Ein Text von Frankstein: Desertifikation


*

Desertifikation

(von Frankstein)

„Machen sie jetzt ihr Testament!“ , wirbt Focus-online neben einem Artikel über Desertifikation. Der Begriff wird allgemein für „Wüstenbildung“ benutzt, bedeutet aber ursprünglich „desertus facere , was übersetzt „wüst machen“ oder auch „verwüsten“ bedeutet.“

Kann man behaupten, Deutschland würde verwüstet? Ich denke, schon! Kultur, Bildung, Umgangsformen, Zusammenhalt, das komplette Gesellenschafts-System sind verwüstet.
Neben den abstrakten Werten ist die reale Verwüstung am Zustand der Infrastruktur zu erkennen. Verwüstung ist kein Naturereignis, wie vielfach gelehrt wird. Denn einst war die Welt “ öd und leer“; erst eine Wasserwüste und später getrennt in Wasser- und Landwüsten. Noch vor wenigen tausend Jahren war die Wüste Gobi ein Pflanzentümpel und die Sahara eine grüne Oase. Die Verwüstung begann mit den Menschen.

Der Verwüstung der Böden folgte die Verwüstung der Gesellschaften auf diesem Boden. In der Vergangenheit boten das grüne Südafrika den Bewohnern der Wüste Boden und Teilhabe, als Apartheit schimpflich in aller Munde. Heute ist Apartheit in Europa ein Schimpfwort. Obwohl Apartheit lediglich begrenzte Teilhabe bedeutet und eben nicht Ausgrenzung.
Die wüsten Ankömmlinge wollen aber unbegrenzten Zugriff auf die Güter der grünen Oasen und keinesfalls Begrenzung. Was bedeutet, über Kurz oder Lang ist die Oase eine weitere Wüste. Es sind ganz einfache Mechanismen, jedes weitere Jonglieren mit esoterischen Begriffen lenkt nur davon ab.

Hat das für uns eine Bedeutung ? Nun, Deutschland hat in den letzten Kriegen ein Viertel seines Staatsgebietes an die Wüste verloren. Ein Drittel des verkleinerten Gebietes seit 1990 an wüste Zuwanderer. Nicht alles in Quadratkilometern, aber alles an Selbstbestimmung, Finanzmitteln, Gesundheitsversorgung, Bildung und Zukunfts-Investitionen. In kurzer Zeit werden die Hälfte der KITAS, der Kindergärten, der Schulen, der Sozialkassen, der Verwaltung, der Polizei und der politischen Parteien unbegrenzt dem Zugriff der Wüstenbewohner ausgeliefert sein. Wir werden die Opfer der neuen Apartheit sein, wir werden die Hälfte unseres Einflusses, unserer Einkommen und des ganzen Lebens verlieren und keine UN-Konvention wird uns schützen.

Es geht nicht mehr darum, diesen Wandel abzuwählen- die Zeit ist vorbei-, der Break-even-Point ist längst überschritten. Es geht nur noch darum, den Zeitpunkt möglichst hinauszuschieben.
Die Maus kann den Faden nicht mehr abbbeißen, es ist kein Faden mehr da.
2017 ist das Jahr der schonungslosen Wahrheit, die Selbsttäuschung muss aufhören.
Wer kein Haus besitzt, sollte auch keines mehr erwerben, wer nichts gespart hat, sollte jetzt nicht mehr damit anfangen und wer bisher nicht in den Alleen wandelte, sollte das nutzen solange noch Bäume stehen.

*

5 Antworten to “Ein Text von Frankstein: Desertifikation”

  1. Hessenhenker Says:

    Ihr sollt auch nicht sparen, sondern mir was für meinen Merkel-Splatterfilm oder für meine Vergasung überweisen!

  2. Tante Lisa Says:

    Werter Frankenstein,

    Deinen Artikel las ich just Vater vor und er teilt Deine Einschätzung.

  3. Frankstein Says:

    Suizidgefahr nicht bestätigt
    Bei Andreas Lubitz hatte im Vorfeld keiner der behandelnden Ärzte Suizid-Gefahr festgestellt. Das beruhigt, handelt es sich doch um einen Einzelfall von geplantem Massenmord. Und das Vertrauen in die Mediziner ist gestärkt, für Massenmord sind Politiker zuständig. Beruhigung wächst aus Vertrauen. So gesehen, sind die Deutschen ein vertrauensseliges Völkchen, die wähnen die Verfolgung von Massenmördern in sicheren politischen Händen. Oder Knien, oder unter den Füßen, gar im Arsch? Warum diese Fäkalsprache ? Weil sie auch hier jeder verstehen soll. Das Vertrauen in die Kunst der
    “ Händler “ ist buchstäblich im Arsch, aber jeder ignoriert diesen Zustand.
    “ Die SPD in Bremen feiert massive Parteieintritte“ wegen Trump und Brexit. Allerdings ist der Vorsitzende froh , “ die Partei am Ende 2016 mit gleicher Mitgliedszahl wie 2015″ erleben zu dürfen. GRÜNE und LINKE schwelgen ähnlich, dem allgemeinen Verfall getrotzt zu haben.
    “ LINKE rüffeln Wagenknecht „, wegen ihrer Angriffe auf Merkel und deren Öffnung der Grenzen. Tatsächlich verlautet Janine Wissler “ Das eigentliche Problem ist, dass Flüchtlinge in Deutschland selbst massiver Gewalt ausgesetzt sind „.
    Das ist ungelogen, war aber auch dem 15-jährigen nicht bekannt, der am Neujahrsmorgen in Bremen totgeschlagen wurde. Hatte doch der muslimische Syrer in eine Gruppe jesidischer Kurden geknallt, woraufhin die ihn totschlugen. Die “ Quartiersmanagerin“ sieht keine Anzeichen von Suizidgefahr, obwohl in 2016 über 100 muslimische Familien in das traditionell kurdische “ Quartier“ gequetscht wurden. “ Wir arbeiten hier alle am glücklichen Zusammensein!“ Glückliches Zusammensein ohne Suizid-Gefahr bewegt auch die Leserbriefspalten der Gazetten. Hier wird deutlich, dass ganz Deutschland im Arsch ist.
    Da knabbert eine Familie am Hungertuch, weil das Kindergeld für das einzige Kind 3 Monate später kam. “ Das nächste Kind wird definitiv nicht in Bremen geboren werden!“, droht der erboste Vater.
    Den Untergang des Landes Bremen sieht eine, weil ein Theater nicht mehr subventioniert wird.
    Eine ADHS-Gestörte verlangt unbegrenzten Zugang zu Theater und Kino mit ihrem „Begleithund „, gesellschaftliche Teilhabe ist ein Menschenrecht, dass die Gesellschaft garantieren muß.
    Martin Schulz muss Kanzler werden, fordern andere und sehen ihn als Garant für Veränderung.
    Und eine 64-jährige hat genug von Trump und tritt den LINKEN bei. Streuobstwiesen und Pflasterstraßen sollen die Welt verbessern “ Umweltmäßig was auf die Beine stellen“.
    Alle sind sich einig “ das Gute, das ich meine, soll sich durchsetzen“.
    Wie nennt man jetzt Ersatzhandlungen, wenn die Flut Unterkante Oberlippe steht? Richtig, Verleugnung von Suizid-Gefahr !
    Oder Kompetenzmangel, Lebensuntauglichkeit und Stockholm-Symdrom ? Egal wie, ich sage es noch mal, Deutschland ist defintiv im Arsch und niemand diagnostiziert Suizidgefahr.

  4. jot.ell. Says:

    So isses frank, das hab ich mal mit Genuß gelesen, kurz und bündig, allgemeinverständlich und amüsant, weiter so!

  5. Tante Lisa Says:

    D e s e r t i f i k a t i o n

    Immigration – Asyl – Rechtsbruch – Nation – Grenze – Internationalismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s