert wurde …. auch der Klausi?

14. Februar 2017

*

Nach dem skandallösen Folterprozeß in Malmedy/Belgienskandallösen Folterprozeß in Malmedy/Belgien wegen angeblicher Kriegsverbrechen mit anschließenden Hinrichtungen, wir berichteten, lag der Verdacht nahe, daß noch mehr Aussagen von Deutschen auf massiver Folter beruhen.

Ich suchte ein wenig und man wird auch schnell fündig:

1. Folterzentrum London

In der linksliberalen englischen Zeitung The Guardian 1) berichtete Ian COBAIN im November 2005 über neuerdings in England freigegebene amtliche Dokumente. Danach betrieb die britische Regierung im Zweiten Weltkrieg in London ein geheimes Folterzentrum unter Oberstleutnant Alexander SCOTLAND, durch das mehr als 3500 deutsche Gefangene gehen mußten. Viele Häftlinge wurden systematisch verprügelt, lange Zeit am Schlafen gehindert, mehr als 24 Stunden zu stehen gezwungen, extremen Temperaturen ausgesetzt, mit Hinrichtungen bedroht, mit Nahrungsentzug bestraft usw. Auch Erhängungen von Gefangenen kamen vor, die vorher >>psychologisch fertig gemacht<< waren und unter der Folter >>Kriegsverbrechen<< gestanden hatten. Belastungszeugen für Kriegsverbrecherprozesse wurden hier ebenfalls durch entsprechende Behandlung >>vorbereitet<<, so daß sie schließlich alles, was ihnen vorgelegt wurde, unterschrieben.

http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/britische-folterpraxis-an-den-deutschen-ein-vergessenes-verbrechen/

Unter vorgenannter Quellangabe finden sich viele weitere Folterzentren, auch etliche in Deutschland.

4. Folterstation Minden

Eine andere englische Folterstation befand sich in Minden an der Weser. Sie wurde vor allem durch die im März 1946 tagelange Folterung des ersten Kommandanten des KL Auschwitz, Rudolf HÖSS, bekannt, die zu seinem >Geständnis< vom 15. März 1946 und zu seiner >eidesstattlichen Erklärung< (Affidavit Nummer NO-1210 in der alliierten Bezeichnung in Nürnberg) vom 5. April 1946 führte, daß in Auschwitz drei Millionen Menschen ermordet worden seien.

HÖSS beschreibt in seiner Autobiographie, 10) wie grausam es ihm bei seiner Verhaftung am 11. März 1946 in Holstein, danach in Heide und anschließend in Minden erging und daß er, schließlich körperlich völlig am Ende, kritiklos alles unterschrieben habe, was ihm von seinen Folterknechten vorgelegt worden sei.

Der Leitende Redakteur des Spiegels, Fritjof MEYER, faßte die Behandlung, die HÖSS erfuhr, in seiner Studie zu den Auschwitz-Opferzahlen wie folgt zusammen: „Nach drei Tagen Schlafentzug, gefoltert, nach jeder Antwort verprügelt, nackt und zwangsweise alkoholisiert, war die erste Vernehmung >unter schlagenden Beweisen< zustande gekommen, so berichtete auch HÖSS selbst: ‚Was in dem Protokoll drin steht, weiß ich nicht, obwohl ich es unterschrieben habe. Doch Alkohol und Peitsche waren auch für mich zuviel.’“ 11) Dennoch wurden seine >Aussagen< als >Geschichtsquelle< gewertet und zur Grundlage der Geschichtsschreibung über Auschwitz gemacht.

Auch einer seiner Peiniger, R. BUTLER, hat in einem Buch über diese Folterungen ausführlich berichtet. 12) Er stellt darin ebenso in Einzelheiten die Mißhandlung eines anderen Deutschen, des Gefangenen H. FRANK, in Minden durch britische Soldaten dar. 13)

Da zB die Amerikaner auch heute noch foltern, sind die Berichte durchaus nachvollziehbar und glaubwürdig.

Wikidoof hingegen weiß, was richtig ist:

Holocaustleugner versuchen regelmäßig, die Zuverlässigkeit der Aussagen und der Autobiografie von Rudolf Höß in Zweifel zu ziehen, um das umfassende Eingeständnis seines Beitrags zum Holocaust unglaubwürdig erscheinen zu lassen. Seine Ausführungen in den Vernehmungsprotokollen und in seiner Autobiografie zeigen jedoch einen durchgehenden Handlungsstrang, der immer wieder um weitere Facetten und Details ergänzt wird. Haupthandlung und Randgeschehen werden mit derselben großen Detailfülle vorgetragen. Die in der Autobiografie enthaltenen Aussagen werden durch andere Quellen zum Holocaust umfangreich gestützt. Dies spricht eindeutig gegen eine erfundene beziehungsweise erpresste Aussage.

Warum nicht auch Details herausgefoltert werden können sollen, erschließt sich mir nicht, ganz im Gegenteil. Der Vernehmer gibt vor, dann gibt´s Prügel, dann „gesteht“ er.  SO wird das „Geständnis“ immer dicker und detailreicher. Ein abgepresstes Geständnis ist logischerweise zunächst dünn, weil es auf Erfindung basiert.

Welche „anderen Quellen“ umfangreich stützen, behält Wikidoof für sich. Ob das andere hundertfach erpresste Aussagen sind?

Die unfassbare Treuherzigkeit der Wikidoof-Schreiber haut einen um. Jemand macht in einem bekannten und berüchtigten Folterzentrum Aussagen, und die sagen: „sie haben einen durchgehenden Handlungsstrang, der immer wieder ergänzt wird!“. Mit den Methoden der Folterer würde ich jeden Wikidoofschreeiber doppelt so schnell dazu bringen, zu gestehen, daß er ein serienmörderischer Hexerich vom Mars aus dem fünften Jahrhundert ist. 

Welchen Wert haben da nun eigentlich diese „Geständnisse“ von Eichmann und Höss, auf denen die Holocaust“forschung“ maßgeblich beruht? Bekanntlich hat sich das Auschwitzgericht in Frankfurt sehr um die Frage bemüht, ob das Höss-Geständnis echt war, und kam zu einem positiven Ergebnis. SELTSAMERWEISE hat es nicht gefragt, unter WELCHEN UMSTÄNDEN es im polnischem Gefängnis relativ kurz vor der Hinrichtung zustandekam. (Das Auschwitzgericht bezieht sich auf die „polnischen Geständnisse“. Die „britischen“ Foltergeständnisse lagen offenbar zeitlich davor).

Und ausgerechnet bei Eichmann, den der Mossad völkerrrechtswidrig entführt hatte, soll es in einem israelischen Gefängnis anders gewesen sein?

Hier noch einen Link zu unseren bisherigen Bemühungen, Beweise zu finden:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/12/23/ein-kleines-detail-das-mir-auffiel/

Denn eins ist klar und wird auf keinen Fall geleugnet: Er hat stattgefunden, der Holocaust. Da gibt es keinen Zweifel, schon weil es das Gesetz so vorsieht. Und wer hier leugnet, fliegt.

Aber es ist so verdammt schwierig, Beweise zu finden. Ich suche jetzt schon seit einem Jahr (siehe mein Link).

Diese couragierte Frau hingegen sagt, den Holocaust hät es wohl gar nicht gegeben. Vor drei Monaten wurde sie, 88 jährig, wieder wegen ihrer MEINUNG verurteilt, diesmal zu 2 einhalb Jahren OHNE Bewährung:

.

:

Panoramasendung von 2015

Was hat dieser Staat zu verbergen?

 

 

*

Wenn ein Schiff sinkt, setzt man keine gutgelaunten Pianisten mit kleinen Handbohrern in die Rettungsboote!

14. Februar 2017

*

Die alternativen kleinen Rettungsboote von dem absaufenden alten Kahn „Deutschland“ sind gut mit Pianisten besetzt. Im Streit um Dr. Gideon ruderten etwa 40% nach rechts, und etwa 60% zum Abgrund hin. Wenn mich nicht alles täuscht, wird der BW – Landesvorstand von der gemeinnützigen  lesbischen Abteilung des Goldmann – Sachs – Vereins maßgeblich gesteuert. Daß Kumpan Draghi nicht lesbisch ist, ist kein Gegenbeweis.

Nun wollen die Pianisten den unmusikalischen Höcke über Bord werfen. Petry wird von einem Unsichtbaren „beraten“. Weidel stammt aus dem Goldman Sucks – Laden. Beide Weiber haben die Anschubserei „Mann über Bord!“ maßgeblich angezettelt.

Ich wurde hier kürzlich der „Unanständigkeit“ geziehen, weil ich auf die Verjüdelung und deren katastrophale Auswirkung innerhalb der AfD hingewiesen hatte.

*