Hackfressen – besser keine Vielfrau- Brille kaufen!


*

Ach du Scheiße!

Wir versorgen sie und ihre nachgeholten Familien sofort und anstandslos, stellen Wohnraum, Bargeld und eine Rundum-Betreuung zur Verfügung. Wohlgemerkt meist ungeprüft und ohne jede Gegenleistung, eben nur fürs „Hiersein“ – und ernten leider bei viel zu Wenigen von ihnen Dankbarkeit oder Demut. Wem diese epische Zuwanderungsorgie zum Vorteil gereicht, darüber wurde hier und an anderer Stelle schon hinreichend diskutiert. Garantiert ist es nicht zum Nutzen der angestammten Bewohnerschaft.

Fakt bleibt, dass wir uns an die Präsenz großer Anzahlen zorniger junger Männern orientalisch- arabischer Prägung in unseren Städten gewöhnen müssen. Wer nicht zurückweicht, oder devot zu Boden blickt, wenn ihm eine Gruppe „Schutzsuchender“ in den Großstadtschluchten begegnet, darf sich nicht wundern, wenn er das Mißfallen der Horde erregt – und er mitunter ernsthafte Konsequenzen für sein körperliches Wohlbefinden oder seine Barschaft befürchten muss

PI

Es ist auch schon bei Pipi aufgefallen, daß die von der Rautenratte hereingewunkenen illegalen afrikanischen und islamischen Invasoren uns Deutschen Einwohnern meist sehr unfreundliche und finstere Hackfressen im Alltag und auf den Straßen präsentieren, wo man geht und steht.

Ich mag diese Finstergestalten aus den fremden Kulturkreisen nicht hier haben. Ich finde die widerlich, schon optisch, mit den hasserfüllten Mienen und/oder Kopftüchern und Schwarzkitteln, auch bei 30 Grad im Sommer. Es werden jeden einzelnen Tag einige Tausende mehr! Ungebremst. Unser Land wird geflutet! Und ich weiß, daß sie uns oft  tatsächlich hassen. Als Weiße und/oder als Ungläubige.

Natürlich wissen und spüren die, daß keine Sau die kulturfremden Unnützlinge, oft ohne jede Ausbildung und Analphabeten, ohne deutsche Sprachkenntnisse und mit völlig frauenfeindlichem Kulturverständnis  hier haben und auf unsere Kosten durchfüttern will, allem idiotischen Gehabe der Juden (Merkel, Oppermann,  Kahane,  Cohn-Bendit, Gysi, Joschka Fischer und vieler anderer – ist nicht auch Maas ein Jude? –  und deren volksverratender deutschen Unterstützer zum Trotz.

Warum belügen uns diese Personen über die Kosten und den Umfang der steigenden Kriminalität und den Kulturwandel zum Islam hin? Samt den gesamten Medien?

Warum belügen uns all diese politischen und medialen Arschlöcher dermaßen unverschämt und wider besseren Wissens?

Weil es um die Zerstörung des deutschen Volkes geht. Und um die Auflösung der europäischen Völker überhaupt. Wer davon profitiert? Man lese „About“. Oder lasse es bleiben. Mir doch egal. Ich hoffe, ich sterbe schnell genug.  Notfalls nehme ich an des Henkers Vergasungsprojekt teil. Aber nur, wenn zur Sicherheit ein Revolver mit einer Patrone bereit liegt, falls das mit der Zyklon-Büchse nicht klappt!

Das wird noch lustig. Immerhin fluten jede einzelne Woche eine ganze Division Fremde im besten Kampfesalter herein, oft auf Initiative der Volksverräter in Berlin mit Bussen oder Zügen oder der Bundes-Marine vor Afrika abgeholt und HEREINGEBRACHT!

Man glaubt es kaum!

Die Rautenratte vertritt nicht die Interessen des deutschen Volkes, sondern die des jüdischen Volkes, das stets gerne das Wirtsvolk schwächt. (Joschka Fischer: „Man muss den Deutschen möglichst viel Geld abnehmen, egal für was …!“ – Und DAS gelingt: Die Invasion kostet uns in Zukunft 1 oder 1,5 Billionen € Steuergelder.  Ohne jeden Sinn und Nutzen!). Man lese mein Fragment „About“!

Wer das nicht begreift, verdient den Untergang.

 

*

48 Antworten to “Hackfressen – besser keine Vielfrau- Brille kaufen!”

  1. Hessenhenker Says:

    Du meinst doch nicht etwa Hackfleischfressen?
    Bei mir sogar mit Zwiebeln.

  2. vitzli Says:

    ich sehe diese typen. Mir wird übel, denn ich kenne ihre kulturellen hintergründe und die gründe, warum die millionenfach reingeholt werden …

  3. Hessenhenker Says:

    ((Joschka Fischer: „Man muss den Deutschen möglichst viel Geld abnehmen, egal für was …!“))

    Vorschläge zur Güte:
    a) für meine Vergasung
    b) für meinen Axtkiller-Film

  4. vitzli Says:

    bei dir ist das aber nur freiwillig. das gilt nicht.

    führe einen vergasungssoli ein!

  5. seb. Says:

    Falsch. Die Deitsen Bürger müssen für ihren Freitod Eigenfürsorge treffen ohne Staatliche Förderung.
    D.h. die Kosten für eine eigene Gaskammer im Häuschen hat jeder selbst zu tragen ohne Baukostenzuschuss oder Soli !!
    Wer das nicht tut muss die Konsequenzen selbst tragen das er vom IS äh Entschuldigung CIA grausamst beseitigt wird wie Säurebad , Schächten, Kettensägenzerlegung ec.ec.

  6. Notwende Says:

    Ohne hier einen auf Kassandra machen zu wollen, aber ich vermute, dass deine Beschwerden zwar völlig berechtigt, aber dennoch letztlich ein Jammern auf hohem Niveau darstellen.
    Warte mal, wie lustig bunt es erst wird, wenn all die kleinen Negerlein, die sich bereits in Italien stapeln, zu uns rüberbrechen. Geniale Kombination: Moslem & Schwarz. Religiös sanktionierter Rassenhass!
    Mit den Arabern kannste zwar kaum reden, mit den Angehörigen der nächsten Welle aber überhaupt nicht.
    Eines aber haben die, die schon da sind und die, die noch kommen, gemeinsam:
    Sie sprechen und verstehen nur eine Sprache. Jenes Wirtsvolk, das nich bereit ist, in dieser Sprache zu antworten, gilt denen als schwächlich und minderwertig.
    Da wir nicht bereit sind, uns dieser Sprache zu entsinnen, fahren wir mitten rein in eine für uns tödliche Lage.
    „Das Heerlager der Heiligen“ lässt grüßen.

  7. PACKistaner Says:

    „Da wir nicht bereit sind, uns dieser Sprache zu entsinnen“

    Hmmm – vielleicht ändert sich dies ja demnächst. Ich wüßte zB. eine bessere Verwendung für den finalen Sicherheitrevolver.
    Es erstaunt mich ohnehin, daß noch niemand der Rauttenratte einen lecker Bauchschuß in ihren fetten Ranzen verpaßt hat. Vorsätzlich nicht töten, sondern schwer verletzen, damit sie länger was von hat.
    So ein künstlicher Darmausgang mit Scheißebeutel drann bis zum Lebensende wäre doch recht angemessen. U.a. besonders, aber nicht nur, für die Vergewaltigungen kleiner Mädchen durch die von ihr hereingewunkenen Barbaren.
    Was geht hinter deren hasszerfressener Hackfresse vor? Ich meine wie kann man, besonders als Frau, derart moralisch verkommen sein. Selbst eine Erpressung mit Rosenholzakten erklärt dies m.M.n. nicht.
    Auch materiell/finaziell hat sie ja nicht besonders viel davon. Eine Dynastie baut sie kinderlos wie sie ist auch nicht auf.
    Bei der ekeligen Kahane das gleiche Phänomen.
    Wie und wozu kann man also zu einem derartigen Monster degenerieren?
    Ist das nach außen gekehrter Selbsthaß von wegen ihrer Hässlichkeit und Charakterschwäche besonders in ihrer Jugend abgelehnter psychopathischen Mädchen?

  8. PACKistaner Says:

    Ich bin so häßlich, so gräßlich häßlich, ich bin der Hass!

  9. vitzli Says:

    passt wie bestellt:

    http://www.pi-news.net/2016/09/asylant-toetet-rentnerin-70-um-einen-unglaeubigen-menschen-umzubringen/

    dazu auch aus einem pi-kom:

    Leserzuschrift zu Untergriesheim DAMALS auf Hartgeld.com:

    Erste Hinweise zu getöteter Frau

    Ich hatte vor ein paar Tagen schon einmal über den Fall kurz berichtet.

    Im Zeitungsartikel dieser Woche wurde berichtet, dass die Kripo arabische und englische Schriftzeichen ermittelte. Die Bewohnerin des Hauses im Landkreis Heilbronn wurde demnach vor 1,5 Wochen nachts an der Haustür überrascht. Die oder der Täter drangen ein und töteten sie. Die DNA- Spur führte die Ermittler in das ein paar Kilometer entfernte Flüchtlingsheim in Öhringen. Dort wurde der Täter, ein Pakistani, verhaftet, stritt zunächst alles ab. Bis heute sind keine Ergebnisse der Obduktion bekannt.

    Warum: aus sehr guter, erster Quelle habe ich erfahren, dass die Frau bestialisch zerstückelt wurde. Danach bereicherte man sich an ihrem Hab- und Gut. Der Ehemann fand die Leiche am nächsten Morgen. Diese wilden Bastarde sind zu allem fähig, und schlagen auch jetzt schon zu. Polizei und Ministerien halten so viel wie möglich unter dem Deckel.

    und

    http://www.sz-online.de/nachrichten/zwischenfall-am-wiener-platz-3504424.html

    und

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/schlaegerei/schlaegerei-zwischen-rockern-und-libanesen-48031102.bild.html

    (dazu die richtigstellung von fokus:)

    http://www.focus.de/panorama/welt/richtigstellung-gefecht-in-erkrath-libanesen-rocker-gegen-libanesische-grossfamilie_id_6002169.html

    und

    http://www.focus.de/politik/deutschland/potsdam-massenschlaegerei-zwischen-fluechtlingen_id_5999225.html

    und

    http://www.focus.de/panorama/welt/eric-fast-totgepruegelt-euskirchen-tatverdacht-gegen-weiteren-mitschueler_id_5994690.html

    und

    http://www.krone.at/welt/berlin-migrant-in-asylheim-von-polizei-erschossen-bei-messerattacke-story-531682

    und

    http://www.mopo.de/umland/brand-in-asylunterkunft-bewohner-schwer-verletzt—er-legte-das-feuer-selbst-24819548

    man könnte ganz schnell hunderte der immer gleichen meldungen hereinstellen.

    aber alle machen die augen fest zu.

  10. vitzli Says:

    notwende,

    wenn ich etwas auf den tod nicht ausstehen kann, dann sind es die bezeichnungen jammern oder auch nörgeln für das, was ich sage oder schreibe. da krieg ich grüne pickel.

    wenn du die aufklärungsarbeit oder, besser gesagt, den versuch derselben, als gejammer oder mich beschweren (andere: genörgel) abtun willst, bist du hier völlig falsch.

    ich will das hier nie wieder lesen! das ist eine extreme form von absoluter demotivation, die existenzzerstörend ist. denn sie fordert mich letztendlich auf, das blog zu schließen und das gejammere einzustellen.

    betrachte das als fastrote karte!

    demotivierung erfahre ich angesichts der zustände in diesem land schon mehr als genug. da bedarf es nur noch wenig, um den kram ganz hinzuschmeißen. ich war schon mehrfach fast davor. im endeffekt ist das hier kein gejammere, sondern einfach völlig sinnlos.

  11. Notwende Says:

    Vitzli,

    Du hast mich gründlichst falsch verstanden.
    Unter „Jammern“ verstehe auch ich etwas völlig anderes, sei dir dessen gewiss.
    Mein Kommentar baute auf dem Spruch „Jammern auf hohem Niveau“ auf – nach dem Motto „heut‘ gehts uns in dieser Multikulti-Kloake sogar noch vergleichsweise gut, wenn man bedenkt, was uns ins Haus steht, sobald die Neger in großer Zahl hier eingetroffen sind!“
    Dss ist alles.
    Ich glaub dich gut genug zu kennen, als dass ich dir Jammern, Seufzen oder gar Wimmern unterstellen würde.
    Ebenso denke ich, dass auch du mich mittlerweile als einen Bloggergenossenn und Kommentarschreiber kennengelernt hast, der kaum etwas unüberlegt schreibt.
    In der Tat bin ich manchmal auf meine eigenen Kommentare neidisch, da die ja auch in meinem eigenen Blog stehen könnten.
    Die (meiner Meinung nach) richtig guten Kommentare spare ich mir für jene Blogs auf, die ich am meisten schätze:
    Eulenfurz und Vitzli’s Vierter.
    (Der Hesse würde auch dazu zählen, aber nach einem arbeitsreichen Tag bin ich meistens zu ausgelaugt, um mit dem Autor auf dessen kreativem Niveau zu rittern.)
    Also nimm mir diesen Kommentar nicht krumm, Vitzli – und huste mal kräftig, damit er dir aus der falschen Gurgel wieder heraushüpft 😉

  12. Notwende Says:

    Ach ja – Andreas Große gehört auch zu den Blogs. Macht dann 3 1/2.

  13. Hessenhenker Says:

    Gemein, Notwende gönnt mir nicht mal die ausgelaugten Kommentare, jammer jammer zeter kreisch!
    Nur vitzli ist schlimmer, der boykottiert mich.
    Eigentlich müßte ich dafür eine Opferrente kriegen.
    Mag jemand noch eine Runde Jammen?

  14. vitzli Says:

    notwende,

    schon gut. ich bin da – wie gesagt – sehr dünnhäutig in dem punkt. dafür kannst du ja nix. :-)

    vergessen wirs.

    ich bin da traumatisiert. in einer debatte mit einem andersgläubigen linken (im grunde sind das eher opportunisten, habe ich gelernt) antwortete der auf eine fundierte kritik, und ich glaube jeder hier weiß, daß ich fundiert kritisieren kann, ach, alles genörgel. das aus dem munde eines akademikers mit hohem iq.

    vereinfacht gesagt: die ratte schüttet mir einen kübel scheiße ins auto, ich kritisiere das, und ein anhänger der ratte bezeichnet meine kritik als „genörgel“. da fallen einem die fußzehen ab!

  15. vitzli Says:

    henker,

    ich boykottiere doch nicht dich, sondern den dummschwätzer, der sich in deinem gefilde ebenso vorlaut wie doof breit gemacht hat. ich bremse auch für tiere und unterhalte mich auch mit juden. aber das habe ich mit dem ja schon auf tapfer im nirgendwo gemacht. ich halte den eher für einen konvertiten, intelligenznegativ, wie der ist. (naja, nicht wirklich, also das mit dem konvertiten) :-/

    DICH würde ich niemals boykottieren. Und natürlich würde ich nie von dir verlangen, der oder ich. sowas ist unter erwachsenen albern. aber faktisch läuft es darauf raus.

    die zeit arbeitet für mich, irgendwann ödet er dich an – seine kommentare sind ja wirklich dämlich, flach, inhaltsleer, peplosicola – und du schmeißt ihn raus oder er verliert die lust am spaltpilzdasein und belästigt andere. und dann kann ich wieder unbeschwert bei dir kommentieren :-)

    dann ist schluß mit opferrente!

    apropo, du bist echt für die räumliche ERWEITERUNG israels?

  16. Notwende Says:

    Amen.

  17. hildesvin Says:

    Jener Ursch cantaloop zeigt, daß die meisten der Pipifaxe keinen Deut besser sind als die von ihnen geschähten Gutiehs: Dankbarkeit, gar D e m u t sollen die zeigen! Als huldvolle, mildtätige Herren über sie anhimmelnde Sklaven, wie bei Robinson und Freitag, wollen sie sich fühlen. Pfui Deibel, was für Pfeifen, mohndoof und dünkelhaft.
    Genötigt sprach ich, nun will ich schweigen – Wegtamskvida.

    P.S. Ein deutlich höherer Anteil an Protestwählern hätte das Ruder mit Sicherheit nicht herumgerissen. Aber vielleicht, zugegeben vielleicht auch nicht, so 3-5° in die bessere Richtung gebracht.

  18. Notwende Says:

    Israel ist doch erweitert. Weltweit.

  19. vitzli Says:

    hildesvin,

    das hätte falsche illusionen gestärkt und aufrechterhalten. ich schrieb es schon einmal: wir brauchen keine unsichtbaren-verseuchte afd. die zunehmende unerträglichkeit der zustände sorgt automatisch für gegenwind. an der basis der cdu wird wohl auch kein mensch mit hirn dem rattenkurs folgen wollen.

    ob die innerparteilich opposition machen oder zur afd rennen, ist wurscht.

    je mehr scheiße, desto mehr personen finden sich zum putzen. je dümmer ein volk, desto mehr läßt es erstmal hereinkübeln und sich bieten. frühe regelungen vermeiden den krieg, späte befördern ihn. wer dann untergeht, hängt von der intelligenz und kampfkraft sowie kampfwillen des jeweiligen kombatanten ab.

    ich wage keine prognose. denn ich trauen den deutschen mittlerweile gesamtgesellschaftlich suizidöse gedanken zu. „bomber harris, du itt egän!“

    ein leichtes lavieren wird nicht mehr reichen.

  20. vitzli Says:

    notwende,

    keine frage. aber henker meinte das rein geografisch, glaube ich. vielleicht war es aber auch ein witz, ich kann das nicht beurteilen. künstler sind unberechenbar. eine art umgerührte buchstabensuppe.

  21. Hessenhenker Says:

    Solche territorialen Fragen beantworte ich auf meinem Blog gerne!

  22. Notwende Says:

    Das ist aber sehr praktisch, so ’ne Suppe!
    MMNJREA zum Beispiel liegt am Tellerrand. Kommste nie drauf, welche Worte man daraus machen kann. Das weiß nur ein Künstler, gelle, Henker?

  23. Notwende Says:

    Clever. Eine Art Umleitung! 😁

  24. Hessenhenker Says:

    Notwende, als bildender Künstler muß man das Alphabet nutzen können?
    https://cafehitlergeburtstag.wordpress.com/2014/06/08/wer-wird-die-hitlersuppe-ausloffeln/

  25. vitzli Says:

    henker, 1905

    schön. ich kann die antwort da lesen :-D

  26. vitzli Says:

    notwende,

    der henker will mich reinlegen … :-(

  27. Hessenhenker Says:

    Sobald die Frage im Henker-Blog klingt,
    die Antwort schon zur Tastatur raus springt!

  28. Hessenhenker Says:

    vitzli:
    „reinlegen“
    Dasselbe hat neulich der SPD-Mensch auch gesagt!

  29. vitzli Says:

    << total stur veranlagt :-(

  30. vitzli Says:

    echt?

    dann nehm ich das sofort zurück!!!!

  31. vitzli Says:

    ich gebe mal ne fernsehguckempfehlung heraus:

    ich hatte mir kürzlich die 4 folgen des „der seewolf“s mit raimund harmsdorf 1971 von jutupp runtergeladen und geguckt. ein echt schöner interessanter film, wie ich fand.

  32. Hessenhenker Says:

    Ja, so wie es da im Slum in San Francisco in Folge 1 zugeht, war es im Westerwald noch 1970. LOL

  33. vitzli Says:

    im westerwald feht die seemännische erfahrung und weitläufigkeit. da ist nur wald und kalt :-/

    ich fand den nihilismus des kapitän larsen ganz interessant.

  34. hildesvin Says:

    Kaufe ein „m“ dazu.
    Da ist was dran, Blogwart, und die Wahrscheinlichkeit, daß Protestwählen gar nichts nützt und sich die Protestwähler eher noch zum Klops machen, halte ich sogar für höher als die, daß die Beförderung noch der miesesten Opposition wenigstens ein Winziges nützt. Von der AfD habe ich die denkbar geringste Meinung. Aber es kostet nichts, nur ein paar Minuten am Wahlsonntag die futterneidischen Schweine am Trog ein wenig gegeneinander zu hetzen. Da ist n i c h t a l l e s bis ins Letzte geplant und abgesprochen. Auch nur ein einziger abgesägter Hinterbänkler ist es wert, und wenn der dafür einrückende AfDling ein noch dreimal größerer Drecksack wäre.

  35. vitzli Says:

    hildesvin,

    kann man machen.

    bei der letzten wahl war ich afd-stimmabgabebegleiter und habe im kargen, schmucklosen wahlzimmer einen alten, uninteressanten desinspirierenden bekannten aus jüngeren jahren getroffen. das war aber auch schon das angenehmste und beste, was über die dummokratie zu berichten wäre.

    man sollte zur stimmabgabe alternativ eine gebratene bratwurst anbieten. dann würde die wahl- und fressbeteiligung auch wieder ansteigen. dem wähler muss das wasser im mund zusammenlaufen wenn er an die wahl denkt. ich nehme an, sowas wird auch kommen. jede gesunde möbelfirma arbeitet mit solchen kleinen tricks um ihre substanzlose billigware loszuwerden.

    und wer richtig wählt, bekommt auch noch einen nachtisch!

  36. PACKistaner Says:

    Und falls der Schokopudding vorzeitig alle ist, wird das Wahllokal abgefackelt!

  37. vitzli Says:

    lol, ja, daran dachte ich unwillkürlich auch :-D

  38. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    29. September 2016 um 10:49

    *

    Hm, bei deinen Spekulationen über die Motivation von Ratte und Kahane werde ich den Eindruck nicht los, als hättest du vergessen, dass beide im Interesse „ihres“ Volkes handeln, das nicht identisch mit dem Wirtsvolk ist, also insofern nicht mal Verräter sind. Allerdings kann einem der Schmutz und die Verkommenheit in dem Ganzen schon fassungslos zurücklassen.

  39. vitzli Says:

    tyrion,

    ja, der begriff „volksverräter“ muss im zusammenhang mit der rautenratte und ihrem gefolge wie maas, oppermann, kahane völlig neu justiert werden! Überraschung: DAS sind sie gar nicht. mein früherer fehler lag nur darin, daß ich sie dem falschen volk zugeordnet hatte.

    aber der uns feindlich gesinnte vernichtungswille ist schon bemerkenswert. leider bemerkt ihn fast niemand.

  40. Deutscher Says:

    @vitzli: Betreff: Motivation

    hier, das hier ist ein Krieg und im Krieg gewinnt der mit einer besseren Strategie, also Zeit sich ein wenig um die Regeln zu kümmern (a la Sunzi): da kann man für seinen eigenen Kampf als auch über die Vorgehensweise des Feindes eine Menge lernen!

    Legen wir los:

    »Die Strategie ist eine Ökonomie der Kräfte«

    -http://www.pdf-archive.com/2016/05/29/robert-greene-die-33-gesetze-der-strategie/robert-greene-die-33-gesetze-der-strategie.pdf

    Die 33 Gesetze der Strategie ist ein Buch des Schriftstellers Robert Greene. In diesem Werk untersucht er die Gesetzmäßigkeiten, welche in den vergangenen Jahrtausenden allen großen Führern zum Erfolg verholfen haben. Dabei geht er insbesondere auf die mentale Komponente der erfolgreichen Strategieplanung und psychologischen Kriegführung ein.

    -http://de.allbuch.online/wiki/Die_33_Gesetze_der_Strategie

    P.S. kannst du

    -http://de.allbuch.online/wiki/Allbuch_%E2%80%93_Die_Neue_Enzyklop%C3%A4die

    mit in deinen Blogroll aufnehmen?

  41. Deutscher Says:

    Ich empfehle auch

    Die 48 Gesetze der Macht – Robert Greene

    für die Regenwurmebene wie Vitzli sagen würde

  42. Tante Lisa Says:

    Zum Thema Hackfresse …

    Frau Lud(e)wig, Barbara, (SPD), Oberbürgermeisterin von Chemnitz

    Wie in meiner Stadt, so wüten die Demokraten seit der „Wende“ und auch in Mitteldeutschland. Als Beispiel sei Chemnitz genannt, das Julius Hensel Blog äußerst beherzt aufgriff und entsprechend aufklärt:

    (Auszug, aus der „WELT N24“)

    – Anfang –

    Deutschland verliert sein architektonisches Gedächtnis (Überschrift)

    Während sich der Denkmalschutz auf einer Messe in Leipzig selbst feiert, zerstören Abrissbirnen in vielen Städten des Ostens ganze Gründerzeitsiedlungen

    In Chemnitz, wo die städtische Wohnungsgesellschaft GGG schon mehrere intakte Gründerzeitquartiere durch Abriss einzelner Gebäude aufgebrochen und einen Exodus der Bewohner ausgelöst hat, will man das nicht mehr hinnehmen. Aufgebrachte Bürger gründeten das „Stadtforum Chemnitz“, das zusammen mit Bürgerinitiativen in Leipzig, Freiberg, Dresden und Görlitz die Öffentlichkeit im Freistaat wachrütteln will.

    Uns steht die bislang umfangreichste Abrisswelle in Chemnitz bevor“, sagt Stadtforumssprecher Frank Kotzerke. In Briefen an Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo, Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und Baudezernentin Petra Wesseler spricht der Architekt von einer irreparablen Zerstörung des Stadtbildes.

    Der Abriss von drei Gebäuden und einem Eckgebäude bedeutet die Zerstörung zweier Straßenzüge. Mit dem Abriss eines Eckhauses und des anschließenden Gebäudes an der Reinhardtstraße wird ein geschlossenes Karree aufgebrochen und ein bisher unversehrter Straßenzug zerstört. Die Gebäude befinden sich allesamt in guter und sanierungsfähiger Verfassung.

    Dass die Altbaubestände von den Gesellschaften [Anmerkung Tantchen: Gemeint ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft GGG] tatsächlich vernachlässigt wurden, scheint sich anhand von Zahlen der Bundestransferstelle Stadtumbau Ost belegen zu lassen.

    So weisen die Gründerzeitgebäude der (städtischen) Wohnungsge-sellschaften 44 Prozent Leerstand auf, während ihre Plattenbauten nur zu elf Prozent leer stehen.

    Auch der Einwand, Altbauten ließen sich nun einmal schwerer vermieten, verfängt nicht. Denn innerstädtische Wohnungen in Privatbesitz, die vier Fünftel (80 %) des gesamten Wohnungsbestandes der Innenstädte ausmachen, stehen nur zu 14 % leer [Anmerkung Tantchen: Das heißt, daß die obige OB als Stadtvater (Räusper, Räusper!) mit Vorsatz die Plattenbauten begünstigt und die historischen Bauten abreißen läßt. Warum? Weil geplant ist, die Invasoren (siehe bitte das Bettenmeer der obigen Abbildung) dort anzusiedeln, wo optimal Ghettos entstehen; Ghettos, deren Bauten gesichtslos, weil geschichtslos, sind und allerorts stehen könnten. Nebenbei wird die vom deutschen Volk geprägte (Bau-) Geschichte unwiederbringlich vernichtet]

    – Ende –

    Quellenangabe, der obige Artikel ist über Julius Hensel erreichbar:

    -http://julius-hensel.ch/2016/09/schamlosrot-kollaboration-im-osten/

    Fazit: Das was die Demokraten nach 1945 zu verantworten haben, ist beinahe schlimmer als die Zerstörung deutscher Städte durch maßlose Bombardement. Allein schon, was an deutscher, an wahrer Architektur, als Neubauten verhindert wurde, läßt sich kaum ermessen!

  43. Tante Lisa Says:

    Die Abrißbirne wird logischerweise auch über Finanzmittel gesteuert.
    Das verdeutlicht der Tageskommentar zum 30. September 2016 von Herrn Michael Peter Winkler aus dem (noch) beschaulichen Würzburg; zweiter Absatz von insgesamt vier Absätzen:

    Wie lange macht es die Deutsche Bank noch?

    Die Amerigauner fordern immerhin 14 Milliarden Dollar Strafzahlung, was sie sich gegenüber Goldman Sucks oder einer anderen Wall-Street-Bank nie trauen würden.

    Aber da gibt es ein nettes Modell: die Treuhand. Die hat damals die Werte der DDR zu Spottpreisen verschleudert und den Käufern auch noch eine Anschubfinanzierung bezahlt, damit diese die einst volkseigenen Betriebe filetieren.

    Nach diesem Vorbild könnte die Deutsche Bank ihre wertvollsten Teile an Staat und Steuerzahler übergeben, eine Eingliederungsprämie bezahlen und anschließend in Konkurs gehen. Für die Aktionäre wäre das zwar ein Totalverlust, aber das ist nicht tragisch. Die Bank ist ein DAX-Konzern, also sind die meisten Aktionäre Ausländer.

    Und die Amerigauner?

    Die bekommen die Namensrechte, aber nur für zehn Jahre. Sollten sie bis dahin keine neue Deutsche Bank gegründet haben, sind die Rechte an diesem Namen frei.

  44. hildesvin Says:

    Oh Blogwart. Mein Sifu, kein Gilb, sondern ein Saarländer, lehrte mich in den Neunzigern solcherart: Wenn du denn im Arsch bist, so stirb halt als Krieger, und haue so fies und roh zu, wie du nur irgend kannst.

  45. Deutscher Says:

    Auch mal interessant: Schon mal von der Hitlermühle gehört?

    Hitlers letzte Maschinen

    Die Enigma wurde wie andere Maschinen geknackt, aber kaum bekannt ist, dass die Nazis gegen Ende des Krieges an weiteren Verschlüsselungsmaschinen gearbeitet haben.

    guckt ihr hier;

    -http://www.heise.de/tp/artikel/17/17995/1.html

  46. Tante Lisa Says:

    Nachtrag zum Thema Hackfressen …

    hc mult. Joseph Martin Fischer

    Joschka Fischer soll EU-Asyl-Koordinator werden (Überschrift)

    Der ehemalige deutsche Grünen-Star Joschka Fischer soll die EU- Asylpolitik koordinieren.

    Fischer solle zwischen den EU-Staaten vermitteln.

    Quellenangabe:

    -https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/09/29/doskozil-wunsch-joschka-fischer-soll-eu-asyl-koordinator-werden/

  47. vitzli Says:

    tante lisa, 2340

    das wäre tatsächlich ein geniales judeldudel-trio: die ratte macht die tore weit auf, der verlogene grüne dreck- und fettsack schiebt möglichst viele analphabeten rein und die kahane fahndet nach denen, die da bedenken am derart anstehenden volkstod anmelden.

    aus der „kritischen opposition“ ruft sozialdemokrat judeldudel oppermann, daß wir noch weitere 7 millionen geschenkte menschen brauchen, fürs erste, um „uns“ zu ersetzen, abends erzählen die sich beim polieren der knochenmöbel in der synagoge frische judenwitze und tauschen duschköpfe mit und ohne löcher.

    was für ein gruseliges schweinepack …

    der dumme michel steht daneben, staunt ungläubig und versteht die welt nicht mehr. im ard hört er dann zu seiner beruhigung, es sei alles in ordnung. dann ist er froh.

  48. Tante Lisa Says:

    Der Fischer erinnert mich an Greulix!

    Brrrrr…

    Fischer, Steinmeier – alle das gleiche Aussehen.
    Warum? Weil vom selben Stamm!

    Das mit Steinmeier hatten wir bereits an dieser Stelle festgestellt:
    (Kommentarbereich unter Tantchen)

    https://karleduardskanal.wordpress.com/2015/05/08/steinmeier-entschuldigt-sich-bei-stalin/

Kommentare sind geschlossen.