Wo sind die TeddybärchenwerferINNEN geblieben? Am achten Tage ward es bunt!


*

Auch Deutschland wird sehr bald so bunt:

Eine Vorschau auf das, was uns erwartet:

(Kein Trickfilm!)

.

.

.

Herr Wirt, die Rechnung bitte!

Magische Zahlen

Die ärmliche ZEIT schätzt die Kosten bei UNS auf 400.000.000.000 €

Prof. Sinn schätzt die Kosten für uns Deutsche auf 900.000.000.000 €

Meine eigene grobe Schätzung belief sich schon ein Jahr vorher auf 1 Billion €

Dr. Sarrazin schätzt die Kosten für den deutschen Steuerzahler auf 1.500.000.000.000 €

Danke, volksverräterische Rautenratte!

Eine Unsichtbare.

Ach so.²

*

————————————–

² Ganz geheim: IHR Volk verrät sie gar nicht!

Das Ganze passt zu der Forderung des Joschka Fischer:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“
Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

Ich bin mittlerweile angesichts solcher deutschenfeindlichen Forderungen und Politik sicher, daß auch Fischer ein Unsichtbarer und vom Volke der Rautenrattens ist.

Fällt es Ihnen nicht auf, daß Fischers Forderung und Rattes Politik zusammenpassen, wie die Faust aufs Auge des deutschen Volkes?

Trügen sie alle ein güldenes Krönchen, würde man schnell erkennen, wer Deutschland ruinieren will und bereits seit vielen Jahrzehnten genüßlich ruiniert.

Ergänzend anzumerken wäre noch, daß kein Einziger der Hereingewunkenen hier ein Recht auf Asyl hat, es sei denn, er kam mit dem Flugzeug. Alle anderen kamen aus sicheren Drittländern und genießen daher aus keinem Gesichtspunkt in Deutschland Asyl. So steht es im Grundgesetz.

Seltsam, nicht wahr?

20 Antworten to “Wo sind die TeddybärchenwerferINNEN geblieben? Am achten Tage ward es bunt!”

  1. Tante Lisa Says:

    vitzli sagt im obigen Artikel:

    Fischer ein Unsichtbarer und vom Volke der Rautenrattens ist.

    Richtig erkannt! Ich lese daraus:

    Ein Unsichtbarer ist stets vom Volke der Rautenrattens.

  2. Tante Lisa Says:

    Soll der Pariser Bürgermeister die Bereicherer doch gleich in die Wohnungen der Pariser einquartieren, so wie es in Stockholm geschieht:

    (Auszug)

    AUSLAND. Die Stadt Stockholm fordert ihre Einwohner auf, Asyleinwanderer in ihre Privatwohnungen aufzunehmen.

    Es handelt sich um über 6.000 Einwanderer aus der Dritten Welt, die eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen haben. Die Politiker hoffen nun, Zugriff auf einzelne Zimmer bis ihn zu gesamten Wohnungen oder Häuser zu erhalten, um darin die Einwanderer unterzubringen.

    Die Kommune unterschreibt dabei den Vertrag und bezahlt auch die Miete. Dadurch erhofft sich die rot-grüne Stadtregierung, dass mehr Menschen den Schritt zu einem multikulturellen Zuhause wagen.

    Für den Fall, dass das Projekt nicht gut ankommen sollte, werden deshalb bereits jetzt Hotels, Herbergen und Sporthallen als temporären Wohnraum für die Einwanderer vorbereitet.

    Quellennachweis:

    -http://www.freiezeiten.net/stockholmer-sollen-asyleinwanderer-bei-sich-zuhause-aufnehmen

  3. Tyrion L. Says:

    Bin zwar mittlerweile der Ansicht, dass man die Killerbiene ansonsten getrost vergessen kann, aber alles von ihr zu NSU ist BRILLANT. So auch zu den neuesten Erkenntnissen:

    -https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/10/16/uwe-boehnhardt-peggy-k-und-die-dna-spur/

    Lesenswert!

  4. vitzli Says:

    tante lisa 2111

    den kommentar schalte ich nicht frei, (er ist ja, wie jeder andere, der einen youtube – link enthält, in mod.),

    und zwar deswegen, weil er persönliche private details von dir enthält. bitte sowas weglassen. danke. :-)

  5. vitzli Says:

    tyrion,

    das stinkt alles derart gegen den himmel. leider ist das ganze im einzelnen ziemlich unübersichtlich.

    ein paar einzelne sachen habe ich mir angeguckt. allein die stinken.

    mittlerweile stinkt dieses ganze land.

  6. Blond Says:

    Ich schätze mal, dass auch die 1,5 Billionen Teuronen nicht ausreichen werden – nicht bei soviel Schaden (siehe zur Zeit die Instandsetzungskosten der Berliner Turnhallen – alleine für eine jetzt vermutete Kosten von 3,5 Millionen Euro, bis Sanierungsbeginn bestimmt mehr und nach Abschluss der Arbeiten bestimmt noch mehr) und Sozialleistungen (das bis jetzt noch einzige – aber bestimmt nicht mehr lange – Extrembeispiel des Syrers mit seinen 4 Frauen und 23 Kindern kostet DDLänd mehr als 360.000 Euro im Jahr – Sonder- und Sachleistungen noch obendrauf).
    Hurra, deutsche Arbeiter, schuftet noch härter, noch länger und noch produktiver, damit die Anderen für lau hier leben können!
    Hihi

  7. vitzli Says:

    blond, 606

    das wird schon deswegen nicht ausreichen, weil – zumindest meine zahl – den familiennachzug nicht berücksichtigt. dann kommen wir locker auf 2-3 billionen. und bei liefers jubiliert der kommentarteil darüber. über die vernichtung, lol. :-(

  8. Frankstein Says:

    In meiner Nachbarschaft kommen die freiwilligen Helfer auch nicht mehr zu der syrisch-marokkanischen „Familie“. Vermutlich sind die gesättigt. Von dem -kurdisch-libanesischen (?) Friseur hatte ich schon berichtet, der einen X6-BMW fährt und manchmal mittags ins Geschäft (?) fährt. Mittlerweile trägt er nen Salafistenbart und seine (?) Frau wurde jüngst mit Kopftuch gesehen. Öfter steht ein Audi A8-Sportcoupe vor der Tür, jetzt häufiger ein Porsche Panamerika.
    Wir haben jetzt auf der Internetseite der Finanzverwaltung einen Hinweis hinterlegt. Mal sehen, wann die Fahnder loslegen. Den Drogenkoch aus der Nachbarschaft haben sie auch über seine Kfz-Zulassung gekriegt. Wir haben hier ein gut geöltes 8-Augen-System, das sogar registriert, wenn deren Gören neue Fahrräder haben. Das letzte Helferpaar parkte zuletzt sein – neues größeres Auto- in der Nebenstraße. Nachdem wir die Polen und die Iraner losgeworden waren, hät sich der Spass doch arg in Grenzen.
    Sag mir, wo die Helfer sind, wo sind sie geblieben ?

  9. rollstuhldisko Says:

    https://morgenwacht.wordpress.com/2016/07/11/moral-und-abstraktes-denken/

    „IDINDUNUFFIN“

  10. rollstuhldisko Says:

    Ich hab im Juli so eine Refugee-Tante kennengelernt.
    Ich müsste echt mal niederschreiben wie kaputt die sind.
    Ich saß anschließend wie hypnotisiert 4 Stunden auf meinem Bett weil ich so geschockt war.

    Hat eine Woche gedauert um das zu verarbeiten.

  11. Tejes Says:

    Frankenstein du machst es richtig

  12. Tejes Says:

    rollstuhl …

    erzaehl mal..

    Meiner Erfahrung nach haben diese >Frauen ordentlich einen Treffer

  13. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    17. Oktober 2016 um 01:51

    das stinkt alles derart gegen den himmel. leider ist das ganze im einzelnen ziemlich unübersichtlich.

    ein paar einzelne sachen habe ich mir angeguckt. allein die stinken.

    mittlerweile stinkt dieses ganze land.

    *

    Wie gesagt, ich kann mir im Regelfall bei so was grade noch die Headlines geben ohne völlig bedient zu sein. Und da ist eben Killerbee praktisch: Egal, was man sonst von ihrem Wirken halten mag sind, ihre Artikel zu Verbrechen und Staatsterrorismus, insbesondere NSU, meist sehr scharfsinnig und fassen zudem das wesentliche zusammen. Bevor ich mich also durch den Systempressesumpf wühle, um mir einen Eindruck zu verschaffen, wo die Sau grad langgetrieben wird, schau ich da lieber noch bei Killerbee nach, so platt da der Rest auch sein mag.

    Ähnlich wie mit deinen Hoho-Artikeln. Das Thema ist für sich ein dermassener Abtörner, aber du machst das wirklich gut. Darauf muss man erst mal kommen, das so anzupacken.^^

  14. Blond Says:

    Tyrion L. vom 16. Oktober 2016 um 21:29 mit „dass man die Killerbiene ansonsten getrost vergessen kann, aber alles von ihr zu NSU ist BRILLANT.
    Jau, das finde ich auch.

  15. Frankstein Says:

    Klotz am Bein, Klavier vorm Bauch, wie lang ist die Chaussee?
    Den obigen Spottvers habe ich vor unendlicher Zeit zu meinem Merkspruch erkoren. Den fand ich einfach cooler, als den Konfirmationsspruch “ So nimm denn meine Hände und führe mich !“
    Obwohl cool war noch nicht in aller Munde. Aber ich wollte auch nicht nach allen Munden reden, sondern nach meinem. Klingt reichlich überheblich ? Nun, nur wer sich selbst erhebt, wird erhöht. Wenn ich mal schlecht drauf bin- meistens-, höre ich Marius Müller-Westerhagen = Ich bin wieder hier, in meinem Revier und mach ein paar Hantelübungen vor dem Spiegel. Aufbautraining nennt man das, Abbauen besorgen die anderen zur Genüge.
    Ja, ich glaube an Bestimmung, an Schicksal und das jederman und jede Frau eine Aufgabe hat. Eine Aufgabe, eine Verpflichtung die über uralte Zeiten auf uns gekommen ist und in unseren Genen verankert ist. Zivilisationskrankheiten sehe ich als Strafe für die Nichterfüllung dieser heilgen Pflicht. Würde ich das nicht glauben, wäre ich ein Teil der amorphen Masse, die ihren eigene Degeneration bejubelt. Absolut unvorstellbar.
    Wie für die anderen, dass man sich selber erarbeiten muss, was man besitzen will. Das man verteidigen muss, was man besitzt. Das man im uralten Verteilungskampf steht, ob man will oder nicht. Und das die „Eine-Welt-Philosophie“ ein Machwerk unfähigen Lebens ist. Former einer gerechten Welt – was ist das ?- können immer nur die Marschierer sein, die Masse bringt Formlosigkeit. Eine gerechte Welt, ist das dort wo alle im Stall geboren werden, oder in seidenen Betten ? Wo die Tauben sich freiwillig aufpfählen und über dem Feuer drehen?
    Wo der Gerechte Wein und Weib dem heimatlosen Fremden überläßt und selber unter der Brücke schläft ? Wo er dann unter fremden Gesängen abgestochen wird ? Ich denke, die Götter haben den Kopf über den Schniedel angeordnet, weil der zum Denken nicht taugt.
    Wenn alles allen gehört, sage ich = das ist meine Familie. mein Revier, meine Stadt und mein Land. Und ich wiederhole “ Fliehe fremder Gast, der du nicht gesäet hast“.
    Vor meinem Vaterhaus stand auch eine Linde und das verpflichtet die Lebenden und die Toten. Gute Wünsche begleiten euch auf euren Wanderungen.

  16. Frankstein Says:

    Garcon, le Addition , s’il vous plait !
    Irgend so ein europäisches Jubileum bewog die BILD-Zeitung heute zu Danksagungen, u.a. an Belgen und Franzmänner. Erwähnt wurde z.B. dass der deutsche Nettobeitrag seit 1990 etwa 250.000.000.000 Euro beträgt. Tatsächlich waren es brutto 500.000.000.000 , die Hälfte wurde für Infrastrukturmaßnahmen zurückverteilt, die nicht ein armes Schwein satt gemacht hat. Im Gegenteil die Empfänger zu weiteren Verschuldungen bei den internationalen Banken zwangen.
    Seit 1990 gerieten zweidrittel der deutschen Kommunen unter Zwangsverwaltung, weil ihre Schulden uneinbringbar sind. Da die europäische Rücküberweisung als Förderung getarnt, nur eine Drittelfinanzierung erlaubt, mußten die Empfänger weitere 1.000.000.000.000 Euro als Kredite aufnehmen. Volkswirtschaftlicher Gesamtschaden 1.500.000.000.000 Euro ( 1 Billion 500Milliarden). Weiter wurde ausgeführt, Deutschland profitiere vom vermehrten Export nach Europa, davon insbesondere von den Exporten an 10 Länder. Dadurch vergrößere sich das Bruttosozialprodukt jährlich um 37.000.000.000 Euro. Das enstpricht 1% des gesamten BSP und deckt nicht einmal den Inflationsverlust. Zusätzlich zu den Nettozahlungen beträgt der jährliche Verlust im Europa-Export etwas 74 Milliarden Euro , seit 1990 insgesamt 1 Billion 850 Milliarden Euro. Tatsächlich ist der Verlust noch größer, nicht nur die Herstellungs- und Handlungskosten werde nicht realisiert, auch die Kosten der Vorfertigung, des Materials und der Mehrwert werden auf Targetkonten gutgeschrieben, die wohl nie eingelöst werden können. Der Gesamtschaden im europäischen Handel läßt sich mit etwas 2 Billionen 650 Milliarden Euro annähernd beziffern.
    Nur von 1990 bis heute = 25 Jahre ! Bereits öfter wurde berichtet, dass die Kaufkraft der Bevölkerung 2-3 Prozent unter der von 1990 liegt. Was bedeutet, es gibt für Deutschland überhaupt keinen Profit, nicht einmal die Sicherung des Bestandes. Und es bedeutet, das keinerlei Investitionen für die Zukunft möglich sind, dass hätte angesichts einer stagnierenden Bevölkerung ein jährliches Plus von 2 % = gesamt 50 % benötigt. Angesichts einer wachsenden Bevölkerung eher 3 Prozent- netto- abzüglich aller Gegenwartsverpflichtungen. Ohne Arme keine Kekse, ohne Investitionen keine Zukunft. Nicht einmal der Austritt als Zahler aus allen internationalen Organisationen, sofortiger Einwanderungsstopp, Einstellung von Opferausgleichen oder Verzicht auf Stolpersteine könnte daran etwas ändern. Carcon, rien ne va plus !

  17. Blond Says:

    @Frankstein, der Kommentar vom 18.10.16 gegen 18:15 verdient ein Sternchen – oder auch zwei oder drei (ferrero-küsschen-Spruch leicht abgewandelt)!

  18. Tante Lisa Says:

    „Wo sind die TeddybärchenwerferINNEN geblieben? Am achten Tage ward es bunt!“ – Das fragt und sagt unser aller werter vitzli :-)

    Die Antwort des hiesigen neuen Systems der heuer-Ungeheuer-BRD:

  19. vitzli Says:

    tante lisa

    der spruch zu der karikatur ist gut, LOL: „ich bin nichts, ich weiß nichts, ich kann nichts, GEBT MIR EIN STIRNBAND!“ :-D

  20. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    der Tageskommentar zum 20. Oktober 2016 von Herrn Michael Peter Winkler paßt zur obigen Karikatur, wie der Arsch auf den Eimer ;-)
    Dazu der erste Absatz von insgesamt Fünfen, von mir etwas redigiert:

    Eine Sondermeldung aus dem Hauptquartier des obersten Kriegsherrn in Washington: Das Oberkommando der US-Bodentruppen im Irak gibt bekannt, daß die Anführer der korantreuen Muslime aus Mossul fliehen.

    Es ist also nicht so weit her mit dem Glauben, als Märtyrer zu Allah aufzusteigen, wenn es um die eigene Person geht – frei nach der Devise „ich bin nichts, ich weiß nichts, ich kann nichts,
    GEBT MIR EIN STIRNBAND!“ :-D

    Das ist nicht anders als bei den deutschen Linken, die ihre Nazi-Blockwart-Mentalität ausleben, solange es darum geht, Andere zu denunzieren, aber aufschreien, wenn sie tatsächlich einmal Gesicht zeigen müssen und der Dank des Volkes vor der Tür steht – frei nach der Devise „ich bin nichts, ich weiß nichts, ich kann nichts, GEBT MIR EIN STIRNBAND!“ :-D

    Anführer des Islamischen Staates, die gefangene Frauen als Sklavinnen verkaufen und gefangene Männer zum Islam zwingen, sind eben auch nur Bodenpersonal, denen es an Mut und Selbstzucht mangelt, wenn wirkliche Gefahr droht. Aber bessere Leute hat die CIA nicht kaufen können.

Kommentare sind geschlossen.