Empfehlung an die Lohnschreiber: Sich morgens im Bad vor dem Spiegel selbst eins in die Fresse geben! Jeden Tag!!!


*

Das wäre für nicht wenige, nein, fast alle Journalisten, das von mir empfohlene Gebot des Morgens. Ein Beispiel:

.

Die Bevölkerung wächst – und wieder wird gemault

Was hatten wir Angst vor dem demografischen Wandel, vor der Vergreisung Deutschlands! Jetzt sind wir eine Million mehr, und viele haben wieder Angst – weil es sich um Zuwanderer handelt.

Ein Weltwicht und Qualjournalist namens Matthias Kamann

.

Da werden Millionen bildungslose und kulturfremde ungläubigenfeindliche Analphabeten von der volksverräterischen „Regierung“ hereingewunken, die rein Netto Null für unsere Gesellschafte beitragen, im Gegenteil, diese in den nächsten Jahren Hunderte Milliarden kosten und die Kriminalität steil ansteigen lassen, und das weiß auch der verkommene volksverratende Wurstler-Wicht, und er bezeichnet den Protest der Deutschen, seiner Landsleute, gegen die anstehende Volksvernichtung, als Maulerei!

Dann zitiert der elende Volkswicht einen wichtigen Volkswirt:

Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, David Folkerts-Landau, sieht im Flüchtlingsstrom eine Riesenchance für Deutschland. Besonders die demografischen Probleme des Landes könnten so gelöst werden.

Landau? Ist das nicht ein ganz typisch jüdischer Name? Ja, was für ein Zufall!

Matthias, wie wäre es mit morgens zwei in die eigene Fresse, so vor dem Spiegel? Von dir selber, qua verspäteter Einsicht! Rechts und links auf die Backe, volle Kanne! Ist deine kleine Scheißkohle einen derartiger Volksverrat wert?

Für mich bist du das Allerletzte, was auf der Erde herumkraucht! So wie viele deiner Berufskollegen auch, die das deutsche Volk seit langem auf diese Art intensiv verarschen und hirnwaschen ….

Du bist ein kleiner, elender Wicht!

Landau hingegen wird sich jeden Morgen einen Grinsen.  DER verrät im Gegensatz zu dem Wicht sein eigenes Volk nicht!

Nach der Theorie dieses unsichtbaren Landau könnte man im Grunde die demographische Lücke auch mit Ölsardinen schließen.  Man muß halt integrieren und das kost halt was. Das hat was und der Detse frißt das. Und das kostet hunderte Milliarden, denn Ölsardinen sind nicht sehr schlau und auch nicht sehr arbeitswillig.

*

Schlagwörter: , , ,

39 Antworten to “Empfehlung an die Lohnschreiber: Sich morgens im Bad vor dem Spiegel selbst eins in die Fresse geben! Jeden Tag!!!”

  1. vitzli Says:

    Es ist ein wenig seltsam, daß keiner der aufgeregten und empörten Kommentatoren bei der Lügenwelt die Teerung und Federung des elenden volksfeindlichen Lohnschreibers fordert!

    man ist zivilisiert. und wird zivilisiert untergehen.

    ein treffen der titanic mit dem eisberg? moment, ich muss noch meine kravatte holen.

    grauen.

  2. PACKistaner Says:

    Oh doch, daß wird durchaus von Kommentatoren gefordert! :-)

  3. vitzli Says:

    lol, packi, du u-boot :-D

  4. PACKistaner Says:

    „we all live in a yellow submarine …… „

  5. vitzli Says:

    ein paar infos über den federheld:

    http://www.evangelische-journalistenschule.de/ausbildung/portrait/dr-matthias-kamann

    oh mein gott ….

  6. vitzli Says:

    so jemand kennt sich natürlich aus.
    WAS hat der denn je irgendwie … ich meine … das ist doch nicht wirklich die beschreibung eines 55 jährigen erfüllten lebens? das klingt wie geboren, mediengruft, gestorben. … in spe, versteht sich.

    —————————————————–

    Familienstand: verheiratet, eine Tochter

    Ausbildung:

    Hochschulstudium (Germanistik, Volkskunde), Promotion, journalistisches Volontariat in der Hörfunk-Kulturredaktion des Hessischen Rundfunks

    Berufliche Laufbahn:

    1999 Politikredakteur, „Die Welt“
    1996 Magazinredakteur, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“
    1995 Hörfunk-Kulturredakteur, „Hessischer Rundfunk“

  7. Tyrion L. Says:

    Deswegen sind die Millionen minderintelligenter funktioneller Analphabeten ja da. Wegen dem demographischen Fucktor und dem Pflegenotstand. Echt!

  8. Tyrion L. Says:

    „Wir“ sind jetzt auch 20% mehr Männer als Frauen, das sorgt für Schwung im Laden von Puffmutter Ferkel.

  9. vitzli Says:

    DIE tun nur, was ich auch an deren stelle täte. und zwar GENAU SO!

    aber diese volldebilen lebensfremden volksverräter finde ich spannend.

  10. Hessenhenker Says:

    Wegen mir braucht’s keinen Pflegenotstand.
    Wenn ich nicht mehr kann, umrunde ich neunmal den Kailash, dann geht’s wieder!

  11. vitzli Says:

    ja klar. das wird noch lustig. vor allem für die teddy-frauen.

  12. vitzli Says:

    was´n das? kailash?

    sektenkram?

  13. Hessenhenker Says:

    Heute schon gesuchmaschint?

  14. vitzli Says:

    ja, was meinst du?

  15. PACKistaner Says:

    Oh – der Henker ist nicht nur Jude, sondern auch noch tibetanischer Buddhist. Musste aber auf dem Bauch machen. Das ist dir hoffentlich klar. :-)

  16. Hessenhenker Says:

    Ich wollte den Leuten nicht die Laune mit dem kolonialistischen „Googeln“ verderben. Deshalb statt „googeln“ gesuchmaschint.

  17. vitzli Says:

    ah… was völkisches

  18. Hessenhenker Says:

    @Packistaner
    Meine künstlerische Laufbahn begann, als ich mich als Kind auf den Weg nach Agartha machte.
    NICHT das auf den Fake-Seekarten der Antarktis eingezeichnete . . .

  19. vitzli Says:

    packi,

    genies sind oft verwirrt und wissen ihren namen nicht. das macht nix :-D

  20. PACKistaner Says:

    Googel leitet sich übrigens von Gogol, äh …. Googol ab. Ist bloß ne Zahl. Wenn auch eine verflixt große.

  21. vitzli Says:

    Agartha oder Agarthi ist ein mythologischer Ort, der im Okkultismus als arisches Weltzentrum betrachtet wird, von dem aus unterirdische Gänge in alle Weltgegenden führen.

    Wikipedia

    —————————-

    das klingt bedenklich :-/

  22. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    27. August 2016 um 02:36

    DIE tun nur, was ich auch täte. aber diese volksverräter finde ich spannend.

    *
    Es geht um die Erklärungen fürs reinwinken, auch wenn sich mancher schwer mit dem verstehen tut.

    Und die Spannung, naja, es soll ja welche geben, die sich regelmäßig Pornos reinziehen, nur um sich jedes mal auf´s neue über den Schweinkram zu echauffieren – eine Variante der Wiederkehr des immer Gleichen.

    Btw.:

    „DIE tun nur, was ich auch täte. und zwar GENAU SO! “

    Echt? Ganz sicher? Das schockiert mich dann aber doch. *g*

  23. PACKistaner Says:

    Ja in Bezug auf Genies soll es ja naheliegende Gegenteile geben. :-)

  24. PACKistaner Says:

    Tyrion ätzt mal wieder rum. I`m lovin it! :-)

  25. vitzli Says:

    tyrion,

    selbstverständlich. als analphabetischer gralsneger täte ich persönlich nach detsland laufen und rufen: Ich wurde eingeladen und muss nix schaffen.

    an meiner stelle wäre meine wegstrecke eher umgekehrt, lol. die sozialarbeiter für neger sollen ja bestens bezahlt werden, von den detsen.

  26. PACKistaner Says:

    Wenn ich den Henker richtig verstanden habe, ist er also ein buddhistische Rituale ausführender Jude im arisch-antarktischen Untergrund. Respekt!

  27. vitzli Says:

    packi,

    da drüber denke ich jetzt sehr lange nach! :-)

  28. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    27. August 2016 um 02:55

    *

    Naja, anderweitig aktiv sind sie ja schon. Wobei ich das abhängen in Traglufthallen plus rumgrabschen ohne einlochen auch nicht so prickelnd fände.

  29. PACKistaner Says:

    Ach na ja – die taten in ihrer Heimat nix sinnvolles und tuen das jetzt hier auch nicht. Macht für die also kaum einen Unterschied.

  30. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    27. August 2016 um 02:55

    die sozialarbeiter für neger sollen ja bestens bezahlt werden, von den detsen.

    *

    Deutschland, deine Dichter und Denker und Großraddreher…^^

  31. Hessenhenker Says:

    So eine bestens bezahlte Sozialarbeiterin darf dann auch mal ein bißchen in der Tagesschau auf der Gitarre klimpern und Tränen vergießen, weil der vollbärtige Axtterrorist „mit dem Kindergesicht“ ja jetzt leider tot ist, weshalb man ihn ja nun nicht mehr fragen kann was passiert ist.

  32. Tom Says:

    Die Refuggies werden unser Demoskopisches Problen, aka Rentner, lösen. Allerdings anders als sich das die Teddywerfer so vorstellen. Das Problem ist, Ruckzuck gehöre ich auch zur Zielgruppe.

  33. Frankstein Says:

    „Mann, was hatten wir Angst alt und grau zu werden und eines Tages in der eigenen Scheiße zu baden. Jetzt ist alles gut, wir sind wieder jung. “
    Den Matthias muß man beglückwünschen, dass ihm das Schicksal erspart bleibt. Im Gegenteil muss er schnellstmöglich an der eigenen Scheiße ersticken. Und was den Landau betrifft, er härtet meine These, dass sich in diesem Volksstamm die Ausgeburten irgendeiner Hölle vereinen. Mann, was hatte meine Oma Angst, dass ihr Enkel mal seine gute Erziehung vergißt. Unberechtigt war das nicht.

  34. Frankstein Says:

    „Ein Googol ist kleiner als 70 ! {\displaystyle 70!} 70! (sprich siebzig Fakultät):
    70! = 1 · 2 · 3 · 4 · … · 67 · 68 · 69 · 70 = 11.978.571.669.969.891.796.072.783.721.689.098.736.458.938.142.546.425.857.555.362.864.628.009.582.789.845.319.680.000.000.000.000.000
    Das bedeutet, dass es mehr als ein Googol Möglichkeiten gibt, 70 Objekte verschieden zu ordnen.
    Die Anzahl der Protonen im sichtbaren Universum wird auf etwa 10 80 {\displaystyle 10^{80}} 10^{{80}}, also deutlich weniger als ein Googol, geschätzt. Nach der Inflationstheorie stellt das beobachtbare Universum jedoch nur einen winzigen Teil des gesamten Universums dar, das sich um viele Größenordnungen jenseits der Beobachtungsgrenze erstreckt. Somit ist die Gesamtzahl der Protonen möglicherweise weitaus größer als ein Googol.“ ( Wikipedia)
    Boha, das ist ein Fass, dass schlägt dem Schädel die Krone raus. Das kann nur unter einer jüdischen Fontanelle erfunden sein. Bei erwachsenen Mitteleuropäern ist die nämlich geschlossen, da kommt so ein Unsinn nicht mehr rein. Da tut ja schon das Lesen weh. In Wahrheit ist das jüdische Kabbalistik, die die Welt als Matrix begreift. Die Zahlen in Buchstaben wandelt, wie es ihr gefällt und notfalls ein X zum U erklärt. Übrigens danach bedeutet Yisrael = die Thora enthält 600.000 Zeichen! Was natürlich gelogen ist, wie man nachzählen kann. Nix mit israelischem Volk, mit einem Gottesbund, mit irgendeiner Auserwähltheit, nur die Selbstbezeichnung einer Gruppe, die zwar Protonen, aber keine Zeichen zählen kann. Jetzt verstehe ich auch, was der Mann tat, der letztens auf einer Bank vor sich hinstarrte = der zählte Protonen ! Wenn ich ihn wiedersehe, werde ich mich erkundigen, ob er das erste Googol erreicht hat. Männer, die auf Protonen starren; was es nicht alles gibt.

  35. Tante Lisa Says:

    Frankenstein rekapituliert:

    Mann, was hatten wir Angst alt und grau zu werden und eines Tages in der eigenen Scheiße zu baden. Jetzt ist alles gut, wir sind wieder jung.

    Was ist eigentlich mit Cajus Pupus?

    Schon am 12.10.2015 notierte er über sich selbst:

    Cajus Pupus kann bald nicht mehr.

    Lebt unser Cajus noch?

  36. elsa Says:

    An ebbes (und alle anderen Interessierten)
    Ein bisschen OT und ein bisschen verspätet oder auch nicht.
    Du fragtest mich neulich mal danach ebbes (dem wirklich unsichtbaren). Das war jetzt das Beste, was ich finden konnte. Es ist eine Abhandlung von Wolfgang Borowsky, ein evangelischer Pfarrer. 25 Seiten als pdf.
    Manche hier kennen den vielleicht schon. vielleicht du auch. Es ist nichts absolut neues, aber ich habe Borowsky erst auf recht abenteuerlichen Umständen gefunden (Erkundungen zu Besessenheit und Dämonen), also nichts, was man jedem zumuten kann. Es ist meiner Meinung nach trotzdem oder gerade deshalb absolut lesenswert.
    Hier werden wirklich alle Themengebiete dargestellt, die das Verschwörungstheoretikerherz begehrt:
    Freimaurer, Kapitalismus, Kommunismus, Illuminaten, Christen, Juden, Moslems, Rockefellers, Rothschilds, die Rolle der Deutschen, der Nationalstaaten, der Neuen Weltordnung, selbst der ho ho Klausi wird erwähnt (sehr interessant) usw. – und sind nicht im Widerspruch zu About oder den Protokollen, sondern eher ergänzend zu sehen – m. M. n.
    Die Einleitung ist freilich sehr „Pfarrers-mäßig“ geschrieben.
    Doch die einzelnen Kapitel sind meiner Meinung nach sehr sachlich, nüchtern und fundiert beschrieben – natürlich zwischendrin Bibelzitate bzw. auch Zitate von den anderen Schriften Koran und Talmud – und Borowsky spart nicht mit Kritik an diesen!
    Die einzige Kritik, die ich an ihm habe, ist die Feindesliebe, die meiner Meinung nach, mal wieder weit übers Ziel hinausschießt, wie oft bei Christen – obwohl ich selber Christ bin und nach dem Motto lebe: „Es gibt überall solche und soche“.

    http://www.kath-zdw.ch/maria/Download/Antichrist.pdf

  37. jot.ell. Says:

    vitzli, man findet täglich solche Scheiße in der LügenWELT und der übrigen gleichgeschalteten Presse. Die heutigen Journalisten sind fast ? alle widerwärtige ignorante Weicheier. Stimme deshalb deiner Beurteilung dieser Figuren voll zu.

  38. Tante Lisa Says:

    Vitzli hat mit seiner Einschätzung vollkommen recht: Die LügenWELT scheint das neue Zentralorgan des ewigen Unsichtbaren zu sein!

  39. vitzli Says:

    jot.ell,

    das ist irgendwie übelster jauchejournalismus. ich fass das gar nicht mehr, daß die nicht geteert und gef ..naja.

    und dazu muss man nicht einmal etwas von den 40 wissen, sondern einfach nur an die eigenen kinder denken. und der elende wicht HAT kinder! Der verkauft die sehenden auges!

Kommentare sind geschlossen.