German must die – Ein Text von Frankstein


*

German must die!

von Frankstein

Mehr muss niemand wissen. Alle Aufgeregtheit ist unproduktiv, sie dient eigens der Leidensverlängerung. Empörung, Betroffenheit, Zwangshandlung, Analyse und daraus entstehender Streit spielt den Händlern des Todes in die Karten. Händler des Todes ? Mögen die eigentlichen Planer auch im Hintergrund sein, ihre Helfer stehen tagtäglich im Rampenlicht. Unzählige male wurden und werden Beweggründe ersonnen, gewälzt, gewendet und auch verworfen; es gibt nur einen = Deutschland ( als Symbol des weißen Mannes) muss sterben, damit der farbige Mann leben kann! Der weiße Mann zeugt mit der weißen Frau ein weißes Kind , dass 30mal mehr „natürliche“ Ressourcen verbraucht, als ein farbiges. ( Bericht des Club of Rom 2016). Das ist ein „Verbrechen“ an der Natur; so das Fazit. Für dieses Verbrechen haben die Händler der natürlichen Ressourcen die Todesstrafe verfügt. Wieso, weshalb, warum ; wer so fragt ist dumm! Könnte die afghanische Ratte reden, würde sie sagen = die weiße Katze muss sterben, damit ich leben kann. Alle – wirklich alle- internationalen Organisationen haben das Überleben der braunen Ratten zur Räson erhoben. Dazu braucht es keinen Plan, auch keine Anweisungen, nur Einsicht in die Wirklichkeit = den 800 Millionen weißen Katzen stehen morgen 7.200 Millionen braune und schwarze Ratten gegenüber. Trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit verbrauchen sie „nur“ ein Drittel der Ressourcen. Sie könnten sich auf 24 Milliarden vermehren, ohne zusätzliche Belastung der Natur oder ungehindert gegenseitig eliminieren, um ein strategisches Gleichgewicht zu wahren. Was den Händlern des Todes die Möglichkeit erhält, weiterhin das 3.000fache der natürlichen Ressourcen zu verbrauchen, weitab der maroden Städte, in unzugänglichen Wäldern, auf hohen Bergen, auf hoher See oder in ihren Schlafburgen unter der Erde. Der Club of Rom fordert die 1-Kind-Politik für die weißen Völker, deutlicher wurde selten Völkermord gefordert. Ja, bis auf die o.a. jüdische Doktrin.
Falls das jemand schriftlich will, muss er den neuen Report eben kaufen.

34 Antworten to “German must die – Ein Text von Frankstein”

  1. vitzli Says:

    gründer des club of rome: david rockefeller (und 2 andere)

    laut spiegel schlägt der club of rome eine belohnung für kinderlose weiße frauen vor.

  2. Hessenhenker Says:

    Dier 80.000 Euro haben sich doch die Politikerinnen (keine Namen!) redlich verdient.
    „Gilt“ Kinderlosigkeit auch bei Abtreibungen? Ich frage für eine ehemalige Grüne, die mich bei twitter geblockt hat.

  3. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    sehr schön, daß Du die Artikel wieder einpflegen kannst :-)

  4. Tante Lisa Says:

    Werter Hessenhenker,

    Deine Seite scheint nicht erreichbar zu sein?
    (Über Deinen obigen Namen versuchte ich, Deine Seite zu besuchen)

  5. Gucker Says:

    Der Kommentator „Deutscher“ hat gesagt:

    „Die höchste Form der Kriegsführung ist die Zerstörung des Willens seines Feindes, um so allen Angriffen vorzubeugen.“
    ―Sunzi

    Damit ist doch alles klar.

  6. jot.ell. Says:

    wat is eijentlich „Sunzi“ ??

  7. Gucker Says:

    wat is eijentlich „Sunzi“ ??

    N janz oller Schinese …

  8. jot.ell. Says:

    danke, hätt ich eijentlich auch gugeln können.

  9. Deutscher Says:

    Ich bin ja so einiges gewohnt, aber das hier ist einfach nur heftig, deswegen stelle ich es hier rein … übel.

    DIE UNSICHTBAREN WÜNSCHEN SICH SOWAS!

    http://www.focus.de/panorama/welt/totschlag-ermittlungen-in-nrw-vater-verzweifelt-wer-pruegelte-david-ins-koma-und-legte-ihn-aufs-zuggleis_id_5938200.html

    Vater verzweifelt: „Ich will wissen, wer David verprügelt und aufs Gleis gelegt hat“

    Ein 17-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen liegt seit Wochen mit schweren Verletzungen im Koma. Erst sah alles nach einem Unfall aus. Doch nun deuten immer mehr mysteriöse Umstände darauf hin: Er wurde Opfer eines brutalen Verbrechens. Sein Vater fahndet selber nach den Tätern.

    Es sollte eine nette Sommernacht in einer Diskothek werden. Doch sie endete für den 17-jährigen David M. mit einer Tragödie. Denn der junge Mechatronik-Azubi aus Geseke in Nordrhein-Westfalen wurde am Morgen des 20. August um 4.30 Uhr bewusstlos und schwer verletzt am Gleis 1 des Lippstädter Bahnhofs gefunden. Der Lokführer eines vorbeifahrenden Zuges hatte David dort liegen sehen.

    Mysteriös sind die Umstände, unter denen sich der junge Mann die Verletzungen zuzog.

    „Die Polizei ging zunächst davon aus, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat“, so Davids Vater Jürgen M. zu FOCUS Online. „Doch die Ärzte, die ihn sofort operiert haben, haben mir gesagt, dass die Verletzungen nicht durch den Sturz von einem 90 Zentimeter hohen Bahnsteig stammen können, auch nicht mit einem Alkohol-Gehalt von 1,7 Promille im Blut. Sie weisen vielmehr auf Gewaltanwendung hin.“

    Geseke, Schlägerei, Lippstadt, Diskothek, Joy, Staatsanwaltschaft, versuchter Totschlag, Polizei privat Wird David M. je wieder sprechen können?

    Jürgen M. ist verzweifelt. Denn sein Sohn hat eine Gehirnblutung erlitten, Kiefer und Jochbein sind gebrochen, er hat Schnittwunden an Armen und Beinen. Erst vor kurzem musste ihm ein Teil der Schädeldecke entfernt werden, weil das Gehirn geschwollen war. „Bis vor kurzem stand es wirklich schlecht um ihn.“

    Schwer belasten den Vater auch die schleppenden Ermittlungen der Polizei. Eine Woche nach dem Unglück beauftragte er deshalb einen Rechtsanwalt und einen Privatdetektiv, um den Hergang der Nacht zu rekonstruieren.

    „Die Polizisten haben ja gesagt, das alles nach einem Unfall aussieht oder sich mein Sohn vielleicht selbst umbringen wollte. Doch ich weiß, das hätte er niemals getan. Er hat gerade den Motorradführerschein gemacht. Er hat mich sogar noch nachts um 2 Uhr angerufen, seine Schwester um drei. Die Schwester schlief, und mein Handy hatte gerade keinen Empfang.“

    Jürgen M. fand ziemlich schnell auf eigene Faust heraus, dass die Unglücksnacht voll von Ungereimtheiten ist. „David war in der Nacht in der Diskothek ‚Joy‘ in Lippstadt. Ein befreundeter Türsteher aus einem anderen Lokal hat mir gesagt, dass David in eine Schlägerei verwickelt war. Mehrere Jungs hatten dort ein Mädchen angebaggert, David ist dazwischen gegangen. Ein anderer soll David dann aus der Rangelei rausgezogen und aus dem ‚Joy‘ gebracht haben“, erzählt Jürgen M.. „Das ‚Joy‘ ist videoüberwacht. Aber die Polizei hat sich offenbar nicht darum gekümmert, die Bänder zu beschlagnahmen. Sie sollen inzwischen überspielt worden sein.“
    Im Video: Affäre mit dem Onkel? Vermisster Teenager könnte in Kanada sein

    [Affäre mit dem Onkel? Vermisster Teenager könnte in Kanada sein]

    FOCUS Online/Wochit/NonstopNews Affäre mit dem Onkel? Vermisster Teenager könnte in Kanada sein

    Die Videokameras am Lippstadter Bahnhof belegen, dass David dort um 2.36 Uhr am Gleis 2 auftauchte. „Er stieg dort in einen Zug ein und dann wieder aus. Das ist merkwürdig, denn der Zug nach Gedeke fährt von Gleis 1, David ist die Strecke ganz oft gefahren.“

    Vater Jürgen M. entdeckt weitere beunruhigende Details: Sein Sohn sei nicht durch die videoüberwachte Unterführung zum Gleis 1 gegangen, wo er später gefunden wurde. „David verschwand einfach aus dem Videobild. Und das rot-schwarz-karierte Hemd, das er noch trug, als er auf Gleis 2 war, trug er nicht mehr, als er gefunden wurde.“ Außerdem habe ein Taxifahrer berichtet, dass er drei Jungs in den zwei Stunden, in denen von David jede Spur fehlt, vom Bahnhof weglaufen sah.

    Jürgen M. glaubt nicht an die Version eines Unfalls. „Unbekannte haben ihn so übel zugerichtet – und David dann auf ein Gleis gelegt, um darauf zu warten, dass ein durchfahrender Zug über ihn fährt und die Spuren ihrer Tat so zerstört hätte. Ich will wissen, wer David verprügelt und aufs Gleis gelegt hat.“
    Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

    Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Paderborn die Ermittlungen übernommen. „Das rechtsmedizinischen Gutachten deutet bisher eher auf einen Unfall hin, schließt aber auch ein Gewaltverbrechen als Ursache für die Verletzungen des Opfers nicht aus. Wir prüfen gerade, ob wir die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags ausdehnen“, sagte Oberstaatsanwalt Ralf Meier zu FOCUS Online.

    Meier bestätigt jedoch, dass im Laufe der Ermittlungen „mehrere komische Dinge“ ans Licht gekommen seien, die nun geklärt werden müssten. „Die Sache mit dem Hemd ist merkwürdig. Unklar ist auch, was der Junge in der Zeit von 2.36 Uhr bis 4.30 Uhr gemacht hat. Und wir gehen auch den Hinweisen über eine Auseinandersetzung in der Diskothek nach. Das Lokal ist bekannt dafür, dass es dort öfter zu Rangeleien kommt“, sagte Meier.
    Im Video: Fischer zu Horror-Taten: „Das Leben wird nie wieder so werden wie früher“

    [Fischer zu Horror-Taten: „Das Leben wird nie wieder so werden wie früher]

    FOCUS Online Fischer zu Horror-Taten: „Das Leben wird nie wieder so werden wie früher“

    Versäumnisse bei den polizeilichen Ermittlungen schloss Meier aus. „Im Augenblick gehen wir davon aus, dass der Junge von Gleis 2 versucht hat, über die Gleise den Bahnsteig von Gleis 1 zu erreichen, dort aufs Gleis gestürzt ist und sich dann noch auf den Bahnsteig retten konnte.“

    Ob David selbst Auskunft über die Geschehnisse in der Nacht vom 20. August geben kann, ist völlig unklar. „Es geht ihm inzwischen etwas besser, die Ärzte wollen ihn langsam aus dem Koma erwachen lassen“, sagte sein Vater. „Ob er jedoch überhaupt dazu in der Lage ist, je wieder sprechen zu können, wird sich frühestens in einem halben Jahr herausstellen.“

  10. Deutscher Says:

    Hier für alle die sich mit Sunzi beschäftigen wollen:

    -http://de.metapedia.org/wiki/Sunzi

    -http://www.theopenunderground.de/@pdf/udog/kunstdeskrieges.pdf

  11. Waffenstudent Says:

    WELCHER PENNER WÄHLT DIE AFD?

    Die AfD hat in den letzten Wochen wiederholt behauptet, daß Frau Merkel die Vernegerung und Verblödung sowie die Verelendung der BRDDR plant. Ab Vieruhrfunfundvierzig wir jetzt zurückgeschossen. Ab jetzt wird Bombe, äh Verelendung mit Verelendung vergolten!

    Jetzt beginnt der Medien-Bürgerkrieg: Alle gegen die AfD!

    AfD-Wähler sind alle:Faulenzer, Doofe, Arbeitslose, Überschuldete, Querulanten, Sozialbetrüger, Binationale, Geschiedene und sexuell abartige!

    NEIN! die wählen alle (“Die Grünen und die Linke”)

    AfD-Wähler sind alle Abkassierer, Gewinnmaximierer, Steuerhinterzieher, Subventionsbetrüger, Feiglinge mit Anwaltskanzlei, äh Multimillionäre zur Ausbildung!

    NEIN! die wählen alle (“Die Linke und die FDP)

    AfD-Wähler sind alle Christenhasser, Tierquäler (Schächten), Kinderficker (Wenn das Kind Dreijahreundeinentagalt ist), Kinderverstümmler (Beschneidung), Zwangsverheirater, Frauenerniedriger und Menschenhändler!

    NEIN! die wählen alle CDU und FDP

    AfD-Wähler sind alle Für die Zerstörung der deutschen Kultur, für die Zerstörung der deutschen Familien, für die Zerstörung der deutschen Idendität. für die Zerstörung der deutschen Sozialsysteme, für die Zerstörung der deutschen Volksgemeinschaft, für die Abschaffund Deutschlands!

    NEIN! die wählen alle CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke!

    AfD-Wähler sind alle für den Hootenplan- Wie lasse ich ein Volk verschwinden?

    -http://www.globalecho.org/augenoffnende-abhandlungen/der-hooton-plan-wie-lasse-ich-ein-volk-verschwinden/ ANNO 04.02.43

    DER SEHER VON 1923:

    Über die Deutschen:

    Strömt herbei, Besatzungsheere,
    schwarz und rot und braun und gelb,
    daß das Deutschtum sich vermehre,
    von der Etsch bis an den Belt!

    Schwarzweißrote Jungfernhemden
    wehen stolz von jedem Dach,
    grüßen euch, ihr dunklen Fremden:
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Jungfern, lasset euch begatten,
    Beine breit, ihr Ehefrau’n,
    und gebäret uns Mulatten,
    möglichst schokoladenbraun!

    Schwarze, Rote, Braune, Gelbe,
    Negervolk aus aller Welt,
    ziehet über Rhein und Elbe,
    kommt nach Niederschönenfeld!

    Strömt herbei in dunk’ler Masse,
    und schießt los mit lautem Krach:
    säubert die Germanenrasse,
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Erich Mühsam, 1923
    Quelle: Metapedia

  12. Deutscher Says:

    Hier, weil euch Sunzi gefallen hat (Taktik der Unsichtbaren)

    hier weitere Strategien die die Unsichtbaren nutzen:

    -http://de.metapedia.org/wiki/Die_36_Strategeme_der_chinesischen_Kriegsf%C3%BChrung

    Die 36 Strategeme der chinesischen Kriegsführung sind uraltes Wissen aus dem antiken China. Es basiert auf der Beobachtung, daß Kriege vor allem durch Täuschung gewonnen werden (siehe Motto des Mossad: Durch Täuschung sollst du Krieg führen). Harro von Senger brachte die Strategeme von China nach Europa.
    Die Strategeme

    – Den Himmel täuschend das Meer überqueren
    – Wei belagern, um Zhao zu retten
    -Mit dem Messer eines anderen töten
    -Ausgeruht den erschöpften Feind erwarten
    -Eine Feuersbrunst für einen Raub nutzen
    -Im Osten lärmen, im Westen angreifen
    – Aus dem Nichts etwas erzeugen
    – Sichtbar die Holzstege wieder instand setzen, insgeheim nach Chenchang marschieren
    – Die Feuersbrunst am gegenüberliegenden Ufer beobachten
    -Hinter dem Lächeln den Dolch verbergen
    – Den Pflaumenbaum anstelle des Pfirsichbaums verdorren lassen
    – Mit leichter Hand das Schaf wegführen
    – Auf das Gras schlagen, um die Schlangen aufzuscheuchen
    -Für die Rückkehr der Seele einen Leichnam ausleihen
    -Den Tiger vom Berg in die Ebene locken
    – Will man etwas fangen, muß man es zunächst loslassen
    – Einen Backstein hinwerfen, um einen Jadestein zu erlangen
    – Will man eine Räuberbande unschädlich machen, muß man deren Anführer fangen
    – Unter dem Kessel das Brennholz wegziehen
    – Das Wasser trüben, um die Fische zu fangen
    – Die Zikade entschlüpft ihrer goldglänzenden Hülle
    – Die Tür schließen und den Dieb fangen
    -Sich mit einem fernen Feind verbünden, um den nahen Feind anzugreifen
    -Einen Weg für einen Angriff gegen Guo ausleihen
    – Die Tragbalken stehlen und die Stützpfosten austauschen
    -Die Akazie schelten, aber auf den Maulbeerbaum zeigen
    – Verrücktheit mimen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren
    – Auf das Dach locken, um dann die Leiter wegzuziehen
    -Einen Baum mit Blumen schmücken
    – Die Rolle des Gastes in die des Gastgebers umkehren
    -Das Stratagem des schönen Menschen
    -Das Stratagem der Öffnung der Tore
    – Das Stratagem des Zwietrachtsäens
    -Das Stratagem des leidenden Fleisches
    – Die Verkettung von Stratagemata
    -Bei Aussichtslosigkeit ist rechtzeitiges Weglaufen das Beste

    -http://www.dopp.ch/blog/post-images/Die36ChinesischenStrategemeDerKriegsfuehrung.pdf

  13. Deutscher Says:

    P.S. @Waffenstudent:

    Erich Mühsam war auch ein Jude

  14. vitzli Says:

    jipiiiieh!

    es scheint, als ob ich wieder normal zugang habe. !!!!!!!!!!!!!

    hoffentlich hält´s an.

    und wie auch früher habe ich keine erklärung.

    wer sich auskennt: es muss mit der einstellung des kabellosnetzwerkadapters zu tun haben. der muss in diesem fall zurückgesetzt werden, aber wie? ich probier rum und nach endloser zeit irgendwann klappt es …..oder auch nicht. :-(

    microsoft ist zu doof, dieses problem anwenderfreundlich zu lösen.

  15. bibi Says:

    „Weshalb heißen besorgte Bürger nicht einfach Mischpoke, Pack, Spinner, Rechtspopulisten oder Pöbel“, dachten die Leute im Scheinwerferlicht und lächelten stolz über ihren Einfall. Also sagten sie von da an zu den besorgten Bürgern wahlweise Mischpoke, Pack, Spinner, Rechtspopulisten oder Pöbel, machten ihre Hassbotschaften überall bekannt und hofften, dass die besorgten Bürger dann keine Sorgen mehr aussprechen. Und weil das recht gut funktionierte, benannten sie bald auch andere Wörter um.
    So beschloss man, unbequeme Sachinformationen künftig rassistische Hetze zu nennen. Zur Kulturpflege sagten sie Nationalismus und zur Empörung künftig Hass. Aufklärung nannten sie Verschwörungstheorie und aus dem Wort interessant wurde das Wort krude, während lustig nun anstelle von niveaulos stand. Die Vereinsvetterleswirtschaft hieß jetzt Kampf gegen Rechts. Aus konservativ wurde rechtsextrem, aus linksextrem wurde autonom, aus der Heuchelei der Anstand und aus der Autokratie die Demokratie. Zwangsmoral bezeichneten sie als Freiheit, das Diktat als Debatte, die Ausrede als Verantwortung und die Agitation als Journalismus. Wer etwas auf den Punkt brachte der spaltete jetzt, wer tatsächlich spaltete war mutig, während Mutige als verantwortungslos galten. Sie übten viele Tage sich die neuen Bezeichnungen einzuprägen und sie überall zu verbreiten. Ihre neue Sprache hegten und pflegten sie. Manch einer träumte gar schon in ihr. Jenen wurde sie wie eine zweite Haut, ohne die sie kaum noch atmen konnten.

    Die unbesorgten Bürger indessen wollten von den Leuten im Scheinwerferlicht alles annehmen, weil sie sich damit im Schein der Anständigen wähnten. Daher nahmen sie auch die neue Sprachregelung für die besorgten Bürger an und setzten sich eine rosafarbene Brille auf, damit ein klarer Blick die Harmonie nicht störe.

    Da trug es sich aber zu, dass die Realität gewaltig einschlug. Die rosafarbenen Brillen beschlugen sich dadurch hartnäckig. Manche ließen ihre Brille trotzdem weiterhin auf und waren fortan fast blind. Doch es gab auch welche, die sie absetzten und den klaren Blick riskierten. Jene werden erkennen und eines Tages vielleicht auch kämpfen, für eine möglichst gewaltfreie Welt…

    Der Beitrag entstand nach Anregung von Peter Bichsel’s „Ein Tisch ist ein Tisch“.

  16. Deutscher Says:

    -https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2016/09/14/spenden-syrien-caritas-wer-ist-der-praesident-der-caritas-andreas-grosse/

    Michael Landau ist Jude und Chef der Caritas …

    deswegen flutet er Dtl.

    Die Templer würden rotieren

  17. vitzli Says:

    deutscher,

    ein interessanter aspekt.

    überhaupt das thema konversion der unsichtbaren zum katholizismus etc. zb beim außenminister karry, dessen bruder wieder zurückkonvertiert ist. die konvertieren zu ihrem persönlichen vorteil, wie der vater karry und wechseln wieder zurück, wenn es opportun ist.

    überhaupt muss man – neben den großen internationalen organisationen – die ganzen gutemenschorganisationen mal nach den landauern durchleuchten.

  18. vitzli Says:

    bibi,

    hoffnung käme auf, wenn die leute sich selber pack und pöbel nennen, ihre reden hasssprache und das dreckige politgesindel auf diese art verarschen und vorführen.

    aber wie bei dir beschrieben: sie wollen lieber anständig bleiben. der bauer bringt den schweinen bei, sich auf dem weg zum schlachthof anständig zu benehmen. und so tun sie es.

  19. Blond Says:

    Zur Flutung Europas, den USA, Kanada, Australien Russland, und weiterer, vornehmlich mit hellhäutigen Menschen besiedelten bzw. aufgebauten Ländern ist mir neulich eine einleuchtende Erklärung untergekommen:
    Ca. 800 Millionen Weißen stehen ca. 7.000 Millionen Nicht-Weiße gegenüber – nach internationalen Untersuchungen verbrauchen Weiße wesentlich mehr (7- bis 8-fach) Ressourcen der Erde (Mineralien, Metalle, chemische Grundstoffe, Energie, Nahrungsmittel usw.) als die Nicht-Weißen.
    Wenn ich jetzt überlege, dass die Mächtigen dieser Welt ihre maßlosen Gewinne auf Grundlage genau dieser Dinge machen, ist es einleuchtend, dass sie dies so lange wie möglich haben wollen. Also ist die Mischung bzw. die Ersetzung der Weißen ein grundlegendes Mittel, den zeitlichen Raub-Abbau der Ressourcen zu strecken und länger als nur mit den Weißen Geld zu machen.
    Außerdem erstreckt sich dann die unmittelbar ausgeübte Macht nicht nur über die armselige Menge von 800 Millionen, sondern über Milliarden von bunten Menschen.

  20. Frankstein Says:

    Blond, schon mal den o.a. Artikel gelesen ? Mit Brille wär das nicht passiert!

  21. vitzli Says:

    blond,

    zudem:

    es ist sehr viel schwieriger, intakte völker zu lenken, die sehr genau wissen, was gut für sie ist. unser volk hingegen ist völlig desolat. nur so läßt es eine moslem- und negerflut ohne gegenwehr zu.

    die macht über ein paar milliarden ungemischte afrikaner zu bekommen, dürfte nicht schwierig sein, nein, es geht ganz vorwiegend um die zerstörung der weißen völker.

    vielleicht komme ich nachher nochmal darauf zurück.

  22. Blond Says:

    Frankstein, oh (rot werd), huch!
    Na gut, jetzt, wo Du mich dran erinnerst, weiß ich auch, wo ich das gelesen hab – hihi
    Man, man, man – ich geh krachen – meine grauen(haften) Zellen lassen zu wünschen übrig :D

  23. Blond Says:

    Bei -https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/09/10/juden-moegen-die-flutung-der-mehrheitsbevoelkerung-zu-deren-schaden-seltsam-rache-fuer-adi/- unter Frankstein Says: 14. September 2016 um 08:03 war’s geschrieben und von mir gelesen.
    Das war ja auch schon Gestern!
    Jetzt ist mir auch meine Gedächtnislücke – äh nein, mein Gedächtnis-Riesenloch klar (warum ich nur noch verschwommen an das Gelesene erinnern konnte) :D
    (Ich hätte doch mal ne Flasche Kalk-Löser trinken sollen – wie mein Arzt äh Schamane mir empfohlen hat :D )

  24. Frankstein Says:

    Blond, schadet nix. Hauptsache hat sich ins Gedächnis gegraben.
    Letztlich wiederholen wir alle nur bereits Durchgekautes, ich scjließ mich da nicht aus.

  25. Frankstein Says:

    Hier ist was besonders übles Durchgekautes, vielmehr Hochgewürgtes. Enthält womöglich verflüssigtes Organisches, von Weichmachern gewrungene Gehirnzellen.
    Irgendwas stimmt nicht mit Bautzi!
    „//www.spiegel.de/politik/deutschland/bautzen-fluechtlinge-griffen-laut-polizei-betrunkene-rechte-an-a-1112485.html
    Der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens (parteilos) hatte vor der Pressekonferenz erklärt, Bautzen dürfe nicht „zum Spielplatz von gewaltbereiten Rechten“ werden. Die Lage habe eine „neue Qualität der Auseinandersetzungen“ erreicht. “
    „Bautzen: Gewalt ging von alkoholisierten Asylbewerbern aus | ZEIT …
    http://www.zeit.de › Gesellschaft
    vor 2 Stunden – Laut Polizei Bautzen gingen die Krawalle zwischen Flüchtlingen und Rechten von minderjährigen, unbegleiteten Geflüchteten aus.“
    „Bautzen – MDR
    http://www.mdr.de › MDR.DE › Nachrichten › Vermischtes
    vor 2 Stunden – Die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen in Bautzen sind von Asylsuchenden ausgegangen.
    Bautzen: Flüchtlinge griffen Rechte zuerst an – Politik – Süddeutsche.de
    http://www.sueddeutsche.de › Politik › Flüchtlinge
    vor 2 Stunden – Polizeichef: Gewalt in Bautzen zwischen Gewaltbereiten aus der rechten Szene und Asylbewerbern ging von Flüchtlingen aus.“
    Ich krieg’s nicht in den Schädel: die „Flüchtlinge“ waren in der Vergangenheit mehrfach wegen Rugestörung und Krawallen aktenkundig. Ein paar Jungens wollen sich das in ihrer Stadt nicht mehr bieten lassen und zeigen sich auf dem Kornmarkt. Worauf sie mit Flaschen und Steinen angegriffen werden. Und die doofe Bautzi-Bullerei schwafelt von Rechten, die sich eventmäßig verabredet hätten. Und der saudoofe Bürgermeister und die ebenfalls saudoofe FAZ faselt von Fremdenfeindlichkeit. Das Pfeifen im Kopf der Schweine muss unerträglich sein.

  26. PACKistaner Says:

    Budyšin – es ist noch längst nicht alles verloren!

  27. Frankstein Says:

    Packi, jetzt schicken wir die Halunken schon nach Bautzen, weil wir hoffen, daß entsprechendes KnowHow noch vorhanden ist und dann das. Die StaSi ist auch nicht mehr, was sie war. Oder wurde hoffnungslos überschätzt. Was – bitte schön- wurde noch nicht verloren?

  28. Tante Lisa Says:

    Gefunden über den mittleren Pfad (Link) Frankensteins, siehe oben:

    Deutschland eine Hotspot-Wüste (Überschrift)

    Deutschland gilt bislang als eine Hotspot-Wüste.

    Fazit: O, wie wahr, wie wahr :-/

    Quellenangabe, letzter Absatz des Berichts:

    -http://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/gewerbetreibende-haften-nicht-fuer-offenes-wlan-100.html

  29. Tante Lisa Says:

    Zu der modernen BRD-Party in Bautzen vermerkte Herr Michael Peter Winkler aus dem (noch) beschaulichen Würzburg einige Zeilen in seinem Tageskommentar zum 16. September 2016, erster und zweiter Absatz von insgesamt fünf Absätzen:

    – Erster Absatz –

    Unbegleitete minderjährige „Flüchtlinge“, die teuerste Unterart der Gäste unserer Bundeskanzlerin, haben in Bautzen randaliert. Immer wieder, und als gute Moslems natürlich betrunken.

    Den Wahrheitsmedien war das keine Meldung wert.

    Erst, als es den Bürgern zuviel geworden ist und diese zurückrandaliert haben, sah sich die Polizei veranlaßt einzuschreiten. Die „schutzsuchenden Jugendlichen“ haben dies den Polizisten gedankt, indem sie diese mit Flaschen beworfen und mit Zaunlatten attackiert haben.

    Das haben nun endlich die Wahrheitsmedien aufgegriffen und natürlich gleich die verzweifelten Bürger als „Rechtsradikale“ tituliert.

    Die Stadt Bautzen hat nun ein Alkoholverbot für die Zudringlinge ausgesprochen und für diese eine Ausgangssperre ab 19:00 Uhr angeordnet.

    – Zweiter Absatz –

    Ich frage mich, woher diese „Jugendlichen“ die Energie für derartige Eskapaden haben.

    Nach deutschen Gesetzen bestimmt ein Vormund über Minderjährige. Das heißt, sechseinhalb Tage intensiver Unterricht in Deutsch und katholischer Religionslehre, normaler Unterricht in den anderen Fächern. Dazu Gewöhnung an Arbeit, zwecks körperlichen Ausgleichs, natürlich anstrengende Arbeit, damit die Herren Schutzsuchenden Abends müde genug sind.

    Der Sonntag vormittag, der in diesem Modell frei ist, dient dem Besuch eines katholischen Hochamts.

    Moslem dürfen diese Herrschaften erst sein, wenn sie 21 sind, mangels charakterlicher Reife als „Heranwachsende“.

    Sollte ihnen jedoch einfallen, daß ihnen bei ihrem Geburtsdatum ein kleiner Fehler unterlaufen ist, dürfen sie gerne zu Erwachsenen werden – und als Asylbetrüger abgeschoben.

  30. Waffenstudent Says:

    Fundsache zu Bautzen:

    Die vom SPIEGEL politisch eingefärbten Informationen sprechen für kriegsähnliche Verhältnisse, wobei – trotz sichtbaren Krankenwagen – von Verletzten nicht berichtet wird. Nur weil sich einige deutsche Jugendliche miteinander verabredet hatten (auch hier wird über die Art der Vereinbarung nicht berichtet), wurden sie von den Asylanten angegriffen? Woher nimmt der SPIEGEL die Behauptung, daß es sich hier um „Rechte“ handelte? Hier ging es demnach nicht nur um die Besitzhoheit über den Platz, sondern vmtl. auch um „Anmache“ durch diese „unbegleiteten Jugendlichen“, weshalb die Deutschen diesen zentralen Platz in Bautzen mittlerweile meiden. Der Ablauf der Auseinandersetzung wird interessanterweise total verheimlicht; es wird nur angedeutet, daß sich die armen Asylanten bewaffneten. Putzig ist dann die durch die Polizei begleitete Flucht der Asylanten in ihre Unterkunft.
    Hier kann man mit Fug und Recht von der Verheimlichung eines Abwehrkampfes Autochthoner gegen eine Inbesitznahme einer Stadt durch Fremde ausgehen.

  31. Frankstein Says:

    Vitzli, ist es möglich, die Bautzen-Kommentare unter Deinem Artikel zusammenzufassen?
    Waffenstudent hat es zusammengefasst, was die weitere Kommentierung vereinfacht; muss ja nicht alles dreimal erwähnt werden. Ich weiß, ich weiß, immer nur Arbeit!

  32. vitzli Says:

    frank,

    das ist leider ein bischen aufwendig.

  33. Tante Lisa Says:

    Man erkennt doch auf Anhieb, ob ein Beitrag bereits gesetzt wurde.

    Also, alles so lassen wie gewohnt – wir wuseln uns schon durch :-)

  34. Tante Lisa Says:

    Zur obigen Überschrift des Artikels paßt die Wahl in Berlin.

    Zur Wahl in Berlin der Tageskommentar zum 19. September 2016 von Herrn Michael Peter Winkler; die ersten drei Absätze von Sechsen:

    – Erster Absatz –

    Berlin hat gewählt. Ich beziehe mich im Folgenden auf die Hochrechung der ARD von 20:53 Uhr. SPD 21,9, CDU 17,7 Grüninnen 15,3 Linke 15,6 FDP 6,6 AfD 13,8.

    Bilde ich den Mittelwert aus den Ergebnissen von SPD, CDU, Grüninnen und Linken, so ergibt das 17,7%.

    Die Fehlerabweichung bei einer Meßreihe dieser Art beträgt Wurzel(x), also 4,2. Das heißt wiederum, das Ergebnis der einzelnen Partei beträgt 17,6 ± 4,2.

    Ja, das ist Mathematik und Sie brauchen das auch gar nicht nachzuvollziehen. Das Ergebnis sagt nur eines aus: ALLE Sozialistischen Einheitsparteien, Deutschlands haben ein ähnliches Ergebnis, liegen innerhalb des Korridors von 13,4 bis 21,8 Prozent (die SPD liegt minimal darüber). Das heißt, aus Wählersicht gibt es keinen Unterschied zwischen SPD, CDU, Linken und Grüninnen, die vier Parteien sind austauschbar.

    – Zweiter Absatz –

    Wir dürfen außerdem davon ausgehen, daß die Wahlbüros mittlerweile das Auszählen gelernt haben, ein Unfall wie in Mecklenburg-Vorpommern mit einer zu starken AfD findet nicht mehr statt.

    Die CDU wurde als zweitstärkste Partei ausgezählt, fliegt aber aus der Regierung. Die FDP erfuhr Gnade bei der Auszählung, die AfD nähert sich der Prognose von 14 Prozent. Die Piraten sind erwartungsgemäß rausgeflogen (1,5%).

    – Dritter Absatz –

    Somit ergeben sich mehrere politische Trends:

    Die Sozialistischen Einheitsparteien wurden (einschließlich der kaum noch relevanten FDP) mit Dreiviertelmehrheit gewählt.

    Die FDP hat die Stimmen derer bekommen, die sich nicht getraut haben, AfD anzukreuzen.

    Die vier großen Sozialistischen Einheitsparteien liegen so nahe beieinander, daß nur der Amtsbonus des Regierenden Bürgermeisters die SPD etwas heraushebt. Für die Wähler sind sie austauschbar.

    Die CDU hat dank Merkel verloren und muß sich aus der Regierung verabschieden.

    Die Grüninnen sind demnächst in elf Bundesländern in der Regierung, die CDU nur in sechs. Auf Landesebene kann die CDU sich diese Vorsitzende und Bundeskanzlerin nicht mehr leisten.

    Insgesamt geht es den Bürgern zu gut, um politisch umzudenken, zumal die Wahrheitsmedien einen einseitigen Kampf gegen die AfD geführt haben.

    Merkel hat klar verloren, Gabriel alles andere als überzeugend gewonnen, Linke und Grüninnen haben zu den einstigen Volksparteien aufgeschlossen und die AfD ist für die meisten Deutschen noch keine wählbare Alternative.

Kommentare sind geschlossen.