Texte aus dem Irrenhaus: Aderlaß und Schrecklaß


*

Eine kleine Vision für die nächsten hundert Jahre

.

Aderlaß und Schrecklaß 

nach!

die fluten die brd bis zur oberkante unterlippe. dann wird ordnungsgemäß und mit ein paar reibereien per wählerstimmchen an die afd übergeben und die beginnen mit teelöffelchen, die probleme herauszuschaufeln, antirassistisch und philosemitisch, versteht sich, während der gute alte familiennachzug gleichzeitig viele bereichernde „neupassdeutsche“ islamische neue früchte trägt.

„Ach sei doch still!“

das deutsche volk bekommt nun und nicht erst seit heute verstärkt einen nicht endend wollenden finanziellen und kulturellen aderlaß verpasst, bei dem unablässig blut über jahrzehnte abgelassen wird.

„Ach sei doch still!“

das schöne daran ist, daß bei ganz viel finanzieller und kultureller anstrengung tatsächlich ab und zu ein bischen integration der kulturfremden gelingt, und während das volk verblutet, sieht es immer wieder nochmal und nochmal hoffnung am horizont, daß alles doch noch irgendwie gut werde, einen silberstreifen, jetzt nur nicht aufgeben, während es allmählich ins nirvana dämmert.

stille …

erst dann wird auch der schreck nachlassen.

*

Der kleine Text aus dem Irrenhaus ist dieser Meldung gewidmet:

welt 14.9.16:

Bärbel Kofler will mehr Flüchtlinge aus Griechenland nach Deutschland holen und Familienzusammenführung beschleunigen.
Die Menschenrechtsbeauftragte ermahnt Schäuble, den Aktionsplan Menschenrechte nicht weiter zu blockieren.

Kofler ist ein unsichtbarer Name. Noch Fragen?

*

7 Antworten to “Texte aus dem Irrenhaus: Aderlaß und Schrecklaß”

  1. Frankstein Says:

    „Ach sei doch still !“
    In Bremen wurde jetzt die “ Clan-Beobachtungsstelle“ der Polizei abgewickelt. Vier Polizisten
    “ beobachteten“ die kriminellen Aktivitäten des “ MIRI-Clans“, der dennoch immer wieder unvermeidbar in die Schlagzeilen geriet. Hatte man zuvor schon eine hartnäckige Journalistin von der Presse weg in den Polizeidienst gelost, sollten eine eigene Ermittlergruppe die Auffälligkeiten für die Öffentlichkeit kanalisieren. Was offensichtlich nicht gelang, denn Information über die MIRIS sickerten immer wieder durch. So, dass ihre Clanzahl offiziell von 2.600 ( 2009) auf 3.500 (2015) angestiegen ist, die überwiegende Mehrzahl nicht nur kriminell, sonder auch aktenkundig ist, sie 5 Millionen Sozialhilfe jährlich beziehen und weitere 50 Millionen (!) mit Drogen- und sonstigen Geschäften verdienen (!). Und sie praktisch unter dem Schutz der Politik agieren und einige bereits in Stadtteilbeiräten und sogar in der Bürgerschaft sitzen. Von den Behörden und dem Polizeidienst nicht zu reden. Außerdem sich regelmäßig Straßenschlachten untereinander, aber auch mit der Russenmafia liefern. Wobei Kollateralschäden eher zufällig bisher nicht entstanden sind, was aber nicht sicher ist, weil die Polizei nicht berichten darf. Damit sie auch sicher nicht kann, wird die Ermittlergruppe aufgelöst. Man bewegt sich auf der sicheren Seite, wenn man Innensenator und Justizsenator und überhaupt allen senatorischen Dienststellen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung unterstellt, wenn nicht gar Förderung.
    Ach sei doch still, raunt die Polizei, wenn man den Widerspruch in ihrer polizeilichen Arbeit anspricht. “ Mit ihnen diskutierte ich darüber nicht „, weil es nämlich der Innensenator verboten hat und der Staatsanwalt darüber wacht. Das hat nämlich politische Dimensionen, weswegen den Soldaten der Bundeswehr jetzt per Uschi-Erlass jede politische Parteinahme verboten wird.
    Was politische Dimensionen hat, gehört in die Hände der Politiker und da soll es bleiben, da ist es gut aufgehoben. Wo kämen wir hin , wenn Polizisten und Soldaten politische Anschauungen hätten ? Da wo wir sind ? Oder da wo wir hinwollen? Ach, sei doch still !

  2. Blond Says:

    Clan-Beobachtungsstelle:
    Die Pozilisten sollten sich doch nur abgucken, wie man erfolgreich in DDLänd das Rechtssystem aushebelt, ohne groß dafür belangt zu werden.
    Hihi

  3. Blond Says:

    Und zum Aderlass:
    Ist doch gut,
    so kann es keine Verklumpung der Finanzwege geben
    :-D :-D :-D

  4. Tante Lisa Says:

    Das paßt zum obigen Artikel :-/

    Türken-Verband will Deutsch als Schulsprache abschaffen

    Der „Türkische Bund Berlin-Brandenburg“ verlangt von der kommenden Rot-Rot-Grünen Regierung in Berlin die Abschaffung von Deutsch als Schulsprache. Das sei so versprochen worden.

    Quellenangabe:

    -https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/10/13/das-wuerde-mord-und-totschlag-nach-sich-ziehen/

  5. vitzli Says:

    tante lisa, 2321

    naja, der honigmann :-/

  6. Tante Lisa Says:

    Ja, werter vitzli, ich weiß :-) Vielleicht ist das ein wenig aufgeblasen, doch lange wird es nicht mehr dauern, wenn der Meth-Beck fordert, die bisher noch verbliebenen Deutschen in den von den Ausländern übernommenen Stadtvierteln mögen bitte Türkisch oder Arabisch lernen.

  7. vitzli Says:

    tante lisa 2305

    meth-beck ……… grööl :-D

    schäksbier macht den schampus auf, lol.

Kommentare sind geschlossen.