Endlich die Wahlbeteiligung erhöhen: Wurst statt Würstchen!


*

Bei der letzten Wahl war ich AfD-Stimmabgabebegleiter und habe im kargen, schmucklosen Wahlzimmer einen alten, uninteressanten und desinspirierenden Bekannten aus persönlich jüngeren Jahren und allgemein besseren Zeiten getroffen.

Das war aber auch schon das Angenehmste und Beste, was über die Dummokratie zu berichten wäre.

Man sollte zur Stimmabgabe alternativ eine frisch gebratene Bratwurst anbieten. Dann würde die Wahl- und Fressbeteiligung auch wieder ansteigen. Und die Wirtschaft ankurbeln! Dem Wähler muss das Wasser im Mund zusammenlaufen wenn er an die Wahl denkt. Statt Chemtrails Pawlow´sche Reflexe sinnvoll animieren! Dem müden Einheitswähler nicht in den Arsch treten, sondern ihn einer Wurst nachlaufen zu lassen, wie den Esel der Mohrrübe am Wasserbrunnen. Dabei muss der Wähler-Esel nur einmal alle vier Jahre um die Wahlkabine herumlaufen. Des Esels Arbeit verrichtet er dann vier Jahre lang brav außerhalb des Wahllokals im Alltag.

Ich nehme an, sowas wird auch kommen. Jede normale Hinterhof- Möbelfirma arbeitet mit solchen kleinen Tricks um ihre substanzlose billige Ramschware loszuwerden. Wer würde sich sonst ein Badezimmerschränkchen „Özdemir“ im Kotelettendesign oder den buntbedruckten  Nachttopf „Claudia“ in die Wohnung stellen? Selbst die Clobürste „Angela“ mit 95% Rabatt und einem Ersatzrautengriff bliebe ein Ladenhüter. Stattdessen: Ein abgehalfterter Schlagerstar singt ins Playback, der Grill raucht und der Verkauf floriert.

Neben CDU, SPD und den ganzen unverdaulichen Kandidatenwürstchen  stünde dann eben Bratwurst – und weil wir Wahl haben – auch Thüringer und Currywurst auf dem Zettel zum Ankreuzen. Ein Neger trommelt in der Ecke die Bongos als Willkommens-Folklore. In der Pause wählt er einen Kebab, halal, versteht sich.

Und wer richtig wählt, zb ein dünnes Biowürstchen aus fleischlosem Gelaber und handgestreicheltem Geschwätz, bekommt auch noch einen Nachtisch!

*

6 Antworten to “Endlich die Wahlbeteiligung erhöhen: Wurst statt Würstchen!”

  1. Tante Lisa Says:

    Ich wünsche allen hier frohes diskutieren und resümieren :-) Nächtle!

  2. jot.ell. Says:

    vitz, lustiger Text, dir fällt offensichtlich doch wieder was ein, allerdings klingt wieder die alte Leier durch, Wahlen sind nix.
    Was ist deine Alternative zur sogenannten Demokratie, die in der Schweiz ganz gut funktioniert nur bei uns weniger weil bei uns die falschen Leute in die Politik gehen und vom ignoranten, spiessig proletischen Wähler auch noch gewählt werden.
    Willst Du etwa wieder Diktatur, Gott bewahre!

  3. PACKistaner Says:

    Demokratie funzt gut in der Schweiz? weia ….

  4. jot.ell. Says:

    jedenfalls besser als bei uns

  5. vitzli Says:

    jot.ell,

    Ich antworte in normaler Großschrift am Anfang, weil das vermutlich ein Artikel wird und ich mir damit Arbeit erspare.

    Viele Jahrzehnte lang habe ich an das geglaubt, was man uns als Errungenschaft und als Demokratie vermittelt und gelehrt hat. Mit Staatstheorie kenne ich mich auch ein wenig aus. Monarchie und Diktatur wurden verteufelt. Sozialismus wird mittlerweile eher kleingeredet.

    Ich packe jetzt keinen Lobhudel für den Kaiser Wilhelm oder den leibhaftigen Teufel Adi mit dem Geißfuß aus. Aber unter dem Teufel Adi wurde Krieg gegen die ganze Welt geführt, manche sagen, zwangsweise, wegen der Juden (Churchill, Roosevelt und den russisch-jüdischen Bolschewikken und so). Und das deutsche Volk war unter Adis Diktatur ein starkes deutsches Volk.

    Heute haben wir bunte Demokratie. In den Parlamenten sitzen Türken, Neger, Moslems und Eskimos. Und die Volks- Deutschen kriechen am Boden. Im eigenen Land. Die Flugzeugträger haben die Amis. Die Amis? Wer steuert die Amis? Naja, ich sag´s nicht. Aber wem jetzt die Zahl 40 einfällt, der liegt ganz gut.

    Es scheint ein Problem mit der Demokratie zu geben.

    Ich habe das früher am Beispiel der arabischen Länder wie Irak oder Libyen dargestellt. Die volksfreundlichen volkseigenen Diktatoren mussten beseitigt werden, um einem „demokratischen“ korrupten Regime Platz zu machen. Dann kommt die jüdische Geldkofferwirtschft.

  6. Tante Lisa Says:

    Dann kommt die jüdische Geldkofferwirtschft und die Balkanisierung.

    Denn: Zum Zwecke der Destabilisation durchmischen sie jede Region!

Kommentare sind geschlossen.