ZumThema Ekel – Was kann das islamische Aufhängen von Schwulen und Steinigen von Frauen toppen? Ja, das deutsche Fernsehen!


*

Im Rahmen meiner langjährigen Erkundungen zu Islam, Türkentum, Linksereien und Metzelungen wie die Baukranisierung junger schwuler Iraner oder die shariah-gerechte Steinigung islamischer Schlampen, der tierquälergerechten und blutüberströmten Schächtung von Kamelen und Schafen im Beisein von kleinen Moslem-Kindern, die dem lange währenden Todeskampf der Viehcher beiwohnten, dem grausamen Verbrennen von Schwulen in Gräben mit Benzin oder dem Herabstürzen derselben von Hochhäusern, abgeschnittenen Köpfen von Menschen, dem quälenden herumschmeißen von hunderten Schweinen auf LKW-Kipper in Ägypten  und vieles mehr auf jutupp gesehen.

Ich kann mir all das ansehen, denn das gehört fraglos zum Studium der islamischen Kultur.

Aber ich gebe es zu, noch nie hat mich ein Video so angekotzt wie die schon lange nicht mehr gesehene Sendung „Die Anstalt“ im ZDF vor ein paar Stunden. Ich hielt es auch nur knapp 15 Minuten aus. Denn das ist die Perversion der deutschen Kultur.

Jedes Islammordvideo mit echten Toten ist leichter zu ertragen.

DAS ist mein Ernst.

Aber diese kranken Fernsehirren, die zu diesen Themen singen: „Wir haben uns alle lieb!“ sind der Gipfel des Unerträglichen!

In was für einem Deutschland leben wir?

20 Antworten to “ZumThema Ekel – Was kann das islamische Aufhängen von Schwulen und Steinigen von Frauen toppen? Ja, das deutsche Fernsehen!”

  1. Hessenhenker Says:

    Wir leben in einem Deutschland, in dem ich extra Lamya Kaddor zur Bundespräsidentin vorschlagen muß,
    um den Kerl von er SPD zu verhindern, der meinem Schatz seit Jahren kein Besuchsvisum gibt, weil zu friedlich.

  2. vitzli Says:

    henker,

    ich frage mich eher, warum nach der aufhebung des tierschutzes noch so am politikerschutz festgehalten wird.

    angst ist ein schlechter ratgeber (rautenratte mit 25 leibwächtern) … und wenn`s die religion nun mal verlangt …

  3. Notwende Says:

    Da wir seit 17 Jahren darauf verzichten, TV-geblitzdigst zu werden, ist mir diese gewiss einzigartige Entgleisung eines Staatssenders völlig entgangen.
    Gibt’s davon irgendwo einen Mitschnitt?

  4. Frankstein Says:

    Räuspern auf der Pallativ-Station!
    Wird wohl die Nachfolge-Sendung der Anstalt sein. Es ist einfach faszinierend, den Untergang des Reiches zu verfolgen. Ich denke, die Römer hatten nicht soviel Spaß!
    Zu Beginn unsere Zeit waren die „Stachelschweine “ aktiv, eine Reminiszens an den Spiebürger, der sich wehrhaft gab. Dann mutierten sie zu “ Wühlmäusen“, die als unterirdische Nager ihre Zähne an den Wurzeln der neuen Bäume wetzten. Es kam noch einmal zu einem kurzen Aufstoßen, der die “ Freie Fahrt für freie Bürger “ mit dem „Scheibenwischer “ signalisieren sollte. Die Fahrt bergab wurde aber schon deutlich, als
    “ Neues aus der Provinz “ auf den Schirm kam. Provinz verdeutlicht Rückständigkeit, Rückwärtsgewandheit, Abgeschiedenheit und Eigenbrötlerei. Das genaue Gegenteil von Weltoffenheit, Globalismus und Multikulturismus. Die Provinzler sitzen nun in der Anstalt ein, das ist ihr vorgegebenes Schicksal. Wobei die Anstalt auch Gefängnis statt Psychatrie bedeuten kann. Und mündet unabwendbar auf der Pallativ-Station.
    Es ist faszinierend, wie uns immer wieder der Spiegel vorgehalten wird und wir überhaupt das Bild nicht erkennen. Die Frage “ wer bin ich “ ist auch überhaupt nicht relevant. Sie wurde jenseits unserer Lebenwirklichkeit entschieden “ Du bist nichts, mein Wille geschehe“
    “ Schweeester -räusper räusper- kann mal jemand meine Windel wechseln !?“

  5. Tante Lisa Says:

    vitzli fragt: “ In was für einem Deutschland leben wir? “

    In diesem Deutschland (siehe bitte „mein“ Beitrag bei Karl Eduard):

    https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/10/04/trickfilm/#comment-18962

    Das obige Wort in Anführungszeichen, weil der Beitrag von Herrn Winkler stammt – ein Beitrag, der sich selbst erklärt (aus dem Pranger).

    Nun ich wieder Mecker von Karl Eduard erntete, werde ich dazu auf seiner Seite (obige Pfadangabe) noch Stellung beziehen, wie man landläufig so sagt. Karl Eduard erscheint doch sehr gereizt dieser Tage.

  6. vitzli Says:

    tante lisa,

    karli ist gereizt, so lange ich ihn kenne :-D

  7. PACKistaner Says:

    Notwende Says: 5. Oktober 2016 um 03:46

    -http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/2078314#/kanaluebersicht/2078314

  8. PACKistaner Says:

    Der dort bei Karl eingestellte kurze Trickfilm ist in seiner Prägnanz bemerkenswert.
    Er heißt sinngemäß: Was ist los bei Merkel?

  9. Tante Lisa Says:

    Hier ein nahezu endloser Bericht von Herrn John de Nugent über die Blutorgien sowie Vergewaltigungen „unserer“ Bereicherer:

    -https://www.johndenugent.com/deutsch/ggerman-dankunfahige-braunhauter-begehen-zehntausend-verbrechen-monatlich-im-stohnenden-arischen-nur-groszugig-sein-wollenden-deutschlande/

  10. alphachamber Says:

    Vitzli,
    mich interessieren die Gesichter des Publikums bei der Anstalt, Nuhr, Pispers und Heute-Show: die glänzenden Augen (wie die der Gläubigen vor dem Anblick des Papstes), das gegenseitige Zunicken bei den Pointen und der hysterische, nimmerendende Applaus für die deutsch-türkischen Gastkomiker. Das Publikum scheint ein repräsentativer Bürger-Durchschnitt – das ist das Erschreckende, und hoffnungslose…

  11. vitzli Says:

    alpha,

    ich vermute, unter der decke des studiosaals kreisen kleine drohnen, die unablässig bewusstseinszerstörende substanzen abwerfen. draußen übernehmen dann die zeitungen die aufgabe wieder. aber rettung naht: immer mehr onlinezeitungen wollen bezahlschranken errichten (natürlich fällt denen das allen GEMEINSAM zur selben zeit ein) und damit die zahl ihrer leser vermindern. das schwächt die dosis leicht ab.

    natürlich stellt sich immer wieder die frage, warum sollte man etwas zur rettung dieser menschen tun, wenn sie selbst wie schiffsbrüchige immer wieder laut rufen:“Ich will untergehen, ich WILL untergehen!“. trotzdem einen rettungsring hinunterwerfen?

    im grunde sind mir die natürlich egal. aber es ärgert mich, daß die berüchtigten 40 ihr ding so problemlos durchziehen können.

  12. Frankstein Says:

    Vitzli, unsere Zeit wird einmal als Ära der Gedanken- und Meinungsfreiheit in den Geschichtsbüchern stehen. Als Zeitalter des selbstbestimmten mündigen Bürgers, der ohne staatliche Rundumversorgung durchs Leben wühlte. Wir werden denen in der Zukunft wie Wühlschweine vorkommen. Es kann nicht schlimmer kommen ? Es hat noch nicht mal angefangen mit dem Schlimmersein. Weltweit arbeiten Hundertausende von Wissenschaftlern und Technikern an der totalen Kontrolle. Der Nobelpreis für Pkysik geht dieses Jahr an den Schöpfer von Nano-Fahrzeugen und – Steuerungen. Ein vierräderiges Auto , schlanker als ein Menschenhaar. Zusammengesetzt aus 5 Atomen! Und der für Medizin an einen Asiaten, der rausgekriegt hat, wie unsere Zellen den Müll entsorgen. Wo was raus kommt, kann auch was reingeschleust werden. Ich schrieb einmal, künstliche Intelligenz werde in 500 Jahren nicht machbar sein. Ich bleibe dabei. Gesteuerte menschliche Intelligenz kann schon morgen flächendeckend erreicht werden. Und es gibt KEINE Abwehr dagegen. Die Schmutzarbeit, die begleitend notwendig ist, übernehmen Roboter zu Lande und aus der Luft. Es gibt in den üblichen Kreisen einmütige Überzeugungen, dass diese Welt schon heute nicht mehr zu retten ist. Nur den Untergang kann man in eine ferne Zukunft verschieben. Ich bin absolut sicher, dass der Countdown schon begonnen hat. Wenn wir müde werden oder gleichgültig oder resignieren, wissen wir, es hat uns erwischt.

  13. i h8 2 w8 Says:


    Und die nächste Fuhre aus Pakistan und Afghanistan rollt auf uns zu. Und diesmal haben der sichtbare Soros, im Dienste der Unsichtbaren einen Haufen Kinder von deren Familien losgeeist. Es genügten ein paar leere Versprechungen und ne Hand voll Dollars, um die blödesten und dümmsten (natürlich nur männliche) Familienmitglieder zur Wanderschaft zu bewegen. Die Sippe ist den Ballast los, denn bei den Musels menschelts halt irgendwie anders, und vieleicht kann ja der ganze Clan noch nachkommen.
    Wir dürfen uns schon freuen auf dementsprechende Bilder, die die propagandistische Berichterstattung untermalen werden. Aber ich muß schon sagen:
    jetzt schicken sie uns Kinder, echt kluger Schachzug…………….
    ………Und alle sind sie minderjährig und unbegleitet. Die deutsche Jugendhilfe ist schon ganz außer sich vor Freude.

  14. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    6. Oktober 2016 um 13:13

    alpha,

    ich vermute, unter der decke des studiosaals kreisen kleine drohnen, die unablässig bewusstseinszerstörende substanzen abwerfen. draußen übernehmen dann die zeitungen die aufgabe wieder. aber rettung naht: immer mehr onlinezeitungen wollen bezahlschranken errichten (natürlich fällt denen das allen GEMEINSAM zur selben zeit ein) und damit die zahl ihrer leser vermindern. das schwächt die dosis leicht ab.

    *

    Hier eine satte Dosis. Die Hämmer waren schnell gefunden.

    1) Die Ursachen der Kölner Silvesternacht lagen nicht im „späten Eingreifen“ der Kölner Polizei sondern in der Grenzöffnung durch die Ratte begründet.

    2) Einer der legendären syrischen Ärzte war natürlich auch vor Ort und kam der Aufforderung eines „Mannes aus Libyen“ mitzumachen und die Ungläubigen zu bestehlen nicht nach. Davon abgesehen, dass gerade noch fehlt, dass er stattdessen eine prallgefüllte Geldbörse beim Fundbüro abgab, soll hier wohl mit dem „bestehlen“ davon abgelenkt werden, dass es den Tätern hauptsächlich um sexuelle Demütigungen ging.

    Mal Infamie in Fullquote:

    Spätes Eingreifen begünstigte Silvester-Exzesse

    Düsseldorf. Die massenhaften Übergriffe auf Frauen in der Kölner Silvesternacht sind nach Ansicht eines Gutachters durch das späte Eingreifen der Polizei begünstigt worden. Die Täter hätten den Bereich um den Kölner Dom stundenlang als rechtsfreien Raum erlebt, schreibt der Rechtspsychologe Prof. Rudolf Egg in einem gestern vorgestellten Gutachten an den Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags.

    Die mehreren Hundert Männer mutmaßlich nordafrikanisch-arabischer Herkunft seien wahrscheinlich durch Mundpropaganda oder soziale Netzwerke lose verabredet oder eingeladen gewesen, den Jahreswechsel im Bereich des Kölner Hauptbahnhofs zu verbringen. Die Straftaten seien dann zunächst von einzelnen kleineren Gruppen begangen worden, wie sie aus der Trickdieb-Szene bekannt seien.

    Dunkelheit und Anonymität

    Nachdem die übrige Menge erlebt habe, dass in der Dunkelheit und Anonymität gefahrlos Straftaten begangen werden konnten, habe dies wohl einen Sogeffekt ausgelöst und die Hemmungen bei den Übrigen herabgesetzt. Egg hatte 1022 Strafanzeigen von Opfern der Silvesternacht ausgewertet. Mehrere Frauen hätten sich dabei ausdrücklich über die Untätigkeit der anwesenden Polizisten beklagt. Ein syrischer Arzt habe als Zeuge ausgesagt, dass er von einem vermutlich aus Libyen stammenden Mann aufgefordert worden sei, mitzumachen und die „Ungläubigen“ zu bestehlen.

    Der Sachverständige Egg stufte die massenhaften sexuellen Übergriffe der Silvesternacht als neuartiges Phänomen in der Geschichte der Bundesrepublik ein. Ein möglichst rasches Eingreifen wäre erforderlich gewesen, um die Flut von Taten einzudämmen. Die Räumung des Platzes kurz vor Mitternacht sei vermutlich deutlich zu spät erfolgt und habe keine nennenswerte abschreckende Wirkung mehr entfaltet. Ein großer Teil auch der Sexualtaten habe sich bereits zwischen 20.30 und 23.35 Uhr ereignet.

    In der Nacht waren Frauen massenhaft drangsaliert, ausgeraubt und sexuell belästigt worden. Danach gingen weit mehr als 1000 Anzeigen ein. Viele Beschuldigte kommen aus Algerien und Marokko. (dpa)

    © Mannheimer Morgen, Donnerstag, 06.10.2016

  15. Frankstein Says:

    Eins, zwei, drei. vier Egg-Stein, alles muss versteckt sein. Hinter mir da gilt es nicht: eins, zwei, drei, ich komme (nicht).
    Nicht anders als das alte Kinderspiel funktoniert heute die Welt. Ein Loser (Ausgeloster) wird mit dem Gesicht zur Wand gestellt, während die anderen Mitspieler sich verstecken. Und Gutachter geben irreführende Hinweise, um den Spaß möglichst zu verlängern.
    Bis der Loser die Geduld verliert. Experten, Analysten, Gutachter und Spieletheoretiker machen die neuen Kinderspiele. Und ersticken jede Entwicklung der eigenen Phantasie. Dabei ist Phantasie lediglich die persönliche Verarbeitung von allgemeinen
    Vorstellungen. Die wiederum auf Erfahrungen, Gewissheiten und Eindrücken beruhen , Mama ist gut, Papa ist gut, fremder Mann ist böse.
    Der Egg-Stein macht den fremden Mann gut und den Papa böse.
    Es muss einen Sinn dahinter geben, aber mangels persönlicher Phantasie werden wir ihn nicht erkennen.

  16. Frankstein Says:

    Decke überm Kopf.
    Im Augenblick hat mich wohl wieder ein Virus erwischt. Phasenweise wechseln sich Apathie und Drangwäsche ab. Ursache und Herkunft, wie bei den 4-5malen vorher, liegen im Dunkel.
    Und nein Tante Lisa, kein Angriff aus dem Familienkreis. Was ich sagen will, völlig -auch medizinisch- unerklärlich. Schrieb einer von Chemietrails, schrieb ich von Nano-Werkzeugen? Wann zuletzt und wo hat jemand die Sonne unverhüllt auf- oder untergehen gesehen? Wann zuletzt sah jemand bei Nacht die Milchstraße ? Hat irgendeiner mal den Lauf des letzten Vollmondes verfolgt und wenn ja, ist ihm was aufgefallen ? Ich will damit andeuten, dass ich meine Wechselzustände nicht persönlich sehe, auch nicht als besondere sensorische Begabung. Die habe ich nämlich nicht, ich bemerke Einschläge auch nur, wenn sie mich direkt betreffen. Vielmehr müssen gewaltige Kräfte am Werk sein, wenn sie meinen Körperhaushalt beeinträchtigen können. Wenn ich jetzt behaupten würde, dies wären Zeichen der Endzeit, würde ich lügen. Weil – wie o.a. – ich auch dafür nicht empfindlich bin.
    Anders ausgedrückt, wenn ich keine Anzeichen erkenne, gibt es auch keine. Oder ich bin darauf vorbereitet, einen seit Jahrhunderten/Jahrtausenden währenden chaotischen Zustand zu negieren. Schrieb ich schon, dass alle hundert Jahre die Geschichte der Menschheit neu geschrieben wurde? Das alle hundert Jahre alle Überlieferungen von Greuel und Ungeheuerlichkeiten vernichtet und durch Beschwörungen ersetzt werden ? Das mit jeder Generation den Menschen statt Wissen Mantras verordnet werden, die letzlich globales Wunschdenken sind ? Mist, jetzt beginnt wieder apatische Phase. Ich zieh mir jetzt die Decke überm Kopf.

  17. PACKistaner Says:

    „Wann zuletzt und wo hat jemand die Sonne unverhüllt auf- oder untergehen gesehen? Wann zuletzt sah jemand bei Nacht die Milchstraße ? Hat irgendeiner mal den Lauf des letzten Vollmondes verfolgt und wenn ja, ist ihm was aufgefallen ?“

    Erst gestern und nein. Das mag daran liegen, daß ich fern ab vom Schuß in klarer Bergluft residiere. Ich kann dir versichern, in Gottes prächtiger Natur hat sich nichts geändert.

    Wenn es die tat, dann in eurer unmittelbaren Umgebung. Dies mag dann durchaus psychologische Rückwirkungen auf das Wohlbefinden haben.

    Fliehen oder kämpfen, daß ist hier die Frage.
    Und oder auch?
    Wenn dann sonst?
    When true are false, then false are true?

  18. vitzli Says:

    packi,

    westdeutsche städte sind bereits völlig verloren. kämpfen? dazu brauchst du unterstützung. ich habe gerade vor einer halben stunde beschlossen, einen weiteren – kleinen – kampf gegen mißstände aufzugeben. man verbraucht sinnlos seine kräfte, unterstützung bekommst du von niemandem, weder nachbarn noch behörden. ich bin fluchtbereit. dabei gilt es, flexibel zu bleiben. leider muß ich noch ein paar rücksichten nehmen.

    in westlichen städten fühlen sie sich bereits ziemlich stark und man trifft immer öfter auf finstere blicke. wer ein bischen was von visionen versteht, kann sich die zukunft der deutschen alten und der orientalisch/schwarzen jungen ausmalen. der strategische plan der 40 geht voll auf. noch sind es großstädte, die eine ahnung aufkommen lassen, wie es mit den deutschen in näherer zukunft in GANZ DEUTSCHLAND aussehen wird. im der westdeutschen provinz hat man noch die trügerische lustige hoffnung, daß es so idyllisch bleibt. im osten wird es noch etwas länger dauern. aber auch da wird es kommen. es ist zu weiß da, das weiß auch kahane.

    im westen werdens schon bald neben türkischen bullen auch neger in uniform sagen, was recht und gesetz ist. Im bunten sehe ich schwarz.

  19. Frankstein Says:

    Danke Packi, das beruhigt mich ein wenig. Meine Absetzpläne liegen zur Zeit auf Eis, aus familiären Gründen. U.a. kommt auch das Erzgebirge in die Wahl. Die restliche Schrumpffamilie muss auch noch überzeugt werden. Werde also vorerst bleiben und kämpfen, wenn notwendig. Das gelingt aber nur, wenn das Umfeld harte Maßnahmen akzeptiert. Sonst bin ich die Nachbarn auch los. Im Augenblick sind die alle noch nicht soweit, zwei haben sich sogar ins Seniorenheim gerettet, da gibt es noch keine Schwarzen oder Musel. Die anderen bauen kein Häuser mehr, sie wachen, lesen und wandern unruhig in den Alleen, wenn die Blätter treiben. Und ja, wenn sie sich nicht besinnen, werden sie für immer alleine bleiben.
    Das Leben ist eine Tragödie.

  20. Frankstein Says:

    Bullen , die auf Parkplätze starren!
    „im westen werdens schon bald neben türkischen bullen auch neger in uniform sagen, was recht und gesetz ist.“
    Schrieb ich irgendwo von dem Bullen, der mich samt des Überlebensmobiles von „seinem“ Parkplatz vertrieb? Früher achtete ich die Ordnungen, viele Jahre war ich ja selber Ordnungshüter, sowas legt man nicht mit der Wäsche ab. Aber noch einmal präzise seine Anmaßungen = ICH bezahle diesen Parkplatz, MEINE Behörde zahlt, ICH diskutiere mit IHNEN nicht die Begrifflichkeiten ! Dabei kann sich der Wicht nur aufplustern, weil ICH sein Scheißdasein jahrelang gesichert habe, weil ICH seine Behörde am Leben hielt, weil ICH ihm den Arsch pamperte. Also trage ich ein gerüttelt Maß an Mitschuld. Das stimmt mich bei deratigen Verbalien automatisch milde. Es würde nix ändern, ihm einen Vortrag über Behörden zu halten. Wir- ICH- haben ihn versaut und müssen es ausbaden. Bei einem Schwarzen oder Türken ist die Situation ganz anders. Da bin ich mir keiner Schuld bewußt und ihre Anweisungen können mich nicht interessieren. Das Problem ist nur Folgendes : Zwischen Duldung und Exitus gibt es keine Grauzone. Ich werde ihnen aus dem Weg fahren müssen oder ich fahr sie platt. Ich hasse es, wenn mir Entscheidungen aufgezwungen werden. Aber sollte es- hoffentlich nicht so bald- soweit kommen, werde ich mich dem stellen.

Kommentare sind geschlossen.