Immer die Juden – Ist das schon antisemitisch? Ich kriege das Kotzen!


*

Fed-Chefin warnt vor haushaltspolitischem Abenteuer
Die Verunsicherung in Washington ist derzeit gross. Mitglieder des US-Kongresses baten am Donnerstag Janet Yellen um Rat.
.
NZZ
.
Janet Yellen? Na klar: Jüdin.
Darf man als Nichtjude vor jüdischen Abenteuern warnen?
..
Natürlich nicht.
HC-Abenteuer kosten 12 Jahre Knast
Scheißkram.
.
Alles Lüge?
.
Die „Beweise“ sind  hunderttausende eidesstattliche „Opferversicherungen“
(wurden die nicht angeblich alle umgebracht?)
und herausgefolterte Geständnisse der sog. „Täter“.
Mehr nicht!
.
Je mehr man sich sich mit dem Dreck befasst,
desto mehr erkennt man die gigantische Volksverarschung
durch finanziell Interessierte!
.
*

16 Antworten to “Immer die Juden – Ist das schon antisemitisch? Ich kriege das Kotzen!”

  1. vitzli Says:

    wer den juden in den arsch kriechen will, der feiere und lobpreise PI und den mutmaßlichen – laut Quelle eines für mich glaubwürdigen Kommentators hier -.juden stürzenberger.

    afd, pi, JF, mannheimer, pirinnci, elsässer, und der ganze quark etc. … sind für mich uninteressant.

    eine volksnationale gruppierung hat ganz anders auszusehen.

  2. Notwende Says:

    Wolfi, heute bist du aber sowas von Autobahn!

  3. Hessenhenker Says:

    Frechheit, der Wolfi hat die Autobahnen gebaut, und der Johannes B. Kerner fährt jetzt drauf! Und die Dings, na, die Dings da auch.

  4. Hessenhenker Says:

    Jetzt weiß ich’s wieder, Mario Barth war die Dings.
    Man kann sich ja auch mal irren.

  5. Jot.ell Says:

    Vita, hör auf, die AFD mit den anderen in den Müll zu treten, sie ist z. Zt. Die einzige Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt!

  6. Jot.ell Says:

    Korrektur: nich Vita sondern Vitz!

  7. Frankstein Says:

    Von Malochern und Menschen
    Wenn ich mal einen Schritt in die Mitte des vorigen Jahrtausends zurück mache, sehe ich mich morgens um 6 Uhr an der A1-Baustelle in Essen. Für die Bauarbeiten legten wir eine Stahlkonstruktion, eine Auffahrrampe begann vor dem Arbeitsamt. Ab 7 Uhr bildeten sich die ersten Schlangen der Arbeitslosen vor dem Amt, die fröstelnd mit Armen und Beinen wedelten. Später liefen sie dann, um sich in der Innenstadt einen lauwarmen Kaffee zu holen. Die werden auf meiner Autobahn nie fahren, dachte ich. Und ich irrte mich.
    Die tauchten urplötzlich auf meinen Autobahnen auf, auf meinem Bahnhof, in meinen Gebäuden und standen im Supermarkt vor mir an der Kasse. Sie saßen in den Ämtern, bei der Sparkasse und der Krankenversicherung und musterten die Malocher mit abschätzigen Blicken. Die übernahmen Politik, Einwohnermeldeämter und Gemeindebüros und begannen die Malocher zu regulieren. An meinen Straßen richteten sie Behörden-Parkplätze ein, in meinen Gebäuden Ordnungsämter und auf meinen Autobahnen Radarfallen. In meinem Land regelten sie die Benutzung der Infrastruktur, das öffentliche Leben und endwidmeten Parks, Wälder und Seen. Die damals- in Zeiten massiven Arbeitsanfalls- untauglichen Arbeitslosen stehen heute nicht mehr vor dem Amt, sie sitzen drinnen an den Schreibtischen. Millionen unproduktiver, überflüssiger Menschen trampeln auf den Leistungen der Malocher und verschwenden keinerlei Gedanken daran, dasss sie ohne diese
    durch meterhohe Kuhfladen wanken müßten. Sie reklamieren Leistungen, zu denen sie nicht das Geringste beigetragen haben. Deswegen haben sie auch keinerlei Hemmungen, weitere Millionen Unpoduktiver ins Land zu holen.

  8. vitzli Says:

    jot.ell

    die afd ist ein überdruckventil, das systemstabilisierend wirkt. nicht mehr und nicht weniger. und zwar ein system (genannt „demokratie“, das die willfährigen, dummen, korrupten, volksverräterischen nach oben spült, die leicht zu steuern sind) GEGEN das deutsche volk. ich kann da nichts gutes daran finden. durch die ausgesprochen prosemitische politik ist auch klargestellt, daß sie nichts gegen die 40 unsichtbaren weltkönige machen wird, die hier als wurzel des übels angesehen werden. mir ist diese afd schlicht wurscht. da sie aber den wahnsinn etwas aufmischt und verlangsamt, habe ich keinen grund, die „in den müll zu treten“. ich befeiere die aber auch nicht als erlöser, wie du und viele andere das machen, sondern schaue nach, ob sie tatsächlich „hoffnung geben“.

  9. Hansi Says:

    vitzli Says: 18. November 2016 um 13:36

    Ein „System“ wird immer benötigt und ist überall. Die Frage ist, wie es gestaltet wird und wer. Trump hat im System (obwohl „die“ so mächtig sind und daher eh alles sinnlos) den Chefposten ergattert und wird das „System“ im Sinn des Österreichers umgestalten. Zum Vorteil des amerikanischen Volkes. Nicht des deutschen. Das muss die Arbeit schon selber machen. Und sich eventuell auch mal aufraffen, sich zur Wahlurne zu schleppen, anstatt rumzunörgeln. Die Amis haben es getan, trotz gegenteiliger meinungsmache. Die müssten alle in die AfD eintreten und dafür sorgen, das Meuthen, Weidel usw. KEINE Listenplätze bekommen, sondern Geschichte werden.

  10. Gucker Says:

    Jot.ell Says: 18. November 2016 um 10:59

    „Vita, hör auf, die AFD mit den anderen in den Müll zu treten, sie ist z. Zt. Die einzige Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt“

    Recht hat, dem schließe ich mich gerne an!

    Auch wenn mir die Brotsuppe nicht leidenschaftlich scheckt,
    so kann sie dennoch das Überleben retten.
    Lieber am Strohhalm festhalten, als gleich absaufen …

  11. PACKistaner Says:

    Hansi Says:18. November 2016 um 13:59

    „und wird das „System“ im Sinn des Österreichers umgestalten.“

    Na, na – Du gehst aber ran. Da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedankens? Wir werden sehen …..

  12. Gucker Says:

    „Da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedankens?“

    Ja, aber ohne Hoffnung wäre das Leben sinnlos.

    Hansi Says: 18. November 2016 um 13:59
    „das Meuthen, Weidel usw. KEINE Listenplätze bekommen“

    Dem Wunsch schließe ich mich an.

  13. vitzli Says:

    weidel? die finde ich gar nicht so übel. was habt ihr gegen die? meuthen ist mülltonne, klar.

  14. vitzli Says:

    hansi,

    nein, wenn MEINE theorie stimmt, wird trump, packi hat das sehr gut erklärt, den ausputzer machen und die übelsten auswüchse beseitigen. danach geht es weiter in die richtung der 40 unsichtbaren könige. darauf schwöre ich. der Furzel-adi konnte sich – mutmaßlich leider – nur ein paar jahre halten.

  15. Jot.ell Says:

    Vitz , du trittst sie eben leider doch in den Müll indem du sie weiter oben mit dem anderen “ Quark“ vermischst. die AFD ist neben der Linken, die aber leider auch wie Rotgrün an unser Geld will, die einzige Hoffnung auf Veränderung dieser selbstmörderischen Politik. Dass sie dir, als bräunlich gefärbten und einigen deiner schwarzbraunen Anhänger nicht passt, ist verständlich, aber auch dir ist doch klar, mit Nazinostalgie kommst du in Germanien nicht mehr über 5 Prozentle. sieh das doch bitte endlich mal ein, nur die AFD mit einer appetitlichen Frauke Petry kann das unheilvolle Wirken dieser ganzen unappetitlichen Berliner Frauenschaft bremsen.

  16. PACKistaner Says:

    bremsen = vielleicht
    grundsätzlich ändern = nein

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s