911 – Wie es wirklich war!


*

911 – Wie es wirklich war

Das weiß ich natürlich auch nicht. Da aber hier eine Diskussion über 911 aufgekommen ist, möchte ich meinen Standpunkt darstellen.

Es zeigt sich immer wieder, daß es eine Unmenge an Auseinandersetzungen und Vermutungen darüber gibt, ob der Einsturz ein Fake war, die Türme in Wirklichkeit gesprengt wurden oder sie noch stehen, weil die technischen Kritiker sagen, das geht gar nicht, was man uns erzählt.

Sollte man aus den hunderten Millionen von kritischen Kommentaren im Netz irgendwann einmal die Wahrheit über die Einsturzursache herausfinden, ist man keinen Schritt weiter. Hat die Regierung gelogen oder selber nach besten eigenen Erkenntnissen berichtet? Wieder Zeit für hunderte Millionen Kommentare und Aufsätze.

Hat man das eruiert, geht der nächste Streit über die HintermännerINNEN los. Usw, usf.!

Eine gigantische Beschäftigungstherapie für viele Millionen Menschen.

*

Mein Ansatz ist ein anderer.

Bekanntlich gehe ich davon aus, daß (zumindest die westliche Welt) von sagenhaften 40 Unsichtbaren mit 2-6 Spitzenleuten strategisch entscheidend (!) gelenkt wird. Es kann nicht anders sein! Man kann die Begründung dafür in „About“ nachlesen.

Wenn diese Leute beschließen, den vorderen Orient von für sie wegen eigenen vorhandenen Reichtums relativ unbestechlichen Potentaten zu befreien und die schöne praktische Demokratie einzuführen (mit relativ gut bestechlichen Demokraten), dann benötigen sie einen Kriegsanlaß, der dem amerikanischen Volk einleuchtet. Denn die US-Amerikaner sollen den Krieg über Steuern finanzieren und ihr Blut geben.

Man beschließt, ein paar Verbindungen spielen zu lassen. Vielleicht war Saudi Arabien als Verbündeter deshalb im Spiel?

Also setzt sich jemand diskret mit einem Führer von gutgläubigen, naja, besser bösgläubigen Religionsspinnern, die bereit sind, zu sterben, in Verbindung und erzählt denen, man müsse etwas Großartiges machen! Man erhalte Ehre und einen Sonderplatz im Paradies, einen Orden von Allah und ein paar Extraweiber. Der Führer indes erhält einen diskreten und gut gefüllten Geldkoffer.

Die künftige Heldentruppe mit Bärten übt fleißig das Fliegen ohne Landen) und ein unsichtbarer Mittwisser pachtet inzwischen die Häuschen und versichert sie ordentlich. Zwei Monate später fliegen die tapferen Krieger in die Hauschen und machen sie kaputt.

Bums: der Kriegsgrund ist wie bestellt da!

*

Dieses Denkmodell hat den Vorzug, daß es für dessen Durchsetzung außerordentlich wenige Mitwisser benötigt. Im Idealfall nur 2 -3 (Einer der 40, der sagt, ich übernahme das mit dem Kriegsgrund, sein koffertragender Assistent und der Führer). Viel mehr werden es nicht sein.

Ich wette, so ähnlich war es. (Vielleicht war die Versicherungs- und Pachtkiste auch ein gewolltes Ablenkungsmannöver, ebenso wie die gigantische Verschwörungsliteratur, die notfalls auch  angestoßen sein könnte).

Ob das jetzt der Mossad war, die CIA, SA-Terroristen oder die Heinzelmännchen spielt für meine Überlegungen (vom Ende her) gar keine Rolle, ebenso wenig ob die Flugzeuge eine Photomontage waren oder Betonschrott fehlt oder Bush auffällig komisch geguckt hat oder Sprengfrösche um den Teich hüpften.

Fakt ist, nach 911 gab es eine Reihe von Kriegen, die nebst einiger Nebenbegründungen irgendwie auf 911 zurückgeführt wurden. Und Terroristen wurden dann plötzlich überall verfolgt etc..  Natürlich wird so etwas nicht linear gemacht.

Ein paar Jahre später waren eine Reihe von Regierungen erledigt und ersetzt und dann hat  man dann die Flüchtlingsströme in Gang gesetzt.

Planungsziel erreicht!

Der ganze Zirkus in eine kleine, sehr nachvollziehbare Form gegeben. Erscheint Ihnen zu abwegig, absurd? Wirklich?

————————————————

Btw: nach dem Parisanschlag flogen plötzlich deutsche Kriegsflugzeuge in Syrien mit, nachdem Uschi ein halbes Jahr vorher bei den Bilderbergern zu Besuch war. Zufall? Und welchem Deutschen würde unser Kriegseinsatz gegen Assad .. ach nee, den IS da nicht einleuchten? Immerhin führen die Amis auf syrischem Staatsgebiet UNEINGELADEN Kriegshandlungen und Bombardierungen durch (Putin WAR eingeladen). Die deutsche Luftwaffe führt also helfende und unterstützende Kriegshandlungen gegen Syrien durch, das muß man sich mal vorstellen!

SOOO wird Käse gemacht!

*

Schlagwörter: , ,

48 Antworten to “911 – Wie es wirklich war!”

  1. Hessenhenker Says:

    Dien Syrienpolitik der lieben Christen (Amis und Uschi) hat natürlich nichts mit selbst erfüllenenden Prophezeiungen zu tun.
    Vor 1000 Jahren hat irgendein Didi den gespielten Witz mit Harmageddon aufgeschrieben, und jetzt spielen ihn die Gläubigen mit den verbissenen Nächstenliebegesichtern nach.
    Während wir von anderen Gläubigen mit anderen Wahnideen belästigt werden.

  2. vitzli Says:

    ein artverwandter hat mir mal ein prophezeiungsbuch vermacht. aus den 50ern oder so. da der prophezeihungszeitraum eingetroffen ist, kann ich beide, die prophezeiung und die wirklichkeit gut vergleichen. selten so gelacht.

    prophezeiungen würden auch diverse entwicklungen im verhältnis zu den protokollen erklären, die im grunde aber keine prophezeiung, sondern eigentlich eine gebrauchsanweisung für den aufbau eines ikeaschrankes sind, aber auch für neue weltordnungen verwendet werden können. und die gebrauchsanweisung trifft wirklich stück für stück zu.

  3. Hessenhenker Says:

    Daniel Cohn-Bendit gestern abend bei Illner: „Hitler war auch nicht langweilig“.

  4. PACKistaner Says:

    „Ich wette, so ähnlich war es.“ Ich wette dagegen!
    Und habe schon gewonnen. :-)

  5. vitzli Says:

    :-)

  6. vitzli Says:

    henker,

    was hat der denn mit hitler?

  7. Hessenhenker Says:

    vitzli, nix,
    aber ich werde das jetzt wie Künasts republikflüchtiges Geld
    und den langeweiligen Brandanschlag des SPD-Bürgermeisters
    und das „Wenn Sie kein Jude sind dann gilts nicht“ des AXA-Arschlochs 300 Jahre lang zitieren.

  8. vitzli Says:

    ah, du erweiterst dein programm! :-)

  9. vitzli Says:

    naja, ich werde mal die krokodile einsammeln …..

  10. alphachamber Says:

    Vitzli,
    ich stimme Ihnen weitgehend zu.
    Schon wunderlich, wie sich hier mancher aus dem Fenster der Verschwörung lehnt, wobei doch durch Definition jeder hingeworfene Knochen suspekt sein müsste. Als Ausgangspunkt aller Spekulation dienten für uns nur die allerersten Videos, Live-Bilder vor Ort und erste Augenzeugenberichte. Danach war die Grenze der Wahrheit schon überschritten und “Beweise” flossen aus vielen Quellen. (Warum sollte man z.B. den Seismologen mehr Vertrauen, als Klimatologen, die Regierungen ständig mit gefälschten ‚Fakten‘ füttern? Natürlich gibt es eine Menge Ungereimtes, aber es interessiert uns ebenfalls nicht mehr. Wir können und wollen nicht selbst nach neuen, originalen Beweisen forschen. Aber:
    Wenn man über einer unlösbaren Gleichung sitzt, bedeutet das noch lange nicht, dass die Grundregeln der Mathematik nicht mehr stimmen. In den US gibt es 1000de hochqualifizierte Piloten, Sprengmeister, Hochbau-Architekten und Nachrichtenoffiziere. Ist hier jemand kompetenter?

    Wenn man annimmt, dass die Verschwörung zwar nicht von der US-Regierung ausging, aber eine Untersuchung trotzdem peinliche Verbindungen offenlegen würde, wäre es am Besten, jegliche V-Theorien zu unterstützen, um ein riesiges Gemisch von echten Beweisen und Fälschungen zu generieren, in dem die Fakten so kontaminiert werden, dass, wenn man sie denn isolieren könnte, ebenfalls an Kraft verlieren. Sie wissen, dass Ich weiß wovon ich spreche.

  11. Tyrion L. Says:

    Ich kenne niemanden, der behauptet, dass die Türme noch stehen, nur welche, die meinen, dass ihr Abgang Fragen aufwirft. Ansonsten stellen Diskussionen darüber, ob es tatsächlich möglich ist, dass die Türme in Fallgeschwindigkleit runterrauschen ohne Aufschlag und ohne einen Trümmerhaufen zu hinterlassen, ja nicht die endgültige Wahrheit der 40 Weltenlenker und ihrer Protokolle in Frage!

    Wenn die Türme wirklich mit Skalar- und Mikrowellenstrahlung zerstaubt wurden, dann wären die Unsichtbaren doch einfach noch viel cooler, als wir es alle eh schon gedacht haben! Ich mein diese Bin Laden-Geldköfferchen-Schmonzette (Schmonzette= „Unsichtbares“ Wort!) hört sich doch ein bisschen zu sehr nach CDU/CSU Hinterzimmerpolitik auf Kreisebene an.

    Natürlich bin auch ich von der endgültigen Wahrheit der 40 Weltlenker und ihrer Protokolle vollkommen überzeugt. Der letzte, unwiderlegbare Beweis ist, dass dem hiesigen Blockwart dafür noch nicht der Nobelpreis verliehen wurde! Das „warum“ muss ich wohl nicht näher erläutern.

    Egal, wir holen das nach dem Endsieg nach.

    Der Titel „Robert Koch der Politik“ ist allerdings schon vergeben – von einem österreichischen Postkartenmaler an sich selbst.

  12. Tyrion L. Says:

    alphachamber Says:

    14. Oktober 2016 um 03:41

    *

    Was ist denn eigentlich so ihr Anliegen?

  13. PACKistaner Says:

    Schon erstaunlich wie sich hier gegen die Offensichtlichkeit der aktiven Teilnahme der US Administration gewehrt wird.
    Dieses aktive Agieren wird durch zig Details mehr als deutlich.
    – WTC 7
    – Pentagon Einschlag und Zurückhaltung aller Überwachungsvideos
    – gleichzeitige Militärübungen mit exakt diesem Szenario
    – Nichtreagieren der Alarmrotte nur genau an diesem Tag auf 4(!) Vorfälle. Auf 62 Vorfälle im US Luftraum 2001 wurde vorschriftsmäßig reagiert.
    – Nichtreagieren auf Eindringen in die totale Flugverbotszone P56 um Washington
    – keinerlei Abwehrmaßnahmen des Pentagon Gebäudekomplexes
    – Nichtherausgabe der Namen der put- Optionshändler durch die Börsenaufsicht
    – Einsetzung einer „Untersuchungskommision“ erst durch seine gerichtliche Erzwingung durch die 4 berühmten Opferwitwen

    So könnte ich ellenlang fortfahren. Nur peinliche Verbindungen? lol

    Für Logik bedarf es übrigens keinerlei Kompetenz! Allein schon von diesem Wort bekomme ich Pickel.

  14. Tyrion L. Says:

    Also ich fand es eben recht erfrischend, dass man sich bei der Beschäftigung mit dem Judy-Wood-Stuff mal den Verschwörungskram etwas hinter sich lassen und sich mit interessanten und kuriosen Details und der Frage nach dem „was?“ und „wie?“ und nicht nach dem „wer?“ und „warum?“ beschäftigen konnte.

    Jaja, ich weiß schon, zwei-sechs schwerreiche fiese beschnittene Flegel. Aber das mit den Toasted cars“ inmitten des unverbrannten Papiers ist auch interessant, oder?

    Dem Vorwurf, man stürze sich dabei auf hingehaltene Knochen, kann man schlecht widersprechen. Aber warum nicht ein bisschen Realmystery anstatt ständig nur um die ewigen Unscihtbaren zu kreisen?

  15. Tyrion L. Says:

    Manche meinen allerdings, sie dächten „vom Ende her“ und zäumen dabei das Pferd von hinten auf.

  16. Tyrion L. Says:

    So, zur Entspannung noch die momentane ultimative Verhöhnung:

    Mordfall Peggy
    DNA von NSU-Terrorist Böhnhardt an Fundort entdeckt

    (Lokus)

  17. Gucker Says:

    Mordfall Peggy
    „DNA von NSU-Terrorist Böhnhardt an Fundort entdeckt“

    Sollten DIE JFK exhumieren würden sie mit Sicherheit
    dort ebenfalls DNA von Böhnhardt entdecken.

    Es lebe die NSU, täterätä …

  18. Tyrion L. Says:

    Das WTC wurde auch vom NSU plattgemacht. Die haben im Untergrund die „Wunderwaffen“ weiterentwickelt.

  19. Blond Says:

    Erstmal: Gratulation zu dem Beitrag, vitzli, sehr gelungen!
    Die Überlegungen wer mit wem und wie sind zwar wirklich Nebensache, aber überaus interessant zu lesen und zu diskutieren,
    darum möchte ich nicht auf Neues zu 9/11 verzichten.
    Übrigens ist 911 die tel. Notruf-Anwahl in den USA:
    Als Hintergrund für die Einführung der US-amerikanischen Notrufnummer 911 gilt die Ermordung der damals 28-jährigen New Yorkerin Kitty Genovese. Sie wurde 1964 von Winston Moseley überfallen, vergewaltigt und schließlich ermordet. Die Tat führte zu einer Diskussion über das fehlende Eingreifen von Zeugen (Zuschauereffekt) und zu großer Aufmerksamkeit in den Medien. Diese öffentliche Aufregung bildete den Anlass zur landesweiten Einführung des Notrufs 911“ ex WIKI:
    Zum Zweiten zur Nachricht „Mordfall Peggy
    DNA von NSU-Terrorist Böhnhardt an Fundort entdeckt“
    :
    Latürnich NSU-Beteiligung – war ja klar!
    In einigen Monaten finden findige Fahnder heraus, dass die NSU auch an der Kreuzigung von Jesus beteiligt waren – wetten?
    Hihi

  20. Gucker Says:

    „Ich glaube, man muß nur gründlich suchen, dann taucht Uwe Mundlos im Personalverzeichnis der SS-Wachmannschaften von Auschwitz-Birkenau auf. Und Beate Tschäpe hat 1912 den Eisberg gegen die Titanic gelenkt. Wer von den Dreien Jack the Ripper gewesen ist, wird die Polizei bestimmt auch bald herausfinden“

    -http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

    Vielleicht fasst man auch noch den Mörder von Ötzi …

  21. Frankstein Says:

    Genug gelernt, um zu verstehen!
    Ich fand diesen – von mir verkürzten- Ausspruch heute morgen in meinem Blatt. Der ist an Schlichtheit und Aussagekraft nicht zu toppen. Insofern erübrigt sich für uns jegliche Diskussion über zeitlich und räumlich entfernte Ereignisse. Am Beispiel 9/11 gesagt= Ich behaupte mal einfach, hier ist niemand der Planung und Durchführung von Abrissarbeiten dieses Ausmaßes gelernt hat. Auch nicht die Führung von Großflugzeugen, die Vorbereitung von Attentaten, den Einsatz militärischer Überwachungs- und Kampfeinheiten, noch weniger die Aufklärung von Katastrophen. Damit wären 99,9 % aller dubiosen Ereignisse sakrosant. Aber wir neigen dazu, Ereignisse zu verstehen, auch wenn wir wenig gelernt haben. Andere betrachtend das als notwendige Ablenkung von den unveränderlichen Realitäten. Also kommt es zu einer eigenen Meinung und das ist gut so. Nicht für die Menschheit, sondern für den Einzelnen. Eine Erkenntnis jedenfalls schält sich heraus = wenn der/die das können , was können die sonst noch alles ? Egal, ob die das gekonnt haben, oder nicht. Die ständige bohrende Frage ist berechtigt= DIE können viel mehr, als unsere Phantasie uns zubilligt. Das ist jetzt keine religiöse Duldungshaltung, das ist einfache Erkenntnis aus Geschichte, Politik und technischer Entwicklung. Wenn in früheren Zeiten 30 oder 40 Unsichtbare übermächtig schienen, konnte doch – vereinfacht gesagt- der Untermächtige seine Klingen und Äxte deren Klingen entgegensetzen. Einem gegnerischen Dampfschiff oder einem Stealthbomber gibt es nichts entgegenzusetzen. Gegen den Bankbesitzer hat der Girokonto-Inhaber keine Chance. Ihm bleibt einzig der Klageweg. Im Grunde ist die ganze Welt von Klagewegen durchzogen, gegen Kriegswaffen helfen keine Schweizer Taschenmesser. 9/11 könnte man abhaken, wenn das Stochern nicht Spass machen würde.
    Der DNA-Fund ist wieder so eine Spaß (tiker)-Sache. Eine Verbindung könnte sich über Timo Brand – den kinderschändenden V-Mann des Thüringer Verfassungschutzes – ergeben.
    So könnte eine Untersuchung von DNA am Ort von 9/11 ergeben, dass ich -Frankstein- beteiligt war. Weil eine Bekannte meinerseits 2 Wochen zuvor am Ground Zero war. Gottseidank ist dort alles verschmort, DNA-Spuren wären bestenfalls in einem chinesischen Hochofen zu sichern. Will sagen, wenn jeder Mensch mit jedem anderen über 6 Stationen bekannt/verbunden ist- wie US-Statistiker behaupten-, kann jeder Mensch mit jedem Ereignis weltweit in Verbindung gebracht werden. Der Fund weist lediglich auf eine Verbindung zum Verfassungsschutz hin. Ihn mit NSU zu verbinden, braucht schon abartige Phantasie. Diesen Abartigkeiten zuzusehen, macht den Spaß aus. Ernst war gestern !

  22. Blond Says:

    OT
    Die unglaubliche Neu-Entdeckung:
    DEUTSCHLAND BKA-BERICHT
    Ausländer prägen organisierte Kriminalität in Deutschland

    Zwei Drittel von 8675 Tatverdächtigen sind ausländische Staatsangehörige, berichtet das Bundeskriminalamt.
    -https://www.welt.de/politik/deutschland/article158751385/Auslaender-praegen-organisierte-Kriminalitaet-in-Deutschland.html-

  23. vitzli Says:

    alpha,

    Wenn man annimmt, dass die Verschwörung zwar nicht von der US-Regierung ausging, aber eine Untersuchung trotzdem peinliche Verbindungen offenlegen würde, wäre es am Besten, jegliche V-Theorien zu unterstützen, um ein riesiges Gemisch von echten Beweisen und Fälschungen zu generieren, in dem die Fakten so kontaminiert werden, dass, wenn man sie denn isolieren könnte, ebenfalls an Kraft verlieren.

    genau das meine ich.

    tyrion,

    welchen sinn macht es, einerseits zu sagen, die gebäude sind weg, und andererseits: aber es kann etwas nicht stimmen, weil der schutt fehlt? da müssen übermenschliche kräfte gewirkt haben? GOTTTTT? oder doch nur der fleissige gerwald?

  24. Hessenhenker Says:

    Gerwald, sag ich doch auch immer!
    Und in seinem orangenen lBlaumann konnte der auch nochmal oerdentlich Schutt extra unterbringen.

  25. Frankstein Says:

    War der Bombenanschlag 1995 in Oklahoma nicht auch so ne schwule Geschichte. Weil Timothys Liebe zu seinem Land nicht erwidert wurde. Nur ne Sackkarre kam da nicht vor.

  26. vitzli Says:

    tyrion, 433

    ein schöner aphorismus, aber ein heimtückischer plan ist kein pferd :-D

    ein haus baut man von unten, den meeresboden erforscht man von oben. ein pferd zäumt man von vorne, eine seltsame geschichte löst man von hinten.

  27. vitzli Says:

    packi, 419

    selbstverständlich gehe ich davon aus, daß die administration und die regierung auch von den 40 gesteuert wird. deren vertreter sitzen doch überall dabei und nehmen kräftig mehr als einfluß. das muss man nicht extra erwähnen.

  28. PACKistaner Says:

    Das Auseinanderklamüsern von 9/11 zeigt, daß die US Regierung, Militär, Geheimdienste usw. es eben nicht einfach nur geschehen ließen, sondern selbst aktiv wurden und schwerste Verbrechen verübten. Nicht Ali Baba und seine 19 Räuber haben tausende Menschen ermordet, sondern die eigene Regierung.
    DARUM GEHT`S!

    Die 40 im Hintergrund setze ich hier als bekannt voraus. Aber damit brauchst du keinem Normalsterblichen kommen. Wenn der das Wort Juden hört, zuckt der sofort zusammen und macht dicht.
    Erst wenn erkannt, wurde wie massiv und mörderisch die eigene Regierung gegen das eigene Volk vorgeht, kann man über deren Hintergründe und Interessenvertretung diskutieren.
    DESHALB ist eben falsch das Pferd von hinten zu zäumen.
    Ausserdem widerstrebt es mir über die Schuld, die diese Bastarde auf sich geladen haben, einfach hinweg zu gehen.
    DESHALB muß(!) man darauf verweisen, daß ins Pentagon unmöglich ein Flugzeug fliegen konnte, sondern es eine Rakete gewesen sein muß und dies auch stichhaltig begründen. WTC7 desgleichen usw. usf.
    DESHALB muß man auf die stete Geheimhaltung verweisen. Ob beim WTC oder JFK. Nur Lügner brauchen Geheimhaltung und fürchten die Wahrheit.

    In der Geschichte wurde bisher stets nur die Wahrheit verboten!

  29. vitzli Says:

    packi,

    meiner meinung nach ist es außerhalb der normalen vorstellungswelt, daß die „eigene“ regierung dem volk schaden möchte. „schließlich wollen die wiedergewählt werden!“

    ich denke, zunächst muss man vermitteln, DASS die regierung volksfeindlich agiert, das ist schwer genug. das läßt sich in der brd dank der invasionsflut ganz gut darstellen. die nächste frage ist, wer das entscheidet. genau so, wie ich es in about aufgebaut habe. meine 40 hängen schließlich nicht irgendwie unsichtbar in der luft und sind ein hirngespinst. die sind äußerst gut begründet.

    es gibt da wenig angriffsfläche, das macht den aufbau der argumentationskette von about so interessant. alle anderen ansätze enden wie bei 911 im unklaren und ergebnislosen. deswegen halte ich about für ziemlich genial. aber wie immer, lol, das erkennt kaum jemand. ich werde about nicht mehr anpreisen, weil das ebenfalls zwecklos ist. dabei habe ich about sprachlich absichtlich ganz schlicht gehalten.

    ich habe keine ahnung, wieso es unmöglich sein soll, mit einem flieger ins pentagon zu fliegen. ich werde es auch nicht wissen, wenn ich mich 1 jahr lang damit beschäftigt habe. warum soll ich mich damit befassen? und, was wichtiger ist: wie soll ich andere davon überzeugen, um denen klar zu machen, was für drecksäcke in der regierung sitzen? zumal der us-kram niemanden hier interessiert. es interessiert ja nicht einmal jemanden, was HIER passiert.

  30. PACKistaner Says:

    Zu allgemeinen politischen Diskusionen ist dein about sehr gut geeignet.
    In diesem Strang ging es ja aber speziell um 9/11. Wenn man schon diesbezüglich diskutiert, sollte man sich natürlich mit dem Thema auskennen. Warum der Pentagon Einschlag nicht von einem Flugzeug verursacht worden sein kann, weißt du nach 1 min weiterlesen. :-)
    Nach offizieller Darstellung flog das von unfähigen Amateuren gesteuerte Flugzeug über eine Meile in 6m Höhe, über einen Hügel, gegen diverse Lampenmasten, schlug in die Gebäudefront ohne die Fenster direkt darüber im 2. Stock zu zerstören, ohne Einschlagslöcher der 2 seitlichen Turbinen an entsprechender Stelle zu hinterlassen obwohl sie die stabilsten Teile eines Flugzeugs sind, ohne Trümmer vor und im Gebäude zu hinterlassen.
    Boah – Applaus! Was eine Meisterleistung! Wer´s glaubt wird seelig.
    Das es genau so war, kann man ja auf den Videos der 50 Überwachungskameras der Umgebung genau sehen. lol

    Mal ganz von der dreistaffeligen absoluten Flugverbotszone dort abgesehen. Man sollte erwarten können, daß es solches Flugverbot auch drakonisch durchgesetzt werden kann, oder?

    Interessant auch der schreiende Widerspruch zu den Einschlägen in den Türmen. Am Pentagon richtet das Flugzeug nur minimale Schäden an, in den Stahl(!)türmen reißen sie aber die die massiven Stahlträger ganzer Etagen ein. Klar doch, Ziegelmauern sind viel stabiler als Stahlträger.

    Amen!

  31. Hessenhenker Says:

    tja vitzli, Pech!
    ich bin auch genial, indem ich einfach nur das was mir passierte (Brand plus kein Visum) rund um die Uhr als regierungsfeindliche Propaganda verbreite.
    Aber statt daß mir wenigstens die Oppositionellen zurufen, wie genial das doch ist, kommen da so dumme Sprüche wie „jammer nicht rum“.
    ich jammer nicht rum, ich bin genial.
    Merkt nur keiner.
    Hmmmmm.
    LOL

  32. Hessenhenker Says:

    @ Packistaner
    Es handelt sich nicht um 3 Flugzeugeinschläge, sondern um 1 Geßlerhut.

    Mein Kaff Marburg hat auch einen Geßlerhut:
    kein Mensch ist illegal und wir wollen nochmal dringend 300 Flüchtlinge aus Griechenland extra,
    aber 1 Besuchsvisum ist des Teufels, sonst könnte ja jeder kommen.
    Und wenn ich nicht zustimmend hurra rufe, ist die SPD beleidigt.

  33. PACKistaner Says:

    Dann schrei doch hurra.
    „Kein Visum für meine Verlobte!“
    „Buddhismus gehört nicht zu Deutschland“
    „Kein Mensch ist illegal – ausser Buddhisten“
    „This is my land – not Thailand“
    „Ragnarok statt Bangkok“
    „Haut die Thai platt wie Brei“

  34. Tejes Says:

    Warum haben wir davon noch nichts gehört?

    vitzli guck dir das mal an: es gibt auch einen Dokumentarfilm darüber. Wirklich interessant! … und auch der Fakt, dass in Dtl NIEMAND darüber berichtet hat – obwohl die Sache um die Welt ging.

    Soviel zu dem Fakt, dass alles Wissen sofort immer seinen Weg zu einem finden muss (Annahme der gutmönschn)

    -http://www.pravda-tv.com/2015/05/ostsee-anomalie-schatztaucher-veroeffentlichen-erstmals-genaue-position-und-neue-sonar-scans/

    2011 entdeckten Schatzsucher auf Sonaraufnahmen aus der Ostsee in rund 80 Metren Tiefe eine 60 Meter durchmessende annähernd kreisrunde Struktur. Trotz mehrerer Tauchgänge, Erkundungsfahrten und Untersuchungen mit Sonar ist bis heute unbekannt, um was genau es sich bei der sogenannten „Ostsee-Anomalie“ tatsächlich handelt.

    Ihr kurioses Aussehen sorgt indes weiterhin für zahlreiche Spekulationen. Nach Jahren des Stillschweigens haben die Schatztaucher nun erstmals die genaue Position ihres Fundes bekannt gegeben. Zudem stehen nun auch von den Entdeckern unabhängige neue Sonaraufnahmen der Struktur zur Verfügung.

    Wie Peter Lindberg und Denis Asberg vom „Ocean X Team“ auf ihrer Webseite berichten, befindet sich die „Ostsee-Anomalie“ bei den Koordinaten 19°47’37.8“ O – 60°49’31.4″ N (s. Karte) und damit nördlich des sogenannten Aländer Landes im Bottnischen Meerbusen.

    Es sind drei Objekte. Das Hauptobjekt ist kreisförmig und 60 Meter im Durchmesser. Dann gibt es eine kleinere Struktur, die etwa 200 Meter weit vom Hauptobjekt auf dem Meeresgrund zu finden ist und ebenfalls nicht nach einem natürlichen Ursprung aussieht. Und die dritte Struktur ist ein rundes Felstableau von 28 Metern Höhe und 275 Metern Breite mit einem tiefen Riß.

    Wie Asberg auf der Seite der Facebook-Gruppe (30.12.2012) des „Ocean-X-Teams“ berichtet, liegen Analyse-Ergebnisse einer Steinprobe von der großen Kreisstruktur vor. Diese, so Asberg, „war (einst) sehr großer Hitze von rund 1.200 Grad Celsius ausgesetzt. Das könnte bedeuten, dass auch die gesamte Struktur bzw. das gesamte Objekt einst diese Temperatur aufwies.“

    Allerdings seien bislang keine Vulkane in der Ostsee bekannt.
    „Das ist kein Objekt aus der Neuzeit. Was auch immer das ist, das stammt aus der Eiszeit oder noch davor“ sagte Peter Lindberg am 24. Februar 2013. „Das Objekt ist älter als 140.000 Jahre. Noch älter als das … mit geraden Kanten, exakten Winkeln, gerundeten Kanten – irgendwie wie ein Eßteller, und von der Basis darunter getrennt“. Was in den Medien etwas ratlos als ‚Ostsee-Anomalie‘ bezeichnet wird, ist eigentlich eine Bombe in das Gebäude der herrschenden Geschichtsschreibung.

    Das pilzartige Gebilde liegt am Ende einer langen, tief in den Boden eingekerbten Bahn, die den Eindruck einer sehr langen Bremsspur oder einer Landebahn erweckt. Peter Lindberg, Anführer und Gründer des Bergungs-Taucherteams sagt dazu: „Wir wissen nicht, was wir gefunden haben. Alles, was wir zu diesem Zeitpunkt bestimmen konnten, ist die Größe und die Form des Objekts. Und, basierend auf dem Sonarbild, dass eine extrem lange furchige Bahn quer über den Meeresgrund zu der kreisförmigen ‘Anomalie’ führt – oder auch von dieser weg.”

    Stefan Hogeborn, ein anderer Taucher des Teams sagt: „Während meiner 20-jährigen Tauchkarriere und 6000 Tauchgängen habe ich so etwas noch nie gesehen. Normale Steine brennen nicht. Ich habe keine Ahnung, was wir da gesehen haben. Ich bin in die Tiefe der Ostsee getaucht, um dort Antworten zu finden. Stattdessen tauchte ich mit noch mehr Fragen wieder auf.“

  35. vitzli Says:

    packi,

    die hintergründe gehören genauso wie technische überlegungen und verschwörungstheorien zum thema 911. wer die hintergründe kennt oder zu kennen meint, muss sich nicht mit technikkram befassen. meine meinung. das thema lautete nämlich NICHT: technische aspekte von 911. DANN hättest du recht. und zum verständnis des artikels wiederum gehört about (als voraussetzung nämlich).

  36. PACKistaner Says:

    Schon klar. Nur den 40 Unsichtbaren sind halt unsichtbar. Nicht konkret faßbar. Denen kannst nie(!) stichhaltig konkrete individuelle Schuld zuweisen. Auch wenn sie selbstverständlich die großen Drahtzieher sind.
    Den Abschaum der politischen, militärischen und geheimdienstlichen Handlanger und deren Verbrechen und Lügen kann man aber sehr konkret benennen und belegen. Nur dazu muß man sich auf die technischen Aspekte einlassen.
    Zum großen Verständnis des Weltenlaufs ist dies natürlich unnötig.

  37. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    14. Oktober 2016 um 12:52

    welchen sinn macht es, einerseits zu sagen, die gebäude sind weg, und andererseits: aber es kann etwas nicht stimmen, weil der schutt fehlt? da müssen übermenschliche kräfte gewirkt haben? GOTTTTT? oder doch nur der fleissige gerwald?

    *

    Nunja, man könnte es eben als in vielerlei Hinsicht als nicht ganz unerheblich einstufen, dass man mittels einer bislang unbekannten Technologie das WTC einfach so eingedampft haben könnte. Und ich weiß ehrlich nicht, ob es angesichts der physikalischen Unmöglichkeiten langfristig so geschickt ist, einfach drüber wegzugehen und bei den Flugzeugen zu bleiben. Das käme ja dann einer Realitätsverweigerung schon recht nahe, wobei es alltäglich ist, das man dinge ausblendet, die irgendwie nicht ins Weltbild passen. Ist irgendwie normal und dient der Psychohygiene und dem Selbstschutz. Allerdings ist das den entsprechenden Manipulateuren auch klar…^^

    Aber gut, manche fragen heute noch, wie es möglich war, die Pyramiden zu errichten, andere zucken die Achseln und meinen, jeder Supermarkt wäre ein größeres Wunderwerk.^^

    Das ganze geht auch in den Bereich „freie Energie“, Nikola Tesla usw., zugebenermaßen schwer kontaminiertes Quack- und Aluhutgelände, weswegen ich da durchaus auch eine gewisse Skepsis bewahre..

  38. Tyrion L. Says:

    Tejes Says:

    14. Oktober 2016 um 18:53

    *

    Das ist nicht unbedingt der jüngste Hut und eher kritisch zu bewerten. Der „Mythen-Metzger“ ist jetzt auch nicht das Maß aller Dinge, aber das hat er ganz gut herausgearbeitet:

    -https://www.youtube.com/watch?v=WjT-dE68N_c

  39. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    guter Artikel. Durch die Medienhoheit haben sie die Deutungshoheit und schaffen mit ihren Satrapen in den demokratischen Regierungen Fakten. Zu keiner anderen Zeit wäre das durchführbar gewesen.

  40. vitzli Says:

    tyrion,

    ich gehe davon aus, daß es eine menge geheime technik gibt. ich bilde mir aber auch nicht ein, durch anstarren der türmevideos dahinter zu kommen. wenn man nicht versteht, wie die pyramiden gebaut wurden, so macht es trotzdem wenig sinn, ihre existenz zu leugnen. sie sind da und die türme weg, evtl mit technik, die mir unbekannt ist.

    bedenklich wird es erst, wenn man feststellt, sie können physikalisch nicht eingestürzt sein, also sind sie noch da. dazwischen darf alles vermutet werden, auch stealthbomber oder ein hitlerhammer. ich persönlich neige zu der waghalsigen these, da sind zwei flugzeuge reingeflogen und die dinger dann eingestürzt. sollte es eine mir unbekannte technik gewesen sein, wäre es mir auch recht. für mich gilt die formel: böse menschen haben die gebäude absichtlich zum einsturz gebracht. und das waren keine außerirdischen, sondern unsichtbare. das macht es allerdings kaum seriöser, lol. :-D

  41. vitzli Says:

    packi 2030

    ich hab gar nichts dagegen, aber ich bin da pessimistisch. nichts ist wohl einfacher, als der ratte die schuld an dem aktuellen volksverrat nachzuweisen, aber nicht einmal das geschieht. naja, müßig, wie wir beide wissen.

  42. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    15. Oktober 2016 um 00:55

    *

    Wie gesagt, habe da jetzt auch kein Problem mit. Sehe das ja ähnlich.

    Allerdings wäre die „Dustification“ der Pyramiden in jeweils 8-10 Sekunden ein MINDESTENS ebenso großes Rätsel wie ihre Erbauung.^^

  43. Frankstein Says:

    Tejes, ich bin ja froh, dass bisher niemand auf Deinen Hinweis eingegangen ist. Sonst hätten wir nämlich eine nie endenwollende Diskussion um die Herkunft des einzigen Menschen auf diesem Planeten.
    Die Ostsee-Anomalie ist nämlich der Hinweis für den wiederholten Besuch von Aliens auf der Erde. Nach den sumerischen Legenden ( In Keilschrift auf Stein geritzt) kamen 432.000 v.C. Außerirdische nach Mesopotamien, die in großem Maßstab Bergbau betrieben- unter und über Tage. Vergleichbar den Explorern, die weltweit Erze, Öle, Gas und seltene Erden abbauen. Um 400.000 gruben genmanipulierte Zweibeiner in ganz Südafrika in unterirdischen Bergwerken nach Uran, Kobalt, Gold, Silber und Quecksilber. Die verschiedenen Phasen werden detailliert beschrieben. Der Anführer der Explorer trug den Titel Anu, seine Mannschaft waren die Anuakki. In den Jahrtausenden (!) kam es zu verschiedenen Streitereien und Aufständen ( sehr menschlich) und zum offenen Krieg zwischen den Explorern. Enki und Enlil stehen stellvertretend für Gut und Böse. Ihre Spuren sind in allen Überlieferungen und Religionen erhalten. Die Spuren der Tätigkeit sind unübersehbar, große Teile der Landmassen sind regelrecht gefräst, abgebaut, aufgeworfen und durchmischt. Die ersten Kenntnisse über Landbearbeitung, Flußregulierung, Renatuierung und Recycling stammen aus dieser Zeit. Sagte ich bereits, wir leben auf einer Abraumhalde? Die Entwicklung führte zur Spaltung der Fraktionen und zur regionalen Trennung. Eine Gruppe zog in den eisigen Norden des Planeten und begründete eine eigene Population. Die gefundene Anomalie könnte das Flugzeug dieser Gruppe oder ein überirdisch errichtetes Bauwerk sein. Es passt von Form und Anlage in die dunkle Zeit, wo die Form von Gebäuden, Fahrzeugen, Gegenständen und die Ornamentik dem Zweck untergeordnet waren. Alle vorgeschichtlichen Gebäuse sind rein zweckbetont, Ornamentik dient nur der Unterstreichung von ungezähmter Macht-Philosophie. Überirdisch war das Gebäude, die Ostsee wurde erst in vorgeschichtlicher Zeit ( 8.000-6.000 v.C.) zur Binnensee.
    Das Alter von 140.000 Jahren scheint angemessen, korrespondiert es doch mit dem ersten Auftreten des hyperboreanischen weißen Menschen. Bis dato sind nur schwarze Hybriden nachgewiesen. Vorerst soll das genügen, um Deine Wißbegier zu befrieden. Nur so viel :
    Die Aliens sind wir! Soviel gegen die Langeweile des nebligen Sonntags.

  44. PACKistaner Says:

    Dann sind wir aber gewaltig degeneriert. lol

  45. Frankstein Says:

    Packi, wir sind Müllkinder, wir kommen degeneriert zur Welt. Du weißt, dass unsere Alien-Vorfahren größer, stärker, intelligenter waren ? Du weißt, dass die Cro-Magnon-Hybriden noch 4.000 vor der Zeit “ Hünen-Bauwerke “ errichteten ? Und das die Hyperboräer- die man unwissentlich Atlanter nennt- Griechenland und Ägypten eroberten und die dortigen Kulturen begründeten? Und das die letzten genetisch reinen Atlanter auf den Inseln der Nordsee überlebten ?

  46. PACKistaner Says:

    Mir ist da noch was eingefallen zu 9/11.
    Warum wurden die Alarmrotten verspätet gestartet und dann in die „Wüste“ geschickt? Soll mir keiner sagen das Militär konnte die 4 Flugzeuge nicht finden. Das ist durch das aktive(!) Radar des Militärs und den Abgleich mit den zivilen Transpondersignalen kein Problem. Wer nicht aktiv sendet, ist „Feind“ und somit schnell auszumachen. Das Auffinden ist also kein Problem.
    Die Alarmrotten hätten die Einschläge auch nicht verhindert. Denn
    1. wären sie von Entführungen ausgegangen und hätten deshalb sicher nicht auf die Flugzeuge geschossen und
    2. hätten sie in der Endphase über New York auch gar nicht schießen können und so einen bzw. zwei Abstürze über dem Stadtgebiet verursachen können. Man male sich mal die Folgen aus.

    Wenn sie also gar nichts verhindern hätten können, warum wurden sie dann sonstwohin geschickt?
    Sie durften nicht sehen WAS dort fliegt bzw. nicht fliegt!
    Sie durften keine Augenzeugen sein!
    Das ist der einzig logische Sinn hinter dieser Aktion.

  47. vitzli Says:

    packi,

    wahrscheinlicher ist doch, daß im falle der begleitenden alarmrotte die politik eine entscheidung hätte treffen müssen. nach den einschlägen wäre es dann nicht so sehr um den feind gegangen, sondern um die „falsche entscheidung“ der politik.

    das hätte die pläne konterkariert, allen zorn auf die „angreifer“ zu lenken.

  48. PACKistaner Says:

    Nun gut, das Argument kann man gelten lassen. So war es halt nur ein Versagen (unter vielen).
    Übrigens wurden ausnahmslos alle „Versager“ für ihr tolles Versagen anschließend befördert. lol

Kommentare sind geschlossen.