Der Völkermord an den Armeniern – Ein authentisches Detail


*

Das hat der fremde Opa sicher nicht erfunden!

.

Ich lese gelegentlich ganz gerne Reiseberichte aus der Vergangenheit. Verrückte Bekloppte gab es nicht nur heute. In der Zeit der Armenienermordungen dackelte ein Fußgänger von Deutschland, nein, vom Deutschen Reich aus, rund um den Globus. Sein Name steht auf dem Buch irgendwo im Regal, egal, seine Enkel haben seine Reisetagebücher dankenswerterweise  ausgewertet und als Buch veröffentlicht. Sehr kleine Auflage. Ist schon ein paar Jahre her, daß ich es las.

Unvergessen die Passage, wo er in Persien vor einem Tiger (m/w) flüchtete und auf einem Baum sehr lange und über Nacht auf das Verschwinden desselben wartete. Da kann sich der Neckermannpauschaltourist noch eine Erlebnisscheibe abschneiden. Oder der studienreisende Oberstudienrat mit inklusivem (nicht inklusionivem) Moscheebesuch im Lande der Steinigungen (nicht damals, sondern heute (quasi tagesaktuell) im quasi-modernen Iran!).

Was mich beeindruckte, er schildert wie er mit Empfehlungsbriefen durch die Türkei von einem Regionalsultan zum anderen durchgewunken wurde. Und beim Überqueren eines Sees per Schiff beschreibt er die schier endlosen Schüsse der Türken auf die Armenier. Es klingt nach Abschlachten. Und es ist nur die Momentaufnahme eines deutschen Fußgängers auf dem Weg um die Welt. Und trotzdem 100 mal authentischer als die wissenschaftlichen Analysen von 50 bezahlten Historikern und Geschichtsanalytikern.

Ein Detail eben.

40 Antworten to “Der Völkermord an den Armeniern – Ein authentisches Detail”

  1. alphachamber Says:

    Vitzli,

    was „San Andres Couple“ angeblich von einem „Kybeline“ übernommen hat und auf Ihrem vorhergehenden Eintrag schrieb, ist mit größter Vorsicht zu genießen. Es enthält ein bedenkliches Gemisch von Fakten und Zugereimtem.

    Nach der größten Ausdehnung ihres Königreichs ca. 100 BC, wurden sie umständehalber zur Minorität in einem wachsenden Ottomanischen Reich. Unter Türkischer Herrschaft wurden Griechen und Assyrer ebenso mit Auslöschung bedroht (die Kurden mischten übrigens ebenso mit!). Vor WK I. gab es schon eine Diaspora in Europa und Balkan, besonderen Schutz bekamen sie jeher von Frankreich.

    Ethnologen, die Armenier 1890 erforschten (William Ramsay), berichteten, dass 70% in großer Armut und Not lebten. Nur ein geringer Teil war in privilegierter Stellung (durch ihre Experitise, wie es auch Juden gab, die den Sultans dienten). Armenias Untergang war seine christliche und kulturelle Existenz im Herzen eines muslimischen Weltreichs. Es gab eine lange Anlaufzeit, unter der Armenier (zusammen mit anderen Minoritäten) verschiedene Behandlung erfuhren, z.B. durch das Milet-System und den Umar-Pakt. Während andere (z.B. die Griechen) rebellierten, hielten die Armenier die Köpfe gesenkt.

    Das Ende des Krim-Krieges, gab den Großmächten Gelegenheit, Schutz für die rebellierenden Christen im Balkan zu fordern, welches die Armenier ermutigte Forderungen zustellen. Sultan Hamid II. machte unter Druck Konzessionen. Nach dem Russisch-Türkischen Krieg (1878, Vertrag von San Remo), erzwang Russland offiziell Schutz für die Armenier, der von England (wieder einmal!!) verwässert wurde. aus Angst, es gäbe Russland als Schutzmacht zu großen Einfluss in der Türkei.

    Bei den Kämpfen um Musa Dagh, retteten französische und englische Marine die Armenier und brachten sie nach Port Said.
    Ohne Zweifel war es ein Genozid von Seiten der Türkei. Die Rolle der Juden erschließt sich mir nicht. Es macht weder Sinn, unter den historischen Umständen, noch finden wir Belege.

  2. Frankstein Says:

    Alpha, die Rolle der Juden wird in nur in geschichtlichen Details sichtbar.
    Wissenschaftlich abgesichert ist davon wenig. Dazu muss man das Assyrische Reich betrachten, als Rückzugsgebiet der semitischen Stämme zwischen Babylon und Kanaan.
    Ur taucht ja in der Bibel schon als Geburtsort Abrahams auf. Jesrael hieß ein semitisches Siedlungsgebiet und Schamschi-Adad – Name eines Assyrers- ist eindeutig semitisch. Außerdem wird von natürlichen Abneigungen gegenüber den Hethitern berichtet, die eindeutig germanischen Ursprungs sind. Ich denke auch, der Ursprung der deutsch-semitischen gegenseitigen Abneigung wurde zur Zeit des Assyrer-Reiches gelegt.
    Auch in der geschichtlichen Zeit waren Assyrer und Armenier häufig Kriegswesire der arabischen Sultane, die erbittert gegen das sich ausbreitende Judentum ( Christentum) kämpften. Erst mit dem Turkmongolen-Sturm verloren sie ihre Bedeutung und ihr Ansehen.
    Was eine Allianz der Juden und der Türken in den Bereich des Möglichen rückt.
    Die offizielle Geschichtschreibung verweigert diese Erkenntnisse, weil sie nicht sein dürfen.
    Wobei man wiederum beachten muss, Geschichtschreibung ist eine Erfindung der jüdisch-katholischen Amtskirche. Wohin man schaut, immer findet man die üblichen Verdächtigen.
    Außer man schlägt seine Augen nieder.

  3. alphachamber Says:

    Frank,
    die indo-germanische Sprachwurzel der Hethiter und mögliche Migration ist untauglich für den Nachweis ethnischen Antagonismus.
    Diese Urvölker (wie die Armenier selbst) haben eine Geschichte, die weit über Moses zurückreicht (ca. 2500 BC). Abraham ist der geistige Stammvater etlicher orientalischer Religionen in einem eklektischen Glaubensbrei.
    Außerdem: Zur Zeit der Assyrer gab es weder Deutsche noch das Wort selbst. Ab dem 10. Jahrh. wurden Assyrer graduell Christen.
    Ein generelle Allianz zwischen Osmanen und Juden erschließt sich mir daher (und aus vielen anderen historischen Gründen) nicht. Das ist, was wir im Englischen als „long shot“ bezeichnen :-)

  4. Christian Lend Says:

    Dazu wer waren, sind die Donmeh,Jumgtürken?
    -https://criticomblog.wordpress.com/2013/04/20/die-judischen-jungturken-waren-morder/
    -http://abundanthope.net/pages/German_49/Die-D-nmeh-das-heisseste-Geheimnis-des-Nahen-Ostens-Teil-1_printer.shtml
    -http://www.realzionistnews.com/?p=95

    Wer war Atatürk?
    atajew.com

  5. vitzli Says:

    einen interessanten aspekt zu der unsichtbarenbeteiligung fand ich – ausgerechnet – in der FAZ:

    In dem großen strategischen Spiel um den Nahen Osten waren nicht nur direkte türkische, russische und britische Interessen ins Kalkül zu ziehen, sondern es kam ein weiterer Akteur hinzu: die zionistische Bewegung, die an Kraft gewann – und das anvisierte Territorium für eine jüdische Heimstätte lag damals auf dem Gebiet des Osmanischen Reiches. Die Türkei war vom europäischen Antisemitismus weitgehend frei, und so kam es, dass in der jungtürkischen Führung und in der neuen Regierung Juden oder Angehörige der Dönme, einer von Gershom Scholem untersuchten sabbatianischen Sekte in der Türkei, die unter formeller Annahme des Islams ihre eigenen Überlieferungen pflegte, eine prominente Rolle spielen konnten. Djavid Bey (auch als „Javid“ oder in türkischen Quellen als „Cavid“ transkribiert), erster Finanzminister der Jungtürken, war ein Dönme.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/revolution-der-jungtuerken-laizismus-1678200.html

    man muss offenbar tatsächlich mal genauer draufgucken ….

    bin ich jetzt überrascht, oder wundert mich eigentlich GAR nichts mehr? wo man auch hinguckt, ist diese winzige sekte (nur jeder 800. mensch gehört dazu, aber alle 40 der ultrareichsten der welt sind solche! – siehe „about“!) maßgeblich beteiligt!

    warum finde ich nicht endlich etwas, das meine gruseligen systemvisionen zum umfallen bringt? warum finde ich immer nur BESTÄTIGUNGEN????

  6. noma Says:

    Bloß kurz :
    Abram/Abraham (+Saraj) = Abu Ram, Ram, Rama-Imperium (+Sarasvati-Kultur), Brahma
    -der mythologische Stammvater (aus Ur in Chaldäa) der Flußkulturen Nil, Mesopotamien, Indus, Sarasvati,….
    „Moses“ ist ein Königsmärchen aus Assyrien, das Geschichtchen dummdreistdrumrum (Rauswurf aus Ägypten oder so ähnlich) könnte sich auf den Rauswurf der landlosen Schafnomaden+Raubnomaden aus Asir in Südarabien+Jemen beziehen.
    -jedenfalls gabs keinen Quatschhokuspokus in+aus Ägypten, keine Sinaiwanderschaft +keine „1.Landnahme“, nix derartiges, alles erstunken+erlogen!
    Palästina wurde durch+nach mehreren broncezeitlichen Katastrophen VON HIER (keltisch) besiedelt, deswegen findste in der Gegend +drumrum Dolmen vom süddeutsch-kaukasischen UND vom norddeutschen Typus, sowie Menhire außerhalb Israels („Aschera-Säulen“).
    Kelten = Gaelen, Gallier, Galizier+Galicier, Galather, Chaldäer .. bis zum „Mann aus Galiläa“ ;-)
    Außerdem gabs dort Jüten, Goten, Guti, Gutäer, etliche andere Stämme von hier, Plst=Philister, Volk Dan von Dänemark, … Es war einfach Grenzprovinz zwischen den Großreichen Ägypten + Persien (incl Mesopotamien damals),
    Ägypter haben 1.200v.Chr. die Reste des Seevölkersturms dort reingekickt, …
    +irgendein Perserkaiser hat über 700 Jahre später die Anhänger des „Kriegsteufels“ (der „Gott“ für Lug+Betrug+Raubmord, „Isra-El“ = „der wütende Herr“) = Raubnomaden aus seinem Reich aufgeräumt – leider einen Teil davon am Leben gelassen +nach Palästina gekickt.
    Das war die Geburtsstunde dieses „Volkes“ (sogar deren Name ist geklaut), sämtliche alten Volksmärchen habens neu verdreht auf sich passend zurechtgeschreibselt! (Ja, das AT entstand überhaupt erst vierhundertnochwas v.Chr., zum Zwecke von Landraub+Völkermord.)
    +dann gings weiter mit Völkermord in Palästina ….
    -bis zum bewaffneten aber leider erfolglosen Nazoräeraufstand – woraus das Jesusmärchen gemacht wurde.
    Häuptling Amalek leistete Widerstand – deswegen deren mörderischer Haß auf die heute „Deutsch“ genannten (das echte Deus-Volk, Vorsilbe Theo…, Teutates bis Zeus), die wissen das selbstverständlich, aber den Deutschen wirds zweckdienlich verheimlicht.
    +Grüßles….

  7. PACKistaner Says:

    Hmmm …. Zumindest auch der Versuch den Deutschen natürlich wieder mal eine Beteiligung oder Duldung ans Zeug zu flicken, weist ja in eine bekannte Richtung.

  8. Frankstein Says:

    noma, eins plus mit Sternchen. Natürlich wissen DIE das , aber Vitlzi, Alpha und Packi wissen das natürlich auch. Jeder, der eine Deutsche Oma hatte, weiß das. Alpha schrieb ja nur so, dass es auch die anderen verstehen. Auch wenn die nicht begreifen, was Antagonismus mit der indo-germanischen Sprachwurzel zu tun hat. Wenn wir denen jetzt noch erklären , dass nirgendwo in diesen Bereichen je eine indo-Sprachwurzel gefunden wurde, sehr wohl aber viele germanische, ticken die noch ganz aus. Wo wir doch gerade die Indo-Völker so sehr ins Herz geschlossen haben, dass deren Wohlergehen Deutsche Staatsräson ist. Und wenn wir dann noch behaupten, der Antagonismus der semitischen Völker beruht alleine auf dem Neid der Benachteiligten – an Körper und Geist-, dann werden wir nicht mehr ernst genommen. Zur Sprachwurzel nur ein Hinweis, die Deutsche Sprache ist eine UR-Sprache ( Wurzelsprache), wegen der – ohne Ausnahme gültigen Stammsilben-Betonung. Zu dieser Erkenntnis haben sich Sprachwissenschaftler zähneknirschend bekannt. Wenn irgendwo – in Eurasien, Kleinasien, Arabien oder Afrika bekannte Laute, Silben oder Begriffe auftauchen, dann sind sie nicht indo, sondern original germanisch.

  9. Tante Lisa Says:

    Frankstein sagt am 28. Oktober 2016 um 20.20 Uhr, letzter Absatz:

    Wenn irgendwo – in Eurasien, Kleinasien, Arabien oder Afrika bekannte Laute, Silben oder Begriffe auftauchen, dann sind sie nicht indo, sondern original g e r m a n i s c h .

    Werter Frankenstein,

    danke, daß Du das so klar richtigstellst für den geneigten Leser :-)

  10. Waffenstudent Says:

    Das Osmanische Brudermordgesetz

    Bei den Osmanen war eine Teilung des Erbes nicht vorgesehen. Darum mußte dafür gesorgt werden, daß nur ein einziger Erbe vorhanden war. Frauen waren von der Erbfolge ausgeschlossen. Gab es mehrere Thronfolger, so wurden diese für das Ritual des Brudermordes in einen Raum gesperrt. Der Überlebende war dann der neue Universalerbe.

    Natürlich wird der verwestliche Gutmensch einwenden, daß das doch nur früher galt. Irrtum! Früher wurde es zelibriert! Aber es schlummert immer noch in den Genen der Osmanennachfahren. Brudermord, bei Christen eine Totsünde, gehört bei Osmanen zum Erbritual.

    Quellen:

    https://books.google.de/books?id=SKayebxEDTAC&pg=PA1&lpg=PA1&dq=brudermordgesetz&source=bl&ots=48B2lDB5MO&sig=o_AbwMDiJQ0yw_LJe5jdNieLG3g&hl=de&sa=X&ved=0CDcQ6AEwA2oVChMI8d3Jqur-xwIVBkwUCh0jgg3m#v=onepage&q=brudermordgesetz&f=false

    http://www.geschichtsforum.de/f42/brudermordgesetz-10816/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bayezid_II.

  11. Tyrion L. Says:

    alphachamber Says:

    28. Oktober 2016 um 04:02

    Armenias Untergang war seine christliche und kulturelle Existenz im Herzen eines muslimischen Weltreichs.

    *

    Nur bemerkenswert, dass sie darin Jahrhunderte überdauerten und dann mit dem Ende des Imperiums, dem Aufstieg des Jungtürkentums und des türkischen Nationalismus, der damit einhergehenden Entislamisierung und Laizisierung (Atatürk nannte Mohammed „einen unmoralischen Beduinen“) fällig wurden.

    Der Armeniergenozid geht ziemlich eindeutig auf die Kappe des türkischen Nationalismus und des Jungtürkentums und hat offensichtlich wenig „mit dem Islam zu tun“. Das Jungtürkentum weist dagegen einige typisch unsichtbare, messianische Züge auf.

  12. vitzli Says:

    ich werde sicher kein fachmann für die hintergründe der jungtürken werden. es gibt aber offenbar zusammenhänge.

    wenn man die bolschewistische revolution, zeitlich nicht weit aus dem fenster, betrachtet, die ganz offenbar zu 95% von unsichtbaren gesteuert und beherrscht wurde, so ist das mit dem juhigru nicht sehr abwegig.

    man müßte untersuchen, inwieweit die armenier den zionisteninteressen entgegen standen.

    DAS bleibt auf dem merkzettel.

    ——————————————-

    wenn man guckt: die bolschewisten: = unsichtbare. der versailler vertrag = viele unsichtbare beteiligt (laut friedman), wohin man guckt, unsichtbare. auch heute. schauen wir mal auf die letzten jahrzehnte:

    kohl? hat mutter mit unsichtbarem namen. antideutsche politik (eu, weg mit der stabilen DM!)

    schröder? arbeitet nach seinem kanzlerabschied 10 jahre für die … räusper … rothschildbank!

    rautenratte? unsichtbare mutter, von kohl mit seiner eigenen unsichtbaren mutter stark gefördert, antideutsche politik (flutung)

    dabei sind die doch damals alle vergast worden. seltsam. man sollte sich mal richtig mit den kanzlermüttern befassen!

  13. alphachamber Says:

    Vitzli, Tyrion,

    Ein größeres Netz fängt mehr Fische.

    Der Vordere Orient war das Verbreitungsgebiet der Juden, also findet sich ihr Blut auch in den regionalen Völkern . „Reine“ Juden – wenn es noch welche gibt – sind in der Tat ein winziger Anteil der Weltbevölkerung, aber ihr Blut ist viel weiter verbreitet – wie bei anderen Wandervölkern. Vielleicht hatte auch Mao tse-tung ein paar Tropfen Judenblut – bei AH wird es ja schon vermutet, LOL.

    Zum Überleben mussten sie sich taufen lassen (Abendland) oder zum Islam bekehren (Morgenland). Dann spricht man von den sephardischen Juden, den Marranos (Spanien), oder in der Türkei Dönme (Dön=konvertieren). Diese Krypto-Juden praktizierten ihre Religion weiterhin unter sich. Aber, es wäre böser Sarkasmus, diese Überlebenshandlung als Verschwörung zu bezeichnen.
    Wie die Armenier bis dahin überleben konnten, haben wir schon kurz geschildert. Es wäre sicher von größerem jüdischen Interesse gewesen, islamische Toleranz gegenüber nicht-Muslime zu fördern, was sie in anderen arabischen Kulturen auch taten.

    Tatsache ist, dass Juden besondere Fähigkeiten und Eigenschaften besaßen, welche die jeweiligen Herrscher nutzten. [Der 7. Kalif von Bagdad, Ma’mun, z.B. förderte die berühmtesten Ärzte und Mathematiker, al-Razi, al-Khwarizmi (Algorithmus!), die Juden oder Christen waren.]
    Erwartungsgemäß befinden sich unter Intellektuellen und der Avantgarde weltweit jüdische Geister. Die Jungtürken waren darin selbst gespalten. Die Umstände lassen zwar Spekulationen zu, aber, mit etwas schwarzer Tinte lässt sich ein Davidstern zeichnen, ein Christenkreuz oder eine Islamische Sure.

  14. alphachamber Says:

    Frank,
    wir sind auf einer unterschiedlichen Spur, aber auf der selben Autobahn. :-)
    Eine Sprache kann nicht älter sein als das Volk, das sie spricht. Linguistische Begriffe geben dem Laien oft ein falsches Verständnis. Die (vermutete) Wurzel des Proto Indo-Germanischen (ca. 3500 BC, plus/minus 1000 Jahre!) als Einheitssprache entstanden vermutlich (!) in der Kaspischen Steppe. Danach fangen die Verzeigungen an, bis zum Proto-Germanisch (ca. 1000 BC) in Skandinavien.
    Zu den Proto-Indo-Europäischen Sprachen gehören u.a.: Spanisch, Englisch, Hindi, Bengali, Russisch, Punjabi, Germanisch. Das sind reine Stammbezeichnungen und das „Indo-Germanische“ hat nichts mit Deutsch zu tun (in unserem Sinne).
    Zum Beispiel gibt es kaum Sprachen ohne Sanskrit Merkmale, das lässt aber heutzutage wegen der Vermischung kaum solide Schlussfolgerungen (Mutter=Sanskrit). Khmer gehört zu den Mon-Khmer Sprachen. Thailand sitzt seit 2000 Jahren zwischen Burma und Kambodscha und hat nicht einmal Ähnlichkeit (außer einige Sanskrit Vokabeln). Türkisch ist näher verwand mit Finnisch als mit Arabisch. Verwandschaften drückt sich eher aus in der Grammatik und Kultur als Worte, kurz gesprochen.

  15. Tyrion L. Says:

    alphachamber Says:

    29. Oktober 2016 um 05:42

    Ein größeres Netz fängt mehr Fische.

    Aber nicht unbedingt die, die man möchte. Es ist nicht umsonst oft sinnvoll, im Internet die Suchfunktion einzuschränken.

    Vielleicht hatte auch Mao tse-tung ein paar Tropfen Judenblut

    Eher unerheblich. Er hatte auf jeden Fall judeobolschewistische Berater und die „Kulturrevolution“ ist auch wiederum typisch blutig und messianisch.

    bei AH wird es ja schon vermutet, LOL.

    Aktueller Stand der Propagandawissenschaft: Er hatte eine „Nafri“-Abstammung, nachdem man ihm schon Fäkalfetischismus und Eineiigkeit nachweisen konnte.

    Zum Überleben mussten sie sich taufen lassen (Abendland) oder zum Islam bekehren (Morgenland). Dann spricht man von den sephardischen Juden, den Marranos (Spanien), oder in der Türkei Dönme (Dön=konvertieren). Diese Krypto-Juden praktizierten ihre Religion weiterhin unter sich. Aber, es wäre böser Sarkasmus, diese Überlebenshandlung als Verschwörung zu bezeichnen.

    Sehr verknappte Darstellung, die die jüdische Opferlegende vom ewigen verfolgten Sündenbock pflegt und den Fakt vom Tätervolk unter den Teppich kehrt. Taufzwang und Vertreibung erfolgten etwa in Spanien als Reaktion auf die jüdische Rolle als Steigbügelhalter bei der muslimischen Fremdherrschaft und in Folge der Reconquista. Krypsis ist natürlich auch eine Überlebensstrategie, aber Verfolgung und Repression waren eben auch allzu oft eine Folge des destruktiven Wirkens der Juden selbst. Und oft dient Krypsis einfach nur dazu, in den Wirtsvölkern Schlüsselpositionen zu besetzen. Wurde die Familie von John Kerry etwa in den USA mit dem Tode oder Zwangstaufe bedroht? Die sephardischen Juden werden übrigens gerne als Ureinwohner Palästinas und einzig wahre Juden im Gegensatz zu den Ashkenazi dargestellt. Tatsächlich sind aber viele von ihnen Nachfahren der aus Spanien vertriebenen „Marranos“. Wobei die jüdische Lobby durchgesetzt hat, dass die Nachfahren der vor 400 Jahren(!) aus Spanien vertriebenen Juden nun finanziell (Hohoho) von der spanischen Regierung entschädigt werden sollen. So viel dazu, es gäbe keinen jüdischen Einfluss und Schuldkult.

    Wie die Armenier bis dahin überleben konnten, haben wir schon kurz geschildert. Es wäre sicher von größerem jüdischen Interesse gewesen, islamische Toleranz gegenüber nicht-Muslime zu fördern, was sie in anderen arabischen Kulturen auch taten.

    Die Hintergründe des Armeniergenozids sind sicher etwas komplizierter und nicht nur mit dem Wirken der Unsichtbaren zu erklären. Allgemein hatten die Armenier damals nicht unbedingt den besten Ruf, auch in Deutschland als traditionellem Verbündeten der Türken. Es gibt z.B. exemplarische Aussagen von Karl May, der ein Bild der Armenier als hakennasige Unruhestifter zeichnet – also als destruktives Element, ähnlich wie die Unsichtbaren.

    Der Ausbruch des Genozids ist aber offensichtlich im neuen türkischen Nationalbewusstsein mit dem Jungtürkentum als treibender Kraft nach dem Ende des osmanischen Reiches zu sehen. Die Jungtürken wollten keine „islamische Toleranz“ sondern waren dem Islam gegenüber grundsätzlich intolerant: dass Atatürk Mohammed als „unmoralischen Beduinen“ tituliert, sagt mehr als genug, weiter kann man die Blasphemie kaum treiben. Dazu noch der zentral gegen das Wesen des Islam gerichtete Laizismus. Und die Armenier wurden auf jeden Fall als innerer Feind wahrgenommen – für sie eine fatale Gemengelage nach der Schmach des Niedergangs des einstigen Imperiums und der laufenden Formation eines modernen türkischen Nationalstaates.

    Nochmal: Die Armenier wurden nicht von islamischen Fanatikern unter Allahu Akhbar!-Rufen abgeschlachtet sondern als innerer Feind des Türkentums und der nationalen Einigung.

  16. noma Says:

    Ok, nochn paar Kurze, unsortiert :
    Die Dönmeh (Kryptojodler) = die aus Spanien rausgeworfenen .. haben sich zu einem großen Teil in die Türkei reingeschleimt.
    Sprache : Das „Germanisch“ greift zu kurz..
    (Ja, alle(?) Kultursprachen sind mitm Althochdeutsch verwandt, auch Mittelamerika-Nahuatl uva)
    Wir haben 1. die Kulturexplosion Cro-Magnon -40ka VON HIER nach „überall“, man geht mit den Tieren, Herdenhaltung Pferd, Ren, Rind+Schaf, nichtmehr bloß „Jäger+Sammler“….
    (Reste zB Baskisch – auch im Kaukasus+Südindien)
    +2. die Schwarzmeerflut -7,5ka mit daraus folgender Massenflucht in alle Richtungen, es entstand ein riesengroßer überlagerter (Handels-)Sprachraum mit weiträumigst viel Hin+Her, Lehnworte.
    Nennts Protosanskrit oder Urschwäbisch, egal, daraus jedenfalls entstand Althochdeutsch.
    (Im Ostseeraum wird noch bißchen Sanskrit geschwätzt, die Ostsee hieß noch zur Römerzeit „Mare Suebicum“.)
    Next war oben wo angedeutet die Ausbreitung diverser Turkvölker, hierher Finnugrier, Ungarn.
    +Grüßles nochmal…

  17. alphachamber Says:

    Tyrion:

    „…aber Verfolgung und Repression waren eben auch allzu oft eine Folge des destruktiven Wirkens der Juden selbst. Und oft dient Krypsis einfach nur dazu, in den Wirtsvölkern Schlüsselpositionen zu besetzen. Wurde die Familie von John Kerry etwa in den USA mit dem Tode oder Zwangstaufe bedroht?…“

    – Ihr erster Satz: Wenn Sie meinen, nicht-angepasste Völker verdienen grausame Vernichtung, dann träfe dies logischerweise auch auf die Armenier zu. No comment!
    – Zum mittleren Teil: Jedes Volk im Orient war mal „Wirt“, mal „Gast“, das nennt man gesellschaftliche Entwicklung.
    – Zum letzten Teil: Selbst als rhetorische Frage ist dies ein recht sinnloser Satz.

    „…Nochmal: Die Armenier wurden nicht von islamischen Fanatikern unter Allahu Akhbar!-Rufen abgeschlachtet sondern als innerer Feind des Türkentums und der nationalen Einigung…“

    Das haben wir auch nicht behauptet. Dennoch: die Grundlage für diese nationale Einigung war die gemeinsame Religion und nicht Resultat einer zionistischen Verschwörung.

  18. vitzli Says:

    alpha, 1026

    ich muß wohl tyrian recht geben. es geht nicht darum, daß die unsichtbaren „nicht angepasst“ sind, sondern darum, daß sie ständig durch gesellschaftszersetzende wühlarbeit auffallen.

    das unterscheidet sie grundsätzlich von anderen minderheiten, die lediglich versuchen IHREN EIGENEN einfluß zu stärken, also SICH zu stärken, während das treiben der unsichtbaren darauf gerichtet ist, DAS WIRTSVOLK zu SCHWÄCHEN.

    das ist für mich der entscheidende unterschied.

    zu 542:

    zur blutfrage:

    ich denke auch, es gibt viel mehr unsichtbare, als die offiziellen 12 oder 15 millionen, schätzungen gehen von etwa 400 millonen aus, aber egal. (man müßte mal überprüfen,ob sich da der 25% anteil an den milliardären noch halten läßt. deren anteil wäre dann noch wesentlich größer!).

    da nur als jude gilt, wer eine jüdische mutter hat, liegt es nahe, daß sich blutvermischungen in größerem umfang ereignen und ereignet haben. trotzdem wirken „die juden“ in allem, was ihre belange betrifft, als „einheit“.

    bestimmend ist also wohl weniger das reine volksblut, als vielmehr wohl doch die ideologie, was ich bisher viel zu wenig berücksichtigt habe.

    „verschwörung“

    niemand behauptet, die konversion sei eine verschwörung. man muss sie aber UNBEDINGT im auge behalten, wenn konvertierte wie karry etwas unternehmen. wenn sich also der amerikanische und der russische außenmiinister gegenübersitzen, sind das nicht ein braver katholischer amerikaner und ein jüdischer russe, sondern es sitzen sich zwei juden gegenüber.

    die verschwörung liegt in dem ideologisch fest verankerten ziel, die weltherrschaft zu übernehmen. die konversion wird genutzt, ist aber nicht ein bewusst angestrebtes mittel, um dieses ziel zu erreichen.

  19. alphachamber Says:

    Vitzli,

    wir haben genügend Kommentare auf diesem und anderen Blogs, sowie Einträge auf unserem Blog hinterlassen, die zeigen, dass wir die semitischen Einflüsse auf die Rest-Gesellschaften alles andere als unterschätzen, und in der Tat stets weiter aufdecken.

    Unsere Einstellung zum (Anti-)semitismus ist hier manifestiert:
    https://huaxinghui.wordpress.com/2013/01/12/antisemitismus/

    Wichtig und interessant – für uns – sind die „wissenschaftlichen“ Ansätze, oder seriöse Quellen (z.B. das oft zitierte Werk von Sombart „Die Juden“, u.v.a.m.). Absichten können beliebig unterstellt werden, aber bei zu viel Spekulation oder Vermutungen verschwindet die Grenze zum billigen Vorurteil.

    Die Zeit der ersten Balkankriege bis zu den 3 Paschas ist hochkomplex und vielschichtig. Die Protokolle des Berliner Kongress (1878) sind aufschlussreich. England torpedierte den russischen Schutz für die Armenier im Vertrag von San-Stefano, aus Furcht vor zaristischem Einfluss über die Hohe Pforte.
    Damaliger U.K. Premier war Disraeli – ein Krypto-Jude sephardischer Herkunft. Soll man nun wohlfeil anehmen, es ging Disraeli in Wahrheit nur um die Auslöschung der Armenier?

    Ebenso ungelehrt ist eine jüdische Verbindung der Attentäter von Sarajevo und der „Schwarzen Hand“: Das britische „Balkan Kommittee“ hatte ein riesiges Budget für die Destabilisierung der Region zur Verfügung – zur Spaltung von Deutschland von Österreich und der Türkei. Darstellungen in einigen der oben angebotenen Links sind bedenklichen Ursprungs und stellenweise lächerlich,
    Als fassbare Menge ist Gold eines der rarsten Mineralien, Spuren davon, finden sich jedoch auf dem gesamten Planeten :-)

  20. vitzli Says:

    alpha,

    mein ansatz ist ein anderer. da ich die umstände nicht genau kenne, stelle ich keine spekulationen dazu an.

    aber:

    ich beobachte natürlich, wie dass hier in deutschland und in den usa läuft und frage mich, warum soll das woanders anders sein?

    das schließt keine ausnahmen aus, aber man kann wohl davon ausgehen, daß ihr verhalten überall ähnlich ist (zb im russland unter jelzin).

    ich sehe diese sichtweise auch nicht als antisemitisch an, weil ich nichts gegen juden habe, weil sie juden sind, sondern ihr verhalten betrachte und analysiere. um mir eine meinung für mich selber zu bilden reicht mir obige betrachtung.

    wie gesagt, ich würde im zusammenhang mit dem armenier-hc nichts behaupten, aber es wurde ein verdacht ausgesprochen, auf den ich selber noch nicht gekommen war. immerhin interessant genug, um das im hinterkopf zu behalten.

    an der jüdischen gesamtstrategie habe ich keinen zweifel. seitdem ich about durchdacht habe und zudem die protokolle zur kenntnis nahm, sowie bei der beobachtung der aktuellen politik und deren vertreter sowie einem blick auf die geschichte der letzten 200 jahren.

    daß das so schwer zu durchschauen ist, liegt daran, daß es natürlich sehr viele verschiedene einflüsse gibt. es wird einfacher, wenn man sich verdeutlicht, wer das meiste geld und den größten einfluß auf geldströme hat. derjenige wird wohl auch den größten einfluß in der politik haben. daß eventuell einzelne dinge NICHT auf diese einflußgruppe zurückzuführen sind, schadet nicht. Sie sind mehr an der tiefen einzelanalyse interessiert. (für meinen vorgenannten glauben ist der hintergrund der armeniersache völlig unbedeutend.)

    eine wissenschaftliche betrachtung der „entwicklung“ schadet nicht. allerdings erfordert das zu viel aufmerksamkeit und arbeitsaufwand , bezogen auf einzelne punkte. und da hat natürlich auch jeder einen eigenen erfahrungshintergrund, mit dem er beurteilt.

    es hat auch nicht jeder antennen für solche entwicklungen. sagt man jemandem, das internet ist fest in jüdischer hand (volle kontrolle!), kriegt man komische blicke ab. überlegt man, welches gigantische wissen google und facebook über die einzelnen menschen (bis hin zur identität!) hat, kann man dies als clevere geschäftsidee deuten oder eben auch als künftige vollkontrolle über die menschen.

    ich bin mittlerweile sicher, daß man auch nachweisen kann, daß die gesamte us-armee jüdisch (politisch) gesteuert ist (ohne daß ich dem tiefer nachgehen würde, weil ich insoweit sicher bin). man kann das daher leicht als spekulation abtun.

    es ist aber völlig sinnlos, jemanden davon überzeugen zu wollen, eben WEIL die antennen unterschiedlich sind! :-)

  21. vitzli Says:

    „Absichten können beliebig unterstellt werden, aber bei zu viel Spekulation oder Vermutungen verschwindet die Grenze zum billigen Vorurteil.“

    das ist vollkommen richtig, hat aber nichts mit meiner denkweise zu tun.

    die erste überlegung ist: wer hat die macht, etwas zu steuern. (Sie sprechen nur von einfluss, das ist mir zu wenig – einfluß haben „die anderen“, steuern aber erledigen die unsichtbaren, ich glaube in dem punkt sind wir uns arg uneinig).

    die zweite ist, wo will das hin?mit dem begriff neue weltordnung konnte ich lange nichts anfangen, bis ich es auch verstanden hatte.
    DAS ist erstmal nur behauptung.

    liest man die fälschung protokolle, stellt man schnell fest, daß alles nach dem plan der fälschung verläuft, was eher die fälschung als behauptung erscheinen läßt, nicht aber den inhalt.

    läuft aber alles nach einem „gefälschten“ plan, wird es keine unterstellung sein, auch die zukunft nach planverlauf zu betrachten, zumal jetzt schon bei uns zum fröhlichen miterleben, die weichen gestellt werden. (beispiel bargeldabschaffung: viele werden es als erleichterung im alltag ansehen und begrüßen – welch arglose menschen, andere sehen ein mittel der totalkontrolle …. äh, hoppla, zufällig in den händen der banken. wenn man fed, us-army, google und facebook zusammen nimmt, kommt da schon eine gigantische macht zum ausdruck. von den (us-) medien ganz zu schweigen. ähnlich wohl auch bei uns).

  22. vitzli Says:

    „Damaliger U.K. Premier war Disraeli – ein Krypto-Jude sephardischer Herkunft. Soll man nun wohlfeil anehmen, es ging Disraeli in Wahrheit nur um die Auslöschung der Armenier?“

    ———————————————

    das wäre wohl in der tat eine sehr fragwürdige spekulation. auf solche ideen würde ich auch nicht kommen.

    aber was spricht gegen die – blind geäußerte – vermutung, daß sich die unsichtbaren auch bei den jungtürken einfluss verschafften, wenn sie das überall tun?

    die nächste frage ginge dann in die richtung, wie groß der einfluß innerhalb der richtung war.

    ist es eine wohlfeile spekulation, anzunehmen, daß die ratte uns deutsche als volk mit der mutwillig herbeigeführten flutung schaden will? (das schließt die nachfrage der „wirtschaft“ durchaus ein, soweit sie noch deutsch ist. da laufen interessen durchaus mit denen der unsichtbaren parallel). man kann das durchaus auch einfach deuten, sie mache das im interesse der wirtschaft, und was für die wirtschaft gut ist, ist es auch fürs volk (arbeitnehmer). bei geneuerer betrachtung ist das aber eben nicht so.

    ich glaube, den wenigsten menschen (mich bis vor 2 jahren eingeschlossen) sind sich darüber im klaren, welchen gigantischen einfluß die juden innerhalb der bolschewistischen bewegung hatten. sämtliche führungspositionen in den verwaltungen (95%) und weitgehend auch in der ministerriege waren von solchen besetzt. Ich habe mal eine entsprechende liste auf einer rechten seite gesehen und – die behauptung bezüglich der minister überprüft. es war richtig! die einzelnen verwaltungen konnte ich nicht überprüfen, aber das ministerbild war schon recht eindeutig. völlig zu recht sprach der leibhaftige immer von jüdischem bolschewismus!

    schaut man sich die hier die afd an, das selbe bild: die afd ist längst auf semitische richtung getrimmt, die antisemiten werden rausgegrenzt.

    usw, usw.

    ich habe den russischen bolschewismus schon einmal irgendwo hier als enteignungs- und vermögensübertragungsveranstaltung gedeutet. vergißt man die ganzen einzelheiten mal, sieht es so aus, daß vor dem bolschewismus der russische adel geld und sachwerte hatte, 100 jahre später waren die „russen“ mit israelischem pass die zigfach milliardäre (alle binnen 20 jahren) und das volk war bettelarm (unter jelzin, der die plünderung zuließ).

  23. vitzli Says:

    „Als fassbare Menge ist Gold eines der rarsten Mineralien, Spuren davon, finden sich jedoch auf dem gesamten Planeten :-)“

    ————————————–

    wenn ich über den tellerrand hinaussehe, sehe ich, daß in vielen (!) ländern die äußerung von zweifeln an dem klausi gesetzlich verboten ist.

    das mutet seltsam an.

    deswegen greift der vergleich nicht recht. juden sind zwar auch selten wie gold, sie können aber offenbar merkwürdige dinge durchsetzen.

  24. Tyrion L. Says:

    alphachamber Says:

    29. Oktober 2016 um 10:26

    – Ihr erster Satz: Wenn Sie meinen, nicht-angepasste Völker verdienen grausame Vernichtung, dann träfe dies logischerweise auch auf die Armenier zu.

    Das kann man nur als Verdrehung meiner Aussage verstehen. Ich stelle lediglich die Frage nach Gewalt und Gegengewalt, Ursache und Wirkung. Und da stellt sich bei genauerer Betrachtung eben heraus, dass die Juden als Volk nicht die stets unschuldig verfolgten Sündenböckchen im Sinne des offiziell angeordneten Narrativs waren. Es entspricht zudem überhaupt nicht den Tatsachen, die Juden als „unangepasst“ zu bezeichnen. Im Gegenteil: Die Juden haben sich im Lauf ihrer Geschichte hervorragend an ein kosmopolitisches Leben als Minderheit in Mehrheitsgesellschaften angepasst. Dazu gehören aber leider auch Strategien zur Abgrenzung gegenüber dem Wirtsvolk (schon im Interesse des Selbsterhaltes, um Assimilation vorzubeugen, darf man nicht zu nett sein) wie zu dessen Manipulation im Eigeninteresse (Was nutzt den Juden?). Und da stoßen wir eben auf gewisse Muster, die im Laufe der Geschichte immer wieder auftauchen bzw. auf „die Spur des Juden im Wandel der Zeiten“ (Rosenberg). Und ja, die Armenier wurden damals von den Türken und ihren Verbündeten, also auch den Deutschen, vielfach als subversiv-zersetzende Kraft wahrgenommen, womit ich aber keineswegs den Armeniergenozid irgendwie gutheißen oder die „Vernichtung unangepasster Völker“ befürworten möchte. Zudem wurden die Juden in Europa unzählige Male vertrieben und nicht grausam vernichtet. Wobei man ihnen immer wieder die Hand reichte, was zum Beispiel in GB zu einer unlösbar erscheinenden Verflechtung mit dem Wirtsvolk und seinen Eliten geführt hat.

    Randnotiz: Nach der Old-School Rassenkunde gehören Armenier und Juden zur selben europiden Subrasse, nämlich der Armenoiden. Und sie zeigen durchaus etliche gemeinsame phänotypische Charakteristika.

    – Zum mittleren Teil: Jedes Volk im Orient war mal „Wirt“, mal „Gast“, das nennt man gesellschaftliche Entwicklung.

    Ja, ein Kommen und Gehen, Geben und Nehmen. Alles von jeher ein einziges multibuntes Straßenfest, bei dem man sich halt auch mal zur Begrüßung einfach totschlug und ein bisschen schändete, wenn die Zeit reichte.

    Dennoch: die Grundlage für diese nationale Einigung war die gemeinsame Religion und nicht Resultat einer zionistischen Verschwörung.

    Aha, so einfach ist das also: „Der Islam“ natürlich als „gemeinsame Grundlage“. Leider war hier das Netz wieder mal deutlich zu groß, denn man teilte sich diese „gemeinsame Grundlage“ auch mit den Arabern als Rivalen und Erzfeinden – siehe Lawrence von Arabien, der ja nicht als romantischer Abenteurer sondern Agent britischer Geopolitik die Araber im Kampf gegen die Türken vereinte.

    Also dann doch eher gemeinsame Ethnie, Herkunft, Abstammung als „der Islam“. Schließlich gingen Jungtürkentum und türkischer Nationalismus mit der Idee eines „Panturkismus“ einher, also der Einigung aller Turkvölker – und nicht etwa aller Moslems.

    Im übrigen rede ich nicht von „zionistischer Verschwörung“ sondern vom Judaismus als Gruppenstrategie im Sinne von Prof. Kevin MacDonald.

  25. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    29. Oktober 2016 um 19:09

    ich habe den russischen bolschewismus schon einmal irgendwo hier als enteignungs- und vermögensübertragungsveranstaltung gedeutet. vergißt man die ganzen einzelheiten mal, sieht es so aus, daß vor dem bolschewismus der russische adel geld und sachwerte hatte, 100 jahre später waren die „russen“ mit israelischem pass die zigfach milliardäre (alle binnen 20 jahren) und das volk war bettelarm (unter jelzin, der die plünderung zuließ).

    *

    Sehe ich exakt genauso. Manche gehen sogar so weit, „Revolutionen“ grundsätzlich als die die Übertragung von Macht und Kapital von Nichtjuden an Juden zu betrachten. Also als etwas Grundsätzlich unsichtbares. Siehe auch den Messianismus und die aufflackernde Blutrünstigkeit der französischen Revolution. Auch hier schon satte Muster und Indizien.

  26. alphachamber Says:

    Vitzli, Tyrion,

    Wir argumentieren nicht gegen diese generelle Einflussnahme (o.k. Vitzli: geplante Weltmachtnahme) der Juden. Weil sie sich beim Studium des Themas geradezu aufdrängt.

    Wenn Sie unsere Kommentare wirklich l e s e n, wird es klar, dass mit 90% was Sie beide schreiben, bei uns offene Türen einrennen – aber eben nur 90%.
    Wenn man hinter jedem globalen Ereignis sofort ein Plot vermutet, weil einer der Involvierten jüdische Wurzeln hat, führt dies leicht zum Vorwurf der Paranoia und führt
    auf falsche Fährten.

    Sombart z.B. hatte die „Erfindung“ des Wechsels, der Aktienmärkte und den Handel in Optionen durch die Juden b e w i e s e n und ihre Einflussnahme [Vitzli: Machtergreifung :-) ] über den europäischen Handel und Geldströme in einem dicken Werk genau beschrieben.
    Nirgendwo wird Sombart als Antisemit beschuldigt oder seine Werke unterdrückt.

    Vitzli,
    Sie haben Ihre Ansichten in About fundiert und intelligent argumentiert; zusätzliche Spekulationen aus unseriösen Quellen schaden Ihrer Arbeit. das sähen wir nur ungern. Nachdenken kann man natürlich über alles.

  27. PACKistaner Says:

    Apropos nachdenken – scheinen jetzt sogar manche Altlinken zu tun
    -> -http://www.pi-news.net/2016/10/michael-klonovsky-ueber-donald-trump/#more-539687

  28. alphachamber Says:

    Packi,

    bei keiner anderen Wahl zeigen sich die Strippenzieher deutlicher.
    Hier ist unser Beitrag:
    https://huaxinghui.wordpress.com/2016/10/28/gebt-uns-barabbas/

    Nach seiner Wahl könnte man ihn eliminieren wollen, wie schon bei Reagan, der den Unsichtbaren zu unbequem war.

  29. vitzli Says:

    alpha,

    mir ist schon klar, daß wir nur um die restlichen 10% streiten!

    Sie wissen, daß ich gerade Ihre kritik besonders schätze! das vorab. es gibt hier einige sehr kluge köpfe, aber besonders schätze ich natürlich den fundierten widerspruch, während andere – was ich genauso schätze, lol, – eher mehr meiner meinung oder ihrer eigenen meinung oder so ähnlich sind.

    Sie haben den vorteil, daß Sie den kram aus anderen kulturerfahrungen heraus betrachten, zudem wissenschaftlich mit besonderem ehrgeiz fundiert, was ja kein schaden ist. einen methodenstreit möchte ich (auch) nicht führen, der nutzt wenig. genug der schleimerei.

    daß Sie die juden kritisch sehen und mit sicherheit mehr wissenschaftlichen hintergrund haben, ziehe ich gar nicht in zweifel. Ihre 90% akzeptiere ich gerne. schon deswegen, weil ich natürlich auch die übrigen einflüsse sehe. zu 100 % stimme ich überein, daß man nicht hinter jedem dreck juden vermuten sollte, das machen „richtige“ nazis gerne, was aber vermutlich eher an mangelhaften analysekompetenzen oder den verfassungsschutzgehältern liegt. aber wer macht das hier? weder ich, noch Sie, noch tyrion, noch frank noch packi und alle anderen. ich will jetzt nicht jeden aufzählen.

    deshalb behaupte ich weder was zu pearl habour, noch zu wtc oder ähnlichem etwas.

    unsere betrachtungsweise unterschiedet sich hier: Sie schauen genau und wissenschaftlich nach den beweisen. das problem ist: Sie werden keine finden! ich hingegen suche keine beweise, sondern analysiere eher das „grob“-system. (wenn in eine weiße keramik 10 x reingeschissen wird, ist es vermutlich ein clo. egal, ob ich das im einzelfall durch wissenschaftliche quellen beweisen kann oder nicht. Sie analysieren die braune masse chemisch, ich sage, es stinkt!) :-D

    das problem ist, wenn die hausfrau eine sauer gewordene suppe ins clo kippt, kommen Sie mit der wissenschaftlichen präzision zu falschen ergebnissen :-)

    ich sage, he, das ist ein scheißclo. Sie sagen: das ist nicht bewiesen. das könnte auch auch die bioentsorgungsanlage eines 3 sternerestaurants sein.

    das klingt jetzt überheblich, ist aber nicht so gemeint. gemeint ist folgendes: wenn 10 nicht beweisbare dinge in eine richtung gehen, kann man sagen: es gibt keinen beweis. man kann aber auch sagen, komisch, daß alles in eine richtung geht!

    DAS ist meine betrachtungsweise, seitdem ich hinter about kam. Sie verstehen, was ich meine. ich erkenne da einen fehler in der „exakten wissenschaft“, der Sie frönen – kein vorwurf – . aber wir kommen zwangsläufig zu verschiedenen ergebnissen!

    zeug wie wechsel interessieren mich da wenig. aber die „erfindung“ von körperschaften unter der verwaltung hochbezahlter angestellter zur verwaltung anonymen geldes bereits viel mehr.

    jemand, ich glaube, es war markus-oliver, kritisierte mal vor jahren auf seinem blog die managerverwaltung statt kapitalistenverwaltung des (eigenen bzw fremden) geldes als übelwurzel für schlechte wirtschafterei (durchaus zu recht!). ich entgegnete schon damals vor 4 jahren, daß sich so große (anonyme) vermögen gar nicht anders verwalten lassen! es wird also NIEMALS eine abschaffung der körperschaften geben. natürlich hat das keiner der durchaus nicht dummen menschen dort kapiert. und ich selber wusste auch noch nicht, um WELCHE gelder es geht.

  30. alphachamber Says:

    Vitzli,

    sitze hier mit feuchten Augen und leichter Röte auf den Wangen.
    Das haben Sie sehr schön gesagt (ein ‚Tempo‘ bitte!). Dennoch haben Sie mich getroffen: Jetzt muss ich den mühsam errungenen Doktor-Titel in Kloologie wieder abgeben!
    Ehrlich gesagt, wenn hier uns einer in die Suppenschüssel scheißt, wird sie gespült und wieder benutzt. Aber lassen wir das. :-) :-) :-)

    So „wissenschaftlich“ arbeiten wir hier auch wieder nicht, nur eben etwas vorsichtiger. Historische Schnitzeljagd macht Vergnügen. Privat diskutieren wir die abwegigsten Dinge aber es ist ein befriedigendes Gefühl, wenn die Quellensuche Vermutungen bestätigt. Dann wird geschrieben. (Mein neuestes Werk kommt übrigens im Jan. ’17 auf den Markt)

    So jetzt sind Sie dran mit den feuchten Augen und roten Wangen:
    Ihr Blog ist der einzigs, den ich/wir regelmäßig lesen, wie die Hauspostille und das liegt auch an den Kommantatoren die Sie nannten und deren Meinungen wir ebenfalls schätzen. Deswegen liegt uns daran, dass unsere Gegenspieler uns nichts vorwerfen können.

    Ich schrieb mal, dass ich, wenn irgend möglich nur Zeitgenössisches lese. Selbst bei Neuauflagen von den Philosophen muss man schon vorsichtig sein. Kaum Bücher lese, die vor ca.1965 verlegt wurden. In meiner gesamten Bilbliothek finden sich nicht mehr als ein Dutzend Autoren nach dieser Zeit. Geschichtsfälschungen gab es massenhaft nach ’45. Aber da konnte man klar die Lügen erkennen. In der p/k Zeit (1985 – heute) sind sie viel raffinierter. Wenn wir da keine Original-texte bekommen, lassen wirs lieber.

    Wir freuen uns auf die nächste Entdeckung. Apropos, das Reagan-Attentat hatten wir ganz ausgeblendet. Angeblich war es ein verrückter Verehrer von Judy Foster, der aber eng zu den Bushs stand.

  31. Tante Lisa Says:

    Der Völkermord an den Armeniern – Ein authentisches Detail, so die hiesige Überschrift des Artikels. An der unten aufgeführten Pfadangabe kann der geneigte Leser erkennen, das es die Araber – mit diesem Wort fasse ich die diversen Stämme des Nahen Ostens und Mittleren Ostens zusammen – auch heute bunt treiben mit dem Hälschen :-/

    Der hotspot vermerkte folgendes bei Eulenfurz im Strang des Artikels Kriegstreiber; hotspot am 30. Oktober 2016 um 11.27 Uhr sagt:

    Hier (eben bei hartgeld gefunden) ein furchtbares Video (könnte sowas getürkt sein??!), wie der IS seine Gefangenen schächtet, sogar im Schlachthaus!!

    -http://www.miscopy.com/wp-content/uploads/2016/09/slaughterhouse-style-mass-killing-islamic-state.mp4?id=0

    Quellenangabe:

    -https://eulenfurz.wordpress.com/2016/10/30/kriegstreiber-2/

    Fazit: Das Video ist sehr abstoßend. Ich konnte bisher nur die ersten Sekunden anschauen, bis zum Schächten des Mannes.

    Vielleicht gucke ich später noch mal rein, dann habe ich aber schon gegessen und das Kotzen lohnt sich wenigstens. Sollte das Video zu schrecklich sein, werter vitzli, dann bitte ich um entsprechende Löschung.

  32. alphachamber Says:

    Tante Lisa,
    Das Video ist in der Tat sehr krass. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass es eine Inszenierung ist. In den US nennt man es „Snuff-movies“

  33. vitzli Says:

    alpha,

    auf Ihren kommentar hin habe ich mir das video doch mal angesehen. es ist die closchüsselfrage:

    es kann eine inszenierung sein. wir wissen es nicht.

    wer sich mit bomben am leib herumsprengt oder menschen anzündet, dem ist jede ekelhaftigste widerlichkeit zuzutrauen. es ist einer dieser „clo-fälle“. daß dieses besondere islampack korangemäß extrem menschenfeindlich agiert, bedarf keines beweises, daß hier jemand sozusagen nur schlechte suppe ins clo geschüttet hat.

    ich ignoriere das, denn es geht mich nichts an. wenn das dreckspack aber in paris und london etc., also in europa schlachtet – gar nix mit „snuff“ (zumal snuff für echte real gefilmte morde und tötungen steht, soviel ich weiß – ich erinnere mich zb an ein video, in dem eine sich anschleichende löwin einen ihre herde photografierenden photographen ins genick gebissen hat, da war nichts gestellt, oder einen inder auf einem zug, der in die stromleitung griff und quasi verglühte) – , weil es von unsichtbaren hier reingeschüttet wird, dann geht uns das alle etwas an.

    der film ist ein perfektes beispiel für die keramikproblematik!

  34. alphachamber Says:

    Vitzli,
    ich verstehe jedes Wort Sie schreiben. Hier geht es nicht um das „Zutrauen“. Es sind rein technische Faktoren und Kenntnisse der Profile, Vorgehendsweise und „Drehort“, usw.

  35. alphachamber Says:

    Vitzli,
    es geht uns hierbei nicht um das „Zutrauen der Taten“, sondern um rein technische Faktoren des Videos, Profilkenntnisse, Benehmen der Akteure und Drehort. Das ist alles.

  36. alphachamber Says:

    P.S. Es ist ein perfektes Beispiel, wie reine Vermutungen zur falschen Fährte führen k ö n n e n .

  37. vitzli Says:

    alpha,

    mir wäre es zuviel der mühe, da genauer hinzugucken.

    in einer closchüssel ist eben normalerweise ..

    Sie wissen, was ich meine.

    ————

    ich habe mir vorhin einen spielfilm von 1943 angeguckt. thema: spionage (angebrachte „pädagogische“ warnung fürs volk) . ich vergleiche das mit dem heutigen neuen „Beck“ (die figuren und konflikte sind primitiv gestanzt.

    man merkt – im vergleich – heute richtig, wie die entscheider am tisch sitzen und die personen und konflikte auf das reißbrett kotzen! primitiv hoch drei!).

    überall quillt die ideologie der zeit heraus. heute eben IS.

  38. vitzli Says:

    ja, an dem beispiel können wir unsere meinungen abarbeiten! :-)

    ich sage: wer in paris und Lodon hunderte menschen umbringt … da suche ich nicht nach ..

    Sie sagen, da müssen wir schon genauer …

    ich akzepiere unschärfen am rand. Sie wollen es genau wissen ! :-D

  39. vitzli Says:

    nehmen wir die 40.

    ich sage, die regeln die grundlagen. Sie sagen, aber für 10% gilt das gar nicht.

    hm.

  40. Tyrion L. Says:

    Der Begriff „Snuff-Movie“ bezeichnet im ursprünglichen Sinn eine extreme Form von sadistischer Gewaltpornograhie, die angeblich für ein schwerreiches/elitäres Publikum fabriziert wird und bei der tatsächlich Menschen vor der Kamera während sexueller Handlungen getötet würden. Allerdings besteht bis heute die Frage, ob es solche Filme überhaupt gibt oder ab das ganze nicht nur eine „Urban Legend“ darstellt. Dokus dazu finden sich im Netz.

    Mittlerweile wird der Begriff „Snuff Movie“ jedoch entgegen seiner ursprünglichen Bedeutung für jede Art von Aufnahme verwendet, in der zu sehen ist, wie Menschen REAL zu Tode kommen: ob bei Unfällen, Kriegshandlungen, gewöhnlicher Kriminalität etc. Das sind aber keine „Snuff Movies“ im eigentlichen Sinne, genau so wenig wie die IS-Propagandavideos.

    Diese IS-Propagandavideos sind auch nicht das aller Neueste, die werden schon seit Jahren verbreitet. Genau so lange wird auch schon drüber diskutiert, ob die echt oder inszeniert sind. Als Argument für die Inszenierung wird oft die zu perfekte, professionelle Machart und der reibungslose Ablauf genannt. Da ist schon ein deutlicher qualitativer Unterschied zu ruckeligen Amateurvideos aus Tschetschenien, wo bärtige Gotteskrieger dokumentierten, wie sie jungen russischen Soldaten die Kehle durchschneiden (wer will, findet auch diese Augen- und Ohren(!!)schmäuse problemlos im Netz).

    IS-Hits der letzten Jahre waren z.B. die Verbrennung eines gefangenen Piloten bei lebendigem Leibe in einem Käfig, oder ein stimmungsvolles Massenkopfabschneiden am Sandstrand, bei dem sich die Opfer, alles erwachsene Männer, bereitwilligst in ihr grausiges Schicksal fügten bis sich das Blut effektvoll mit der Meeresdünung vermengte. Allgemein wurden die Videos jedoch zunehmend softer, da man den Akt des Kopfabschneidens immer mehr ausließ und nur noch das Resultat zeigte, nachdem der allseits beliebte und mittlerweile leider verstorbene „Jihadi-John“ seine Ansage getätigt und das kurze Messer angesetzt hatte. Egal, das mit den Videos geht so schon seit Jahren, mich wundert es nur, dass sie hier diskutiert werden, als wären sie der, hihi, „letzte Schrei“.^^

    Die Metzelvideos machen angeblich nur einen ziemlich geringen Anteil der IS-Propagandafilme aus. der Großteil, so heißt es, zeige das idyllische, prosperierende Leben im islamischen Staat und dessen zivile Erfolge: also (Koran-)Schulen, Gesundheitsfürsorge, Infrastruktur, Landwirtschaft und lachende Kinder, glückliche Menschen – übliche Propaganda eben.

Kommentare sind geschlossen.