Das alte Genörgel der Buntfeinde


*

Da gibt es Tips:

.

„Wenn es den Einheimischen nicht passt,

sollen sie eben wegziehen!“

.

So eine bekannte iranische Asylantin zu Deutschen,

in unserem eigenen Land!

(mit einem sehr gläubigen  Juden verheiratet,

also wegen der Kinder sicher konvertiert,

auf unsere Kosten studiert und promoviert)

denen ein Moscheebau nicht gefiel.

EKELHAFT!

.

Polizisten in Berlin sind zunehmend Beleidigungen und Gewalt ausgesetzt. 2015 registrierten die Behörden 4.670 sogenannte Widerstandshandlungen. Fast 2.000 Polizisten wurden verletzt. In 293 Fällen wurden Beamte bedroht und in 96 Fällen genötigt. In diesem Jahr wurden 584 Polizisten allein bei Einsätzen gegen den linken Szenetreff Rigaer 94 verletzt.

Junge Freiheit

.

Was wollen die polizeilichen Weicheier?

Die haben ihre Kastrierung doch hingenommen.

Schusswaffeneinsatz?

Um Recht durchzusetzen?

Igitt.

Nicht mal die Landesgrenzen

können noch kontrolliert werden!

Und alle nicken.

.

Ein bekannter Prof.-Psychologe lobte die Wehrlosigkeit 

der Deutschen an Sylvester in Köln.

Wie sich schnell herausstellte:

Ein Jude.

Er nannte es erfreuliche Friedfertigkeit.

Sinngemäß.

.

Die Deutschen?

Werden abgewickelt.

Wegen Holokaust

Klausilaus

Oder so.

.

*

 

 

38 Antworten to “Das alte Genörgel der Buntfeinde”

  1. vitzli Says:

    ich bin kein antisemit.

    aber mir fallen sie mit ihrem treiben schon dauernd auf.

    man lese:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/about-fassung-vom-31-1-2015/

    und sie fallen immer wieder auf:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/die-medien-als-gehilfen-der-weltlenkemilliardare/

  2. Tom Says:

    Zum ersten Teil will ich jetzt nichts schreiben, könnte aber.

    Zum zweiten Teil: Karma is a bitch. Die tun mir nicht leid.

  3. Waffenstudent Says:

    RATHENAUZITAT ZUM VERSAILLER VERTRAG

    “…
    Walter Rathenau, 1867-1922, Sohn des Gründers der AEG in Berlin, Jude, ab 1922 Deutscher Außenminister. Während des Erstes Weltkrieges leitete er die Kriegsrohstoffabteilung im preußischen Kriegsministerium und organisierte die deutsche Kriegswirtschaft. Nachstehende Aussagen von ihm sind bekannt: “….Wenn der Kaiser mit seinen Paladinen siegreich durch das Brandenburger Tor marschiert, hat die Geschichte ihren Sinn verfehlt…………. Dreihundert Männer, von denen jeder jeden kennt, leiten die wirtschaftlichen Geschicke des Kontinents und suchen sich ihre Nachfolger aus ihrer Umgebung…….”
    Rathenau war ein Wissender! Die im folgenden wiedergegebenen Worte klingen einerseits wie ein verzweifelter Aufschrei, andererseits lassen sie keinen Zweifel daran, daß dem Sterben unseres Volkes und der europäischen Völker ein Plan zugrunde liegt, der unerbittlich verfolgt und verwirklicht wird. Es ist der Jahwehaß, der solchem Handeln zugrunde liegt!
    Über die Zukunft unseres Volkes schrieb Walter Rathenau in seiner Schrift: “Nach der Flut”, Dezember 1918:
    “Die meisten kennen ihr Geschick noch nicht, sie wissen nicht, daß sie und ihre Kinder geopfert sind. Auch die Völker der Erde wissen noch nicht, daß es um das Leben eines Menschenvolkes geht. Vielleicht wissen es nicht einmal die, mit denen wir gekämpft haben. Einzelne sagen: Gerechtigkeit. Andere sagen: Vergeltung. Es gibt auch welche, die sagen: Rache. Wissen sie, daß das, was sie Gerechtigkeit, Vergeltung, Rache nennen, daß es Mord ist? Wir, die wir in unser Schicksal gehen, stumm, nicht blind: Noch einmal erheben wir unsere Stimme, so daß die Welt sie hört, und klagen an: Den Völkern der Erde, denen, die neutral, und denen, die befreundet waren, den freien überseeischen Staaten, den jungen Staatsgebilden, die neu entstanden sind, den Nationen unserer bisherigen Feinde, den Völkern, die sind, und denen, die nach uns kommen, in tiefem, feierlichen Schmerz, in der Wehmut des Scheidens, und in flammender Klage rufen wir das Wort in ihre Seelen:

    Wir werden vernichtet. Deutschlands lebendiger Leib und Geist werden getötet. Millionen deutscher Menschen werden in Not und Tod, in Heimatlosigkeit, Sklaverei und Verzweiflung getrieben. Eines der geistigen Völker im Kreis der Erde verlischt. Seine Mütter, seine Kinder, seine Ungeborenen werden zu Tode getroffen. Wir (Sie) werden vernichtet, wissend und sehend, von Wissenden und Sehenden. Nicht wie dumpfe Völker des Altertums, die ahnungslos und stumpf in Verbannung und Sklaverei geführt wurden, nicht von fanatischen Götzendienern, die einen Moloch zu verherrlichen glauben. Wir (Sie) werden vernichtet von Brudervölkern europäischen Blutes, die sich zu Gott und zu Christus bekennen, deren Leben und Verfassung auf Sittlichkeit beruht, die sich auf Menschlichkeit, Ritterlichkeit und Zivilisation berufen, die um vergossenes Menschenblut trauern, die den Frieden der Gerechtigkeit und den Völkerbund verkünden, die die Verantwortung für das Schicksal des Erdkreises tragen. Wehe dem und seiner Seele, der es wagt, dieses Blutgericht Gerechtigkeit zu nennen. Habt den Mut, sprecht es aus, nennt es bei seinem Namen: es heißt Rache.
    Euch aber frage ich, geistige Menschen aller Völker, Geistliche aller Konfessionen und Gelehrte, Staatsmänner und Künstler; euch frage ich, Arbeiter, Proletarier, Bürger aller Nationen; dich frage ich, ehrwürdiger Vater und höchster Herr der katholischen Kirche, dich frage ich im Namen Gottes: Darf um der Rache willen ein Volk der Erde von seinen Brudervölkern vernichtet werden, und wäre es das letzte und armseligste aller Völker? Darf ein lebendiges Volk geistiger, europäischer Menschen mit seinen Kindern und Ungeborenen seines geistigen und leiblichen Daseins beraubt, zur Fronarbeit verurteilt, ausgestrichen werden aus dem Kreis der Lebenden? *** Wenn dieses Ungeheuerste geschieht, gegen das der schrecklichste aller Kriege nur ein Vorspiel war ***, so soll die Welt wissen, was geschieht, sie soll wissen, was sie zu tun im Begriffe steht. Sie soll niemals sagen dürfen: Wir haben es nicht gewußt, wir haben es nicht gewollt. Sie soll vor dem Angesicht Gottes und vor der Verantwortung der Ewigkeit ruhig und kalt das Wort aussprechen: Wir wissen es, und wir wollen es.”

    (Rathenau, “Nach der Flut”, 1918, S.66-68)
    Quelle: -http://www.diegoden.de/sterbendes_volk.htm

    NACHTRAG:
    Dreihundert Männer, von denen jeder jeden kennt, leiten die wirtschaftlichen Geschicke des Kontinents und suchen sich Nachfolger aus ihrer Umgebung. Die seltsamen Ursachen dieser seltsamen Erscheinung, die in das Dunkel der künftigen sozialen Entwicklung einen Schimmer wirft, stehen hier nicht zur Erwägung. ”
    “Die Ermordung Rathenaus durch angebliche „Rechtsradikale“ wird demzufolge auf seine Auskunftsfreudigkeit in Bezug auf das „Komitee der 300“ zurückgeführt, da jede Information darüber aus dem inneren Kreis als Verrat gewertet und mit dem Tode geahndet wird. ”

    UND

    Walter Rathenau forderte Frankreich 1922 dazu auf, “restlos alle Deutschen zu ermorden und Deutschland mit fremden Völkern besiedeln zu lassen” (Quelle: “Geburtswehen einer neuen Welt”, von Carlos Baagoe, Samisdat-Verlag, Toronto, S. 143).

    Quelle: -http://die-rote-pille.blogspot.de/2011/04/wer-begann-den-zweiten-weltkrieg.html

  4. Tante Lisa Says:

    Julius Hensel Blog sagt:

    Darf nur zu wissenschaftlichen Zwecken verwendet werden !

    Vorab sei gesagt, daß von meinen drei Geschwistern zwei fanatische hc-Gläubige sind, nebst Gatten und Kindern. Bis ich raus hatte, was das neue Glaubensbekenntnis für mich heißt, zu dem sie mich dezent aufmunterten, beizutreten beziehungsweise zu akzeptieren und nicht gegen ihn aktiv zu werden, hatte es mich fast erwischt.

    Wie sagt vitzli im obigen Artikel trefflich:

    Die Deutschen?

    Werden abgewickelt.

    Wegen Holokaust

    Klausilaus

    Oder so.

    -http://julius-hensel.ch/wp-content/uploads/2016/11/nur-zu-wissenschaft.jpg

  5. Tejes Says:

    In der Silvesternacht auf dem 1. Januar 2016 wurden nicht nur in Köln, sondern auch in Hamburg junge Frauen von einem ausländischen Sexmob gejagt, eingekesselt, begrapscht, mit Ficki-ficki-Aufforderungen bedacht, als Schlampen beschimpft, bedroht und beklaut. Eine Zeugin sagte damals: „Die Mädchen wurden wie Vieh gejagt.“ Nun endete ein Prozess gegen drei der Hamburger Rapefugees im Alter von angeblich 18 bis 26 Jahren, wie einige davor auch, mit Freisprüchen. Die vorsitzende Richterin Anne Meier-Göring (Foto, hinten 3. v.l.) verdächtigte stattdessen die Ermittler der Einflussnahme und entschuldigte sich auch noch bei den Invasoren aus Tunesien, Marokko und dem Iran. „Ich hoffe sehr, dass Sie in den Monaten der Haft nicht bitter geworden sind und nicht das Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat verloren haben“, so die Richterin unterwürfig und schenkt jedem noch 4.600 Euro Steuergeld als Haftentschädigung.

  6. Tejes Says:

    SCHWEINESYSTEM

    Polizei verschweigt Vergewaltigung 15-Jähriger

    Dresden: Mitten in der Dresdner Neustadt, wird ein Mädchen vergewaltigt und die Polizei schweigt. Das Mädchen wurde am Freitag, den 21. Oktober abends gegen 22.30 Uhr auf der Katharinenstraße von einem jungen Mann in einen Hauseingang gezerrt und zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Erst am folgenden Dienstag traute sie sich die Tat bei der Polizei anzuzeigen. Bis heute gab es keinen Zeugenaufruf durch die Polizei noch wurde über die Straftat berichtet. Erst am Montag bestätigte die Polizei die Vergewaltigung auf Anfrage.

  7. Tejes Says:

    DEUTSCHE HELFT EUCH SELBST

  8. Blond Says:

    Danke, Tejes, für die Beispiele der Krankhaftigkeit von Justiz und Polizei.
    Weshalb sollte man da noch Mitleid haben, wenn’s die Polizei oder die Justiz erwischt – siehe neuste Herumheulerei, weil die Polizisten immer öfter und zunehmend härter angegriffen werden (und die neuste durchs Dorf getriebene Sau der ach-so-schlimmen Reichsbürger, wobei die Autonomen, der schwarze Block und ähnliche Chaoten aus der linken Szene die allermeisten Polizisten „auf dem Gewissen“ – besitzen die sowas überhaupt? – haben) und den Fall, wo der Richter einen metallenen Papierkorb auf den Kopf geschlagen bekommen hat (von einem Zugereisten!)?

  9. Frankstein Says:

    Umsteuern ans andere Ufer
    Das Merkel hat die zweite Wende geschafft, den sogenannten Morgenthau-Berger:
    “ Wurden noch zwischen 2010 und 2014 über 700 Grundschulstandorte geschlossen, müssen heute wieder neue Schulen errichtet werden “ Dank der ungezügelten Zuwanderung Zwangsgevögelter.
    “ Die Einschnitte ( wenn denn „Bildung“ Priorität haben soll) anderswo in detschem Land werden umso heftiger sein !“
    “ Bereichernd“ sind auch die steigenden Geburtenzahlen, die jedoch die Detschen in die Minderheit befördern.
    Dagegen bemängelt Pro-Asyl ganz offen, dass 2016 bislang nur 327.500 Vögel das rettende Ufer Europa erreicht haben. Es könnten tatsächlich 0,1 Prozent mehr sein, wenn alle aus dem Meer gefischt worden wären. “ Beim nächsten UN-Gipfel wird Frau Merkel nichts vorzuweisen haben !“ Denn , so lautet die düstere Prognose “ Wer überall auf den Meeren nur gierige Asylanten sieht, der riskiert, dass Detschland in Flammen aufgeht!“
    Man könnte sich in Absurdistan wähnen, wenn Frau Merkel nicht das Steuer eisern in der Hand hielte, denn “ aushielt sie, bis sie das andere Ufer gewann „. Immerhin steht der Posten des UN-Generalsekretärs, alternativ der Papst-Thron zur Auswahl. Mit Millionen Gefischten das detsche Volk bereichern, was nicht einmal dem Erlöser gelang. Nur das Brot muss es sich selber erarbeiten.
    Einst – warte schon balde- werden wir rezitieren dürfen
    Erreichte das Ufer mit knapper Not
    bindet das Boot an den Dalben
    und Deutschland war tot!
    PS
    Den Begriff Deutschland werden wir künftig nicht mehr verwenden, es gibt keine Deutschen mehr, also auch kein Deutsches Land. Wir sprechen, wie seine Gegener, vom Kiez mit Klezmer-Untermalung.

  10. Frankstein Says:

    In der Weihnachtsbäckerei

    da geschieht so allerlei. Traditionell bastelt der Vater auch in der Vorweihnachtszeit. So beleuchtete Sterne oder Miniaturdörfer in der Winterlandschaft oder auch nur Fenster-Illumationen. Ich habe mir jetzt einen Axtstiel aus Hickory-Holz besorgt, einen zehnzölligen Zimmermannsnagel und einen 8mm-Holzbohrer. Und einen Lederriemen, aus dem sich eine Handschlaufe fertigen läßt. Mal sehen, was sich daraus basteln lässt. Soviel kann ich verraten, ein Kerzenständer wird das nicht. Vielleicht ein Armlängen-Abstandshalter ?
    Tejes, lass Dich überraschen, Du mußt dem unbearbeiteten Rohstoff vertrauen. Mit der Zuwendung offenbart er seine innewohnenden verborgenen Kräfte.
    So werde ich mich vor den Stiel setzen und auf eine Eingebung warten. So beobachte ich auch die Menschen und sehe Männer, die auf Stiele starren. Alles wird gut.

  11. Blond Says:

    @ Frankstein „Und einen Lederriemen, aus dem sich eine Handschlaufe fertigen läßt.
    tu datt ma nich tun!
    (dann gülditt Dein Knüppl als Totschläger un somit als Waffl)!!!

  12. Frankstein Says:

    Danke Blond, habe ich nicht bedacht. Tu’s Du auch auf Stiele starren ?

  13. Tyrion L. Says:

    Buhuhu

    Nun ist es an der Zeit, die Identität dieser empörten FAZ-Leserin zu lüften: Es ist die renommierte Literaturwissenschaftlerin, Publizistin und Übersetzerin Dr. Elvira Grözinger. Sie ist in vielen jüdischen Organisationen aktiv und war einst die persönliche Referentin von Ignatz Bubis in Frankfurt. Dr. Grözinger ist also nicht irgendwer und gewiss nicht rassistischer Neigungen verdächtig. Aber sie bestätigt das, was viele Menschen in dieser Stadt tagtäglich erleben.

    -http://www.pi-news.net/2016/11/frankfurtmain-panurbane-no-go-area/

  14. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:
    1. November 2016 um 03:29

    ich bin kein antisemit.

    aber

    *

    -http://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37944/was-heisst-antisemitismus

  15. vitzli Says:

    tyrion, 1647

    reizende seite, lol.

    „Antisemitismus ist mehr als Fremdenfeindlichkeit, auch mehr als ein soziales oder religiöses Vorurteil. Er ist eine antimoderne Weltanschauung, die in der Existenz der Juden die Ursache aller Probleme sieht.“

    „Damit eng verbunden ist die Vorstellung, die Juden bildeten eine mächtige verschworene Gruppe, die mit ihrem Geld weltweit das Geschehen bestimmt. Hierher gehört das Stereotyp des „Drahtziehers“, der Glaube an eine jüdische Weltverschwörung“

    dieser lustige professor ist ja ein musterbeispiel für in einen titel gebrannte dummheit!

    er stellt einfach fest, „vorurteil“ und unterlässt jegliche untersuchung, ob das vorurteil überhaupt eins ist.

    bei mir war umgekehrt. ich habe völlig unvoreingenommen vorgänge untersucht, und festgestellt, daß die unsichtbaren hinter dem großen rahmen stecken. dann war ich voreingenommen und habe diese erleuchtung an vielen historischen vorgängen überprüft und wurde so gut wie immer fündig.

    DESWEGEN bin ich kein antisemit. denn ich vertrete keine vorurteile.

    der durchgetitelte professor hält mich natürlich für einen. deswegen ist das für mich kein wissenschaftler, sondern ein lustiger.

    womit wir unbeabsichtigt schon wieder bei den unsichtbaren sind. lustiger hat mal ein buch geschrieben über den jüdischen widerstand im dritten reich. es ist verdammt dick. das erklärt auch den widerstand gegen den widerstand, den manche partisanentum nennen. letztere bekommen heute posthum güldene pflaster. und wir migranten. damit künftig der widerstand gegen den widerstand unterbleibt. aber ich schweife …

  16. vitzli Says:

    zu tyrion, 1639

    ein musterbeispiel, warum es so schwerfällt, das spiel zu durchschauen. läßt man unter dem langen trenchcoat der gepflegten bürgerlichkeit dezent seinen kleinen antisemiten raushängen, kommt sofort jemand und ruft: die sind doch nicht alle so!

    natürlich labert der eine dies, der andere das. entscheidend ist aber, wer die bessere position hat. und der sitzt zweifellos auf dem OB-stuhl und ist unsichtbar. die städtemacht hat eher er als dieses klägliche jammern aus der unsichtbarkeit heraus.

  17. Frankstein Says:

    Rassistischer Neigungen verdächtig
    Als ich zum ersten Mal in Paris war – in Uniform- fragte mich ein alter Franzose am Gare Napoleon “ Êtes-vous Russes?“ “ Non, allemand !“ “ Merci Ensuite, il est bon!“
    Allemand war dazumal Inbegriff von Zivilisiertheit und Berechenbarkeit. Überhaupt bin ich in Spanien und auch Frankreich nie rassistischer Neigungen verdächtigt worden. Zumindest nicht von älteren Eingeborenen. Es gab eine stillschweigende übergreifende Aversion gegen glutäugige Krausköpfe und hier und dort eine unterschwellige Furcht vor asiatischen Russen.
    Die aber von keinerlei eigenen Erfahrungen gestützt wurde. Vor den vorderasiatischen und afrikanischen Schwarzköpfen wurde ich jedoch immer wieder gewarnt. Als Kundschafter und Brückenkopf-Besetzer wurden allgemein die Romanen genannt, auch als Bulgaren, Rumänen unter dem Begriff der Zigeuner zusammengefasst, auch Sinti oder Citanes genannt. Man nahm an, dass sie für Banden und Flüchtlinge die Wege und die Sammelplätze erkundeten und Schleuserdienste leisteten. Lange vor 2015 ! Rassistische Zuneigung wurden dagegen den Behörden und der Regierung unterstellt, die das weite Land großflächig von Ordnungskräften räumte und in den großen Städten kasernierte. Von wo sie nur auf Befehl des Innen- oder Justizministers eingesetzt werden durften. Praktisch nur durch präsidiale Order. Rassistische Zuneigung muss man auch den EU-Behörden unterstellen und natürlich den Verwaltern des Besatzungskonstrukts Germany, die deren Regeln unterworfen sind. Nur gilt deren Zuneigung nicht der europäischen Rasse, schon garnicht der Deutschen. Vielmehr der Rasse der Edlen Wilden, von denen jährlich 1,5 Millionen vertraglich in Deutschland zu integrieren sind. Eine UN-Resolution, der sich die Politik verpflichtet hat. Eine Rasse mit einer anderen austreiben, wie den Teufel mit dem Beelzebub. Das ist faktische Politik und keine Norm wird das verhindern. Wer dagegen argumentiert- soll nicht, kann nicht, darf nicht-, hört auch sonst keine Schüsse. Es ist beschlossen und daher alternativlos. Neigung zur eigenen Rasse wird da wohl nicht ausreichen.

  18. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    2. November 2016 um 17:09

    *

    Dir ist aber schon klar, dass das kein verrückter Außenseiterprofessor ist, sondern dass er die anerkannte Lehrmeinung vertritt?

    Und nach der bist du selbstverständlich ein Antisemit reinsten Wassers, genauso wie ich und so ziemlich jeder der Bewohner hier, einschließlich hotspot, denn auch der konstatierte immerhin mal, dass „die Juden böse“ seien, und das wörtlich. Zudem relativierte auch er den Holocaust und die deutsche Geschichte.

    Die Seite ist immerhin die der „Bundezentrale für politische Bildung“ und damit hochoffiziell. Selbst beim flüchtigen Überfliegen der Startseite wird auch dem Unbedarften schnell klar, dass es für jeden, der in welchem Zusammenhang auch immer, etwas an Juden auszusetzen hat, das passende Antisemitismus-Deckelchen gibt:

    Antisemitismus

    Inhalt:
    ##Was heißt Antisemitismus? ##Antisemitismus
    ##19. und 20. Jahrhundert
    ##Von der Antike bis zur Neuzeit
    ##Antizionistischer Antisemitismus
    ##Antisemitismus in der DDR
    ##Antisemitismus von links
    ##Sekundärer Antisemitimus
    ##Rechtsextremismus

    Merke: nach unsichtbarer Logik beginnt der Antisemitismus da, wo ein Nichtjude einen Juden als solchen bezeichnet. So wurde es wörtlich von unsichtbaren Chefdenkern formuliert. Und das ist tatsächlich vollkommen logisch, da dadurch die Unsichtbaren als „die Anderen“ sichtbar (und angreifbar) werden.

    Man kann also Bernie Madoff oder Lloyd Blankfein kritisieren, obwohl sie Juden sind, sobald man aber ihr Wirken irgendwie mit ihrem Jüdischsein in Verbindung bringt, ist man Antisemit.

    „Antisemit“ ist also ein reiner Kampfbegriff und wer sich dagegen wehrt oder versucht, sich da rauszurationalisieren, der spielt ihr Spiel mit bzw. zappelt in ihren Fallstricken.

  19. Tyrion L. Says:

    Wie das Antisemitismus-Spiel läuft, sieht man auch sehr deutlich bei Kahanes „Netz gegen Nazis“: da wird unter den entsprechenden Rubriken ebenfalls aufgezeigt, was alles unter „Antisemitismus“ fällt und die gängigen „Antisemitischen Verschwörungstheorien“ vorgestellt. Man sah da etwa in einer Karikatur einen bärtigen Mordmusel auf einer Landkarte stehen, der ein Schwert ins blutende Herz Europas stößt, dabei aber nur eine Marionette ist, deren Fäden George Soroz in den Händen hält. Dem Betrachter wird also entgegengeknallt: „Schau, DAS ist eine haltlose antisemitische Verschwörungstheorie!“ – für das „WARUM“ wird kein Wort verschwendet. Und so läuft das mittlerweile generell. ob „Antisemit“, „Rassist“, „Nazi“, „Hater“ man hat immer das passende Deckelchen und Erklärungen schon lange nicht mehr nötig.

  20. vitzli Says:

    tyrion,

    „Dir ist aber schon klar, dass das kein verrückter Außenseiterprofessor ist, sondern dass er die anerkannte Lehrmeinung vertritt?“

    klar wie kloßbrühe. das macht es so lustig. die gesamte intellektuelle edelschicht ist hirnverbrannt. dritten grades.

    ein gutes hat es: es verdeutlicht jedem, der noch mitdenkt, daß es in der tat ein kampfbegriff ist.

    „Man kann also Bernie Madoff oder Lloyd Blankfein kritisieren, obwohl sie Juden sind, sobald man aber ihr Wirken irgendwie mit ihrem Jüdischsein in Verbindung bringt, ist man Antisemit.“

    durch dein zitat ist mir augenblicklich klargeworden, WIE das funktioniert. sinngemäß war mir das klar, aber die formulierung verdeutlicht das prinzip kurz und knackig.

    mach dir keine gedanken: natürlich weiß ich, daß ich für die herrschende lehre ein antisemit reinsten wassers bin. es hätte mich früher vor meiner erleuchtung nicht gekümmert, jetzt erstrecht nicht.

    der antisemitenscheiß dient vor allem dazu, zu verhindern, daß man das verwobene netz erkennt. er hat also zentrale bedeutung für die tarnung. das sind wirklich ganz ausgebuffte.

  21. vitzli Says:

    ich habe mir gerade mal das buch biaritz runtergeladen und teilweise überflogen, da die zionsprotokolle angeblich von da plagiiert sein sollen. die entsprechende stelle auf dem prager judenfriedhof habe ich überflogen, tatsächlich erinnert einiges an die protokolle.

    mir kam aber der gedanke, daß schriftsteller ja oft im realen suchen, fakten, auf die sie aufbauen. nur weil jules verne ein buch über eine mondlandung geschrieben hat (hoff ich jedenfalls ,LOL), bedeutet das ja nicht, daß die us-mondlandung ein fake ist und die faker bei jules plagiiert haben.

    die protokolle stammen angeblich aus ca 1897, das buch etwa aus den 1860ern.

    tatsächlich bestehen aber die bedenklichen fakten seit anfang des 19. jahrhunderts, als der alte amschel abtrat und die 5 jungs europa mit ihrem geld beglückten. das dürfte auch den schriftstellern nicht entgangen sein. ebenso, daß die politiker/adligen sich durch die verschuldung in völlige abhängigkeit der unsichtbaren begeben hatten. die tatsache, daß sich die sprossen gut vernetzt über europa verteilten, läßt den gedanken an ein konspiratives vorgehen geradezu sprießen. frei erfunden und von einem schriftsteller abgeschrieben? mir egal. es läuft exakt so. was spielt das für eine rolle, ob die erfunden sind, die protokolle?

    mit der diskussion über die echtheit und den antismitismus kann von dieser tatsache bestens ablenken. die prozesse um den kram belegen, daß das schon seit 100 jahren zum mannöver benutzt wird.

    interessant ist auch, daß allein die verfügungstellung des textes der weisen volksverhetzung sein soll, bei adis kampf aber nicht. der grund liegt auf der hand: in adis kampf sollen juden angeblich drei mal kurz erwähnt werden (ich habe das nicht geprüft). die protokolle hingegen weisen recht übersichtlich auf ein gewaltiges system hin, dessen stichhaltigkeit und durchführung jeder jeden tag selber überprüfen kann. auch, wenn es eine fälschung ist, was mir wurscht ist.

  22. Tyrion L. Says:

    Der selige Ignatz Bubis einst in einer Talgshwow oder so:

    „Sie dürfen mich einen Spekulanten nennen, aber sie dürfen mich nicht einen jüdischen Spekulanten nennen!“

  23. vitzli Says:

    waffenstudent:

    „Walter Rathenau forderte Frankreich 1922 dazu auf, “restlos alle Deutschen zu ermorden und Deutschland mit fremden Völkern besiedeln zu lassen” (Quelle: “Geburtswehen einer neuen Welt”, von Carlos Baagoe, Samisdat-Verlag, Toronto, S. 143).

    Quelle: -http://die-rote-pille.blogspot.de/2011/04/wer-begann-den-zweiten-weltkrieg.html“

    zitate mit solchen „quellen“ will ich hier nicht haben. das klingt extrem unseriös.

  24. PACKistaner Says:

    Weil es so ist, sollte man halt keine von Juden erfundenen, völlig unlogischen Schwurbelbegriffe wie Antisemitismus benutzen.
    Zumal der sich auch noch auf die alttestamentarische Völkertafel bezieht (Sem, Enkel Noahs). Also purem Aberglauben.
    Die Ablehnung der totalitären jüdischen Sektenideologie ist Antijudaismus! So sollte er auch bezeichnet werden. Und Juden sind keine Ethnie, sondern Sektenangehörige.
    Genau wie sich Antikommunismus auf keine Ethnie bezieht.
    Von dem Unwort „leugnen“ will ich erst gar nicht wieder anfangen.

    Scharfe Definitionen fördern scharfes denken.

  25. vitzli Says:

    packi,

    du hast vollkommen recht.

    wenn ich denke, benutze ich deren kategorien nicht. aber wenn man manchmal die hirne der arielgewaschenen erreichen will, ist es schön und nützlich wenn sie vertraute klänge in den ohrenschmalz einfließen sehen. dann wird die burgbrücke nicht so schnell hochgezogen und das teer gekocht, LOL.

    es gibt viele sichtweisen und perspektiven. :-)

    eine frage hab ich: sind die judden kein volk, auch abgesehen von dem sektenkram? bring jezz mein system nich durcheinander!!

  26. PACKistaner Says:

    Nach ihrer Eigendefinition ja. Ethnologisch nein.

  27. vitzli Says:

    packi, 238

    danke, das ist für mich neu. diese ganzen inspirationen erschlagen mich :-)

  28. Tyrion L. Says:

    Das mit der „Sekte“ trifft´s nicht. Da ist eher das Christentum eine Sekte. Und zwar wegen dem Ding mit der Abstammung und der Weitergabe über die Mutter. Judentum definiert sich ALLEINE über die Abstammung und nicht über Glauben und die Einhaltung entsprechender Vorschriften. Die Ethnie lässt sich auch hinreichend über die Genetik bestimmen. Und natürlich werden sie der Definition für ein Volk gerecht! Und zwar ein Diasporavolk, also eines, das sich darauf spezialisiert hat, in Gesellschaften zu leben, in denen andere Völker/Ethnien die Mehrheit stellen („Wirtsvölker“). Diese Eigenschaft teilen sie z.B. mit den Zigeunern. Allerdings sind die Juden besser angepasst. Man könnte sie als Volk in den Völkern, Rasse in den Rassen bezeichnen. Daraus ergibt sich ja die sehr spezielle Problematik mit ihnen. Das ist schon was anderes als z.B. Scientology.

    Ihre „Eigendefinition“ passen sie, wie alles, den jeweiligen Gegebenheiten an, je nachdem, was gerade nützlich ist: Angesichts Nahostkonflikt oder Holocaust wird z.B. das mit dem Volk gerne herausgekehrt, geht es um „jüdisches Leben“ und Wirken in Gesellschaft, Wirtschaft, Politik der jeweiligen Länder ihrer Wirtsvölker, tritt das meist in den Hintergrund, da sind sie dann z.B. „Deutsche jüdischen Glaubens“. Dabei sind sie der Definition nach („Schicksalsgemeinschaft“ usw.) MINDESTENS im selben Maße ein Volk wie das Deutsche, das ja im Laufe der Geschichte durchaus ebenfalls einiges an genetischer Durchmischung erfahren hat und mittlerweile recht erfolgreich atomisiert wurde.

    Also etwas Grundlagenbildung und „schärferes Denken“ täten hier zuweilen schon Not. Gerade bei denen, die immer schnell bei der Hand mit guten Ratschlägen und Zurechtweisungen sind. Ich will ja keine Namen nennen, lol.

  29. PACKistaner Says:

    Was haben denn ein amerikanischer, russischer und ein gar schwarzer Jude ethnisch gemeinsam? Nichts.

  30. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    3. November 2016 um 03:50

    *

    Die Abstammung mütterlicherseits. Und gerade die amerikanischen und russischen Juden verbindet einiges darüber hinaus. So waren es amerikanische jüdische Bankster wie der unvermeidliche Jacob Schiff, die die bolschewistische Revolution finanziell befeuerten weil sie darin eine genuin jüdische Bewegung erkannten. Jüdische Politiker und Lobbyisten wiederum waren es, die während der ersten Hälfte des 20sten Jahrhunderts in langjährigen Debatten die Reform der Einwanderungsgesetze der USA erreichten, was Massen ihrer osteuropäischen Stammesangehörigen erst die Einreise ermöglichte und die Weichen für die spätere völlige Aufweichung der ethnischen Schranken für Zuwanderung in die USA stellte. Dass die alteingesessenen Juden mit westeuropäischer Abstammung über die ostjüdischen Neubürger öfter mal die Nase rümpften, ändert da genau so wenig dran, wie dass gerade die Schwarzen unter den Juden eine etwas stiefbrüderliche Behandlung durch ihre hellhäutigeren Cousins erfahren, insbesondere im „rechtsradikalen“ Ethnostaat Israel. Es sind ja auch nicht alle Deutschen nett zueinander. Während dessen tun die schinesischen Juden das ihre, um auch dort langsam, leise, aber sicher das ihrige zu (nichtjüdischer) Negerflutung und Rassenmischung im „Land des Lächelns“ beizutragen. Es sind wirklich überall die selben Muster in unterschiedlicher Intensität.

  31. Tyrion L. Says:

    Detsland? Londinistan? Froschfresserland?

    Neee….

  32. Blond Says:

    Frankstein Says am 2.11.16 um 15:31
    Danke Blond, habe ich nicht bedacht. Tu’s Du auch auf Stiele starren ?
    Nö, bin doch kein Polizwist!
    Abba hab’sch jeleant uff de Akemie, weestse!

  33. Frankstein Says:

    Kann jemand helfen?
    Wie helfen Politiker privat den Flüchtlingen?
    -B. Zypries (SPD), Staatssekräterin, beschäftigt auf Steuerzahlerkosten einen pakistanischen Praktikanten, der Post sortiert.
    -J.Wadephul (CDU), Hinterbänkler, „organisierte“ auf Steuerzahlerkosten die Nachreise der Frau und der 5 Kinder des Fadel Hassan und verschaffte ihm ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1.775 Euro zur freien Verfügung.
    -A. Baerbock( Grüne) , Hinterbänklerin, verhalf Wahida und Mohamed zu einer kostenlosen Wohnung und einem ebensolchen KITA-Platz.
    -A.Tillmann (CDU), Hinterbänkler, erledigt Behördengänge und Hausaufgaben für Abdul.
    -S. Meyer ( SPD), Hinterbänkler, „besorgte“ Aufenthaltserlaubnis und Ausbildungsplatz für stinkfaulen Afghanen.
    -V. Bellmann( CDU), Hinterbänkler, vermittelt Deutschkurse für vorzeitige Abbrecher.
    Wie hilft ALDI dem Klima?
    -Indem sie die Kosten für Aufforstung von Wäldern in Bolivien und Uganda auf den Diskountpreis aufschlagen.
    Wie hilft Deutschland dem Klima in Afrika ?
    -Indem die Sahara-Bewohner alle nach Deutschland geholt werden und die Sahara bewässert wird.
    Wie helfen die Lebensversicherungen ihren Kunden?
    -Indem sie die vorzeitige Kündigung der Verträge aussprechen, damit ihre Kunden wenigstens im Augenblick noch was von ihrer Kohle haben.
    Wie hilft die Polizei der inneren Sicherheit?
    -Indem sie alle Reichsbürger entwaffnet.
    Wie hilft die Regierung ihrern Bürgern?
    -Indem sie alle zu einem neuen Weltbürgertum verhilft, als Deutsche sind sie eh eine verschwindende Minderheit.
    Wenn jemand helfen kann, bitte hier melden. Flammenschwerter und Höllenäxte sind mitzubringen.

  34. vitzli Says:

    tyrion, 424

    erstaunlich. für mich völlig neu.

    aber: immerhin ein argument für alpha. also gegen alpha. :-/ leider.

    die unsichtbaren sind in china weiter, als man gemeinhin glaubt. auf about diskutierten wir diese frage.

    die unsichtbaren lenkeschweine sind weiter, als man wahrnimmt.

  35. vitzli Says:

    packi, 350, tyrion 422

    ohne das groß überprüft zu haben, und die letzten links von tyrion unterstützen das ausdrucksstark: so sehr ich deine meinung schätze, packi, aber tyrion leuchtet mir da mehr ein, sehr viel mehr. die verbindet mehr, als wir denken. vielleicht kommt es auf das ethnische nich so an. (das kann ich nicht beurteilen).

    die ex-linken sind die gefährlichsten analytiker! :-)

    ich denke daß halt regionale unerschiede bestehen, aber die grundsätzliche „völkische“ gemeinorientierung stets obsiegt. jedenfalls vor dem vieh.

    würde hotspot mal was kapieren, wäre der mit seinem noch unsortierten faktenwissen vermutlich eine ideologische dampfwalze. :-D

    aber DAS ist nicht zu befürchten. er läuft um den brunnen, die mohrrübe im blickfeld. na, egal.

  36. vitzli Says:

    tyrion, 343

    wenn du nicht gerade nach rechts kippen würdest , würde ich vermutlich ein linker werden wollen, lol.

    sehr scharfsinnig. dickes dreisternelob eines zweifelhaften.

    „Ihre „Eigendefinition“ passen sie, wie alles, den jeweiligen Gegebenheiten an, je nachdem, was gerade nützlich ist: Angesichts Nahostkonflikt oder Holocaust wird z.B. das mit dem Volk gerne herausgekehrt, geht es um „jüdisches Leben“ und Wirken in Gesellschaft, Wirtschaft, Politik der jeweiligen Länder ihrer Wirtsvölker, tritt das meist in den Hintergrund, da sind sie dann z.B. „Deutsche jüdischen Glaubens“.“

    oder nur „deutsche“ (meistens). dann können sie am besten wühlen und zersetzen, beispiel oppermann, sinngemäß: wir brauchen mehr fremde! merkel: kommt alle rein, joschka: multibunti ist schöön! man erkennt dann nichts und die deutschen denen: das sind die unseren! quak!

  37. Tyrion L. Says:

    Wie sagte EU-Schranze Jan Timmermanns? Es dürfe keinen Winkel auf der Welt ohne „Diversity“ mehr geben. Schwerpunktmäßig rackert man sich grade an den weißen Nationen ab, da vergisst man leicht, dass es hier auch mal klein angefangen hat, so wie in JAPAN:

    Japan’s half-black Miss Universe says discrimination gives her ‘extra motivation’

    By Peter Holley

    May 13, 2015 

    Ariana Miyamoto entered the Miss Universe Japan beauty contest after a multiracial friend committed suicide. She endured abuse after winning the crown because of her skin color. (Toru Yamanaka/AFP/Getty Images)

    Ariana Miyamoto typically maintains the sort of deferential politeness you’d expect from a beauty contestant in a country that embraces formality.

    And yet, the biracial beauty queen — who was crowned Miss Universe Japan in March and then immediately criticized for not being Japanese enough — has signaled her willingness to fight back against racism and other traditional attitudes that have led to criticism and even discrimination in the wake of her selection.

    In an interview with Agence France Presse, a newly assertive Miyamoto — the daughter of a Japanese woman and an African American man — referred to herself as “stubborn” and said she intends to use her burgeoning fame to break down antiquated cultural barriers.

    [Why some critics think Japan’s Miss Universe contestant isn’t Japanese enough]

    “I was prepared for the criticism,” the 21-year-old model told AFP. “I’d be lying to say it didn’t hurt at all. I’m Japanese — I stand up and bow when I answer the phone. But that criticism did give me extra motivation.”

    The criticism stems from the fact that in Japan, Miyamoto is known as hafu (or haafu) — a word that refers to multiracial or multiethnic people who are half-Japanese. And there is a pervasive feeling in Japan, which is considered one of the most homogeneous places on Earth, that mixed-race people are not fully Japanese, according to NBC News.

    Ariana Miyamoto in Tokyo on May 7. (Toru Yamanaka/AFP/Getty Images)

    “It’s possible that some conservative people might feel Ariana Miyamoto doesn’t fit the traditional Japanese image to represent the country,” Yoko Haruka, a psychologist who makes regular appearances on Japanese TV, told AFP.

    “It’s just the shock of the new. But she certainly has the chance to be a pioneer, and it’s an excellent opportunity for Japan to become more globally aware.”

    The stigma of being biracial in Japan can be so great that it leads some people — like a close mixed-race friend of Miyamoto’s — to take their own lives. Though Miyamoto was bullied growing up in the port town of Sasebo in Nagasaki prefecture, she told AFP that it was her friend’s suicide that ultimately convinced her to enter the Miss Universe Japan contest.

    “I didn’t feel any added pressure, because the reason I took part in the pageant was my friend’s death,” she said. “My goal was to raise awareness of racial discrimination. Now I have a great platform to deliver that message as the first black Miss Universe Japan. It’s always hard to be the first, so in that respect what Naomi Campbell did was really amazing.”

    Campbell, a black supermodel, spent much of her career breaking barriers in the fashion industry.

    Ariana Miyamoto’s selection to represent Japan in the Miss Universe competition has garnered a mixture of criticism and support. The 21-year-old’s mother is Japanese and her father is African American. (Reuters)

    Mixed-race people are frequently featured in magazines and on television in Japan, where their looks are considered novel and attractive, according to Megumi Nishikura, whose film, “Hafu: The Mixed-Race Experience in Japan,” explores the lives of multiracial Japanese citizens. The film points out that 20,000 half-Japanese people, including both multiethnic and multiracial people, are born in Japan each year, according to NBC.

    But Miyamoto told AFP that she was keenly aware of the lack of substantive black media personalities in her home country. She said she wanted to help transform Japan into a place where people won’t worry anymore about their own racial backgrounds.

    When she was younger, she noted, she felt pressure to hide her background and fit in. Now, with her stature rising, Miyamoto said she’s no longer afraid to draw attention to herself and speak her mind, especially when it comes to race.

    “I want to start a revolution,” she told AFP. “I can’t change things overnight but in 100-200 years there will be very few pure Japanese left, so we have to start changing the way we think.”

    -https://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2015/05/13/japans-half-black-miss-universe-says-discrimination-gives-her-extra-motivation/

  38. Tyrion L. Says:

    “I want to start a revolution,” she told AFP. “I can’t change things overnight but in 100-200 years there will be very few pure Japanese left, so we have to start changing the way we think.”

    Ich verstehe ja die Ambitionen der jungen Dame aufgrund ihres Hintergrundes, aber ich bezweifle entschieden, dass DAS so auf ihrem Mist gewachsen ist. Auf „Counter Currents“ wurden die unsichtbaren Details in der Geschichte mal näher erörtert.

Kommentare sind geschlossen.