Der also auch!


*

SPD-Altbundeskanzler Gerhard Schröder (72) hat seinen Beraterjob beim Bankhaus Rothschild aufgegeben. Nach zehn Jahren sei die Beratungstätigkeit zum 1. März dieses Jahres „planmäßig ausgelaufen“, teilte die Privatbank der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ mit. „Rothschild ist Herrn Schröder für sein wertvolles Engagement dankbar und bleibt ihm auch in Zukunft freundschaftlich verbunden.“

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/gerhard-schroeder-beendet-zusammenarbeit-mit-privatbank-a-1111788.html

Helmut Kohls Mutter trägt mit geb. „Schnur“ einen typischen jüdischen Namen, Schnur ist da irgendein Ritualgerät. Dann wäre Helmut ein Volljude nach jüdischer Auffassung.

Der Name Schnur (ein Ossirechtsanwalt) tritt auch in Erscheinung bei den Früh-Förderern des „Mädchens“ Merkel in den Anfangszeiten

Von Merkel wird schon lange von einer jüdischen Mutter gemerkelt … äh gemunkelt.

Und Schröder arbeitet „nach“ seiner Kanzlerschaft ein Jahrzehnt für Rothschild  (Danke an Kommentator „Deutscher“ für den wertvollen, mir noch fehlenden Hinweis!).

Einer von 800 in dem abkackenden Detsland ist Jude.

Aber in diesen Zusammenhängen tauchen sie ständig zentral auf. Allein die lohnschreibenden Anti-Putin-und Kriegs- Hetzer in dem LÜGENblatt WELT sind fast ausnahmslos Juden (Schuster, Herzinger, Smirnova etc oder mit Jüdinnen verehelicht, wie zb Michael Stürmer.

Seltsam. Sollten meine Ausführungen im Fragment About zutreffen? Ich kann das fast gar nicht glauben, lol.

Für Neuleser: Wer mehr wissen will, liest „About“.

*

Schlagwörter: , , ,

44 Antworten to “Der also auch!”

  1. vitzli Says:

    inspiriert durch den hinweis von „deutscher“:

    vielleicht sollte man, also ich, einen schwerpunkt auf die feststellung des netzwerks setzen. das ist wirklich unglaublich.

    abgesehen von der kanzlerebene:

    zb im internet: allein Google (wer darf was finden?), facebook (wer darf was schreiben) haben die unsichtbaren ziemliche kontrollgewalt. zb läßt google metapedia nicht finden. ein interessantes phänomen.

    natürlich wird sehr vorsichtig und behutsam gesteuert, wie das relativ singuläre beispiel metapedia zeigt. aber sie machen es. und es wird laut den gefälschten zionsprotokollen stetig ausgebaut.

    man könnte auch mal nachgucken, wer die gigantische us-armee wirklich steuert. das ergebnis ahne ich schon, lol.

  2. PACKistaner Says:

    Das wäre wirklich eine interessante Aufgabe festzustellen, wo überall die Unsichtbaren sitzen.
    Ich sah einmal ein judtub video, wo das jemand für die amerikanische Medienlandschaft recherchierte. Da sitzen sie auch en mass drinn.

  3. Tejes Says:

    gutes Video, auch wenn er die Unsichtbaren auch nicht direkt nennt!

    -https://www.youtube.com/watch?v=W6ptBx1B_to&feature=youtu.be

  4. vitzli Says:

    packi, 2327

    die unsichtbaren sitzen fast überall leitend. das ist irre.

    nicht einmal 2 % der us- bevölkerung leitet gefühlte 97% der medien!

  5. vitzli Says:

    was wird gerhard, der sohn einer putzfrau in den 10 jahren „beratertätigkeit“ von Rothschild kassiert haben? 2 millionen? 4 millionen? (guckst du: „About“!)

    plus der maschmeyer – millionen für die rechte (linke?) an seinem wertvollen buch.

    apropo:

    fiel nicht die der versicherungs-maschi-branche sehr gewinnbringende riesterrente in seine zeit?

    maschmeyer …. verwandt mit dem gleichnamigen rabbi maschmeyer?

    wir wissen es nicht.

    aber maschmeyer vergißt die seinen nicht.

    unser ex – präsi wulffff wäre ohne eine kleine hilfereichung an den maschi nach dem rauhen rausschmiß aus dem schloß bellwü sicher noch sozusagen obdachlos. eine kralle wäscht aber eben auch die andere. und eine kleine vorabinfo auf dem börsenparkett ist eben durchaus einige millionen wert.

    da fällt auch mal ein nettes, geschmackloses häusi für den präsi ab, wenn auch etwas umständlich „finanziert“ (mit ungewöhnlichem anonymen barscheck eines dritten aus dem anonymen drittland mit drittlandkonto als im immobiliengeschäft völlig ungesichertes ungewöhnliches „darlehen“ mit beginnenden ratenrückzahlungen erst nach pressenachfragen,lol, wobei der ungesicherte darlehensspender ein guter „freund“ von maschi und wulffi war).

    so erbärmlich wickeln die das ab.

    da hab ich spass. wie blöde die das im endeffekt anstellen. die staatsoberhäupter und milliardäre.

    glaubt jemand wirklich, die staatsanwälte haben den buprä wulfi wegen einem dämlichen bobbycar vor gericht gezerrt? so wie kewil von pi damals? Dem drohte eine milliardenklage wegen verspäteter börseninformation wegen des porsche-vw – deals. als er noch noch ministerpräsident war.

  6. Deutscher Says:

    Ich stell es nur deswegen ungekürzt rein, da Frau Haverbeck sprachlich sehr geschickt und auch Intelligent argumentiert.

    -http://trutzgauer-bote.info/2016/09/09/der-politische-schauprozess-gegen-ursula-haverbeck/

    Am 2. September wurde Frau Ursula Haverbeck zu 8 Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt. Die Richterin Lena Böhm am Amtsgericht in Detmold sah den Paragraphen 130 Strafgesetzbuch erfüllt.

    Der Redaktion wurde die Einlassung vom 2. September vor dem Gericht von Frau Haverbeck in Kopie zur Verfügung gestellt und wir danken Frau Haverbeck hiermit ausdrücklich für das Vertrauen, uns hier die Gelegenheit zu geben, ihre Einlassung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Wir empfehlen den geschätzten Lesern, diese in voller Länge zu lesen und sich selbst ein Bild über die Rechtsprechung in der BRD und den Stand der Justiz in diesem Bananenstaat zu machen.

    – – –
    Einlassung vor dem Amtsgericht Detmold am 2. September 2016 im Prozeß 2 Ds-21 Js 192/16-716/16

    Der Angeschuldigten wird Folgendes zur Last gelegt:

    Mit einem an den Bürgermeister der Stadt Detmold übersandten Schreiben vom 12.02.2016, welches ich als Kopie zumindest auch an die Lippische Landeszeitung übersandte, leugnete sie den in den Jahren 1941 bis 1945 begangenen Völkermord an den europäischen Juden in dem sie u.a. ausführte,

    der § 130 StGB werde nur noch benutzt als Gesetz zum Schutz einer Lüge,

    in dem zur Zeit in Detmold stattfindenden Auschwitzprozeß sei eine große Anzahl von angeblichen Zeugen eingeladen, „angeblich“ deshalb, weil sie alle gar nichts bezeugen können,

    das Konzentrationslager Auschwitz sei eindeutig – für selbstständig denkende Menschen allerdings nur und nicht für Holocaustgläubige – erkennbar ein Arbeitslager und nicht ein Vernichtungslager gewesen. Dies solle aber durch die Leidensgeschichte und Erfahrungen der angeblichen Zeugen widerlegt werden.

    Vergehen der Volksverhetzung nach § 130 Abs. 2 Nr. 1a, Abs. 3 und 5 StGB

    Bevor ich mit der eigentlichen Einlassung beginne, möchte ich zwei Dinge klarstellen. Holocaust ist nicht gleich Konzentrationslager. Jede Geschichte hat eine Vorgeschichte.

    Zu 1.:

    Es wird immer wieder so getan, als wenn ich, wenn ich sage den Holocaust gab es nicht, nun auch behaupten würde, es hätte keine Konzentrationslager gegeben. Das ist natürlich völlig unhaltbar. Niemand, auch kein Revisionist, hat jemals die Existenz von Konzentrationslagern abgestritten. Man kann sie Besuchen. Allerdings ist nicht immer authentisch, was dort gesagt wird. Es gab und gibt bis heute Konzentrationslager, ich erinnere hier nur an Guantanamo.

    Nach der Haager Landkriegsordnung war jeder Staat berechtigt, die in seinem Land lebenden Angehörigen der gegnerischen Nationen zu internieren, um Spionage zu verhindern.

    judea_declares_war_on_germanyNach der bereits im März 1933, also drei Monate nach der Regierungsübernahme durch die Nationalsozialisten, erfolgten Kriegserklärung des Weltjudentums, ganzseitig im Daily-Express veröffentlicht, was dann im August des gleichen Jahres noch einmal, nun mit der Bezeichnung „Heiliger Krieg“ wiederholt wurde, war diese Berechtigung gegeben. Das stellt auch einer der angesehensten deutschen Historiker, Prof. Ernst Nolte fest, was ihm allerdings keine Freunde eintrug.

    Ein Aufenthalt in einem KL ist immer unerwünscht und schrecklich. Je länger der Kriegszustand dauert, um so schlimmer werden die Verhältnisse. Auch Grausamkeiten und Verbrechen fanden in den vierziger Jahren in deutschen KLs statt. Wieso hätte es sonst vier Verurteilungen von Konzentrationslagerleitern gegeben? Zwei von ihnen wurden durch ein SS-Gericht zum Tode verurteilt. Warum? Weil sie sich gegen die in den Standort- und Kommandaturbefehlen sehr deutlich ausgeführten Befehle vergangen hatten.

    Das allerdings berichten vornehmlich Revisionisten. Die Mehrheit der deutschen Bürger weiß nur, dass die bösen Deutschen sechs Millionen Juden in Auschwitz vergast haben. Das ist auch nie öffentlich berichtigt worden. Es ist die Antwort, die immer noch von allen Schulkindern gegeben wird, wenn man sie nach dem Holocaust fragt und es ist vor allen Dingen immer noch Grundlage für Verurteilungen bei Gerichten nach Paragraph 130 Strafgesetzbuch. Das ist unhaltbar.

    Zu Punkt 2:

    Geschichte hat immer eine Vorgeschichte

    Diese Tatsache erschwert jede Geschichtsbetrachtung ungeheuerlich. Je gründlicher der Historiker vorgeht, desto früher beginnt er. Was uns dann als Deutsche den Vorwurf immer wieder eingetragen hat, wir würden immer bei Adam und Eva beginnen. Der Historiker muss sich also entscheiden, irgendwo zu beginnen. In der Betrachtung der jüngeren deutschen Zeitgeschichte fängt man einfach an mit dem Kriegsbeginn 1. September, der Einmarsch Deutschlands in Polen. Angesehene und gründlich arbeitende Historiker tun das allerdings nicht. Sie erkennen wie z.B. schon Sebastian Haffner, dass der Beginn des Weltkrieges II im Weltkrieg I und im Versailler Diktat zu sehen ist. Aber auch dieser hat noch eine Vorgeschichte.

    Für den Holocaust beginnt die Geschichte mit dem Antisemitismus „Hitlers“ und damit des Dritten Reiches. Davon wird dann der Holocaust abgeleitet – der wie gesagt nicht identisch mit der Existenz von Konzentrationslagern ist. Der Holocaust wird definiert als die geplante Vernichtung (Genozid) von sechs Millionen Juden, vornehmlich vergast mit Zyklon-B, Tatort Auschwitz. Auschwitz galt und gilt als Synonym für den Holocaust. Dieser gilt bis heute als das singuläre, größte und nicht sühnbare Verbrechen, welches die Deutschen und zwar das deutsche Volk insgesamt, verübt hätten.

    Um dieses größte unsühnbare einmalige Verbrechen der Vergasung bzw. Ermordung von sechs Millionen Juden drehen sich alle Verfahren nach Paragraph 130, Absatz 3 StGB. Aber auch das hat eine Vorgeschichte.

    Noch einmal: Holocaust und Konzentrationslager sind nicht gleichzusetzen. Jede Geschichte hat eine Vorgeschichte.

    Damit kommen wir nun zu der eigentlichen Einlassung auf die mir zugeschickte, bzw. jetzt verlesene Anklage.

    Es findet hier kein Prozeß im herkömmlichen Sinne statt, da es kein Verbrechen, keine kriminelle Handlung gibt. Die Angeklagte hat lediglich Denkergebnisse, aufgrund langjähriger Ermittlungen, öffentlich zur Kenntnis gegeben, welche der gegenwärtig für richtig erachteten Meinung widersprechen. Das ist nichts besonderes. In der gesamten wissenschaftlichen und technischen Entwicklung ist Hauptkriterium, daß das Erreichte weiterhin hinterfragt wird. Es wird verbessert, Fehler korrigiert und eine Weiterentwicklung eingeleitet. Gelegentlich wird auch der bisher eingeschlagene Weg als falsch völlig aufgegeben. Das ist also der allgemein übliche und anerkannte Weg in Naturwissenschaft und Technik.

    In der Zeitgeschichtsforschung aber gibt es ein Novum, es wird sozusagen ein Stopp ausgerufen und das gerade Erreichte für die absolute Wahrheit ausgegeben. Es ist von nun an verboten, dieses „wahre“ Ergebnis zu leugnen und zu verharmlosen. Und da es ein verwerfliches Ergebnis ist, nämlich die Ermordung von sechs Millionen Juden, ist es ebenfalls strafbar, das zu billigen.

    Auch die Begründung der Anklage trifft nicht zu. Sie bezieht sich auf Paragraph 130 StGB, Volksverhetzung. In Absatz 3 wird das Billigen, Leugnen oder Verharmlosen eines begangenen NS-Verbrechens unter Strafe gestellt. Unter diesem wird zumeist die Vergasung von sechs Millionen Juden, genannt Holocaust, verstanden. Ich habe das Verbrechen des Holocaust weder gebilligt oder geleugnet, noch verharmlost. Ich wollte und will lediglich wissen, wo die Vergasung der sechs Millionen Juden stattgefunden hat. Trotz fünfjährigen wiederholten Nachfragens bei allen in Frage kommenden Instanzen, also Juristen, Staatsanwaltschaften und insbesondere dem Zentralrat der Juden, erhielt ich keinerlei Antwort.

    Diese einfache Frage nach dem Tatort für das größte unvergleichliche und unsühnbare Verbrechen, welches noch dazu offenkundig sein soll – also unstrittig, allgemein bekannt und für jedermann nachprüfbar – müßte doch auch einfach zu beantworten sein. Außerdem hängt die Glaubwürdigkeit der Anklage davon ab. Ich weiß also bis heute nicht, wo die sechs Millionen Juden vergast worden sind, die immer noch bei den Prozessen, bei den Medien, bei den Politikern und Gedenkveranstaltungen behauptet werden.

    Ich kann aber nicht etwas leugnen, billigen oder verharmlosen, für das überhaupt kein Ort angegeben werden kann. Wie soll ich Unbekanntes leugnen? Wieso kann eine Untat ohne Tatort eine Tatsache sein? Also habe ich die logische Konsequenz aus dem ermittelten Ergebnis gezogen, den Holocaust kann es nicht gegeben haben. Man könnte nur sagen, dass ich aufgrund der gegebenen Sachlage den Holocaust bestreite. „Bestreiten“, meine Damen und Herren, ist aber nirgendwo verboten, erst recht nicht in dem Paragraphen 130, sondern dort sind nur lügenhafte Behauptungen verboten. Das ist doch auch verständlich.

    Und nun ist noch auf eine weitere höchst eigenartige Wortwahl hinzuweisen. Es heißt dort nicht, wie in jedem normalen Gesetz: Mord oder Diebstahl oder Einbruch in eine Wohnung ist strafbar, sondern es heißt dort: „ein begangenes Verbrechen des NS ist strafbar“. Das ist doch mehr als unsinnig, kein Mensch wird ein nicht begangenes Verbrechen für strafbar erklären. Wenn die Gesetzesschreiber in diesem Fall das im Grunde völlig überflüssige Wort „begangene“ einfügen, dann kann das nur bedeuten, dass sie damit einen indirekten Hinweis geben wollen, doch in diesem Fall zu prüfen, ob das unterstellte Verbrechen tatsächlich begangen wurde. Und deswegen heißt es auch völlig konsequenterweise nicht ein Bestreiten ist strafbar, sondern ein Leugnen.

    Fassen wir noch einmal zusammen:

    Meine Bemühungen um Aufklärung über den Tatort dieses unsühnbaren, singulären Verbrechens zu ermitteln, kann nicht als Straftat gewertet werden. Desgleichen ist der Paragraph 130, Abs. 3 nicht als Anklagegrund anzuführen, da ja kein Billigen, Leugnen oder Verharmlosen vorliegt. Nur dieses ist jedoch ganz eindeutig nach Paragraph 130, Abs. 3 strafbar.

    Wir haben also praktisch auch mit diesem heutigen Verfahren die gleiche Situation, wie in den Mammutverfahren gegen den vierundneunzigjährigen Reinhold Hanning. Dieser hätte ebenfalls nie einen Prozeß erhalten dürfen. Er hat nämlich nicht aus eigenen Stücken sich nach Auschwitz begeben, er wurde dorthin als Soldat im fünften Kriegsjahr abkommandiert. Die Richterin Anke Grudda, wie auch der anklagende Staatsanwalt scheinen nicht die geringste Ahnung und Vorstellung zu haben, wie der Militärdienst insbesondere im Kriegsfall aussieht. Es gab keine nachweisbare persönliche Schuld von Herrn Hanning. Es gab und gibt aber ein Urteil des Bundesgerichtshofes aus dem Jahre 1969, in dem eindeutig festgestellt wird, daß auch Wachleute etc., welche in einem Konzentrationslager ihren Dienst taten, nur dann verurteilt werden können, wenn die persönliche Beteiligung an einem Verbrechen nachweisbar ist. Zudem sagt der immer noch geltende Artikel 103 Grundgesetz, Absatz (2):

    „Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit gesetzlich bestimmt war, bevor die Tat begangen wurde.“

    Es wird wohl niemand behaupten wollen, daß der Aufenthalt im Konzentrationslager Auschwitz 1944 eine gesetzlich bestimmte Straftat war.

    Dankenswerterweise machte der Professor Cornelius Nestler in seiner Laudatio auf Thomas Walther deutlich, daß es diesem durch geschicktes Umgehen dieses Urteiles gelang, den Holocaustüberlebenden noch die Genugtuung einer späten Sühne zu geben durch die Prozesse von Vierundneunzigjährigen. Doch das Urteil ist immer noch geltendes Recht. Dieses stellte der Verteidiger von Reinhold Hanning, RA Salmann in seinem Plädoyer fest.

    Ich habe nach Darstellung der Sachlage den Bundesjustizminister im Sommer 2014 noch einmal gebeten, nun möge wenigstens er sagen, wo die sechs Millionen umgebracht worden seien. Falls auch er nicht antworte, würde ich das Fazit „den Holocaust gab es nicht“ ins Internet stellen. Eine Antwort erhielt ich nicht. Den Satz stellte ich am 3. Oktober 2014 ins Internet, wo er bis heute unbeanstandet zu lesen ist.

    Es bleibt für den denkenden Menschen nur dieses Ergebnis, daß es den Holocaust offenbar nicht gegeben hat. Wie sollen Sie sonst das Verweigern einer Antwort für ein offenkundiges Geschehen begründen? Ich habe die Zahl nicht reduziert. Das hat die Gedenkstätte Auschwitz selber gemacht und außerdem wurde die weitere Reduzierung von dem Stuttgarter Landgericht, als zuständiger Instanz, bestätigt.

    Wenn es statt einer erbetenen Antwort nun eine Anklage gibt, hochverehrtes Gericht, dann ist doch etwas „faul im Staate Dänemark“, um Hamlet zu zitieren.
    Schlußwort

    Fassen wir zusammen:

    I. Es handelte sich bei diesem Verfahren nicht um einen Strafprozeß im Sinne von Rechtsstaatlichkeit. Es gab kein Verbrechen, keine kriminellen Handlungen. Es gab ein Denkergebnis aufgrund umfassender langfristiger Ermittlungen, welches für Politik und Anklage unerwünscht ist.

    Dadurch wird es jedoch nicht zu einer Straftat, schon gar nicht in einer Demokratie, wo die Freiheitsrechte – nicht zuletzt das Recht auf freie Meinung, Forschung und Presse – Grundlage der Verfassung ist, auch des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.

    II. Der dieser Anklage zugrundegelegte Paragraph 130, Abs. 3 StGB ist gegenstandslos. Die Angeklagte ist aufgrund ihrer Ermittlungen zu dem Ergebnis gekommen, daß es keinerlei forensisch nachprüfbare Angaben über den Ort der Vergasung von sechs Millionen Juden gibt, woraus die logische Folgerung zu ziehen ist, daß es ohne Tatort eine solche gigantische Untat auch nicht gegeben haben kann. Das läßt sich auch durch ein Verbotsgesetz nicht ändern.

    Etwas Unbekanntes kann aber auch nicht gebilligt, geleugnet oder verharmlost werden. Die Angeklagte hat also Recht, wenn sie sagt, sie bestreitet, daß es den Hoolocaust gegeben habe. Bestreiten ist jedoch nicht verboten. Verboten ist nur eine lügenhafte Behauptung.

    Bestreiten kann auch gar nicht verboten werden, da es der Kern jedes Strafprozesses ist. Die eine Seite bestreitet, was die andere Seite behauptet. Würde das in einem Gesetz verboten, wären alle Strafprozesse hinfällig.

    Ich beantrage Freispruch und die offizielle Erklärung, dass Frau Ursula Haverbeck den Holocaust nie geleugnet hat, das konnte sie gar nicht, da sie bis heute keine offiziell nachprüfbare Erklärung bekommen hat, wo dieses Verbrechen stattgefunden hat.

    Ursula Haverbeck

    PS: Im Verfahren in Detmold am 2. September 2016 erklärte die Richterin Böhm, juristisch würde unter „Leugnen“ bestreiten verstanden. Damit hätten wir neben Soziologenchinesisch und Jägerlatein auch noch Justizlanguage. Richterin Böhm verurteilte die Angeklagte zu acht Monaten ohne Bewährung.

  7. Deutscher Says:

    Betreff Wulff:

    ICh denke die Unsichtbaren haben ihn medial befeuert abgesägt, da er den ESM Vertrag nicht unterzeichnen wollte.

    Wulff ist doch Jurist (denke ich) … der wußte, daß die ESM Geschichte quasi eine KOMPLETTE Enteignung von uns ist.

    Das Vertragswerk strotzt vor jüdischer „Intelligenz“ – sehr lesenswert (auch auszugsweise)

  8. vitzli Says:

    deutscher,

    ich habe da gewisse zweifel. wenn man kurz recherchiert, stellt man schnell fest, daß es keine beweise dafür gibt, daß er nicht unterzeichnen wollte. das würde nicht zu seinem im häusle-geschäft zu tage tretenden kleinen charakter passen: haltung zeigen. der hat wohl immer seinen besten vorteil gesucht, egal was es andere kostet. ein aus armen verhältnissen stammender geldgiergeier wie schröder und fischer auch. skrupel kommen in deren genetischem programm nicht vor.

  9. PACKistaner Says:

    Auf den Unterschied zwischen leugnen und bestreiten habe ich ja auch schon diverse male hingewiesen. Wie elementar er ist, zeigt der obige Artikel nochmals sehr eindrücklich auf.

    Also gewöhnt euch dieses von der Lügenpresse immer(!) verwendete, unzutreffende Wort endlich ab!

    vitzli – die Bodenseerede von Wulff, in welcher er die Banker heftig scholt, deutet schon in diese Richtung und läßt sich entsprechend interpretieren.
    Die gigantisch aufgeblähten Nichtigkeiten, von denen vor Gericht absolut nichts(!) übrig blieb, waren eine Schmierenkampagne und sonst nichts.
    Das der Wulff keine Charakterperle war, tut dem kein Abbruch.

  10. Deutscher Says:

    „Wenn wir gute Nachbarn in Europa zu Schuldnern bzw. Gläubigern machen, dann schaffen wir kein einheitliches Haus Europa, sondern zerstören es. Das, was heute beschlossen werden soll, ist ein weiterer Schritt dahin, der am Ende dazu führt, dass das Haus Europa zerstört wird, statt dass an ihm weitergebaut wird.“
    ―Frank Schäffler
    Quelle:
    Rede im Deutschen Bundestag anlässlich der Übertragung der Bankenaufsicht auf die EZB am 13.Juni 2013 dipbt.bundestag.de

  11. Deutscher Says:

    Die Unsichtbaren haben ihre Hausaufgaben gemacht:

    „Siegen wird der, der gut vorbereitet darauf wartet, den unvorbereiteten Feind anzugehen.“
    ―Sunzi

  12. Deutscher Says:

    „Die zehn Grundsätze: Stell dich dem Kampf! Führe andere in den Kampf! Handle umsichtig! Halte dich an die Tatsachen! Sei auf das Schlimmste vorbereitet! Handle rasch und unkompliziert! Brich die Brücken hinter dir ab! Sei innovativ! Sei kooperativ! Laß dir nicht in die Karten sehen!“
    ―Sunzi

  13. Deutscher Says:

    … und einer meiner Lieblinge, die die Propaganda gegen Dtl in Dtl gut erklärt …

    „Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen.“
    ―Sunzi

    Deswegen: KAMPF BIS 5 NACH 12!!

  14. Deutscher Says:

    Aus der Betrachtung folgender Zitate können wir alle etwas über die Unsichtbaren, aber auch für uns selbst etwas lernen

    „Säe Zwietracht zwischen deinen Feinden.“
    ―Sunzi

    „Die höchste Form der Kriegsführung ist die Zerstörung des Willens seines Feindes, um so allen Angriffen vorzubeugen.“
    ―Sunzi

    „Analysiere deinen Gegner, um seine Pläne in Erfahrung zu bringen, seine erfolgreichen genauso wie seine fehlgeschlagenen.“
    ―Sunzi

    „Der umsichtige Kämpfer bringt sich in eine Position, die die Niederlage unmöglich macht, und er versäumt nicht den richtigen Moment, den Feind zu vernichten.“
    ―Sunzi

    „Es ist eine Kriegsdoktrin, nicht anzunehmen, dass der Feind nicht anrücken wird, sondern sich auf die eigene Bereitschaft zu verlassen, ihm entgegenzutreten; Nicht anzunehmen, dass er nicht angreifen wird, sondern Vorkehrungen zur eigenen Unbesiegbarkeit zu treffen.“
    ―Sunzi

    „So kann es heißen, dass der Oberbefehlshaber der Armee zum Schiedsrichter über das Schicksal des Volkes wird.“
    ―Sunzi

    „Bestimme ich die Stärken des Feindes, während meine Gestalt nicht wahrnehmbar erscheint, so kann ich meine Stärke konzentrieren, während der Feind unvollständig ist. Der Höhepunkt militärischer Entfaltung findet sich im Formlosen: Weiset keine Form auf und sogar der sinnestiefste Spion suchet Euch vergebens und der Weise kann keine Pläne gegen Euch schmieden.“
    ―Sunzi

    „Bist du umzingelt, verwende Kriegslist und befindest du dich in einer hoffnungslosen Situation, kämpfe.“
    ―Sunzi

    „Jede militärische Operation beinhaltet Täuschung. Wenn du fähig bist, erscheine unfähig. Selbst wenn du tätig bist, erscheine untätig. Wenn du in der Nahe angreifen willst, so täusche vor, dass du dich auf einen weiten Weg machst; wenn du in der Feme angreifen willst, mach die anderen glauben, dass du nur eine kurze Strecke zurücklegen willst.“
    ―Sunzi

  15. Deutscher Says:

    „Sobald der Kraftaufwand so groß wird, dass der Wert des politischen Zwecks ihm nicht mehr das Gleichgewicht halten kann, so muss dieser aufgegeben werden und der Friede die Folge davon sein.“
    ―Carl von Clausewitz

    „Der Krieg ist ein Akt der Gewalt, und es gibt in der Anwendung derselben keine Grenzen.“
    ―Carl von Clausewitz

    „Den stärksten Anlaß zum Handeln bekommt der Mensch immer durch Gefühle.“
    ―Carl von Clausewitz

  16. Frankstein Says:

    Deutscher, jetzt geht es mir schon gleich viel besser. Das sind genau die Art von Erkenntnissen, die mein Leben verlängern.
    Oder sind das Verhaltensregeln für wehrwillige, wehrfähige, waffenstarrende, in Armeekorps aufgeteilte unüberschaubare Massen ? Dann knick ich das, loche es und hefte es ab.

  17. vitzli Says:

    hi alle!

    ich habe im moment ein paar technische probleme. kann also etwas dauern, bis ich wieder normal artikel schreiben kann. scheiß pc, scheiß windows!

  18. Tante Lisa Says:

    Gemach, gemach :-)

  19. Anonymous Says:

    Ich frag mich da mal so ganz naiv mit was der Schröder die Rothschilds so berät, bzw. wieso sie überhaupt seinen Rat benötigen.

  20. Frankstein Says:

    Vitzli, ich stimme Lisa zu, kommt Zeit kommt Norma Lität. Ich habe mit Ähnlichem zu kämpfen, beim Aufruf gewisser Anwendungen kommt es zu E/A-Fehlern. Keine Ahnung wieso und ich hab auch keinen Bock danach zu suchen. Da kam mir heute die vorläufige Wahlanalyse der Kommunalwahl zugute. Der überraschende Vorsprung des CDU-Bewerbers wurde mit dessen Unaufgeregtheit erklärt. Der es wohl versteht E/A-Fehlern aus dem Wege zu gehen. Indem er gewisse Anwendungen vermeidet, oder deren Aufruf unterbindet. “ Die Leute haben die Schnauze voll, von den dauernd Aufgeregten!“ Ich werd‘ das beherzigen, dann klappt’s auch wieder mit Windoof. Garnicht überraschend traten diese Fehler auf, nach dem ich zum dritten mal Goggles Chrome von der Platte geputzt hatte. Obwohl ein Zusammenhang nicht ersichtlich ist und auch keine Logik, versuchen Unsichtbare wohl einen Fuß in die Tür zu bekommen. Ach so, übrigens wurden in der vergangenen Nacht weitere 300 MB WIN7-Updates aus dem Netz gezogen, obwohl der Laptop am Abend ordnungsgemäß runtergefahren wurde; Updates ausgeschaltet sind und Microsoft den Support eingestellt hat. Werde ihn wohl künftig abends im Frostfach einschließen müssen.

  21. seb. Says:

    Was heißt hier der also auch? Überrascht ?!
    Schröder ist so etwas wie der „Gute Vater des Hochverrates“.
    sozusagen der Rautenratte ihr Vorbild. Nur hat sie jetzt als Meisterschülerin den Meister übertroffen….

  22. spöke Says:

    Cameron schmeißt nun auch ALLES hin…^^

  23. Frankstein Says:

    Etwas ist faul im Staate Zion!
    Wir hatten ja schon einmal darüber nachgedacht, wann die Anzeichen der Fäulnis überhand nahmen und waren so auf den Zeitraum Mitte der 90 bis Anfang 2000 gestoßen. Ich denke, es war der 11.September 2001. Warum ? De Misere sagte = vor den 11.September gibt es kein Zurück. Gleichsam einer Zäsur von historischem Ausmaß. Das ist nicht auf seinem Mist gewachsen, er gehört wohl kaum zu den Eingeweihten, aber ganz dumm ist er auch nicht.
    Was wäre, wenn 9/11 gar kein Anschlag der Al Quaida und schon garnicht des Mossad war? Wenn die Türme vom militärisch-industriellen Komplex ( Eisenhower) gesprengt wurden, als Zeichen des “ bis hierher und nicht weiter?“ Als Kriegserklärung an das Finanz- und Versicherungs-Judentum? Immerhin wurden zahlreiche jüdische Unternehmen und deren Unterstützer betroffen. U.a. die Notfallzentrale der Stadt New York, das Katasteramt des Staates, mehrere Versicherungs-Zentralen und ausgelagerte Daten von Drogen- und Steuerfahndern. Die Daten müssen auch nicht vernichtet worden sein, innerhalb der rund 50 Minuten zwischen dem ersten „Einschlag“ und dem “ Einsturz “ der beiden ersten Türme konnten die Daten auch „gesichert“ werden. Um den 11. fanden in den angrenzenden Staaten mehrere militärische Manöver statt, die Krisen-Reaktionskräfte beschäftigten. Alles in Allem stützt das die Annahme eines militärischen Aufstandes. Es gibt eine Menge Ereignisse, die von einstürzenden jüdischen „Altbauten“ zeugen. Zuvor schon hatte Rumsfeld genüßlich das Verschwinden von 2,5 Billionen Dollar aus dem Etat bekanntgegeben. für die weder dem Pentagon noch dem jüdisch dominierten Kongress eine Erklärung gegeben werden konnte. Obwohl Syrien von Anfang an zur Achse des Bösen gezählt wurde, mußte die Juden-Marionette Obama von einem Einmarsch absehen, das Militär verweigerte ihm einfach die Zustimmung; wie später sogar das britische Parlament.
    Der Papst wurde zum Rücktritt gezwungen- oder flüchtete freiwillig und brachte die Unsichtbaren in Bedrängnis. Fern aller Prophezeiungen scheint der Militärkomplex in den USA eine Entscheidung provozieren zu wollen. Sie fordern Harmageddon oder das Ende des Kali Yuga. Sie wollen, dass die Jünger der Kali die Karten auf den Tisch legen; ein Ende mit Schrecken, statt eines Schreckens ohne Ende. Ahnt auch Cameron, dass etwas in der Luft liegt ? Sieht er sich auch- wie sein legendärer Vorfahr Moses- vor einem 40jährigen Wüstenmarsch, auf der Flucht vor den Soldaten des Pharao ? Ich denke, in der Welt der weltweit operierenden US-Drohnen gibt es keine Flucht und auch kein Verstecken. Merkel wird das auch noch erkennen, wenn es zu spät ist.

  24. Tante Lisa Says:

    Der unsägliche hotspot suhlt sich wieder mal im Dreck, wie eine Sau!

    DIE EINGABE DES HOTSPOT:

    hotspot, on 12. September 2016 at 07:02 said:

    Die Nazis bestimmten (siehe Göring) in faschistischer Herrenmensch-Attitüde, wer Jude sei.

    Die rotgrünroten BRD-Antinazis bestimmen in faschistoidem Herrenmenschgehabe, wer Nazi sei!

    Der Antifaschismus ist der Zwilling des Faschismus!

    Ignazio Silone: „Der neue Faschismus wird sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus!’“

    —————————————————-

    Die Nazis begingen Völkermord
    an den Juden,

    die BRD-Antinazis begehen Völkermord
    an den Deutschen!!

    DER EINWURF VON TANTE LISA (von Eulenfurz zensiert):

    Tante Lisa, on 12. September 2016 at 13:54 said:

    Allerwertester hotspot,

    Du verschwurbelst mal wieder – und das sicherlich mit voller Absicht – Ursache und Wirkung. Die Nationalsozialisten begingen zu keiner Zeit [gelöscht, §130 StGB sagt etwas anderes]. Obwohl es ja bereits äußerst fortschrittlich ist, daß du den ewigen unsichtbaren als Volk erkennst.

    DER HOTSPOT WIRFT ERNEUT MIT SCHEISZE:

    hotspot, on 12. September 2016 at 16:07 said:

    RE: lisa

    1.) Was Du meinst, gegen mich pöbeln zu sollen, geht mir bekanntlich am Ar…. vorbei!! Erstens bin ich den Mitgliedern des [gelöscht]-Lagers NULL Rechtfertigung schuldig, zweitens begebe ich mich doch nicht auf Sonderschulniveau!!

    2.) Bei Püschel und Haverbeck ist ja anzuerkennen, daß sie es wagen, sich gegen die amtlichen Vorschriften, Versionen zu äußern, aber wer kann solchen Leute die Ehrlichkeit (und den vorgeführten Einsatz für die Informations-, Meinungs und Gedankenfreiheit) abnehmen, die sie vorgeben, wenn sie gleichermaßen einem Regime (NS) nahestehen, wo mindestens so schlimm gelogen („Endsieg“), in Medien und Insitutionen das Volk so krass manipuliert wurde und weit härter Unterdrückung betrieben wurde (massenhaft Todesstrafen gegen Kritiker, Oppositionelle, Kriegsmüde) als je in der ach so bösen BRD, woes bei aller Kritik noch kein politisches Todesurteil gab, „lediglich“ einige Morde in Geheimdienst-Schweinereien!!

    3.) Und auch ohne Einbeziehung der H-Frage kann man durchaus die Maßnahmen des Nazi-Regimes gegen die Juden in Europa als Völkermord einschätzen.

    4.) Zur Rechtfetigung und Ent-Schuldung Hitlers besteht für freiheitlich-anständige Patrioten eh kein Anlaß, keine Begründung; er wird bestenfalls (aber nicht nach der absurden Nolte-These vom kausalen Nexus) relativiert als erwiesener Verbrecher im Vergleich zu den anderen Hauptfiguren damals.

    5.) Der Krieg ist eh verloren, Deutschland seit 1945 national kastriert, da kann Eure neurasthenische, eh unaufrichtige Apologetik gar nichts mehr gegen ausrichten. Wenn irgendwann die Sache anders gesehen würde, wären die meisten, die unter 1945 zu leiden hatten, längst tot!!

    DARAUF DER 2 EINWURF V. TANTE LISA (von Eulenfurz zensiert):

    Tante Lisa, on 12. September 2016 at 16:23 said:

    Lediglich stellte ich fest, daß Du da was verschwurbelst. [Letzte Verwarnung: das steht gemäß §130 fest, wer es als sein Metier ansieht, daran rütteln zu wollen, darf sich gern eine andere Bühne suchen. Hier wird sowas fortan kommentarlos gelöscht oder gesperrt.]

    SCHLIESZLICH FASZT TANTE LISA ZUSAMMEN:

    Tante Lisa, on 12. September 2016 at 20:16 said:

    Allerwertester hotspot,

    ist das nicht putzig?

    Bei jedem Versuch, Deinen Sudel zu entkräften, bekomme ich die Knute, wobei Eulenfurz sich selbst schützen möchte vor angeblicher sogenannter Volksverhetzung, die ich mit meinen Argumenten seiner Ansicht und Erfahrung nach zu begehen drohe.

    Auf der anderen Seite frage ich Dich, werter Eulenfurz, wieso duldest Du den Schrott, den der Alte Mann namens hotspot bei Dir abwirft?

    Was hotspot sudelt, ist unhaltbar. Der weiß das auch und suhlt sich in seiner quasi Unverwundbarkeit ob der Meinungsgesetze der BRD.

    Quellenangabe:

    https://eulenfurz.wordpress.com/2016/09/10/parteienkartell-2/#comment-9044

  25. Tante Lisa Says:

    NACHTRAG, EULENFURZ RUFT SOEBEN ZUR ORDNUNG:

    eulenfurz, on 12. September 2016 at 20:34 said:

    In diesem Lokal hat jeder Zutritt, Linke, Rechte, Neger, Zwergwüchsige, Schwule… – das Ausgrenzen überlassen wir den selbsternannten Toleranten – nur an die Gepflogenheiten sollte sich jeder halten: keine Beleidigungen, keine Pöbeleien, nichts Strafbares. Außerdem lassen wir mal Hitler und Judenstigmatisierung in der Geschichtskiste, keine Ahnung, weshalb nach solchen Stöckchen gesprungen werden sollte. In diesem Rahmen ist der Diskurs frei, wehrhafte Demokratie herrsche somit.

    Mein Fazit kann ich nur wiederholen: hotspotexit JETZT!

    Quellenangabe:

    https://eulenfurz.wordpress.com/2016/09/10/parteienkartell-2/#comment-9044

  26. vitzli Says:

    frank,

    ich kenne „mein“ problem aus der vergangenheit. es geht um den (virtuellen?) netzwerkschalter oder sowas. ich hatte das schon ein paarmal, konnte es auch wieder – irgendwie – richten, weiß aber nicht wie. im moment bin ich mit einem anderen gerät online, das aber – zeitweilig – ganz schnell extrem heißläuft.

  27. PACKistaner Says:

    Frankstein Says:12. September 2016 um 19:53

    Interessanter Gedankengang.
    Auch wenn ich mich ihm nicht so recht anschließen mag.

  28. Deutscher Says:

    @Frankenstein

    interressante Gedanken ..

    kannst du die noch etwas ausführen – die machen Hoffnung

  29. Gucker Says:

    Tante Lisa Says: 12. September 2016 um 20:40

    Nein, ich rufe nicht zur Toleranz gegenüber „Hotspot“ auf, aber
    ärgere dich nicht zu sehr, denn der Mann ist praktisch nicht mehr
    unter uns. Die paar üblen Geistergedanken die sein Schatten noch
    wirft, lohnen nicht den Ärger. – RIP Info68 alias Hotspot. Ähhh …

  30. Tyrion L. Says:

    Manchen ist der Hotprotz scheinbar Lebensinhalt geworden und man müsste ihn für diejenigen glatt erfinden wenn´s ihn nicht schon gäbe.

  31. Frankstein Says:

    Packi, ich weiß. dass das ne wacklige Leiter ist. Aber die offiziellen Versionen sind derart haarsträubend, sie treten Verstand, Physik und Chemie mit Füßen. Ich nenne sie jüdisch und zwar aus tiefster jüdischer Not geboren. Wer also könnte ihnen so zusetzen? Nach all meinen Wissen – bestätigt durch die nachfolgenden Ereignisse- kommt nur ein Billionen-Dollar-Verein in Betracht. Warum aber das US-Militär so agiert und nicht den offenen Schlagabtausch sucht, ist nur mit Schadensbegrenzung zu erklären, zudem die Zionisten tief embedded sind. Es ist nämlich keineswegs abzusehen, wie die Völker reagieren, wenn das Militär die weltweiten Zionistenburgen der UN, der Weltbank, des US-Kongresses, der EU, der britischen City und die verbundenen Regierungssitze mit Drohnen bombardiert. Ich werde die Gedanken erst mal ruhen lassen und ggffs darauf zurückkommen.

  32. Tante Lisa Says:

    Tyrion L. sagt am 13. September 2016 um 0.54 Uhr:

    Manchen ist der Hotprotz scheinbar Lebensinhalt geworden und man müsste ihn für diejenigen glatt erfinden wenn´s ihn nicht schon gäbe.

    Werter Tyrion L.,

    es geht hier nicht um Lebensinhalte aller hotspot, sondern darum, daß er meine Väter in Ruhe lassen soll, der alte Lügenbold und Hetzer.

  33. Tyrion L. Says:

    Frankstein Says:
    12. September 2016 um 19:53

    *

    Ja, mal ne erfrischend ganz andere Meinung. Da macht man sich nen Kopf um irgendwelche ex-trotzkistischen Neo-Kohns und tanzende Israelis und dann war das Ganze ne Kommando-Operation der Reichsdeutschen aus dem hohlen Mond mit Unterstützung von Einheiten vom Aldebaran.^^

    Ne, der Gedanke ist zumindest mal ganz originell, ohne Scheiß.

  34. Frankstein Says:

    Tyrion, Du nennst ihn originell, Packi findet ihn interessant, das ist mehr als ich erwartet habe. Gedanken sind Wellen, überall und nirgends ; erst der/die Beobachter geben ihnen Struktur. Mal sehen, was man daraus bauen kann. Was Besseres als die offizielle Version finden wir allemal.

  35. Aufrechter Says:

    Lutz Bachmann-Die Wahrheit über einen Verräter

    -Ein Insider packt aus!


    -https://www.youtube.com/watch?v=xucgVwdA6k0

    Es ist eine Tatsachenbeschreibung, und jeder Patriot sollte sich sein Urteil selbst bilden. Die Informationen sind korrekt und es verdichten sich die Hinweise, daß unter der Führung von Lutz Bachmann Pegida nur als Ventil für den Unmut in der Bevölkerung mißbraucht wird, während die für den Staat kritischen Tatsachen (Hintermänner: Soros, Sutherland, Barbara Lerner Spectre, Barnett Plan, Hooton Plan, Kalergi Plan, Zbigniew Brzezinski, Rothschild etc. …..) bewußt nicht angesprochen werden, damit der ISLAM als plattes (und nicht vollständiges) Feindbild die wahren Drahtzieher der Umvolkung verdeckt!

    Der Umstand, daß Siegfried Däbritz bereits bei den BILDERBERGERN als Security gearbeitet hat (und eine amerikanische Greencard besitzt) und bei den Veranstaltungen nur noch über den Islam geredet wird UND NICHT ÜBER DIE MÄCHTE DIE SICH DIESE ENTWICKLUNG IN DEUTSCHLAND UND EUROPA WÜNSCHEN, nährt diesen unangenehmen Verdacht.

    Das Vergraulen von Tatjana Festerling, welche den Mut besaß die Hintermänner anzusprechen ist ein weiteres Indiz. Macht euch ein eigenes Bild, ABER GEHT TROTZDEM WEITER AUF DIE STRASSE!!

    ABER BITTE VERTRAUT LUTZ BACHMANN NICHT BLIND!

    Bitte verbreiten!

  36. Tante Lisa Says:

    DATENSICHERUNG / SICHERUNG DES BEITRAGS:

    @Eulenfurz

    Dann wollen wir bitte zur Ursache des Ganzen (Übels) zurückfinden:

    – Anfang –

    hotspot, on 12. September 2016 at 07:02 said:

    Die Nazis bestimmten (siehe Göring) in faschistischer Herrenmensch-Attitüde, wer Jude sei.

    Die rotgrünroten BRD-Antinazis bestimmen in faschistoidem Herrenmenschgehabe, wer Nazi sei!

    Der Antifaschismus ist der Zwilling des Faschismus!

    Ignazio Silone: „Der neue Faschismus wird sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus!’“

    —————————————————-

    Die Nazis begingen Völkermord
    an den Juden,

    die BRD-Antinazis begehen Völkermord
    an den Deutschen!!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    – Ende –

    Eulenfurz sagt (zwei Beiträge vorher):

    Sobald hier irgendwelche Polemiken gg. einen anderen Kommentator getätigt werden, fliegt der gesamte Kommentar über Bord, bei diesbezüglichem Spam der gesamte Kommentator, unabhängig von Hautfarbe, Gesinnung oder sexueller Orientierung.

    Werte Eule,

    wenn Dich derlei kalt läßt, dann mag ich nicht mehr.

    Wenn jeder Versuch ob der BRD-Strafgesetze zum Scheitern verurteilt ist, derlei Lügen des hotspot zu entkräften, ja, zu widerlegen, dann sollte Dich das nachdenklich stimmen. Warum löscht Du denn bitte nicht solche groben Lügen, mit dem Hinweis, daß diese Lüge explizit durch Strafgesetze der BRD geschützt ist, somit eine staatliche Doktrin darstellt, und wiederum somit in einem seriösen Forum nicht zu verlautbaren ist.

    Ein „Kommentator“ wie hotspot, der sich im Schatten der BRD-Strafgestzgebung sonnt, muß Dir doch suspekt erscheinen?!

    Wegen der vielen Löschungen sichere ich den Beitrag bei vitzli an dieser Stelle:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/09/10/der-also-auch/

    Quellennachweis:

    https://eulenfurz.wordpress.com/2016/09/10/parteienkartell-2/#comment-9082

  37. Frankstein Says:

    Die Ruhe im Land der Raketenwürmer!
    Ich mag Unaufgeregte, ein besonderes Exemplar traf ich heute. Mir- einem völlig Fremden- erzählte er ruhig, dass er vor einem Besuch seines “ Post-Lebensberaters“ stehe, um mit ihm die Arrangements seiner eigene Beerdigung durchzusprechen. Zuvor war das Gespräch auf den aktuellen Club-of-Rome-Report gekommen. Als ich erwähnte, dieser fordere die Reduzierung der weißen europäischen Bevölkerung, antwortete er “ WIR sind sowieso zuviele !“. Ich suchte ein wenig nach dem Anfang des Gesprächsfadens, als er fortfuhr “ Ich habe seit 10 Jahren eine Patientenverfügung, die alle lebenserhaltenden Maßnahmen ausschließt „. Hoffentlich überstehst du die nächste Zahnreinigung, ging mir durch den Kopf.
    “ WIR haben doch gut gelebt, da müssen wir auch mal Platz machen, für Andere !“. Dabei deutete er in Richtung einiger Schwerst-Pflege-Patienten- nicht auf sich. Ich beeilte mich zu fragen “ Einen Organspende-Ausweis haben Sie doch sicher auch ?“, was er verneinte “ Lohnt sich FÜR mich nicht mehr, aber meine Töchter haben selbstverständlich einen !“.
    “ Gott sei Dank “ entfuhr es mir, “ ich hoffe, sie können beizeiten damit Gutes tun !“.
    Mit Beizeiten meinte ich möglichst bald und nicht erst, wenn sie schon schrumpelig sind, was ich aber nicht aussprach. Rechtzeitig Platz machen, was meinte er wohl damit ? Ich bin sicher, dass er nichts von Sun Tsu gelesen oder gehört hatte. Dennoch verhielt er sich so, als stünde der vor der Tür. Und er müsse alle Vorbereitungen für ein selbstbestimmtes sozialverträgliches Ableben treffen. Bis hin zur Auswahl der Blumen und der Musikstücke, die Vorlieben der Hinterbliebenen berücksichtigend. Ich überlegte noch, wie die neuen Platzhalter mit seinen Vorkehrungen verfahren würden, wenn z.B. seine Töchter vorher ihre Organe gespendet hatten, da entfernte er sich schon ruhigen Schrittes. Der war mit sich im Reinen, das war unverkennbar, dass er seine Familie der Scheiße überantwortete, schien ihm nicht bewußt. Obwohl ringsrum die Raketenwürmer ihre häßlichen Schädel aus dem Boden streckten.

  38. Tante Lisa Says:

    Ich glaubs nicht! Eulenfurz hat auch den obigen Beitrag gelöscht – einen Beitrag, den er aber aus der Feder hotspots so stehen läßt :-/

  39. vitzli Says:

    tante lisa,

    eulenfurz steht auf dem erkenntnisniveau der ebene 2.

    kritisch gesinnt, aber unfähig, die dritte ebene zu erkennen. ich nehme da nicht übel. vor 2 jahren war ich auch nicht weiter.

  40. Tyrion L. Says:

    Frankstein Says:

    13. September 2016 um 16:38

    *

    Ja, es hat schon was, mal in die ganz andere Richtung zu denken und auf die Idee, dass 09/11 ein antijudaistischer Gegenschlag der weißen Eliten gewesen sein soll, darauf muss man erst mal kommen! Auch wenn ich das aus verschiedenen Gründen überaus zweifelhaft finde, gäbe es doch eine ziemlich originelle Grundlage für einen Thriller oder Kolportage-Roman ab. Allerdings könnten die Unsichtbaren diese These, wonach ja weiße ANTISEMITEN hinter 09/11 stecken, ganz wunderbar in ihren ewigen Opferkult einbauen, insofern ist es dann schon wieder heikel.
    Auf PIPI kann man es ja wieder einmal überhaupt nicht fassen, warum „wir“ laufend „islamischen Judenhass“ „importieren“ und kommt dann zu dem Schluss, dass da halt irgendwelche „linken Antisemiten“ dahinterstecken, die den Juden durch Muselmassenimporte den Rest geben wollen, LOL. Aber ein paar gibt es immer, die es echt geschaut haben:

    Sie werden lachen, einen islamischen Antisemitismus gibt es nicht. Ich las das auf der Netzseite des World Jewish Congress. Antisemitismus ist ein europäisches Kulturprodukt und bevor die Moslems mit uns in näheren Kontakt kamen kannten sie das nicht.

    Antisemitismus ist, so kann man dort auch lesen, in unsere europäische Kultur eingewoben. Sicherlich unangefochtene Lehrmeinung im Jahr 2016.

    Anhand dieser Analyse kann man sich viele Aussagen jüdischer Organisationen besser erklären. Wenn z.B. die EU als „richtige Antwort“ auf all den in unsere europäische Kultur eingewobenen Antisemitismus ist, dann ist auch klar, dass die EU alles daran setzen muss, der europäischen Kultur ein Ende zu bereiten. Und wenn es die Menschen sind, die Kulturen schaffen – dann muss es auch den Europäern selbst an den Kragen gehen und sie müssen wenigstens die weiße Inzucht aufgeben.

    Natürlich ist auch der Rassismus eingewoben und die ganzen Phobien und allgemein die Menschenverachtung, von der Wissenschaft mal ganz zu schweigen.

    Unsere Existenz verbreitet Angst und Schrecken.Das mit dem noch „fruchtbaren Schoß“ ist da ein echtes Problem, ganz wörtlich.Und Identität wird, egal wie sanft sie definiert wird, im Zusammenhang mit Europa immer als Bedrohung des „Anderen“ aufgefasst.Man kann sich, als friedlicher, umgänglicher Mensch sowas gar nicht ausdenken. Man muss es lesen und dann ernst nehmen. Es ist ganz kurz gefasst, die Grundlage der heutigen Politik.

    -http://www.pi-news.net/2016/09/identitaere-bewegung-aesthetische-intervention-gegen-jakob-augstein-und-margot-kaessmann/

  41. Tyrion L. Says:

    Vom PIPI-Kommentator INGRES bin ich dagegen recht enttäuscht. Der brachte auch mal gute Ansätze von wegen „Judäobolschewismus“ etc. fährt aber jetzt die Schiene, dass die BRD die Freundschaft und Verbundenheit mit Israel und den Juden nur zum Schein wie eine Monstranz vor sich hertrage, tatsächlich aber antisemitisch sei, tja. Was Frauenfragen anbelangt, finde ich den aber nach wie vor ganz erbaulich.^^

  42. Tyrion L. Says:

    Wobei auch scheinbar völlig abwegige Theorien einen gewissen Nährwert haben können, wenn es drum geht, bestimmte Gewissheiten in Frage zu stellen. So etwa der „No-Plane“-Ansatz bei 09/11.

    Ist ja Blödsinn weil „wir“ ja alle „dabei“ waren!

    Echt jetzt?

    Ja klar, auf der Mattscheibe!

    Na denn…^^

  43. Frankstein Says:

    Die weißen Tauben fliegen nicht ( mehr)!
    Sie sind nie geflogen, Tauben flattern. Fliegen tun Raubvögel in höheren Luftschichten, sie gleiten auf Luftpolstern. Tauben halten sich überwiegend in diesen Luftpolstern auf, müssen flattern. Das war auch das Verhängnis der ersten Gleitsegler und der ersten Motorflugzeuge, die den bodennahen Luftschichten nicht entkommen konnten und unkontrolliert zerflatterten. Eine Boeing kann in tieferen Luftschichten nicht fliegen, sie kann – mit Hilfe der Triebwerke- in einem vorberechneten Winkel notwendige Flughöhe erklimmen, oder unkontrolliert abstürzen. Mit einer zivilen Flugmaschine ein bestimmtes Gebäudeteil zu treffen, gleicht dem Versuch, von Bahn1 auf 18 mit einem Schlag einzulochen. Das an einem Vormittag dreimal, ist schon einen Eintrag ins Buch der Rekorde wert. Militärische Automaten können das schon, die steuern einen extrem aerodynamischen Rumpfkörper durch bodennahe Luftschichten, mittels microsekundenschneller Steuerung, einprogrammierter Landkarten und terrestrischer Signalfeuer und ausreichendem Geschwindigkeitsüberschuss. In den vorliegenden Fällen würden weder Nationalgarde noch Küstenwache den Überflug von Marschflugkörpern registrieren. Allenfalls würden Beobachter flüchtige Schatten bemerken. Der Einschlag im Pentagon beweist diese Annahme. Eine Kamera des Parkplatzes fing einen vorüberhuschenden Schatten ein, der für die digitalen Bildsensoren zu schnell war. Das Einschlagloch im Gebäude weist die Abmessungen einer Cruise Missile ( ohne Tragflächen und Turbinen) auf.
    Wenn etwas aussieht wie Entenscheiße, war es mit Sicherheit eine Ente.
    Und = die WEIßEN Tauben fliegen (doch)!

  44. Frankstein Says:

    Der also auch !
    Ein Marschflugkörper traf völlig unvermittelt unsere “ Lichtgestalt „, das Symbol für Sportlichkeit, Unaufgeregtheit und taktisches Kalkül- Dinge, die untrennbar mit Deutschland und seinen Märchen verbunden sind ( Sommermärchen 2006 und jetzt auch 2014). Aus dem Hinterhalt wurde „unser“ Leuchtturm“ zerstört. Ein weitere Angriff auf die Alte Welt?
    Ich schrieb das gestern und verbannte es in die Tonne; zu wenig Relevanz und zu wenig Bezug zum Zeitgeschehen, dachte ich. Heute finde ich ähnliche Sätze in der Tageszeitung, wo Beckenbauer tatsächlich als Lichtgestalt – ohne Anführungsstriche- bezeichnet wird. Deswegen stelle ich das hier ein. Auch wenn ich jetzt des vorauseilenden Gehorsams beschuldigt werde.
    Bemerkenswert ist eigentlich Folgendes = die Offenbarung erfolgte, als Beckenbauer ungeschützt im Krankenbett lag. Als seine Verletzlichkeit offenbar war. Das scheint mir eine ganz wesentliche Erkenntnis, die weitere Offenbarungen erwarten lässt. Das war schon bei diesem unsäglichen Porno-Bilder-Sammler so, als er angeschossen war, fielen die Hyänen nur so über ihn her. Es gibt eine Reihe prominenter Beispiele , Strauss-Kahn war nicht der Erste und Clinton wird nicht die Letzte sein. Fast alle öffentlichen “ Lichtgestalten“ sind in den Jahren, wo sie Verletzlichkeiten nicht mehr verbergen können. Was werden wir erfahren, wenn Merkel, Schulz, Juncker, Draghi oder das andere Gesocks in der Reha landet? Nun ist der Marschflugkörper bei Beckenbauer ein wenig übertrieben, keine fremde Macht wird ihn auf dem Radar haben; es waren nur knochentrockene Ermittler. Außer den Fußball-Gläubigen wird ihn auch niemand als Lichtgestalt oder Symbol sehen. Bei den Letztgenannten sieht das anders aus. Ich bin mir abslolut sicher, dass die Flugkörper schon programmiert sind und das sind keine Frühlingsfreunde.

Kommentare sind geschlossen.