Ein Text von Frankstein: Suizidgefahr nicht bestätigt


*

Suizidgefahr nicht bestätigt

(Von Frankstein)

Bei Andreas Lubitz hatte im Vorfeld keiner der behandelnden Ärzte Suizid-Gefahr festgestellt. Das beruhigt, handelt es sich doch um einen Einzelfall von geplantem Massenmord. Und das Vertrauen in die Mediziner ist gestärkt, für Massenmord sind Politiker zuständig. Beruhigung wächst aus Vertrauen. So gesehen, sind die Deutschen ein vertrauensseliges Völkchen, die wähnen die Verfolgung von Massenmördern in sicheren politischen Händen. Oder Knien, oder unter den Füßen, gar im Arsch? Warum diese Fäkalsprache ? Weil sie auch hier jeder verstehen soll. Das Vertrauen in die Kunst der
“ Händler “ ist buchstäblich im Arsch, aber jeder ignoriert diesen Zustand.

“ Die SPD in Bremen feiert massive Parteieintritte“ wegen Trump und Brexit. Allerdings ist der Vorsitzende froh , “ die Partei am Ende 2016 mit gleicher Mitgliedszahl wie 2015″ erleben zu dürfen. GRÜNE und LINKE schwelgen ähnlich, dem allgemeinen Verfall getrotzt zu haben.
“ LINKE rüffeln Wagenknecht „, wegen ihrer Angriffe auf Merkel und deren Öffnung der Grenzen. Tatsächlich verlautet Janine Wissler “ Das eigentliche Problem ist, dass Flüchtlinge in Deutschland selbst massiver Gewalt ausgesetzt sind „.

Das ist ungelogen, war aber auch dem 15-jährigen nicht bekannt, der am Neujahrsmorgen in Bremen totgeschlagen wurde. Hatte doch der muslimische Syrer in eine Gruppe jesidischer Kurden geknallt, woraufhin die ihn totschlugen. Die “ Quartiersmanagerin“ sieht keine Anzeichen von Suizidgefahr, obwohl in 2016 über 100 muslimische Familien in das traditionell kurdische “ Quartier“ gequetscht wurden. “ Wir arbeiten hier alle am glücklichen Zusammensein!“ Glückliches Zusammensein ohne Suizid-Gefahr bewegt auch die Leserbriefspalten der Gazetten. Hier wird deutlich, dass ganz Deutschland im Arsch ist.

Da knabbert eine Familie am Hungertuch, weil das Kindergeld für das einzige Kind 3 Monate später kam. “ Das nächste Kind wird definitiv nicht in Bremen geboren werden!“, droht der erboste Vater.
Den Untergang des Landes Bremen sieht eine, weil ein Theater nicht mehr subventioniert wird.
Eine ADHS-Gestörte verlangt unbegrenzten Zugang zu Theater und Kino mit ihrem „Begleithund „, gesellschaftliche Teilhabe ist ein Menschenrecht, dass die Gesellschaft garantieren muß.
Martin Schulz muss Kanzler werden, fordern andere und sehen ihn als Garant für Veränderung.
Und eine 64-jährige hat genug von Trump und tritt den LINKEN bei. Streuobstwiesen und Pflasterstraßen sollen die Welt verbessern “ Umweltmäßig was auf die Beine stellen“.
Alle sind sich einig “ das Gute, das ich meine, soll sich durchsetzen“.
Wie nennt man jetzt Ersatzhandlungen, wenn die Flut Unterkante Oberlippe steht? Richtig, Verleugnung von Suizid-Gefahr !
Oder Kompetenzmangel, Lebensuntauglichkeit und Stockholm-Symdrom ? Egal wie, ich sage es noch mal, Deutschland ist defintiv im Arsch und niemand diagnostiziert Suizidgefahr.

*

46 Antworten to “Ein Text von Frankstein: Suizidgefahr nicht bestätigt”

  1. vitzli Says:

    suizid by glotze:

    https://eulenfurz.wordpress.com/2017/01/09/fake-fiction/

    für den finalen hirntod dürfte es reichen ….

  2. Frankstein Says:

    Ich mach’s jetzt ganz billig. Wirtschaftsstudenten nannten wir Leute, die in den Kneipen rumhingen und auf Freibier hofften. Es gibt Blogger, die hoffen immer irgendwo Freibier zu ergattern. Dabei gibt es genug Scheußlichkeiten, die offenbar sind, man muss sich nicht noch TV-Serien ansehen. Zumal auch Eule bekannt sein dürfte, was ein Kommentator schrieb, das ist ein staatliches gefördertes Geschäftsmodell. Allerdings aufwerten kann Eule die Kneipe mit seiner Freibierzocke auch nicht. So wichtig ist er nun auch nicht.

  3. vitzli Says:

    eine zusammenfassung der angekündigten wirtschaftspolitik trumps. ich kann nichts falsches entdecken:

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/34-Trumponomics-34-Die-angestrebte-Wirtschaftspolitik-Donald-Trumps-und-die-bisherigen-Folgen-5253893

    ob es wirklich zu erhöhungen des rüstungsetats kommt, wie der schreiber vermutet?

  4. vitzli Says:

    ein paar größere zahlen:

    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), auch die Zentralbank der Zentralbanken genannt, schätzt das Welt-Bruttoinlandprodukt, also den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die im Lauf eines Jahres in allen Volkswirtschaften der Welt hergestellt werden (nach Abzug der Vorleistungen) auf 63 Billionen Dollar. Das deutsche BIP beträgt rund 3 Billionen. Für die Schweiz sind es 0.685 Billionen oder 685 Milliarden. Demgegenüber stehen laufende ?Wetten? der großen Geldhäuser, die diese Zahlen als Klacks erscheinen lassen. Vor der Krise hatte die Credit Suisse Derivate im Wert von rund 40 Billionen Dollar in den Büchern stehen. Heute sind es um die 60 Billionen. Die Deutsche Bank hat heute ungefähr ein Exposure gegenüber Derivaten von 70 Billionen. Oder anders gesagt: Sie wettet mit mindestens 47 Mal mehr Geld, als sie effektiv hat. Als Lehman Brothers 2008 in die Pleite geschickte wurde, hatte sie Wetten im Markt, die das Geld, das sie besaß, um das 35fache überstiegen. Vor der Krise wurde das weltweite Derivatevolumen auf rund 513 Billionen geschätzt. Heute liegen die Schätzungen zwischen 700 und 1.500 Billionen. Schätzungen deshalb, weil 20 bis 30 Prozent des Derivatehandels außerbörslich stattfindet (auch das nur eine Schätzung) und weil die Komplexität dieser Babuschka-Wetten ihr wahres Ausmaß heute mehr verschleiert als je zuvor. Von ihrer Bewertung ganz zu schweigen. Das einzige was sicher ist: Die Derivatebestände wachsen weiter.

    http://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/sagten-sie-gerade-sicherheit/

  5. Tante Lisa Says:

    Suizid bestätigt oder Bimbos überfallen Waffenladen :-D

    Gemäß Boris: „Es dauerte nur fünf Sekunden“!

    http://www.liveleak.com/view?i=d88_1483989722#idj4VzP7OJVbuoeW.99

  6. Hansi Says:

    vitzli Says: 10. Januar 2017 um 18:11

    „eine zusammenfassung der angekündigten wirtschaftspolitik trumps. ich kann nichts falsches entdecken:“

    Stimmt! Zum Glück sind die Amis zur Wahl gegangen und haben den gewählt ….

  7. vitzli Says:

    hansi,

    wenn du mir wieder auf den sack gehen willst, dann wiederhole dich noch ein paar mal. wie kann man nur so bescheuert sein und in einem veganerverein dauernd zum fleischfressen aufrufen, tag für tag, und sich dann wundern, wenn man rausfliegt. irgendwann ist wirklich mal ganz schluß.

  8. PACKistaner Says:

    vitzli Says:10. Januar 2017 um 18:34

    Diese Zahlen sagen leider wenig aus. Weder der Wert der Derivate wird definiert, Kaufpreis oder Markt-/Börsenwert, noch wird geschrieben ob die Banken die Halter/Käufer dieser Derivate sind oder die Emitenten.
    Wenn sie die Emitenten sind , wovon ich ausgehe, sollte man bedenken, daß sie Derivate immer spiegelgleich ausgeben. Also immer Put und Call gleichzeitig. So können sie kaum verlieren.
    ABER – durch die enormen Hebelwirkungen dieser Derivate sind sie nichts anderes als KREDITE. Wucherkredite sogar.
    DA liegt der Hase im Pfeffer.

  9. PACKistaner Says:

    Tante Lisa Says:10. Januar 2017 um 18:44

    Nur mal nebenbei.
    Man achte einmal auf den Erschossenen. Es sind auch nach 3 Minuten keine Blutspuren auf dem Boden zu sehen. Soviel zu den amteurhaften Bemerkungen zu anderen Ereignissen, wo stets darauf als angeblicher Widerspruch verwiesen wird.
    Jeder Jäger weiß übrigens auch, daß ein sauber getroffenes Stück Wild kaum blutet.
    Hollywood stellt dies immer ganz anders dar und etliche Zeitgenossen scheinen deren Scheiß für real zu halten.

  10. PACKistaner Says:

    „Bei Andreas Lubitz hatte im Vorfeld keiner der behandelnden Ärzte Suizid-Gefahr festgestellt. Das beruhigt, handelt es sich doch um einen Einzelfall von geplantem Massenmord“

    Ja ja – suizidaler Copilot. Aber klar doch. Der Pilot drischt minutenlang mit einer Axt auf die Kabinentür ein und kein Passagier macht ein Foto oder Video davon. Auch kein einziger Anruf, keine einzige SMS wird abgesetzt, obwohl dies ab 1800 m Höhe geht. Obwohl eine ganze Klasse Teenies im Flugzeug sitzt, deren Handy ihr Lieblingsspielzeug ist. Ja klar doch.

    Am 9/11 2001(!) konnten die Passagiere übrigens ihre Angehörigen anrufen. Sogar aus viel größerer Höhe mitten über der Pampa. Ach nee – mußte ja bei einer US-Gerichtsverhandlung inzwischen eingeräumt werden, daß diese Anrufe getürkt waren.(von wem und warum?) Rauschte ja als Riesenskandal durch die internationale Presse. Ach nicht? Na sowas aber auch.

  11. vitzli Says:

    packi,

    mich haben die zahlen interessiert, weil mir das „weltbip“ bislang unbekannt war. bei den derivaten habe ich auch gedacht, daß von daher – wegen der balance – nur bedingt gefahr droht. hier war ja vor einiger zeit die rede davon, daß derivate im umfang von 900% zur wirtschaftsleistung im umlauf sind und deswegen der zusammenbruch der geldwirtschaft droht.

    andererseits: wenn derivate gegen geld getauscht werden, wo kommt das (zusätzliche, der wirtschaftsleistung NICHT entsprechende) geld her? ist das alles nur giralgeld? das ist mir noch unklar.

  12. PACKistaner Says:

    vitzli

    Ja sicher ist das alles nur Buchgeld. Genau deshalb steigen auch die Börsen usw. Das Geld muß ja irgendwohin.
    Wenn irgendwann aus welchem Grund auch immer das Vertrauen in solche virtuellem Anlagen verloren geht und das Geld in physische Werte drängt, macht es pufff und das viele schöne Papiergeld ist wertlos.
    DANN explodiert auch der Preis für Gold und Silber.

  13. vitzli Says:

    packi,

    ich bin in diesen tagen zufällig dabei, mich nach einer vernünftigen silberanlage umzusehen.

  14. PACKistaner Says:

    Silberunzen in Form von Münzen anonym (keinesfalls bei einer Bank) kaufen. Noch(!) ist das problemlos bei Edelmetalhändlern möglich.

  15. Frankstein Says:

    Nur mal kurz angemerkt, wenn Silberanlage, dann von einem Sammler kaufen der aufgibt. Niemals von der Bank oder bei Münzhändlern, hier bezahlst Du immer Aufgeld, das den tatsächlichen Wert mehrfach übersteigt. Geht allenfalls als Notgroschen. Keine großen Münzen, wenn die Ökonomie im Arsch ist, kriegst Du für den Krügerrand vielleicht noch ein Brot. Und niemals das Silber im Banktresor hinterlegen. Wenn die Lichter ausgehen, bleibt die Tür zu. Hör Dich mal in Deiner Nachbarschaft rum, wer vielleicht was rumliegen hat, höchstens doppelter Silberpreis ist angemessen und nur 999er. Legierungen nimmt später niemand. Ich empfehle maximal 1oz-Münzen und dafür eben mehrere. Für Bäcker, Fleischer und Tanke gegeignet. Hat mir in der Extramadura schon mal den Tag gerettet.

  16. Blond Says:

    Leecht lihba in Allohol an, woh jibbt det mea Prossente?
    Proscht!
    Hicks … äh, hihi

  17. Gucker Says:

    „vernünftigen silberanlage“

    Hat den Nachteil, daß 19 Prozent Mwst. fällig werden.
    Falls doch, meine Empfehlung:

    https://www.proaurum.de//home/preisliste.html

    -http://www.leihhaus-lohmann-berlin.de/muenzen-verkauf.php

  18. vitzli Says:

    zu silber

    ich dachte mehr an minenaktien, bzw einen silberfond, den es aber anscheinend nicht gibt.

    bei münzen kämen bestenfalls bekannte 1 oz silbermünzen in betracht, preis rund 20 euro. rücknahmepreis ca. 15 €. also ein abschlag von 25% bzw. aufschlag von 33% (ungeachtet der MWSt. = 7%, gegebenenfalls differenzbesteuert, was immer das sein mag.

    wenn silber mal abgeht, dann spielt das natürlich keine große rolle. aber wann wird das sein?

    ich neige doch mehr zu minenaktien. das macht die auswahl natürlich etwas schwieriger.

    wenn man mit einer 20 euro silbermünze ein brot kaufen kann, dann ist der rest auch wurst. maw, was man macht, es ist doch falsch.

    fremdwährungen kommen auch in betracht, ich hatte letztes jahr den rubel avisiert, der seitdem stark gestiegen sein soll. die waren aber nirgendwo zu bekommen.

  19. Frankstein Says:

    Vitzli, jetzt mal ehrlich, worüber reden wir hier eigentlich ? Und Du schielst nach Aktien ? Wenn es dicke kommt ( und es kommt dicke), dann sind Aktien und Fonds Schall und Rauch. Dann werden doch alle Deine Papiere mit 40.-Rubel Begrüßungsgeld abgegolten. Wenn es nicht dicke kommt, kann alles so bleiben wie es ist. So oder so, 40 Rubel sind Dir sicher. Silbermünzen dienen auch nur vorübergehend als Zahlungsersatz. Unter Anderem für Maut-Zahlungen in Zones de Security. Einmal allerdings habe ich einen „Parkplatzwächter“ in Granada damit bestochen. Der Zigeuner wollte keine Peseten. Ein anderes mal hatte ich keine Münzen dabei, in Beziers, hat mich 1 Woche Werkstattaufenthalt und 2.000 Euro gekostet. Den Abschlag nehme ich deshalb gerne in Kauf. Und wieder verkauft habe ich nie, verschenkt aber schon. An gute Freunde und die Familie. Man muss auch gönne können.

  20. Gucker Says:

    „ich neige doch mehr zu minenaktien“

    Frankstein hat Recht, kann ich auch nicht empfehlen.

    Besorg dir ein paar Krügerrands,
    da hast du am meisten Metall fürs Geld, schnell zu kaufen und verkaufen, Verlust Ankauf/Verkauf pro Unze nur ca. 30 Euro.
    leicht zu transportieren, nicht im Banktresor, sondern zuhause
    sicher aufbewahren, im Ernstfall hat deine Bank geschlossen.
    Im Notfall kannst du damit Brötchen kaufen gehen. Laut Ben
    Bernanke dürfte der echte Goldwert um das 6-fache liegen,
    im Kriesenfall noch wesentlich mehr.

    Silber ne, ne, überleg mal, für 3.000 Euro müsstest du
    5 Kilo silber schleppen. Lohnt sich nich …

  21. PACKistaner Says:

    Bräötchen mit Krügerrands kaufen? Bei deren hohen Wert her nicht. Dazu sind Silberunzen wohl besser geeignet.

  22. vitzli Says:

    zu silber

    ich dachte mehr an anlage (sachwert), als an krisengeld. der aktuelle goldpreis ist mir suspekt. bei silber sehe ich eventuell eher chancen.

    heute las ich eine weitere interessante zahl: die welt hat ca 200 billionen schulden, etwa 325% vom kürzlich erwähnten „“weltbip“.

    hm.

  23. Gucker Says:

    PACKistaner Says: 12. Januar 2017 um 00:53
    „Bräötchen mit Krügerrands kaufen?“

    Ich habe vom Notfall gesprochen!

    Warum wohl
    kriege ich immer mehr den Eindruck eines Klugscheißers?

  24. Gucker Says:

    vitzli Says: 12. Januar 2017 um 02:18
    „ich dachte mehr an anlage“

    Bei den vielen klugen Menschen auf der Welt möchte ich
    auf eine Vermögensberatung besser verzichten. Aber …

    http://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis

    http://www.finanzen.net/rohstoffe/silberpreis

    Kann vieles richtig oder wenig falsch sein. Sinnvoll aber auch
    ganz nett wäre eine Ferienimmobilie im Ausland. Abraten würde
    ich von Lateinamerika, aber Ligurien oder Toscana ist schön.
    Am besten natürlich NACHDEM Italien aus dem Euro ist.

  25. Frankstein Says:

    Gucker, Packi denkt immer noch in verläßlichen Werten. Eigentlich müsste er es besser wissen, wenn nich wir die Werte der DDR aufpoliert hätten. Das ist aber nicht die Regel. Die ist wie folgt = Häschen fragt den Bäcker “ hattu du Brötchen, ich hab Hunger “ Sagt der Bäcker “ Hattu Gold, kannsdu haben“. Im Winter 45 gaben die hamsternden Städter Goldketten für ne Handvoll Kartoffeln.
    Kommt nicht, niemals nie wieder ? Der Herrgott erhalte uns unseren Optimismus.
    Vitzli, die Welt hat keine Schulden. Wir, die Zweibeiner, haben Schulden, bzw. Schuldverpflichtungen in Höhe von 800 Billionen !
    Nicht alle Zweibeiner, selbst den Griechen- unsere westlichen Nachbarn- werden die Schulden erlassen. Du und ich und ein paar andere haben die Verpflichtung. Du stehst mit etwa einer Billion in der Kreide. Ich warne noch einmal eindringlich- obwohl vergebens- irgendwelche Werte eintragen, verwalten oder aufbewahren zu lassen. Selbst das eigene Auto ist Objekt der Begierde,besser es gehört der Bank. Für andere Pläne warte 2017 ab, wenn es heuer nicht knallt, haben wir wieder ein paar wenige Jahre. Für die Auserwählten sind ein paar Jahre wie ein Tag. Ich wünsche den 90. unter fröhlichen Pflegern im Altenheim zu feiern, dann bin ich glücklich. Aber ich denke, auch diesen bescheidenen Wunsch werden die Götter verachten.

  26. Gucker Says:

    @Vitzli
    „Ferienimmobilie im Ausland“

    „FALCONARA MARITTIMA Zone Central – Schöne Wohnung im sechsten Stock mit Aufzug, schöne Meerblick, alle Holzböden, besteht aus: Eingang zum großen Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer, Bad, Terrasse. Ab sofort verfügbar. Verwenden Sie auch Investitionen“

    http://immobilien-italien.immobiliare.it/57595746-wohnungen-_-kaufen-Falconara_Marittima.html

    Das Klima wird dir gut tun, blogen kannste auch von dort.
    Kaufpreis in Silber ca. 100 Kilo, Gold 2 Kilo.

    Viel Spaß im sonnigen Süden mit Meerblick …

  27. vitzli Says:

    gucker,

    auslandsimmobilien haben auch ihre tücken. vor allem aber kann man generell gar nichts sagen, alles hängt sehr von den persönlichen umständen ab. (silber auf 2 jahre kann ganz schlecht sein, auf 10 oder 20 jahre ganz supi, ).

  28. vitzli Says:

    ein qm-preis von um die 660 @ ist verdächtig niedrig. steht das haus auf einer kontaminierten mafiamüllkippe? :-D

  29. Gucker Says:

    „um die 660 @ ist verdächtig niedrig“

    Bei deinen detailierten Angaben sind eben Top-Treffer möglich.

    Auf der Immo-Seite findest du 10-15 Angebote dieser Art.
    Verfolge das schon länger und weiß deswegen, daß einige
    Preise stark reduziert wurden. Preise sind eben auch abhängig
    von der Gegend. Am teuersten in Ligurien und Venezien,
    ebenso Toskana. In Marken teilweise schon für 50 Prozent.
    Weiter runter in Abruzzen noch billiger. Spottbillig in Taranto.
    Je weiter der Anfahrtsweg, um so billiger die Immo.

    Das italienische Immorecht hat zwar seine Tücken,
    aber einfacher ist ’s in Spanien oder P auch nicht.
    Auf jeden Fall billiger und wärmer als in Misdroy …

  30. PACKistaner Says:

    Wer meinen Hinweis auf den hohen Wert einer Goldunze als Klugscheißerei empfindet, möge doch bitte morgen seinen Brötcheneinkauf praktischerweise mit einem Tausender zu bezahlen versuchen. Viel Glück.

    Frankstein – ja ich denke in verläßlichen Werten. Das hat aber nichts mit der DDR zu tun, sondern mit meinem Urgroßvater. Der besaß 1920 rund 70.000 Reichsmark. Damals ein recht stattliches Vermögen. Leider hielt er es nicht in Goldmark. 1925 war er bettelarm.
    Ausserdem durfte ich praktische Erfahrungen mit dem Zerfall ganzer Staaten und (Hyper)Inflationen in der DDR und vielen ehemaligen Sowjetrepubliken sammeln und gut daran verdienen. Läuft so ähnlich wie eine put-Spekulation.
    Machte ich teilweise sogar auf Kredit weil es idiotensicher war und sich überall nach dem gleichen Schema wiederholte. Allerdings flüchtete ich damals nicht in Immobilien (viel zu langfristig) oder Edelmetal, sondern in ganz simple Sachwerte wzB. Benzin was damals 8 Pfennige/Liter kostete. Die Kosten für das sichere Abstellen von Kesselwaggons irgendwo in der Pampa waren vernachlässigbar. Dann mußte man nur noch warten und 500% Gewinn waren sicher.
    Ah, sorry – solche Erfahrungen wzB. einkaufen mit einer Platiktüte voller Geldbündel, werden vielleicht wieder als Klugscheißerei empfunden.

  31. Tante Lisa Says:

    Werter PACKistaner,

    auf der Benzinnummer stand bei den pöhsen Nazis ganz klar der Tod.

    Entlastend sei, daß damals ja selbiger als Gevatter Krieg herrschte :-/

  32. Tante Lisa Says:

    @PACKistaner, den 10. Januar 2017 um 19.42 Uhr

    Auf jeden Fall zeigen die Schützen, warum wir waffenlos gehalten sind.

  33. Gucker Says:

    Wer noch nie einen Krügerrand gesehen hat,
    kann das ja nicht wissen:

    http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.kruegerrand.de%2Fuploads%2Fpics%2FKruegerrand_01.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.kruegerrand.de%2F&h=213&w=600&tbnid=9PDF4NT9bj6K0M%3A&vet=1&docid=5gdLY0FBNpHbtM&ei=OOd3WOCFOsLQswGk9pbIBg&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=855&page=0&start=0&ndsp=16&ved=0ahUKEwjggbOfub3RAhVC6CwKHSS7BWkQMwg3KAYwBg&bih=780&biw=1183

  34. PACKistaner Says:

    Willst du dich nachdem du hier -> Gucker Says:11. Januar 2017 um 21:17 – von Unzen schriebst, jetzt mit 1/10 Unzen, bei denen die An-/Verkauf Verluste viel höher ausfallend, herausreden oder was?

  35. Gucker Says:

    Tja,

    Krügerrands gibt es eben in verschiedenen Stückelungen,
    und -> der „Verlust Ankauf/Verkauf pro Unze nur ca. 30 Euro“

    Und jetzt steck den Griffel bitte wieder weg, hab keine Lust mehr.

  36. PACKistaner Says:

    Soweit kommt`s noch, daß ich Unsinn umkommentiert lasse – pfff ….

  37. Frankstein Says:

    Packi, sei nicht gleich beleidigt. Ich besaß noch 1970 eine 1-Million-Banknote aus den Zwanzigern. Ging für 50 Mark an einen Sammler.
    Erzähl also bitte keine Karamellen. Noch 1992 kaufte ich in Frankreich einen gebrauchten 5er-BMW für 75.000 FF, der neu damals 195.000 kostete. 10 Jahre zuvor sogar 600.000 FF. Reichlich Erfahrung wir hatten und ja, auch Lehrgeld haben wir gelassen. Nach der EURO-Einführung versuchte ich 5.000 Peseten bei meiner Bank zu tauschen . Die empfahlen mir, sie einzurahmen und an die Wand zu hängen. Richtig ist auch, Silber und Gold haben sich als relativ wertbeständig erwiesen ; am Golde hängt alles, zum Golde drängt alles. Muss aber nicht ewig gelten. Wenn Du nachts in der Pampa dringend Diesel brauchst, kannst Du froh sein, wenn der Bauer Dir 20 Liter für einen Krügerrand gibt. Alle ist relativ, hoffen wir, dass es nicht real wird.

  38. Hansi Says:

    Frankstein Says: 13. Januar 2017 um 06:45

    „Wenn Du nachts in der Pampa dringend Diesel brauchst, kannst Du froh sein, wenn der Bauer Dir 20 Liter für einen Krügerrand gibt.“

    Wie groß ist der Tank in Deinem Wohnmobil doch gleich?

    Spaß beiseite, wie immer gibt es zwei Seiten. Daher hat „packi“ UND Du recht. Kommt halt immer auf den Zeitpunkt an und ob man ALLES auf EINE Karte setzt. Oder eben nicht.

    Silber ist als Hardware Blödsinn. Krügerrands – naja. Gold gibt es nicht nur im Kilobarren und ist im Moment (zum Glück) wertmässig noch in den Keller manipuliert. Gibt es völlig anonym, auch bei Banken, in jeder Stückelung zu kaufen. Noch! Aber jedem das Seine.

  39. Frankstein Says:

    Hansi, 80 Liter. Mit 20 Litern komm ich 166 Kilometer weit, bei passiver Fahrweise. Auf der Flucht und langen Strecken Autobahn reicht das für 140 Kilometer. Zu meinem bevorzugten Fluchtziel brauche ich 98 Liter , muss also einmal nachtanken. Deswegen habe ich immer ein paar Silbermünzen dabei. Solange noch Spass im Lande herrscht. Für den Ernstfall bin ich damit allerdings nicht gerüstet. Da muß ich meine Erfahrungen als Erkunder, Brückenbauer, Spreng- und Minen-Sachverständiger und als Spezialist für halbautomatische Feuerwaffen bis 20 mm vermarkten.
    Ich kann auch Panzer, Planierraupen und Bagger fahren. Im Ernstfall wird das ein Riesenspaß, versprochen.

  40. Hansi Says:

    Auf den Spaß würde ich doch lieber verzichten!

  41. Frankstein Says:

    Hansi, Spaßbremse!

  42. Hansi Says:

    Gerne, immer doch. Schließlich muss man als weltoffener, bunter Mööönsch differenzieren und kann nicht immer und überall nur egoistisch Spaß haben. Wir sind doch alle nur MÖÖÖnschen, die länger oder kürzer irgendwo leben.

  43. vitzli Says:

    gucker, 1443

    eine interessante immo-seite. man erfährt, daß mitten in venedig ein qm 10.000 € kostet, wie italiener eingerichtet sind (oft übel), den zimmerschnitt (oft schmal) und dank guckel sieht man sehr schön die wohnumgebung. ich habe gestern stundenlang gestöbert, lol. hier nochmal der link:

    http://immobilien-italien.immobiliare.it

  44. Gucker Says:

    „eine interessante immo-seite“

    Freut mich, daß sie dir gefällt, sie ist wirklich informativ.

    Deutlich zu sehen ist das Nord-Süd-Preisgefälle, über mehrere
    Jahre auch der Preisverfall. Wenn du dann mal unten bist und
    siehst, daß im Winterhalbjahr gefühlte 50 Prozent der Wohnungen
    dicht sind, wird klar warum. Das beste Preis/leistungsverhältnis
    fand ich bisher am Golf von Tarent. Ob das evtl. Mafia-Abschläge
    sind weiß ich auch nicht. Aber interessant allemal. Das sind
    Immopreise, wie vor 6-8 Jahren in Berlin. Wenn meine Frau
    nicht noch 15 Jahre müßte, wären wir längst dort drunten.

  45. PACKistaner Says:

    Als Fluchtpunkt und selbstgewähltes Asyl mag dies geeignet sein. Als Wertanlage eher nicht.

  46. Gucker Says:

    “ Als Wertanlage eher nicht“

    Du hast mal wieder halb Recht und halb Unrecht.

    Unser aller Problen ist, es gibt keine Wertanlagen. Zumindest keine
    sicheren. Es ist leider Gottes alles von der politischen Globallage
    abhängig, und die ist unsicher, zumindest schwer vorhersehbar.
    Selbst das Eigenheim im „Ländle“ kann dank Merkel wieder im
    zukünftigen Kriegsgebiet liegen. Ich selbst rechne seit 3 Jahren
    mit dem Systemcrash. Daß der kommen wird ist sicher, aber
    solange der Konkurs mit allen Mitteln verhindert wird ….

    Auch ich bin an einem Punkt, wo ich nicht weiß was richtig ist,
    da ich nicht absehen kann, wie die Entwicklung weiter geht.
    Im Moment halte ich es für richtig, sein Pulver trocken zu halten,
    solange, bis abzusehen ist wohin uns der Wind weht. Aber wem
    das Wetter in D zu schlecht ist und der sich ’s leisten kann,
    dürfte mit Ferienimmos im süden nicht schlecht bedient sein.
    Die mutigen unter uns sogar in der Türkei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s