Volksverräter. Ein Begriff macht Karriere


*

Zum Unwort des Jahres wählten nun fünf unbekannte und unbedeutende Fuzzis aus der Buchstabenweitwurfbranche den Begriff:

„Volksverräter“

Nun, wir müssen auf den dortig ausgekotzten Begründungsmist gar nicht eingehen, denn er interessiert wahrlich in keiner Weise. Irgendwas mit Rechts oder so.

Der Begriff selbst sagt nichts anderes aus, als daß jemand mit dem Titel „Volksverräter“ massiv gegen die Interessen seines Volkes verstößt, etwa durch das millionenfache Hereinwinken von Millionen Kulturfremder, was das Volk auf viele Jahre viele Hunderte Milliarden kosten wird und die Kultur des Volkes zerstört.

Auf Kohl und Rautenratte passt er ohnehin nicht. Diese gehören sehr mutmaßlich einem ganz anderen Volk an, dessen Interessen sie durchaus gut vertreten. (Schröder hingegen, der sogleich nach dem Ausscheiden aus dem Amt 10 Jahre lang die Rothschildbank „beraten“ hat, war Deutscher. Bei ihm stellt sich die Frage, ob er auch vor der Beratertätigkeit für ein anderes Volk gearbeitet hat).

Was ist an dem Begriff „rechts“?

*

Advertisements

17 Antworten to “Volksverräter. Ein Begriff macht Karriere”

  1. Notwende Says:

    „Volk“.
    Völlig Autobahn.
    Abser sowas von!

  2. Notwende Says:

    Im Übrigen hasse ich meine Handytaszgrtuträm!

  3. alphachamber Says:

    Vitzli,
    es ist doch einfach: Gutes = links, Böses = rechts; und wer über die beiden Begriffe entscheidet, wissen Sie auch schon :-)

  4. Frankstein Says:

    La La La im Wendeland
    Vier Golden Globes für
    -Beste Komödie
    -Bester Schauspieler
    -Beste Schauspielerien
    -Beste Regie
    Neu Auszeichnugen für Merkel, Schäuble, Gabriel und Co, der Gewinner ist Deutschland ?
    Quatsch, Deutschland ist doch nicht La La Land, es ist Wendeland.
    Nach Gutmensch und Lügenpresse ist Volksverräter jetzt in aller Empörung. Das Unwort des Jahre ist tatsächlich ein Unding ( beides ist tatsächlich völliger Blödsinn), wie ein betroffener Empörer meint “ Man müßte untersuchen, wann diese Wende im Sprachgebrauch angefangen hat !“ Ursprünglich war das ein Vorwurf der demokratischen Massen an die NAZI-Eliten, somit ein jüdisches Wieselwort. So wie der Hohle Claus für den Hohlen Wiesel.
    Nunmehr richte sich der Begriff gegen demokratisch legimitierte Vertreter des ebengleichen Volkes.
    Wendung kommt von Wand und winden und ist im Namen der Wenden an uns überliefert.
    Dieses Bauernvölkchen schuf die “ Wände“ seiner Häuser aus Flechtwerk, reichlich kostenloses Strauchwerk wurde gegen Kälte und Staub gewunden, geflochten. Wie die Gesinnung und die Sprache wurden diese nicht hinter Lehm versteckt. Das kam erst später mit der Invasion der christlichen Eroberer. Da wurden die Wände ( Wenden) „verputzt“ und oftmals noch mit Kalk (!) überstrichen. Noch später klebten die Eroberer Aufrufe und Erlasse außen an die Wände “ Tot oder Lebendig “ oder “ Acht und Bann“ , “ Kinder achtet auf eure Eltern“! Der Wende tapezierte als Gegenmittel Bilder und Sprüche seiner Ahnen innen an die Wand. Der Spagat zwischen innen und außen schuf den Begriff der „Wendehälse“, sie riskierten nämlich Kopf und Hals, wenn sie ihre Sprache draußen ver „wendeten“!
    Mit dem Aufkommen billiger gedruckter Meinungen ( etwa Mitte des 17.Jahrhunderts) drang der Obrigkeits-Sprachgebrauch in jede kleine Hütte; außen und innen waren nicht mehr zu unterscheiden.
    Und nun, am Ende zähen Ringens, kurz vor dem Endsieg, sowas! Der Wende scheißt auf die Obrigkeit, verbannt sie aus seinem Umfeld und verbreitet sein Sprachempfinden auf allen Wänden und bringt die Wiesel in Nöte. Südlicher, süßlicher Landhausstil ist Vergangenheit, nordische Klarheit setzt sich durch. Die Frage des Empörten zeigt Ahnungslosigkeit, denn sie muss lauten “ Wie endet diese Sprachwende ?“
    Fragen sie die AfD oder den Psychologen ihres Vertrauens.

  5. jot.ell. Says:

    Mensch Vitz, heut mal wieder die LügenWELT gekauft und wer hetzt darin wieder gegen Russland und Putin? Na klar, der Jude Hannes Stein und wieder ganz perfide, er versteckt sein Gesudel in einer trauernden Laudatio über den Abgang von Obimbo verbunden mit Schmähungen Trumps. Welch ein Glück, dass ich dieses Drecksblatt nach ABO-Kündigung nicht mehr täglich ertragen muss. 4-lagig ist auch angenehmer als 15-seitig.
    Übrigens, für mich ist Unwort die idiotische Phrase „WER SOLLS DENN SONST MACHEN?“
    Übrigens, dass Obimbo Friedensnobelpreisträger wurde zeigt, dass diese Auszeichnung keinen Pfifferling mehr wert ist.
    Übrigens, das Merkel ist heute in der Elbphilharmonie. Bitte, Bitte kein Attentat, es wäre schade um das beeindruckende Gebäude.

  6. Tante Lisa Says:

    Überschrift des Artikels: Volksverräter. Ein Begriff macht Karriere

    Islam – Terror – Staat – Angst – Sicherheit

  7. vitzli Says:

    ja, hannes stein ist auch einer der größten jüdischen hetzer in der welt. gleichwertig mit schuster, smirnova, herzinger. plus der vielen gasthetzer.

    unglaublich, diese häufung!

  8. Tante Lisa Says:

    Ist der LügenWELT-Stein mit dem Stein der Jüdel-Freiheit verwandt?

    Also der Hannes mit dem Dieter?

    Pfadangabe zum Hannes:

    -https://de.wikipedia.org/wiki/Hannes_Stein

    Pfadangabe zum Dieter:

    -https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Stein_(Journalist)

  9. Frankstein Says:

    Tante Lisa, die schwarz-rot-gold-gekleideten Puppen rufen eine Erinnerung in mir wach. Zur Zeit inflationieren ja rührende Geschichten von 3.-Welt-Helfern. Dabei fiel mir auf, ein Artikel zeigte einheimische Schwarze und weiße Helflinge mit mehreren Bildern. Die Weißen in typischer afrikanischer Landestracht -bodenlange Nachthemden- und die Schwarzen alle mit Jeans und Bomberjacken. Man nennt das Mimikri, die Anpassung in Aussehen und Verhalten. Typischerweise eine Taktik von Invasoren. Die Schwarzen bekennen sich ungeniert dazu, sogar im eigenen Land.
    Die Weißen ebenso, im fremden Land. Was sollte ich davon halten , wenn ich Schwarzer wäre? Oder handelt es sich um fortgeschrittene Metamorphose, die totale Umwandlung im Aussehen, Denken und Handeln ? Neigen die jetzt auch zu weiten Hemden, feuchten Mösen und warmen Scheißhäusern? Die Schwarz-Rot-Golden auf Deinem Bild wohl ebenso, obwohl ich das nur für Mimikri halte.

  10. schatten Says:

    heute in der Bahn sprach ich einen laut auf arabisch telefonierenden Araber an, er soll leise machen.

    Er rastete aus, fragte hochaggressiv suf Englisch was mein Problem sei und das ich ein Kuffar wäre.

    Die Dätschen daneben waren still.

    Ich guckte aggressiv zurück und sörach aggresiv NO PROBLEM

    dann lies er ab. War nicht Fallobst genug.

  11. Tante Lisa Says:

    @schatten

    Bei denen kannst Du erst sicher sein, wenn Du wirklich räumlich getrennt bist, denn die stellen nach und springen/schlagen in Kreuz :-/

  12. Tante Lisa Says:

    Werter Frankenstein,

    ES wirft doch das schwarz-rot-goldene Ding unlängst demonstrativ weg.

    Merkel wirft BRD Fahne weg

  13. Tante Lisa Says:

    Nach Merkels Abgang
    wird es für hundert Jahre keine Frau in einer Führungsposition geben!

    Staatsgewalt made aus DDR

  14. Tante Lisa Says:

    Nein! zu Angela Merkelsauerkasner

  15. Tante Lisa Says:

    Werter Frankenstein,

    hier mein letzter Beitrag zum Thema des … ja, was eigentlich? ES?!

    Bei Metapedia archiviert, aus den Händen der Macher des Clowns, denen sicherlich das Maul gestopft wurde: Die Erichs nehmen Rache

  16. jot.ell. Says:

    Lisa, deine Bild- und Videobeiträge zur Aktualität sind seit langem Klasse, weit besser als deine vergangenheitsbezogenen Ergüsse,

  17. Tante Lisa Says:

    Herzlichen Dank für das Lob, werter jot.ell. :-)

Kommentare sind geschlossen.