Wer mal gerne lacht: Bitterhumor


*

Bunter Spaß mit dem Islam!

*

Im September 2014 waren die Angeklagten mit Warnwesten durch Wuppertal patrouilliert. Auf einigen der orangefarbenen Warnwesten stand „Shariah Police“. Die Aktion der selbsternannten Sittenwächter löste bundesweit Empörung aus, Politiker forderten die ganze Härte des Gesetzes, berichtet die dpa.

Westen sind keine Uniform

Die Westen seien nicht als Uniform zu werten und von den Männern sei auch keine einschüchternde Wirkung ausgegangen. Der mutmaßliche Initiator der Aktion, Sven Lau, fehlte in Wuppertal beim Prozeß.

Er sitzt zur Zeit in Düsseldorf vorm Oberlandesgericht wegen Terrorverdachts auf der Anklagebank.

*

DAS hat witzige Momente!

Natürlich lassen wir uns nicht ablenken.

Wer mein „About“ gelesen hat, weiß Bescheid.

Die Anderen regen sich auf.

Wer übrig bleibt, kann mich am Arsch lecken!

Oder den Senkel fressen.

Mir egal.

*

34 Antworten to “Wer mal gerne lacht: Bitterhumor”

  1. alphachamber Says:

    Vielleicht sollten wir uns Westen besorgen mit dem Aufdruck: „Verdünnungsschutz“. Na, das gäbe ein Theater. :-)

  2. Blond Says:

    Gute Idee, alpha! Sehr gute Idee :D

  3. Frankstein Says:

    Misericordia et Misera
    benennt der amtierende Vertreter des barmherzigen Gottes sein jüngstes Pamphlet.
    Barmherzigkeit und die Erbärmlichkeit steht aber auch ungeschrieben über dem Rechtsstaat, der dass Recht zuerkennt oder abspricht. Wenn sich der Angeklagte reuig zeigt, kann ihm Absolution erteilt werden.
    Der unerbittliche Rocker ist eine dauerhafte Gefahr für die Barmherzigkeit , seine Weste ( Kutte) ist verboten; der erbärmliche Muslim beugt sich der Barmherzigkeit zum Schein und wird freigesprochen.
    Die unerbittliche Greisin verweigert die Verbeugung und wird verurteilt, der erbärmliche Vergewaltiger – der Vater und Mutter und die Umstände der Unerbittlichkeit beschuldigt- kommt frei.
    Uns wurde noch gelehrt, dass freiheitliches Recht auf dem Corpus Iuris Civilis beruhe, dass den Plebejern gleiche Rechte gegenüber den Patriziern einräumte (als Meilenstein der Zivilisation). Heute wird es Romanistik genannt. Allerdings ist mir keine andere anerkannte Grundlage bekannt als das Grundgesetz, dass mit Füßen getreten, bespuckt und geschmäht, von der Justiz als Wichsvorlage benutzt wird. Einzig gelten die Gesetze des ewigen Unsichtbaren, der die Reue vor der Vergebung bedingt, die Erbärmlichkeit.
    Der Vatikan erlaubt die Vergebung der Totsünde der Abtreibung, wenn „bereut“ wird.
    “ Ohne Popen keine Zoten!“
    Die Demokratie erlaubt die Existenz von Regierungen, die das Heer der Erbärmlichen vergrößert.
    Die Partei erlaubt ihrer Vorsitzenden die erneute Wahl, wenn sie sich um das Wohl der Erbärmlichen sorgt.
    Und die EU erlaubt es sich, mit den Besatzern eines Teiles des eurpäischen Staatsgebietes konstruktive Gespräche zu führen.
    Überall Erbärmlichkeit, die geradezu nach Barmherzigkeit schreit. Tatsächlich eignen sich die Barmherzigen Gottes Gnaden an. “ Lasset die Erbärmlichen zu mir kommen, ich bin der Herr der Gnaden!“ Das wird ein schlimmes Ende nehmen, wenn der Mensch Gott herausfordert.

  4. Gucker Says:

    „Barmherzigkeit und die Erbärmlichkeit“

    Oh lieber Gott, wenn es dich gibt hat Erbarmen und begehe Suizid.

    Diese ganze Religion ist von Übel, ebenso wie die Bibel und erst
    Recht die Institution der römisch-katholische Kirche. Auf was gründet sich denn diese Religion? Auf Abschriften von Abschriften
    von Abschriften von Abschriften von Hörensagen. Grimms Märchen
    sind dagen sachlich, logisch und ehrliches Dichten. Die christliche
    Kirche ist ebenso christlich wie die christlich demokratische Partei
    christlich ist. Oder die SPD für die Arbeiter steht, oder Merkel fürs
    deutsche Volk.

    Der Liebe und Barmherzigkeit dieser Leute hat die Menschheit
    unzählige Millionen von erbärmlich verreckte Toten zu verdanken.
    Wenn jeder Tote, der sein gewaltsames Hinscheiden der christlichen
    Kirche verdankt, einmal vor den Vatikan hinpinkeln würde, würde
    Rom im Meer versinken.

    Ein Papst, der es wirklich ernst meint mit seinem Glauben, müßte
    sich vor dem Vatikan ans Kreuz nageln lassen. Ich kann gar nicht
    so viel kotzen, wie ich ausscheiden möchte. Pfuii, sage ich nur.

  5. PACKistaner Says:

    Gucker Says:22. November 2016 um 11:14

    Du kannst ja die Kirche als Instituion kritisieren auch wenn du von der Lehre Jesu nicht viel zu verstehen scheinst.
    Aber bitte bleibe doch bei Tatsachen und fabuliere nicht den üblichen Scheiß von abermillionen Toten daher. Rate mal von wem diese keiner Überprüfung standhaltende Scheiße Stammt.
    Ich bin nichteinmal Christ, aber so ein dummes Geblubber kotzt mich an.

  6. Gucker Says:

    @PACKistaner Says: 22. November 2016 um 13:46
    „aber so ein dummes Geblubber kotzt mich an“

    Ich glaube dir brennt der Kittel.
    Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Christianisierung Amerikas.
    Natürlich kann man sagen, daß die uns bekannte Bibel nicht
    zu diesen Taten aufruft, aber alle diese unsäglichen Verbrechen
    sind geschehen im Namen der christliche Kirche. Auf Moslems
    rum hacken, aber auf dem christlichen Auge blind. Bravo.

    Das Christentum ist eine reine Sklavenreligion, ob geschaffen dafür,
    bin ich nicht sicher, aber benutzt und benötigt um den Herrschern
    den Thron zusichern. All die „Christen“, die sich ihrer Unterdrücker
    entledigt haben, haben gegen ihren Glauben verstoßen.
    Vielleicht fällt er jetzt …

  7. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:
    22. November 2016 um 15:15

    *

    Solche Litaneien bedienten in erster Linie das unsichtbare Narrativ der „weißen Schuld“.

    Die Kreuzzüge z.B. kann man zunächst mal als Reaktion auf die expansive Ausbreitung des Islam und die islamische Aggression auffassen. Auch was den Rest betrifft ist eine differenziertere Betrachtung durchaus angebracht.

  8. PACKistaner Says:

    Gucker
    Bevor du hier Unsinn wiederkäust, beschäftige dich bitte mit den entsprechenden Themen.
    Die gern genannten Kreuzzüge gen Jerusalem sind das lächerlichste Beispiel. Schau doch mal auf wessen Bitte, aus welchem Grund und zu welchem Zweck diese stattfanden.
    Auch ein Vergleich mit dem 1000jährigen Dschihad gen Europa, Afrika und Asien könnte hifreich sein.
    Hexen wurden von weltlichen(!) Gerichten verurteil. Die Kirche verfolgte Ketzer und Herätiker. Übrigens starben ca. 30.000 Hexen in über 300 Jahren in ganz Europa. Also weniger als 100/Jahr in ganz Europa. Da lächeln jüdische Bolschewisten nur müde drüber.
    Die millionen Toten in Südamerika während der Kolonisierung entstanden durch den Indios unbekannte Krankheiten wie vor allem den Pocken. Da könntest du den Mongolen auch vorwerfen, daß sie 1350 die Pest nach Europa brachten.
    Bevor Pizarro in das Inkareich eindrang und es unterwarf, war dort schon ein Drittel der Bevölkerung an den Pocken gestorben, weil die Krankheit schon 7 Jahre vor ihm dort ankam. Ansonsten wäre ihm die Eroberung auch kaum möglich gewesen.
    Auf Seiten von Cortez kämpften abertausende Indios(!) gegen die Azteken, weil sie von diesen unterdrückt, gemenschenopfert und sogar gefressen(!) wurden. Also spare dir bitte die Moralisiererei.

    An den Nordamerikanischen Indianern wurde Völkermord begangen. Durch Erzeugung von Hunger indem man die 60 millionen Büffel abschlachtete und durch – im Gegensatz zu den Spaniern – vorsätzliche(!) Infizierung mit Krankheiten. Aber selbst das wurde nie „im Namen des Herrn“ getan.

    Diese Hass-Fakten – lol-, die nicht in dein Weltbild zu passen scheinen, kannst du sogar auf wikiblöd nachlesen.

  9. Tyrion L. Says:

    An den Nordamerikanischen Indianern wurde Völkermord begangen. Durch Erzeugung von Hunger indem man die 60 millionen Büffel abschlachtete und durch – im Gegensatz zu den Spaniern – vorsätzliche(!) Infizierung mit Krankheiten.

    Das mit der absichtlichen Infizierung (angeblich mit Pocken durch kontaminierte Decken) ist wohl auch eine „White Guilt“-Legende bzw. Lüge!

    Auch die Indianerkriege, insbesondere gegen die Präriestämme, solte man differenziert betrachten. Klar, waren sie zuerst da. Aber sie bekriegten sich auch stetig untereinander überaus grausam und manche Stämme stiegen erst im Zuge der weißen Besiedlung zu gewaltiger Macht auf, etwa die Comanche, die im 19 Jahrhundert quasi ein Binnenimperium schufen und auf ihren Kriegszügen Nordmexiko komplett verheerten. Die Reiterkultur der Prärieindianer wurde überhaupt erst durch das Pferd ermöglicht, welches durch die Weißen auf den Kontinent gelangte.

  10. PACKistaner Says:

    Tyrion L. Says:22. November 2016 um 16:32

    „Das mit der absichtlichen Infizierung (angeblich mit Pocken durch kontaminierte Decken) ist wohl auch eine „White Guilt“-Legende bzw. Lüge!“
    Hmmm – habe ich nie überprüft und kann es daher nicht wirklich beurteilen. Aber gut möglich das dem so ist.

  11. Frankstein Says:

    Jungs, Jungs nicht prügeln. Gucker ist auch ein Sucher und manchmal springt er auf den falschen Zug. Aber waren wir nicht auch mal so? Auch Packi ist nicht frei von Legenden, Azteken ,die Menschen fressen und opfern ! Wer hat’s erfunden ? Die Spanier!
    Deutsche, die Menschenhaut zu Lampenschirmen formen! Wer hat’s erfunden? Die Spanier !? Wenn Ihr annehmt, das nach der Reconquista viele Juden als katholische Priester – mit Billigung der Regierung und des Papstes- nach Amerika übersetzten, werdet ihr die Christiansierung der ( weißen) Azteken anders betrachten.

  12. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    22. November 2016 um 16:56

    *
    Gibt im Netz Quellen, wo das überzeugend „debunked“ wird, Ist mir nur grad zu müßig.

  13. PACKistaner Says:

    Frankstein Says:22. November 2016 um 17:22

    Du hälst den Opferkult der Azteken und Maya für Legenden?
    Und alle Belege dafür, auch die archäologischen, für fake?
    Selbst die Darstellungen davon in den Tempelreliefs?
    Hmmmm …..
    Dein Vergleich und deine Annahme sind mir etwas weit hergeholt.
    Aber ein interessanter Gedankengang.

  14. PACKistaner Says:

    Der aber keinen rechten Sinn ergibt. Die Spanier hatten ja damals keinerlei Legimationsdruck. Geschlachtet wurde ohnehin, egal wo und wer. Wieso hätten sie sich dann ausgerechnet für das Schlachten von „Wilden“ rechtfertigen sollen?
    Ach nee …. nicht alles was stinkt ist Scheiße.

  15. Gucker Says:

    „Diese Hass-Fakten – lol-“ –
    Mit erhobenem Zeigefinger, Gnade Großmächtiger …

    „Die gern genannten Kreuzzüge gen Jerusalem sind das
    lächerlichste Beispiel. Schau doch mal auf wessen Bitte, aus
    welchem Grund und zu welchem Zweck diese stattfanden“

    Muß ich nun jeden der 199 Kreuzzüge einzeln nach Gründen
    betrachen und aufdröseln?

    „Hexen wurden von weltlichen(!) Gerichten verurteil“

    Hexenverfolg gab es, weil die Kirche an Hexerei glaubte,
    sogar der Apostel Paulus soll schon an Hexerei geglaubt
    haben.

    Die Indios, die Indianer waren wohl dankbar für die neue Religion,
    nachdem die Weißen sie gemordet, vergewaltigt und beraubt hatten.
    Auch der Hinweis auf grausame Naturreligionen zieht nicht, das darf
    doch kein Grund sein, das selbe mit dem Christentum weiter zu
    führen.

    Last but least:
    „alle diese unsäglichen Verbrechen sind geschehen im Namen
    der christliche Kirche“ !!!

    Was daran stimmt nicht?

  16. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:

    22. November 2016 um 19:59

    „Muß ich nun jeden der 199 Kreuzzüge einzeln nach Gründen
    betrachen und aufdröseln?“

    Die Kreuzzüge insgesamt waren die Antwort auf die islamische Aggression und Expansion, die ihnen vorausging. Gewalt und Gegengewalt, weissu?

    „Hexenverfolg gab es, weil die Kirche an Hexerei glaubte,
    sogar der Apostel Paulus soll schon an Hexerei geglaubt
    haben.“

    Das Phänomen des „Hexenwahns“ ist bis heute nicht in allen Einzelheiten erklärt. Sicher ist aber, dass er erst in der Neuzeit flächendeckend auftrat und seinen Höhepunkt erreichte, und nicht im Mittelalter, mit dem er gerne verbunden wird. Dies kann man wiederum damit erklären, dass im Mittelalter das Gottvertrauen und der Glaube daran, dass Gott die bösen Mächte im Griff habe und ihnen keine Macht über die Menschen einräume, gefestigter war als in der Neuzeit, wo alles ins Wanken geriet und die Dominanz der Kirche nachließ. Ob es hexen überhaupt gebe war zu allen Zeiten in der Theologie durchaus umstritten.

    „Die Indios, die Indianer waren wohl dankbar für die neue Religion,
    nachdem die Weißen sie gemordet, vergewaltigt und beraubt hatten.
    Auch der Hinweis auf grausame Naturreligionen zieht nicht, das darf
    doch kein Grund sein, das selbe mit dem Christentum weiter zu
    führen.“

    Ein ethnischer Konflikt um Territorium und Ressourcen mit typischen Begleiterscheinungen eben. Dafür kann man nicht die Religion verantwortlich machen. Die Indianer waren da untereinander keineswegs zimperlich und mordeten, beraubten und vergewaltigten auch Weiße mit großen Enthusiasmus. Besonders gut waren sie übrigens im stunden- und tagelangen Totquälen.

    „Last but least:
    „alle diese unsäglichen Verbrechen sind geschehen im Namen
    der christliche Kirche“ !!!“

    Das geht alles mit und ohne Kirche.

    „Was daran stimmt nicht?“

    In der Vereinfachung liegt der Betrug, sag ich mal als katholische Karteileiche und agnostischer Katharer oder so.

  17. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    22. November 2016 um 18:30

    Frankstein Says:22. November 2016 um 17:22

    Du hälst den Opferkult der Azteken und Maya für Legenden?
    Und alle Belege dafür, auch die archäologischen, für fake?
    Selbst die Darstellungen davon in den Tempelreliefs?
    Hmmmm …..
    Dein Vergleich und deine Annahme sind mir etwas weit hergeholt.
    Aber ein interessanter Gedankengang.

    *

    Man hielt länger die Schilderungen der Spanier tatsächlich für Greuelpropaganda, die allerdings durch neuere Ausgrabungen bestätigt wurde.

    Interessant ist die Legende von Quetzalcoatl bei den Azteken, die tatsächlich auf eine vorkolumbianische weiße Einflussnahme hindeuten könnte. Siehe auch der Empfang der Spanier als „weiße Götter“.

  18. PACKistaner Says:

    Kreuzzüge gen Jerusalem gab es nur 6 1/2 und die hatten alle den gleichen Grund. Fang einfach beim ersten an, reicht schon. Mal so als Tipp – könnte die Bedrohung und Aggression gegen das christliche, oströmische Reich durch die Araber vielleicht eine Rolle gespielt haben?

    Ja und die Pocken haben im Namen des Herrn unter den Indios gewütet, so wie es die Pest im Namen Tengris in Europa tat.

    Übrigens haben sich die Indios mit dem Geschenk der Syphilis bedankt. Aber das nur nebenbei.

    Auch die Intention der Entdeckung Amerikas war ja nicht nur den Seeweg nach Indien zu finden, sondern neue Kontinente im Namen des Herrn zu besetzen. ;-)

    Nicht böse sein Gucker, ist nicht böse gemeint. Ich spotte und pickse halt gern :-)

    Klar haben die damals gewütet wie das liebe Vieh. Die Conquistadoren waren ja auch Halunken und Halsabschneider frisch aus dem Knast. Aber das war damals der Normalzustand und die jeweilige Gegenseite war auch nicht besser.
    Und mit der Kirche hatte das alles relativ wenig zu tun.

  19. PACKistaner Says:

    Tyrion L. Says:22. November 2016 um 20:31

    Ja die Legende von Quetzalcoatl ist wirklich äußerst erstaunlich. Nicht nur das ihr einst auf`s Meer ausgesetzte König tatsächlich als „weißer Gott“ in Form der Spanier zurückkehrte, sondern auch noch punktgenau wie prophezeit im Jahre „Rohr1“.
    Sachen gibt`s …….

  20. PACKistaner Says:

    ich .. als katholische Karteileiche und agnostischer Katharer oder so. :-D

  21. Gucker Says:

    „Und mit der Kirche hatte das alles relativ wenig zu tun“

    Na ja, ebenso wie der Islam, und das soll keine Absolution sein.
    Laß die Einwände stecken, sind mir alle bekannt.

    Im Namen Allahs, im Namen der heiligen christlichen Kirche ….

    Tyrion hält sich für den großen Macker und vielleicht ist er ’s ja auch.

    „In der Vereinfachung liegt der Betrug, sag ich mal als katholische Karteileiche und agnostischer Katharer oder so“

    Könnte nicht ebenso das Gegenteil richtig sein?
    If head is tails … Mr. Luzifer …

  22. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:

    22. November 2016 um 21:27

    *

    Sag ich mir auch immer: Warum sachlich, wenn´s persönlich geht…;-P

    Nur so von Macker zu Macker.^^

  23. Vril Says:

    Weil es hier in den Kommentaren um Südamerika u d Atzteken ging:

    Anschauen lohnt!

  24. PACKistaner Says:

    Na ja der Däniken ….. Der zieht bzw. suggeriert teilweise schon recht seltsame Schlußfolgerungen.

  25. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    22. November 2016 um 23:22

    *

    Hab den in der Jugend ganz gerne gelesen, aber irgendwann wurde halt klar, dass er doch ziemlich viel zurechtbiegt und passend macht. So geht´s mit vielem.

  26. Tyrion L. Says:

    Gucker Says:

    22. November 2016 um 21:27

    „Könnte nicht ebenso das Gegenteil richtig sein?

    *

    Berechtigter Einwand. Man kann Sachverhalte sowohl durch Vereinfachung wie durch Verkomplizierung verzerren. In dem Fall hier konstatiere ich ersteres.

  27. vitzli Says:

    tyrion, 2359

    yep! sie wollen halt ihren scheiß verkaufen. sobald geld im spiel ist, kann man´s vergessen. egal wo und wie.

  28. vitzli Says:

    packi, 2322

    ich weiß nie, ob ich solchen kram zulassen soll. da verlinkt wieder einer ein widerstandsbuch (nicht zugelassen, sowas findet jeder hier bei bedarf auch von selber). bei däniken und dem kopp-wisniewski krieg ich krätze.

    das furchtbare an der sache ist die erkenntnis, daß es zensurlos praktisch nirgendwo geht. nicht, weil man eine meinung unterdrücken will, sondern weil das verwaschenene einfach die ursprüngliche substanz schädigt.

    eine grenzziehung ist da extrem schwierig. die substanzschädigung wäre mein lockerer maßstab. däniken ist eigentlich schon über die grenze. aber ich weiß ja auch nicht alles.

  29. vitzli Says:

    vril,

    seufz.

    däniken ist hier nicht so der held :-/

  30. vitzli Says:

    packi, 2102

    als die drecksäxke mir im zarten alter von 15 beim ersten schülerjob die kirchensteuer abzwacken wollen, wurde ich von der karteileiche zum austrittshelden, lol.

    man soll seinen instinkten folgen.

    war die kirche DRÜBEN wirklich so ein oppositionskram? wenn ich an rattes pappi denke, mag ich das gar nicht glauben ….

  31. PACKistaner Says:

    Die Kirche als ganzes eher nicht. Einige Pfarrer halt aber schon. Vor allem aber war sie die einzige Möglichkeit, der einzige Schutz der oppositionellen Gruppen. Denn da trauten sie die Kommunisten nicht so recht ran. Hätte ja schlechte Publicity gegeben.

  32. vitzli Says:

    nachdem marx die religion als opium postulierte, verwundert das etwas, aber die kirche war als institution nicht so einfach zu knacken, erlebte schon der adi.

    das macht natürlich hoffnung. nicht die kirche. aber die nusschalen des volkes.

  33. Frankstein Says:

    Vitzli, Däniken ist Grenzwissenschaft, hat er selber zugegeben. Ich habe ihn Anfang der 60 in Essen kennengelernt. Er hatte gerade eine Anklage wegen betrügerischen Konkurs am Halse und war auf der Suche nach dem “ Ende des Regenbogens „. Den fand er zwar nicht, seine Vorträge und Bücher liefen aber wie geschnittenes Brot.
    Er hat’s auch nicht erfunden, Im Wesentlichen spielte er in den Kulissen von Charroux , arrangierte die Darsteller neu und schärfte einen technischen Blickwinkel. Genau das, was wir heute hier auch tun.
    Packi, wer die mittelalterlichen Kathedralen betrachtet und die Bilder von Hironymus Bosch, wird die Mittelalter-Deutschen für Kannibalen, Teufelsanbeter und Kinderfresser halten. Außerdem hatten die Spanier einen enormen Legimitationsdruck der feinen Hofgesellschaft in Europa gegenüber. Die alle miteinander verwandt und verschwägert waren, da raubte man nicht einfach so ganze Regionen leer und brachte die Beraubten um. Dazu mußten die schon besonders todeswürdig sein. Im Übrigen war die herrschende Kaste der Azteken, wie auch die der Inka und Olmeken von weißer Herkunft, sozusagen mit Migranten-Hintergrund.

  34. noma Says:

    Hallo malwieder ;-)
    Däniken hat mit einer superguten Quellensammlung eine olle Quatschtheorie erfolgreich abgekickt (Kulturen entständen verbindungslos aus den jeweilig da+dort vorhandenen Seßhaften-uÄ), kommt dann aber in seinem Theorienansatz leider ständig auf seine UFO-„Götter“.
    Weiße Kulturbringer+Kulturverbindungen samt weißer Oberschicht „von hier“ sind einfach politisch unkorrekt, *pfuibäbäh, im Ggs zu Eso-Ufo-Zeugs.
    Es gab da auch zB einen vom Stamme der Märchenerzähler, der hat sich komplette Keilschrift-„Übersetzungen“ aus den Fingern gesaugt als Ablenkung – manch Esoteriker träumt auch heute noch von Nibiru+Annunaki-usw ;-)
    „Unsere Hippies waren Eure „Götter““ heißt der Spruch ;-)
    +Grüßles….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s