Endlich! Das neue Bigbrother ist zugänglich! Aber unrealistisch …


*

Die neue Sendung hat hohen Aufklärungswert und ist gesellschaftlich zukunftsweisend. Eine echte Ratte spielt auch mit. Wie im richtigen Leben.

Ein Teil der Leute lebt oben im Luxus, ein Teil lebt unten in einem ekligen Abwasserkanal, kriegt abgetragene Altklamotten und kaum was zu fressen, mögen die Titten noch so aufgepumpt oder nachträglich transfair gegendert sein. Geschlafen wird auf miesen Unterlagen.

Die Zuschauer können rauf oder runter wählen.

Sie sind in ihrem Sadismus leicht zu berechnen. Ich tippte auf den echten oder eingekauften „Adligen“, weil der – jedenfalls sinngemäß –  sagte, er wird brutal, wenn er in der Scheiße hockt, also unten, prompt wählte ihn das Pack, auch Volk genannt. (Ähnlich dumm funzen auch sonstige Wahlen, das richtige Leckerli und schon kreiiert sich der Schaum vor der Schnauze der mündigen Mündelchen).

Unrealistisch ist das Verhältnis.

Oben und unten sind etwa gleichviel leute.

In einer der Gesellschaften der letzten 500 Jahre sind aber stets  80% im Abfallkanal, 19 % passen unter etwas mehr oder weniger privilegierten Bedingungen auf, daß die auch unten bleiben, und 1 % macht den Raibach.

Die 80% unten träumen derweil vom großen Lottogewinn.

Es hat seinen Grund, daß Bigbrother die Verhältnisse nicht realistisch abbildet: Man will keine Revolution im überfüllten Abflusskanal. Man wünscht den Armen Hoffnung!

Und für die Mitspieler (früher Gladiatoren genannt – damals mit brüllenden Löwen, heute mit süßer Putzi-Putzi-Ratti)) gibt es deshalb, anders als für die GEZ-Loser im heimischen Abfallkanal, eine ordentliche Prämie fürs Mitspielen im Volksverdummungsspiel.

*

 

Schlagwörter: ,

28 Antworten to “Endlich! Das neue Bigbrother ist zugänglich! Aber unrealistisch …”

  1. PACKistaner Says:

    Wie sind um Gotes willen diese Kandidaten gestrickt, die sich für solchen Mist hergeben? Unfaßbar!

  2. vitzli Says:

    naja, die kriegn geld und publitziti. die sind auch nicht alle doof, habe ich manchmal den eindruck.

  3. PACKistaner Says:

    Nee, nee – nicht für Geld und gute Worte. Nie nicht.

  4. vitzli Says:

    ach … ich überlege bei allem: wie hoch wäre mein preis?

    das führt zu selbsterkennenden interessanten ergebnissen.

  5. vitzli Says:

    für 30 oder 40 tausend würde ich da auch nicht reingehen., lol

    aber wie viele würden widerstehen, wenn jemand ne million zahlen würde? für die 2 wochen?

    da fangen spannende philosophische und ethische fragen an.

    is vielleicht gar nich so blöd, das thema.

  6. PACKistaner Says:

    Na ja – ne mille könnte kapp reichen, um sich danach bis ans Lebensende aus Deutschland nach Langkawi zu verabschieden. :-)

  7. Hessenhenker Says:

    Warum sollte ich da widerstehen?
    Ich habe 25 Jahre widerstanden, dafür hat man mir dann zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet.
    Wenn man in Asien ein gesundheitliches Problem hat, muß Geld auf den Tisch oder man stirbt eben. Die Ansätze zu einer gesetzlichen Krankenversicherung wollen westliche „Stiftungen“ dort wieder beseitigen, damit das Ausland wieder dran verdienen kann. Wenn mein Schatz die Million kriegt um zu überleben, würde ich dafür auch eine interstellare Atombombe unter Steinmeiers Arsch zünden, wenn das die verlangte Gegenleistung ist.

  8. vitzli Says:

    ja, das ist ja der punkt. es gibt IMMER einen preis, wo grundsätze über bord fliegen. das ist anscheinend kein zeichen von persönlichen schwächen. sondern ein prinzip.

    man könnte weiter fragen: für 50 millionen jemanden umbringen? auf ganz sichere weise, ohne daß entdeckungsgefahr gegeben ist: die moral und du/ich/wir?

    dürrenmatt hat das im „besuch der alten dame“ optimal thematisiert.

  9. vitzli Says:

    henker,

    an dich habe ich auch zuerst gedacht. nicht, weil du besonders verkommen wärst, sondern weil die verführung natürlich von der lage abhängt.

    moral scheint demnach sehr relativ. je brutaler früher im leben ausgebeutet, verarscht und beschissen wurde, um viel geld ranzuraffen, – fällt mir da maschmeyer und ein rabbi gleichen namens ein? – , desto moralischer kann jemand in ethischen fragen später auf seinem dicken finanziellen fettpolster auftreten.

    ich sollte eine neue relativitätstheorie in den orkus werfen!

    naja, schon brecht sagte, erst das fressen, dann die moral ….. mist, ich wurde 200 jahre zu spät geboren :-(

  10. Hessenhenker Says:

    Die deutsche Politik bringt doch auch laufend Leute um.
    Irgendjemand zum Beispiel ließ den Axtkiller von Würzburg extra ins Land und den Rucksackbomber von Ansbach,
    während mein Schatz sicherheitshalber nicht zu Besuch rein darf.

  11. PACKistaner Says:

    So Manche würde ich sogar völlig umsonst wegpusten. :-)

  12. vitzli Says:

    packi,

    hoffnunglose idealisten gibt es immer wieder :-D

  13. vitzli Says:

    henker,

    nein, das ist wegen der kosten. dein schatz könnte uns steuerzahler geld kosten. vielleicht mehr als 4000 euro? slimm.

    die „flüchtlinge“ hingegen kosten nur etwa eine billion, also portokasse eben.

  14. vitzli Says:

    so, ich sehe gerade, das krokodil knabbert an den gardinen. zeit für den notdienst!

  15. PACKistaner Says:

    Eigentlich ist sehr erstaunlich, daß noch niemand, wie damals die Bachmeier, blank gezogen hat.

  16. vinybeats Says:

    Menschenskinder nochmal…ich wollte mich nicht mit dem scheiss beschäftigen…also hab ich deinen artikel auch nicht gelesen…

  17. Frankstein Says:

    Natürlich bildet Big-Brother nicht die Realität ab. Die haben die Gucker zuhause, die wollen abgelenkt werden. Wobei ein Vergleich schon möglich ist; abgehalfterte Mittelklässler kehren in den Abwasserkanal zurück, was an verrentete Mittelklassebürger denken läßt.
    Nur kriegen die ihre Gage nicht auf einmal in die Hand. Ich selber bin in der Nachbarschaft eines Abwasserkanals aufgewachsen- nicht drinnen-. Und schon relativ früh war klar, dass ein Aufstieg nicht vorgesehen war. Und tatsächlich entwickelt sich eine Art Gladiatoren-Bewußtsein, aus reinem Selbsterhaltungstrieb. “ Ihr da oben, wir hier unten !“ Wobei der Kampf gegen Seinesgleichen kontraproduktiv ist, es sind einfach zuviele. Wenig erfolgreich ist auch das Ausführen vorgegebener Aufgaben oder Anpassung an Regeln von oben. Das zementiert nur den Aufenthalt im Kanal. Man marschiert einfach ins Chefzimmer des Abwasserverbandes und fordert seinen Anteil. Na ja, ein wenig Vorbereitung muss schon sein. Und die Erkenntnis, dass der Vorsitzende auch Schmauchspuren in der Unterhose hat.
    Mit dem Wissen und der nötigen Selbstüberschätzung kommt man zumindest in die Nähe der Schalthebel. Wobei “ Je höher man steigt, je tiefer man fällt!“ Weil man ganz oben nie ankommt, fällt man zumeist nach der aktiven Drangphase wieder zurück in die Nähe der Abwasserkanäle. Ist auch manchmal lustig, altbekannte Kanal-Mitbewohner wiederzutreffen und Erinnerungen auszuwärmen “ Hast Du die bunten Hebel und Lichter gesehen ? Mann, wenn wir da dran gekommen wären, das hätte was werden können !“ Nächstes Jahr sehen wir uns wieder, im Friedenswald. “ Wenn wir uns finden, wohl unter Linden ?!“

  18. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli, das hast Du sehr fein und sehr trefflich formuliert:

    Es hat seinen Grund, daß Bigbrother die Verhältnisse nicht realistisch abbildet: Man will keine Revolution im überfüllten Abflusskanal. Man w ü n s c h t den Armen Hoffnung!

    So, nun muß Tantchen aber hurtig hullern gehen: Gut‘ Nächtle :-)

  19. vitzli Says:

    schliep well! :-)

  20. bibi Says:

    Oh herrlich 😂

  21. Tante Lisa Says:

    Laß mich mitplätschern, damit mein Tränensack mal was zu tun hat!

    Was ist bitteschön oh herrlich, werter bibi?

  22. PACKistaner Says:

    Da schaut man so nebenbei im TV trash a la 300: Rise of an Empire und denkt sich: „die Eva Green schaut ja bisserl seltsam aus.“
    Kurz geguggelt – Volltreffer! :-D

  23. Hessenhenker Says:

    Wird hier etwa gegen fliegende Hexen gehetzt?

  24. PACKistaner Says:

    Hetzen kann man nur Beute.

  25. Hessenhenker Says:

    http://i1.p7.com/pis/ezone/20daqgELB38wdEB-ZftQHfHFPn4ON1n0D0sNVdu8kb5e-B10334bEIueA6wobzlqWl-CRjE2MdFjDWof57Uhzr10eRd-R9LQsak/profile:ezone-original

  26. Hessenhenker Says:

    Sabotage, wieso steht da nur der saudumme Link statt des fliegenden hexenbildes?

  27. vitzli Says:

    ich kriegs auch nich hin :-(

    liegt wohl am bildtyp oder sowas

  28. Hessenhenker Says:

    vitzli . . . mail mir doch mal bitte.

Kommentare sind geschlossen.