Endlich! Der Beweis! Ohne Fleiß kein Beweisreis! Oder? Danke, BILD!


*

Bekanntlich sind wir hier unermüdlich auf der Suche nach Beweisen, um das gesetzlich installierte Leugnerverbot mit Fleisch zu unterfüttern, um es nicht so blutleer dastehen zu lassen und die Klausileugner endlich mundtot zu machen!

Der Meinungsanarchist Mahler, der da eine ganz falsche Meinung – weit außerhalb der grundgesetzlich geschützten Meinungsfreiheit  – vertritt,  wurde nur zu milden 12 Jahren Zuchthaus verurteilt. Zu Recht, sonst käme da etwas zum Wanken. Und das kann niemand wollen!

Da die dreckigen braunen Leugner immer wieder leugnen und leugnerinnen, suchen wir unermüdlich nach Beweisen. Denn der Holocaust hat stattgefunden, samt Judenseife, Knochenmöbeln und Judenhautlampenschirmen, so wie das in den Naziprozessen präsentiert wurde! Genau so! Mit 6 Millionen Toten, auch wenn die zahl von linken antifaschistischen Historikern mittlerweile relativiert wurden. Ganz in der faschistischen Tradition der Revisionisten und eigentlich strafbar!

Sonst gäbe es das Gesetz ja schließlich nicht. Wenn das strafbewehrte zu Leugnende nicht wirklich wahr wäre.

Leider gestaltet sich die Suche nicht ganz so einfach, wie man meinen möchte, denn der HC ist das besterforschteste Gebiet der Historie überhaupt! Das sagen ALLE!

In der gestrigen BILD (Druckausgabe) war dann der langersehnte Beweis endlich zu sehen. Wer jetzt noch zweifelt, muss ein Idiot sein! Ein Photo von einem vergasten und verbrannten Holocoustopferrest in Form einer Hand, noch im Verbrennungsofen.

vergauverbr

Der Beweis!

Es steht also jetzt fest!

Lausige Kritikaster werden jetzt vielleicht ekelhaft sagen und dabei noch verschlagen lächeln:

Haben die die Türen zum Krematoriumsofen beim Einschalten des millionenfachen Leichen- Verbrennungsvorgangs zur Beseitigung der von den braunen Drecksverbrechern Vergasten  jüdischen Opfern offen gelassen, oder wieso ragt die Hand da quetschspurenfrei nach Abschluß der Verbrennung raus? Vielleicht, um später vor der Weltöffentlichkeit Zeugnis ablegen zu können?

Keine Frage, ekelhafte Fragen. Die ganz Ekligen werden vielleicht sogar quietschvergnügt  statt quetschspurenfrei herumsabbern! Eklig! Allerdings wurde auch ein anderer, kompletter Zeitzeuge nach eigenemSchrifttum von jüdischen nackten Jungfrauen aus der Gaskammer geschubst, um Zeugnis ablegen zu können.  Wir berichteten.

Wir müssen leider und mit tiefstem Bedauern trotz allem feststellen, daß auch hier dieses sehr eindrucksvolle Photo … also, wir suchen ja wirklich nach ernsthaften Beweisen, und das im Rahmen der Legalität! Wir durchforsten systematisch das gesamte Dritte Reich. Es muß Beweise geben, und wir drehen jeden Kieselstein einzeln um!  Das Antileugner – Gesetz wird nicht im luftleeren Raum herumhängen. So etwas würde der Bundestag NIEMALS verabschieden!

Noch eine Frage am Rande: Würden Sie als Jude kurz nach dem schrecklichen Holocoust mit 6 Millionen Opfern aus dem eigenen jüdischen Volk als ein/r der ganz wenigen Überlebenden sogleich in das Reich der völkermörderischen Täterer einreisen, um dort dauerhaft zu leben?

Also ich gewiß nicht. Viele Juden haben das nach dem Holocoust anders gesehen. Gott sei Dank, sonst würden uns einige KanzlerIN und viele heutige Politiker in der Liste fehlen.

*

 

 

Auch zu diesem freiwilligen NGO-Helfer-Artikel (wir wollen die gesetzliche Vorgabe durch Nachreichung von kräftigen Beweisen staatsbürgerlich und gegen das braune Leugnertum tatkräftig unterstützen!) zu § 130 StGB gilt unbedingt:

Präambel:

  1. Selbstverständlich glauben wir hier alle GEMEINSAM an alles, was uns das Gesetz als Wahrheit vorschreibt.
  2. Ob wir etwas anderes glauben würden, wenn wir dürften, sei daher dahin gestellt.

Wer nicht ganz fest

an das glaubt,

was das Gesetz vorschreibt,

hat hier automatisch

Haus- und Blogverbot.

3. Die Gedanken sind natürlich weiterhin frei. Solange sie ruhig und unauffällig im Gehirn des Brainusers bleiben.

Wer etwa seine Gedanken frei äußert wie zB Horst Mahler, wandert im Lande der großartigen Meinungsfreiheit auch schnell für 12 Jahre ins Gefängnis. Das ist unschön. Ich meine, für eine 2x geäußerte Meinung so lange ins Gefängnis zu müssen, obwohl wir lustige Meinungsfreiheit haben, wie man sagt.

Das soll uns aber nicht hindern, im Rahmen des absoluten und gesetzlich vorgeschriebenen Bundesglaubens ein paar gläubige Fragen an die Hohepriester der Wahrheit zu stellen. Oder – je nach Glaubensbekenntnis – wie ich weitere Beweise für den HC zu suchen, um den Gesetzgeber bei der Regelung der Wahrheiten zu unterstützen.

Das Gesetz gilt übrigens unabhängig von Wahrheitsgehalt des gesetzlich festgesetzten zu Glaubenden. Das haben Gerichte klug festgestellt. Weil das ja Gesetz ist, das man das nicht leugnen darf. Deswegen glauben wir das Vorgeschriebene und suchen Beweise, um das zu unterstützen. Damit so ein wichtiges und sicher auch richtiges Gesetz nicht so dämlich alleine dasteht. Das fällt ja alles auf uns zurück.

Bisher gestaltete sich das allerdings etwas schwierig;

*

Ergänzende Literatur zur Suche:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/02/20/ist-ihnen-das-auch-schon-passiert/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/04/auschwitz-die-zeugin/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/06/17/wie-eine-vernuenftige-zeugenaussage-aussieht-also-von-einem-der-dabei-war/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/15/adorno-der-held-der-linken-will-vorzugsscheine-fuer-juden-fuer-arische-nutten/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/23/die-schweren-noete-des-zeugen-jakob/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/27/anna-seghers-ein-gewisses-phaenomen/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/28/heute-bin-ich-ueber-einen-stolperstein-gestolpert-ganz-virtuell/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/28/bloeden-fragen-dabei-ist-alles-geklaert/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/31/etwas-stimmt-nicht-mit-hasi-einer-der-grossen-zeugen/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/08/kautsky-der-zeuge-vor-ort-jude/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/26/zwei-gedanken/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/27/die-opposition-im-eigenen-gehirn/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/27/ein-grundsaetzlicher-gedanke-zur-strafbarkeit-der-leugnung/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/28/ich-war-ganz-nah-dran/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/29/revisionisten-kann-ich-nicht-leiden-die-glauben-nicht-was-vorgeschrieben-ist/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/30/die-unmeinung-ein-cooler-trick/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/06/17/es-wird-immer-bewiesener-eine-riesenwahrheit/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/08/14/beweise-es-muss-sie-geben-eichmann-gesteht-na-endlich/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/08/19/wie-entsteht-eigentlich-diese-offenkundigkeit/

Wir bemühen uns wirklich!

*

Schlagwörter: , , , ,

33 Antworten to “Endlich! Der Beweis! Ohne Fleiß kein Beweisreis! Oder? Danke, BILD!”

  1. vitzli Says:

    irgendwie kam ich im zusammenhag auf den KZ-arzt Horst Fischer, dem in der DDR in den 60 ern der Schauprozeß gemacht wurde.

    eine sehr dubiose geschichte. der wehrt sich – vertreten von dem dubiosen ddr-anwalt vogel – sehr seltsamerweise nicht gegen die anklage und wird nach der todesverurteilung hingerichtet.

    ich wette, man hat ihm erzählt, er kriegt ein mildes urteil,wenn er alles eingesteht. es ging der ddr vor allem darum westlichen firmen zu schaden.

    dann haben sie ihn bilderbuchmäßig kalt gemacht.

    sein geständnis ein beweis? lol.

    wikidoof:

    Das Verfahren gegen Fischer hatte von Anfang an deutlichen Schauprozesscharakter. So war der Prozessverlauf durch besondere Direktiven des MfS vorgegeben, wahrscheinlich standen Schuldspruch und Todesurteil vor Verfahrenseröffnung fest. Trotzdem stand nicht Fischers individuelle Verurteilung im Vordergrund, sondern die DDR-Justiz erhoffte sich, durch die Aufdeckung von Fischers Tätigkeit im Arbeitslager Monowitz eine Belastung der deutschen Industrie im Allgemeinen und des ehemaligen I.G.-Farben-Konzerns im Besonderen aufzeigen zu können, da dieser nach seiner Auflösung durch die Alliierten in Form verschiedener Nachfolgeunternehmen in Westdeutschland fortbestand.
    Am 10. März 1966 wurde der Prozess vor dem Obersten Gericht der DDR eröffnet. Während der zehntägigen Verhandlung brachte Horst Fischer praktisch keinerlei Verteidigung vor, bejahte ohne Zögern alle Anschuldigungen der Staatsanwaltschaft und belastete sich mitunter selber, was den Schauprozesscharakter weiter verstärkte. Als Rechtsbeistand Horst Fischers fungierte Wolfgang Vogel, der staatliche Beauftragte für den Freikauf und Austausch von politischen Häftlingen und für den Austausch von Spionen.
    Am 25. März 1966 ergingen Schuldspruch und Todesurteil. Nach der Ablehnung des Gnadengesuches an den Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht wurde Horst Fischer am 8. Juli 1966 durch die „Fallschwertmaschine“ in der Zentralen Hinrichtungsstätte der DDR in der Justizvollzugsanstalt Leipzig hingerichtet.

    noch fragen?

  2. PACKistaner Says:

    Nur gut, daß das IMT zu Nürnberg im Gegensatz dazu absolut kein Schauprozeß, sondern einer nach allen Regeln der Rechtsstaatlichkeit geführter war. Jawoll ja!!

    Heil der Raute im Siegerkranz.

    Angie, Angie
    When will those clouds all disappear
    Angie, Angie
    Where will it lead us from here

    With no lovin‘ in our souls
    And no money in our coats
    You can’t say we’re satisfied
    Angie, Angie
    You can’t say we never tried

    Angie, you’re beautiful, yeah
    But ain’t it time we said goodbye
    Angie, I still love you
    Remember all those nights we cried

    All the dreams we held so close
    Seemed to all go up in smoke
    Let me whisper in your ear
    (whispered): Angie, Angie
    Where will it lead us from here

    —— ——

    Oh Angie don’t you weep
    Or your kisses, they’ll taste sweet
    I hate that sadness in your eyes
    But Angie, Angie
    Ain’t it time we said goodbye

    —— ——

    With no lovin‘ in our souls
    And no money in our coats
    You can’t say we’re satisfied
    But Angie, I still love you baby
    Everywhere I look I see your eyes
    There ain’t a woman that comes close to you
    Come on baby dry your eyes

    Angie, Angie
    Ain’t it good to be alive
    Angie, Angie
    They can’t say we never tried

  3. vitzli Says:

    jemand fühlt sich unwohl, die mordkommission ermittelt.

    https://www.welt.de/vermischtes/article158344387/Zwoelfjaehriger-in-Lebensgefahr-Mitschueler-unter-Verdacht.html#article-comments

    die pressescheiße wird immer besser, lol.

  4. Frankstein Says:

    Hat schon mal jemand überlegt, warum es in Norddeutschland keine KZ und keine Beweise gibt? Ganz einfach, im Zuge der Aufklärung wurde entschieden = Das kommt einfach in den Ofen !

  5. Frankstein Says:

    Plaudereien am Leichenlift.
    Um dem allgemein herrschenden Defätismus temporär zu entfliehen, besuche ich an und ab andere Blogs. Die sind zwar auch nicht aufbauend, aber der Abriss wird dort launig begleitet.
    Während in BILD der letzte Mohikaner seine Moritaten für Bürger des zweiten Bildungswesens aufbereitet = „Dann fuhren wir mit dem Leichenlift rauf und runter !“, wird dort zumeist literarisches Kabarett betrieben. Das hat was, zumal Leichenlifte dort nicht existieren. Allenfalls wird über Sackkarrentransporte dort philosophiert , schiebt der Sack die Karre oder ist er in der Kiste. Und das mit Zitaten von griechischen oder römischen Sackgesichtern untermauert. Zu der Zeit gab es auch keine Lifte, daher gibt es dazu keine Meinung. Und tatsächlich fühlen sich viele veranlasst, ihre Aussagen ausreichend zu belegen.
    Da ist der Letzte seiner Art viel robuster, der sagt, was er denkt, was ihm einfällt oder was ihm vorgesagt wird, ohne den Schatten eines Beweises. “ Wenn euch kalt ist, könnt ihr euch in der Gaskammer (!) aufwärmen“ zitiert er aus dem Gedächnis einen SS-Aufpasser.
    “ Und dann fuhren wir mit dem Leichenlift rauf und runter !“

  6. PACKistaner Says:

    Jetzt weiß ich endlich warum sich eine DDR Rockband „Lift“ nannte.

    Übrigens – man kann den hohlen Klaus gar nicht leugnen – selbst wenn man das wollen tun täte. Denn
    1. Nur Täter können etwas leugnen. Alle anderen können dies nur bestreiten.
    2. Ist das nach einer amerikanischen TV-Serie benannte vorgebliche Geschehen ein Vorgang. Man könnte also mit entsprechend hohem Lebensalter, höchsten leugnen an ihm teilgenommen zu haben. Einen Vorgang an sich kann man nicht leugnen, höchstens bestreiten.
    3. Dieser bestbelegte, historische Vorgang ever war und ist nirgendwo definiert. Weder nach Zeit, Ort, Mittel, Methode, Zahl noch sonst etwas. Weder historisch noch gar juristisch. Man kann ergo gar nicht wissen WAS man nicht „leugnen“ darf. Welche Offenkundigkeit ist denn die momentan zutreffende? Die von 1946, 1966 oder die von 2016?

    Sind heutige Historiker, welche heute zugeben die Schrumpfköpfe, Knochenmöbel, Menschenfettseifen, Kremawürste, Gaskammern in Dachau und Bergen-Belsen usw. waren eklige Propagandalügen, jetzt „Leugner“?
    Wenn nicht, wären sie es 1966 gewesen? Oder werden sie es 2036 wieder sein? Können „Wahrheiten“ der Geschichts“wissenschaft“ temporär sein? Panta Rhei?
    Steht 2036 wieder die Erde im Mittelpunkt des Sonnensystems? Oder gar die VSA? Oder Jerusalem? Man weiß es nicht.
    Ich bin verwirrt!

  7. vitzli Says:

    hier hat der zeitzeuge schonmal vor 2 jahren erzählt:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/auschwitz-birkenau-ueberlebender-yehuda-bacon-ueber-holocaust-a-945791.html

    während in BILD ausschließlich von verhungernlassen (mutter, schwester) die rede ist, war es im spiegel noch fleckfieber UND hunger. an hunger sterben und verhungern lassen ist nochmal ein unterschied.

    die präzision der schilderungen ist ungeheuerlich. man vermisst allerdings die frage, woher er kenntnis von dem schicksal seiner verwandten erlangt hat.

    gibt man bei guckel leichenlift und auschwitz ein, kommen 64 seiten, ein teil davon bezogen auf bacon. seltsam wenig. gibt man leichenaufzug und krematoriom ein, sind es zwar ein paar hundert, fast alle aber auf etwas anderes bezogen.

  8. vitzli Says:

    es gibt allerdings eine quelle für den leichenlift:

    Dazu zählt die Geschichte um den Lüftungsmonteur Heinrich Messing. Er baute im ersten Halbjahr 1943 die Gebläse in zwei der Mordfabriken in Birkenau sowohl für die Leichenöfen als auch für die Gaskammern ein, reparierte den ausgefallen Leichenaufzug im Krematorium II und installierte einen neuen in Krematorium III. Messing war hautnah dabei der Massenvernichtung von Zehntausenden Menschen, er bekam genau mit, wofür er mit seiner Arbeit einen wesentlichen Beitrag leistete.

    https://www.welt.de/kultur/history/article12277320/Die-Ingenieure-des-Todes-kamen-aus-Erfurt.html

    was aber nichts an meiner einstellung ändert: ein leichenaufzug beweist die existenz eines leichenaufzugs. die angabe des bacon, er sei mit dem leichenaufzug hoch und runter gefahren, beweist, daß er damit hoch und runter gefahren sein will oder ist.

    daß er dort kisten mit gold(-zähnen) gesehen haben will, nehme ich zur kenntnis. sicher standen dort überall solche kisten mit gold frei zugänglich für jeden herum herum. oder unter der schlüsselaufsichtaufsicht von kapos.

  9. vitzli Says:

    neben metapedia funktioniert auch vho.org nicht mehr. da scheint jemand das internet gründlich aufzuräumen.

  10. vitzli Says:

    es gibt also doch zeitzeugen der vergasungen:

    Das Gebäude durften die Häftlinge des Sonderkommandos nie verlassen, als Zeugen der Vergasungen waren sie Mitwisser. Die Nazis wollten nicht, dass die Welt erfährt, dass und wie Menschen getötet wurden – so vergasten sie die meisten Männer vom Sonderkommando. Schaul Chasan und Josef Sackar sind die einzigen Auschwitz-Überlebenden, die den Mord in den Gaskammern mit eigenen Augen gesehen haben. Sie zwangsarbeiteten beim Empfang der Häftlinge im Entkleidungsraum und an der Tür zur Gaskammer. Unter den Befehlen und den Peitschenhieben von KZ-Kommandanten forderten sie die Häftlinge auf, sich auszuziehen, wer alt und krank und zu schwach war, dem mussten sie helfen. Nie erzählten sie den Menschen, dass aus den Duschköpfen nicht Wasser, sondern das Gas Zyklon B strömen wird.

    Wenn 2000 Menschen nackt in der unterirdischen Gaskammer standen, schlossen Nazis die einzige große Tür, aus der die Menschen nie lebend heraus kamen. Chasan kann sich an die Schreie der Menschen erinnern. Eine halbe Stunde nach der Vergasung mussten Chasan und Sackar und die anderen Männer des Sonderkommandos die Tür öffnen und wegrennen – um das entweichende Gas nicht selbst einzuatmen. Dann mussten sie die ineinander verknäulten Leichen, deren Haut vom Gas zum Teil aufgeplatzt war, aus der Gaskammer ziehen, mit Händen und mit Stöcken. Zu einem Leichenaufzug schleppen, der zwischen sechs und acht Leichen auf einmal zu den Öfen hinauf ins Erdgeschoss transportierte.

    -http://www.hagalil.com/archiv/2000/04/irving-0.htm

    trotzdem kommen mir kleine zweifel auf, ob diese aussagen ein beweis sind. zu gerne würde ich einmal ausprobieren, ob das zyklon b- granulat, ein körniger feststoff, wirklich durch die brauseköpfe strömt …

    mir wird immer klarer, warum so wenige der angeblich 500.000 eidesstattlichen versicherungen öffentlich zugänglich sind, aus denen sich die offenkundigkeit ergibt.

  11. Hessenhenker Says:

    “ zu gerne würde ich einmal ausprobieren,“

    Aus der fehlenden Resonanz für meine geplante Vergasung im Bunker (inkl. Duschkopf) lerne ich: in Wahrheit fürchten die Zweifler das Ausprobieren wie der Teufel das Weihwasser.

  12. PACKistaner Says:

    Die Zweifler fürchten das wohl eher nicht, wenn sie es ausprobieren wollen möchten. Seltsame Logik. Ist halt Glückssache bei den meisten scheint`s.

    Klar standen da Kisten voller Gold frei zugänglich offen rum. Ist doch offenkundig. Völlig logisch!

  13. PACKistaner Says:

    Da es eine statistische Korrelation zwischen der abnehmenden Anzahl der Störche und der abnehmenden Anzahl von Geburten in Deutschland gibt, kann man die Tatsache, daß der Storch die Kinder bringt nicht leugnen.
    Ich erwarte ein baldiges Gesetz welches das Leugnen dieser Ofennkundigkeit unter Strafe stellt.
    Scheiterhaufen als Strafvollzugsörtlichkeiten wären schön.

  14. PACKistaner Says:

    Die Partei, die Partei die hat immer recht – echt!

  15. Frankstein Says:

    Es ist eigentlich völlig egal, ob Duschkopf oder peng. Nur meine
    , ich der Zeuge berichtet in Bild von recheckigen Öffnungen in den Wänden (?) oder vielleicht auch Decken, wo das Granulat eingeschüttet wurde. Ich frag mich natürlich schon, warum vergasen und dann verbrennen ? Und dann noch auf zwei Ebenen, weswegen ein Lift eingebaut werden mußte. Waren das Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen ?

  16. PACKistaner Says:

    Ideologische Thesen darf man nicht logisch betrachten. Das vertragen die nicht.
    Wenn man uns erzählen täte, daß die opfer alle lebend verspeist wurden und das offenkundig ist, würden wir dies natürlich auch mit Freuden glauben.

  17. Frankstein Says:

    „Können „Wahrheiten“ der Geschichts“wissenschaft“ temporär sein? Panta Rhei?
    Steht 2036 wieder die Erde im Mittelpunkt des Sonnensystems? Oder gar die VSA? Oder Jerusalem? Man weiß es nicht.“
    Wieso wieder ? Wissenschaft ist temporär, heute wissen wir 100mal mehr als im Mittelalter und morgen werden wir wieder 100mal mehr wissen. Ob es auch inhaltlich das gleiche Wissen ist, wissen wir nicht. Ich erwähnte schon die Klärgruben, worin vieles vergraben wird, manchmal aber auch wiedergefunden und dann verbrannt wird. Aufklären kann also durchaus bergen und verbrennen bedeuten. Übrigens ist Wissenvermittlung ganz einfach= man stelle die Verteidigung des heliozentrischen Weltbildes unter Todesstrafe und nach 2 Generationen glauben alle, die Erde sei eine Scheibe.

  18. PACKistaner Says:

    Zumindest in Cambodia hat das prima funktioniert.

  19. PACKistaner Says:

    Ja sicher waren das Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen von geistig Behinderten. Denn wie man sowas wirklich effektiv macht, zeigten erst die Amerikaner auf den Rheinwiesen. Was wiedereinmal deren Überlegenheit sehr schön illustriert.

  20. vitzli Says:

    der kapo zeigte dem knaben die kisten mit den goldzähnen? keine ss-bewachung des schatzes?

    das hat mich interessiert. auf dieser seite kann man zahngold eingeben und den preis ausrechnen lassen:

    http://www.zahngold-verkaufen.org

    allein 1000 gramm bringen schon um die 15.000,– €. (abhängig, ob mit oder ohne zahn).

    da standen also schatzkisten offenkundig einfach so herum? ja klar.

  21. PACKistaner Says:

    Dreh` dich einmal um – schau in ihr Gesicht –
    und du wirst seh`n – Juden lügen nicht!

  22. vitzli Says:

    ich wurde heute mit der frage konfrontiert, ob man das zyklon b bzw die blausäure nicht in wasser oä hätte auflösen können, um es doch durch die duschen auströmen zu lassen.

    ich habe jetzt verschiene seiten danach durchgeguckt, aber nichts rechts gefunden. natürlich wies ich darauf hin, daß es heute keinen historiker gibt, der noch die duschvariante behauptet, aber ich konnte keinen grund dafür angeben. kennt jemand eine begründung?

    (daß durch das wasser das grundwasser kontaminiert würde, wurde mit dem argument gekontert, daß das natürlich die nazis wohl kaum interessiert hätte.) :-/

  23. vitzli Says:

    henker,

    ich flieg doch nicht nach asien, um zu testen, ob da die schwerkraft auch funktioniert. ein granulat geht nicht durch einen duschkopf.

    das zeug wurde auch nicht in flüssigkeit aufgelöst. selbst der „zeuge“ bacon in der bild behauptet, daß die duschen attrappen waren.

    deswegen behauptet auch kein historiker, daß das durch die dusche ging.

  24. PACKistaner Says:

    Das Trägermaterial war/ist Kiesegur. Das besteht aus Silizium und löst sich nicht in Wasser, sondern würde zu Schlamm werden.

  25. PACKistaner Says:

    Auch wenn jedes einzelne Argument unwahr sein sollte, bleibt es in der Summe seiner Gesamtheit dennoch offenkundig wahr.

    Wenn -> dann -> oder/auch -> sonst!

  26. vitzli Says:

    packi,

    danke für die auskunft!

  27. Tante Lisa Says:

    vitzli sagt am 24. September 2016 um 12.59 Uhr:

    neben metapedia funktioniert auch vho.org nicht mehr. da scheint jemand das internet gründlich aufzuräumen.

    Werter vitzli,

    was bitte ist/war der/die/das vho?

  28. vitzli Says:

    tante lisa,

    eine umfangreiche geschichtsforschende leugnerseite mit vielen quellenangaben. ich las da nur sehr selten. meist nur wegen bestimmter quellen.

  29. Tante Lisa Says:

    @vitzli, 24. September 2016 um 2.42 Uhr

    Werter vitzli,

    diese Methoden fallen für mich bereits unter Bandenkrieg. Sicherlich handelte es sich bei den Tätern um Moslems, die einen Deutschen gemäß ihrer Erziehung hernahmen :-/

    Auszug aus der Zeitung „WELT“:

    Zwölfjähriger in Lebensgefahr – Verdacht gegen Mitschüler (Überschrift)

    „Nach dem, was wir bis jetzt aus Schilderungen erfahren haben, gehen wir nur von einem agierenden Täter aus“, sagte der Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft, Robin Faßbender. Dabei handele es sich um einen anderen Jungen im strafunmündigen Alter – also unter 14 Jahre. Auch wenn sich der Verdacht weiter erhärten sollte, müsste er sich für die Tat nicht vor Gericht verantworten.

    Eine Lehrerin der Gesamtschule Euskirchen hatte am Donnerstag den Notarzt gerufen, weil der Zwölfjährige über Schmerzen klagte und benommen war. Wie sich herausstellte, hatte er wohl bei einer Prügelattacke lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Per Hubschrauber musste er später in eine Kölner Klinik geflogen werden [Anmerkung Tantchen: Dem Jungen wurde von seinen „Schulkameraden“ derart zugesetzt, daß er offensichtlich innere Verletzungen davontrug, wie beispielsweise Leberriß oder Nierenquetschungen].

    Quellenangabe (der Artikel ist über vitzlis obigen Beitrag erreichbar):

    -https://www.welt.de/vermischtes/article158344387/Zwoelfjaehriger-in-Lebensgefahr-Verdacht-gegen-Mitschueler.html#article-comments

  30. Tante Lisa Says:

    Der Tageskommentar zum 25. September 2016 von Herrn Michael Peter Winkler rundet das Totschlagen des deutschen Jungen auf Schulhöfen durch muselmanische „Schulkameraden“ harmonisch ab; vierter wie letzter Absatz von insgesamt vier Absätzen:

    Die öffentliche Hand müßte laut einer Untersuchung der KfW-Bankengruppe sofort rund 34 Milliarden Euro aufbringen, um baufällige Schulen zu renovieren und deren Ausstattung auf einen modernen Stand zu bringen.

    Schulen sind zumeist in kommunaler Trägerschaft, und die Kommunen haben schlichtweg kein Geld, um diese Maßnahmen durchzuführen. Warum? Weil Kommunen viel Geld für Merkels „Gäste“ aufbringen müssen, die „Flüchtlinge“ und „Schutzsuchenden“, die Deutschlands Zukunft zerstören. Für die Schulen, Einrichtungen, auf denen Deutschlands Zukunft gebaut ist, fehlt deshalb das Geld.

    Aber das geht in Ordnung. Die vielen Kinder mit Migrationshintergrund benötigen keine Schulen [Anmerkung Tantchen: Was wieder mal durch die im obigen Beitrag berichtete „Prügelattacke“ während des Schulbetriebs bewiesen wurde], was sie über den Koran wissen müssen, lernen sie in der nächsten Moschee.

  31. Tante Lisa Says:

    Man stelle sich vor, man betritt die Kirche und beträufelt sich mit Weihpisse (nicht in Anführungszeichen, weil das genauso von der Politik gewollt ist; die Kirchen sind daran aber auch nicht unschuldig!).

    Flüchtlinge pissen ins Weihwasser (Länge: 2 Minuten)

    -https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=x26S_D3DiMM

    Und was der obige Bericht über den armen deutschen Jungen angeht, so auch hier eine Bestätigung, was es nämlich heißt, AN einer Schule zu wohnen, die überwiegend von Türken besucht wird.
    Wie soll es denn dann bitteschön IN der Schule auszuhalten sein?
    Die Antwort findet der geneigte Leser im oben genannten Bericht.

    Von Sekunde 5 bis Sekunde 9:

    Ich wohne in der Nähe einer Schule, wo so viele Türkenkinder sind [Anmerkung Tantchen: Die Frau stottert vor Angst!], das ist eine Katastrophe, wie die sich aufführen.

  32. Tante Lisa Says:

    Der Tageskommentar zum 25. September 2016 von Herrn Michael Peter Winkler aus dem (noch) beschaulichen Würzburg paßt zum obigen Artikel, weswegen ich ihn auszugsweise wiedergeben möchte; erster Absatz von insgesamt vier Absätzen:

    Wieder ist einer der Geschichtenerzähler über den Holocaust verstummt. So viel kann dieser Max Mannheimer gar nicht gelitten haben, wenn er 96 Jahre alt geworden ist. Ein sorgenfreies Leben, dank Wiedergutmachung und ständigen Hofierens kriecherischer „deutscher“ Politiker haben ein übriges getan.

    Offiziell wird behauptet, er habe nie angeklagt. Das ist natürlich eine Lüge, denn sein Auftreten war eine einzige Anklage. Wäre er wirklich für Versöhnung eingetreten, hätte er die Vergangenheit ruhen lassen, anstatt sich ständig durch den Schlamm zu wühlen.

    Würde das Regime [Anmerkung Tantchen: Herr Winkler meint das unsägliche BRD-Regime, dessen Tage hoffentlich gezählt sind] noch lange fortdauern, bekämen wir bestimmt einen Film über das Leben dieses Geschichtenerzählers vorgesetzt. Dabei wäre das ein Projekt wider den Zeitgeist. Was interessiert ein alter, noch dazu toter Jude die vielen jungen Muselmanen, die Merkel immer noch ins Land holt?

  33. Frankstein Says:

    By, by mein Mädchen weiter gute Reise ..
    „Privatinsolvenz bei Joe Heindle „. Bei Heindle, wer?
    “ Sponsered by Oma“ las ich mal auf einem Teenager-Auto.
    “ Fiction by Josuha Bacon “ fällt mir so spontan ein. “ Sponsored by Jewis“ würde aber die Verfechter der „einfachen Sprache“ schon wieder überfordern. Deswegen bringt auch BILD die „Erinnerungen“ in einfacher Sprache. Einfache Sprache ist Maschinensprache, z.B. das Compiler-Programm für die Darstellung einer Matrix. Die Medien mit BILD sind die Interpreter, die den Quellcode ( Thora/ Talmud/ AT) aufbereiten und vom „Heiligen Holz“ (Hollywood) überwacht werden.
    Deutschland “ ein Zukunftsmärchen“ by Merkel !
    By, by mein Mädchen weiter gute Reise ..
    hier biegt sie ab ….
    Für uns wird in 2 Jahren auch die Fahrt zuende sein….!

Kommentare sind geschlossen.