Was ich über Polen weiß


*

Polen war als Land ne gute Weile historisch weg.

Das polnische Volk war natürlich noch da, teilweise von Russen verwaltet, teilweise von einem deutschen General. Aber sie schwebten so irgendwie über ihrem ehemaligen Vaterland (Wir kriegen da auch gerade einen Vorgeschmack vor der kompletten Abschaffung Deutschlands!)

1916 kam der General auf die Idee, den Polen ein Land zuzusprechen, das sie früher mal besaßen, die Gelegenheit war günstig, weil die Reichswehr den Saftladen gerade insgesamt, also auch den russisch verwalteten Teil, militärisch einkassiert hatte.

Dann kam das Kriegsende WK1 und der von Juden beratene Präsident Woodrow Wilson befand, ein Polen einzurichten.

Soweit so schlecht.

15 Jahre später (1933) hatten die Polen die grandiose Idee, das deutsche Reich mit seiner zwangsweise kleingehaltenen Hílfsarmee von 100.000 Mann (zugestanden nach Versailler Vertrag, die Polen alleine hatten 300.000 Mann unter Waffen) mit Hilfe der Franzosen, bei denen sie dreimal anfragten, ob man nicht GEMEINSAM über das Deutsche Reich herfallen und das Land der Deutschen besetzen wolle. Dummerweise lehnten die Franzosen  aus mir unbekannten Gründen den Vernichtungsplan ab.

Hitler überfiel Polen?

Da gab es aber reichlich Vorgeschichte.

 

20 Antworten to “Was ich über Polen weiß”

  1. vitzli Says:

    das thema war aktuell in der JF.

    Man kennt eigentlich immer nur die überfallscheiße durch hitler.

    daß die polen ein halbes jahr vorher gegen uns deutsche mobil machten und ein polnisches 300.000 mann heer gegen ein deutsches 100.000 mann heer lostoben sollte etc. , das verschweigt der gehirnwäscheapparat!

    hitler hatte einen sehr guten grund für die auf-, richtigerweise NACHrüstung! IM interesse des deutschen volkes.

    ganz anders als das, was heute zu lasten des deutschen volkes veranstaltet wird.

  2. Notwende Says:

    -https://youtube.com/watch?v=7Xe4veY6Ei8

  3. Tejes Says:

    -https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2016/11/junzf1veyh0.jpg?w=593&h=310

  4. Tom Says:

    Wenn an diesen e-Mails was dran ist wird es eng für Merkel.
    Die Sprach ist fü meinen Geschmack etwas zu Kodderich. Aber man weiß ja nie was die sich so im Vertrauen schicken.

    https://politikstube.com/wikileaks-enthuellt-skandal-mails-wie-clinton-ueber-merkel-und-deutschland-wirklich-denkt/

    -https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/40193

  5. alphachamber Says:

    Vitzli,

    zum Thema:

    Frankreich war grundsätzlich Willens die Polen zunächst zu unterstützen. Aber Polen galt der Entende als Aggressor. England machte Frankreich Angst, dass Russland mit Deutschland arbeitet und Frankreich sollte eher den Deutschen zuvorkommen. Dennoch: Frankreich schickte 400 Truppen. Am Ende war Gl. Pilsudski den Franzosen doch zu anstrengend.
    Gebietsweise hatte Polen Glück: Nach WK I. bekam es seine geteilten Gebiete zurück und nach dem Polnisch-Russischen Krieg vergößerte sich ihr Gebiet erheblich.

    A.H. wollte einem Polnischen Angriff zuvorkommen, hatte aber auch die Hoffnung mit England gegen Russland zu arbeiten, Dazu musste der Weg nach Osten frei sein.

  6. Frankstein Says:

    Was ich über Polen weiß
    wurde mir von meiner Oma beigebracht. Ehemals waren die Bauern Leibeigene des Landesherrn. Nach der Beseitigung des Lehenswesens der Germanen durch die römisch-semitischen Bereicherer um 800. Im Osten nannte man sie Kul , aus dem Lateinischen für männlicher Sklave. Daraus wurden die Kulaken, die zuletzt unter Stalin noch als Sklaven behandelt wurden. Kulaken war aber auch die ironische Bezeichnung der ostdeutschen Großbauern, die wiederum „Sklaven“ hielten, die Polaken. Das waren russische, ukrainische
    und kaukasische Lohnarbeiter die im Tagelohn die Felder bestellten. Heute würde man das als Inclusionsmaßnahme für behinderte Gruppen bezeichnen, so eine Art Behinderten-Werkstätten. Und die Bauern bekämen öffentliche Subventionen und Anerkennung.
    Die Kulaken schafften Erwerbsstellen für die Polaken. Von Polen keine Spur, denn die gab es nicht und die gibt es auch heute nicht. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass sich die Tagelöhner einen eigenen Staat sichern konnten. Als würden die Bewohner des Vatikan plötzlich Vatikaner. Es gibt auch dort keine gemeinsamen Wurzeln, sprich Gene. Allerdings gemeinsame Interessen. Die hatten Ali Babas Räuberbande auch. Es gibt kein polnisches Volk, keine polnische Kultur, keine polnische Kunst, keine polnische Historie und kein polnisches Altertum. Das Gebiet Polens ist Deutsch seit dem frühen Mittelalter, davor war es teilweise baltisch und gotisch und auch dazumal schon im Wesentlichen Deutsch.
    Man stelle sich beispielhaft vor, die polnischen Erntearbeiter würden sich hier ansiedeln und in 50 Jahren einen polnischen Staat auf Deutschem Boden ausrufen. Wozu sie den Beistand des Vatikan, der Franzmänner und der Bolschewisten erhielten. Nicht vorstellbar?
    Das gehört aber in den Bereicht des Nichtwissen-Wollens. Und mehr weiß ich nicht.

  7. vitzli Says:

    frank, 949

    danke, dafür weiß ich jetzt mehr als gestern noch.

  8. vitzli Says:

    alpha,

    danke, daß F bereits truppen geschickt hatte, verschwiegen meine geschichtsbücher. da stand nur, sie lehnten das ab. offenbar waren sie dem ersten eindruck entgegen doch sehr viel geneigter.

    mir wird langsam klar, warum die bayerischen politiker so viel angst hatten, als vor einigen jahren die reihe „zeitungszeugen“ mit auszügen damaliger zeitungen herauskam. die hatten schlicht angst, daß die falschen artikel verbreitet würden (könnte man als VT annehmen, in wahrheit waren sie vermutlich einfach nur dumm und gehirngewaschen, ohne erkenntnis).

  9. seb. Says:

    Hier paar Hassproben der Polen gegen Deutsche aus der Vergangenheit (natürlich ist der Hass gegen Deutschland heute lebendiger denjeh) –
    In Posen konnte man 1921 auf Plakate
    n und Flugblättern folgendes lesen:
    Mit diesem Besen werden wir die letzten Deutschen a
    us Polen hinausfegen!
    Wer noch im Juli 1921 da ist von dem deutschen Gesi
    ndel, wird ohne Ausnahme
    niedergemacht, und die größten Hakatisten werden mi
    t Benzin, Petroleum und Teer
    begossen, angesteckt und verbrannt…..
    Jetzt kommt ihr alle dran… alle Ärzte, Pastoren,
    Rechtsanwälte, Domänenpächter,
    Ansiedler, Besitzer aller Art, wer Deutscher oder J
    ude ist.

    Und am 3.Oktober 1937 schrieb die eine polnische Zeitschrift , lt.
    Münchener Neueste Nachrichten:
    Der Kampf zwischen Polen und Deutschen ist unausble
    iblich. Wir müssen uns dazu
    systematisch vorbereiten. Unser Ziel ist ein neues
    Grunwald, aber diesmal ein Grunwald
    in den Vororten Berlins, d.h. die Niederlage Deutsc
    hlands muß von polnischen Truppen
    in das Zentrum des Territoriums getragen werden, um
    Deutschland im Herzen zu
    treffen. Unser Ideal ist ein Polen im Westen mit de
    r Oder und Neiße als Grenze.
    Preußen muß für Polen zurückerobert werden und zwar
    das Preußen an der Spree. Die
    Welt muß zittern vor dem deutsch-polnischen Krieg.
    In die Reihen unserer Soldaten
    müssen wir den Geist unbarmherziger Rache tragen.

    Und im Januar 1945, als der russische Vormarsch
    sich Litzmannstadt näherte hieß die polnische Parole:

    Reichsdeutsche packt eure Koffer,
    Volksdeutsche kauft eure Särge!

    Die Polen wollten das Deutsche Reich besiegen.
    Der Größenwahrnsinnige Marschall Edward Rydz-Smigly
    wollte Deutschland allein besiegen und bis Berlin marschieren. So verkündete er 1931 in Paris:
    „Ich träume davon das Polen an Frankreich grenzt“

    Die Polen sind von Gier und Hass zerfressenses Volk gegen alles Deutsche.
    ..

  10. Frankstein Says:

    Danke Seb für die Erinnerung. Nach 1990 gab es eine Generation mittelalter Polen, die um Besänftigung bemüht war, Einer in unserer Nachbarschaft, fuhr ein Heckscheiben-Banner “ Wieder ein Oberschlesier “ spazieren. Die höchste Form der Assimilation. Seine Tochter dagegen “ Polska“ als Protest gegen die Deutschen.
    Mögen auch dominante Gene vorübergehend gezügelt werden, langfristig beseitigen lassen sie nicht. Was mich in Bezug auf das Deutsche Wesen nach wie vor hoffen lässt. Über kurz oder lang werden unsere Feinde wünschen, nie geboren zu sein. Aber ihr Gott hat sich schon vor 3.000 Jahren von ihnen abgewandt und für den war das erst vor 3 Tagen.

  11. Cajus Pupus Says:

    Warum bekommen polnische Neugeborene zwei statt einen Klaps auf den Rücken?
    Den einen, um mit dem Atmen zu beginnen und den anderen, damit er die Uhr der Hebamme loslässt.

  12. Tyrion L. Says:

    Tom Says:
    2. November 2016 um 08:28

    Wenn an diesen e-Mails was dran ist wird es eng für Merkel.
    Die Sprach ist fü meinen Geschmack etwas zu Kodderich. Aber man weiß ja nie was die sich so im Vertrauen schicken.

    https://politikstube.com/wikileaks-enthuellt-skandal-mails-wie-clinton-ueber-merkel-und-deutschland-wirklich-denkt/

    -https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/40193

    Kann mir nicht vorstellen, dass das echt ist.

  13. vitzli Says:

    tyrion, 1812

    wenn man davon ausgeht, daß clinton nebst anhang und ratte für den gleichen verein arbeiten, ist es tatsächlich seltsam. mir ist unvorstellbar, daß clinton/engster anhang die vorgedachten ziele für europa/germany nicht bekannt sind.

  14. Waffenstudent Says:

    Polnisches Kampflied von 1848

    Brüder, Sensen in die Hände!
    Auf zum Kampfe laßt uns eilen!
    Polens Knechtschaft hat ein Ende.
    Länger wollen wir nicht weilen.
    Sammelt Scharen um Euch alle.
    Unser Feind der Deutsche falle!

    Plündert! raubet! senget!
    Laßt die Feinde qualvoll sterben!
    Wer die deutschen Hunde hänget,
    wird sich Gottes Lohn erwerben.
    Ich, der Probst, verspreche Euch
    fest das ewge Himmelreich.

    Jede Sünd’ wird Euch vergeben,
    selbst der wohlbedachte Mord,
    den der Polen freies Leben
    unterstützt von Ort zu Ort!
    Aber Fluch dem Bösewicht,
    der vor uns für Deutschland spricht.

    Polen soll und muß besteh’n!
    Papst und Gott verspricht es mir.
    Rußland, Preußen muß vergeh’n.
    Heil dem polnischen Panier!
    Darum jauchzet froh darein
    „Polska zvie“ groß und klein!

  15. Tante Lisa Says:

    Dieses Mal werden wir siegen! (Überschrift des Artikels)

    (Auszug des Artikels in Bezug zu Polen im Speziellen)

    1939 stachelten die USA, England und Frankreich den damaligen Schurkenstaat Polen dazu auf, Deutschland zum Krieg zu provozieren. England und Frankreich versprachen Polen, im Fall eines Krieges mit Deutschland, sofortige militärische Hilfe. Im Vertrauen darauf, schlug Polen alle Friedensvorschläge Deutschlands in den Wind. Der militärische Beistand durch England und Frankreich war so wirkungsvoll, daß die polnische Armee nach wenigen Wochen vernichtet war und die polnische Regierung nach London geflohen.

    Fortsetzung hier, bei Karl Eduard:

    https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/11/02/dieses-mal-werden-wir-siegen/#comment-19099

    Im Artikel, vom werten Karl Eduard, und Strang, von dem werten Waffenstudenten, befindet sich für den geneigten Leser überdies jeweils eine sachdienliche Pfadangabe.

  16. Tante Lisa Says:

    @Frankenstein, am 2. November 2016 um 9.49 Uhr

    Werter Frankenstein,

    volle Zustimmung zu Deinem Beitrag. Ein alter Herr berichtete mir über die Provokationen der Polen im Frühjahr 1939 und sah selbst unweit hinter der Reichsgrenze polnische Truppen aufmarschieren; die Polen machten ihre Truppen ja (teil-) mobil.

    Ein anderer alter Herr berichtete mir von den Repressionen der Polen, die sich bis 1939 stets steigerten. Er wohnte in einem Dorf oder einer Kleinstadt in der Nähe von Warschau, ich meine westwärts oder Südwest gelegen.
    Polnische Schüler – oder sollte ich besser sagen sich polnisch fühlende Schüler – lauerten ihm bei seinem Schulweg auf und brieten ihm rücklings eins drüber.
    Als ich vor etwa drei Jahren mit mit ihm sprach und er mir das berichtete, fragte ich, ob er noch Polnisch könne. Nein sagte er, er habe seit der „Übersiedlung“ gen Westen kein Polnisch mehr gesprochen.
    Da ich in der (Ost-) Ukraine intensiv Russisch lernte, und davor etwas Polnisch, wußte ich, wie Milch in beiden Sprachen heißt; so sagte ich bezogen auf die Polnische Sprache, wobei ich Polnisch und Russisch aus Versehen vertauschte:

    „ Milch heißt moloko“

    „Nein, mleko“ – sagte der Alte wie aus der Pistole geschossen!

    Wahnsinn! Ich meine, er war 84 Jahre alt. Sprach seit seiner Ankunft in Westdeutschland nie wieder Polnisch, was auch an der Zwangsarbeit und Mißhandlung seiner Mutter durch die Polen nach dem Kriege gelegen haben mag, und parierte und korrigierte mich sofort, völlig ohne Zweifel besessen.

    Ich war Baff :-)

    Die folgende Pfadangabe war im Forum bereits gesetzt, doch zum Thema Polen sollte sie auch hier nicht fehlen (insgesamt hat der Artikel vier Teile; die weiteren Teile sind über den Pfad erreichbar):

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/09/11/polen-und-die-falschungen-seiner-geschichte-teil-1/

  17. Cajus Pupus Says:

    Im folgendem Link könnt Ihr lesen, dass der 2. WK viele Väter hatte!

    -http://www.vho.org/aaargh/fran/livres8/SchultzeRhonhof.pdf

    Das ist eine PDF Datei zum Abspeichern. Ich habe sie abgespeichert, bekomme aber keine Zeile daraus kopiert zum Einstellen.

    So dürft Ihr Euch selber die PDF Datei runterladen! Pfui – wer sprach da was von runter holen?

  18. Cajus Pupus Says:

    „… Deutschland die angestammten polnischen Gebiete zu entreißen …“ – Polnische Kriegshetze und Expansionsabsichten im Jahre 1932

    https://heimatrecht.files.wordpress.com/2011/12/scannen00011.jpg?w=1024&h=1480

    Der österreichischen Botschaft in Warschau wurde ein Brief zugespielt, den der polnische Vize-Außenminister und Oberst Jozef Beck am 21. Oktober 1932 an Marschall Jozef Pilsudski geschrieben hatte, dem de facto regierenden Staatsoberhaupt Polens.

    Auch den Brief Becks an Pilsudski vom 30. Oktober 1932 bekam die österreichische Botschaft in die Hände, die ihre vorgesetzten Dienststellen in Wien darüber informierte.

    Diese Briefe dürften großen Eindruck hinterlassen haben, denn am 2. November 1932 wurde Beck zum Außenminister Polens ernannt: http://www.indiana.edu/~league/ministerpoland.htm
    Dieses Amt übte er auch noch 1939 aus, als er ganz erheblich dazu beitrug, sein Land in den von ihm gewünschten Eroberungskrieg gegen Deutschland zu führen.

  19. Tante Lisa Says:

    Werter Cajus Pupus,

    herzlichen Dank für den Hinweis auf das Buch für meine Bibliothek :-)

    Das, habe ich mir soeben mit großen Freuden, einen, runtergeholt ;-)

  20. Frankstein Says:

    Ich hatte einmal angemerkt, dass ich die Gelegenheit hatte, die Wehrmachtsberichte im Original zu lesen. Viele Stunden im Bataillonswachdienst haben sie mir vertrieben. Als Soldat konnte ich beurteilen, dass die militärischen Ausführungen sachlich richtig waren, demzufolge waren auch die anderen Anmerkungen richtig. Ich weiß seit 1965 wer den zweiten 30-jährigen Krieg begann, auch der zweite Hunderjährige genannt. Der zweite WK hatte nicht viele Väter – wie immer behauptet wird- er hatte den gleichen Vater wie der Erste. Es war immer der mit der Hakennase. Asher, der Wanderer zwischen der Welt der wahren Menschen und der Dämonen. Der sich vom Nachtalb, vom Gnom zum Rumpelstilzchen und weiter zum Brandstifter entwickelt hat. Man könnte überlegen, warum er als Träger von Pocken, Pest und Cholera nicht ausgerottet wurde und statt dessen seine unschuldigen Opfer. Aber das ist müßig, das Bakterium muss auch keine anderen Bakterien fürchten. Schriftliche Aufklärung ist dennoch richtig “ Besser ein Buch vor dem Kopf, als ein Brett !“

Kommentare sind geschlossen.