Die LÜGENwelt macht die Detsen richtig blöd …! Und das mit Bravour!


*

Das ist die ökonomische Bilanz von „Wir schaffen das“

Genau ein Jahr ist es nun her, dass Merkel ihre bemerkenswerte Aussage in der Flüchtlingskrise machte. In der Tat hat sich Deutschlands Wirtschaftsleistung erhöht. Aber es gibt auch negative Effekte.

LÜGENwelt

Diesen Schrott schreibt Ihr „Finanz“-Redakteur Franz Stocker

.

Die deutsche Wirtschaftsleistung hat sich erhöht? Durch den millionenfachen Import von Vodoo- Analphabeten und kulturfremden Bildungslosen plus einem halben Dutzend syrischer Gehirnchirurgen und 2 afrikanischen Molekularbiologen? Hier gruselt der Hummer°

Ja, die Bau- und Sozialindustrei boomt ohne Ende. Das bringt enorme Gewinne und sichert Arbeitsplätze! Klasse.

:

Nur … Wer zahlt den Scheiß?

:

Die von der Ratte hereingewunkenen Neger und Araber  und die Kopftuchweiber etwa?

Nein!

Sondern:

Die um halb sechs Uhr aufstehende deutsche Bäckereifachverkäuferin und ihre Kollegen aus anderen Branchen! Und die könnten mit ihrem Geld auch besseres anfangen, als die fremden Invasoren durchzufüttern.

Das verlogene Dreckspack aus der Journallie macht aus dem brutalen Abzocken des deutschen Volkes zugunsten von kulturfremden Kostgängern eine „Wirtschaftsleistung“!

Im Mittelalter wären solche volksverratenden schreibselnden Elemente geteert und gefedert worden!

*

Schlagwörter: , ,

34 Antworten to “Die LÜGENwelt macht die Detsen richtig blöd …! Und das mit Bravour!”

  1. PACKistaner Says:

    Du siehst das völlig falsch und mußt auch anderen Voodoo – Betrachtungsweisen gegenüber offen sein. Am besten mittels Fernglas, damit du auch hinter dem Horizont liegende Wirtschaftsmechanismen entdecken kannst. Die sich alle 4 Jahre abhängig von deinem Wahlverhalten grundlegend ändern. Dafür gibt es Indizien, die allerdings keine Beweise sind. Hotspot, der sogar Argumenten zugänglich war und hier als Einziger interessante Kommentare schrieb, könnte dir das näher erklären.

    Weischde Bescheid!

  2. Frankstein Says:

    Regenmacher !
    Am Tag, als der Regen kam. Ich fragte mich immer wieder, wie war es möglich, dass nach dem verlorenen Krieg die Amis und die Briten als Befreier gefeiert wurden ? Es gab einfach keine befriedigende Antwort. So verdrängte ich das Problem in den Bereich des Unerfindlichen. Es fiel mich wieder an, als die ersten Kriegsheimkehrer aus den allierten Lagern freudig begrüßt wurden. Aber die Antwort war einfach, hier kam zusammen, was zusammengehörte; das war einleuchtend. Erklärte aber den vorherigen Vorfall nicht. Ein weiteres mal drängte sich die Frage ins Bewußtsein, als am Tag des Mauerfalls fast ganz Deutschland in Freudentaumel geriet. Freuen ja, Taumel nein; denn das wir den gefühlten Nachholbedarf der Verwandschaft nicht vom Girokonto begleichen konnten, war klar.
    Weniger Taumel, dafür gepannte Erwartungen gab es bei Einführung der Währungsunion.
    Hier galt schon eher = im Zweifel für die Angeklagte. Die Zweifel aber verstärkten sich und wurden vollends bestätigt durch die digitale Revolution und gipfelten vorerst im Flüchtlings-Hype. Da fiel mir wieder der Regenmacher ein. Immer wenn die Felder glühen, die Büsche dürsten, wächst die Sehnsucht nach dem Regen. Will sagen , wenn das Feld bestellt und das kleine Gärtchen durstig ist, wird in jedem Ankömmling der Regenmacher vermutet. Das kleine Gärtchen soll darauf hinweisen, dass besonders die weiblichen Eingeborenen besonders intensiv hoffen. Was auch erklären könnte, warum übermäßig weibliche Helferlein den Kult stützen. Der Regenmacher ist Symbol für Frische, für Bewässerung, für neues Leben in einer verkrusteten Umwelt. Und er ist nicht wählerisch, arm und reich, dick und dünn, schlau oder doof, er berieselt jeden. Der Regenmacher ist der Kick im normal-trostlosen Dasein, so eine Art 4 Richtige mit Zusatzzahl. Vielleicht wird’s ja auch einmal ein 6er. Gäbe es ihn nicht in der Vorstellung, müßte er erfunden werden. Konsequenterweise arbeiten seit längerer Zeit unzählige Hilfsorganisationen an seiner ständigen Präsenz.
    Ein Dienst an der darbenden Gemeinschaft, der nicht zu hoch eingeschätzt werden kann.
    Jeder Deutsche braucht einen Regenmacher, der sein Gärtchen oder das seiner Frau bewässert. Bewässerst du noch, oder lebst du schon? Wenn ja, wie lange ?

  3. vitzli Says:

    frank,

    ein schöner, guter text!

  4. Tante Lisa Says:

    Der Tageskommentar zum 29. August 2016 von Herrn Michael Peter Winkler aus dem (noch) beschaulichen Würzburg bestätigt vitzlis These über den Familiennachzug (sind die Fremden erst am hier, läßt das BRD-Regime ihre Sippen nachholen) sowie des Kostenfaktors (die Fremden kosten dem Wirtsland BRD – und damit ausschließlich uns – nur Geld). An dieser Stelle wird der dritte und viert Absatz von insgesamt vier Absätzen wiedergegeben:

    – Dritter Absatz –

    Das Bundesamt für Märchen über Flüchtlinge (BAMF) gibt bekannt: 2015 sind weniger als eine Million „Flüchtlinge“ in Merkeldeutschland eingedrungen. (Vermutlich genau jene 978.000, um die hier die Bevölkerung angewachsen ist. Die kann man leider nicht abstreiten.)

    Für das Jahr 2016 werden 250.000 bis 300.000 Invasoren erwartet. (Der Familiennachzug für jene, die sich bereits eingenistet haben, zählt natürlich nicht dazu.)

    70 Prozent derer, die gekommen sind, seien erwerbsfähig. (Also 30 Prozent sind schon mal reine Kostgänger und Handaufhalter.) Trotzdem werde „ein Großteil von ihnen zunächst in die Grundsicherung fallen, bevor wir sie in Arbeit bringen“. (In welche Arbeit denn? Der Bedarf an Arbeitern, die außer dem Koran überhaupt nichts gelernt haben, ist im hochtechnisierten Deutschland extrem gering.)

    Es seien zwar auch Akademiker gekommen, ihr Anteil liege aber nur bei geschätzten zehn Prozent. (Wie viele davon sind Ärzte, Naturwissenschaftler und Ingenieure? Schwafologen haben wir bereits übergenug. Und studierte Islamwissenschaftler [landläufig als Haßprediger bekannt] können wir auch nicht gebrauchen.) „Hinzu kommen noch rund 40 Prozent, die zwar keine Berufsausbildung haben, aber praktische Arbeitserfahrung.“ (Ich habe „Arbeitserfahrung“ als Koch, da ich Tütensuppen und Fertiggerichte erhitzen kann. In welchem Drei-Sterne-Restaurant ist eine Stelle frei?)

    – Vierter Absatz –

    Der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, sagte der Bild am Sonntag: „Es wird kein zweites Wirtschaftswunder durch Flüchtlinge geben.“ Wie bitte? Jetzt bin ich aber wirklich verblüfft! Dabei verdanken wir das Wirtschaftswunder der 50er Jahre doch den Wiederaufbautürken, die ab 1962 ins Land gekommen sind, sagt Claudia Roth. (Recep Tayyip Erdogan sieht das vermutlich genauso)

    Wobei, wenn ich diesem hochgeschätzten Ökonomen des Ifo-Instituts genau zuhöre, hatten uns Flüchtlinge (echte Flüchtlinge!) das erste Wirtschaftwunder beschert. Diese Flüchtlinge waren Deutsche gewesen, die sind nach der Vertreibung aus ihrer Heimat eine neue Existenz aus dem Nichts schaffen mußten, ohne umfassende staatliche Unterstützung.

    Die haben damals in die Hände gespuckt und angepackt, während die heutigen „Flüchtlinge“ überhaupt nicht vertrieben worden sind, sondern sich uns aufdrängen und nicht in die Hände spucken, sondern selbige aufhalten, um ja alle Wohltaten des Schlaraffenlandes zu empfangen.

  5. Waffenstudent Says:

    An das zahnlose Deutschland!

    Schafft Kinder her, mindesten 6 pro Vagina, die voll von Deutschem Geiste sind und lasset sie gewähren! – Ich weiß wovon ich rede!!! –

  6. Gucker Says:

    Sorry für OT

    „Abgeordnete des Deutschen Bundestags haben auf Kosten des Steuerzahlers Füller und Kulis von Montblanc für insgesamt fast 70.000 Euro bestellt.

    Am stärksten hat offenbar der frühere CDU-Generalsekretär und Kanzleramtschef Ronald Pofalla (57) zugegriffen. Nach Recherchen der BILD kostete in den Jahren 2006 bis 2009 das edle Büromaterial an seine Adresse 14.722 Euro.

    Allein für fünf Füller zahlte ihm der Steuerzahler mehr als 3.000 Euro. Zudem bestellte Ronald Pofalla zwei Tintenfässer aus Bleikristall mit vergoldeten Beschlägen zum Stückpreis von 400,86 Euro sowie zwei Brieföffner für je 228,45 Euro“

    -https://www.berlinjournal.biz/ronald-pofalla-luxus-fueller/

    Dafür verzichten doch viele Harz-4 Empfänger gerne auf ihr Geld,
    wenn man seinen Abgeordneten eine Freude machen kann.

    Ein Spendenkonto für unsere Volkszertreter …

    Sollte jemand nun Nürnberg 2 fordern,
    kann das doch nur ein Nazi sein …

  7. Tante Lisa Says:

    Gucker sagt:

    Am stärksten hat offenbar der frühere CDU-Generalsekretär und Kanzleramtschef Ronald Pofalla (57) zugegriffen.

    Unser Pofalla hat eben Freunde, die versogt werden möchten :-/

    -http://julius-hensel.ch/wp-content/uploads/2016/08/unser-pofalla.jpg

  8. ebbes Says:

    OT

    Sehr interessant und aufschlußreich.

    Thema: NSU – BND – V-Leute – NPD

    Die RBB-Dokumentation (2016) gibt spannende Einblicke in eine geheime Welt, und bislang unbekannte Details aus dem Leben ehemaliger V-Leute, die sich erstmals vor einer Kamera äußern

    -https://www.youtube.com/watch?v=t6x5VoGZSYc

  9. Gucker Says:

    „Lammert deckte zudem den größten Montblanc-Käufer, den ehemaligen Kanzleramtschef und heutigen Bahn-Vorstand Ronald Pofalla (CDU). Da dieser die Stifte auch an seine Mitarbeiter verschenkte, wurden aus seinem Abgeordnetenbüro in der Zeit von 2006 bis 2009 insgesamt 39 Montblanc-Artikel im Wert von 14.722 Euro bestellt. Doch in der anonymen bundestagsinternen Liste der Büromaterialkäufe taucht dieser Spitzenbetrag nicht auf, da diese nach der Anzahl der Anschaffungen und nicht nach der Kostenhöhe sortiert ist.

    Der Bundestagspräsident kaufte nach Bild-Angaben zwischen 2006 und 2009 selbst neun Luxus-Schreiber für insgesamt gut 1.350 Euro. Lammert zeigte sich nun einsichtig. „Die Anschaffung von teuren Kugelschreibern und Füllfederhaltern aus Steuermitteln ist ebenso unnötig wie problematisch“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur und kündigte Beratungen über Änderungen der für die Bestellung von Büromaterialien geltenden Bestimmungen an“

    -https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/luxus-stifte-liess-lammert-bundestagsakten-vernichten/

    Das alles ist nur die Spitze des Eisbergs!

  10. Hessenhenker Says:

    Angeblich ist das nur rausgekommen, weil jemand dem Lieferanten eins auswischen wollte.
    Die Firma soll einem AfD-Mitglied gehören.
    Die Kinderarbeiter in Sri Lanka, welche die Luxustifte rundlutschen müssen, weren freilich als Kollateralschäden mitboykottiert, ihre Familien müssen dann halt solidarisch verhungern.

  11. Gucker Says:

    Sofort wieder abreißen!

    „Architekturkritiker Till Briegleb fordert die Höchststrafe für böse Neubauten. Diesmal: das Luxus-Wohnensemble „Kronprinzengärten“ in Berlin als Beispiel für die rücksichtslose Belästigung eines Architekturdenkmals“

    -http://www.art-magazin.de/architektur/sofort-wieder-abreissen/12125-rtkl-folge-23-kronprinzengaerten-berlin-sofort-wieder

    Das Tolle ist, die Luxushütten sind fast ausverkauft,
    zum Preis von 17.000 €uro pro m².

    Genehmigt von einer super sozialen roten SPD-Stadtverwaltung.
    Berliner Sozialismus heißt, die Armen bezahlen die Reichen.

    Diese SPD gehört als Volksschädling verboten, pfuii nochmal.

  12. Waffenstudent Says:

    @ Gucker

    Wie gut, daß diese Satansbrut sich Schreibgeräte wünschte! Man stelle sich mal vor, die hätten Nazibräute geordert und mit denen Hitlerjungen gezeugt, das wäre doch viel gefährlicher gewesen!

    War gesten im Irrenhaus. äh Gast bei meinem Herzbruder und seinem noch viel herzbrüderlichen Weib! – Grund des Besuches: Es hatten sich Gäste, unsen Vetter, gelernter Einzelhandelskaufmann im Getränkehandel anno 1963, danach Probagandist für Allerlei, und inzwischen Honorarprofessor in Jena! – Ich fasse es nicht, samt seiner IQ-niedergelagerten Fixmatratze eingeladen:

    -http://www.jk-selfmade.de/profil.html

    Wer den Zeitgeist schmecken möchte, sich von Gossenkindern angeekelt abwenden will, der lade diesen semikrinellen bitte ein!

  13. Waffenstudent Says:

    Das Internet ist die letzte Möglichkeit zu den möglichen Wurzeln der Wahrheit zu gelangen!

  14. ebbes Says:

    Gucker Says: 28. August 2016 um 22:06

    Ja, ist nur die Spitze des Eisbergs.

    Auch Willy Wimmer ist darin verstrickt.
    W. Wimmer verkauft sich immer wieder gerne als Systemkritiker, und läßt sich zu Interviews einladen.

    Ich habe dem Typ noch nie getraut, das sich hiermit bestätigt.

  15. Waffenstudent Says:

    @ ebbes

    Wir brauchen Weiber, geile Weiber, die uns mit einer Schar von blonden Blagen, aber nur blonden Blagen, bereichern!

  16. Gucker Says:

    In Grab Nummer 12336 auf dem Waldfriedhof Berlin Zehlendorf
    rummort es unter der Erde.

    Die Friedhofsgärtner staunen, Willy Brandt rotiert.
    Grund ist der Ärger über seine Partei die SPD,
    wer aufpasst, hört leise: „Ich will austreten“ …

  17. Gucker Says:

    Waffenstudent Says: 28. August 2016 um 22:31

    „Weiber, geile Weiber“

    Ich sage nur Paolo Pinkel …

    Nutten, Koks und Judentum. Passt zusammen oder auch nicht?

  18. Waffenstudent Says:

    @ Gucker

    Das ewig Weibliche zieht uns heran! – Geile Weiber- Und wenn keine geilen Weiber mehr da sind, dann lohnt sich auch der Männerkampf um die besten Eiablagemöglichkeiten nicht mehr!

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/-3645/64

  19. Tante Lisa Says:

    Waffenstudent sagt am 28. August 2016 um 22.21 Uhr:

    Das Internet ist die letzte Möglichkeit zu den möglichen Wurzeln der Wahrheit zu gelangen!

    Das stand nicht in den Protokollen – nun müssen SIE improvisieren :-)

  20. PACKistaner Says:

    Lisa – der war gut! :-)

  21. Tante Lisa Says:

    @Gucker, am 28. August 2016 um 22.43 Uhr

    PP ist kein Vorbild, außerdem hat der sicher einen ekligen Schwanz!

    Waffenstudent meint womöglich, daß sich geschiedene Männer zwischen 40 und 55 (plus/minus 5) keine unfruchtbaren Frauen nehmen sollten – und ja, ich weiß, die können einem so gut nach dem Mund reden (Schatz … lob – lob – lob!) und auf Anhieb den Schwanz richtig verwöhnen, aber es nützt nichts, wir brauchen eine Nachbrut (zweite Brut nach der ersten) und dazu müssen sich die Herren eine junge Frau nehmen. Darum übrigens verhetzt der hotspot die NS-Zeit als Kinderfickerära, weil es vom NS durchaus gewollt war, daß sich die Frauen an erfahrenen Männern halten, die wissen, wie eine Familie zu führen ist; denn daraus resultieren deutsche Kinder und das mag der hotspot gar nicht.

    Der „Markt“ im Osten, über den PP sich bediente, ist riesig. Aber auch in unseren Städten ist er groß. Frauen überall, die sich – in ihrer Not und vielleicht auch Geilheit – gegen Geld verdingen. Warum nicht eine passende ansprechen, rummeln, und dann fragen, ob sie mit einem (durchs Leben) gehen möchte!? Wer jetzt mit Moral aller hotspot kommt, der Frage sich bitte, ob er mit Gewißheit ausschließen kann, ob er wirklich von der im Familienalbum abgebildeten Oma abstammt oder die Ururoma tatsächlich nicht anschaffte und der goldene Blitz einschlug ;-)

    Auf, auf, Männers, Waffenstudent gab die Richtung vor :-D

    Eine jede Vagina soll 6 Kindern das Licht der Welt schenken!

    Wenn sie erst geschändet oder erschlagen wurde, ist es zu spät :-/

    -http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201608/20160824_Rassismus_Sprache_Ideologie_Hass.jpg

  22. vitzli Says:

    vor wenigen tagen:

    junge detsen-kuh mit rastaman. der rastaman fragt höflich und in durchaus gutem deutsch fröhlich nach dem weg.

    die junge detsenkuh kriegts maul nicht auf,

    junge deutsche frauen? hm.

  23. vitzli Says:

    waffenstudent, 2218

    bitte keine privatfehden! danke.

  24. ebbes Says:

    Waffenstudent Says: 28. August 2016 um 22:31

    – – – Wir brauchen Weiber, geile Weiber, die uns mit einer Schar von blonden Blagen, aber nur blonden Blagen, bereichern!- – –

    Die laufen lieber Bimbos hinterher.

    Ca. 1997 hatte sich meine Schwägerin (geschieden) einen Bimbo (Nordafrikaner) ins Haus geholt. Sie ging arbeiten, er ließ sich versorgen (voll normal).
    Irgendwann hatte sie die Faxen dicke und schmiß ihn aus dem Haus.
    Danach wurde sie lange bedroht und belästigt.

    Man lese Bezness – Märchen aus 1000 und 1 Nacht (siehe Vitzlis Blogroll).

  25. Frankstein Says:

    Ich verstehe nicht ganz den Ruf von Waffenstudent. Gibt es denn keine blonden Weiber(!) in Deinem Umfeld? Wo läuftst Du denn?
    Ich bin häufig – an Wochenden- in der weiterern Umgebung und sehe massenhaft solche. Gerade im Sommer ist die Zahl auf – typisch deutschen- Veranstaltungen unüberschaubar. Eon Großteil allerdings scheint in den festen Händen blonder Männer und eine erkleckliche Zahl hütet kleine blonde Kinder. Den verbleibenden Rest muss Mann sich erobern. Die Begrenzung auf Blonde ist aber falsch, Brünette, Rothaarige und gar Schwarzhaarige gehören zum Beuteschema des blonden Mannes. Die Gene, die blondes Haar und blaue Augen hervorrufen sind uralt und nachweislich dominant. Auch wenn sie manches mal erst beim zweiten Kind durchdringen.
    Aber auch der Erstsprößling weist unverkennbare Merkmale auf.
    Manch schwarzhaariges Mädchen mit blau-grünen Augen ist deutscher als dem Erzeuger lieb ist. Dein Ruf muss also verhallen.
    Also Jungs- Anwesende ausgeschlossen- ran an die Blonden,Brünetten, Rothaarigen und die Schwarzhaarigen; wenn ihr blonde Männer seid ! Nur mit den Folgen müßt ihr dann auch leben.

  26. Jogurtbecher Says:

    „mit den Folgen müßt ihr dann auch leben“

    Solange die „Folgen“ Wohlstandsverlust, sozialer Abstieg oder gar
    Verarmung sind, gibt es wenig sachliche Gründe über Kindersegen
    glücklich zu sein.

    Solange Hartz-4 für Ausländer das große Glück und Sicherung
    der Existenz darstellt, aber für Deutsche den Abstieg auf der sozialen Leiter bedeutet, wird sich daran nichts ändern.

    Erst wenn Kinder kriegen und großziehen auch Zukunftssicherung
    für Deutsche bedeutet, werden die Deutschen Kinder haben wollen.

  27. PACKistaner Says:

    vitzli Says:29. August 2016 um 01:32

    „vor wenigen tagen:
    junge detsen-kuh mit rastaman. der rastaman fragt höflich und in durchaus gutem deutsch fröhlich nach dem weg.
    die junge detsenkuh kriegts maul nicht auf,
    junge deutsche frauen? hm.“

    Hach schön – ich muß sogar vitzli mal widersprechen. :-)

    Rastazöpfe empfinde ich als äußerst abstoßend. Meine 22 Jahre jüngere deutsche Freundin ebenfalls. Deshalb würde sie einen fröhlich nach dem Weg fragenden Rastaman ebenfalls völlig ignorieren und damit ihrer Verachtung Ausdruck verleihen.
    Mal abgesehen davon, daß so ein Typ es wohl gar nicht wagen würde sie anzusprechen. In meinem Beisein ohnehin nicht.

  28. Tante Lisa Says:

    @Frankenstein

    Das sehe ich genau so und machte mir schon gestern des Nächtens Gedanken darüber. Warum wohl stellte der Karikaturist in seiner von mir oben eingefügten Zeichnung keine blonde Frau dar? Eben, darum:

    Die Begrenzung auf Blonde ist aber falsch, Brünette, Rothaarige und gar Schwarzhaarige gehören zum Beuteschema des blonden Mannes.

    (siehe Frankensteins Aussage am 29. August 2016 um 08.05 Uhr)

  29. Frankstein Says:

    Tante Lisa, morgens bin ich immer wach. Dennoch hätte ich vermerken sollen, nicht alle gleichzeitig, sondern nacheinander. Wegen des Eindrucks. Abends bin ich aber schwach, so schwach wie das Argument von Joghurtbecher= erst wenn ich Alimente kriege, setze ich Kinder in die Welt. Mann, der will sich auch für den Spaß noch bezahlen lassen. Macht denn keiner mehr was aus reiner Selbstliebe ( liebe deine Nächsten wie dich selbst!). Was soll eigentlich aus so einem Land werden ? Ach so, ist schon !? Na dann weiterhin nächstens schöne Gedanken.

  30. jot.ell. Says:

    der ganze Käse is ja nich mal witzig, esw gibt doch schon kräftig Pinunsen für die lieben Kleinen, die Kanacken schieben voller Freude ihre Kindergelder vor sich zu PennyAldiLidl während die aussterbenden Detsen ihre Hündchen vor Edeka anbinden.

  31. vitzli Says:

    packi, 1.32

    klar gibt es ein paar ausnahmen bei den frauen, lol.

    was den rastaman betrifft: wenn man sich so verhält, wie von dir vorgeschlagen, besteht die gefahr, daß man sich von seinen menschlichen zügen entfernt. mich hat (parallel) seit einiger zeit die frage beschäftigt, würde ich einer kopftuchfrau in (richtiger) not helfen?

    die regierungsrattenpolitik trägt dazu bei, daß wir menschlichkeit verlieren, denn eigentlich bin (war?) ich ein hilfsbereiter mensch. heute zögere ich bereits.

    die menschen entsolidarisieren sich in diesem multikultidreck. und das ist gewünscht.

  32. PACKistaner Says:

    Richtige Not und Gefahr wzB. ein Unfall sind ja ganz was anderes. Da wird, zumindest in Deutschland, natürlich ohne ansehen der Person geholfen.
    Zumal meine Herzallerliebste Profi auf diesem Gebiet ist und ich schon zweimal erleben „durfte“, wie cool die da zwischen Blut und Geschrei hilft. Alter Schwede, das wäre kein Job für mich.
    Außerdem kann ich Rastazöpfe völlig unabhängig von der Ethnie nicht ab. Eigentlich deutsche Filzköpfe sogar noch weniger als echte Rastas.

  33. vitzli Says:

    naja, wenn du bei einer bekopftuchten ne mund zu mund beatmung machst, und dann kommt deren clan … ich weiß nicht, wie das ausgeht. die prügeln ja so schon teilweise und grundlos auf feuerwehr und krankenwagenbesatzung ein, wenn man der lügenpresse in verschiedenen berichten glauben schenken darf. das ist natürlich eher ein westproblem.

  34. Frankstein Says:

    „besteht die gefahr, daß man sich von seinen menschlichen zügen entfernt“ Das kann ich unwidersprochen akzeptieren. Eigentlich bin ich ein sozialer Mensch, im positiven Sinne. Ich sehe mich- ungelogen- als typischer Vetreter der “ deutschen sozialen Evolution“. Eine andere Evolution- weder deutsch noch sozial- gibt es nicht! Soziale Kompetenz wurde mir mehrfach bescheinigt, auch wenn mir das Arm vorbeigeht. Aber die Wenigsten würden das heute erneuern. Mit absoluter Gewissheit würde ich heute über eine liegende Museltante hinwegtreten, von Männern ganz zu schweigen.
    Bei Kindern bin ich noch nicht sicher. Und ja, es macht mir gelegentlich Sorgen. Im Augenblick habe ich den inneren Schweinehund ganz gut unter Kontrolle. Was aber, wenn der nur Luft schöpft?

Kommentare sind geschlossen.