Kommt der Endpunkt? Ein Gedicht.


*

Vom Herumchecken

.

Ich checke so

die umherfliegenden Gedanken,

aber sie sind unauffällig.

Auch das gedruckte Blei.

Lahm.

.

*

————————-

Selbst aus dem Nichts kann man noch ein Nichts machen. Es ist frustrierend. Zeit dafür, daß auch Schmutz einen Nobelpreis kriegt. Die Vorreiter haben schon die Friedenswurst für ihre Leistungen erhalten. Noble Wurst.

Fried scheint nur ein Vorbild. Im Grunde ein Feind. Obwohl als völkischer Vertreter eine Art Kollege. Allerdings eines anderen Volkes. Was leicht vergessen wird.

Im Grunde alles ein Kackscheißhammer.  Irgendwann ist alles Wurst. Staub zu Staub und Wurst zu Wurst.  Mehr muß nicht erwähnt werden.

„Er war schon immer ein bischen auffällig!“

Ich mochte meine Nachbarin nicht. Noch nie  …

*

46 Antworten to “Kommt der Endpunkt? Ein Gedicht.”

  1. Tante Lisa Says:

    Auf jeden Fall wird es in der BRD, wird die BRD immer totalitärer.

    Mich hatten sie ordentlich am Wickel mittels Manipulantien (Substanzen, die auf das Zentralnervensystem wirken und zum Zwecke der Manipulation unter Anwendung der Täuschung über Speisen und Getränke an die Zielperson verabreicht werden) und Toxinen.

    Für mich ist die BRD die Ausgeburt der Hölle, stets muß ich auf der Hut sein. Und ja, es wird schlimmer kommen :-/ Paßt bitte auf Euch auf!

  2. PACKistaner Says:

    Es wird ganz anders kommen als ihr alle befürchtet. Tut es immer!

  3. Tante Lisa Says:

    Jaaa, alles wird gut, werter PACKistaner :-)

    Dazu der Tageskommentar zum 2. Dezember 2016 von Herrn Michael Peter Winkler aus dem (noch) beschaulichen Würzburg; statt eines Absatzes seine Schlußbemerkung „In eigener Sache“ (Auszug), wobei es um seinen Abschluß-Pranger (Nr. 600) mit dem Titel Vergänglichkeit geht:

    In eigener Sache:

    (Auszug)

    Ich möchte mich an dieser Stelle für die freundlichen Zuschriften, die Danksagungen und die guten Wünsche bedanken, die ich für Pranger Nr. 600 bekommen habe. Stimmen haben diesen Text als melancholisch bezeichnet, ja sogar als düster… Ursprünglich war ein anderes Thema geplant, ich habe mich spontan umentschieden. Vielleicht ist es dem Wetter geschuldet, vielleicht meiner persönlichen Situation, daß ich mich für „Vergänglichkeit“ entschieden habe.

    Wäre ich auf der Linie eines gewissen Heringsbändigers, würde ich es als Vorahnung bezeichnen und den morgigen Weltuntergang verkünden. So ist es aber nur die Sehnsucht nach ein paar Tagen der Ruhe.

  4. vitzli Says:

    tante lisa

    wollte man dich umbringen, hättest du längst einen dutroux´schen „unfall“ gehabt. du irrst dich vermutlich. niemand würde einen oppositionellen so lange am leben lassen. du hast zwar ein irres und beneidenswertes gedächtnis, aber für den feind hast du einfach nicht genug „anhänger“. für leute wie uns besteht keine gefahr. nicht einmal pi mit seinen 100.000 lesern ist DENEN eine gefahr.

    also: neubewertung der lage! :-)

  5. vitzli Says:

    packi,

    erschossen statt geschächtet …. :-/

    äh. eher umgekehrt.

    naja, abweichungen vom generalplan sehe ich vorläufig eher nicht.

  6. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    sobald ich meinen Blog aufgemacht habe, kann ich detailliert berichten.

  7. Tante Lisa Says:

    Mal so am Rande: Seit einigen Tagen ist die Internetpräsenz von Herrn John de Nugent nicht aufrufbar. Sein Server wird angegriffen, vermeldete er noch kurz vorher. Hoffentlich meistert er die Situation.

    Möge Herr de Nugent bald wieder über die Lage in den VSA berichten:

    -https://www.johndenugent.com/

  8. Frankstein Says:

    Vitzli, ich denke, dass Du ein freudloses Leben hattest. Ich hatte das Vergnügen netter Nachbarinnen. Einige sahen aus wie auf dem Bild der angeblichen nackten Eva Braun am Wolfgangsee. Wenn sie es nicht ist, genauso könnte sie ausgesehen haben. Für mich war das der einzige Trost in einer ansonsten trostlosen Welt. Dabei wußte ich noch garnicht, wie trostlos sie tatsächlich war. Wenn ich heute Schwabulierer höre, die erzählen = immer nach vorne gucken und nie zurück, frage ich mich ehrlich, sind die schon tot oder haben die nie gelebt? Haben die überhaupt eine Ahnung, was wir alles verloren haben, was uns alles gestohlen und geraubt wurde ? Uns geht es doch gut, nur hier und dort am Rädchen drehen und nicht nach den Mädchen seh’n ? Schaffe, schaffe Häusche bauen und nicht den Bankier verhauen, brav dem Staat das Ärschle lecke und verrecke? Klar, mir geht’s gut. Ich habe ne bezahlbare Wohnung, ein großes Auto und einen 100cm-LED-TV. Ich kann mir im Großbild ansehen, wie in Dubai Wolkenkratzer gebaut werden, in Amerika Raketen zum Mond starten und in China unterirdische Magnetschienen-Trassen.
    Wenn nicht die halbe Welt über uns hergefallen wäre, brauchte ich kein TV. Ich könnte das alles in meiner Nachbarschaft live erleben. Die schnellsten Züge, die größten Flugzeuge, die größten Schiffe und jeden Tag würde über meinem Kopf eine Rakete zu den Planetenräumen starten. Wir hätten die schönsten Wohnsiedlungen, die größten Parks, die höchsten Häuser und jeden Tag würden uns chinesische und japanische Besuchergruppen gratulieren. Wir hätten Kulturen-Parks mit Tempel, Synagogen und Moscheen, die jedermann kostenlos besuchen kann. Tibetische Mönche würden unsere Kleinsten anleiten, Shaolin-Mönche in den Schulen Sportunterricht erteilen und indische Gurka-Krieger muslimische Pilger begleiten. Wir würden einen Wettstreit der großen Religionen veranstalten, der die Förderung der Deutschen Nation zum Ziel hat. Der Sieger darf auf einer leeren Fläche seinen Welttempel bauen und einmal im Monat an einer Plenarsitzung teilnehmen. Aufenthalt- auch vorübergehend- wird nur gewährt, wenn eine eidesstattliche Erklärung vorliegt, das Wohl des Deutschen Volkes zu mehren. Über dem Land schweben Senkrechtstarter, die jede Aggression verhindern, an den Grenzen automatische Abwehrwaffen und im Inland Raketensilos, die ihren Inhalt bis nach Nordkorea jagen können. An der 200-Seemeilengrenze patroullieren Raketenkreuzer und U-Boote, die jede illegale Anlandung vereiteln. Wer dennoch TV gucken will, kann unter zahlreichen Live-Übertragungen wählen, die unseren Streitkräften beim täglichen aufopferungsvollen Dienst zeigen. Während das äthiopische Kindermädchen die Kleinen zu Bett bringt und der französische Koch den englischen Butler anweist, das Essen aufzutragen.
    Hat irgendjemand jetzt den Schimmer einer Ahnung, was ich meine ?

  9. Tante Lisa Says:

    Werter Frankenstein,

    Du berichtest von einem fernen Land, auf dem wir zwar stehen, aber trotzdem für uns unerreichbar ist – leider. Wird es je anders sein können?

  10. Tante Lisa Says:

    @vitzli, 2. Dezember 2016 um 4:03 Uhr

    Geplanter Einsatz gegen die deutsche Zivilbevölkerung mit Giftgas

    (Auszug)

    Am 2. Dezember 1943 kam es im italienischen Hafen Bari (Italien) im Zuge der anglo-amerikanischen Invasion zu einem ungeplanten Giftgasausbruch.

    Bari war wichtiger Nachschubhafen und das Hauptquartier der 15. US-Luftarmee, dort stationiert, von wo aus die Flächenbombardements in Süddeutschland und auf dem Balkan gelenkt werden sollten.

    Auch der VS-amerikanische Frachter „John Harvey“ lag im Hafen zum Löschen seiner brisanten Ladung: unter anderem 2.000 Fliegerbomben, gefüllt mit schwerem Senfgas, auch Schwefel-Lost, Gelbkreuz oder Yperit genannt. VS-Präsident Roosevelt hatte Giftgas nach Europa beordert, um dieses gegen die deutsche Zivilbevölkerung einzusetzen.

    Wolfram Freiherr von Richthofen als Befehlshaber der 2. Luftflotte befahl jedoch einen Luftangriff auf die Hafenanlagen von Bari. Die „John Harvey“ explodierte mit 68 Tonnen schweren Senfgases und sank sofort.

    Wolfram von Richthofen, geboren 1895 und tot am 12. Juli 1945 in Bad Ischl, Photo:

    Generalfeldmarschall Wolfram von Richthofen soll am 12. Juli 1945 an einem „Gehirnschlag“ gestorben sein, nachdem er in das VS-amerikanische KZ in Bad Ischl deportiert worden war.

    Quellenangabe:

    -http://de.metapedia.org/wiki/Giftgas

    Werter vitzli,

    ob damals oder heute, die machen das und Zeugen werden beseitigt.

    Gift ist das Mittel überhaupt in der Evolutionssteuerung. Heute kommen unzählige Manipulantien hinzu, wie beispielsweise körpereigene Botenstoffe, weil die die Funktionsweise des menschlichen Körpers bis aufs Letzte erforscht haben. Natürlich kommen neue Erkenntnisse hinzu und viele Methoden werden perfektioniert, doch das, was sie schon jetzt können, ist furchtbar genug und für sie fruchtbar genug – im Sinne von ergiebig, um ihre Agenda umzusetzen, ihre Ziele durchzusetzen.

    Natürlich sollte nun keinem Bange werden, doch man darf sie nicht unterschätzen. Ich werde noch berichten …

  11. Tante Lisa Says:

    – Nachtrag –

    Werter vitzli,

    das Photo ist wohl nicht (richtig) deaktiviert worden. Ich bitte um Deaktivierung, weil das recht groß ist. – Danke –

    Trotzdem, so nebenbei, wo es schon mal ersichtlich ist: Das waren deutsche Männer!

  12. Frankstein Says:

    Tante Lisa, ich würde das nicht schreiben, wenn ich keine Hoffnung hätte. Dieses Land- unser Land- wurde ein halbes dutzendmal gepfügt, mehrmals das Unterste nach Oben gewendet. Und nach dem dreckigen halben Dutzend stieg es wie Phönix aus der Asche.
    Es gibt wohlmeindene ausländische Stimmen, die behaupten, Deutschland sei evolutions-sozial der Welt 200 Jahre voraus gewesen und naturwissenschaftlich-technisch 100 Jahre. Ich behaupte in beiden Fällen 200 Jahre. Alleine die geraubten Artefakte deutschen Erfindergeistes – ein Bruchteil der vorhandenen- katapultierte die übrige Welt vom 18. ins 21.Jahrhundert. Das überhaupt die Welt sich aus dem späten Mittelalter befreien konnte, ist einzig deutschen- und ein paar europäischen- Erfindungen und Ideen zu verdanken. Solange es noch eine Handvoll Deutscher gibt, ist die Hoffnung nicht vergebens.
    Fortschritte jeder Art sind immer das Ergebnis einzelner Tüftler. Massen können konsumieren oder vernichten, aber Türme in den Himmel können sie nicht entwerfen. Das Schlimmste , was passieren könnte, daß wir die Türme für die Orks bauen.

  13. Hessenhenker Says:

    Zitat: „Ich mochte meine Nachbarin nicht. Noch nie …“

    Kreischt sie nachts rum, daß sie „es wieder anzünden“ will?
    Denk daran, „die arme Frau“ hat „ein RECHT darauf, krank zu sein“.

  14. vitzli Says:

    frank 631,

    klar, ich.

  15. vitzli Says:

    henker,

    ich hab keine ahnung, wer gemeint sein könnte, lol. das war ne kunstfigiur.

    obwohl, es gibt hier in der nachbarschaft ne ekelkuh, aber DIE war nicht gemeint. :-/

  16. Hessenhenker Says:

    Als Kuh kann sie immer noch für Milka Werbung machen.

  17. Hessenhenker Says:

    Wolltes vitzlis Restewampe nicht hier 2012 noch was geantwortet haben?

    https://hessenhenker.wordpress.com/2012/03/20/die-geburt-der-nazi-pinguine/

  18. vitzli Says:

    frank 745

    zur „hoffnung“:

    mir kommt die brd vor wie ein glas reines wasser, in das immer mehr flußwasser, ob vor oder hinter der chemifabrik lasse ich offen, reingekippt wird. gleichzeitig verlernen die bewohner dank der vielen bildungsreformen, wie filter funktionieren. dafür stellen sie windmühlen im colani-style auf.

    mit jedem teelöffelchen flußwasser und jeder bildungsreform wird die hoffnung geringer. es wurde hier kürzlich gemutmaßt, ich sei sensibel. natürlich! anders kann man die feinen zerstörungen des ganzen gar nicht wahrnehmen. daß irgendwas schiefläuft, merkt jedes hackklötzchen.

    eine hoffnung auf die rückkehr des vergangenen war schon immer illusorisch. daß in der zukunft irgendetwas geschieht, ist auch klar. positiv für das deutsche volk sehe ich da nichts. wenn man das mal rückwärtsgewandt als maßstab nimmt, wie du es in dem kommentar vorher sehr anschaulich dargestellt hast.

    auskömmlich kann die zukunft sein, wenn man die eigene karriere als maßstab nimmt. dann bekommt man krümel ab.

    der letzte freie staat wird nordkorea sein. das muß man sich mal vorstellen! (1)

    ————————————————–

    1) (das klingt absurd, aber man muss freiheit nur entsprechend definieren).

  19. vitzli Says:

    henker 14

    ich kann mich nur dem letzten leser 123 anschließen. :-D

  20. vitzli Says:

    henker 1358

    von dem moment an würde milka keine einzige tafel schokolade mehr verkaufen, lol.

  21. vitzli Says:

    tante lisa 706

    ach, lassen wir ihn stehen. anders als die politschwätzer göbbels und göring hat der seinen kopf ja tatsächlich hingehalten.

  22. Hessenhenker Says:

    v itzli 14:13
    Unglaublich, das verlinkte Arschlochvideo bei youtube wurde auf privat geschaltet, damit es nicht bei mir „mißbraucht“ wird.

  23. Hansi Says:

    Gewußt wie:

    -https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/02/gefaehrliche-eu-richtlinie-jeder-kritische-buerger-kann-ein-terrorist-sein/

    Gott segne die EUdSSR, da sie mich vor allen Gefahren schützt, meine Zukunft sichert und ich nichts mehr denken muss!

    Gesundheit Merkel! (in leichter Abwandlung einer weltweit bekannten Grußformel)

  24. Frankstein Says:

    Vitzli, Du bist nicht gemeint mit irgendjemand. Überhaupt sind Anwesende nie gemeint, nur zufällig Verweilende.
    Ich denke auch alle Residenten wissen, wovon ich schreibe. Ich schreibe auch Hoffnung, weil der Begriff wohl am Geläufigsten ist, Optimismus wäre der bessere. Ich war immer Optimist, das war die einzige alternative Sichtweise in der Welt, in der ich geboren wurde. Mit dem 4. Lebensjahr war ich schon mehr in Europa herumgekommen, als mancher heutige Sesselfurzer, ich habe 3 totale Hauszerstörungen überlebt, dank der damaligen erwachsenen Deutschen und mehr Trümmer und zerstörte Städte gesehen, als man heute in einem postapokalyptischen Film sehen kann. In den ersten 6 Jahren meines Lebens besaß ich ein einziges Spielzeug, einen handgefertigten hölzernen Dackel auf Rädern, der jedes Jahr zu Weihnachten neu angemalt wurde. Und jedes Jahr hoffte meine Mutter, das die Farbe bis zum nächsten Fest halten würde. Optimismus ist mein zweiter Name, Tote haben das Recht pessimistisch zu sein. Aber ich bin auch Realist, ich weiß heute in allen Einzelheiten, was wir als Volk verloren haben und das wir das nicht wiederbekommen werden. Was sage ich verloren ? Dummgeschwätzigkeit, die mich manches mal beschleicht. Was MAN uns geraubt, gestohlen, zerstört hat. Ich will ja nicht wieder von den im Kern herrlichen Städten und Gebäuden reden, von den großartigen Baudenkmälern, von den Fabriken, den unersetzlichen Kunstwerken, dem mobilen und immobilen Werten. Auch nicht vom Hausrat und der Silberkette von Oma. Mit vorgehaltener Pistole hat man uns die Nahrung und das Trinkwasser geraubt, den Mädchen die Unschuld und den Menschen das Vertrauen. Nun, Letzteres eher nicht. Das Vertrauen habe ich als Unerschütterlich erlebt, je mehr Drangsal, je mehr Vertrauen zum Nächsten. Darauf einzig und alleine gründete sich unser Optimismus. Stirbt das Vertrauen, stirbt der Optimismus, stirbt der Mensch und sein Volk. Wir haben lange nicht den Zustand der damaligen Drangsal erreicht, auch wenn wir wieder auf dem Weg sind. Und ich weiß, dass der Optimismus steigen wird. Haben wir Vertrauen.

  25. Frankstein Says:

    Ach ich vergaß, das mit den unauffälligen Gedanken kann ich bestätigen. So muss eine eher unauffällige Nachricht den Tag beschließen.
    Die Bremer Sportsenatorin hat den Lärmpegel für Sportanlagen in Wohngebieten in der vorgeschriebenen Ruhezeit um 5 Dezibel erhöht. Und entspricht damit den drängenden Forderungen der Vereine. Da kein Schwein weiß, was das bedeutet, hier eine kurze Erklärung. „Mit der Fortpflanzung eines Signals im Raum reduziert sich die Leistung proportional im Quadrat zum Abstand.“ Die Erhöhung erlaubt eine höhere Ausgangsleistung, die den Abstand verkürzt, das heißt den eigentlich unerlaubten Lärm direkt in die Schlalfimmer trägt.
    Allgemein gilt in Wohngebieten in Ruhezeiten 50 Dezibel, die sogenannte Zimmerlautstärke.
    Das heißt, in der eigenen Wohnung sind fremde Geräusche nicht hörbar. Eine Erhöhung um 5 Dezibel bringt jetzt das Spielgeschehen und die Zuschauerreaktionen direkt ans Bett.
    Anlass für die Forderung war die Ausweitung des Spielbetriebes, mehr Training , mehr Spiele, trotz rückläufiger Zahl der Vereinsmitglieder. Die Allianz der Vereinsvorstände macht aber geltend, dass sie als unverzichtbarer Teil der Migrationsbemühungen den ehrenamtlichen Betreuern und dem anderen Zeitempfinden der Asylanten Rechnung tragen muss. Beschränkungen sind daher aufzuheben. Der Senat entsprach der Forderung. “ Hunde, wollt ihr ewig schlafen ?“ Ich denke, eine Menge Idioten werden bald schlaflos sein. Was werden sie wohl im Wachen anstellen?

  26. Tyrion L. Says:

    Ich war beim Aufblühen der Pubertät mit dreizehn voll scharf auf meine dicke, duttlerte Nachbarin, die damals schon locker um die dreißig rum war und sich gerne im knappen Bikini auf dem Balkon präsentier…, äh, sonnte. Ich glaube nach wie vor nicht, dass mich es auf Lebzeiten traumatisiert hätte, wenn sich da tatsächlich was ergeben hätte. Dies fällt mir immer zur gegenwärtigen Pädo-Hysterie ein. Womit ich aber wiederum keineswegs #Pizzagate oder Miley Cyrus und den allgemeinen Kult des Perversen verharmlosen möchte. Nur lustig, wie hier so manch konträres zeitgleich abläuft.

  27. Tyrion L. Says:

    „Hier“ meint nicht dieses Blog, sondern latürnich das Zeitgeschehen.

    Man weiß ja nie…^^

  28. Tyrion L. Says:

    Tja, ich weiß ja nicht, ob das nur Unsichtbarenpropaganda ist, dass „wir Deutschen“ nicht nur als Export- und Pornoweltmeister sondern auch im Nachbarschaftskrieg brillieren. Siehe die Neigung zu Kleinkrieg und Kleinstaaterei.

    Apropos Nachbarn:

    -https://www.youtube.com/watch?v=waxkhJSKTiM

    -https://www.youtube.com/watch?v=Ex3Akv4qngs

    ^^

  29. Gucker Says:

    Frankstein Says: 2. Dezember 2016 um 07:45

    – „Was MAN uns geraubt, gestohlen, zerstört hat“
    – „Solange es noch eine Handvoll Deutscher gibt, ist die Hoffnung nicht vergebens“

    Genau so ist es.
    Es gab mehr als genügend Gelegenheiten, wo wir als Deutsche
    eigentlich hätten resignieren müssen. Dreißigjähriger Krieg,
    Napoleon, WK 1+2 und trotzdem sind wir am Leben geblieben.
    Unsere heutige Krise ist nicht größer, wie die unserer Vorfahren.
    Die haben es geschafft, wir werden es auch schaffen.
    Wir sind schließlich Deutsche ….

  30. vitzli Says:

    tyrion, 1833

    eine traumatisierung hätte ich da bei dir auch nicht erwartet.

    dieser grenzwertkram interessiert wohl niemanden hier. es geht um kleine kinder, die vom großen und nachzueifernden vorbild mit 6 geheiratet und mit 9 vergewaltigt werden. es geht um 6 jährige, die von grünen großhelden im kindergarten begeistert befingert werden, es geht um noch jüngere, die verschwinden. alle können sich – im gegensatz zu einem pubertären 13 jährigen mit naturgemäß großen augen und gefühlen – nicht wehren.

    vor allem aber geht es um die dazugehörigen SYSTEME. einzeltäter wird es immer geben. aber wir betrachten mit interesse die netze, von deren existenz ich bisher eigentlich nichts wusste. und vor allem, wie diese systeme sich schützen. anscheinend mit mord und totschlag. und vor allem desinformation. und wir betrachten die unterstützer dieser netze. und da rieseln plötzlich hochrangige politiker von der decke herunter. wir betrachten mögliche verbindungen zum satanismus. und zu den unsichtbaren, eventuell gar zu religiösen gebräuchen, wer weiß. ein weites feld.

    sonstige pädohysterien sind eigentlich uninteressant.

    wie immer eile ich mich nicht bei komplexen themen, zb auf das du aufmerksam gemacht hast. aber das arbeitet in mir. ich nehme das zur kenntnis, achte auf details und verknüpfe die details. ich habe die fragen auf dem schirm.

    die islam-, unsichtbaren 40er-, NSU, NWO und herrschafts-, kriegsschuld- und hc-fragen sind für mich weitgehend geklärt. jetzt ist platz für neues.

  31. vitzli Says:

    gucker, 1938

    es kommt – wie immer – auf den beurteilungsmaßstab an.

    beurteilt man das – mit mir – mit dem maßstab der volkseinheit/des maximalen volksnutzens wird man immer weniger schaffen (an der messlatte des eigentlich möglichen, frank hat das kürzlich sehr gut und anschaulich ausgeführt!). nimmst du deutschland als maßstab, wird „man“ „es“ vielleicht schaffen.

    wer ist man? die karrieristen unter dem d-volk. was ist „es“? nun, der fortbestand einer gemischten gesellschaft, in der die deutschen als volk immer weniger zu sagen haben und zunehmend relativ bedeutungsloser werden. das geschick des deutschen volkes wird von den 40 und ihrem stamm sowie deren detsen schergen gelenkt. deren regime wird tendenziell zunehmen zu einer verarmung des deutschen volkes führen, das selber nach 70 jahren umerziehung kein gänseblümchen mehr von einem tannenbaum unterscheiden kann.

    man muß die dinge mit einem inhaltlichen maßstab und einer relativität (einem maßgeblichen nullpunkt) betrachten. darauf müssen sich diskutanten zunächst einigen. sonst redet man zwangsläufig aneinenander vorbei.

    die von dir genannten und scheinbar hoffnung schaffenden beispiele aus der vergangenheit liegen auf einem anderen level und sind daher ungeeignet. bei diesen ereignissen ging es ums blanke überleben der individuen eines homogenen volkes. davon redet aber hier eigentlich keiner.

    hier reden wir vom überleben des volkes selber.

    ein mensch ohne volk ist wie ein kind ohne eltern. wurzellos. und genau darauf legen es die unsichtbaren 40 an. wer keine wurzeln hat, hat keinen halt, und wer keinen halt hat, den kann man als unsichtbarer mit einem leichten hauch hinpusten, wohin man will, wie ein stück papier.

  32. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    2. Dezember 2016 um 19:40

    *

    Ist alles klar. Mir geht´s nur drum, dass da bestimmte Phänomene gleichzeitig existieren. Also Pädohysterie neben Frühsexualisierung und diversen monströsen Unglaublichkeiten. Die Gesetzgebung bezüglich Kinderpornographie beispielsweise wurde mittlerweile dermaßen verschärft, dass es für Normalbürger unmöglich ist, derartiges im Netz zu dokumentieren und/oder zur Anzeige zu bringen, ohne sich direkt strafbar zu machen. Die ganzen Kampagnen wie „Netz gegen Kinderporno“ sind/waren auch ein Witz, aber es wurde den Leuten tatsächlich glaubhaft gemacht, dass es da Child-Porn-Paysites gäbe, wo man mit Kreditkarte zahlen könne, LOL. Allerdings hat man von so was schon länger nichts mehr gehört.

    Und ja, in genanntem Falle hätte sich die Nachbarin eines schweren Missbrauchs schuldig gemacht während eine nackte Miley Cyrus mit Umschnalldildo Kindern und Teenies als Vorbild präsentiert wird.

    Btw.: Eine GrünIn hat angeblich Silvesterparties nur für Frauen gefordert – wegen des Männerproblems.

  33. vitzli Says:

    tyrion

    klar, ist hier auch so angekommen.

    zur grünin:

    es wird immer irrer. das PROBLEM (massen hereingewunkener kulturfremder männer) wird nicht angegangen, dafür kommen bunte vorschläge. besser kann man gar nicht dokumentieren, daß da ein haufen psychopatenINNEN wirkt.

  34. alphachamber Says:

    Frank 2. Dez. 07:45

    „Ich behaupte in beiden Fällen 200 Jahre. Alleine die geraubten Artefakte deutschen Erfindergeistes – ein Bruchteil der vorhandenen- katapultierte die übrige Welt vom 18. ins 21.Jahrhundert.“

    Das scheint etwas übertrieben, beachtet man die antiken Hochkulturen Mesoamerikas, Phönizier, Perser, Sumer, Ägypter, Khmer, Chinesen, usw. Und auch in neuzeitlicher Technologie stehen und Frankreich und England kaum nach.

  35. alphachamber Says:

    Vitzli 2. Dezember 2016 um 19:58

    A M E N !!!!

  36. Frankstein Says:

    Alpha, auf grobe Klötze gehören grobe Keile. Ich weiß, dass es die Welt da draußen mit der historischen Wahrheit nicht so genau nimmt- mit der aktuellen noch viel weniger- und erlaube mir hier und dort Verdichtungen. Wir kommen mit Florett-Fechterei nicht weiter und von Notwehr halte ich persönlich überhaupt nichts. Ich liebe Präventivschläge und Flächenbombardements. Wer sich in den Nahkampf begibt, um die Taktik des Gegners zu studieren, hat schon halb verloren. Wenn es diese den alten Völkern zugeschriebenen Hochkulturen wirklich gab, warum existieren sie heute nicht mehr? Weil sie gegenüber Barbaren offen waren ? Die einzige geschichtlich verbriefte und noch existierende Hochkultur auf diesem Planeten ist die des Weißen Mannes. Um sie zu erhalten- im zugegeben marginalen Zustand- ist jedes Mittel der Übertreibung recht. Mit Schriftenstudium und Diskussionsforen gelingt das nicht. Ich liebe Ihre Einwände, weil sie meine Weltsicht nur noch stärken. Es ist ja nicht so, dass ich mich an feingeistigen Erörterungen nicht auch ergötzen könnte. Ich könnte mich tagelang darin versenken. Nur bisher haben sie mir in meinen ganzen Leben keine Stütze sein können, nicht ein einziges Problem gelöst. Alles mußte ich mit meinen Händen und meinem schwachen Geist selber bewältigen. Und ich sehe, dass es gut ist.

  37. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    herzlichen Dank, daß Du Wolfram von Richthofen stehen ließest :-)

    Wenn von Richthofen als Befehlshaber der 2. Luftflotte zielstrebig so’n alten Kahn auf den Hafengrund setzt, dann weiß er auch von dessen Inhalt.

    Die Giftgasbomben waren vom ewigen Unsichtbaren über VS-Präsident Roosevelt nach Bari geschifft worden, dem Drehpunkt der Bomberangriffe auf die südlichen Gefilde des Deutschen Reiches. Davon muß von Richthofen Aufklärung bekommen haben, weswegen er den Kahn kurzerhand versenkte. Kein Wunder, daß er gehinschlagt wurde :-/

    Sobald die BRD gefallen ist, sollte Generalfeldmarschall Wolfram von Richthofen ein gebührendes Denkmal gesetzt werden, hat er doch einen hc verheerendsten Ausmaßes am deutschen Volk kühn vereitelt.

  38. Frankstein Says:

    Gefühlte Härte
    Gefühle und Härte bestimmen den Leitantrag des Vorstandes zum kommenden CDU-Parteitag.
    Gefühle? Na klar! Härte? Härte wird allgemein den Männern zugeschrieben, aber Männer in der CDU ? “ Unsere Antwort auf die Globalisierung ist Heimat !“ Eine Antwort nach jahrzehntelangem Regierungsversagen ? Wie nennt man eine Antwort an eine Tote ? Richtig = Nachruf. Die ganze Härte der Götter soll sie beim Stuhlgang treffen.
    Um die Gefühle der bolschewistischen Internationalen nicht zu verletzen und die Härte der FN unter LePen zu verhindern, tritt Hollande freiwillig nicht mehr zur Wiederwahl an. Das hat was von Größe, auf der Höhe des Niedergangs abzutreten.
    Die ganze Härte des Neo-Bolschewismus verspüren werden die autonomen Regionen in Italien, wenn Renzi mit seinem Staatsstreich durchkommt. Anders als das Merkel hat er aber die Abstimmung mit seinem politischen Schicksal verbunden. Ein italienischer Held ?
    Die Härte demokratischer Mehrheitsentscheidungen erleben die NGO’s in Polen. Die Regierung will die Zuschüsse für undemokratische Mafiosi streichen. Sie will die fremde Natter am eigenen Busen nicht mehr nähren. Und sie hat absolut recht.
    Und auch die Gefühle der Islamistenfreunde werden arg verletzt, wenn Mad-Dog Mattis US-Verteidigungsminister wird. Er ist für harte Rede bekannt, mal sehen, ob er auch so handelt.
    Weibische Gefühle beherrschen Deutschland und Europa, dabei sind verrückte harte Hunde gefragt. Wie häufig in der Vergangenheit werden uns dreckige Hunde retten oder wir werden im Karma ertränkt. Wer glaubt, als Regenpfeifer wiedergeboren zu werden, mag das akzeptieren.

  39. Hansi Says:

    Tante Lisa Says 3. Dezember 2016 um 09:49

    „Sobald die BRD gefallen ist, …“

    Wie soll die BRD zerfallen, wenn in der Mehrheit Leute wie Du keinen Finger rühren? Wunschdenken vorm PC, mehr nicht.

  40. alphachamber Says:

    Frank,

    „…existierende Hochkultur auf diesem Planeten ist die des Weißen Mannes. Um sie zu erhalten- im zugegeben marginalen Zustand- ist jedes Mittel der Übertreibung recht.“

    1. Sie schreiben von den überragenden Leistungen spezifische der Deutschen. Die des „Weißen Mannes“ im allgemeinen und gesamten ist ein anderes Thema. Ihre Repliken sollten da spezifischer sein.

    2. Nach Ihrer Definition ist die „gewinnende Kultur“, diejenige, die als erste die Atombombe hervorbrachte.lol. Nach rein militärischer Stärke hat dann die USA die „höchste“ Kultur?

    3. Während die europäische Entwicklung eine meist induktive war, wo sich mehrere Völker befruchten und die Größen auf den Schultern ihrer Vorgänger stehen konnten, war dies z.B. bei den quasi isolierten Maya, Chinesen und Khmer nicht der Fall. deren Errungenschaften und Erkenntnisse beinahe aus dem nichts sind im Vergleich die größeren Leistungen.

    4. Wie Sie mit „Übertreibungen“ für die deutsche Kultur kämpfen wollen, ist uns leider nicht ersichtlich. Das erscheint uns eher als eine Art Irrationalismus und Spätromantik :-)

  41. Tante Lisa Says:

    Werter Hansi,

    ich mache und unterstütze mehr als Du hier wahrnehmen kannst :-)

  42. Tante Lisa Says:

    Nachtrag:

    Und wählen gehe ich auch. Mein Gedächtnis sagt mir zuverlässig, daß ich bisher an jeder Wahl teilgenommen habe, und zwar als Wähler.

  43. Tante Lisa Says:

    Nochmal Nachtrag:

    Hansi = Itzig43

    Wie bitteschön paßt das zusammen, werter Hansitzig?

  44. PACKistaner Says:

    „Weil sie gegenüber Barbaren offen waren?“
    Ja sicher. Man denke an die Hunnen, Mongolen und Osmanen die Europa an den Rand des Unterganges brachten.
    Dem Kalifat von Bagdad brachten die Mongolen sogar den Untergang von dem sich der Islam bis heute nicht erhohlt hat.
    Die Entscheidung Kaiser Valens die Goten ins Reich zu lassen, war ebenfalls Roms Untergang.

    Zwischen „Deutsche“ und „weisser Mann“ besteht kein großer Unterschied, da ja sowohl Franzosen, Briten und Skandinavier Germanen sind. Selbst die Kiewer Rus wurde von Wikingern gegründet. Nur die Romanen bilden eine Ausnahme, wobei allerdings eine große gegenseitige Beeinflussung stattfand.

    „deren Errungenschaften und Erkenntnisse (entstanden) beinahe aus dem nichts sind im Vergleich die größeren Leistungen.“ Nö + nö.

  45. alphachamber Says:

    3. Dezember 2016 um 20:00

    „Zwischen „Deutsche“ und „weisser Mann“ besteht kein großer Unterschied, da ja sowohl Franzosen, Briten und Skandinavier Germanen sind.“

    Was erkennen Sie denn als Unterschiede an? Sind für Sie dann alle „Schlitzaugen“ auch nur alles Chinesen? :-D

    Der Schlußsatz: „Nö + nö“ verlangt nach einer Erklärung.

  46. Tante Lisa Says:

    Der Beitrag von PACKistaner läßt mich an eine gut gemachte Aufklärung über die Germanen denken, die ich bisher zweimal anschaute und deshalb mit ruhigem Gewissen und mit Verlaub als Film zum Sonntag erkoren und an dieser Stelle einstellen möchte:

    Die Germanen (Länge: 2 Stunden und 6 Minuten; sehr gut gemacht!)

    Ob der Filmlänge könnte es sinnvoll sein, nach 1:05:50 eine Pause einzulegen; ab hier geht die Post-Arminius-Zeit los, also die Zeit nach seiner Ermeuchelung, als er doch zuvor die Römer in der sogenannten Varus-Schlacht besiegt hatte.

    Hätten die germanischen Stämme Arminius den Cherusker zu ihren Führer ernannt, so hätte er womöglich auf Grundlage seiner Ausbildung und Prägung in Rom den Germanen frühzeitig Einigkeit und Fortschritt gebracht, frühzeitig eine Nation gegründet. Viele Kriege, wo später letzlich Deutsche gegen Deutsche antraten, hätten nicht stattgefunden.

    Die Frage ist, inwieweit der ewige Unsichtbare seinen Einfluß auf das damalige Geschehen ausübte. Ob nun die verheerende Niederlage des ansonsten doch recht erfahrenen und bewährten Varus, wie aber auch der folgende Meuchelmord an Arminius. Im Endeffekt blieb ja alles beim alten – also die Germanen blieben zerstritten und konnten somit keine zentrale Macht im Herzen Europas etablieren und sich vor allem nicht des Wissens des Arminius bedienen; nur die Römer waren gezwungen, sich zurückzuziehen und das versetzte dem Römischen Reich den ersten Hieb, der das Sterben des Reiches an sich einleiten sollte.

    Fazit: Eigentlich könnte nur der ewige Unsichtbare ein Interesse an einer derartigen Entwicklung haben, gemäß seiner Maxime „das Wirtsvolk schwächen“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s