Lügt er wie gedruckt? Schreibling Richard Herzinger aus der WELT : Er will kein Jude sein! Na sowas ….


*

Mein Duschkopf hat Löcher, aber selbstverständlich glaube ich auch alles, was gesetzlich angewiesen oder vorgeschrieben ist! Wenn er keine hat, dann hat er eben keine. Schließlich will man ja nicht wegen dieser etwas merkwürdigen Meinungsfreiheit für 12 Jahre in den Knast wie der  illegale Meinungsfreiheitsnutzer Horst Mahler. Von mir aus ist die Erde auch eine Scheibe oder ein Würfel, jeweils so, wie es der Bundtestag beschließt. Oder eine alte Socke.  Mir egal.

Richard Herzinger fällt immer wieder auf, meistens als unangenehmer Hetzer in der Nachrichtenmetzgerei Wurst- WELT (“ 100 Gramm Lügen? Darf es etwas mehr sein?  Ganz frisch!“)  zB und vor allem gegen Putin, der eine ganze Reihe jüdischer Oligarchen entmachtet hat, und wo offenbar Rachebedarf besteht, in kongenialer Gemeinschaft mit dem Juden Jacques Schuster und der schwerst unsichtbarverdächtigen Julia Smirnova und vielen anderen, von denen hier schon oft die Rede war. Auf meiner „Medien“-Unterseite findet man dazu einen Haufen Artikellinks.

Ausdrücklich erklärte er in einem Artikel, er sei entgegen den um 2009 aufgekommenen Gerüchten – am Rande: ich war das nicht, mir fiel er wegen der Putinhetze erst – nach meinen Überlegungen zu „About“ – etwa vor 2 Jahren überhaupt erst auf – im Internet KEIN  Jude. Er leugnete und leugnet es. Für mich damals Grund genug, da mal genauer hinzuschauen.

In der Welt schriebselte er im Mai 2009:

Als mein Blick kürzlich nach längerer Zeit wieder einmal auf die Wikipedia-Seite fiel, die meine Person – oder genauer: mein publizistisches Dasein – zum Thema hat, traute ich meinen Augen nicht. Da stand gleich zu Anfang: „Richard Herzinger (geb. 1955 in Frankfurt am Main) ist ein jüdischer, deutscher Literaturwissenschaftler und Publizist.“

Fast alles in diesem Satz trifft zu und war bereits auf Wikipedia zu lesen, als ich das letzte Mal nachgeprüft hatte, ob die Angaben über mich auf der ausschließlich von Internet-Nutzern geschriebenen „freien Enzyklopädie“ einigermaßen der Wahrheit entsprechen. Ein Wort allerdings war neu: das Adjektiv „jüdisch“.

Was hat mich an dieser Entdeckung fassungslos gemacht? Erstens die Tatsache selbst, dass ich als „jüdisch“ bezeichnet werde, und zweitens, dass dies auf der vermeintlich seriösen Internet-Enzyklopädie Wikipedia behauptet werden kann. Denn ich bin weder Jude, noch kann ich mit irgendeinem jüdischen Verwandtschaftsverhältnis des soundsovielten Grades aufwarten – nicht einmal mit jenem legendären jüdischen Groß- oder Urgroßvater, den manche Deutsche gerne anführen, wenn sie betonen wollen, sie seien schon aufgrund ihrer Herkunft über jeden Verdacht des Antisemitismus erhaben.

Ebenso wenig habe ich, religionslos von Geburt an, auch nur jemals im Entferntesten mit dem Gedanken gespielt, zur jüdischen oder irgendeiner anderen Religion überzutreten. Mag sein, dass mein Name in manchen Ohren jüdisch klingt. Aber auch da muss ich die eventuellen Hobby-Herkunftsforscher enttäuschen: Er ist oberbayerischen Ursprungs und in dieser Gegend nicht selten. Mag auch sein, dass Größe und Form meiner Nase bei entsprechend gestrickten Naturen Anlass zu derartigen Fantasien gibt.

 

Tatsächlich veröffentlicht er seit zehn Jahren (2006)  in der „Jüdischen Allgemeinen“ seine Artikel, viele Dutzend.

Das ist schon erstaunlich für jemanden, der kein Jude sein will. Vergleicht man die Anzahl seiner Artikel (54  seit 2006 laut Sucher) mit der Zahl anderer Journalisten, die da seit 10 Jahren veröffentlichen, so kann man sich sein Bild machen. Ich kann versichern, es sind im Verhältnis exorbitant VIELE Artikel aus seiner Klaue. Das ist ungefähr so, als ob jemand behauptet, er habe gar kein Auto, weil er ausschließlich Fahrrad fahre, aber alle paar Wochen einen Artikel in der ADAC-Zeitschrift abliefert. Oder jemand, der entschieden leugnet, Schachspieler zu sein und jahrelang Artikel in einer Schachzeitung erklärt.  Ist das itzig-witzig? NEIN!

Das wirft erst recht Fragen auf!

Warum leugnet er es?

Ist da was unsauber? Will er verheimlichen, WELCHE VOLKSINTERESSEN  er in Wirklichkeit vertritt?

In mir verdichtet sich der Eindruck, sie verarschen uns … gewaltig!

*

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

24 Antworten to “Lügt er wie gedruckt? Schreibling Richard Herzinger aus der WELT : Er will kein Jude sein! Na sowas ….”

  1. vitzli Says:

    geschickt bringt der vielfache und jahrzehntlange auch „Jüdische Allgemeine“ – autor seinen nasenzinken ins unkoschere spiel der auserwählten:

    Mag auch sein, dass Größe und Form meiner Nase bei entsprechend gestrickten Naturen Anlass zu derartigen Fantasien gibt. Auf einer Neonazi-Kundgebung, von der ich berichtete, wurde mir von einem führenden NPD-Funktionär jedenfalls schon einmal die höhnische Frage gestellt: „Na, wie kommt man denn zu so einer Nase?“

    Aber auch mit dieser Spur befand sich dieser Möchtegern-Rassekundler auf dem Holzweg. Wer immer sich also die Mühe gemacht hat, meine Biografie durch den Hinweis auf mein vermeintliches Jüdischsein zu ergänzen, kann es nicht aus Wahrheitsliebe getan haben. Sonst hätte sich diese Person die Mühe machen müssen, nach vertrauenswürdigen Belegen für meine angebliche jüdische Herkunft zu suchen. Da diese nicht existieren, müsste der oder die Wikipedia-Nutzer(in), hätte er/sie ohne böse Absicht gehandelt, entweder einer falschen Quelle oder einem bloßen Gerücht aufgesessen sein.

    nein, ich kann richard wegen der nase beruhigen! hässliche zinken interessieren mich nicht. mir persönlich reicht seine fleißige autorenschaft in der jüdischen allgemeinen. und die politische ausrichtung seiner hetzartikel. braucht es mehr?

    auf einen gentest kann ich verzichten. oder die genauere nasenbetrachtung nebst ahnenforschung. ich orientiere mich an den gefälschten protokollen der weisen von zion. und natürlich an meinem genialen und weltweit unterschätzten erkenntnisfragment „About“.

    ich rieche sie mittlerweile mit meinem ariernäschen. für mich kommt nur noch voodoo in betracht. demokratie ist fäulnis. ich werde schamane.

    aber ich leugne es!

  2. Frankstein Says:

    An der Seite runter und rauf.
    Brocken-Benno wagt erneut den Kniefall. Der Bundesgaukler kann es nicht lassen. Gefühlte 8.000mal hat er Reue und Scham in vielen Ländern versprüht. “ Es ist wie eine Sucht, nacher fühle ich mich, als wenn Daniela mir einen runtergeholt hat!“ Der amtierende Rattenpräsident der EU erklärte düster, Selbstbefleckung sei nicht kostenlos.
    „Doch im Falle von Babi Jar ist die Beweislage ebenso eindeutig wie im Fall der Gaskammern von Auschwitz.“ (
    //www.h-ref.de/krieg/sowjetunion/babi-jar/babi-jar.php)

    „Obwohl man zunächst nur mit einer Beteiligung von etwa 5000 bis 6000 Juden gerechnet hatte, fanden sich über 30 000 Juden ein, die infolge einer überaus geschickten Organisation bis unmittelbar vor der Exekution noch an ihre Umsiedlung glaubten. Aus der Ereignismeldung UdSSR Nr. 128 vom 3.11.1941 zitiert nach: Vernichtungskrieg, S. 78“
    (ebenda)

    „Da die Deutschen von bis zu 50.000 zu ermordenden Juden ausgingen, erhielt das Sonderkommando 4a „Unterstützung“ durch den Stab der Einsatzgruppe C sowie zwei Einheiten des Polizei-Regiments Süd.“
    (spiegel.de/einestages/massaker-von-babi-jar-ich-fiel-auf-menschliche-leichen-a-1113959.html)
    Der Spiegel zeigt auch ein Bild der Schlucht, auf dem einige Männer Sand schaufeln.

    „Ohne eine ukrainische Puppenspielerin hätte die Welt allerdings kaum erfahren, was vor 75 Jahren geschah. „Sie zerriss ihren Pass, in dem stand, dass sie Jüdin ist, und zeigte nur ihren Gewerkschaftsausweis und das Arbeitsbuch vor, in denen die Nationalität nicht vermerkt war. Ihr Nachname Pronitschewa war russisch, denn mein Vater war Russe. Sie gab sich als nichtjüdische Begleitperson aus. Für ihre Eltern konnte Dina Pronitschewa nichts mehr tun. Sie selbst drehte um, versuchte, den Platz zu verlassen. Doch kurz vor Einbruch der Dunkelheit wurden auch alle Begleitpersonen exekutiert.
    „Ich habe die Augen geschlossen und sprang in die Tiefe. Ich fiel auf die Leichen. Dann hörten die Schüsse auf und die Deutschen kamen nach unten in die Grube, gingen über die Körper und prüften, wer noch nicht tot war. Die erschossen sie. Ich verhielt mich so still ich konnte, und rechnete mit meinem Ende. Dann wurde es dunkel. Sie schippten Sand auf die Körper. Ich verstand, dass ich lebendig begraben war. Nachts bewegte ich meine linke Hand und spürte, dass sie an der Oberfläche war. Dann schaufelte ich mich frei, dass ich mehr Luft bekam und schließlich grub ich mich ganz aus. Ich kroch über die Leiber aus der Erde wieder heraus. Es war stockfinster. Von oben waren immer wieder Schüsse zu hören, sie feuerten noch im Dunkeln runter in die Schlucht. Ich war sehr vorsichtig. An einer Seite der Grube kletterte ich nach oben.““
    ( deutschlandfunk.de/75-jahrestag-von-babi-jar-ich-war-lebendig-begraben.1773.de.html?dram:article_id=367170)
    „Und dann kletterte sie an der Seite rauf und runter!“

  3. PACKistaner Says:

    „Doch im Falle von Babi Jar ist die Beweislage ebenso eindeutig wie im Fall der Gaskammern von Auschwitz.“

    Der Satz ist richtig gut und verdeutlich einmal mehr die jüdische Chuzpe.

    Weil Babi Jar eindeutig bewiesen ist, haben die Bolschewiken aus dem Tal auch keine Gedenkstätte, sondern eine Müllkippe gemacht.
    Massengräber gibt es dort auch nicht, weil die Leichen später wieder ausgegraben und verbrannt wurden. Die Knochen wurden mit einer pedalgetriebenen Knochenmühle zermahlen.
    Auch die 50.000 Patronenhülsen wurden eingesammelt.
    Ja, so war das! Jawollja! Das ist Offenkundigkeit!
    Genau wie in Katyn! Upps – ähhh – hmmm …..

    Nur gut, daß es den §130 gibt, sonst käme man noch glatt in Versuchung nachzudenken.
    Denkende Gojims – na soweit kommt`s noch!

  4. vitzli Says:

    metapedia geht wieder!

  5. vitzli Says:

    wenn man wikipedia und metapedia zum thema babi jar vergleicht, stellt man ganz erstaunliche unterschiede fest.

    aber es besteht kein zweifel: die zeugen sind unheimlich glaubwürdig, und daß man keine der 100.000 patronen gefunden hat, ist doch wirklich unwichtig.

  6. Tante Lisa Says:

    @vitzli, 12.39 Uhr

    Ich hatte vor einigen Tagen auch den Eindruck, daß ich auf der Seite Metapedia war. Da ich jedoch des Nächtens nicht so konzentriert bin, schaute ich nun nicht so bewußt auf den Umstand.

    Doch eine schöne Nachricht: Metapedia geht wieder :-)

  7. Tante Lisa Says:

    Die Überschrift sagt doch schon alles :-D

    Gauck beim Gedenken an Babi Jar „Es schwindelt uns“ (Überschrift)

    75 Jahre ist es her, dass Deutsche in Babi Jar 33.000 Juden erschossen. Beim Gedenken fordert Bundespräsident Gauck eine ehrliche Aufarbeitung. Die ist auch in Deutschland längst nicht zu Ende.

    Pfadangabe:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/joachim-gauck-zum-massaker-von-babi-jar-es-schwindelt-uns-a-1114638.html

    Da fragt man sich: Was für ein Deutschland? Die Moslems und Neger?

  8. Tante Lisa Says:

    Nachtrag:

    Werter vitzli,

    den Pfad der Lügenpresse vergaß ich zu deaktivieren :-/

  9. Tante Lisa Says:

    Zweiter Nachtrag:

    Ein Photo konnte ich von der „Zeremonie“ nicht einsetzen an dieser Stelle, wo der Gauck zu sehen ist, weil sämtliche Photos geschützt sind. Geht deswegen bitte über den obigen Pfad auf die Seite der Lügenpresse und schaut Euch des Herrn Bundespräsidenten mal an :-/

    Derart, wie der aussieht, scheint der ein Greulix zu sein, einem ganz bestimmten Stamm zugehörig; und so ist sein Handeln ausgerichtet.

  10. Frankstein Says:

    Lisa, Wegen dem Greulix habe ich den Text eingestellt. Weil ja immer die Fragen kommen = wie, der auch ? Schrieb ich kürzlich, jeder 6. Im Land ist ein Jud ? Ich habe mich geirrt, jeder 5.! Und jeder 2. in den Regierungen und den Parlamenten.

  11. Tante Lisa Says:

    @Frankstein

    GrEUlix zu Besuch bei vitzli; siehe Kommentarspalte unter Tantchen:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/09/29/hackfressen/#comment-37945

    Der ist nicht zu übersehen :-)

  12. vitzli Says:

    die deutschenfeindliche, von der unsichtbaren rautenratte hereingewunkene millionenflut hat natürlich eine funktion:

    https://michael-mannheimer.net/2016/09/29/moslem-ruft-zur-vorbereitung-zum-grossen-schlachten-an-deutschen-auf/

    man kann das als spinnerei eines idioten – einzelfallartig – abtun. dann schläft man vor dem großen bürgerkrieg noch ein paar nächte ruhig.

    die detsen sind wirklich schlimmer als lämmer: die sind betäubte lämmer.

  13. jot.ell. Says:

    Vitzli, du hast recht, die WELT will uns tatsächlich permanent verarschen. Von einer konservativen „UNabhängigen Tageszeitung für Deutschland“ ist sie zu einem Sprachrohr zahlreicher jüdischer Schreiber geworden, die nicht nur laufend gegen deutsche Interessen hetzen sondern auch über ein ekelerregendes Feuilleton niedrigste Instinkte bedienen. Wer sich ein wenig in der jüd. Nomenklatur auskennt, merkt natürlich bald, dass die WELT „die jüdische Stimme aus Deutschland“ ist. Da die meisten Deutschen die Nomenklatur nicht kennen, fallen sie auf den hinterhältigen Trick der WELT rein, die alle paar Monate eine Beilage in Deutscher Sprache mit dem idiotischen Titel „THE JEWISH VOICE FROM GERMANY“ beifügt, um die Leute glauben zu machen, die WELT selbst sei ein deutsches sachliches unabhängiges Presseerzeugnis.
    Aber weit gefehlt, lesenswert sind nur noch Wirtschaft, Sport und Reise. Wegen Hetzinger , Schuster und Konsorten habe ich das Blatt jetzt abbestellt.

  14. Deutscher Says:

    gucktst du mal hier vitzli – es ist bereits dem Ausland aufgefallen, was für ein Lügner er ist (Rassenseele typisch für die Juddn)

    -http://russia-insider.com/en/exposing-worst-german-media-liars-part-2-richard-herzinger/ri8418

    http://russia-insider.com/sites/insider/files/styles/s400/public/users/3631/30-Jun-2015/herzinger-richard-kopie.jpg?itok=fI8zP8-_

    man analysiere sein physiognomie nach Rassespezifischen Merkmalen ………. und wird die typisch unsichtbaren Wesenszüge finden.

    Klassischer Exemplar seiner „Rasse“

  15. Tante Lisa Says:

    @vitzli, 17.17 Uhr

    Werter vitzli,

    auf der Seite Mannheimer angekommen entdecke ich Lebenszeichen von Cajus Pupus, der sich anscheinend von diesem Forum zurückgezogen hat. Dort haut er aber sehr kräftig auf den Tisch :-)

    Nr. 4:

    Cajus Pupus
    Donnerstag, 29. September 2016 21:56

    Nicht das die Muselköppe sich da verrechnen! Wenn es dem Michel an den eigenen Pelz geht, kann er über sich hinaus wachsen!

    Ich kann nur hoffen, dass, wenn die Musels anfangen zu schlachten, das Ferkel öffentlich geschlachtet wird! LIVE und in FARBE auf allen Fersehsendern!!!

    Nr. 5:

    Cajus Pupus
    Donnerstag, 29. September 2016 21:58

    Ach übriegens: Wo bleibt der Maas??? Wenn ein Deutscher so einen Aufruf gestartet hätte, säße dieser schon längst hinter Gittern!

  16. Tante Lisa Says:

    Werter Deutscher,

    Du irrst, Du irrst …

    http://russia-insider.com/sites/insider/files/styles/s400/public/users/3631/30-Jun-2015/herzinger-richard-kopie.jpg?itok=fI8zP8-_

    … denn das IST hotspot :-D

    So erscheint er mir in meinen Träumen – also auch ein Greulix :-/

  17. Waffenstudent Says:

    Juden sind die Herrenrasse: Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset:

  18. Waffenstudent Says:

    Juden sind die Herrenrasse: Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset

    Alexander E. Schröpfer

    16. Oktober 2013 ·
    „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!” (Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset. Amnon Kapeliouk, “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni 1982.)

    “Ihr (Nichtjuden) habt noch nicht einmal den Anfang gemacht, die wahre Größe unserer Schuld zu erkennen. Wir sind Eindringlinge. Wir sind Zerstörer. Wir sind Umstürzler. Wir haben eure natürliche Welt in Besitz genommen, eure Ideale, euer Schicksal und haben Schindluder damit getrieben.” “Wir (“Juden” ) standen hinter jeder Revolution. Nicht nur der russischen, sondern allen Revolution in der Geschichte der Menscheit” (Marcus Eli Ravage, Century Magazine, A real case Against the Jews, Jänner 1928)

    “Wir Juden sind die Vernichter und wir werden immer die Vernichter bleiben. Egal was ihr auch tun werdet, unsere Wünsche könnt ihr nie befriedigen. Wir werden daher immer vernichten, denn wir wollen unsere eigene Welt.”
    (aus dem Buch YOU GENTILES vom jüdischen Autor Maurice Samuels, Seite 155)

    “Ein Dank an die furchtbare Macht der Internationalen Bankiers, wir haben die Christen in Kriege ohne Zahl gestürzt. Kriege haben einen speziellen Wert für die Juden, da die Christen einander umbringen und damit Platz für die Juden machen. Kriege sind die Ernte der Juden, die Jüdischen Banken verdienen sich fett an den Kriegen der Christen. Über 100 Millionen Christen wurden durch Kriege vom Planeten genommen, und das Ende ist noch nicht in Sicht”.
    (1869: Rabbi Reichorn bei der Beerdigung des Grand Rabbi Simeon Benludah)

    “… solange wir nicht die Zeitungen der ganzen Welt in den Händen haben um die Völker zu täuschen und zu betäuben, solange bleibt unsere Herrschaft über die Welt ein Hirngespinst.”
    (Rabbi Moses Montegiore auf dem Sanhedrin Kongress zu Krakau im Jahre 1840)

    “… Kriege sind die Ernten der Juden. Für diese Ernten müssen wir die Christen vernichten und deren Gold an uns nehmen. Wir haben schon 100 Millionen vernichtet und das ist noch lange nicht das Ende!.”
    (Oberrabbiner Reichhorn, Frankreich 1859)

    “… wir werden die Christen in einen Krieg treiben indem wir deren Dummheit, Ignoranz und nationale Eitelkeit ausnützen; sie werden sich gegenseitig massakrieren und dann haben wir genug Platz für unser eigenes Volk.”
    (Rabbi Reichhorn in Le Contemporain, Juli 1880)

    “… das ideale Ziel des Judaismus ist, dass die jüdische Religion weltweit in einer universellen Bruderschaft von allen Nationen und Rassen als einzige Lehre anerkannt wird. Alle bisherige Religionen werden dann verschwinden.”
    (Jewish World, 9.2.1883)

    “… Deutschland muss in eine Wüste verwandelt werden.”
    (Morgenthau Tagebuch S.11)

    “… Israel hat den Ersten Weltkrieg gewonnen. Wir haben davon profitiert und es war eine Genugtuung für uns. Es war außerdem unsere ultimative Rache an der Christenheit.”
    (jüdischer Botschafter Österreichs in London, Graf Mensdorf, 1918)

    “… die Verantwortung für den 1. Weltkrieg liegt ausschließlich auf den Schultern internationaler jüdischer Bankiers. Sie sind für Millionen Tote und Sterbende verantwortlich.”
    (1920, 67. Kongressrekord, 4. Sitzung, Senatsdokument 346)

    “…. die Christen singen ständig von und über Blut. Geben wir ihnen genug davon. Lasst uns ihre Hälse durchschneiden und schleifen wir sie über ihre Altäre. Ertränken wir sie in ihrem eigenen Blut. Ich träume davon, dass eines Tages der letzte Priester mit den Gedärmen eines anderen erhängt wird.”
    (Der Jude Gus Hall, Vorstandsmitglied der Kommunistischen Partei Amerikas, 1920)

    “… die bolschewistische Revolution in Russland war das Werk jüdischer Planung und Unzufriedenheit. Unser Ziel ist jetzt eine Neue Weltordnung. Was in Russland so hervorragend funktioniert hat, soll für die ganze Welt zur Realität werden.”
    (The American Hebrew, 10. Sept. 1920)

    “… wir werden mit den Gentils (Christen) das gleiche machen wie die Kommunisten in Russland mit ihrem Volk.”
    (Rabbi Lewish Brown in “How Odd of God”, NY 1924)

    “… unsere jüdischen Interessen verlangen eine definitive und totale Vernichtung Deutschlands; das gesamte deutsche Volk ist eine Bedrohung für uns.”
    (Januar 1934, Zionistenführer Wladimir Jabotinsky in Mascha Rjetsch)

    “… Hitler will zwar keinen Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden. Nicht dieses Jahr, oder nächstes, aber später.”
    (Der Jude Emil Ludwig in Les Annales, Juni 1934)

    “… einige nennen es Marxismus (Bolschewismus), ich nenne es Judaismus.”
    (Rabbi Steven Wise am 5. Mai 1935)

    “… die Zukunft der jüdischen Rasse liegt im internationalen Kommunismus.”
    (Georg Marlen, in “Stalin oder Trotzky”, S.414, NY 1937)

    “… Deutschland ist der größte Feind des Judaismus und muss mit tödlichem Hass verfolgt werden. Unser Ziel ist daher eine gnadenlose Kampagne gegen alle Deutschen, eine komplette Vernichtung dieser Nation und eine Wirtschaftsblockade gegen jeden Deutschen, deren Frauen und Kinder.”
    (der jüdische Professor Kulischer, Oktober 1937)

    “… ich hoffe, jeder Deutscher, westlich des Rheins und wo immer wir auch attackieren, wird vernichtet.”
    (R.F. Keeling, 1939)

    “Die Amerikaner und das Weltjudentum haben mich in den Krieg getrieben.”
    (3. September 1939 nach der Kriegserklärung an Deutschland; Der britische Premier Neville Chamberlain beklagt sich beim US-Botschafter Joseph Kennedy in London)

    “… citizen of a nation (Israel?) at war with Germany”
    (Am 5. Sept. 1939 wurde die Kriegserklärung durch Chaim Weizman in der Zeitung “The Jewish Chronicle” wiederholt)

    “Millionen von Juden in Amerika, England, Frankreich, Afrika, Palästina sind entschlossen, den Ausrottungskrieg gegen Deutschland zu tragen, bis zur totalen Vernichtung.”
    (Schrieb am 13. Sept 1939 das Zentralblatt der Juden in Holland)

    “Der jüdische Weltkongress befindet sich seit sieben Jahren ununterbrochen im Krieg gegen Deutschland.”
    (Schrieb im TORONTO EVENING TELEGRAM am 26.2.1940 der Jude Maurice Perlzweig)

    “Wir sind mit Hitler im Krieg vom ersten Tag seiner Machtergreifung.”
    (8. Mai 1940; Der Jewish Chronicle/London)

    “… wir werden Deutschland zu Tode hungern. Wir werden ihre Städte zerstören, ihre Ernten und ihre Wälder vernichten.”
    (16. Mai 1940, der Jude Winston Churchill in einem Brief an Paul Reynaud)

    “Dieser Krieg ist ein englischer Krieg und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands. Der kommende Friedensvertrag (Anm.: Bis jetzt ausständig) muss weitaus härter und mitleidloser werden als Versaille. Wir dürfen keinen Unterschied machen zwischen Hitler und dem deutschen Volk.”
    (Am 25.4.1940 ergänzt der Jude Duff Cooper die Erklärung des Juden Winston Churchill)

    “Dieser Krieg ist unser Geschäft!”
    (Schrieb im Juni 1940 der Rabbiner Stephen Wise)

    “…. jüdische Ansprüche auf Entschädigungen müssen auf der Anerkennung der Tatsache beruhen, dass die Juden einer seit 1933 (!) mit Deutschland im Krieg befindlichen Nation angehören.”
    (Am 27. Oktober 1944 wurde den Alliierten diese Resolution verschiedener jüdischer Verbandsorganisationen vorgelegt)

    “… die einzigen guten Deutschen sind die toten Deutschen; lasst jetzt die Bomben auf Deutschland regnen.”
    (1942, der Jude Lord Vansittart, Apostel des Hasses, in “Neuf mois au gouvernment” – La Table Ronde, 1948)

    “…. der zweite Weltkrieg dient zur Verteidigung des fundamentalistischen Judaismus.”
    (8. Oktober 1942. Chicago Sentinel, Rabbi Felix Mendelsohn)

    “Während der Besatzung Deutschlands muss die Einwanderung und Ansiedelung von Ausländern, insbesonders ausländischen Männern der Dritten Welt, in die deutschen Staaten gefördert werden.”
    (Dies schrieb im Jahre 1943 (!) der jüdische Harvard Professor Ernest Hooton)

    “… das Weltjudentum hat England in den 2. Weltkrieg getrieben.”
    (Marine-Sekretär Forrestal in seinem Tagebuch am 27.12.1945)

    “… der zweite Weltkrieg war ein zionistischer Plan um den jüdischen Staat in Palästina vorzubereiten.”
    (Joseph Burg, antizionistischer Jude)

    “… wir werden eine Neue Weltordnung und Regierung haben, ob sie es wollen oder nicht. Mit Zustimmung oder nicht. Die einzige Frage ist nur ob diese Regierungsform freiwillig oder mit Gewalt erreicht werden muss.”
    (der jüdische Banker Paul Warburg, US Senat, 17.2.1950)

    “Das Ziel, das wir während der 3000 Jahre mit soviel Ausdauer anstreben, ist endlich in unsere Reichweite gerückt. Ich kann euch versichern, dass unsere Rasse ihren berechtigten Platz in der Welt einnehmen wird. Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave. Wir weckten antideutsche Gefühle in Amerika, welche im Zweiten Weltkrieg gipfelten. Unser Endziel ist jedoch die Entfachung des Dritten Weltkrieges. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Goyim (alle Nichtjuden) für alle Zeiten beenden. Dann wird unsere Rasse unangefochten die Erde beherrschen.”
    (Dies äußerte am 12. Januar 1952 der Rabbiner Emanuel Rabinowitsch während eines Rabbiner-Treffen in Budapest)

    “… ihr sollt kein Mitleid mit ihnen haben und ihr sollt ihre arabische (Red: semitische) Kultur restlos zerstören. Auf diesen Ruinen werden wir dann unsere eigene Zivilisation aufbauen.”
    (28. Oktober 1956. Menachim Begin auf einer zionistischen Konferenz in Tel Aviv)

    “… unsere mächtigste Waffe ist das Anheizen von Rassenunruhen: das heisst, wir müssen Schwarz gegen Weiss aufhetzen.”
    (jüdischer Theaterautor Israel Cohen, 7. Juni 1957)

    “… wir wenden jeden, auch den schmutzigsten Trick an, den man sich nur denken kann. Jeder Griff ist erlaubt. Je übler desto besser. Lügen, Betrug – alles.”
    (Sefton Delmer in “Die Deutschen und ich”)

    “… wir Juden betrachten unsere Rasse als überlegener als jede andere Rasse auf dieser Erde und wir wollen keine Verbindungen mit anderen Rassen eingehen, sondern wir wollen über sie herrschen und triumphieren.”
    (Goldwin Smith, jüdischer Professor, Moderne Geschichte, Oxford Universität, Oktober 1981)

    “… wir Juden standen hinter jeder Revolution. Nicht nur der russischen, sondern allen Revolutionen (Kriege) in der Geschichte der Menschheit.”
    (Marcus Eli Ravage in Century Magazin, “A real case against the Jews)

    “… der Zionismus war bereit, die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan, um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seite gefördert und finanziert. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich.”
    (Joseph Burg in Toronto Star, 31.3.1988)

    “Wir müssen uns klar sein, dass jüdisches Blut und das Blut der Goyims nicht das gleiche ist.”
    (NY Times, 6. Juni 1989. Rabbi Yitzak GINSBURG)

    “Eine Million Araber sind nicht einmal soviel wert wie ein jüdischer Fingernagel.”
    (NY Daily News, 28.2.1994. Rabbi Yaacov Perrin)

    “… unser primäres Ziel ist es, NICHT die Wahrheit zu sagen; wir sind nur “opinion moulders”, das heisst “Meinungs-Manipulatoren”
    (der Jude Walter Cronkite)

    “… es gibt keinen einzigen Vorfall in der modernen Weltgeschichte, der nicht auf jüdischen Einfluss zurückgeführt werden könnte. Wir Juden sind die Verführer, Zerstörer und Brandstifter.”
    (der jüdische Schriftsteller Oscar Levy in “The World Significance of the Russian Revolution)

    “…nur wenn es auf dieser Erde keine Nichtjuden mehr gibt, sondern nur mehr Juden, werden wir zugeben dass Satan unser Gott ist.”
    (Harold Rosenthal, pers. Berater des berüchtigten Senator Jacob Javits)
    DER TALMUD KONNEX

    ZOHAR I,25: Vernichte die Nichtjuden und entferne sie vom Antlitz dieser Erde. Vernichte auch jede Erinnerung an die Amalekiter (Deutschen)

    SOTHA 35b: Alle nichtjüdischen Nationen sollen zu Kalk verbrannt werden.

    SANHEDRIN 57a: Das Vergießen von Goyim-Blut ist erlaubt.

    SANHEDRIN 59a: Das Töten eines Goyim ist wie das Töten eines wilden Tieres.

    ABHODA ZARA 26b: Auch der Beste der Goyims soll getötet werden.

    ZOHAR I,38b, 39a: Der Jude der einen Christen tötete, wird im Himmel einen Ehrenplatz einnehmen. Er wird in purpurne Kleider gehüllt damit jeder seine gottgefälligen Taten sehen kann.

    HILKOTH AKUM X1: Rette keinen Goyim in Zeiten der Gefahr oder des Todes. Zeige kein Mitgefühl mit ihnen.

    SEPHER OR ISRAEL 177b: Töte einen Goyim und du wirst Gott einen grossen Gefallen tun.

    BABA NECIA 114,6: Nur Juden sind Menschen, alle anderen Nationen sind keine Menschen, sondern wilde Tiere.

    NIDRATSCH TALPIOTH S.225: Jahwe hat die Nichtjuden nur erschaffen, sodass sich Juden nicht von Tieren bedienen lassen müssen. Der Nichtjude ist daher ein Tier in Menschenform der auf ewig den Juden bedienen wird müssen.

    TOSEFTA ABODA ZARA B,5: Ein Jude, der einen Nichtjuden tötet, ist für den Morde nicht verantwortlich.

    SEPH. JP 92,1: Gott (Jahwe) hat den Juden Macht über alle Besitztümer und Blut (Leben) der Nichtjuden gegeben.

    KETHUBOTH 110B: Rabbiner sagen, dass Akum (Nichtjuden) mit den wilden Tieren des Waldes gleichgestellt sind.

    SIMEON HADDARSEN, 56-D:(Traktat Schabbath 120,1; Sanhedrin 99,1) Wenn der Messias kommt (sobald alle Christen getötet und vom Antlitz der Erde verschwunden sind) wird jeder Jude 2800 Sklaven besitzen. Wenn der jüdische Messias kommt, wird das königliche Regiment den Juden zurückgegeben werden. Alle Völker werden ihm dienlich und alle Königreiche untertänig sein.

    MENAHOTH 43b-44a: Ein Jude ist verpflichtet, jeden Tag das folgende Gebet zu beten: Ich danke dir oh Gott, dass du mich nicht zu einem Goyim, einer Frau oder Sklaven gemacht hast. http://deutscher-freiheitskampf.com/aufkl…/zitate-von-juden/

  19. Tante Lisa Says:

    Werter Deutescher,

    wenn ich Deinen angegebenen Pfad öffne, dann erscheint selbige Photographie des Herzingers; diese kann man anklicken und dann sind die feinen Wesenszüge der Erscheinung genau zu erkennen.

    Zur Linken, unten, steht auf der Photographie folgendes geschrieben:

    We are sure that the CIA and BND must love this guy…

    Die Übersetzung lautet: Wir sind sicher, daß die CIA und der BND diesen Typ lieben (müssen)…

    Keine weiteren Fragen, Euer Ehren!

  20. Waffenstudent Says:

    @ Deutscher!

    Der „Deutscher aus dem Nonkonformistenforum“, das kannst Du nicht sein; denn der wußte, daß weder Itzigs, Juden noch Zionisten eine Rasse sind!

    1. Itzigs sind Personen mit einem Synagogenschlüssel und der Körperhaltung aller Itzigs, von denen Gustav Freytag, Thomas Mann, Wilhelm Busch und Richard Wagner künden.

    2. Juden, das sind handverlesene Sektenmitglieder einer archaischen Religion, mit Absolutsheitsanspruch! – Dazu gehören auch Abessinische Negerjuden!

    3. Zionisten, das sind visionäre Parteigänger jeder Religion und Rasse, die einen eigenen Staat einfordern!

  21. vitzli Says:

    jot.ell,

    die sehr starke häufung der jüdischen hetzer in der welt ist wirklich bemerkenswert.

    was ich ehrlich gesagt, noch nicht ganz begreife, ist, wieso die welt sich für sowas hergibt. ich kenne ihre statuten. es finden sich in des alten springers biographie einige anhaltspunkte für die motivation. aber ich verstehe es noch nicht wirklich.

    was die abbestellung betrifft: ich erwäge sogar, die JF abzubestellen. da schreiben öfter juden, ohne als solche und ihre eigene volks-interessenlage erkennbar zu sein. das gefällt mir gar nicht.

  22. Deutscher Says:

    @vitzli

    bestell di JF wieder ab. Die ist kontrollierter Mainstream!

    Die hat den Götz Kubitschek aus der Bibliothek des Konservatismus rausgeworfen.

    Am Kundentelefon sitzt eine Frau BERNSTEIN

    … die führen in die Irre gegen den ISLAM

    Der Feind sitzt woanders

  23. vitzli Says:

    deutscher,

    ich habe das tatsächlich überlegt, ihr aber noch ein jahr gegeben. aber ich weiß, daß sie den von dir beschriebenen kurs fährt, traue ihr also keinen mm mehr. inspiration gibt sie mir trotzdem (die kultur- und wissenseite bringen mir manchmal neues). außerdem brauch ich beim frühstück was, wo ich die fettflecken von meinen wurstfingern draufmachen kann. mich können die auch nicht mehr in die irre leiten, da ich den weg seit 2 jahren stabil kenne. den politteil und thema lese ich kaum noch, da mir fast alles da schon aus dem internet bekannt ist.

  24. Tante Lisa Says:

    Zum Hetzherzinger verfaßte Karl Eduard nun einen interessanten Artikel:

    7 Fragen die Richard Herzinger jetzt beantworten muß

    Pfadangabe:

    https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/10/19/7-fragen-die-richard-herzinger-jetzt-beantworten-muss/#comment-19050

Kommentare sind geschlossen.