Brexit: Der britische Niedergang beginnt ultrabrutal …


*

So meldet es die JF:

Großbritannien will Steuern auf Rekordtief senken

Die britische Premierministerin Theresa May (Conservative Party) hat angekündigt, die Steuern für englische Unternehmen deutlich zu senken.
.
*

32 Antworten to “Brexit: Der britische Niedergang beginnt ultrabrutal …”

  1. vitzli Says:

    angesichts der lage lächle ich nicht mal mehr.

    den eisschrank hat das krokodil aus dem fenster geschmissen.

    es gefriert auch so der laden.

  2. alphachamber Says:

    Nee, Vitzli,
    gut für die Briten – zum großen Nachteil Deutschlands. Aber, was immer D. schadet ist überall gut! (Germania esse delendam – das Ziel ist immer noch das gleiche!)

  3. Frankstein Says:

    Schindlers Liste ultrabrutal
    Wenige Tage nach der Wahl hat von Donald Trump einen 100-Tage-Plan vorgelegt und seine europäischen und inneramerikanischen Kritiker erst mal verwirrt. Kein einziges innenpolitisches Vorhaben wurde thematisiert und auch keines im Umgang mit Europa. Manche vermuten, er hätte Kreide gefressen. Das sieht der ehemalige BND-Präsident Schindler ganz anders. Weniger als 100 Tage nach seinem Rauswurf nennt er die Wahl Trumps “ Als Wink mit der Eisenbahnschwelle an Europa!“
    Seiner Ansicht nach braucht es also keine weiteren Versprechen oder Drohungen. Eisenbahnschwelle assoziiert Eisenbahnzug, Eisenbahngeschütz, eine bevorstehende Eskalation, die Europas Politiker den Schlaf rauben sollte. Aber Schindler sieht in ihm keine Gefahr, postuliert dagegen eine allgemeine “ terroristische Gefährdung!“ Trump mache deutlich, dass Politik die Themen = Globalisierungsangst, illegale Migration und Verachtung der politischen Klasse nicht ernst nehmen. Und dies eine “ enorme Herausforderung für die Sicherheitsbehörden bedeute.“
    Ihnen bleibe das Prinzip Hoffnung. So ist man gehalten , die Terroristen zu benennen:
    -die Trump-Gegner und – Kritiker
    -die europäischen und deutschen Politiker
    -die europäischen und deutschen Verwaltungsbehörden
    -die Asyl-Befürworter
    -die Integrationsbefürworter
    -die Facharbeiter-Herbeibeter
    -die Globalisten
    -die Menschenrechtsverteidiger
    -die Handelsabkommen-Aktivisten
    -die Gesundheits- und Sozial-Industrie
    – und überhaupt alle europäischen und deutschen Flüchtlings-Hilfsorganisationen
    Schindler kann sich nicht überwinden, sie des Rechtsbruches zu beschuldigen. Was den Umkehrschluß bewirkt, der Gesetzgeber gehört zu den Terroristen, mindestens die Rechtsanwender und – Verteidiger.
    Eine schöne kurze Liste, die auf Differenzierungen verzichtet. Was ihre Abarbeitung erleichtern sollte. Der Wink mit der Eisenbahnschwelle ist ein guter Anfang.

  4. Blond Says:

    Ich finde alles, aber auch alles unwichtiger!
    Im Vergleich mit dem neuen reeeeechts-nationalistischen Werbespot von Ed..ka!
    Mit den KFZ-Kennzeichen … – ne, das ist zu furchtbar, das kann ich hier nicht schreiben – lest selbst und waschet danach Eure Augen mit Kernseife aus.
    Mehrmals.
    Lesen und Auswaschen.

    via
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/aktuelle-weltnachrichten-vom-november-2-16-kw-47
    „+++ Aus der Welt der Bekloppt*Innen und BescheuertX – Interview mit Extremismus-Expertin: Nazi-Codes in Edeka-Spot? »Es ist erschütternd« +++“
    http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/interview-zu-edeka-werbespot-mit-nazi-codes-a-1122653.html

  5. Gucker Says:

    @Blond Says: 23. November 2016 um 14:15

    Iiigittt!

    Die Kinder sind auch noch blond, ein Weihnachtsbaum wird
    auch noch provozierend gezeigt. Und außerdam feiern die
    Weihnachten, das heißt im Umkehrschluß – Antisemitenfest.

    Die Edekamanager müssen aufpassen, daß sie nicht
    vom Mossad entführt und in Israel abgeurteilt werden.

    Tod den Nazis ….. (kotz)

  6. Frankstein Says:

    Blond , die URL Kopp wird nicht gefunden und das Dokument auf Manager-Magazin ist nicht mehr vorhanden. Spinne ich oder läuft da was ?

  7. Hansi Says:

    Frankstein Says: 23. November 2016 um 16:43

    „Blond , die URL Kopp wird nicht gefunden und das Dokument auf Manager-Magazin ist nicht mehr vorhanden. Spinne ich oder läuft da was ?“

    Der Höflichkeit halber sag ich nichts zur Frage…

    „Blond“ macht sein Minuszeichen hinten, nicht vorne, wo es jeder sieht. Warum einfach, wenn kompliziert kein Mehraufwand ist?
    Die Gedanken erzeugen bei diesen Verweigerern nicht immer einen logischen Schluß.

  8. vitzli Says:

    hansi,

    danke für den hinweis, habe ich gar nicht gesehen, ich hatte nur die striche vorne entfernt und die hinten nicht gesehen. jetzt habe ich alle entfernt, da die links unbedenklich sind.

  9. Frankstein Says:

    Ja, ja der Hansi ist wieder da, der Höflichkeit halber sage ich dazu nichts….. Scherzkeks. Ich hatte die URL bereinigt, meinsse ich bin doof? War auch ein Problem meines Browers in Verbindung mit dem Serverhopping. Das Dokument sucht er immer noch vergeblich.
    Hätte ja doch was sein können, scheiß Paranoia! Zur Entschuldigung kann ich nur anführen, war gerade vorher vom Ausritt aus dem Kanakenpfuhl zurück gekommen. Immer diese Hetze, vor Einbruch der Dunkelheit den rettenden Hof zu erreichen.
    Das wird ein harter Winter, Leute zieht Euch warm an.

  10. Frankstein Says:

    Im Netz die Spinne bibbert, das Netz wird arg erschüttert
    Nach der Rückkehr heute, aus einer Oase am weiten Rande der Großstadt, wurden mir allmählich ein paar Dinge klar. Weit draußen auf dem Lande, am Übergang zweier Gemeinden gibt es recht großzügige Bebauungen. Ich schätze mal 50 Einwohner auf den Quadratkilometer ( gegenüber dem Bundesdurchschnitt von etwa 230). Im Bereich direkt an der Grenze zählte ich in den vergangenen Tagen etwa 30-35 Asylanten und Flüchtlinge. Das heißt 70% der Bewohner sind Betreute. Es gibt im Umkreis von 30 km keine Arbeitstellen.
    Zuvor hatte ich bereits an anderen Einfallstraßen derartige Ansammlungen gesehen, aber nicht weiter beachtet. Gemeinsam waren ihnen aber, dass sich im Laufe weniger Wochen Fahrzeuge dort ansammelten, auch Schuppen und notdürftige Verschläge.
    Mir fiel heute ein, wie es in den 90ern an der Nationalstraße von Fontainebleau nach Paris-City aussah. Dort bot sich ein Bild wie aus dem Wilden Westen Mitte des 19.Jahrhunderts.
    Nur das dort zusätzlich Strom und Telefonleitungen kreuz und quer über der Straße gespannt waren und oftmals zwischen den Gebäuden Wäscheleinen. Und überall Schrottfahrzeuge standen, zwischen denen Müllberge wuchsen.
    In Berlin wurde gerade ein wildes Zigeunercamp gesäubert, als diese weitergezogen waren, 2,5 Tonnen Müll wurden in einer Nachtaktion beseitigt.
    Die Leute in der Oase kriegen wenig davon mit, weil sie zum Arbeiten und Einkaufen kaum den Ort verlassen müssen. Und wenn sie durch müssen, treten sie am Ortsschild aufs Gaspedal. Niemand ist gezwungen, dort zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs zu sein und Schulen gibt es dort auch nicht. Während sie also über das nächste Event oder den Adventsmarkt sinnieren, die Kleinen in der Kita Plätzchen backen, bauen viele kleine Insekten ringsum ihre Nester aus. Vereinzelt wurden einige gesichtet, die auch schon die Fäden zum Zentrum erkunden. Die Erschütterungen sind marginal, die Spinne dreht sich noch ruhig auf die andere Seite und träumt allenfalls von fetter Beute. Wie soll sie auch ahnen, dass sie die Beute ist?

  11. PACKistaner Says:

    Wenn man schon klugscheißt, sollte man es auch können.
    Link funzt nicht, verweist eh nur auf eine Sammelseite, die sich allerdings seltsamerweise ansteuern läßt, dort ist aber kein link auf die Edeka Werbung vorhanden.
    Aber Hauptsache die Klappe aufreißen :-/

  12. Vril Says:

    Habt ihr heute schon über unsere unsichtbare KNzlerin gelacht?
    Wie in 1984!!!!!!

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Bundestag aufgefordert, sich mit neuen digitalen Möglichkeiten der politischen Manipulationen wie Social Bots oder Falschmeldungen zu beschäftigen. Das melden übereinstimmend die Nachrichtenagenturen AFP, Reuters und dpa. Dies sei nötig, wenn man die Stabilität Deutschlands „in einem völlig anderen medialen Umfeld“ erhalten wolle, sagte Merkel am Mittwoch im Bundestag. „Wir müssen wissen: Um Menschen zu erreichen, um Menschen zu begeistern, müssen wir mit diesen Phänomen umgehen und – wo notwendig – sie auch regeln“, mahnte die CDU-Vorsitzende.

    Bürger informierten sich ganz anders als noch vor 25 Jahren. Das heiße, „dass heute Fakeseiten, Bots, Trolle, Meinungsbildung verfälschen können“, sagte Merkel. Mit Blick auf soziale Netzwerke wie Facebook fügte sie hinzu, dass es zudem „Meinungsverstärker“ durch Algorithmen geben könne. Anders als die klassischen Medien gebe es aber für diese Bereiche keine Selbstregulierung und Kontrolle. Daher unterstütze sie die Initiative von Justizminister Heiko Maas (SPD) und Innenminister Thomas de Maiziere (CDU), gesetzlich gegen Hasskommentare im Internet vorzugehen „und alles zu unternehmen, dies zu unterbinden, weil das unseren Grundsätzen widerspricht“.

    Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hatte gewarnt, ausländische Regierungen wie die Russlands könnten versuchen, die öffentliche Stimmung in Deutschland im Bundestagswahlkampf 2017 zu beeinflussen.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/23/angela-merkel-will-inhalte-im-internet-regulieren/

  13. vitzli Says:

    vril

    danke für deinen hinweis!

    man hat den eindruck, DIE fahren jetzt vollgas:

    Bundeskanzlerin Merkel will Falschmeldungen im Internet regulieren. Noch ist nicht klar, wann eine Meldung von der Bundesregierung als falsch klassifiziert wird.

    vril, zum lachen ist das allerdings nicht. diese mutmaßlich unsichtbare ratte nebst mischpoke ist für das deutsche volk alles andere als lächerlich.

    es geht darum, uns als deutsches volk schon sehr mittelfristig zu vernichten. DAS muss man sich klar machen.

    und die deutschen jubeln dazu.

    genau das veranlasst mich, daß es mir eigentlich egal ist, wäre da nicht diese raffinierte gehirnwäsche durch die üblichen verdächtigen, für die das deutsche volk zu blöde zum durchschauen ist. da bricht in mir so ein beknacktes robin hood – gen durch. ich weiß es – eingebildet wie ich bin – besser, wieso sollte ich deswegen schweigen?

    soll man als schafsfreund die schafe begeistert in den schlachthof rennen lassen, nur weil unsichtbare metzger ihnen erzählen, da gäbe es prima futter für alle? auch wenn die schafe da gegen mich anblöken?

    so ungefähr ist meine motivation. das werden nicht viele verstehen, lol. evolutionär gesehen bin ich ein versager :-(

  14. Tante Lisa Says:

    Oezoguz – Integration – Impulspapier – Staatsstreich – Putsch – Linke

    Wir hatten das Thema bereits hier jüngst. Morgen buddel ich mal in vitzlis Archiv :-) Es ist nämlich ein Staatsstreich, der hier stattgefunden hat. Ob des besseren Verständnisses notierte Karl Eduard einen Artikel; und ja, guckt genau hin, wenn ihr sie auf unseren Gehsteigen flanieren seht – es sind wirklich nur Ziegen und keine Stuten!

    Pfadangabe zum Artikel Interessenvertreter

    https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/11/18/interessenvertreter/

  15. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    soeben setzte ich einen Beitrag und bitte um entsprechende Freigabe.

    Der Beitrag ist in Bezug dieses Artikels etwas „OT“, was mir jedoch vertretbar erscheint, da wir die Thematik doch des öfteren erörterten :-)

  16. vitzli Says:

    tante lisa,

    ich habe alles weitghend freigegeben. vielleicht, weil es zwei links enthält. wp ist filtertechnisch nicht sonderlich zuverlässig.

  17. vitzli Says:

    tante lisa,

    mir ist OT völlig wurscht. Das sind oft die besten Inspirationen.

    mir kommt es vor allem auf die qualität der quellen oder die qualität einer idee an.

    was wer wo wie hinklebt ist doch egal. :-)

  18. Blond Says:

    An alle: Der oben von mir genannte Kopp-Link
    (-http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/aktuelle-weltnachrichten-vom-november-2-16-kw-47- …)
    läuft nur so
    -http://info.kopp-verlag.de/index.html-
    -> Aktuelle Weltnachrichten
    -> Mittwoch, 23.11.2016
    -> Weitere Meldungen
    -> +++ Aus der Welt der Bekloppt*Innen und BescheuertX – Interview mit Extremismus-Expertin: Nazi-Codes in Edeka-Spot? »Es ist erschütternd« +++

    wobei die „-“ vor und hinter dem eigentlichen Link zu entfernen sind
    (diese sind wegen der sonst im Nirwana oder Spam-Filter landenden Kommentare vorhanden) und die Pfeile „->“ sind nur Zuweisungen innerhalb des Links (mir war nicht klar, dass man den Link, den man auf der Link-Leiste sehen kann, bei Kopp-Weltnachrichten nicht funktioniert).

    Der andere Link
    -http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/interview-zu-edeka-werbespot-mit-nazi-codes-a-1122653.html-
    funkioniert (natürlich ohne die „-“ vor und hinter dem eigentlichen Link) – inzwischen auch bei pi unter -http://www.pi-news.net/2016/11/linke-forscherin-sieht-nazicodes-in-edeka-spot/-
    erhältlich.

  19. Veit Says:

    Meiner Meinung nach ist der Brexit nur Teil eines Plans, wie er hier

    -https://www.youtube.com/watch?v=y7IzADHClLM

    ab Min. 57 beschrieben wird. Das Wiederaufkommen nationaler Bestrebungen und das Zulassen koscherer, neurechter Kräfte bevor der Stecker im Finanzsystem gezogen wird, wird benötigt um derartige Bewegungen anschliessend für immer zu diskreditieren zu können und einen Sündenbock vorweisen zu können.

    Auch wenn reconquista germania in seinen Betrachtungen und Schlussfolgerungen die Unsichtbaren völlig außen vor lässt, hat er in diesem Punkt völlig Recht. Genauso wird es leider laufen.

  20. Blond Says:

    Veit, komme leider an das Video nicht ran, aber der Vor-Text bei Reconquista Germania | Facebook ist schon vielsagend.

  21. Veit Says:

    Blond,

    also bei mir läuft es ohne Probleme

  22. Blond Says:

    Veit, Deine Einstellungen zu youtube-Videos sind vielleicht andere oder Dein Browser – bei mir kommt „Der Zugriff auf dieses Video ist eingeschränkt.“

  23. Veit Says:

    Blond,

    das kann eigentlich nur an deinem youtube-Konto liegen. Würde es mal ohne Anmeldung bzw. mit einem anderen Browser versuchen.

  24. PACKistaner Says:

    Blond
    Einfach ein „ss“ vor die youtubeadresse des videos schreiben.
    Funzt bei fast allen gesperrten judtube videos. ;-)

  25. Blond Says:

    Also wirklich, packi ein „ss“?
    Pfui, wie Natzieh!

  26. Blond Says:

    Hab’s versucht mit
    -https://www.ssyoutube.com/watch?v=y7IzADHClLM-
    und mit
    -https://www.youtube.com/sswatch?v=y7IzADHClLM-
    führt immer zum gleichen Ergebnis (ohne zusätzliches Herunterladen geht nix).
    Oder gibt’s noch ’ne andere Stelle für das „ss“?

  27. vitzli Says:

    blond,

    das hängt vielleicht vom jeweiligen landesproxy ab. für manche länder sind bestimmte filme gesperrt.

  28. PACKistaner Says:

    Blond = dieser link
    -https://www.ssyoutube.com/watch?v=y7IzADHClLM-
    sollte zu dieser adresse führen
    -http://de.savefrom.net/#url=http://youtube.com/watch?v=y7IzADHClLM&utm_source=youtube.com&utm_medium=short_domains&utm_campaign=www.ssyoutube.com-

    falls nicht, stimmt irgenetwas mit deinen Einstellungen nicht

  29. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:
    24. November 2016 um 02:19

    man hat den eindruck, DIE fahren jetzt vollgas:

    Bundeskanzlerin Merkel will Falschmeldungen im Internet regulieren. Noch ist nicht klar, wann eine Meldung von der Bundesregierung als falsch klassifiziert wird.

    *

    Tja, was unsereins die Lügenpresse sind denen jetzt die FAKE-NEWS, also alternative Medien. Trump hat ja bekanntermaßen die Wahl nur wegen der schlimmen FAKE NEWS gewonnen, die übrigens auch zum Klimawandel beitragen sollen. Auf jeden Fall werden wir noch viel von FAKE NEWS zu hören bekommen. Und von drastischen Maßnahmen dagegen.

    In dem Zusammenhang schwant mir auch in der PIZZAGATE-Sache nichts gutes, Bei der ich ja weiterhin am Ba(a)l bleibe. Wenn man sich die Seiten des „Comet Ping Pong“ und die damit assoziierten youtube-Kanäle und Videos dazu ansieht, wie überhaupt die Social media, dann sieht, man dass da alles vor Hasskommentaren und Morddrohungen überquillt. Grade die Christen in den USA sind voll auf der Palme. Gleichzeitig läuft in den Systemmedien, wie der Washington Post das „debunking“ so ab, dass einem die Geschichte des unschuldig einer Hexenjagd ausgesetzten sympathischen schwulen Pizzabäckers präsentiert wird – ohne sich mit den pikianten Details der Sache näher zu befassen.Das alles liefert eine Steilvorlage für Verschärfung der Internetzensur bzw. für Kontrolle und Repression weit über das Internet hinaus.

    Wobei ich weiterhin überzeugt bin, dass die Sache genau das ist, wonach sie aussieht. Es wird nur immer deutlicher, dass die Konsequenzen davon sich eher gegen die Systemgegener richten werden als gegen den Abschaum.

  30. vitzli Says:

    tyrion,

    ein weiteres gewichtiges indiz dafür, daß DIE bestimmen, wo es lang geht, und nicht das volk.

    gestern las ich irgendwo, daß ein freund der podestas, clem freud, eine villa ganz in der nähe des urlaubsortes der McCanns damals hatte. nun, warum sollte er auch nicht?

  31. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    24. November 2016 um 18:45

    *

    Immer dann, wenn mir das Ding gar zu dicke vorkommt, und ich mir überlege, ob es sich nicht doch um FAKE NEWS handeln könnte rufe ich mir die sagenumwobene PEGGY-BÖHNHADT-DNA samt NSU-STORY ins Gedächtnis und alles erscheint wieder als völlig rational und plausibel.

    Aber bei dem Ausmaß an Hass, das da in den sozialen Medien berechtigterweise(!) hochkocht, würde es mich nicht wundern, wenn da noch welche zumindest versuchen, in Sachen Selbstjustiz zur Tat zu schreiten. Gerade in den USA mit seinen christlichen Fanatikern und dem hochemotionalen Thema. Es geht ja auch um ganz reale Personen des öffentlichen Lebens plus Örtlichkeiten und nicht um irgendwelche nebulösen Dunkelmänner und Reptos. Gut die Clintons und Obama dürften sich eines passablen Schutzes erfreuen, aber die ganzen Pädofreunde, -künstler und -bands aus dem Comet-PingPong-Dunstkreis eher weniger. Das ganze könnte Internetzensur und Ausbau des Polizeistaates einen immensen Schub verleihen, ich wundere mich immer noch über das, was trotz allem im Internet an Meinungsäußerung möglich ist und wie lange das noch so gehen soll.

  32. Tyrion L. Says:

    Der Maas fordert ja, dass für utube und Gugel die gleichen Standards gelten sollten wie für den Rundunk und dass die Algorythmen dahingehend zu optimieren seien. Gesetzt, die schaffen das, wäre das Resultat sicherlich ein deprimierendes.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s