About – (akt. Fassung vom 2.2.2015)

Fassung 2.2.15

Update: 26.7.16

(Bisher einzige Änderung an der Fassung vom 2.2.2015)

Vorwort:

Es ist faszinierend. Als ich mir vor anderthalb Jahren die Frage stellte, wer eigentlich den ganzen Scheißdreck bestimmt, der uns als deutschem Volk widerfährt, war ich absolut ergebnisoffen und nur von ein paar Waldgedanken geleitet.

Ich kam zu einem für mich trotz allem, was immer so geredet wird, überraschenden Ergebnis. Und mir wurde – auch in der sehr kritischen Diskussion mit Kommentator Alphachamber – klar, in welchem gigantischen Umfang die Macht existierte, gehebelt durch vielerei Techniken.

Jetzt war mir klargeworden, WER bestimmt.

Über ein Jahr später stieß ich im Internet auf eine vollständige Übersetzung der Schrift: „Die Protokolle der Weisen von Zion“. (Auch diese sind in meiner Unterseite zu finden).

Liest man die weit über 100 Jahre alten Protokolle, denkt man dan das Werk eines Irren oder Größenwahnsinnigen und legt sie, die ohnehin als Fälschung denunziert wurden, beiseite.

Macht man sich aber die Untersuchungen in About zuvor klar, erkennt man die ungeheurliche Dimension der Protokolle. Und die uns bevorstehende grauenvolle Zunkunft. Sieht man sogar die Parallelen des Inhalts zu den Geschehnissen in Gegenwart und Vergangenheit, weiß man, daß sie echt sind.

Eine Lösung und Rettung gäbe es nur, wenn die Menschheit insgesamt den Plan erkennen würde. Aber damit ist nicht zu rechnen.

Vitzli, 26.7.2016

*

Am Anfang stand eine kleine Frage.

Bei einem kleinen Spaziergang stellte ich mir, wie schon so oft, die Frage, warum haben wir hier gegen den Willen des Volkes diese enorme Flutung mit Menschen, die einer völlig anderen Kultur anhängen und die uns (das „Volk“) offensichtlich, das spürt jeder, sehr viel Geld kosten. (1)

Das Volk wollte weit mehrheitlich weder den absehbar butterweichen Inflations-Euro, die Schuldenhaftung für Griechenland und andere Pleiteländer wie Portugal und Italien, noch gar die orientalische Massenmigration aus islamischen Ländern mit den damit verbundenen ständigen Konflikten der immer mehr zunehmenden Islamisierung in allen Bereichen und schon gar nicht die Abgabe der Volkssouveranität an Brüsseler „Gurkenkrümmungsregulierer“.

Angeblich herrscht „Demokratie“, also Herrschaft des Volkes? Wie passt das zusammen?

Natürlich stößt man bei Erklärungsversuchen schnell auf die Mehrzweckwaffe Hitler, „unsere Vergangenheit“ mit dem Nazikram. Der Gedanke liegt nahe, und wird nicht nur von vielen Rotgrünen Kommunisten wie Joschka Fischer und Cohn-Bendit vertreten, daß man das deutsche nazianfällige Volk verdünnen muss, um die angeblich praktisch jeden Tag vor der Tür stehende Wiederauferstehung des Hitlerismus zu verhindern.

Das leuchtet – wenn man diese ziemlich abseitige krude Meinung als denkbar teilen will – erstmal ein. Kein Volk will absichtlich verdünnt werden, keinem Volk weltweit nutzt so etwas, aber wir Deutschen haben den Krieg verloren und das Verdünntwerden eben verdient.

Das, so dachte ich auch eine Weile, sei die Erklärung. Diesen hunderttausendfachen Asylblödsinn mit einer jahrzehntelangen Mißbrauchsquote von sagenhaften 98,5% glaubt sowieso niemand, der noch etwas denken kann. Es muß an unserer Schuld liegen!

***

Aber völlig unerklärlich war für mich, wieso dasselbe quasi in sämtlichen wichtigen europäischen Ländern geschieht. Weder die Briten, noch die Franzosen oder Schweden hatten einen Hitler. Wieso werden auch diese Länder mit unpassenden Migranten geflutet, sogar noch schlimmer als Deutschland als Inbegriff des Nazreichs. Denn auch die Bevölkerung dort will keine Armuts- und Islameinwanderung.

Darüber grübelte ich schon lange. Und diesmal fiel es mir bei besagtem Spaziergang ein, bzw. auf.

———————————————————-

(1) Nach einem von dem Hause Bertelsmann eingeholten Gutachten des ZEW  kostet jeder Einzelne der Millionen Migranten die Deutschen im Durchschnitt  ca. 79.100,– Euro.:

„Der Überschuss der von heutigen und künftigen Ausländergenerationen insgesamt gezahlten
Steuern und Beiträge über die empfangenen Sozialtransfers ist allerdings bei Weitem nicht groß
genug, um die Nachhaltigkeit der öffentlichen Finanzen, das heißt die auf Dauer unveränderte Fortführung der derzeit gesetzten staatlichen Einnahmen und Ausgabenparameter, zu gewährleisten.
Stellt man den Ausländern gemäß ihrem Bevölkerungsanteil einen Anteil an den allgemeinen Staatsausgaben Verteidigung, Straßenbau etc. in Rechnung, gerät ihre fiskalische Bilanz ins Defizit.
Pro Kopf beträgt dieses implizite Finanzierungsdefizit 79.100 Euro je Ausländer. Auch bei den Deutschen ergibt sich bei dieser umfassend vorausschauenden Rechnung ein solcher Fehlbetrag. Mit
3.100 Euro pro Kopf der deutschen Wohnbevölkerung fällt er wegen der besseren Steuer-Transfer Bilanz dieses Bevölkerungsteils allerdings markant niedriger aus.“ (Seite 62)

DAS (!) hat die Lügenpresse dem Volk stets verschwiegen. Und im Gutachten schön verschwurbelt („implizite Finanzierungsdefizit“!) dargestellt. Laut und grell herausposaunt hingegen wurde nur der angebliche „Gewinn“ für die Sozialkassen, eine Milchmädchenkalkulation, die sofort in sich zusammenfällt, sobald die dann berechtigten Ausländer in Rente gehen.

Quelle: https://www.tagesschau.de/zuwanderung-101.pdf

Man kann aber auch, so hatte ich das vorher schon ganz ohne Geschwätzgutachten gemacht,  die Zahlen für die Niederlande und die Schweiz, wo die Migrationskosten ermittelt wurden, auf die Verhältnisse in Deutschland hochrechnen und kommt so auf jährlich (nach Abzug aller Vorteile !) auf Kosten von ca. 60. 000.000.000,– (60 Milliarden), also für die vergangenen 20 Jahre auf 1,2 Billionen Euro Migrationskosten!

Nicht das Volk

Es liegt also auf der Hand, daß also trotz Demokratie NICHT das Volk solche lebenswichtigen Fragen entscheidet.

Wer dann? Vielleicht die Politiker, die es besser als das Volk wissen? Aber sind die nicht von den Wählerstimmen abhängig? Sollte also ein Kanzler sagen: „Vergeßt die harte D-Mark, wir tauschen die besser gegen den weichen, inflationären Euro (1) und die massive und uns teuer zu stehen kommende Islamverbreitung wollen wir auch! Hey, das ist gut für uns Deutsche!“, wird sich das Volk natürlich ernsthaft fragen, ob der IRRE geworden ist. Ein normaler Kanzler, der das Volksinteresse vertritt, wird sich also vor solchen kruden Ideen hüten.

Trotzdem passiert genau DAS, was man aus der Volksperspektive gemeinhin als IRRE bezeichnen wird!

Die Politik vertritt vehement Positionen, die das Volk nicht will. Mit allen Kräften und vereint mit den Medien, die alle das gleiche lautstark tröten:

„Machtabgabe an die EU ist gut, der EURO ist gut, die Massenmigration ist gut, die Islamisierung gibt es nicht, die Inflation gibt es nicht, ist nur gefühlt“, etc., obwohl das Volk genau das Gegenteil spürt und höchstens Zorn „fühlt“. Und die kleine Schicht von Profiteuren (um die 20%) trötet mit. Ärzte freuen sich über neue Patienten, der Arbeiter zahlt es mit seinen erhöhten Krankenkassenbeiträgen, Anwälte freuen sich über neue Asylverfahren, der Steuerzahler zahlt es, Sozialarbeiter freuen sich über neue Betreute, der Steuerzahler blecht, etc. …

Das Volk geht eingelullt zur Arbeit und möchte lieber kein Nazi sein, indem es sich gegen seine Ausbeutung (zur Erinnerung: 60.000.000.000,– Euro – 60 Milliarden –  jährlich!) durch die bundesdeutschen „Eliten“ wehrt. Denn der politische Tröthaufen sagt es deutlich: wer nicht mitspielt beim fröhlichen Bezahlen ist ein Nazi! Ein Rassist! Ein Ausländerfeind! Ein Islamhasser! Überhaupt irgendwie Krude.

Es muss also etwas anderes dahinterstecken, wenn die Politiker ständig wichtige Entscheidungen GEGEN den Volkswillen treffen! Ein Zufall? Ein Bundesirrtum? Ungeschicklichkeiten der Politiker? Ahnungslosigkeit gar? Sachzwänge wie „Einwanderungsdruck“? (2) Gar ein naturunglücklicher Migrationstsunami?

An dieser Stelle kann man bereits bequem aussteigen und sich sagen, „so ein Quatsch. Natürlich vertritt „unsere“ Regierung unsere Interessen. Uns geht es gut und die Atomkraftwerke sind abgeschaltet. Alles andere ist Zufall. Da oben sitzen doch keine Kriminellen! Und selbstverständlich sagt Frau Merkel, wo´s langgeht! Und die wird ja auch gewählt! Alles in Ordnung!“ – Ich empfehle, sich am Ende der kleinen Ausführungen zu überlegen, welche Position wahrscheinlicher klingt. Alles Zufall oder doch gesteuert?

——————————————————————

(1) Frau Lagarde war ja kürzlich vor Freude ganz aus dem Häuschen angesichts der beabsichtigten 1,2 Billionen starken Anleiheaufkäufe (1a) und damit neu anstehenden und von Draghi und seinen Konsorten aus dem Stall von Goldman Sachs erwünschten Steigerung der Inflation.

(1a) Mit welchem Geld eigentlich? Wird das mal eben frisch gedruckt oder nimmt man gleich irgendwelche fröhlichen Computerzahlen vom Bildschirm? Warum druckt man die Billionen nicht gleich aus, öffnet das Fenster und wirft sie dem jubelnden Volk zu? Will man nicht den Konsum ankurbeln?

(2) Wenn man nicht will, daß jemand seine Wohnung, seinen Garten oder sein Land betritt, macht man gemeinhin die Türen zu. Keinesfalls schiebt man ihm noch Hartz4, Sozialhilfe und andere finanzielle Anreize in die Tasche oder holt ihn mit Schiffen im Meer ab und jammert dann, der Druck war so hoch.

Verarmung durch EU und Migration

<wird noch ausgeführt, sozialhilfe, migrationsindustrie, target2, der geldfluss>

Die „4000“

Wenn weder das Volk, noch die Politiker regeln, wo es politisch langgeht, wer entscheidet GEGEN DAS VOLK, das die Zeche der Migrationskosten etc.  bezahlen muss,  sind es dann etwa die Reichen? Und wer ist das, reich? Ein Millionär? Entscheiden die „reichen“ Millionäre?

Blödsinn. Das reicht für ein paar gesponserte Fußballtrikots für die örtliche Feuerwehr.

Geld ist Macht, das weiß jeder. Viel Geld ist viel Macht. Ein paar Milliarden sollten es für eine wirksame politische Beeinflussung schon sein, denke ich mir bei meinem Abendalleinspaziergang VIGIDA.

Wer die Vorgänge um Carsten Maschmeyer beispielsweise etwas beobachtet, sieht, daß die wirklich Reichen nicht im Liegestuhl im Schatten vor dem Geldspeicher sitzen und coole Drinks genießen. Sie nutzen ihr Geld, ich sage es verharmlosend, um natürlich politischen Einfluss zur Vermehrung von Macht und Penunze auszuüben. Jeder kennt die Photos mit Maschmeyer im Kreise seiner Liebsten, zb Gauck oder Schröder.

Unter einer Milliarde geht wohl nicht viel. In diesem entscheidenden Einflußbereich ist jeder kleine zig-fache Millionär eine arme Wurst.

***

So kam ich auf die erste Zahl: 4000.

Das war meine erste grobe Schätzung der Anzahl der Milliardäre weltweit. (Offiziell gibt es angeblich – ohne Dunkelziffer – nur rund 1800 Milliardäre, ich lag also gar nicht so schlecht, aber viele sind in den Listen auch gar nicht benannt, zB, auch die Königshäuser nicht. Außerdem sind wir nicht kleinlich, jemand mit 900 oder 850 Millionen hat auch ein wenig Einfluss). 4000 war mir griffig genug. Es ging mir um eine zahlenmäßige Größenordnung der Macht. (man verzettelt sich ZU GERNE in Einzelheiten und verliert den Überblick, das ist meine Sache nicht!).

Wenn also das Volk nicht bestimmt, die Politiker offenbar auch nicht (die haben eigentlich keinen natürlichen Grund, ihr Volk mit dem Durchsetzen ungeliebter Mßnahmen schwer zu verärgern, wie Kohl damals zb mit dem EURO, wollen sie doch wiedergewählt werden), dann musste das – wir reden von  WESENTLICHEN (!) Dingen wie Währung, Volkszusammensetzung etc. – wohl jemand anderes sein. Für mich: die 4000.

Ich nannte sie für mich: Weltlenkemilliardäre (WLM). Es sind Menschen mit so ausreichend großen Vermögen, um die Politik im Großen maßgeblich beeinflussen zu können, wenn man das Wort „lenken“ zunächst vermeiden will (ein einfacher Millionär könnte höchstens die Verpachtung der regionalen Gemeindehallegaststätte beeinflussen). Die Steuerungsmöglichkeiten dieser WLM (Weltlenkemilliardäre) sind vielfältig und reichen von plumper oder mittelbarer Bestechung über Parteienfinanzierung, Auftragsvergabe, Medienhetze/-lob, Verbandsdruck, usw, usf. <wird ausgeführt>. Selbst künstlich hergestellte Währungskrisen <soros?>  und gelenkte Wirtschaftssanktionen gegen ganze Länder (aktuell: Russland) gehören zum Programm <wird ausgeführt>.

Deren Wirken kann man derzeit aktuell in den Bereichen Ukraine, aber auch Syrien, (vorher „arabischer Frühling“) gut beobachten. <wird ausgeführt>

***

Die islamisierenden und D-Mark-abschaffenden Politiker sind also nicht etwa „dumm“ oder unaufgeklärt, so daß man sie nur überzeugen müsste, wie das viele immer noch ganz naiv glauben. Sie wissen genau, was sie tun, sie tun es nur für andere Interessen als die des Volkes, erzählen aber das Gegenteil (wie damals beim Euro). (1) Ich habe mich selber lange geweigert, an (flächendeckenden !) Volksverrat zu glauben, habe jetzt aber nicht mehr den geringsten Zweifel.

——————————————————————————–

(1) Ich habe damals schon als ökonomischer Laie gesehen und verstanden, daß mit dieser Einheitswährung ein ganz wichtiges Steuerungsinstrument für die exportschwachen Länder wegfällt, die Abwertungsmöglichkeit der Landeswährung, was ZWANGSLÄUFIG zu Krisen führen MUSS! Ich darf davon ausgehen, daß die Regierung dies damals auch gewusst hat, denn die hat sicher kompetentere Fachleute als mich Laienbürger. Die Frage wurde damals durchaus auch diskutiert. Man kann also davon ausgehen, daß die Politiker um Kohl und Konsorten damals genau wussten, was sie vor nicht allzu langer Zeit taten. Die jetzt ständig stattfindenden Rettungsmaßnahmen zu Lasten des deutschen Steuerzahlers dürfen sicher (auch) auf diesen Umstand zurückgeführt werden.

Zufall oder Steuerung?

Ein oft gehörtes Argument lautet, daß es viele, sich gegenseitig widersprechende und unterschiedliche Interessen der Reichen und Mächtigen gibt, auch regional, also national, und der politischen Kräfte und der Armen usw., und niemand könne das steuern. Politische Entwicklungen seien aufgrund dieser Unabwägbarkeiten dem unkalkulierbaren Zufall unterworfen.

Der Glaube an Zufall wird umso stärker, je mehr man sich von tausend Einzelheiten ablenken lässt.

Natürlich gibt es viele unterschiedliche Interessen auch der superreichen Vielfachmilliardäre. Aber: es gibt auch verschiedene Interesseebenen.

Am Beispiel Lebensmitteleinzelhandelskonzern würde das etwa so aussehen: ALDI möchte viele Käufer von LIDL abwerben und umgekehrt. Da haben die völlig unterschiedliche gegensätzliche Interessen. (Zur Erledigung dieser Gegensätze würden Unternehmen vielleicht an Preisabsprachen denken, deswegen hat der Gesetzgeber diese – als fairer Unternehmensschiedsrichter – verboten).

GLEICHGESCHALTETE Interessen haben die beiden Firmen aber darin, MÖGLICHST VIELE neue Kunden ins Land zu holen. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob die reich oder bitter arm sind. Der Steuerzahler alimentiert diese nämlich zum Nutzen  von ALDI und Co. Die massive Armutseinwanderung ist also eine Win-Win-Situation, allerdings nur für die in diesem Punkt eben nicht „konkurrierenden“ Unternehmen, nicht für die Steuerzahler, die die immensen Summen für Migranten-Wellcome- und Lebensfinanzierungs- Unterhalt  in die weit geöffneten Kassen von ALDI und Co schieben müssen.

***

Es ist also nicht ein bestehender Einwanderungs“druck“, wie man uns vorgaukelt, sondern die Menschen werden hereingewunken und mit horrenden Sozialleistungen angelockt, damit sie mit unserem Geld qua Konsum die Taschen der Händler und Industrie füllen. Wir Deutsche haben die besten und höchsten Sozialleistungen der Welt für die Armutsflüchtlinge, was diese natürlich ganz besonders hierher lockt und den Steuerzahler eben ganz besonders viel Geld kostet.

Nicht umsonst sind die Deutschen mit ihrem Vermögen nach einer Bankuntersuchung aus 2012  im Median am Schluß (!!!) der Vermögensbesitzer in Europa. <quelle> Mit deutlichenWorten: Wir Deutsche sind im Median die Ärmsten in Europa! (An diesem Punkt – „Median“ – scheitern schon gefühlt 80 % der deutschen Bevölkerung verständnistechnisch, weswegen das System auch nur funktionieren kann. Diejenigen, die das verstehen, sind „out of Median“).

Die Regierung hat also ganz offensichtlich nur die Funktion eines Handlangers der Entscheider (immer bezogen auf „wesentliche Generalentscheidungen“ wie: „wir wollen die Massenmigration nach Europa fördern!“ oder „Target2 muss durchgesetzt werden!“ und ähnliches, zb auch die westliche Russland/Ukrainepolitik. Die Farbauswahl des Hosenanzuges oder lustige neue Steuern und der emanzipative Ausbau der Frauenquote im Bergwerk bleiben davon natürlich unberührt. Ich nehme sogar an, daß Angelegenheiten wie die teure Energieabschaltung nicht zu den Generalfragen gehören, ganz sicher bin ich da aber nicht).

***

Ich habe in den Blogartikeln oft  von „Geldkofferträgern“ gesprochen, die die Politik damit steuern. Das mag für den ohne Zweifel sehr korrupten Orient zutreffen (da gibt es diese angebliche Telefonat von Erdogan, in dem er seine Söhne anweist, die Koffer mit dem Geld verschwinden zulassen). In Deutschland wird anders Einfluss genommen. Ich erinnere an den Ankauf der Buchrechte an Alt-BK Schröders Buch durch Maschmeyer für Millionen. Natürlich möchte Maschmeyer das sicher spannende Buch nicht millionenfach lesen oder verkaufen. Ein Geldkoffersurrogat? Auf dem älteren Blog hatte ich auch ausführlich dargelegt, wie der AP Wulff zu seinem Häuschen kam. Mutmaßlich natürlich. Aber plötzlich lösten sich alle Ungereimheiten um den Hauserwerb in Luft auf. (Ich deute es mal so an: wenn ein notorischer Habenichts etwas erfährt, was sehr viel Geld wert ist und das entgegen seine Pflichten an jemanden verrät, der einen Riesennutzen daraus ziehen kann, dann gibt es gewisse Probleme bei der (unauffälligen) Übergabe der Belohnung für die Infoweitergabe. Dann wird etwas konstruiert, was hinten und vorne nicht passt. Wenn man es denn isoliert betrachtet. Und von dem man hofft, daß niemand nachfragt.). Die genaue Betrachtung dieses Vorganges hat mir dann spätestens vollendes die Augen über das Politpersonal geöffnet. Und ich weiß auch, was Wulff wusste. Ich las das zufällig irgendwo in einem völlig anderen Zusammenhang in einem Journal. Die Staatsanwälte vermuteten das wohl auch und blieben deswegen am Wulff, dem Ehrenmann, dran. Im Erfolgsfall hätten da etliche lange Jahre ausgeteilt werden können. Nun, die Rettung des Bundesverdienstkreuzträgers humpelte und strauchelte, aber er kam lebend und erschöpft am Ziel der Unschuld an.

Die Rolle der Medien

<wird ausgeführt, wie kam ich auf die juden/unsichtbaren in den medien>

Exkurs:

Die „1000“ aus den 4000

Jetzt wird es ganz brandheiß! Braune Nazigefahr. Nur extrem Hartgesottene sollten sich die weiteren Zeilen antun! Der Rest geht in die Ecke und heult seine Schuldgefühle für den Nazi-Opa aus.

Kommen wir zu „den Juden“.

Es gibt Ideologien, die „DEN Juden“ alles in die Schuhe schieben (die „Immer Täter – Variante“) und andere, die die Juden heilig sprechen ( die „Immer Opfer – Variante“) , schon wegen HC.

Beides ist ein bischen einfach gestrickt. Eine kleine Lösung für die schlichten Schichten und geistig niederen Stände.

***

Ich las irgendwo zufällig, daß von den 400 reichsten US-Amis 100 Juden seien <quelle>, bei einem Bevölkerungsanteil von 1,8%. (Bekannt ist ferner, daß im Investment- und Bankenbereich etwa 30% Juden „mitreden“. Im Internet sind von den 10 Größten sieben (!) von Juden beherrscht <wird ausgeführt>.) Bei den reichsten Amis haben also 1,8% einer Bevölkerungsgruppe einen Anteil von 25% auf der Liste.

Es liegt nahe, diesen weit überproportional hohen Anteil an den Superreichen auch auf die 4000 zu übertragen, auch hier erweist sich die Zahl als recht griffig, so daß von den 4000 Weltlenkemilliardären ein Viertel, also 1000 Juden sein dürften (Bei einem Bevölkerungsanteil von offiziell etwa 1/800 stel). Bei den Russen sind auffallend viele, ich vermute, fast alle milliardenschweren Oligarchen ebenfalls Juden. (1)  Und auch dort beträgt der Bevölkerungsanteil nur um die 1,8%. <wird ausgeführt>

Wobei das noch nichts über die interne Verteilung der Milliarden besagt. Dazu später.

***

Der Charme dieser „4000/1000 davon Juden“- Definition ist, daß auch die schlimmen Nichtjuden zu immerhin 75% Berücksichtigung finden, so daß der gegenseitlich vorgetragene Quatscheinwand: „Ja, ja, die Juden sind an allem schuld!“ eben hier nicht zutrifft.

Warum sind die Juden so überaus erfolgreich?

Eine der wichtigsten Wurzeln für den Erfolg war sicher die historisch frühzeitige Gestattung der Zinsgeschäfte, die für Christen verboten war. Im Mittelalter betrugen die Zinsen teilweise bis zu 48% jährlich. Das klingt zunächst viel, allerdings war aber auch das Ausfallrisiko hoch. Die Zinsen wurden allerdings – so viel ich weiß – jeweils von den jeweiligen Behörden genehmigt. Trotzdem war es augenscheinlich ein gutes Geschäft. Als Rothschild 1812 in Frankfurt starb, hinterließ er der Stadtchronik nach 12 Millionen Gulden, für die damalige Zeit eine immense Summe. Der Betrag – bei normal fortgesetzter erfolgreicher Geschäftstätigkeit zu den üblichen Zinsen – dürfte mittlerweile zu einem Familienvermögen der Rothschilds in Höhe von grob geschätzten 500 Milliarden Euro geführt haben. Eine halbe Billion! Damit lässt sich schon einiges bewegen. (2)

Eine weitere Ursache ist sicher auch deren völkische Intelligenz, die höher als die der weißen einzustufen ist. Juden heiraten fast ausschließlich unter sich, geben die Intelligenz im Stamm weiter. Tausende Jahre Leben als Minderheit und häufige Verfolgung förderten die Anpassungsfähigkeiten an die jeweiligen Gegebenheiten. Die Verbreitung über die ganze Welt hat eine hervorragende Vernetzung zur Folge, die sicher kein Wettbewerbsnachteil ist. Weiter können genannt werden: ausgeprägte weltweite völkische Solidarität untereinander. Dies ist nach meiner Meinung ein ganz wichtiger Unterschied zu den übrigen 3000 der 4000, denen eine solche tiefverwurzelte Soldaritätsgemeinschaft in diesem Ausmaß fehlt. <wird ausgeführt: beispiel WELT, jüdische schreiber russland>

———————————————————————————–

(1) Ich habe das mal willkürlich bei acht „russischen“ Oligarchen gecheckt.  Sieben davon waren eindeutig Juden. Einer unklar.

(2) Die Satirezeitschrift Charlie Hebdo wurde im Dezember 2014 von einem Mitglied der Familie Rothschild gekauft. <quelle> Verkaufte Auflage etwa 30.000 von gedruckten 60.000 im Durchschnitt. Dabei ist weniger die nach dem Attentat auf 7 Millionen hochgeschnellte Auflage bemerkenswert, denn damit können sich nur Spekulationen verbinden, als vielmehr die Bemerkung des Käufers in einem Interview, der ausführte, man habe im Hause Rothschild lange darüber diskutiert, ob man überhaupt eine „politische“ Tätigkeit aufnehmen solle. Das Haus Rothschild möchte also ganz offensichtlich vermeiden, mit politischer Betätigung in Verbindung gebracht zu werden!

Wer nun glaubt, daß sich die Eigentümer eines unermesslich riesigen Vermögens von einer halben Billion Euro der politischen Betätigung bzw. Steuerung (nein, nicht nur „Beeinflussung!“) – natürlich in großen, strategischen Fragen wie Ukrainekonflikt oder Masseneinwanderung nach Europa, nicht im kleinen Tagesgeschäft – , enthalten,  der wird auch fröhlich glauben, daß die Rothschilds abends nach der Tagesschau ein Entspannungsbad im Geldspeicher nehmen wie weiland Dagobert, die Ente. Die scheinbar gegenteilige Bemerkung des Rothschild ist deshalb umso bemerkenswerter! Sie sind Meister der Tarnung und des „über Bande spielens! <wird ausgeführt>

Die „40“ aus den 1000 aus den 4000

Jetzt betreten wir mehr oder minder fröhlich den rein spekulativen Bereich. Faules Fallobst für Faktenfreaks. Wer sind die Superreichen? Wir wissen es nicht. Einige Verdächtige sind bekannt, aber es kommt auch gar nicht darauf an.

Spannend wäre es nun zu wissen, wie die Milliarden der Weltlenkemilliardäre denn unter den 4000 aufgeteilt sind. Jeder die gleiche Anzahl? Eher unwahrscheinlich. Das führt zu der nicht sehr gewagten Hypothese, daß die besonders erfolgreichen Juden auch über besonders viele erfolgreiche Milliarden verfügen.

Wir wissen es nicht, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, daß die 1000 locker die Hälfte der vorhandenen Milliarden besitzt. Weil sie eben erfolgreich sind und weit überdurchschnittlich repräsentiert. Das sollte sich eigentlich auch in den Höhe der Vermögen zeigen. Gegen die 500 Milliarden Euro der Familie Rothschild sind die einfachen kleinen jüdischen Oligarchen, die in Russland unter Jelzin in 20 Jahren 5 oder 30 Milliarden Euro zusammengerafft haben, natürlich Einflusszwerge. Die einfachen – unvernetzten – Milliardäre sowieso. Daraus läßt sich ableiten, daß vermutlich ein kleiner Kreis von WLM mit einem Vermögen ab locker geschätzten 100 Milliarden WIRKLICH den Weltlauf regelt. Ob das 30, 15 oder 62 Teilnehmer sind, spielt dabei natürlich keine Rolle.

Es ist aber völlig Wurscht, ob diese Spekulation im Einzelnen stimmt oder nicht. Im Groben dürfte sie zutreffen.

Konsequenzen. Müssen wir jetzt alle Nazis werden?

Entspannen Sie sich! Sie können das alte Parteibuch Ihres Opas in der Schublade lassen. Man kann feststellen:

Das Spiel ist aus.

Es kann zwar regional und temporär im mittelfristigen Bereich noch Widerstand geleistet werden. Langfristig sehe ich keine Chance, die finanzielle  – und damit verbunden – die politische Macht der 4000/1000/50 zu nehmen.  Sie sind bereits offenbar in der Lage Länder wie Russland an die Wand zu drücken. Sie bewegen sich international, haben ihre immenses Geld- und Machtpotential international – auch über Strohmänner und anonyme und verschachtelte Gesellschaften – eingesetzt und sind nicht einmal persönlich bekannt.

Müpft die Bevölkerung eines Landes auf (wie man mit aufmüpfenden Teilen desselben umgeht, sehen wir gerade bei PEGIDA), wird das Land wie gerade Russland „fertig gemacht“. Und Russland ist ein ziemlich großer Brocken. Dabei ist die Macht der 1000/50 noch um ein vielfaches größer als die eigenen Vermögen vermuten lassen.  Als Bänker und Investfreaks können sie nämlich noch ein vielfaches an anvertrautem Fremdvermögen für ihre Zwecke einsetzen (Beispiel: der Bankberater empfiehlt seinen wohlhabenden Kunden aus den Investments in Russland „wegen schlechter Aussichten“ rauszugehen etc.. Bankberater x 50.000= 50.000 Bankberater, der FOND geht aus russischen Papieren etc.).

Noch ist das wesentliche Weltvermögen nicht ganz konzentriert. Auch behält die akademische und sonstige „Hausmeisterschicht“ ein paar Privilegien für´s „Helfen“. Aber in einigen Jahrzehnten dürfte es soweit sein.

***

Und damit kommen wir auch zur „Asienfrage“, wo aufstrebende Milliardäre zu finden sind. Ich vermute, daß die Clique, wenn Europa abgegrast  und verarmt ist, nach Asien weiterzieht. Ich gehe jede Wette ein, daß die Betreffenden bereits überall die Füße in den Türen haben. (Hinweis: Im Kommentarbereich wird das mit „Alphachamber“, einem ausgezeichneten Asienkenner und Philosophen, ausgiebig diskutiert).

 Mir scheint es dabei gar nicht darauf anzukommen, ob eine zionistische oder sonstige Ideologie eineRolle spielt. Ich finde es wichtiger, darauf zu achten, wo die Truppe gerade „ein Fass aufmacht“, wie zur Zeit in Russland/Ukraine oder auch Syrien/arabische Länder. man kann das zwar nicht verhindern, aber man braucht auch nicht jeden Unsinn zu glauben, dem sie einem verkaufen wollen.

Es geht also gar nicht, wie viele beim Angesicht des Wortes „Jude“ vollautomatisch gehirngewaschen glauben, um „DIE Juden“, sondern um einen winzigen Teil und deren Unterstützer.

Abschließend die Frage: Halten Sie die globalen Generallinien der Weltgeschehnisse immer noch eher für zufällig oder doch eher für gesteuert?

Tröstlich für Sie: es ist in jedem Fall Wurst.

—————————————

Info für mich:

Ausführen:

Asieneinwand

zweite und dritte Ebene

Militärputsch, wenn 50% die NPD wählen

künstlische Chaoserzeugung bei Volksaufstand (zb Ende der Lebensmittelversorgung) mit anschließender Diktatur

Exkurs 1 : Die Volksausplündermethoden im Einzelnen

Exkurs 2 : Die Rolle der Medien und der Unsichtbaren in den Medien

Exkurs 3 : Die erbärmliche Hilfsrolle der Linken

Info für Leser:

dazu sind oben verlinkte Sonderseiten beabsichtigt, da es sonst so unübersichtlich wird. Außerdem sehe ich so, ob das Thema überhaupt jemanden interessiert. Der obige Text wird oft aufgerufen, aber auch gelesen? Keine Ahnung.

 

81 Antworten to “About – (akt. Fassung vom 2.2.2015)”

  1. vitzli Says:

    test

  2. hansi Says:

    Geld ist Macht und ein großer Antrieb – stimmt! Diese Leute streben aber keine „Weltherrschaft“ im Sinn der NWO an.
    Es fehlt der Faktor Ideologie, und den findet man im Zionismus, also Talmud und Thora, sowie im Islam.
    Der Islam ist die Armee der Dummen, die „von unten“ hilft, denen „oben“ der Finanzindustrie das gemeinsame Ziel zu erreichen. Der Islam teilt dann das Schicksal der männlichen Gottesanbeterinnen.

    Den endgültigen Beweis liefert meines Erachtens die Aussage von einem „der da oben“ Herrn Blankfein von GoldmanSachs:

    „… haben einen gesellschaftlichen Zweck und verrichten Gottes Werk.“

    Wer sich dem verschließt, wird niemals ergründen, warum die weißen Völker zerstört werden.

  3. vitzli Says:

    hansi,

    was die 4000 betrifft, gebe ich dir recht. ich habe oben jetzt gerade den teil, der die 1000 betrifft angefangen. da gebe ich dir auch recht, lol.

    ich nenne das immer MEINE theorie von den 4000/1000/50, nicht weil nicht andere schon lange ähnliche theorien vertreten hätten, sondern weil ich mir das nicht angelesen, sondern selber völlig eigenständig und unabhängig von ideologischen einflüsterungen Dritter überlegt habe. oben stelle ich das anhand meiner mir selbst gestellten fragen dar, damit – wer will – den Gedankengang und die entwicklung jeder nachvollziehen kann.

    bisher habe ich noch gegenargument gehört, das mich zweifeln ließe. kommentator marti vertrat die meinung, daß alles ein kampf der ideologien sei. vielleicht gehe ich da oben noch drauf ein. aber mir scheint der „kampf der ideologien (links-rechts) eher ein werkzeug der Weltlenkemilliardäre zu sein. ein einwand von kommentator alpha betraf die situation der reichen in asien.mit dem aspekt hatte ich mich noch nicht groß befasst, weil meine ausgangsfrage war, wer IN DEUTSCHLAND die macht hat und die politik bestimmt. dazu, zu asien, schreibe ich sicher auch noch.

  4. hansi Says:

    Stimmt, einen Kampf der Ideologien gibt es nicht. Diejenigen, die an den Quatsch glauben, sollen mal drüber nachdenken, wer für (auch vor) Stalin den Kommunismus umsetzte. Den Gulag organisierte und wer auf der genau anderen Seite die Strippen zog. Den Versailler „Frieden“, wer hat den ausgehandelt? Usw… Ich mach’s einfach, es waren die Auserwählten.
    Logisches Nachdenken liefert dafür keine Begründung, sie liegt ausschließlich in den Zielen zionistischer Ideologie.
    Die unter anderem Rache etc. vorschreibt.
    Kissinger sagte ja mal, Soldaten sind nur Deppen, wie Bauern auf dem Schachbrett. Der Auserwählte traf da den Nagel auf den Kopf, den seine Kompagnons benutzen heute den Islam bzw. die Moslems als Soldaten, also die Deppen, um die eigenen Ziele im ideologischen Rassenwahn der Auserwählten durchzusetzen.
    In Israel werden islamische Kopfabschneider der IS usw. in israelischen Krankenhäusern wieder gesund gepflegt. Gefährlich macht diese Leute, das sie vorgeblich z.B. als Deutsche unter Deutschen leben, sich aber ausschließlich als Juden und Israel verpflichtet fühlen. Analog wieder zu den Moslems, ein Türke wird sich immer als Türke fühlen, egal, wo er geboren ist.

    Übrigens steht im Talmud das Gleiche wie im Koran. Ich habe es erst nicht fassen können, als ich diesen rassistischen, abartigen Unsinn gelesen habe. Die handeln aber genau danach, wie eben leider die Weltgeschichte zeigt. Der minderwertige Ungläubige heißt bei den einen Goyim, bei den anderen Kuffar. Und beide streben die Weltherrschaft an.

    Die perfekt gefälschten Bücher des Zion von 1800 irgendwas beschreiben dummerweise schon damals den heutigen Ablauf der Weltgeschichte. Sollten manche mal drüber nachdenken. Ich meine, der Österreicher hat die Verantwortlichen schon ganz gut erkannt.
    Was ja auch Benjamin Friedman nicht als Einziger hervorragend darlegt.

  5. hansi Says:

    „Warum sind die Juden so überaus erfolgreich?“

    Ja, darauf hat der israelische Schriftsteller Chaim Bermant die logische Antwort:

    „Warum sind die Juden im Geschäftsleben überall auf der Welt unglaublich erfolgreich, außer in Israel? In Israel gibt es nicht
    genug Gojim, will heißen Trottel, die darauf warten, betrogen zu werden. Wenn alle um den Ball stehen, kann keiner ein
    Tor schießen.“ (Chaim Bermant, israelischer Schriftsteller)

    „Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann.“
    (Baba kamma 113a)

    Rabbiner Ovadia Yosef, geistiger Führer der in der in der israelischen Regierung vertretenen Shas-Bewegung, in der israelischen Zeitung Ha’aretz, 20. Oktober 2010:
    „Die Goyim wurden geboren, um uns zu dienen. Einen anderen Zweck erfüllen sie auf der Welt nicht – nur den, uns zu dienen“
    Auf die Frage, warum der Allmächtige den Nichtjuden oft ein langes Leben schenkt, wusste der hochgelehrte Rebbe selbstverständlich die einzig richtige Antwort:
    „Wozu braucht es Nichtjuden? Stellt euch vor, dass jemandes Esel stirbt. Der Betreffende würde sein Geld verlieren. Schliesslich ist der Esel sein Knecht. Deswegen erhält er ein langes Leben, um gut für diesen Juden zu arbeiten. […] Sie [die Nichtjuden] werden pflügen, sie werden die Ernte einfahren. Wir werden wie ein Effendi dasitzen und essen.“

  6. vitzli Says:

    hansi,

    das ist das, was ich meine. du legst dein schwergewicht der argumentation auf zitate von irgendwelchen leuten. das bringt nicht viel an überzeugungskraft.

    ich betrachte zunächst einfach ökonomische zahlen. mir ist zum beispiel zionismus und talmud etc ziemlich wurst. weil mir die ideologie hinter der macht erstmal bis zu deren feststellung egal ist..

    ich will wissen, wer die politische macht ausübt und den lauf der welt bestimmt. das führt schnell zu einer weit überproportional vertretenen gruppe. als nächstes interessiert mich, wie das kommt. man kommt dann schnell auf den völkisch bedingten vernetzungsvorteil weltweit (neben ein paar anderen dingen) und historisch gesehen auf die dummheit der politischen-/kirchenführer damals, den juden die zinsgeschäfte zu überlassen..

    bis dahin brauche ich weder zitate noch talmudideologie, mit denen du nur sofort antifaschistische knuddelimpulse auslöst. ich habe mir nur überlegt, wer die politische macht hat.

    wenn man an DEM punkt der überlegungen angelangt ist, nämlich die faktische macht erkannt zu haben, DANN kann man sich die frage stellen, wo wird das hinführen. und erst dann macht die befassung mit der dahinterstehenden ideologie einen sinn.

  7. hansi Says:

    Du bist doch mit Deinen Überlegungen schon am Ziel angelangt. Die faktische Macht hast Du doch längst erkannt und wo das hinführt, weißt Du ebenfalls. Die Macht liegt eindeutig bei der Finanzindustrie.
    Die Eurorettung ist der Marsch in die Verschuldung analog zum indischen Kleinbauern, der aus der Abhängigkeit seines Landverpächters nie heraus kommt. Gigantische Vermögensübertragungen zu GoldmanSachs&Co.. Nichts anderes steckt dahinter. Wer beherrscht die Finanzindustrie? Ist doch eindeutig. Was ist nun aber deren Antrieb? Reine Geldgier?
    Dann würden Sie sich politisch raushalten. Braucht man zwecks Geldgier eine NWO, die Welteinheitswährung oder eine paneuropäische Union? Mit Sicherheit nicht. Glaubst Du, Soros finanziert NGO’s, die Unfrieden usw. weltweit auslösen, jetzt aktuell in der Ukraine, weil er eine größere Jacht will.

    Nein, da steckt Ideologie dahinter. Welche nun? Was könnte diesen Größenwahn, diese Völkerzerstörung, diese Gesellschaftszerstörung, diese Weltmachtbestrebungen logisch erklären?

    Nun, dann helfen eben die von Dir abgelehnten Zitate und die Kenntnisse des Talmud.

    Ansonsten wirst Du Dich im Kreis drehen.

    Und schon wieder ein Zitat:

    „Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.”
    – Gebrüder Rothschild, London 1863, Rothschild-Bankendynastie (u.a. Fed)

    Die Welt war relativ geordnet und friedlich. Warum sollte ein ideologiefreier Mensch das zerstören? Zum Geld verdienen sicher nicht.

  8. vitzli Says:

    es geht mir darum, eine nachvollziehbare und möglichst logisch zwingende gedankenkette auch für diejenigen darzustellen, die diese gedanken noch nicht hatten und etwas ratlos auf die zeitgenössische politik schauen, umnebelt von den tagesschauen, die noch kräftig rauchbomben in die wohnzimmer werfen.

    die können mit den zitaten nichts anfangen, verstehen aber gewiss, wenn die regierung deutsche milliarden über die ukraine zu den gläubigerbanken der ukraine schaufelt, die zu einem drittel den „unsichtbaren“ gehören, wie ich sie gerne nenne, und so die auslagen für den ukrainekonflikt wieder hereinholen. wenn man ihnen den geldtransfer erklärt und offenlegt. ohne faktische übernahme der ukraineschulden durch die EU, also uns, wären die forderungen an die ukraine sicher ausgefallen. das werde ich oben noch ausführen.

    zitate haben den nachteil, keine fakten zu sein, sondern gerede. davon gibt es viel zu viel. wie sagte der fremde opa? nicht schauen, was sie reden, sondern was geschieht. an diesen grundsatz versuche ich mich möglichst zu halten.

    natürlich erfinde ich auch nicht gerade das ei des columbus und stelle mich gerne der kritik. aber in den letzten monaten kam jedenfalls nichts brauchbares, was meinen glauben erschüttert hätte.

  9. hansi Says:

    „nicht schauen, was sie reden, sondern was geschieht. an diesen grundsatz versuche ich mich möglichst zu halten.“

    Ja, aber das mache ich doch auch. Und wenn gesagtes und getanes zusammenpassen, sagt das doch was.
    Nur deswegen bringe ich die doch.
    Wie beim Letzten von Rothschild. Passt doch perfekt zu Deinen 4000/1000. Die 3000 davon sind die, die an den Profiten interessiert sind usw..
    Wenn die Zitate im luftleeren Raum stehen würden, würde ich sie auch nicht anführen.

    Im übrigen bin ich großteils Deiner Meinung, nicht, das da Missverständnisse aufkommen.

  10. hansi Says:

    Noch was fiel mir ein. Das hat Tucholsky bereits 1930 geschrieben:

    „Wenn die Börsenkurse fallen,
    regt sich Kummer fast bei allen,
    aber manche blühen auf:
    Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

    Keck verhökern diese Knaben
    Dinge, die sie gar nicht haben,
    treten selbst den Absturz los,
    den sie brauchen – echt famos!

    Leichter noch bei solchen Taten
    tun sie sich mit Derivaten:
    Wenn Papier den Wert frisiert,
    wird die Wirkung potenziert.

    Wenn in Folge Banken krachen,
    haben Sparer nichts zu lachen,
    und die Hypothek aufs Haus
    heißt, Bewohner müssen raus.

    Trifft’s hingegen große Banken,
    kommt die ganze Welt ins Wanken –
    auch die Spekulantenbrut
    zittert jetzt um Hab und Gut!

    Soll man das System gefährden?
    Da muss eingeschritten werden:
    Der Gewinn, der bleibt privat,
    die Verluste kauft der Staat.

    Dazu braucht der Staat Kredite,
    und das bringt erneut Profite,
    hat man doch in jenem Land
    die Regierung in der Hand.

    Für die Zechen dieser Frechen
    hat der Kleine Mann zu blechen
    und – das ist das Feine ja –
    nicht nur in Amerika!

    Und wenn Kurse wieder steigen,
    fängt von vorne an der Reigen –
    ist halt Umverteilung pur,
    stets in eine Richtung nur.

    Aber sollten sich die Massen
    das mal nimmer bieten lassen,
    ist der Ausweg längst bedacht:
    Dann wird bisschen Krieg gemacht.“

    Das Gedicht zeigt, das sich NICHTS geändert hat. Es zeigt, das bis heute die gleichen Gruppen (bzw. als hauptsächlicher Strippenzieher eine, kleine Gruppe), mit den gleichen Mitteln, mit den gleichen Zielen und mit den gleichen Ergebnisse agieren. Nicht zum Besten für die Gesellschaften. Jeder, der das Durchbrechen will (da zählte der Österreicher genauso dazu wie Saddam, Gaddafi und aktuell Putin), wird erbarmungslos mit ALLEN Mitteln bekämpft.
    Wenn man das Geschehen damals analysiert und verstanden hat, weiß man Alles, was man heute wissen muss.

    Die von mir gebrachten Zitate unterstreichen nur den Wahrheitsgehalt des von mir Geschriebenen und der real, ablaufenden Tatsachen. Sowohl für damals als auch für heute.

  11. Blond Says:

    Geld ist Macht und ein großer Antrieb – stimmt! Diese Leute streben aber keine “Weltherrschaft” im Sinn der NWO an.
    Es fehlt der Faktor Ideologie

    von hansi am 31. Januar 2015 um 08:50.
    Geld (Mammon, Gold, Besitztum) ist nicht nur ein großer, sondern der größte Antrieb für die ihm unterliegenden Menschen, denn ihnen wird die Erlangung aller anderen Dinge vorgetäuscht (Alles soll man ja bekanntlich mit Geld kaufen können).
    Und die Weltherrschaft ist damit eingeschlossen, denn der Reiche strebt nach mehr, letztendlich nach Allein-Besitz aller erwerbbaren Güter – das wäre dann die Weltherrschaft.
    Die Ideologie ist bereits darin enthalten: Allein-Herscher über alle Güter, Unterjochung aller Anderen, Gott spielen.

  12. Hansi Says:

    Blond Says: 2. Februar 2015 um 09:14

    „Und die Weltherrschaft ist damit eingeschlossen, denn der Reiche strebt nach mehr, letztendlich nach Allein-Besitz aller erwerbbaren Güter – das wäre dann die Weltherrschaft.
    Die Ideologie ist bereits darin enthalten: Allein-Herscher über alle Güter, Unterjochung aller Anderen, Gott spielen.“

    Im Großen und Ganzen stimme ich Ihnen zu. Ich sehe aber trotzdem einen erheblichen Unterschied zwischen einem Donald Trump, den Aldi-Brüdern, Wiedeking zu Soros, Baruch, Kerry, Kissinger und Jazenjuk.

    Denn den Einen geht es wirklich „nur“ um Geld, in einem Wettstreit darum, der Bessere zu sein.
    Den Anderen geht es nicht „nur“ um das Materielle, denn für die ist es nur Mittel zum Zweck, sondern hauptsächlich um ihre ideologische Ziele.

    Diese ideologischen Ziele wollen die Welt unterwerfen, die Völker (außer dem eigenen, auserwähltem natürlich) zerstören und unterjochen.
    Und genau diese Ideologie macht diese beiden Gruppen so gefährlich, denn sie sind mit rationalen, logischen Gedanken nicht zu erkennen (zum Glück haben die ihre Absichten klar und deutlich niedergeschrieben. Selbst das wird von „vernünftigen“ Leuten nicht zur Kenntnis genommen) und durch diese Ideologien fallen ALLE moralischen, ethischen und sozialen Hemmungen.
    Siehe das rücksichtslose, hemmungslose Vorgehen HEUTZUTAGE sowohl der Moslems als auch der Auserwähletn in Palästina.

  13. vitzli Says:

    blond,

    ich kann mir auch vorstellen, daß außer der von dir bezeichneten ideologie noch eine spezielle andere, wie von hansi angesprochen, existiert. darüber weiß ich aber zu wenig und die problematik wäre für mich auch nur zweitrangig.

    da man das auch nicht eindeutig beweisen kann, zumindest nicht in einem überschaubaren rahmen, bei allen existierenden zitaten und indizien, halte ich mich da zurück, denn scheinbare verschwörungstheorien lenken den leser von den harten fakten, die ich ihm präsentieren will, ab.

  14. Blond Says:

    Die ideologischen Ziele haben bei weitem nicht so viele Tote gekostet wie das Mammon-Ziel: Wenn Krieg gewinnbringend eingesetzt werden kann, wird es das. In den meisten Fällen, wenn nicht sogar in allen seit ca. 1700 ist Krieg, Revolution, Unruhe und Widerstand das Mittel schlechthin, als Reicher noch reicher zu werden. Da spielen die ideologisch Dahin-Geschlachteten kaum eine Rolle. Die Hundert-Tausende im Irak-Krieg letztendlich vom Kriegswaffen-Wirtschafts-Komplex Getöteten und die paar Zig-Tausend der AL-Kaida- bzw. jetzt IS(IS)-Opfern stehen sich da eindrucksvoll gegenüber.

  15. Hansi Says:

    Blond Says: 2. Februar 2015 um 14:38

    „Die ideologischen Ziele haben bei weitem nicht so viele Tote gekostet wie das Mammon-Ziel …“

    Sehe ich genau anders rum. Holdomor z.B. hat Millionen Tote gekostet und war ideologisch motiviert. Und in der Folge wurde mit dem Getreideexport Geld verdient.

    Auslöser ist m.E. überproportinal Ideologie, Nutznießer immer das Kapital. Ohne Ideologie im Hintergrund wäre niemand so skrupellos und überfällt vom 1.Weltkrieg an ein Land nach dem anderen. Die Länder werden ja nicht von der Bevölkerung der USA überfallen, das wird von einem klitzekleinen Machtzirkel verabredet und umgesetzt.
    Und es ist definitiv kein Zufall, von wem dieser gebildet wird.

    Ich stimme zu, das von den Finanzverbrechern Ideologie auch als nützlicher Depp benutzt wird.

  16. alphachamber Says:

    Vitzli,
    sehr gut analysiert und eloquent zusammengefasst. Ich erkenne die Arbeit, die drinstecken muss. Jemand müsste es als Leitartikel drucken oder als Wurfssendung zirkulieren.

    Meine Bedenken betreffen Ihre Ableitung und Schlüsse aus dem „Machtfeld“ der 4000. Solange ich nicht die Reaktion in den immerhin 2/3 der asiatischen Welt (meisten Menschen, größte Wirtschaft, Devisenreserven und Naturschätze) nicht klarer erkenne. Ich sehe noch nicht dieselben globalen Vernetzungen (in der Stärke wie Sie) und denke, es gibt 1000fach unterschiedliche und unkontrollierbare Interessen und Geschäftsbereiche. Könnten die 4000 (extremes Beispiel) nächste Woche Nordkorea oder Yemen zur westlichen Marktwirtschaft zwingen? Könnte Herr Rothschild die Reispreise in Vietnam bestimmen? Meiner Erfahrung und Wissen nach wohl nicht. Vielleicht haben die ja nur (im Moment) kein Interesse daran, aber was ich von meiner Regierungsarbeit mitbekommen habe, denke ich eher nicht.
    Ich hoffe SIe erkennen auf was ich ziele? :-)

    Ich kann nicht „beweisen“, dass es diesen Einfluß nicht gibt, aber das beweist auch nicht DASS es ihn gibt. Das müssten Sie erforschen und nach Belegen suchen, MMn.

  17. vitzli Says:

    alpha,

    bei den ausführungen habe ich asien zunächst vernachlässigt. es schadet aber nicht, sich jetzt schon hier „unten“ ein paar gedanken zu machen.

    mein gedanklicher ausgangspunkt zu den herrschaftsverhältnissen war deutschland. dann kamen geradezu zwangsläufig europa und die usa dazu.

    in den 4000 sind selbstverständlich die asiatischen milliardäre enthalten. sicher haben auch die ihre netze, wie man die als reicher geschäftsmann eben so hat.

    die 1000 juden unter den 4000 WLM spielen da sicher keine große rolle, wobei ich das nur vermuten kann, da ich kein asienkenner bin.

    asien ist erst seit wenigen jahrzehnten aufstrebend. das bip pro chinakopf ist eher sehr gering, trotz der sonderwirtschaftszonen. diese haben aber die entwicklung in die „richtige“ richtung eingeleitet. es gibt also noch nichts zu holen. mit zunehmenden finanzbeteiligungen wird aber auch diese einflußsphäre in den kommenden jahrzehnten ausgeweitet. man hat zeit. 70, 80 jahre sind da gar nichts. so lange hat es auch in russland gedauert, bis das geld des altrussischen adels über die (dort sehr stark vertretenen jüdischen) bolschewiken bei den „russischen“, in wahrheit jüdischen oligarchen gelandet ist.

    ich denke in einem zeitlichen horizont von 100 – 200 jahren. wenn ich oben zu dem ergebnis komme, das spiel ist aus, dann ist das der methode geschuldet, die ich erkannt zu haben glaube, und deren fortschreibung, ausgehend vom derzeitigen, bereits weit fortgeschrittenen stadium.

    asiatische milliardäre aus den 4000 mögen sehr reich sein, aber auf 500 milliarden in einer einzigen (!) Familie kommen sie sicher nicht. ich denke im club der WLM sollten 100 Milliarden schon sein, um richtig mithusten zu können. Wie viele asiaten mit 100 wird es geben? einen? drei? oder auch zwanzig? egal.

    was die NICHT haben, ist die völkische vernetzung WELTWEIT (die braucht auch nur rein informatorischer natur sein!). das führt dazu, daß sich die superreichen aus dem kreis der 50 gegen solche schlecht vernetzten asiaten langfristig ganz sicher werden durchsetzen können. denn gemeinsam können die die ausschalten. man sieht ja gerade an russland (finanzbereich), wieviel kraft die schon gegenwärtig entfalten können.

    in china sind seit einigen jahren konzerne wie VW und Daimler Benz schon aktiv und sich am ausbreiten. natürlich auf ganz spärlichem niveau. es zeigt aber bereits die methode. man fasst füßchen. mit den sonderwirtschaftszonen hat das „kommunistische“ china die tür geöffnet und die kapitalgesellschaften werden in den nächsten Jahrzehnten hereinströmen. und immer dabei: die 50. darauf wette ich. die haben viel zeit und konzentrieren sich zunächst auf europa. hier gibt es noch viele billionen abzuräumen, und zwar in dem hauptwirtschaftsland BRD recht einfach dank hc via a) migration und b) target2 sowie c) schuldenübernahme für alle GEINSAM und letztlich eventuell d) bürgerkrieg.

    das kann noch gut 20 oder 30 jahre so gehen, dann zieht man weiter und drückt die asiatische tür weiter auf. in vielleicht 50 jahren wird dann da geerntet. das ist natürlich etwas spekulativ, soll aber meine zeitliche vorstellung dazu plastisch ausdrücken.

    es ist also überhaupt nicht davon auszugehen, daß die 1000 der 4000 JETZT schon die welt lenken. die lenken USA und EU aber jetzt schon maßgeblich. und zeitweise unter jelzin auch russland. asien wird von vielleicht 500 asiatischen WLM aus der gruppe der 4000 gelenkt. mit dem zusatz: NOCH.

    ich gehe davon aus, daß die 50 der 1000 bereits über so viel geld und einfluss verfügen, daß sie nicht mehr zu stoppen sind. durch nichts und niemanden. in spätestens 200 jahren bestimmen die auch, wieviel dreck sich unter dem fingernagel des kleinen rechten fingers des regionaldiktators in nordkorea befinden darf. derzeit ist denen der preis für ein vietnamesisches reisbeutelchen wurst. sie wollen mit aller kraft putin erledigen. das bindet einiges an den heute vorhandenen kapazitäten.

  18. Hansi Says:

    vitzli Says: 3. Februar 2015 um 01:18

    „ich gehe davon aus, daß die 50 der 1000 bereits über so viel geld und einfluss verfügen, daß sie nicht mehr zu stoppen sind.“

    Ist wie bei Monopoly, nur das der neue Anfang ein klein wenig anders wird.

    Früher gab es gesetzliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen (Stichwort „soziale Marktwirtschaft““), angefangen beim Kartellrecht bis zur Trennung von Geschäfts-und Investmentbanken, die sowas wirkungsvoll unterbunden haben. Das hohe Bildungsniveau aufgrund des 3-gliedrigen Schulsystems war da auch nicht gerade hinderlich.
    Stück für Stück geschleift, allerdings MIT Zustimmung der Wähler. Und sicher, es gab und gibt Alternativen.

    Man könnte es mit einer nationalen Politik und Wirtschaft durchaus stoppen, nur sind wir da wieder bei 1939 und wer will das außer mir schon?
    Sklave der Auserwählten ist doch nicht soooo schlecht….. Man hat Beschäftigung, kommt nicht auf dumme Gedanken, braucht gar gar nix denken und zu fressen bekommt man sicher auch.

  19. Hansi Says:

    alphachamber Says: 2. Februar 2015 um 20:57

    „Ich sehe noch nicht dieselben globalen Vernetzungen (in der Stärke wie Sie) und denke, es gibt 1000fach unterschiedliche und unkontrollierbare Interessen und Geschäftsbereiche. Könnten die 4000 (extremes Beispiel) nächste Woche Nordkorea oder Yemen zur westlichen Marktwirtschaft zwingen? Könnte Herr Rothschild die Reispreise in Vietnam bestimmen? Meiner Erfahrung und Wissen nach wohl nicht.“

    Ich denke, Sie müssen momentan noch in „2 Welten“ denken und die asiatische getrennt sehen. Sobald die „westliche Welt“ am Ende des Monopolyspiels (die Schloßallee, also Russland, fehlt noch)angekommen ist, steht sicher Asien auf dem Plan. Wenn keiner Einhalt gebietet.

  20. Hansi Says:

    Zum Thema:

    http://lupocattivoblog.com/2015/02/03/wie-der-tribut-transfer-im-privatisierten-globalismus-funktioniert/

  21. vitzli Says:

    hansi,

    ich fürchte auch ein „nationalkapitalismus“, wie er mir eine weile vorgeschwebt hat, hätte keine chance mehr. früher oder später, eher früher, würden sie ihn wegen aufmüpfigkeit plattmachen, so wie es heute an russland praktiziert wird. und WIR haben KEINE rohstoffe. der frühere rohstoff bildung wird gerade kräftig abgebaut.(interessanterweise je mehr, je mehr sie „mehr geld für die bildung!“ fordern! lol).

  22. Hansi Says:

    vitzli Says: 3. Februar 2015 um 13:33

    „interessanterweise je mehr, je mehr sie “mehr geld für die bildung!” fordern! lol.“

    Einfach immer an George Orwell denken; Krieg ist Frieden, Lüge ist Wahrheit und Bildung ist dementsprechend Verdummung.

  23. alphachamber Says:

    Hallo Hansi & Vitzli,
    „…Ich denke, Sie müssen momentan noch in “2 Welten” denken und die asiatische getrennt sehen…“

    Das tue ich ja gerade. Ich halte Vitzlis Theorie für die am entwickelsten und wahrscheinlichsten und kann mich gut auf diese Schiene eindenken Vitzli – bis eben zu dem Grade, den ich schon andeutete.

    Zunächst etwas Buchführung:
    Die 100 Reichsten Chinas haben ca. 380 Milliarden (Li-Ka-Shing, „Hutchison Whampoa“, 34 Mdn., Jack Ma, „Alibaba“, 23 Mdn.) Im Vergleich Bill Gates: 80 Mdn. Das ist nur China. Daneben verfielfacht sich das Vermögen der Asiaten erheblich schneller als das der westlichen Konkurrenten – und dies erstmal ohne weltweite Vernetzung und altes-Geld -Tradition wie z.B. Rothchild oder Schwab. Die fangen also erst an.
    Der nächste Haken ist Ihre Vorrausschau. Lassen wir aus den Betrachtungen Zeiträume über 2 Genarationen, sonst ließe sich wohl behaupten, dass ALLES möglich wäre, gibt man einer Sache nur genügend Zeit.
    In den beiden Kriegen wurde die grobe Unterschätzung der Wirtschaftskraft der US zum Verhängnis der Axis. diesen Fehler scheint jetzt der Westen zu machen.
    Die wohl einzigen (großen) Nationen welche aus der Geschichte wirklich lernten sind China und Russland.
    Niemand konnte China unterwerfen (ohne sämtliche Chinesen auszulöschen), weder militärisch, noch wirtschaftlich. Nniemand hat ihre Kultur bis heute verstanden (im Sinne praktischer Anwendung). Die haben andere Werte Philosophien und Geduld, wie sonst niemand. Wir denken über die nächsten zwei Generationen, Chinesen über die nächsten 2000 Jahre.
    Ich denke, die Koplexität, Rivalität und der Dualismus werden diesen „Kreisschluss“ der 4000 verhindern. Ich meine, diese „finalen Schlussfolgerungen“ bedürften intensiver, komplexer Computersimulationen und Vorhersage-Techniken.
    Aber auf die USA und Europa gesehen, setze ich auf Ihr Modell, Vitzli :-)
    Grüße Sie und Hansi.

  24. vitzli Says:

    hi alpha,

    daß meine prognose auf 100-200 jahre in höchstem maße unseriös ist, ist klar. ich gebe auch gerne zu, daß es zu dieser dualen welt kommen kann. komplexen computersimulationen würde ich da allerdings genaus viel trauen wie meiner prognose :-D

    für unser leben spielt das ohnehin keine rolle.

    aber ein paar einwände habe ich doch:

    aus china hört man immer wieder von korruption der kommunistischen kader. im sinne meiner prog. stimmt mich das optimistisch: die wirtschaftlichen mechanismen funktionieren offenbar wie im orient auch in china, so wie eben überall, bei aller alter kultur. grundsätzlich klappt es also auch in china mit der geldkoffersteuerung. und soviel anders scheinen die chinesischen werte auch nicht zu sein :-)

    die kultur chinas ist durchaus auch einem wandel gegenüber offen. vor mao war sie etwas anders, als unter mao, und jetzt haben wir die SWZ. wie der bauer auf dem lande denkt, bleibt dabei wurst.

    wir sahen in russland und sehen in deutschland, wie die „kultur“ der menschen durch ideologien gebogen werden kann. wie nachhaltig das ist, ist wieder eine andere frage.

    richtig ist, daß die asiatischen miliiardäre schnell sprießen und gedeihen. die frage ist, wie nachhaltig das geschieht. ich stand vor einiger zeit vor einem badischen schloß, auf dessen hof die amerikanische flagge wehte. skandalwitternd guckelte ich mal den besitzer. und siehe da: ein „russe“, nein, ein ukrainer war es, ein kleinerer oligarch, der durch herrschaftsnähe schnell reich wurde und schlösser in der brd kaufte. im grunde ein autohändler. (die fahne bezog sich auf seine amerikanische firma auf den caymans, glaube ich, was wieder beweist, daß man bei fahnenquatsch genau hingucken muss)

    der war aber schon wieder arm und konnte die restzahlungen für das schloß nicht mehr leisten.

    maw: kommt es zu wirtschaftskrisen, sind diese reichen chinesen auch ganz schnell wieder arm. die verdienen doch im moment nur deshalb, weil sie billige arbeitskräfte einsetzen können. was, wenn es plötzlich zu problemen auf den absatzmärkten kommt? (der öl- und gasmarkt ist auch gerade am preislichen downgraden, weil es putin schaden soll. das kann man leicht herstellen, so eine krise)

    wenn die hundert reichsten chinesen zusammen nicht einmal das von mir halbwegs seriös geschätzte vermögen einer (!) jüdischen familie aufwiegen können, dann zeigt das schon etwas die dimensionen. ich schrieb es schon, daß über dien zugriff auf die fremden einlagegelder der jüd. banken sich das machtpotential vervielfacht. derzeit eben gut an russland zu studieren.

    ich weiß gar nicht, was wichtiger ist, die vernetzung oder die machtpotenzierung durch den faktischen zugriff auf die einlagegelder und vermögensanlagen für kunden, die ebenfalls für spekulationen verwendet werden (können). ist es sehr spekulativ, anzunehmen, daß die rothschilds vielleicht ein vermögen von 500 milliarden € haben, aber auch als hebel über ihre banken und fonds etc. 2 billionen finanzmarktsteuernd einsetzen können? (vermutlich ist letzterer betrag noch sehr viel höher.). dazu die vermögen der befreundeten familien? da muss ein chinesischer multimilliardär noch lange stricken!

    das ist alles spekulativ, deswegen werde ich hier gewiss nicht den rechthaber abgeben :-D . gleichwohl ist es interessant, schon wegen Ihrer spezifischen asienkenntnisse ein wenig zu schweifen.

    mich hat aber zunächst zeitlich und örtlich immer vor allem die machtausübung in meinem lebensbereich interessiert, und das ist natürlich die brd.

    grüße!

    vp.

  25. alphachamber Says:

    Hi Vitzli,
    ich verstehe. Es gibt noch ein paar Bausteine, die vielleicht beachtenswert sind (ich schreibe, wie es mir einfällt):

    – Das Vermögen der Rothschilds akkumulierte sich über 250 Jahre(!), verteilt sich über 4 Zweige, 100e Familienmitglieder, Stiftungen, etc. und ist nicht voll einsetztbar, im Vergleich mit einem asiatischen Taikoon.

    – Die reichste jüdische Familie in Hong Kong sind die Kadoories („nur“ :-) 9 Mdn. USD). Die Sassons waren die reichsten in China, sind aber jetzt meist außerhalb investiert. (übrigens absolut lesenswerte Chronik, als Pradigma der Juden in China)

    – Chinas Devisenreserven sind 2,3 Billionen (5x des gesamten ESM!). Daneben, 1,3 Billionen in US Anleihen und 600 Milliarden EU Anleihen. Also auch für Europa und die BRD wichtig.

    – Die 4000 wirken in offenen Gesellschaften, während die asiatischen Länder sich erfolgreich abschotten. Auslands- Kapital ist generell auf unter 50% Beteiligung gedrosselt (außer SEZs wie Hong Kong). Der Ausbreitungsdruck geht also von Ost nach West, viel weniger umgekehrt.

    – Der Devisenmarkt hat einen TÄGLICHEN Umsatz von 5,3 Billionen USD!!! (Dann kommen Aktienbörsen, Rohstoffmärkte und ein im Vergleich mikroskopischer Edelmetallmarkt). Für private Manipulationen zu groß.

    – Bernie Madoffs Hintern wird im Gefängnis von Latinos, der Arian Brotherhood und Black Power vom ausfranzen bewahrt, nicht von den Rothschilds oder Goldmann Sachs :-D

    – Ich denke mal, die Welt ist noch kein „Gotham“. Auch kleine Regierungen können die Macht in ihrem Lande ausüben und ganz in ihrem Sinne regeln, wenn sie den Willen besitzen (z.B. Venezuela, Thailand u.a.) Die 4000 hätten wohl die Euro-Abkopplung in der Schweiz verhindert, die Absetztung von „Narkosi“ in France, die Wahl Tsipras und vieles andere mehr. Deshalb, denke ich, spielt Gelegenheit noch die größere Rolle, als „teuflische Planung“. Die Weltwirtschaft folgt dynamischen und konträren Zyklen, also nicht einmal global synchron – ein bisschen zu unübersichtlich für eine Gruppe machthungriger Marionettenspieler.

    – Die Rothschilds und Sassoons, Schwabs und Rockefeller haben sich über 1/4 Jahrhundert gehalten – richtige „Stehaufmännchen“ – und werden auch nie verschwinden. Wie weit er sich von ihnen manipulieren lässt, liegt stets am Bürger. Es ist bemerkenswert, wie oft in der Geschichte der Jude seine eigenen Schlächter finanzierte.
    DAS passierte den Chinesen NIE!

    Trotzdem hoffe ich, dass Sie Ihre Theorie weiterentwickeln werden.

    LG.

  26. vitzli Says:

    hi alpha,

    ich komme später noch auf Ihren Kommentar im einzelnen zurück.

    Aber ich muss nochmal den kern meiner theorie betonen:

    die besagt nichts anderes, als daß die großen wesentlichen generallinien (1) wie einwanderung,europa und euro von niemand anderem als etwa 4000 milliardären und in deren interesse bestimmmt wird – also weder vom volk, noch gar von politikern – und daß ein viertel dieser 4000 juden sind, diese also ( wie alle 4000 ohne jede demokratische legitimation) über eine weit überproportionale politische macht verfügen. und daß diese position (der 1000) immer weiter ausgebaut wird. (Man muss neben dem finanzmarkt nur auf die führenden unternehmen im internet sehen)

    DAS ist für mich zur zeit die bisher unwiderlegte wahrheit und steht für mich fest. das beinhaltet auch die 4000 die asiatischen milliardäre und deren machteinfluss. insofern widerspreche ich Ihnen gar nicht sehr, was die gegenwart betrifft.

    alles darüber hinausgehende ist auch von mir stets als spekulativ bezeichnet worden, sei es das, was die 50 betrifft, noch asien und die nächsten 200 jahre. insofern diskutieren wir über die ferner liegenden spekulativen bereiche, die aber meinem kernbestand der theorie nichts anhaben können. :-) ich behaupte auch nicht, daß die 50 oder 1000 bereits jetzt die welt (alleine und überall und in jeder kleineren sache) beherrschen, das wäre gegenwärtig absurd.

    ich wollte das nur für alle leser klarstellen, damit keine verwirrung stattfindet. und natürlich diskutiere ich gerne über den spekulativen bereich.

    und auf den komme ich noch zurück.

    grüße

    vp.

    ————————–
    (1) mit den asiatischen „generallinien“ habe ich mich nicht beschäftigt, weil ich davon ehrlich gesagt auch keine ahnung habe. da ich mit asien nicht viel zu tun habe, ist das erklärlich. in meiner theorie ist asien auch zumindest vorläufig ohne größeren belang. asien spielt eher bei einer zukunftsprognose eine rolle. und das kann man natürlich überlegen.

  27. About – (akt. Fassung vom 2.2.2015) Fassung 2.2.15 Am Anfang stand eine kleine Frage. Bei einem kleinen Spaziergang stellte ich mir, wie schon so oft, die Frage, warum haben wir hier gegen den Willen des Volkes diese enorme Flutung mit Menschen, die ein Says:

    […] https://vitzlisvierter.wordpress.com/about-fassung-vom-31-1-2015/ […]

  28. alphachamber Says:

    Vitzli,
    Verstanden!
    Die 4000 gab es ja schon seit dem Altertum (da war es die „aristokratia“). Bis zum 19. Jahrh. handelte es sich um eine relative „kompakte“ Gruppe.
    Heute, wie denken Sie, haben die sich organisiert?
    Unter ca. 4000 ego-beladenen Männern herrscht doch schon ziemlich diverses Interesse (Immobilien, Industrie, Rohstoffe, Öl, Finanzen, etc.) und manchmal fördern Regularien eine Gruppe, z.B. Finanzmärkte, behindern aber gleichzeitig eine andere, z.B. Rohstoffe, innerhalb dieser 4000.
    Wie gleichen sie sich ab, wie findet ihr Austausch statt, wie integrieren sie die täglichen Schwankungen Politik und Wirtschaft?
    (Sicher sitzen sie nicht dauernd an einem riesigen ovalen Stahltisch in einem geheimen Resort in den Alpen, wie in einem James Bond Film, wo einer davon eine hässliche fette Katze streicheln darf :-D Sie wissen schon.)

    Ich denke, diese Frage wäre jetzt wichtiger für Ihre Theorie, als die Zukunft unf Asien. Was meinen Sie?
    Grüße

  29. vitzli Says:

    alpha,

    vor wenigen wochen diskutierte ich die frage der organisation und entscheidungsfindung ausgiebig mit „marti“, der mich am ende dann quasi zum spinner erklärt hat.

    ich maches hier weniger ausführlich.

    ich weiß es nicht, aber die konzertierten aktionen gegen ein land wie russland – auf ALLEN EBENEN – (Wirtschaftssanktionen, Wirtschaftskrieg mit energiepreisen und währungszerfall sowie die medienhetze, kursverfall etc etc.) lassen stark vermuten, daß hier ein konzept abgespult wird. für zufälle wäre die sache zu unwahrscheinlich. ähnliches auch damals bei der zerstörung der stabilität der arabischen länder und die aktuellen bemühungen in syrien.

    die frage ist, WIEVIEL absprache denn nötig ist, wenn 1000 oder mehr sich einig sind. wer von den besagten 1000 würde denn dem „projekt“ widersprechen, das da heisst: wir wollen putin weghaben und die oligarchenwirtschaft wieder? einzelne sicher, aber die setzen sich nicht durch.

    ob diese – lockeren – absprachen auf parties oder bei telefonaten zwischen den hauptbeteiligten abspielen, kann ich nicht wissen. aber die brauchen dafür doch keine generalstabskarten. das sind wirtschaftsfachleute, die bestens informiert sind. vielleicht reichen ein paar telefonate mit dem inhalt, es reicht, putin muss weg. mehr muss doch gar nicht sein, die wissen doch alle, was gemeint ist, und dann läßt jeder seine maschinerie laufen, da wo er jeweils die macht ausübt, das können banken, zeitungskonzerne oder ein kontakt zu dem fed-chef und politikern sein.

    marti meinte, auf den parties der reichen, die er kennt, sind alle anderer meinung als jeder andere. aber von solchen „reichen“ rede ich nicht. deren horizont endet am eigenen firmentor.

    zu den verschiedenen interessenarten (-bzw- ebenen) habe ich oben im artikel am beispiel aldi und lidl schon geschrieben.

    die 1000 oder 4000 reden auch nicht über tagesgeschäfte. ich spreche daher von generallinien. das sind grobe richtungen wie massenmigration nach europa, zerstörung der machtstrukturen in irak, libyen etc.

    glauben Sie, die zerstörung der machtstrukturen in den arabischen ländern beruht NICHT auf einem plan, sondern ist irgendwie zufällig geschehen? das interesse an syrien und das gehetze diesbezüglich?

    das ist keine gruppe, die wöchentlich am stammtisch sitzt und beschließt, morgen den preis für orangensaft zu erhöhen. den kleinkram können die alleine ohne die anderen 3999.

    aber wer von den 4000 sollte etwas gegen die massenmigration nach europa haben, wenn die dortigen völker, vor allem wir, billionen für deren unterhalt ausgeben? den sie einkassieren?

    haben Sie beispielsweise eine erklärung für die hiesige einheitspresse, die die migration bejubelt, obwohl sie uns viel kostet? marti führt das alles auf den kampf verschiedener ideologien zurück. DANN aber müsste es vielfalt der meinungen dazu geben. (oder auch die medien zu russland, alles einheitlich).

    ich betrachte ergebnisse (arabische länder, russland, eu- massenmigration etc) und schaue an, wie sie (technisch, politisch, ökonomisch) gemacht – herbeigeführt – werden und ob die macher (nicht die politiker, die sind nur werkzeuge) auch die nutznießer sind. in der ukraine war die methode besonders gut erkennbar, finde ich.

    die „mache“ kann weder auf zufall, noch auf kampf der kulturen zurückgeführt werden.

    der witz dabei ist, wurde erst einmal eine solche generallinie festgelegt, gibt es keine politischen mittel, die diese stoppen könnte. die migration zb geht weiter und weiter … wie mit dem widerstand des volkes verfahren wird, sieht man am beispiel dresden. woanders rührt sich schon gar nichts mehr. diese entwicklung ein zufall?

    putin und syrien wird – wenn die pläne nicht vorher aufgehen – allerspätestens durch alterung gelöst. gewinnen können die bzw. die dortigen völker nicht.

  30. Hansi Says:

    Die Verweigerung an sich simpler, völlig logischer Erkenntnisse liegt wohl in einer menschlichen Eigenschaft, die Mark Twain treffend beschrieben hat:

    „Es ist leichter, jemanden zu täuschen, als jemanden davon zu überzeugen, das er getäuscht worden ist.“

    Zu der Erkenntnis, das verschiedene, entscheidende Handlungen in der Weltgeschichte von einer Gruppe ausgehen, kam ja schon ein Österreicher. Und da heute jeder sich für gebildet haltende Mensch zu wissen glaubt, das dieser Irre einer unrealistische Wahnvorstellung erlegen ist, verschließen sich diese Menschen naturgemäß genau diesen Schlußfolgerungen. Halten solche Gedanken in reflexhaft selbstablaufenden´Gedankenprozessen für grotesk, dumm und ewiggestrig. Um sich nicht selbst eingestehen zu müssen, dumm, ewiggestrig und grotesk zu denken.

    Wobei sich die Geschicke der Welt ab ca. 1990 in dem Buch von Brezinski 1:1 nachlesen und nachverfolgen lassen. Der hegte keine Hemmungen, genau das niederzuschreiben, was im Irak, in Libyen, in Syrien, in Ägypten, in Europa und in der Ukraine mit Stoßrichtung Russland ablaufen sollte, abgelaufen ist und ablaufen wird.
    Kann JEDER im Netz, so er WILL, nachlesen.

  31. vitzli Says:

    es wird eben immer auch angenommen: „Jaja, das machen andere doch auch!“. daß die unsichtbaren aber ganz extrem total ultra weit überproportional dabei sind, wird übersehen. wenn man sich überhaupt traut, das wort jude im gehirn anzufassen. die meisten menschen erkennen nicht mal die probleme, geschweige denn die veursachung. ich erlebe das im alltag: kritisiert man etwas, wird das als nörgelei abgetan, sofern es nicht ins eigene bild passt, egal wie gut die kritik begründet ist. man WILL sich nicht auseinandersetzen. vermutlich weil man gefahr äuft, schnell seine position nicht halten zu können. die meisten diskussionen mit menschen dieser sorte ist schon nach einem hin- und zurück zu ende. früher hatte ich die illusion, jemanden überzeugen zu können. davon bin ich abgekommen, es ist mir bereits wurst. ich schreibe eigentlich nur noch, weil der zorn irgendwo raus muss und zur stilübung.

  32. vitzli Says:

    alpha,

    noch zu ihrem kommentar oben:

    es ist richtig, daß sich das rothschildkapital wohl verteilt. ich gehe aber schon aus, daß – was die generallinien betrifft – interessenkongruenz besteht. daß das vermögen über jahrhunderte angehäuft wurde, bestätigt nur meinen verdacht, daß die eben NACHHALTIG mit geld umgehen können, was nicht jedem nachkommen eines superreichen vergönnt ist.

    daß die chinesen auftrebend sind und viele devisenvorräte haben, bestreitet niemand. aber setzen Sie geld und Vermögen der 1,2 Milliarden chinesen mal pro kopf ins verhältnis zu dem vermögen der angeblich 12 millionen juden! und ich wüsste auch nicht, daß die chinesen imperialistische kriege führt oder andere erdteile durch herbeigeführte massenmiration zerstören.

    ich überlege gerade, ob ich überhaupt jemals behauptet habe, daß die „weltlenkung“ durch die 4000 irgendwie koordiniert stattfindet. ich verteidige das dauernd, obwohl ich das doch nie behauptet habe! :-D

    ich hatte es schon angesprochen, die weltlenkung bezieht sich auf die teile, in denen übereinstimmende interessen bestehen. da MUSS nichts koordiniert werden. aldi und lidl sind auch ohne plan dafür, unmengen neubürger hereinzuwinken, die dann die sozialhilfe in ihren läden ausgeben. was sollten die abstimmen müssen? der volkswille hingegen, das volk finanziert und trägt die kulturellen lasten der einwanderung) spielt keine rolle und kann mit demokratischen mitteln auch nicht durchgesetzt werden, gegen aldi und lidl).

    insofern brauche ich gar nicht auf dunkle kaschemmen zurückgreifen, in denen in rauchumnebelnden räumen die milliardäre beisammensitzen und düstere pläne schmieden.

    sowas glauben nur verschwörungstheoretiker, lol. ich denke, diesen – für mich von beginn an entscheidenden punkt – , daß sich das auf die interessensgleichgelagerte generallinien und nicht aufs tagesgeschäft bezieht, habe ich immer noch nicht deutlich genug gemacht.

    (daß asiaten und araber im weltfinanzmarkt auch mitspielen, bestreitet niemand. deswegen rede ich auch von 4000 und nicht nur von 1000.) aber mit arabischem frühling oder ukraine haben die nicht viel zu tun. oder mit dem elend bei uns.

  33. alphachamber Says:

    Hallo Vitzli!

    „…für mich…entscheidenden punkt – , daß sich das auf die interessensgleichgelagerte generallinien…nicht aufs tagesgeschäft bezieht, habe ich immer noch nicht deutlich genug gemacht.“

    Schon, aber wie lässt es sich fundieren? Erlauben Sie einige Gedanken, die hoffentlich logisch erscheinen:

    1. Interessenverbände gab es seit der Industrialisierung. Aber schon damals konkurrierten die verschiedenen Gruppen (Manufaktur, Landwirtschaft, Finanz und Rohstoffe, etc.) für die Richtlinien der Politik. Nur innerhalb EINER BRANCHE kann es “interessengleiche Generallinien” geben. Monopole und Kartelle können mächtige Kriegstreiber sein (siehe Schwab/US Steel in WK I.). Aber Pharma, Autobauer und Öl-Giganten leiden z.B. unter der Anti-Putin Politik. Einige der CEOs gehören sicher zu den 4000.

    2. „…aldi und lidl sind auch ohne plan dafür, unmengen neubürger hereinzuwinken,…“

    Unbestritten, jedoch –
    Das Beispiel (Aldi/Lidl) zeigt solche Interessen nur innerhalb einer Branche. [Dazu bemerkte ich ja auch (4. Febr. 14:50): “…Deshalb, denke ich, spielt Gelegenheit noch die größere Rolle, als “teuflische Planung”….] Das ist aber nur gewöhnlicher Lobbyismus und keine “Weltenlenkung”. Wenn diese Konzerne nur wirtschaftliche HYÄNEN sind, warum dieses Beispiel? – WO aber sind dann die LÖWEN und welches Interessen haben die z.B. an der Einwanderung? Wer an einer gesellschaftlichen Schwächung Deutschlands Interesse hat, wissen wir. Aber, wo liegt der übergreifende WIRTSCHAFTLICHE Vorteil?

    3. „…ich hatte es schon angesprochen, die weltlenkung bezieht sich auf die teile, in denen übereinstimmende interessen bestehen.“

    Welches sind diese übereinstimmenden Interessen?
    Wenn man von “Lenkung” spricht, spricht man über Planung. Dann müsste man schon zeigen, wie man sich das vorzustellen hat. Denn Sie schrieben ja auch:

    „…ich überlege gerade, ob ich überhaupt jemals behauptet habe, daß die “weltlenkung” durch die 4000 irgendwie koordiniert stattfindet.“

    Eben. Aber, was ist dann noch übrig?
    In der Geschichte gab es jeweils nur eine handvoll “4000”, die Römischen Kaiser, regionalen Fürsten, dann die Kaiser HRRDN, die europäischen Fürstenhäuser, Päpste und Kardinäle, später die Kolonialregierungen, dann noch die Unternehmer. Die Fadenzieher waren klar erkennbar. Erinnern Sie sich an OPEC – die frühere “Weltregierung”, heute nahezu irrelevant.

    Zwei Dinge sehe ich als Kern:

    ( I. ) Der stets zunehmende wirtschaftliche Einfluß des Zionismus, seit dem Mittelalter. Diese Zeit lässt sich nicht zurückdrehen – Gegenwart und Zukunft haben wir selbst zu verantworten. Es ist sicher die wichtigste Gruppe innerhalb Ihrer 4000. Es gibt nur 2 Menschen, die einem Juden wirtschaftlich ebenbürtig sind: ein anderer Jude und ein Chinese.

    ( II.) Unsere Vorstellungen über den Kapitalismus müssen sich ändern. Monopole und Kartell sind nicht die notwendigen Folgen, sondern ungehemmter Interventionismus der Politik. Seit W. Wilson ist es ein sozial-faschistisches Übel.

    LG

  34. vitzli Says:

    hi alpha,

    nehmen wir den ausgangspunkt meiner überlegung: warum passiert etwas gegen den willen des volkes?

    weil nicht das volk entscheidet, das ist die wesentliche erkenntnis nr. 1

    die politik nicht, weil die kein interesse an entscheidungen GEGEN den wähler haben sollte. erkenntnis nr. 2

    das es nicht die mainzelmännchen sein werden, bleiben die reichen übrig. erkenntnis nr 3

    daraus folgt, daß weder volk noch politiker sich gegen die reichen durchsetzen können (zumal in der globalisierung, wo man gar nicht weiß, wo „die“ reichen sitzen.

    WIE machen sie das?

    ich bin durch das eingehen auf martis nachfrage auf falsche wege gelenkt worden. durch den disput jetzt und hier ist mir das wieder klar geworden

    es spielt KEINE ROLLE, WIE sie machen. weil das ergebnis zeigt, daß es so läuft. (migration, Euro etc. – = alles UNZUFÄLLIGE entscheidungen GEGEN das volk).

    richtig ist, daß nicht alle von den selben entwicklungen oder generallinien profitieren. aber die stärksten setzen sich durch und regeln auch den weg bzw. die „generallinien“. natürlich gibt es vielerei einflüsse bei diesen kämpfen (und „gelegenheiten/zufälle“).

    nehmen wir die migration. es gibt vermutlich industriebereiche, denen das nicht so passt. die konnten sich nicht durchsetzen. die anderen haben die migration bestimmt.

    Sie schreiben:

    „Wenn man von “Lenkung” spricht, spricht man über Planung.“

    das ist richtig. aber KOORDINATION gehört NICHT zwangsläufig dazu.

    die für mich bleibende erkenntnis (mit weltlenkemilliardäre habe ich nie gemeint, daß die 4000 ZUSAMMEN die welt lenken, sondern teils gemeinsam und teils alleine, jedweils auf bestimmte gebiete bezogen. jeder oder jede gruppe lenkt ein gebiet und alle zusammen alle, jeweils teilsbereichmäßig – deswegen kam ich durch den asieneinwand durcheinander)

    worauf meine überlegungen abzielten und wovon sie ausgingen, war, wieviel gestaltungsmacht eigentlich das volk mit seinem leisen wählerstimmchen hat. und MEINE zentrale ausgangserkenntnis war, daß sie eben praktisch KEINEN hat. (das andere waren nachüberlegungen).

    so ein bischen hatte es auch damit zu tun, ob wahlen, politisches engagement, auch als politiker (!!), bloggen, demos etc. irgendetwas bewirken können (grundsätzlich). mein ergebnis: nein.

    das meinte ich mit der sog. 2. ebene. (die erste ebene ist unpolitisches leben mit sport und zerstreuung ohne jeden einfluss) auf der 2. ebene finden alle gängigen politischen auseinandersetzungen zum zwecke der gestaltung statt.

    darauf finden politische scheingefechte statt (parteien gegeneinander, linke, rechte gegeneinander etc.). aber was gemacht wird, bestimmt die dritte ebene, die eben keiner sieht. und da vermute und sehe ich die 4000. das heisst: die befinden sich auf einer ganz anderen ebene als das volk.

    wer das ist und wer in welchem gebiet wie hustet sieht man von unten gemeinhin nicht. Sie verweisen völlig zu recht auf die komplexität der märkte und verhältnisse.

    man kann nur an den ergebnissen (arabischer frühling etc.) sehen, was da oben gerade gespielt wird.(und wie bei einer sportveranstaltung auf den rängen zuschauen. denn nicht alle kämpfe sind vom ausgang her vorhersehbar (zb putin).
    aber diese dinge sind eben kein zufall, sondern – so sehen Sie das ja auch richtig – ergebnisse von machtkämpfen. ob aber putin auf der zweiten ebene kämpft oder auf der dritten, kann ich nicht sagen, da ich nicht weiß, wieviel kohle er hat. (da gibt es sehr weit auseinanderreichende vermutungen/behauptungen zwischen 0 und 35 milliarden). rechte vermuten ja teilweise, daß putin auch nur werkzeug (der juden, also 2. ebene) ist. ich kann dazu nichts sagen. aber ich kann feststellen, die vorgänge um die ukraine sind ein klassisches spiel der dritten ebene, auf die das volk nirgendwo einfluss hat, weder in der ukraine noch bei uns zahlmeistern.

    das einzig neue an dieser theorie ist eigentlich nur, daß jegliche politische arbeit auf der zweiten ebene im prinzip für die katz ist, bestenfalls ein bischen kosmetik ist und warum eben.

    die meisten menschen gehen davon aus, daß ALLE kämpfe mit und zwischen allen auf der zweiten ebene geführt werden, sie also irgendwie gleich- oder ähnlichberechtigt mit teilnehmen und sie gar eine chance haben, mitzuwirken. aber ihnen bleibt nur die show.

    daß auf der dritten ebene auch kämpfe stattfinden, ist keine frage. aber das volk oder politiker spielen da nicht mit. im grunde ist es diese dritte ebene, die ich erkannt zu haben meine. was sich da oben genau abspielt weiß ich auch nicht, aber ich kann die ergebnisse der kämpfe sehen.

    wenn man so will, betreffen Ihre einwände vertikale beziehungen auf einer ebene, meine antworten betreffen verschiedene ebenen.

    es ist vielleicht ein bischen wie beim grillen. die hungrigen erwachsenen um den grill „streiten“ sich um die verteilung der besten fleischstücke. das grillgut ist bei dieser entscheidungsfindung ausgeschlossen, glaubt aber, es können mittels wahlzettel mitbestimmen. es entscheidet aber nur mit, ob es links oder rechts auf dem grillgitter liegt … :-/

    das mag profan klingen, ist aber für mich zumindest leider desillusionierend. und DAS war eigentlich für mich das entscheidende. die übrigen ausführungen dienten wohl mehr oder weniger nur der begründung dieser meiner erkenntnis.

    man könnte daraus die frage ableiten, welchen taug eigentlich die demokratie hat und ob nur ein diktator eine politisch wirksame gegenmacht darstellen kann. dann kommt man schnell zu saddam und gadafi und deren schicksal.
    (als grund für deren „verschwinden“ habe ich schon lange angegeben, daß schwerstreiche diktatoren schlecht korrumpierbar und unempfänglich für geldkoffer sind – sie haben auf der dritten ebene gespielt und den machtkampf verloren, aber mit dem volk hat das nichts zu tun)

    Ihren vorletzten satz habe ich nicht verstanden:

    “ …sondern ungehemmter Interventionismus der Politik …

    grüße

    vp.

  35. vitzli Says:

    ich muss bei gelegenheit mal checken, ob ich den artikeltext oben insoweit verändern bzw. mit der dritten ebene ergänzen muss. so daß diese meine anfangsgedanken klarer herauskommen. mal sehen, wann ich dazu lust habe.

  36. alphachamber Says:

    Vitzli,

    1. – 3. ist akzeptiert.

    „…das grillgut ist bei dieser entscheidungsfindung ausgeschlossen…“
    Exzellenter Vergleich! :-D

    „…ob aber putin auf der zweiten ebene kämpft oder auf der dritten, kann ich nicht sagen, da ich nicht weiß, wieviel kohle er hat.“
    Vitzli, Was ist mit Obamas „Vermögen“ oder China’s Xi Jin-ping? Ich denke nicht, dass so etwas bei diesen Staaten über Kohle geht. Putin hat seine Position nicht gekauft und schuldet niemandem (sicher weniger als jeder US Präsident).
    Im Moment nutzt die Ukraine-Krise wahrscheinlich nur Putin. Wenn das stimmt, war das sicher so nicht vorgesehen. Ich sehe da wenig Lenkung, nur einen „giant fuck-up“ der Europäer.

    Ihr letzter Absatz enthält traurige Wahrheit. Das denke ich schon von langem von der Demokratie. Außer dem Objektivismus, wäre eine „wohlwollende Diktatur“ besser als dieser verlogene Sozial-Feudalismus. :-(

    P.S.: es sollte so heißen:-
    „…Monopole und Kartelle sind nicht die notwendigen Folgen vom Kapitalismus, sondern die Folgen von ungehemmtem Interventionismus der Politik…“

    Cheers

  37. vitzli Says:

    alpha,

    obama ist zweite ebene, mit den paar millionen. lächerlich. DER führt aus. Hausmeister mit atomkoffer.

    den chinesen kenne ich nicht. ist das der amtierende boss? (ich merke mir namen, die austauschbar sind, nicht mehr) ich könnte mir vorstellen, daß diese sorte dank korruption weit mehr als obama hat.

    putin. hm. das ist schwer zu sagen.

    würde er sich halten können, wenn ihn NUR (!!) das volk stützt? ich bezweifle das. er braucht mächtige unterstützer, selbst wenn das wohl bösartig von bisher einem „journalisten“ verbreitete und unbelegte gerücht zuträfe, daß er auf 35 milliarden sitzt.

    er wird wohl die unterstützung der regional zuständigen 4000/1000 haben, unabhängig davon, ob er zur dritten ebene gehört.

    spielt das eine rolle?

    eintscheidend ist doch, daß es wohl kaum das russische volk ist, daß ihn hält oder halten kann. (daß er sich mithilfe seiner früheren geheimdienstkenntnisse hält, glaube ich nicht). es erklärt aber, daß er diesem jüdischen oligarchen einen brückenauftrag zur krim erteilt haben soll, wie es klar oder hansi kürzlich zitierten. vielleicht ist er wirklich AUCH ein handlanger der unsichtbaren. so GANZ abwegig ist das nicht. vielleicht WOLLTEN DIE, daß er einen konkurrenten namens chodorkowski beseitigen.

    ich glaube, ich bin durch Ihren früheren hinweis auf die falsche fährte geraten (Sie schrieben mal – zu recht – , daß ich doch eigentlich nichts gegen putin haben dürfte weil er sich dem westlichen Imperialismis, zionismus, weiß nicht mehr, entgegenstellt. was ja auch richtig ist und zutrifft). das bedeutet aber natürlich nicht, daß er NICHT als handlanger für die dritte ebene tätig ist (am kampf „der da oben“ teilnimmt) oder gar selber dazugehört.

    einer der rechten kommentatoren, hab´vergessen, wer, schrieb hier schon frühzeitig zu der debatte, daß putin evtl. ein handlanger der dritten ebene, geneuaer der juden, sei. ich hatte das unterschätzt.

    das ist NICHT abwegig. was mir putin trotzdem nicht unsympatischer macht angesichts der verbesserung der lebensverhältnisse für das volk.(anders als merkel und co, wo es bergab geht).

    was die ukraine betrifft – ich habe keine lust und ausdauer zur genauen betrachtung – sehe ich schon einen plan, der nicht ganz in der optimistischsten form aufgegangen, aber trotzdem aufgegangen ist. aber damit müsste man sich wirklich sehr intensiv befassen. das ergebnis ist jedenfalls, der westen rückt näher, auch an die öl/gasleitungen und deren verwaltung und die schulden der ukraine werden mit mitteln der deutschen an die jüdischen banken bezahlt.(in etwa doppelter höhe – 12 milliarden (sonst ausgefallene forderungen) – der „aufstandskosten“, – 5 milliarden . – das sind natürlich nur grobe und locker kolportierte schätzungen, kann man sicher genauer nachrecherchieren).

    fakt für UNS DEUTSCHE ist, wir zahlen – über die eu – ukrainische schulden an jüdische banken. mehr interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht.

    grüße
    vp.

    ps: das mit der „wohlwollenden diktatur“ ist, bei aller erstrebenswertigkeit, so fürchte ich, leider nur ein zwingend theoretisches konstrukt.

  38. alphachamber Says:

    Vitzli,
    Danke für Ihre interessanten Ausführungen.
    Kein Mensch regiert mehr aus reiner, persönlicher Macht, wie einst Ghengis Khan. Jeder braucht Komplizen, Nutznießer und graue Eminenzen. Aber nicht immer braucht es dazu die Macht des Geldes. Ich habe meine Erfahrungen, die ich hier nicht preisgeben kann und will. Es gibt aber Beispiele.

    „…daß putin evtl. ein handlanger der dritten ebene, geneuaer der juden, sei. ich hatte das unterschätzt…“
    Ich denke nicht, Vitzli. Unter dieser Prämisse wäre eben ALLES möglich – solche Theorien sollten sich schon falsifizieren lassen, z.B. Assad ein Spion des Mossads :-D Da halte ich es doch lieber mit Ockham’s razor.

    Für mich ist die Ukraine eher ein Beweis der Unlenkbarkeit vieler Ereignisse. Ja, die meisten westlichen Politiker sind Marionetten (dazu noch dumm, unerfahren und ignorant). Schuld daran ist ein System, das vom Bürger gutgeheißen und generell unterstützt wird. Dieses System erlaubt keine kompetenten Person in Entscheidungsbereiche – es ist ’selbstregulierend‘ auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. (Darüber findet sich vieles in meinem letzten Buch „Der Staats-lose Bürger“).

    Bei den Eliten verhält es sich so: Es gibt viele davon, z.B. UN-Kreise, Geldadel (Rothchild), Unternehmer (Bill Gates), Politiker (Bushes), Regierungschefs, Feldherren, WMF, Zentralbankiers, Skull&Bones, Freimaurer, Bilderberger, Rotarier, usw, usw. Je höher man ist, umso weniger braucht man positive Chancen oder „Glück“ zum Verdienen. Mit wenig Geld und Beziehungen müssen die Märkte erst steigen. Mit Vermögen und Kontakte, verdient man in steigenden UND kollabierenden Märkten. Was aber ALLE brauchen zum richtig Kohle machen sind VERÄNDERUNGEN. Die 4000 sind einfach stets in der richtigen Position.

    Der Deutsche ist chancenlos, weil er gegen ein Geschichte ankämpft die er sich selbst geschrieben hat und gegen die er nicht gewinnen KANN (WILL???).
    An Stelle sich gemeinsam aus ihrer Situation zu befreien, geifert und neidet sich der Deutsche weiter in die Diktatur der vermeintlich „sozialen Gerechtigkeit“. Anstelle eigener Produktivität, verlässt man sich auf Umverteiltes. Deutsche sorgen sich weniger über den eigenen Wohlstand, als über den des Nachbarn. Die Fragmentierung der Gesellschaft war erfolgreich.

    Vielleicht das Beste hier passieren könnte, wäre ein Kollaps der EU. Da ständen die Kaiser sichbar nackt und neue Gruppen hätten eine Chance -oder so ähnlich.
    Vielen Dank für den Dialog – auch an Mitdenker wie blond, hansi und klar.
    Cheers

  39. vitzli Says:

    alpha,

    ich danke Ihnen für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit.. ich fürchte, sehr überzeugend war ich nicht, lol.

    ausgangspunkt und schwerpunkt meiner überlegungen war im grunde: wieso passiert das alles hier in der brd so und kann man etwas dagegen machen, d.h., lohnt eine/meine politische arbeit überhaupt, wie auch immer gestaltet. (im westen jedenfalls ist schon ALLES zu spät. die ossis haben – mittelfristig – noch kleine chancen)

    es wäre vermessen, die welterklärung erfunden haben zu wollen, und daß die reichen herrschen sollen, ist auch nicht ganz neu. die idee mit der dritten ebene oberhalb allen politischen wuselns finde ich schon richtig und zumindest für mich neu. (immer auf die brd und europa bezogen). mir wurde jedenfalls klar, daß jegliche politische aktivität im ergebnis fruchtlos sein dürfte. die ..GIDA-bewegung und deren resonanz im westen spricht für sich. das alternative führungspersonal ist auch nicht gerade vertrauenserweckend. wenn ich da an elsässer und co denke, graust es mir.

    der nutzen für mich liegt darin, keine energien in unrentable projekte unnütz zu vergeuden. DAS ist der ganze aufwand allemal wert.

    außer geldkoffern gibt es sicher auch traditionen und anderes, was einfluss aufder dritten ebene hat, ich kenne asien ja nicht. aber für europa würde ich das auf keinen fall als wirklich relevante faktoren (abgesehen von den traditionen und familien der 1000) gelten lassen.

    was putin betrifft: ich meinte nicht, daß er handlanger der juden ist. ich meinte, daß ich daß ich das nur unüberlegt und voreilig zu kategorisch ausgeschlossen habe. vorhin las ich, daß der rosneft boß angeblich der ganz starke mann hinter putin sein soll (STERN, lol, es ging um öl „als waffe“). ich habe mir also vorgenommen, da mal ein paar leute zu checken.

    was die ukraine betrifft, bleibe ich bei meinem „lenkungs“-
    standpunkt, der natürlich auch ein gewisses bauchgefühl aus den meldungen und schwerer zu beweisen ist. der zufallsstandpunkt kann da gelassen auf die beweise warten :-D . ich bin faul und will da aber auch nicht überzeugen.

    Ihre einschätzung bezüglich der gravierenden nachteile der demokratie teile ich. aber alternativen erkenne ich schwer. die menschliche seele in all ihren verschiedenen existierenden varianten ist so undurchdringlich nicht. insofern verstehe ich des henkers begeisterung für thailand auch nur zum teil.

    daß die eliten sehr vielfältig sind, ist keine frage. ich hatte früher öfter gelegenheit, diese eliten bei zusammenkünften zu beobachten. das hat eine sehr genaue ordnung und rangfolge. man merkt das schon an der körperhaltung und anderem. ich glaube nicht, daß politiker ohne geld einen besonders hohen rang haben, lol. ich stelle mir gerade den christian w. auf einer party bei dem carsten vor. da muss ich nicht dabei sein.

    typen wie bill gates halte ich für sehr gerissen, aber für strategische fachidioten. rotarier etc sind ausgezeichnet gebildet und verfügen über excellente beziehungen, macht haben sie kaum, denn sie beeinflussen entscheidungen nur, sie treffen sie aber nicht. ihr einfluss ist nur dort stark, wo der reiche schwach ist. die bilderberger kann man unter hausmeistern, handlanger und beauftragten der chefs gut unterscheiden. chefs erscheinen da nie. köstlich, sich da den özdemir in dem haufen vorzustellen … lol. sogar zu blöde, um seine steuern abzuführen oder wenigstens unauffällig zu hinterziehen …!

    was verdienst und veränderung betrifft, stimme ich Ihnen wieder voll und ganz zu. das sehe ich auch so.

    je mehr ich mich mit dem dritten reich und den erfindungen und damaligen waffenentwicklungen befasse, desto mehr erkenne ich, was für ein technisch geniales volk die deutschen mal waren. heute haben wir Elite-Partner, lol.

    es ist kein wunder, daß man das deutsche volk unbedingt niedermachen wollte.

    der verbliebene rest heute …. naja .

    ich danke Ihnen für die befassung!

    grüße

    vp.

  40. alphachamber Says:

    Vitzli,
    Danke. Ihre praktischen Schlussfolgerungen teile ich und Ihr letzter Absatz („elite-partner“) ist eine traurige Wahrheit, trotzdem: :-D!

    Zu einem anderen Thema:
    „…insofern verstehe ich des henkers begeisterung für thailand auch nur zum teil.“

    Ich hatte meine Zweit-residenz in Thailand über 20 Jahre (eigentlich 3., neben H.K. und Kambodscha). Ich arbeitete dort für die Regierung, spreche Thai und kenne das Land etwas. Niemand würde Thailand als ausländerfeindlich einstufen. Aber, obwohl ich fast diplomatische Privilegien genoß, hat mir deren Chauvinismus so angewidert, dass ich alle Zelte abbrach. Touristen, Besucher und Investoren merken davon nichts, dass sie nur wandelnte Geldautomaten sind. Zum Pinkeln braucht man die Unterschrift eines Thai. Fährt Ihnen einer bei Rot voll in die Seite, zahlen Sie für alles. 1.) weil Sie der Farang sind und damit weniger als jeder Thai-Penner (Thai-Logik: wären Sie nicht „da“ gewesen, hätte es nicht zum Unfall kommen können :-)). 2.) Weil der Farang reicher ist – auch wenn Ihre Unfallpartner der Boss von SiamCement war.
    Überall gelten andere Regeln und jeder Vertrag ist in Thai.
    Ausländische Anwälte (für Ausländer), Ärzte, usw? Forget it!
    Für rd. 3 Millionen Baht (http://www.thailandelite.com/aboutus.php) kann man über 20 Jahre lang durch VIP-channels schlüpfen, hat Visa-privilegien und spielt billiger Golf. Innerhalb des Landes wird man dennoch überall gerupft wie auch die anderen goldene Eier-legenden „Gänse“. Dafür gibts billigen Sex, Bier, Grass, Sonne, Sand, Tempel und Lächeln ohne Ende!!!

    WAS mir das Land trotzdem symphatisch macht ist, dass sie sich ihre Kultur bewahren und einen feuchten Dreck um andere Meinungen kümmern. Und wenn sie sich schon mal (meist unter US-Zwang) fügen müssen (z.B. die Aufnahme der Flüchtlinge damals aus Kambodscha und neuerdings den Rohingas), lassen sie es sich pro Kopf bar bezahlen! Keinen Pfifferling gaben die jemals für Fremde aus.
    Schauen Sie sich z.B. die Haftbedingungen dort an. War jemals ein Grüner dort und hat sich beschwehrt? Die lassen sich lieber in Patthaya einen blasen!

    Was Henker’s Freundin anbelangt, verstehe ich seine Probleme nicht. Maine Frau ist Thai und habe einige Bekannte hier, die regelmäßig ihre Freundinnen/Verlobte einfliegen. Sicher ginge es schneller per Boot über Lampedusa, oder unterm Sattelschlepper durch Rumänien :-D.
    Cheers

  41. vitzli Says:

    hi alpha,

    ich lerne gerne über die verhältnisse anderer länder dazu.

    ich habe mal über jahre das blog einer frau gelesen, die ihren ehemann nach xian begleitet hatte und – sie selber nicht beruflich integriert, aber sehr bemüht, das leben dort zu verstehen, und auch sehr im sozialen leben aktiv – daraus unglaublich viel über die chinesische kultur gelernt. dazu kam das blog eines jungen kindergärtners, der fast ein jahr in china lebte und aus den kindergärten berichtete.

    bei touristischen chinareisen lernt man ganz sicher nicht 0,1% davon über das land. verwandte und befreundete reisende frage ich immer nach ihren interessantesten erlebnissen. das ist sehr desillusionierend, lol. narziß und goldmund von h.hesse gerät mir da immer in erinnerung.

    jahrelang las ich auch ein blog von einem typen, der aus der karibik nach jahren nach paraguay übergesiedelt ist und berichtete (anscheinend ein frühpensionierter beamter). das klang super, bis ich mit einem osteuropäischen bekannten sprach, der südamerika gut kannte, lol. dann habe ich mal die krtitiken an dem blogbetreiber gelesen, das hat auch erhellt. und eine vox-auswanderersendung. am ende kriegt man ein etwas genaueres bild.

    vor einiger zeit erzählte ich einem gebildeten und sympatischen afrikaner etwas über seine heimat, der kam monate später zurück, und bestätigte mir das, lol., und berichtete wieder etwas über christlich-moslemische mischeehen und interessantes aus ägypten, wo ich ebenfalls kurzfristig (dann war das blog am ende) zu zeiten des arabischen frühlings las.

    in südkorea scheinen fremdenfeindliche tendenzen ebenso normal zu sein, so hörte ich es letztes jahr von der mutter eines austauschstudenten.

    der satz, daß „reisen bildet“, stimmt heute weniger denn je. nicht, daß ich nicht gerne reise, aber man erfährt einfach zu wenig pro zeiteinheit! :-D

    ich glaube, der henker könnte seine freundin auch mit einem rumänischen laster importieren oder noch phantasievoller nach deutschland holen, zweifellos, aber er will ihr doch nur einmal das land zeigen, als touristin. DAS ist das krude!!!

    Millionen von sauteuren orientalischen und afrikanischen einwanderungen und familienzusammenführungen werden durch schwarzrotgrüne berliner kackpolitiker problemlos nach deutschland seit jahren fröhlich mit 1,2 billionen euro kosten hereingewunken, und der henker als deutscher darf seine freundin wegen des angeblichen kostenrisikos für die deutsche gesellschaft nicht einmal für drei wochen zum urlaub herholen. für einen urlaub lohnt es natürlich nicht, einen rumänischen schlepper mit sattelschlepper anzumieten :-/

    lg

    vp

  42. jot.ell. Says:

    so, auf wunsch von vitzli habe ich >ABOUT< nochmal gecheckt, Dabei fiel mir auf, daß 60.000.000 = sechzig Millionen sind und nicht 60 Milliarden! Ansonsten gefiel mir die inzwischen angeschwollene Diskussion, aber am besten fand ich Tucholskis gedicht, von hansi beigesteuert. das ist mir weder aus rororo tucholski noch aus panther, tiger &co bekannt, es ist aber irre aktuell! Hansi, könntest du bitte noch eine Quellenangabe nachliefern? Tucholski by the way auch jude, aber keiner der antisemitische Gefühle erregt, eher Bewunderung.

  43. vitzli Says:

    jot.ell,

    danke, habs geändert. richtig sind 60.000.000.000,–. ich hatte tatsächlich 3 nullen vergessen. 60 milliarden ist richtig.

  44. vitzli Says:

    interessant:

    http://de.metapedia.org/wiki/Freimaurer

    das passt auch gut zu obigen überlegungen: freimaurer und bilderberger

  45. alphachamber Says:

    Vitzli,
    habe mir garade nochmals die gesamte Diskussion durchgelesen. Wir (natürlich hauptsächlich Sie) haben hier ein politisches Standard-Werk geschrieben.

    Ich schlage vor, Sie überarbeiten=kürzen Ihren Haupttext und stellen es nochmals – unter einer aktuellen headline – neu ein!
    Hier unter „about“ sehen es nicht so viele.
    Grüße

  46. alphachamber Says:

    Ich vergaß:

    „…Keinesfalls schiebt man ihm noch Hartz4, Sozialhilfe und andere finanzielle Anreize in die Tasche oder holt ihn mit Schiffen im Meer ab und jammert dann, der Druck war so hoch…“

    Jetzt wirft Ihnen der geübte Gutmensch vor: „…ja aber, wo bleibt Ihre Menschlichkeit…“

    Menschlichkeit – die neueste Keule im Arsenal dieser Halunken.

  47. vitzli Says:

    alpha,

    danke.

    ja, vielleicht als häppchen in einzelnen kapiteln. Sie haben recht, hier unter about wird es von guckel anscheinend nicht gefunden. 1000 haben es bis jetzt aufgerufen, vielleicht 40 bis 100 ganz gelesen und vielleicht drei verstanden, lol :-/

    grüße zurück

  48. vitzli Says:

    alpha,

    naja, sowas blödes perlt an mir ab.

    der muss erstmal seine berechtigung nachweisen, FREMDES geld für gute zwecke auszugeben.

    wenn er antwortet, die gute sache gibt ihm die berechtigung, drehe ich den spieß um und verteile sein übervermögen/ – einkommen unter den armen, bis er auf drittweltniveau angekommen ist. alles andere ist ja unrechtmäßig und unmenschliche privilegierung, lol. :-D

    aber im ernst, mit solchen dummköpfen, die die auswirkungen ihres geschwätzes nicht übersehen können, weder finanziell noch kulturell, rede ich nicht mehr.

  49. Notwende Says:

    Ich glaube, es war irgendwann in den 80er Jahren, als das Britische Pfund arg in Bedrängnis geriet und die Wirtschaft des Landes dadurch stark torkelte.
    Später kam ans Licht, dass seine Eminenz George Soros mit dem Pfund zu spekulieren geruhte. Ja, auch er ist Jude.
    EIN Superreicher bringt eine ganze Nation ins Wanken! Diese Leute haben mehr Geld als das Bruttosozialprodukt so mancher europäischer Staaten.

  50. vitzli Says:

    außerdem können sie über ihre banken noch die billionen der anleger manipulieren, durch sog. anlagetipps!

  51. Notwende Says:

    Anderswelt. Von einer Parallelwelt kann da keine Rede mehr sein, da dies bedingen würde, dass es mit unserer Lebensrealität zumindest ansatzweise Ähnlichkeit hat.

  52. vitzli Says:

    zu „anderswelt“

    ich bezeichne es als dritte ebene, (wo die wichtigen weltentscheidungen von den geschätzten 40 – natürlich ohne jede demokratische legitimation – getroffen werden). zu dieser entscheidungsebene hat sonst niemand zugang. es kommt auch niemand dahin, der nicht ein paar hundert (!!) milliarden hat und auserwählt unsichtbar ist. (weswegen der kleine soros mit seinen paar milliarden und als sichtbarer unsichtbarer nicht zum erlauchten kreis dazugehört. er spielt eine art aussterbender sündenbock, der den volksstier mit wild gewedelten bunten tüchern von den 40 erfolgreich ablenkt („ja, er ist jude, aber die sind ja nicht alle so“! wird der normale denker denken.).

    über die organisationen und werkzeugpolitiker wird das dann umgesetzt.

    für uns normalerweise wahrnehmbar ist nur ebene 2, das unverbindlich folgenlose gezeter der medien und politiker und die kleinen dummen scheingefechte.

  53. Notwende Says:

    „[..]natürlich ohne jede demokratische legitimation[…]“
    Was mach dich denken, dass eine „demokratische Legitimation“ etwas Gutes ist?
    Schau dich doch um in unserer tollen, westlichen Welt!

  54. vitzli Says:

    demokratie ist das ideologische werkzeug (!) der 40. ich betone das nur, weil viele glauben, sie leben in einer demokratie im wortsinn. davon kann natürlich keine rede sein.

  55. Hein Mück Says:

    Hier eine kleine Richtigstellung zum Tucholskyzitat:

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/finanzkrise/426781/Der-TucholskySchwindel

  56. vitzli Says:

    hein,

    danke für die richtigstellung!

  57. alphachamber Says:

    Vitzli,
    ich denke jetzt, dass Ihre Überlegungen mir einiges voraus hatten, „hatten“, weil ich mehr auf Ihre Linie einzuschwenken gedenke. (Aber nur ein bißchen!!!
    Der Anlass ist die Lektüre von „Amerikas Kriegspolitik“ (das ich Ihnen kürzlich empfohlen habe) und die Erinnerung an andere Werke, die ich las.
    („it takes a great mind to admit he was wrong“ lol)

    Grüße, von meinem Balkon der gerade von einer warmen, föhnartigen Abendluft durchweht wird.

  58. vitzli Says:

    alpha,

    das freut mich. ungemein sogar. ihr urteil ist mir nicht unwichtig. schwenken Sie um, so viel Sie belieben :-)

  59. Hein Mück Says:

    Ich habe ja viel Zeit zum rumstöbern.
    Hier ist eine recht aktuelle und umfangreiche Diplomarbeit „Franklin D. Roosevelt“ von Cornelia Wallner, die viele interessante Quellen aus dem Umfeld von ihm preisgibt. Mal googeln

  60. vitzli Says:

    hein,

    danke für den literaturtip!

  61. vitzli Says:

    hein,

    ein bischen querlesen und wikiblöd führt schon zu interessanten ausgangspunkten für weitere vertiefungen:

    Baruch hatte bereits seit den 1920er Jahren mit Winston Churchill in freundschaftlicher Verbindung gestanden und ihn zudem als Verwalter seines Privatvermögens unterstützt. Churchill hielt große Stücke auf Baruchs Fähigkeiten als Finanzier, seit er ihn beim Börsenkrach von 1929 durch sein Anlagetalent vor dem Ruin bewahrt hatte. Weitere Aktienempfehlungen, die Baruch ihm gegeben hatte, führten 1938 zur Zahlungsunfähigkeit Churchills. Der Bankier Henry Strakosch rettete Churchill aus der Notlage, beglich die Schulden und übernahm dafür die rapide gesunkenen Aktien.[3] Nach Churchills Amtsantritt als Premierminister arbeitete Baruch seit 1940 an führender Stelle an der Aufstellung des Konzepts zur britischen Kriegsfinanzierung mit. Baruch war unter anderem der Schöpfer des Lend-and-Lease-Systems, das es ermöglichte, die (noch) neutralen Vereinigten Staaten in die britischen Kriegsanstrengungen miteinzubeziehen. Roosevelts Angebot, ihn zum Finanzminister zu ernennen, schlug Baruch jedoch aus, um stattdessen weiterhin als inoffizieller Berater zu fungieren.

    wikidoof

    inspiration pur.

  62. alphachamber Says:

    Vitzli,
    das deckt sich mit dem Inhalt meiner empfohlen Literatur „Amerikas Kriegspolitik“ (worin noch einiges mehr darüber zu lesen ist, weswegen ich es empfahl).
    Dieser Baruch ist ein ganz typisches Beispiel für die globalen Strippenzieher und er hat noch andere Dinger auf dem Gewissen: 1947 brachte die UN eine Abstimmung über die Teilung Palestinas. Frankreich wollte sich nicht entscheiden. Als US Botschafter zu den UN, drohte Baruch mit dem Kurzverkauf sämtlicher französischer Aktien an der New Yorker Börse – kurz darauf stimmte der französische Delegierte, Alex Parodi, für die Teilung. Schön, gell?

  63. vitzli Says:

    alpha,

    die beiden unsichtbaren haben churchill ja wunderbar in die abhängigkeitszange genommen. der eine macht ihn pleite, der andere „rettet“ ihn und macht ihn abhängig. ich musste aber schon lachen, als ich vorher las, daß baruch als philanthrop gilt :-D

  64. alphachamber Says:

    Das sind sie doch alle. Das macht sie „gesellschaftsfähig“, wie die Bosse der Mafia.

  65. Hein Mück Says:

    Ist ja o.k. ich bin halt zu „blöd“ ?! Schade, ich dachte , ich kann etwas „Vernünftiges“ zu dieser Auseinandersetzung beitragen.
    Wie sagt die Schlange K:lerne lerne lerne……
    Trotzdem liebe Grüße, hier ist es noch hell und warm.

  66. vitzli Says:

    hein, :-/

    du hast da was in den falschen hals gekriegt.

    ich fand deinen tip ganz super. das war keine kritik, sondern eine ergänzung zu deinem tip, ohne den ich das gar nicht gefunden hätte und das sehr inspirierende nachfolgefragen und -forschungen nach sich zieht.

    ich kann dich nur bitten, weiter deine tips einzustellen.

  67. Hein Mück Says:

    vitzli,

    vielen Dank. Da habe ich wohl zu schnell (flusig) gelesen.

  68. Der Kruppstahl ist durchgerostet: Das durchgegenderte deutsche Weichei in 78 diversen Geschlechtsformen | Vitzlis Vierter – Andreas Große Says:

    […] „About“ […]

  69. Zum legendären Reichtum der katholischen Kirche – Notwende Says:

    […] Herrgott einen guten Mann sein lassen und ein Leben der entspannten Kontemplation führen. Wenn die 40 mit ihrem Reichtum ebenso handelten wie es die katholische Kirche tut, wäre unsere Welt ein […]

  70. vitzli Says:

    für mich als merkposten:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/08/15/fuer-insider-die-zu-loesenden-probleme/

  71. Tejes Says:

    @ Vitz

    weil irgendwann einmal die Frage mit dem Vatikan aufkam:

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich es hier schon einmal geschrieben habe, aber

    Rothschild macht die Finanzverwaltung der Vatikanbank seit sehr langer Zeit …

  72. vitzli Says:

    tejes,

    ja, das schrieb hier jemand. vermutlich du.

    das ist ein HOCHINTERESSANTES thema!!!

    ich sprach es schon an: Die netzwerke sind unfassbar. die B-kanzler, der papakan, das britische königshaus etc etc …

    erstaunlich. ein mir fehlendes element habe ich hier auch erhalten, das waren die freimaurer als verbindungsglied zwischen dem vatikan und den unsichtbaren. unfassbar. ebenso wie die verbindung des vermutlich unglaublich reichen britischen königshauses mit den unsichtbaren, stichwort Kate. wenn nicht noch mehr.

  73. Wie nennt man das, wenn der Staat dir alles nimmt? Einen Steuersatz von 100 Prozent. Genau das wird jetzt überlegt! – Notwende Says:

    […] „Reiche“ gemacht. Die wirklich Reichen sind sind obszön reich, unglaublich mächtig und so gut wie immer unsichtbar. George Soros ist einer der wenigen Superreichen, die sich in der Öffentlichkeit blicken […]

  74. Wie nennt man das, wenn der Staat dir alles nimmt? Einen Steuersatz von 100 Prozent. Genau das wird jetzt überlegt! – Notwende – Andreas Große Says:

    […] Stimmung gegen „Reiche“ gemacht. Die wirklich Reichen sind obszön reich, unglaublich mächtig und so gut wie immer unsichtbar. George Soros ist einer der wenigen Superreichen, die sich in der Öffentlichkeit sehen […]

  75. vitzli Says:

    nein, mit seinen 25 oder 30 milliarden ist soros keiner der „superreichen“ legendären 40 auf der dritten ebene. bei denen geht es ab 100 oder 200 milliarden los. soros ist einer der oben beschriebenen tausend, wenn auch weiter vorne angesiedelt.

  76. alphachamber Says:

    Hallo Vitzli,
    da ich den Hottie nicht auf Ihrer About-Seite sehe, erlaube ich mir einen Kommentar (ich mag das auch früher schon wo geschrieben haben):
    Aus den Freimaurern wird zuviel gemacht. Viele F. sind zwar einflussreich, aber nicht alle Mächtigen sind Freimaurer. Es gibt zuviele Mittelständler unter den F., ähnlich den Rotariern (ich war 30-jähriges Mitglied). Z.B. hatte Rom ein sehr feindliches Verhältnis zur F. Malteser Ritter sind da schon viel mächtiger und exklusiver, und ein hoher Amtsträger wurde wegen F.-Mitgliedschaft vom Papst enthoben.
    Hoffe es geht Ihnen gut. HG

  77. vitzli Says:

    hi alpha,

    schön von ihnen zu hören. ja, hotspot hat sich zu eulenfurz begeben und nervt seitdem dort. dort ist er auch gut aufgehoben. ich habe meine meinungsfreiheitliche linie auch in gewissem sinn aufgeben. wer dem blog schadet oder nervt, fliegt. das war als bisher einzigartiges beispiel – leider – hansi.

    was die freimaurer betrifft, oder ähnliche organisationen, würde ich die auf nachgeordneten rängen einsortieren. bei den freimaurern scheint die bedeutung in der verbindung zwischen der katholischen kirche und den unsichtbaren zu bestehen. das hatte ich bisher aber nur grob angeschnitten, weil das thema mir selber erst kürzlich vor die nase kam. trotzdem ein thema, an dem es sicher lohnt, ab und zu einen blick draufzuwerfen. nach meiner vermutung schicken die sagenhaften 40 ihre beauftragten in organisationen wie zb eben die freimaurer. der geheimbund sind nicht die mächtigen in der freimaurerei, sondern das sind 40 superreiche auf der von mir ebene 3 genannten ebene, national ungebunden, unkontrolliert, unsichtbar und politisch unerreichbar. diese benutzen das fed-geldsystem und die gesammte us-army für ihre zwecke.

    ps: ich sah eben einen us-spielfilm von 96, the rock, fels der entscheidung, und mir wurde endlich klar, welche message die j-filmindustrie mit ihren heldenfilmen unterjubeln will: die botschaft ist stets: die helden sind starke männer und opfern sich für das vaterland (auf). der präsident ist dann im namen des volkes am ende erleichtert und alle können jubeln. der patriotismus und das heldentum verdeckt auf geniale weise die tatsache, daß die armee für ganz andere zwecke verwendet wird, zwecke, die nicht vom präsidenten, sondern von den leuten auf der dritten ebene vorgegeben werden. das war mir bis heute noch unklar.

    beste grüße nach hk!

  78. rollstuhldisko Says:

    Trotzdem komisch dass du erst nach 8 Jahren Bloggen dahinter gekommen bist. Ich bin 31, weiß das seit 7 Jahren. Und da habe ich nicht mal DSL oder so.

    Gugg Dir die Fressen an die bei Illner den Maas beklatschen, ich sehe hier die Studenten (Zeckenviertel Leipzig). Glaubst du wirklich, hier ändert sich noch was?

    Alles, einfach alles ist verseucht.

    Ich bin für Gewalt, Mobbing, Flügblätter, Zersetzung.
    Anfangen bei Lokalpolitikern, Pressehuren..

    Einfach Druck aufbauen, so dass die noch mehr rotieren – und sich peinlich zerlegen.

    Ich treffe hier nie Menschen die aufgeklärt sind.

  79. vitzli Says:

    rollstuhldisko,2333

    du bist eben klüger als ich.

    aber gewaltaufrufe gibt es hier nicht. es sei denn, du kannst 100 divisionen zur verfügung stellen. was deine privaten hobbies sind, interessiert hier nicht.

  80. rollstuhldisko Says:

    Hilft aber nur Gewalt.

  81. vitzli Says:

    damit du das mal lernst:

    gewaltaufrufe schaden dem blog und sind vermutlich strafbar. nutzen tun sie nichts.

    gewalt entsteht automatisch, wenn die bedingungen stimmen. da braucht es keine aufrufe.

    wer hier zur gewalt aufruft, den betrachte ich als blogfeind. eine bessere vorlage kann es nämlich für den gegner gar nicht geben.

    du bist zwar ein ganz schneller, aber man kann die zielpfosten auch umrennen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s