Wie entsteht eigentlich diese Offenkundigkeit ? Kann Herr von Hassell posthum helfen?


*

Nun, wir wissen auch nicht, wie diese Offenkundigkeit entsteht, sind aber unermüdlich auf der Suche nach Beweisen. Wobei wir aber immer unerschütterlich an den Holocaust glauben, so wie es das Gesetz vorsieht.  Wir wollen das Gesetz unterstützen.

Also heute mal wieder irgendwelchen Spuren zum Beweis des Offenkundigen nachgegangen, da kam ich auf diesen Herrn von Hassell, ein engagierter früher Nazi ebenso wie auch umgekehrt Widerstandskämpfer, der sein Leben ließ. Wikidoof berichtet ausführlich, aber wir wollen uns auf das Wesentliche konzentrieren.

Bemerkenswert ist im Zusammenhang mit unserer Suche zB  dieser Wikidoofeintrag:

Aus mehreren Tagebucheinträgen von Hassells geht hervor, dass er vom Holocaust wusste, zum Beispiel am 15. Mai 1943:

.

Erschütternde Berichte des braven Zähringer [Frauendorfer] aus Polen. Während Frank öffentlich erklärt, man wolle Polen ein menschenwürdiges freies Dasein geben und während man – vergeblich – die Welt durch die bolschewistischen Morde in Katyn abzulenken sucht, haust die SS in Polen weiter in unvorstellbarer beschämendster Weise. Unzählige Juden werden in besonders dazu gebauten Hallen vergast, jedenfalls Hunderttausende.“[11]

Schade, das können wir nicht als brauchbaren Beweis bewerten.

Eingangs wird das gesetzlich vorgegebene Richtige und Wahre und Offenkundige bereits festgestellt und der Tagebucheintrag verweist nur auf den Bericht eines Dritten. Was „wusste“ der also?

Herr von Hassell „weiß“ GAR NICHTS.

Er hat lediglich den wahren oder unwahren Bericht eines Dritten über neu gebaute Hallen oder ein Gerücht darüber  – wissen wir, woher Zähringer seine Info hatte?  Von einem stockbesoffenen Polen, der was von seinem Onkel gehört hat, der jemanden kennt, der gehört hat, daß man sich sagt,  – in sein Büchlein geschrieben.

WIKI suggeriert allerdings, und so steht es eigentlich auch ausdrücklich da, daß der von Hassell alles „gewusst“ habe.  Von 100 Lesern werden 99,9 sagen: Aha, er hat es gewusst!

Nun ist Wikidoof nicht das Fachorgan für Offenkundigkeit, aber es zeigt doch, wie schnell man auf seine eigenen offenkundigen Gedanken als Wikischreiber hereinfallen kann. Oder soll.

So kriegen wir die Nazis nicht still! Sicher werden die Unbelehrbaren jetzt wieder von Gehirnwäsche sprechen. Es ist also umso wichtiger, daß wir endlich die Beweise finden, um den Gesetzgeber wirksam zu unterstützen.

Leider findet man diese besondere Art der „Beweisführung für das Offenkundige äußerst vielfach. Alle wissen es irgendwie und wenn man genauer drüberschaut, wissen die gar nichts, sondern berichten Berichte von Dritten und Drittesdritten oder Vierten und dem Schwager vom Fünften.

Gerne hätte ich dem Gesetzgeber geholfen und einen Beweis zur Unterfütterung des Leugnergesetzes geliefert, damit den braunen Nazis endlich das Leugnermaul gestopft werden kann. Es MUSS Beweise geben! Wir werden unermüdlich weitersuchen!

Aber das war leider wieder nix.

*

 

Auch zu diesem NGO-Helfer-Artikel (wir wollen die gesetzliche Vorgabe durch Nachreichung von kräftigen Beweisen staatsbürgerlich und gegen das braune Leugnertum tatkräftig unterstützen!) zu § 130 StGB gilt unbedingt:

Präambel:

  1. Selbstverständlich glauben wir hier alle GEMEINSAM an alles, was uns das Gesetz als Wahrheit vorschreibt.
  2. Ob wir etwas anderes glauben würden, wenn wir dürften, sei daher dahin gestellt.

Wer nicht ganz fest

an das glaubt,

was das Gesetz vorschreibt,

hat hier automatisch

Haus- und Blogverbot.

3. Die Gedanken sind natürlich weiterhin frei. Solange sie ruhig und unauffällig im Gehirn des Brainusers bleiben.

Wer etwa seine Gedanken frei äußert wie zB Horst Mahler, wandert im Lande der großartigen Meinungsfreiheit auch schnell für 12 Jahre ins Gefängnis. Das ist unschön. Ich meine, für eine 2x geäußerte Meinung so lange ins Gefängnis zu müssen, obwohl wir lustige Meinungsfreiheit haben, wie man sagt.

Das soll uns aber nicht hindern, im Rahmen des absoluten und gesetzlich vorgeschriebenen Bundesglaubens ein paar gläubige Fragen an die Hohepriester der Wahrheit zu stellen. Oder – je nach Glaubensbekenntnis – wie ich weitere Beweise für den HC zu suchen, um den Gesetzgeber bei der Regelung der Wahrheiten zu unterstützen.

Das Gesetz gilt übrigens unabhängig von Wahrheitsgehalt des gesetzlich festgesetzten zu Glaubenden. Das haben Gerichte klug festgestellt. Weil das ja Gesetz ist, das man das nicht leugnen darf. Deswegen glauben wir das Vorgeschriebene und suchen Beweise, um das zu unterstützen. Damit so ein wichtiges und sicher auch richtiges Gesetz nicht so dämlich alleine dasteht. Das fällt ja alles auf uns zurück.

Bisher gestaltete sich das allerdings schwierig;

*

Ergänzende Literatur zur Suche:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/02/20/ist-ihnen-das-auch-schon-passiert/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/04/auschwitz-die-zeugin/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/06/17/wie-eine-vernuenftige-zeugenaussage-aussieht-also-von-einem-der-dabei-war/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/15/adorno-der-held-der-linken-will-vorzugsscheine-fuer-juden-fuer-arische-nutten/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/23/die-schweren-noete-des-zeugen-jakob/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/27/anna-seghers-ein-gewisses-phaenomen/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/28/heute-bin-ich-ueber-einen-stolperstein-gestolpert-ganz-virtuell/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/28/bloeden-fragen-dabei-ist-alles-geklaert/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/31/etwas-stimmt-nicht-mit-hasi-einer-der-grossen-zeugen/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/08/kautsky-der-zeuge-vor-ort-jude/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/26/zwei-gedanken/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/27/die-opposition-im-eigenen-gehirn/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/27/ein-grundsaetzlicher-gedanke-zur-strafbarkeit-der-leugnung/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/28/ich-war-ganz-nah-dran/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/29/revisionisten-kann-ich-nicht-leiden-die-glauben-nicht-was-vorgeschrieben-ist/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/30/die-unmeinung-ein-cooler-trick/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/06/17/es-wird-immer-bewiesener-eine-riesenwahrheit/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/08/14/beweise-es-muss-sie-geben-eichmann-gesteht-na-endlich/

*

305 Antworten to “Wie entsteht eigentlich diese Offenkundigkeit ? Kann Herr von Hassell posthum helfen?”

  1. Hessenhenker Says:

    vitzli, worauf stützen sich denn Deiner Meinung nach die äußerst unsympathisch vorgetragenen Judenwitze, die mir als Kind von anderen Kindern erzählt worden sind, nicht etwa heimlich, sondern in aller Öffentlichkeit auf dem Schulhof der – kein Witz, hieß damals wirklich so: VOLKSschule?

    Das waren teilweise Sachen, wo die Ermordung von Menschen als Abzählreim höhnisch behandelt wurde, und offenbar erzeugte alleine das Wort „Gas“ irgendeine perverse Freude beim jeweiligen Erzähler.

    Und ich hab das nicht vom Hörensagen, ich habe das gehört und war damals einfach sprachlos.
    Eigentlich ist man ja immer wieder sprachlos.

  2. vitzli Says:

    ich erinnere mich noch noch an den geschmacklosen witz, wie viele juden passen in einen vw? ich war auch mal auf einer volksschule.

    ja, wo kommen die her? interessante frage.

    ich habe keine ahnung.

    ich weiß aber auch, daß der von hassell auch keine ahnung hatte

  3. vitzli Says:

    ich glaube, witze sind allgemein eine gewisse überzeichnung.

    wie kriegt man ein beamtenhirn auf erbsengröße? durch aufblàsen. was willst du davon ableiten?

    daß beamte doof sind?

  4. Hessenhenker Says:

    Ich will davon ableiten, daß es Menschen gab, die Vergasen der Mitbürger als so normal betrachteten, daß sie darüber gemeine Witz erzählten.
    Ich habe irgendwie nicht darüber gelacht, ich weiß ja auch nicht warum.
    Bin ICH deswegen der Perverse, und die Erzähler sind die Guten gewesen?

  5. vitzli Says:

    ich versuche mich zu erinnern, wie der vw witz auf mich als kleinen schüler gewirkt hat. die lösung lautet übrigens 25,

    5 auf die sitze der rest im aschenbecher.

    es ist zweifellos ein zynischer witz.

    wäre mal eine interessante frage, dem nachzugehen. mit wahrheit hat das aber nix zu tun. es ist vielleicht eine abwehrreaktion gegen die zunehmend aufkommende betonung, mit der sicher nicht alle deutschen einverstanden waren.

  6. vitzli Says:

    vielleicht haben sie über die absurdität (aus ihrer sicht, versteht sich) gelacht? damals gab es das leugnergesetz noch nicht.

  7. vitzli Says:

    und glaubst du im ernst, ein kind kann die tragweite solcher von ihm erzählter witze verstehen?

  8. Hessenhenker Says:

    Da hatte ich damals aber einen ganz anderen Eindruck.
    Und das Abartigste war für mich, wie die gleichen Personen im Religionsunterricht in der Schule geduckmäusert haben, in einem Unterricht in dem es damals zunächst ausschließlich um Juden in Judäa und Samaria und Ägypten ging.
    In der Volksschule hing tatsächlich noch die Holzfigur eines toten Juden an der Wand . . .

  9. vitzli Says:

    wenn ich mich recht erinnere, ging mir der vw witz am arsch vorbei. irgendwie lustig, ja, 25 in einen vw …. naja….. eher sehr langweilig. ich habe als kind mit juden wenig verbunden.

    wir hatten einen in der klasse, das war schon irgendwie komisch. ohne daß ich hätte sagen können, warum. in meinem elternhaus waren die kein thema. ich spürte wohl instinktiv das andere, weniger durch den oder die mitschüler, als durch die behandlung durch die anderen (gemeint sind erwachsene)

  10. vitzli Says:

    was für witze hast du denn als volksschüler erzählt?

  11. Hessenhenker Says:

    Die haben also GLEICHZEITIG Panik gekriegt, wenn ich im Unterricht den Aberglauben „hinterfragt“ habe (das Wort hinterfragen war noch nicht erfunden, war vor 68),
    haben daran geglaubt daß Gott Jude ist
    und gleichzeitig Judenwitze erzählt.

    Ich meine, das sind doch 3 sich widersprechende Vergahltensweisen von denen gewesen.
    Oder wie oder was?

  12. Hessenhenker Says:

    Ich habe keine Witze erzählt, ich habe aber immer Wortspiele gemacht. Wenn die besonders witzig waren, hat mir irgendwer versucht aufs Maul zun hauen. Komisch. Heute gibt es Comedy, und denen haut keiner aufs Maul, obwohl sie es verdient hätten.

  13. vitzli Says:

    ich leugne doch gar nicht, daß es damals eine – teilweise – sehr judenfeindliche stimmung gab, die sicher auch noch viele jahre angehalten hat. eichmann hätte ja gerne alle umgebracht, sagt er selber, und ich glaube ihm. soll ja heute auch moslems geben, die ähnlich denken. aber das ist nicht der punkt.

    in den 7 tagebüchern von klemperer 33-45 findet sich zwar, daß die deportierten auffallend oft kurz danach starben, die jüdischen gemeinden bekamen das gemeldet.

    aber der schrieb kein wort über vergasungen, auch später nicht, in den TB 45-49. und der war bestens mit den synagogenkreisen vernetzt.

    sonst schrieb der jeden kleinsten scheiß, auch positives.

  14. PACKistaner Says:

    Ach bla. Diese Witze gab es bei uns auch, vollig ohne Christen und Juden. Wir nahmen dieses Thema ziehmlich locker und glauben nicht so recht daran. Einfach weil wir den roten Socken grundsätzlich nichts glaubten.

  15. PACKistaner Says:

    Dem Victor Klemperer zolle ich Respekt. Ein in meinen Augen wahrhaftiger Mensch.

  16. vitzli Says:

    also die religionsgeschichte interessiert mich nicht, auch keine minderheitenwitze.

    ich finde es spannend die beweise aufzustöbern für das offenkundige und am besten erforschteste geschichtsgebiet.

    mich wundert nur jedesmal mehr, daß da so wenig rumkommt. anfangs dachte ich, es müßte doch ein leichtes sein.

    es macht mich zornig, daß die mir so viel zeit mit der sucherei stehlen …!

  17. vitzli Says:

    der klemperer lebte in leipzig und hat die roten nach 45 anfangs stark unterstützt, weil er dacht, die sind der beste schutz gegen die nazis. der merkte aber schnell, daß die mit den gleichen phrasen arbeiteten und wandte sich wieder ab, er war sprachwissenschaftler.

  18. Hessenhenker Says:

    Während ihr noch ein Bißchen sucht, geh ich mal von Rassenschande mit meinem Schatz träumen!
    Ab morgen denke ich mir dann wieder Sabotageideen aus . . .

  19. vitzli Says:

    ja. ich habe ihn sehr gerne gelesen. an dem gibt es nichts auszusetzen. ein wacher geist, der die zeit sehr gut beschreibt.

  20. vitzli Says:

    ach henker… :-/

  21. vitzli Says:

    gabs im osten judenwitze?

  22. PACKistaner Says:

    Aber sicher doch und nicht zu knapp.

  23. Hessenhenker Says:

    Die meisten meiner Ideen richten sich ja gegen die Parteien in Berlin und ihre Islamisierungspläne.
    Solange ihr nix von meiner Beziehung wißt, findet ihr das immer gut.
    Ich spüre das quer durch das ganze Internet, wenn dann plötzlich peinliche Berührtheit eintritt.
    Eigentlich komisch, aber nicht witzig.

  24. vitzli Says:

    je mehr ich drüber nachdenke ….daß der viktor nix drüber geschrieben hat ……seltsam.

  25. vitzli Says:

    findest du, ich bin peinlich berührt?

  26. Hessenhenker Says:

    DU nicht, wenn es um meinen Schatz geht.
    Ausnahmsweise. LOL

  27. vitzli Says:

    deine freundin ist mir völlig wurscht. was mich peinlich berührt, ist, daß du immer noch eine mir konträre meinung hast. das kann ich nicht verstehen. da muss was hartnäckig festsiitzen.

  28. PACKistaner Says:

    Kurioserweise haben sie Klemperers LTI auch im Osten verlegt. Sogar als äußerst preiswertes (2,- Mark) Taschenbuch. Ohne zu bemerken, daß sie sich damit selbst in die Pfanne hauen, wegen des haargenau gleichen Duktus.

  29. vitzli Says:

    ja eben. es gibt einzelfälle und es gibt ein intrumentalisiertes system.

  30. vitzli Says:

    packi,

    ja, eigentlich seltsam. der war ja ein harter kritiker, im grunde. auch der roten!

  31. PACKistaner Says:

    Peinlich berührt? Was ein Quatsch. Das müssen ja totale Spießer sein die so reagieren.

  32. Hessenhenker Says:

    So? Dann sitzen die Spießer im Westen bei Grünen und SPD.
    CDU-Leute hatten in der Richtung nie was auszusetzen.

  33. vitzli Says:

    linke SIND spießer, lol

  34. vitzli Says:

    ich lese gerade in einem alten sammelband murx-engels herum. 1861 – 64 glaube ich,wollte marx gerne wieder in preußen eingebürgert werden. der machte einen haufen klimmzüge nach 12 jahren england. anscheinend gab es da eine amnestie, aber die wollten das nicht auf ihn anwenden. hat schwer gekämpft, der arme.

  35. PACKistaner Says:

    Ich hatte eine kirgisische Freundin und kann daher Henkers Schwierigkeiten in etwa nachvollziehen. Auch wenn sie wohl nicht so ernsthaft war. Bzw. ich sie ob ihrer Aussichtslosigkeit nicht so ernsthaft werden ließ. Interessanterweise lebt die heute in Australien.

  36. vitzli Says:

    zu dem thema kann wohl jeder was sagen.nix passt niemandem. das ist eigentlich normal.

  37. PACKistaner Says:

    Ach geh mir bloß weg mit Marx. Totaler Idiot der. Habe nie verstanden warum die Roten den so in den Himmel heben. Selbst sein „Kapital“ ist absoluter Murx und widerspricht sich massiv selbst.
    Die einzige die halbwegs durchgesehen hat, war die Luxemburg.

  38. Hessenhenker Says:

    Ich akzeptiere für mich keine Aussichtslosigkeit mehr.
    Als die Vandalen und Alanen nach Afrika übersetzten, war es auch aussichtslos.

  39. PACKistaner Says:

    Übrigens kann ich Kirgisien als Reiseziel wärmsten empfehlen. Ein faszinierendes Land. Besonders für Ökos.

  40. vitzli Says:

    ich hatte noch einen alten band außer dem kapital und dem philosophieband. da habe ichneulich mal per langweile reingeschaut.

    band 15. was mir auffiel, waren die detaillierten und schnellen berichte über den amerikanischen bürgerkrieg. das hat mich erstaunt. ich las auch einen reisebericht aus der zeit von einem herrn brown im indianergebiet, passte halt alles thematisch zusammen.

  41. PACKistaner Says:

    Die Amis haben den Europäern und inbesondere Preußen so viel zu verdanken. Aber Undank ist halt der Welten Lohn.

  42. vitzli Says:

    dieser ganze geschichtsmist ist unglaublich faszinierend.

    sehr aufschlußreich sind auch die fotos von der seite „skorpy“ auf meiner blogroll. die lebensverhältnisse drängen sich einem nur so auf, wenn man die photos aus den jahrzehnten betrachtet.

  43. PACKistaner Says:

    Interessanterweise wird im Film „Der Patriot“ der preussische General von Steuben natürlich mit keinem Wort erwähnt.

  44. vitzli Says:

    dann komme ich wieder zu dem kafkabuch „amerika“ (auswanderung in den 30ern) ….ähnelt einer eigenen familiengeschichte

    wenn man dann das ganze mit anderen dingen verknüpft ….

  45. Hessenhenker Says:

    Packistaner, hat da die Religion der Kirgisin kein Problem gemacht?
    Oder war sie Buddhistin?

  46. vitzli Says:

    den film kenne ich nicht, aber die sortieren natürlich raus, was nicht passt. das gesocks. wie kann man so leben mit diesen ideologischen verdrehungen? wie kann eine kahane existieren? die muss sich doch jeden tag ins gesicht spucken …

  47. PACKistaner Says:

    Sie war Muslimin – lol. Aber von der lockeren Sorte. Durch sie habe ich tiefere Einblicke gewonnen. War recht aufschlußreich. Sie hatte zB. so ein kleines Gebetsbuch – Titel vergessen – in arabischer Schrift. Das kannte sie auswendig und betete auch in arabisch, verstand aber kein Wort arabisch. :-)

  48. PACKistaner Says:

    Vitzli – es gibt halt Religionen und Ideologien wie den Kommunismus, deren Fundament purer Hass ist.

  49. Hessenhenker Says:

    Selbstverständlich kannte sie es auswendig. Wer kann schon arabische Schrift lesen?

  50. vitzli Says:

    klar packi,

    aber wie kann man so haßzerfressen leben? merken die nix mehr?

    ich glaube, die verdrängen alles. wenn ich so mein umfeld ansehe. da wird alles ausgeblendet. und das sind teilweise „fachleute“ im engsten sinn.

  51. PACKistaner Says:

    Lesen konnte sie es, aber halt nur rein phonetisch ohne den Sinn der Worte zu verstehen.
    Die Kirgisen sind allerdings ohnehin ein spezielles Völkchen. Wie alle dort in Zentralasien. Tamerlan und Dschingis sind bis heute ihre großen Helden und werden auch ganz offiziell und mit Denkmälern verehrt.
    Haben halt eine gesunde Einstellung zu ihrer Geschichte.

  52. vitzli Says:

    so, ich gehe mal das krokodil füttern ….

  53. Hessenhenker Says:

    Bißchen verdächtig daß sie arabisch wenigstens Lesen konnte, denn ich vermute mal sie war nach 1926 geboren.

  54. PACKistaner Says:

    Sie müssen ja alles verdrängen, um sich ihre Lebenslüge nicht eingestehen zu müssen.
    Selbst zuzugeben, daß man jahrzehntelang verarscht wurde, fällt ja den meisten schon äußerst schwer und wird möglichst vermieden.
    Wie Kinder die sich die Finger in die Ohren stecken und lalala singen. :-)

  55. Hessenhenker Says:

    Eine Freundin aus der Mongolei wurde schlagartig stinksauer, bloß weil ich erwähnte daß der Dschinghis Khan für die Chinesen bis runter zu den Vietnamesen jetzt nicht so gut war . . .
    Die sind ALLE mit ihm verwandt in der Mongolei.

  56. PACKistaner Says:

    Da vermutest du durchaus richtig aber wieso soll dies verdächtig sein? Die „Wende“ ist schon 25 Jahre her.

  57. PACKistaner Says:

    Oh böser Fehler. Soewas darf man keinesfalls sagen. Dann werden sie stinkig. Dann kann man schon eher darauf verweisen, daß „wir“ ihn in Polen gestoppt haben. Das respektieren sie.

  58. Hessenhenker Says:

    Da wäre es für mich eher normal gewesen, sich der eigenen Sprache zuzuwenden, also mongolisch.
    Arabisch ist doch von dem „richtigen“ Asien aus gesehen eher afrikanisch als asiatisch. Bringt nur Ärger und nutzt nix.

  59. PACKistaner Says:

    Na ja nicht ihn, der war ja schon tot, aber zumindest die Goldene Horde.

  60. PACKistaner Says:

    Die sprechen doch nicht mongolisch – lol. Die haben ihre eigene Sprache.

  61. Hessenhenker Says:

    Bei Liegnitz haben die Mongolen GEWONNEN.

  62. Hessenhenker Says:

    Aber sie kommen doch von da ursprünglich.

  63. PACKistaner Says:

    Sie haben zwar gewonnen aber der Vormarsch wurde trotzdem gestoppt.
    Und ich glaube die Kirgisen sind eher mit den westlichen Nachbarn verwandt, zumal sprachlich. Wo die ursprünglich mal herstammten, keine Ahnung. Vielleicht waren sie ja schon immer dort.

  64. Hessenhenker Says:

    Na, aus dem Altai-Gebiet kamen die.

  65. Hessenhenker Says:

    Also bei Joachim Fernau habe ich im letzten Jahrtausend gelesen, daß die Mongolenheere nach ihrem Sieg umkehrten, weil ihr Herrscher gestorben war, damit die Heerführer an der Wahl des Nachfolgers teilnehmen konnten.

  66. PACKistaner Says:

    Na zwischen Altai und Tienschan liegt doch genau Kirgisien.

  67. Frankstein Says:

    „Wer etwa seine Gedanken frei äußert …“
    Nun, die Gedanken sind frei , was ja auch die „Historiker“ unentwegt beweisen. Einer- wie Ernst Nolte- war sogar so frei, eigene Gedanken einzubringen. Was ihm den Zorn der unsichtbaren Gedankenübertrager einbrachte “ Ich kennen keine Historiker, der sich die Interpretationen Noltes zueigen machte“, so ein „führender“ Historiker. „Interpretationen“ verletzen das Urheberrecht und stören das “ Gesamtkunstwerk“. Beispielweise, wenn Grönemeier „schwarzbraun ist die Haselnuss“ rockt. Wobei ja der Blödsinn offensichtlich ist. Der andere Blödsinn eben nicht, deshalb sind abweichende Sichtweisen nicht erwünscht. Die Polen ficht das nicht an, die benutzen Bagger, um Interpretationen zu belegen. Da zeigen sich die Kunstbanausen, das Kulturvolk wendet sich mit Grausen. Bemerkenswert fand ich den Hinweis zum Tode des E. Nolte ( ja er ist tot) “ seine -falschen- Interpretationen beflügelten die Auseinandersetzungen und schweißte die Gedanken-Urheber zusammen!“ Das ist so, als wenn VW seinen Abgasopfern unter massiver Strafandrohung den Manipulationsvorwurf verbieten lässt und rückwirkend die Verkauspreise erhöht.
    Nun ist Nolte fort, nichts schweißt jetzt mehr die Gemeinen zusammen. Wird bald der Kampfmittelräumdienst Bodenradar einsetzen? Rollen bald die ersten Bagger ? Wird es je wieder so sein, wie es einmal war? Ich hoffe eindringlich, die Polen finden den vermuteten Gold-Zug. Oder wenigstens Beweise , für was auch immer.

  68. Gucker Says:

    „Ich mußte von Kind an an so vieles glauben:

    Christuskind, Osterhase, Nikolaus, Roggenmuhme, Klapperstorch, Hexe und Teufel,die Auferstehung und unbefleckte Empfängnis, Christi Himmelfahrt, die Unfehlbarkeit des Papstes, die Befreiung der Deutschen, den Sozialismus und Kapitalismus, die Mondlandung, den Selbstmord unseres Rudolf in Spandau, die Mär von den Zwillingstürmen und daran, daß ein ungeübter Schütze fehlerfrei mehr Leute liquidiert als eine ganze Killertruppe.

    Insofern glaube ich gerne auch an den Holokaust!“

    (Aus meiner Zitatekiste. Der Urheber müte hier zu finden sein)

  69. Frankstein Says:

    Alles Interpretationen!
    Von den Mongolen wird behauptet, dass sie bis zum 6. Jahrhundert eine Sprache besaßen, die man „tocharisch“ nennt. So nannte man die blonden und blauäugige Mumien – die im 20.Jahrhundert in der Mongolei gefunden wurden- folgerichtig Tocharer. Die Großmutter von Dschingis Khan soll ebenso Alanin ( Germanin) gewesens sein. Ob die jemals ihre Verwandten in Spanien besucht hat?
    Im 7. Jahrhundert übernahmen die Uiguren die syrische Schrift ( Syrische Missionare des jüdischen Christentums!) und die Sprache nannte sich uigurisch, aus denen dann Transliterationen zum Kalmükisch, Mongolisch und Mandzu erfolgten. Das war schon 1880 gesichertes Wissen.
    Wieweit die Islamisierung Einzug in Sprache und Schrift gefunden hat, ist meines Wissens nie erforscht worden. Der Hinweis auf die „arabische“ Bibel ist da schon bedeutungsvoll. “ Sie lesen es nicht, sie verstehen es nicht, aber befolgen tun sie es schon!“ Erinnert mich an das Medallion einer Kasachin, das einen undefinierbaren “ Heiligen“ zeigte “ Weiß nicht, wer ist, scheen ist er aber !“
    Und erinnert mich auch an den Ausspruch eines mongolischen Politikers “ Überall, wohin unsere tapferen Krieger die Huf ihrer Pferde richteten, sieht man die Spruren unserer Kultur!“
    Nur welche Kultur, die tocharische, die uigurische, die kalmükische oder die islamische ? Ist Kultur überhaupt wechselbar? Ich denke nein. Damit sind die Mongolen im Herzen und in den Genen Tocharer und das macht sie gleich symphatischer. Andere Interpretationen sind ausdrücklich erwünscht.

  70. Waffenstudent Says:

    -https://www.mzw-widerstand.com/

  71. ebbes Says:

    vitzli,

    Eichmann war selber Jude. Ich weiß bis heute nicht, was ich von der ganzen Eichmann-Geschichte, die sich in Israel abspielte, halten soll.

    ———–

    Bei uns, weder in der Volks- noch in der Mittelschule, gabs keine Judenwitze, keinen einzigen. Ich kenne die gar nicht.
    Offensichtlich war die Deutschen-Gehirnwäsche damls bereits längst am laufen.
    Auf der Mittelschule haben wir im Physik- und Chemieraum – ein Raum wie in ein Hörsaal – auch schon mal Filme sehen dürfen. Ca. 2-3 mal über die Judenvergasung. Das Wort Hohlerklaus gabs noch nicht.
    Uns wurden die Deportationen in den Zügen und ihre Bretterverschläge gezeigt (sollten wohl ihre Schlafstätten sein). Immer kahlrasierte Menschen mit weit aufgerissenen Augen. Auch von Hautlampen und Fettseife etc. war im Film die Rede.
    Es war totenstill im Raum.

    Ich war sowas von entsetzt, und habe danach meinen Eltern schwere Vorwürfe gemacht, WIE sie denn sowas dulden konnten, ob sie keine Augen im Kopf hatten, etc.
    Meine Eltern guckten mich ganz erstaunt an und sagten, daß sie damals noch unter 20 J. waren und in Ungarn davon nichts mitgekriegt hätten.

    Sozusagen wenige Tage vor A.H.’s Kapitualtion wurden alle jungen Frauen direkt aus ihren Dörfern von den Russen ins russische Reich verschleppt und mußten dort äußerst hart im Kohlenbergwerk – quasi bei Wasser+Brot – arbeiten. Viele sind dabei gestorben, um ein Haar auch meine Mutter.

    Mein Vater (17 J.) wurde von den Nazis erstmal nach Berlin geschickt, dort mußte er einen Schnellkurs im Lastwagenführen absolvieren. Deshlab hatte er so früh schon einen Führerschein (daß man DAS Wort überhaupt noch sagen darf, verwundert mich). Er mußte nicht mehr an die Front, dafür wurde er von den Russen einkassiert und mußte im Bärenreich für die russ. Soldaten Klamotten an der Nähmaschine zusammennähen.

    Man muß sich mal vorstellen,was sie mit den Gefangenen machten:

    Die Frauen mußten im Kohlenbergwerk die Loren vollschippen, und diese danach mit eigener Körperkraft den Berg hoch.
    Sie wurden ständig von Wachposten angetrieben, sozusagen Akkordarbeit. Und nur so viel Essen, daß sie grade noch am Leben blieben. Meine Mutter war danach ein Strich in der Landschaft, sie konnte sich mühelos unbemerkt hinter einem Laternenpfahl umziehen.

    Die Männer durften leichte Arbeiten in der Schneiderei ausführen. Essensrationen waren gleich minimäßig. Trotzdem starben auch da viele Deutsche.

    Aber DAVON redet ja KEINER, Warum auch. Völlig uninteressant, weils Deutsche waren !! Und wegen diesen verdammten J’s wird ununterbrochen ein RIESEN PRIMBORIUM veranstaltet !
    Zum Kotzen ist das !

    ——

    Meine Eltern erzählen/erzählten nur, wenn wir sie direkt drauf ansprachen, und dann nur das Allernötigste.
    Meine Mutter hat die Erlebnisse nie verarbeiten können, sie war seitdem mit ihren Nerven runter. Sie ist bereits mit 65 plötzlich und völlig unerwartet verstorben.

  72. ebbes Says:

    Gucker, wer war der? Fällt mir grad net ei.

    . . . daß ein ungeübter Schütze fehlerfrei mehr Leute liquidiert als eine ganze Killertruppe.. . .

  73. Hangwind Says:

    Schade, jetzt sind wir der Wahrheit wieder nicht nähergekommen.

    Nun sind es auf einmal Hallen gewesen, in welchen vergast wurde. Wir glaubten doch bisher fest an die Keller der beiden Kremas. In der Zeitschrift „Osteuropa“ (Artikel von Fritjof Mayer, damalige Herausgeberin Rita Süßmuth) war seinerzeit zu lesen, das ganze wäre in zwei Bauernhäusern, die außerhalb des Lagers Birkenau lagen, geschehen??? Ich fürchte, so wird das nichts…..

    Gestern sah ich mir die neue Folge der „Tagesenergien“ von Alexander Wagandt und Jo Conrad an und staunte nicht schlecht, als die beiden tatsächlich das aktuelle Buch von Menuhin (Wahrheit sagen, Teufel jagen), kurz vorstellten. Wagandt und Conrad gefallen mir, weil sie in aller Regel (im Gegensatz zu so manchen „Aufklärern), auf überflüssige, billige und stets hinkende Vergleiche mit unserer jüngeren Vergangenheit gänzlich verzichten:

    -https://www.youtube.com/watch?v=KkEGAMYJ_kU

  74. PACKistaner Says:

    Boah Alter, ist das dein Ernst? 2 Stunden esoterisches Geschwurbel.
    Hättest ja wenigstens ne Minutenangabe machen können, wo das Buch vorkommt.

  75. ebbes Says:

    Packi,

    aber aber, wer wird denn gleich ausrasten (greife lieber zur HB..dann geht alles wie von selbst…) und negativ urteilen über andere Meinungen, mit denen wir wirklich sehr gut leben können, bzw., sofern dir das lieber ist, parallel dazu.

    Alexander Wagandt und Jo Conrad wissen genauso wie wir, WER hinter ALLEM steckt. Und das hat mit Esogeschwurbel rein gar nix zu tun.

    —–

    Apropos beim Aldi Süd lagen heute Reiseprospekte aus. Auf der Vorderseite eine wunderschöne Abbildung von Machu Picchu. Habe mir direkt ein Exemplar mitgenommen. Ich liebe Peru, war leider noch nie dort.

  76. ebbes Says:

    Hangwind,

    diese Gespräche sind immer sehr interessant, kann ich bestätigen.
    Und man lernt immer was Neues dazu.

  77. Hessenhenker Says:

    Apropos greife lieber zur HB.
    Ich hab noch ein HB-Männchen mit Chaplinbart.

  78. ebbes Says:

    Henker, ich fand die Werbung immer super. Hab aber nie HB geraucht, sondern Roth-Händle (o. Filter), Gitanes und Gauloises. Das franz. Kraut schmeckte mir aber nicht wirklich.

    Vor vielen Jahren hab ich mir das Rauchen abgewöhnt. Alles gut.

  79. Tyrion L. Says:

    ebbes Says:

    19. August 2016 um 19:27

    Alexander Wagandt und Jo Conrad wissen genauso wie wir, WER hinter ALLEM steckt. Und das hat mit Esogeschwurbel rein gar nix zu tun.

    *

    Naja, der Jo ist wirklich nicht unbedingt die größte Leuchte unter der Sonne und der gelernte Versicherungsvertreter und Motivationscoach Wagandt lässt die Dinge ziemlich gekonnt in der Schwebe, damit jeder das ihm genehme hineininterpretieren kann. Zugegebenermaßen schaue ich mir die zwei dennoch seit längerem immer ganz gerne an, das Geplauder ist irgendwie unterhaltsam und manchmal klingt doch bedenkenswertes an. Seit der Wagandt sich aber auch noch zu allem Überfluss als FLACHWELTLER geoutet hat, nachdem er lange andeutete, er habe da was „ganz Großes“ am laufen, erscheint er mir noch fadenscheiniger als zuvor.

  80. Tyrion L. Says:

    Frankstein Says:

    19. August 2016 um 06:41

    *

    Immerhin darf auf PIPI Kewil dem Herrn Nolte gedenken:

    -http://www.pi-news.net/2016/08/karlheinz-weissmann-zum-tod-von-ernst-nolte/

    Tja, meiner Ansicht nach lag Nolte mit seiner Deutung des NS als Reaktion auf die bolschewistischen Exzesse vollkommen richtig. In meinem Lokalschmierblatt wurde immerhin vermerkt, dass es während des Historikerstreits besonderes Befremden hervorrief, dass er den Anteil der Juden unter den Bolschewiken betonte. In der heutigen FAZ fehlte dergleichen bei der kritischen Würdigung Noltes. Dass man Nolte ausgerechnet auf PIPI huldigt, ist schon ein bisschen frivol, aber nach der letzten Gedeon-Diskussionen hat man da wohl eh durchgekehrt. Ich bring da zumindest kein Bein mehr auf den Boden, war aber dort eh nur sporadisch am werken. Tja, bleibt wohl am Ende nur Eulenfurz…(-;

  81. ebbes Says:

    Tyrion L. Says: 19. August 2016 um 21:36

    Seit der Wagandt sich aber auch noch zu allem Überfluss als FLACHWELTLER geoutet hat, nachdem er lange andeutete, er habe da was „ganz Großes“ am laufen, erscheint er mir noch fadenscheiniger als zuvor.

    DAS war mir bis jetzt unbekannt, weil ich das unterhaltsame Geplauder noch nicht sooo lange verfolge, und mir auch nicht jede Folge ansehe, schließl. gibts bisher 93.

    Ich höre mir in der Regel IMMER alles an, währenddessen pflücke ich ausschl. nur DAS, was für MICH stimmt bzw. tauglich erscheint, alles andere fällt hintenrüber.
    Jedenfalls lerne ich jedes Mal etwas, mal mehr mal weniger.
    Das macht Spaß.

  82. ebbes Says:

    Was willste denn bei Eulenfurz.

  83. Tyrion L. Says:

    Hessenhenker Says:

    19. August 2016 um 01:06

    Ich will davon ableiten, daß es Menschen gab, die Vergasen der Mitbürger als so normal betrachteten, daß sie darüber gemeine Witz erzählten.

    *

    Das wäre nur EINE Deutungsform. In dem Zusammenhang wäre es interessant, wann denn diese Juden- und Vergasungswitze aufkamen, weil eben das mit den Vergasungen erst mit deutlicher Verzögerung zur offiziellen Lehrmeinung in der BRD wurde. Gleiches gilt für den in dem Zusammenhang verdächtigen Spruch „…bis zur Vergasung.“ Allerdings dürfte sich der genaue Zeitpunkt des Aufkommens der Witze schwer klären lassen.

    Und der Mensch hat eben leider seinen Spaß am fiesen, gemeinen und makabren und dazu gehören halt auch entsprechende Witze.

    Bei mir liefen zu Pennälerzeiten diese Judenwitze parallel zu Türken- und Eriträerwitzen (also über die Hungerleidenden in Afrika), wo mir kaum einer mehr einfällt. Dann gab´s noch Leprakrankenwitze („Was macht der Leprakranke zur Urlaubszeit? Er legt sich auf die faule Haut!“; „Was macht der Leprakranke in der Disko? Er tanzt bis die Fetzen fliegen!; „Was sagt der Leprakranke nach dem Sex? Ach komm, lass stecken…“ HAHAHA). Wobei anzumerken ist, dass zu meiner Grundschulzeit (Ende 70er/Anfang 80er, also gar nicht mehr sooo taufrisch^^) schon lange das volle mediale Holoschuldprogramm, inklusive Lampenschirme und Schrumpfköpfe, lief, dazu das Spendengetrommel von wegen „Brot für die Welt“, Karlheinz Böhm bei „Wetten dass?“ später „Life Aid etc. und das Wirken der Mutter Theresa als Quasi-Heiliger- meiner Meinung nach sind diese Witze nur eine Art Echo auf diese medialen Betroffenheitsinszenierungen, nichts weiter.

  84. Hessenhenker Says:

    @ Tyrion L.
    Ich habe das schon 1963 gehört.

  85. Tyrion L. Says:

    ebbes Says:

    19. August 2016 um 21:49

    *

    Ich hab das auch nicht direkt aus den „Tagesenergien“. Bei Schwertas gab man teilweise große Stücke auf den Wagandt. Vor allem war man ganz gespannt, als er da mit „was großem“ rumdruckste und dachte sich schon das entsprechende „unsichtbare“, hehe.

    Leider war aber dann die flache Erde „das große Ding“. Enthüllt hat er das, glaube ich, auch nicht bei den „Tagesenergien“ sondern bei einem seiner kostenpflichtigen Seminare, bzw. „Zusammensein“ wie er das zu nennen pflegt. Hatte dazu eine lustige Diskussion in einer Art Esoforum für Anspruchsvollere verfolgt, die ich grade nicht wiederfinde. Auch da war man schwer enttäuscht und jemand meinte, dass der Wagandt vielleicht eine „False Flag“ gegen sich selbst gestartet habe, weil das, was er ursprünglich offenbaren wollte, dann doch zu heißer Stoff gewesen sei, er es mit der Angst zu tun bekommen habe und auf das harmlose Flat-Earth-Terrain umgeschwenkt wäre. Naja, lustig ist´s auf jeden Fall. Finde den Wagandt nicht vertrauenswürdig aber halte ihn für einen guten Erzähler, mir würde allerdings nicht im Traum einfallen, ihm dafür die Hunnies in den Rachen zu stopfen.^^

  86. Tyrion L. Says:

    Hessenhenker Says:

    19. August 2016 um 22:21

    @ Tyrion L.
    Ich habe das schon 1963 gehört.

    *

    Von 1955:

    -http://www.veoh.com/watch/v86437516ctnAWAja

    „Nacht und Nebel“ ist ein Dokumentarfilm über das KZ-System, in Auftrag gegeben von zwei Organisationen früherer französischer Widerstandskämpfer und Deportierter, gedreht von Alain Resnais, getextet von dem KZ-Überlebenden und Dichter Jean Cayrol und mit Musik versehen durch den Emigranten Hanns Eisler.

    Deutsche Botschaft äußerte Bedenken

    Der Film, 32 Minuten lang, wurde 1956 für die Festspiele in Cannes eingereicht. Das Festival akzeptierte ihn und schickte die Wettbewerbsliste an den Staatssekretär für Industrie und Handel; damals musste die Regierung dem Cannes-Programm zustimmen. Als der Staatssekretär die offizielle Liste bekannt gab, war Resnais‘ Film verschwunden.

    Nun liegt endlich die definitive Studie über „Nacht und Nebel“ vor, die nicht nur erklärt, warum Resnais unser aller Vorstellung von KZs entscheidend geprägt hat, mehr als „Holocaust“, sondern auch die Widerstände beschreibt, auf die der Film überall stieß. Sylvie Lindeperg vollzieht nicht nur die Entstehung nach, sondern malt ein Zeitpanorama.

    Celan textete konkreter als Cayrol

    Cayrol ließ Lyriker Paul Celan die deutschen Texte schreiben, den Autor der „Todesfuge“. Celan steigerte Cayrols Abstraktions- und Dichtegrad – und wurde zugleich konkreter. Aus „dem alten Konzentrationsmonster“ wird beim ihm „Rassenwahn“, aus „Zyklon-Gas“ das „Giftgas Zyklon B“. Celans Kommentar verdeutlicht auch, dass die Geschichte nicht abgeschlossen und verarbeitet ist.

    Während Cayrol unter Bilder von Lageraufsehern den Text „Ich bin nicht verantwortlich / Wer also ist verantwortlich?“ legt, verwendet Celan ein stärkeres Wort, das in die Gegenwart greift: „Ich bin nicht schuld / Wer also ist schuld?“.

    -http://www.welt.de/kultur/history/article12333057/Wie-der-KZ-Film-Nacht-und-Nebel-missbraucht-wurde.html

  87. vitzli Says:

    henker,

    ich glaube eher, das war damals eine reaktion auf die stetig zunehmende volksvergasungsintensität, also der berichterstattung darüber. es gab ja um 1960 viele leute, die das dritte reich noch gut kannten und vielleicht diesen dingen nicht so viel glauben schenkten, wie wir heute. die waren damals auch noch viel näher an der arg seltsamen beweisführung dran. deswegen glaube ich zb, daß der vw-witz nicht einmal die bösartigkeit enthält, die er zu enthalten scheint.

    die menschen wussten, ah, die alliierten haben schwer gefoltert, also klar, daß unsere leute gestehen, und die juden haben hunderttausende eidesstattliche versicherungen abgegeben und nicht jeder war wohl davon überzeugt, daß die immer die wahrheit sagen. (zu recht, wie man an diesem eli wiesel und anderen sieht, die das blaue vom himmel heruntergelogen haben und dafür heftig prämiert wurden bis hin zum friedensnobelpreis)

    sonst gab es ja nichts. oder praktisch nichts brauchbares.

    also flüchteten die menschen möglicherweise in einen humorgestützten zynismus hinein, da denen schon klar war, daß sie hier einen riesensack aufgebürdet bekommen sollten, während die sieger davon kamen mit ihren kriegsverbrechen. also macht man einen zynischen witz.

    so sehe ich das. die konnten sich ja sonst damals nicht wehren.

  88. Waffenstudent Says:

    Der angedachte Nachbau einer Gaskammer anno 1960

    In den Sechzigern des letzten Jahrhunderts meldete sich im ländlichen Südwestfalen eine Gruppe von deutschen Jugendlichen freiwillig, um in einer der damals aktuellen Gaskammer genau so zu sterben, wie es den unschuldigen Juden vorbehalten war. Erst sprach man beim evangelischen Pfaffen vor, der war entsetzt und informierte sofort die Schulleitungen. Nach und nach wurden alle Freiwilligen einer Hirnwäsche unterzogen. Bei einigen hat aber auch die nichts genutzt. Das waren Kinder von nach 1945 ermordeten SS-Leuten. Und die waren richtig besessen von der Idee zu zeigen, daß entweder der Vater unschuldig war, oder sie, mitschuldig, nicht länger leben wollten. Es gelang dem System jedoch ganz schnell die paar Jugendlichen als geisteskrank zu diffamieren. Aber dann kam von einigen Bauern der Vorschlag, es doch mal mit Schweinen zu versuchen. Darüber haben fast alle, die davon erfuhren, herzlich gelacht; denn bei Schweineseuchen wäre Vergasung besser als Keulung, meinten Fachleute. Es wurden sogar Baupläne für eine Schweinevergasungsanlage entworfen! Gut, damals gab es kein Internet und das deutsche Volk hatte ganz andere Probleme als unsere verwöhnten Juden. Heute könnte man aber zur historischen Verifikation den Nachkriegsvorschlag nochmal aufgreifen: Ein paar todkranke Schweine derart euthanisieren, wäre zur weiteren Wahrheitsfindung durchaus angebracht! Gut, Schweine sind wahrlich keine Menschen, aber Tierversuche werden bei uns ja auch in anderem Zusammenhang durchgeführt!

  89. Hessenhenker Says:

    vitzli,
    heutzutage kann man sich auch nicht wehren.

    a) Brandstiftung, Versicherer bescheißt mich mit der Falschinformation, Ursache sei ein techn . Defekt in meinen Stromleitungen gewesen.
    Zwar wird dann erneut versucht die Hütte anzuzünden, die Spuren führen sogar auf dem Fußboden tropfenförmig ins Haus der Täterin, die auch lauthals damit droht es wieder und wieder zu tun, aber der Täterin passier nix und ich bin trotzdem anschließend ohne vorherigen Besitz, weil der Staat mich anfangs im Unklaren gelassen hat bis es zu spät war, denn Vergleiche mit versicherungen verjähren im Moment der Unterschrift.

    b) Vandalismus, danach heften mir Leute die nichts vom Vandalismus wissen können ihr Täterwissen ans Fenster, Polizei betrachtet das als abstrus und Täter kommen davon.

    Schon 2 Fälle, wo ich mich selbst nicht wehren konnte, man läuft hier beim Staat immer gegen eine Wand.

    Und das war auch nicht das Einzige.

    Soll ich mich vielleicht mit einer Atombombe im Bundestag in die Luft sprengen, oder was empfiehlst Du?

    Meine Atombombe ist, daß ich mich auf den Philippinen vergase.

  90. ebbes Says:

    Tyrion L. Says: 19. August 2016 um 22:37

    Ich habe von der Existenz Wagandts erst im Nov. 2015 Kenntnis erhalten. Ne ganze Weile hat er mich gar nicht interessiert, vllt. lags auch am Thema. Irgendwann hat Jemand irgendwo einen Link reingesetzt, und danach fand ich Interesse an ihm, bzw. an seiner „Plauderei“.

    In der Tat finde Ich, daß er sehr geschäftstüchtig ist. Nun, bei seinen ehemaligen Jobs ist das nicht verwunderlich ^^
    Trotzdem stört mich das nicht, weil es mir um die ESSENZ seiner Botschaften geht.
    .
    .
    „…bis zur Vergasung“, kenne ich sehr gut. Den Ausdruck verwende ich heute noch hie und da.
    Ich sage auch noch immer „Mohraköpfle“ (Negerküsse).
    Ich bringe das alles nach wie vor mit nix in Zusammenhang.

  91. vitzli Says:

    henker,

    wenn du als künstler berühmt und reich werden willst, vergase statt dir ein paar schweine mit deiner dose. sozusagen das gegenstück zu den stolpersteinen. danach verkaufst du die koteletts mit deiner unterschrift. das geld für deine kunstaktion kommt sicher gerne aus dem iran. dann die internationale presse einladen. man kann da jede menge tabubrüche einbauen, die die welt aufheulen läßt.

    naja, vielleicht keine so gute idee …. der mossad kommt bestimmt auch uneingeladen … wir wollen dich ja nicht durch einen plötzlichen und erwarteten unfall verlieren … :-/

    vielleicht musst du es unter dem motto machen: endlich den beweis führen! um der rechten mischpoke das leugnermaul zu stopfen.

    ps: in deutschland ist sowas bestimmt nicht erlaubt. aber du wolltest ja eh auf die philipinnen.

  92. Hessenhenker Says:

    Ich will nicht „eh“ auf die Philippinen.
    Ich mach das dort, weil es dort geht.
    Du hast scheinbar nie bei mir die Begründungen gelesen, natürlich werden damit rechte Leugnungen entkräftet, das steht dort von Anfang an so.

    Ich werde das nicht überleben, aber man kann halt nicht alles haben!
    Mein Schatz kann aber dann überleben, das ist schon was.

    Die Aktion wird denen schaden, die für meine Enteignung verantwortlich sind, das ist auch was.

  93. Hessenhenker Says:

    Wenn „die Rechten“ wirklich denken würden, meine Vergasung würde scheitern, dann würden sie wie die Wilden spenden, damit ich das so schnell wie möglich veranstalten kann.
    Aber offenkundig glauben sie selbst nicht an ihre eigenen Thesen!

  94. vitzli Says:

    was hast du gegen ein paar rosa stellvertreter mit 4 beinen? aber da du es eh überleben wirst, kannst du es natürlich auch selber erledigen.

    wird das live übertragen?

  95. vitzli Says:

    du müßtest für die gleiche versuchanordnung sorgen. vermutlich wollen sie erst einmal deinen experimentierraum sehen, bevor sie investieren. wer kauft schon eine vergasung im sack?

  96. Hessenhenker Says:

    Gute Nacht!

  97. Tante Lisa Says:

    Gute Nacht auch :-)

  98. PACKistaner Says:

    „Wenn „die Rechten“ wirklich denken würden, meine Vergasung würde scheitern, dann würden sie wie die Wilden spenden, damit ich das so schnell wie möglich veranstalten kann.
    Aber offenkundig glauben sie selbst nicht an ihre eigenen Thesen!“

    Eine solche These existiert nicht. Selbstverständlich kann man sich mit Zyanidgas umbringen. Die Frage ist allerdings wie genau.

  99. Hangwind Says:

    Noch ein paar Zeilen zum Thema Wagandt:

    @ebbes

    „Alexander Wagandt und Jo Conrad wissen genauso wie wir, WER hinter ALLEM steckt. Und das hat mit Esogeschwurbel rein gar nix zu tun.“

    So ist es und das ist der zentrale Punkt.

    PACKistaner:

    „Boah Alter, ist das dein Ernst? 2 Stunden esoterisches Geschwurbel“

    Ich möchte nicht in der gleichen „Tonlage“ antworten, aber:

    gerade in der aktuellen Sendung (Folge 93) kommt ausnahmsweise relativ wenig „esoterisches Geschwurbel“ vor. Man sollte es sich ansehen, bevor man Kritik übt. Es enthält dagegen viele Inhalte, die den Menschen, die noch in der Lage sind folgerichtig zu denken, die Augen weiter öffnen können. Das Betrachten von elementaren Zusammenhängen des menschlichen Verhaltens und dies „in Verbindung zu bringen“ mit aktuellen politischen Ereignissen, macht diese Darstellungsweise so interessant.

    @Tyrion L.

    „Seit der Wagandt sich aber auch noch zu allem Überfluss als FLACHWELTLER geoutet hat“

    Das Thema flache Erde ist in der Tat eine nicht unwichtige Frage. Sie zu stellen bedeutet, noch unter den Lebendigen zu sein. Ich arbeite seit 40 Jahren in der allgemeinen Luftfahrt (Avionic), habe sehr viele Stunden mit Werkstattflügen über geschlossenen Wolkendecken verbracht und wunderte mich schon immer, warum der Horizont, auch bei enormen Sichtweiten (im Fliegerjargon: Sicht von Pol zu Pol), nicht gekrümmt ist. Als ich das erste Mal von der „flachen Erde“ hörte, fand ich das natürlich auch zum Kringeln (wir sind halt alle konditioniert)! Wie immer man dazu steht, es gibt eine Menge Ungereimtheiten und die Tatsache, das wir von „Denen da oben“ NUR belogen werden, lässt das Mißtrauen weiter steigen.

    Auguste Piccard, der 1932 als erster Mensch in unbekannte, größere Höhen vorstieß (23 km, ca, 70000 Fuß), kommentierte sein Erlebnis damals sinngemäß:

    „Die Erde unter mir sieht aus wie eine flache Scheibe, mit nach oben gewölbten Rändern“.

    Beschreibt man auf diese Weise eine Kugel, die man aus großer Höhe sieht??? , oder war es schlicht die Perspektive, die über einer ebenen Fläche, den Horizont immer auf Augenhöhe mitsteigen lässt?

    Diese unverfälschte Beschreibung eines unverdächtigen Wissenschaftlers sollte zumindest zu Denken geben.

    Leider kann man mit nur wenigen Zeilen das Thema nicht ausreichend behandeln und es würde auch den Rahmen dieses Kommentar-Bereiches sprengen. Wenn man alle (scheinbar) unstimmigen Argumente der Flacherdler mal außen vorlässt, bleiben doch genügend Fragen offen, die es verdienten, näher beleuchtet zu werden. Auch die (Hollywood) Mondlandungen wurden ja lange Zeit, von vielen „klugen“ Leuten geglaubt.

    Ich selber habe mich beim Thema „Flache Erde“ nicht festgelegt, verfolge aber gespannt die „Entwicklung“ dieses Themas.

  100. seb. Says:

    Wie hieß es mal so schön:
    „Der Unsichtbare siegt mit der Lüge und stirbt mit der Wahrheit“.
    So ist es für mich eine wichtige Erkenntnis das neben der unersättlichen Gier und Täuschung auch kein Gewissen zu haben einer der Haupteigenschaften der Unsichtbaren zu sein.

  101. PACKistaner Says:

    Hangwind Says:20. August 2016 um 15:12

    Was bleibt einem angesichts solcher Kommentare als Antwort?
    Nichts! Ausser sich mit der Hand kräftig an die Stirn zu klatschen und alle großen Geister der Menschheit inständig um Verzeihung zu bitten.

  102. lcaty1989 Says:

    Hangwind #um 15:12

    Danke für Ihre interessanten Infos.

  103. ebbes Says:

    @ Hangwind

    Danke für Ihre interessanten Infos.

  104. ebbes Says:

    Packi,

    du outest dich langsam aber sicher als äußerst intoleranter Kommentator.

    Wenn man keine Ahnung hat…einfach mal die Klappe halten (frei nach D. Nuhr)

  105. PACKistaner Says:

    ebbes Says:20. August 2016 um 16:41

    Du hast natürlich vollkommen recht mit deiner Festellung, daß ich keine Ahnung habe.
    Genausowenig wie die alten Ägypter (die schon vor 3000 Jahren die Größe der Erdkugel berechnen konnten – und wie es heute eigentlich schon jeder Grundschüler könnte – und einen anscheinend völlig sinnlosen ersten Leuchtturm bauten der als Weltwunder galt), genausowenig wie die ersten Weltumsegler Magellan, Cook und Drake (deren Ausgucke völlig sinnlos auf der Mastspitze saßen),
    genausowenig wie solche Narren wie Kepler und Kopernikus,
    genausowenig wie von Physik im Allgemeinen und Geometrie im Besonderen.

    Deshalb weiß ich natürlich auch nicht, daß es auf einer flachen Erde gar kein Horizont gäbe.

    Und ja – gegenüber Dummheit bin ich recht intolerant, weil ich dermaßen viel auf einem Haufen eben schlecht ertrage.

    Du siehst, du liegst vollkommen richtig!

  106. PACKistaner Says:

    Übrigens ist Toleranz kein positiver Begriff per se, sondern immer relativ zu dem was ihr unterliegen soll.
    Wenn der Bezugsbegriff also negativ ist, ist die vielgepriesene darauf bezogene Toleranz ebenso negativ und Intoleranz positiv.

    Nur mal so nebenbei für alle tolle Ranzen.

  107. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    „Genausowenig wie die alten Ägypter (die schon vor 3000 Jahren die Größe der Erdkugel berechnen konnten – „

    Die alten Ägypter in diesem Zusammenhang zu bemühen, ist nicht zielführend. Jahrhunderte lang galten z.B. die Pyramiden von Gizeh als Grabmale ehemaliger Herrscher. Dies wurde zwar oft angezweifelt, aber erst dem Bauingenieur Axel Klitzke gelang es, eine in sich schlüssige Erklärung über den eigentlichen Verwendungszweck dieser monumentalen Bauwerke zu finden. Deshalb betrachte ich alle Schulweisheiten, die uns über Ägypten eingetrichtert wurden, mit äußerster Skepsis, selbst wenn diese „Wahrheiten“ in Wikiblödia stehen sollten.

    „und einen anscheinend völlig sinnlosen ersten Leuchtturm bauten der als Weltwunder galt), genausowenig wie die ersten Weltumsegler Magellan, Cook und Drake (deren Ausgucke völlig sinnlos auf der Mastspitze saßen),“

    Mit der Höhe des Betrachters steigt auch die Sichtweite. Dies liegt an der Perspektive und gilt sowohl für flache, wie auch für gewölbte Oberflächen (Erdkugel). Ein hoch liegender Mastkorb bringt natürlich auch noch bei hohen Wellen Sichtvorteile.

    (Ein sich entfernender Mensch, scheint vom Betrachter aus gesehen, auch auf einer völlig planen Fläche, allmählich im Erdboden zu versinken. Das ist schlicht das Gesetz der Perspektive).

    „genausowenig wie solche Narren wie Kepler und Kopernikus,“

    Nicht schlecht, aber ich halte diese Formulierung für ein wenig überzogen.

  108. ebbes Says:

    „…. gegenüber Dummheit bin ich recht intolerant“

    ich setze für dich stattdessen das Wort anderen Meinungen ein.

    Man muß mit anderen Meinungen überhaupt nicht einverstanden sein, aber man kann sie wenigstens akzeptieren.
    Und nicht den Anderen direkt mit Vollidiot etc. beschimpfen.

    Ansonsten stellen wir uns auf eine Stufe mit den Barbaren, die akzeptieren schließlich auch nur IHRE Meinung.

    Ich lese wirklich gerne deine Kommentare, aber DAS geht mir zu weit, diese unangebrachte Intoleranz.

  109. PACKistaner Says:

    „Die alten Ägypter in diesem Zusammenhang zu bemühen, ist nicht zielführend.“
    Oh doch, sehr sogar. Die fragten sich nämlich u.a. warum die Sonne zur Sommersonnenwende über Assuan genau senkrecht steht (Wendekreis des Krebses), über Alexandria aber nicht. Und sie fanden eine logisch und mathematisch zwingende Erklärung für dieses Problem. Aus dieser konnten sie die Größe der Erdkugel ableiten.
    Das hat mit der Interpretation der „Funktion“ der Pyramiden absolut gar nichts zu tun.
    „Mit der Höhe des Betrachters steigt auch die Sichtweite. Dies liegt an der Perspektive und gilt sowohl für flache, wie auch für gewölbte Oberflächen (Erdkugel)“
    Das ist schlicht und ergreifend falsch, was sich durch ein Fernglas beweisen läßt.
    ————————————————–
    „ich setze für dich stattdessen das Wort anderen Meinungen ein.
    Man muß mit anderen Meinungen überhaupt nicht einverstanden sein, aber man kann sie wenigstens akzeptieren.“
    Man kann Mathematik und Physik natürlich als Meinung einstufen. Ob dies besonders intelligent ist, wage ich mal zu bezweifeln.

    „Und nicht den Anderen direkt mit Vollidiot etc. beschimpfen.“
    Das tat ich nicht!
    ————————————————–
    Und nun mal eine kleine Rechenaufgabe. Um welchen Winkel weicht der maximal zu beobachtende Horizont bei einer Beobachterposition in 10km Höhe und idealen Wetterbedingungen von einer Geraden ab? Unter der Voraussetzung, daß die Erde eine Kugel von 40.000km Umfang ist. Die Refraktion der Atmospäre (huch wat dat denn schon wieder? der olle Gauß war och so`n Spinner) lassen wir mal unberücksichtigt.
    Keine Angst, das kann man sogar im Kopf ausrechnen. Nu mal los!
    Danach ist dann die Frage warum der Horizont selbst aus einem Flugzeug betrachtet nicht gekrümmt erscheint, auch beantwortet.

    Allerdings nur wenn man Mathematik nicht als Meinung betrachtet. :-)

  110. PACKistaner Says:

    Je mehr man über diesen Unsinn nachdenkt, desto lächerlicher wird er. Man muß nämlich unendliche viel Erklärungen bestreiten. Z.B. für solche Kleinigkeiten wie
    Jahreszeiten
    Klimazonen
    Erdmagnetfeld
    Polarnacht und -tag
    die über den Horizont rollende Sonne in den weißen Nächten
    Gravitation
    Mondphasen
    Ebbe und Flut
    Zeitzonen

    Ach ich höre lieber auf. Das ist so ein hanebüchender Quatsch ….

  111. PACKistaner Says:

    Übrigens sieht die Erde so aus

    basta!

  112. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    „Das hat mit der Interpretation der „Funktion“ der Pyramiden absolut
    gar nichts zu tun.“

    Richtig. Das war meinen Zeilen auch so zu entnehmen, denn es war als Beispiel gedacht. Bitte nochmal lesen.

    „Mit der Höhe des Betrachters steigt auch die Sichtweite. Dies liegt an der Perspektive und gilt sowohl für flache, wie auch für gewölbte Oberflächen (Erdkugel)“
    Das ist schlicht und ergreifend falsch, was sich durch ein Fernglas beweisen läßt.“

    Mit einem Fernglas lässt sich beweisen, daß ein hinter dem Horizont verschwundenes Schiff, wieder sichtbar gemacht werden kann.

    „Und nun mal eine kleine Rechenaufgabe. Um welchen Winkel weicht der maximal zu beobachtende Horizont bei einer Beobachterposition in 10km Höhe und idealen Wetterbedingungen von einer Geraden ab? Unter der Voraussetzung, daß die Erde eine Kugel von 40.000km Umfang ist. Die Refraktion der Atmospäre (huch wat dat denn schon wieder? der olle Gauß war och so`n Spinner) lassen wir mal unberücksichtigt.
    Keine Angst, das kann man sogar im Kopf ausrechnen. Nu mal los!“

    Der Winkel wird natürlich recht klein sein, hat aber mit meiner Aussage wenig zu tun.

    Mir ging es darum, das man über einer geschlossenen Wolkendecke, ähnlich des Meeresstrandes, die Erdkrümmung als Kreisbogen erkennen müsste. Dabei hat man einen Sichtbereich entlang des Horizontes von geschätzt 75-150km (je nach Wetterlage) im Sichtfeld. Bei (im Mittel) 100km, müßte die Mitte der Strecke etwa 800m noch oben gewölbt sein, was ganz klar ein optischer Beweis für die Kugelgestalt wäre. Der Horizont ist aber kerzengerade.

  113. ebbes Says:

    Was mir grade so einfällt….Packi, du bist mir bisher den Beweis schuldig geblieben, daß die fast 2 Jahre andauernden, allmontäglichen Pegida-Abendspaziergänge mehr als 0,00 % an Erfolg gebracht haben. Hmmmh ?!?

  114. PACKistaner Says:

    Die Mitte ist bei 100km nur 392.71m erhöht. Um diese kleine Abweichung von einer idealen Geraden zum Kreisbogen auf 100km Länge sehen zu können, mußt du schon verdammt gute Augen haben.

  115. PACKistaner Says:

    „daß die fast 2 Jahre andauernden, allmontäglichen Pegida-Abendspaziergänge mehr als 0,00 % an Erfolg gebracht haben.“

    0,00% wovon?

  116. ebbes Says:

    ebbes: „ich setze für dich stattdessen das Wort anderen Meinungen ein.
    Man muß mit anderen Meinungen überhaupt nicht einverstanden sein, aber man kann sie wenigstens akzeptieren.“
    —–
    Packi: „Man kann Mathematik und Physik natürlich als Meinung einstufen. Ob dies besonders intelligent ist, wage ich mal zu bezweifeln.“
    ——-
    Schlaumeier, ich bezog mich auf jedes Thema.

    Ich glaube Goethe wars, der gesagt hat, daß es viel mehr zwischen Himmel und ERde gibt, als wir uns vorstellen können.

    Im Normalfall höre ich mir alles an – auch wenns für mich unglaublich klingt – und kann trotzdem immer eine Essenz für mich rausziehen.

    Ansonsten bin ich äußerst „intolerant“, wenn ich dadurch Schaden erleiden werde.

  117. ebbes Says:

    0,00% wovon?

    hatten/haben sie damit ERFOLG !!!

  118. ebbes Says:

    0,00% wovon?

    hatten/haben sie damit ERFOLG ???

  119. PACKistaner Says:

    Kommt darauf an wie man 100% Erfolg definieren würde.

  120. PACKistaner Says:

    Schlaumeier, ich bezog mich auf das Flat Eath Thema.

  121. PACKistaner Says:

    „Im Normalfall höre ich mir alles an – auch wenns für mich unglaublich klingt – und kann trotzdem immer eine Essenz für mich rausziehen.“
    Genau das tat ich doch auch mit der Essenz -> Unsinn.

    „Ansonsten bin ich äußerst „intolerant“, wenn ich dadurch Schaden erleiden werde.“
    Eben drum!

  122. PACKistaner Says:

    Hangwind

    „Mit einem Fernglas lässt sich beweisen, daß ein hinter dem Horizont verschwundenes Schiff, wieder sichtbar gemacht werden kann.“
    Probiere es bitte doch einfach mal aus und du wirst festellen, daß dies NICHT geht.
    Von meinen um 19:15 gemachten Einwänden, die sich NUR durch die Kugelgestalt der Erde erklären lassen, mal ganz abgesehen.

  123. PACKistaner Says:

    So – jetzt schaue ich mir mal das olympische Fußballfinale in Rio an, wo es seltsamerweise erst 17.30Uhr ist.
    Sachen gibt`s …… :-D

  124. ebbes Says:

    . . Kommt darauf an wie man 100% Erfolg definieren würde.. .

    Also… nein.

  125. Tante Lisa Says:

    Ja, ist echt spannend! Ich mach ebenfalls Pause schaue Fußball :-D

  126. Hessenhenker Says:

    @ Packistaner
    Das mit der Uhrzeit wird ja durch den Erdwürfel erklärt: die Götter würfeln die Uhrzeit für die Kontinente aus.

  127. Hessenhenker Says:

    Achtung, wichtige Durchsage der Oberleitung aus Neuschwabenland:
    da auf einer flachen Erde Geld sinnlos ist, alles sofort an den Hessenhenker überweisen,
    denn dessen Vergasung wird beweisen, daß die Erde flach ist.

  128. Tyrion L. Says:

    Man muss sich auch echt fragen, warum denn das Flat-Earth-Thema seit kürzerem so hoch gekocht ist. Lange war es da ja ruhig drum.

  129. PACKistaner Says:

    Das ist ein Test welcher ermitteln soll, was für ein Quatsch man den Leuten alles verkaufen kann. :-D

  130. Hessenhenker Says:

    Nein, wer widerspricht, der kommt ins Umerziehungslager.

  131. Tante Lisa Says:

    Es steht 1 : 1

    Super spannend :-)

  132. PACKistaner Says:

    Mist, dann muß ich schon wieder ins Lager bis mein Intellekt so flat ist wie diese absurde Theorie?
    Ab in die Scheibenwelt bis ich auch eine habe – jawoll.

  133. hildesvin Says:

    Ockham rotiert im Grabe wie eine Zentrifuge.
    Also mir schien der Horizont vom Passagierflugzeug aus ab 10000 Meter Höhe durchaus gelinde konvex. Piccards Ballonkabine dürfte übrigens gewölbte Scheiben gehabt haben.

  134. PACKistaner Says:

    Huch – ich lag gar nicht so schlecht mit meiner Vermutung von 21.20Uhr
    -https://de.wikipedia.org/wiki/Flat_Earth_Society

    Bitte den Artikel genau(!) lesen. Vitzlis gefälschte Protokolle erhalten wieder einmal 100 Punkte. :-)

  135. PACKistaner Says:

    hildesvin Says:21. August 2016 um 00:58

    Das eigentlich Erstaunliche an dieser Diskussion ist die Diskussion an sich – im Jahre 2016.

  136. vitzli Says:

    zu packi und einigen anderen,

    also früher hätte ich mir diskussionen darüber, ob die erde wieder ne scheibe ist, verbeten, weil sie dieses blog in verruf bringen. seitdem uns millionen kulturfremder analphabeten reichtum und Glück bringen, und das von der bundesleidstelle verbreitet wird, kann vor mir aus auch darüber diskutiert werden, ob die erde ein pfannkuchen mit pflaumenmarmelade ist.

    ich verbuche das unter bunt.

    enttäuschend finde ich allerdings teilweise, was manche leute, die ich eigentlich für vernünftig halte, bzw gehalten habe, so von sich geben. die erde doch eine scheibe? Leute, dann würde doch das meerwasser am scheibenrand runterlaufen …. weia. oder hat´s da so einen rand wie bei einem suppenteller? und den hat noch kein reinhold messmer bestiegen? …. seufz. ich bin sicher, der wäre der erste gewesen, der den suppentellerrand komplett umlaufen hätte. bei schnupfen vertreten durch arved fuchs.

    ich frage mich echt, ob die 40 so eine abteilung „Infos für Aluhüte“ haben.

  137. Hessenhenker Says:

    Am Erdrand gibt es so eine Kruste mit Mandeln drauf, deshalb läuft das Meer nicht am rand runter.
    Auf meinem Apfelkuchen gestern lief ja auch die Apfelfüllung nicht am Rand runter!

  138. PACKistaner Says:

    „ich frage mich echt, ob die 40 so eine abteilung „Infos für Aluhüte“ haben.“
    Davon dürfte auszugehen sein. Und die hauen dann flache Erden oder Mondlandungslügen raus. Wie heißt es doch so schön – Ablenken und Verwirrung schaffen.
    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte es fast lustig sein.

  139. PACKistaner Says:

    Hauptsache der Rand besteht nicht aus Salatblättern damit die Schildkröte, welche die Scheibenwelt auf dem Rücken trägt, die nicht wegknabbert.

  140. vitzli Says:

    henker,

    les´ ich das erdWÜRFEL?

    auf sowas kann man doch nicht ski fahren!

  141. Hessenhenker Says:

    Um 19.19 war doch ein Würfel abgebildet!

  142. vitzli Says:

    ja, hab ich gerade gesehen, ich les ja wie die araber rückwärts

    lol, so entstand vermutlich auch der koran. allah schrieb im ersten artikel: so mohammed, ich diktier dir jetz mal nen haufen mist! beachte ihn nicht!

    nur daß der erste artikel dann verschlampt wurde.

  143. PACKistaner Says:

    Nix gegen meinen Würfel bitte!
    Rückwärts lesen ist übrigens IN. Rückwärtsdenken auch.

  144. vitzli Says:

    nein, nein, der würfel ist sehr schön! :-D

    aber skifahren geht trotzdem nich, lol

  145. PACKistaner Says:

    Der Würfel enstand übrigens durch Origami der Flat Earth im Zuge des Terraformings. Es bestehen allerdings Erwägungen den Würfel zu einer Dreieckspyramide zu optimieren.

  146. PACKistaner Says:

    Wegen des Skifahrens.

  147. vitzli Says:

    ich persönlich glaube an eine walnussform. abbaubar und biologisch aufgestellt. das erklärt auch die berge!

  148. vitzli Says:

    das macht sinn!

    kürzlich sah ich eine art dokumentarfilm mit horrorelementen, wo der hochhausaufzug durch eine art bösen geist gesteuert wurde und viel unheil anrichtete. der held ermordete dann mit einer panzerfaust das aufzugsgehirn.

    wäre die erde rund, wäre das hochhaus vermutlich vorher umgefallen. oder bei einer pyramidenform. ALLES spricht für eine scheibe.

  149. PACKistaner Says:

    Die Erde eine Frucht vom Baum des kosmischen Lebens mit verholzter Schale. Och wie romantisch …..

  150. vitzli Says:

    beim letzten frauentausch sollte die gastmutter mal einen baum umarmen, wegen der kraft. die fand das komisch. man hätte ihr sagen sollen, „halte dich am baum fest, sonst fällst du von der kugel ….“ naja. ich werd komisch. ich guck zu viel trash ….lol

  151. PACKistaner Says:

    Drum habet Acht
    im Auzugsschacht
    wenn des Panzers Faust
    herniedersaust.
    Denn ohne Hirn
    nützt keine Denkerstirn!

  152. PACKistaner Says:

    Gibt es außer Trash noch anderes im TV?

  153. PACKistaner Says:

    ach klar – SOUTH PARK! lol

  154. vitzli Says:

    ich guck mir mittlerweile filme aus den 30 ern bis 60ern an. quasi als indoktrinations-gegengift!

  155. PACKistaner Says:

    Die alten Filme waren thematisch viel interessanter. Sieht man sehr schön u.a. an den vielen Robert Redford Filmen z.Zt. anläßlich seines Geburtstages.
    Sein letzter hieß übrigens „All is lost“ …..

  156. vitzli Says:

    naja, die hatten jeweils zeitthemen. man kriegt dazu einen ganz guten eindruck. zb flüchtlingsproblematik nach 45 …

  157. vitzli Says:

    so, mal sehen, was das krokodil macht ……

  158. PACKistaner Says:

    Da ich ja auch ein großer Filmfan bin – ich liebe zB. die italienische Filmkunst der 70er – kann ich „All is lost“ wärmstens empfehlen.
    Der ist zeitlos und auch stilistisch sehr interessant da in ihm nicht gesprochen wird.
    Etwas für eine Mußestunde.

  159. PACKistaner Says:

    :-) gut nacht

  160. vitzli Says:

    schau ich mal nach …..

  161. Tyrion L. Says:

    Auch wenn ich jetzt endgültig den Bogen überspanne und zu Eulenfurz und Hotspot ziehen muss – ihr habt alle überhaupt keine Ahnung! :-P

    Vom Rand der flachen Erde läuft nix runter, weil DAS IST JA EIS! Also das, was uns als „Nordpol“ verkauft wird, ist tatsächlich die Mitte der Scheibe, drumrum die Kontinente, Ozeane und alles und der Rand ist dann die Antarktis, die ist nämlich nicht nur „unten“ sondern geht ganz rundrum, und was dahinter ist, weiß man nicht. Sicher ist nur, dass über uns Sonne, Mond und Sterne aufgehängt sind und das ganze von einer Art Käseglocken-Kuppel überdacht wird.

    Apropos Reinhold Messner: Er und Helge Schneider haben schon vor vielen Jahren den ultimativen Beweis für die flache Erde geliefert:

    Ab 1:11: „Wir dachten, da ist man mit dem Kopf nach unten und mit den Füßen nach oben weil wenn die Erde rund ist, IRGENDWANN MUSS MAN JA UNTEN SEIN!!…das ist eine totale Verarschung was die Reisegesellschaften da machen!!!“

    Gott sei Dank hat sich das Ozonloch mittlerweile auch so geschlossen, ohne das Reinhold und Helge vom Südpol Haftcreme fallen lassen mussten…^^

  162. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    19. August 2016 um 01:52

    Ach geh mir bloß weg mit Marx. Totaler Idiot der. Habe nie verstanden warum die Roten den so in den Himmel heben. Selbst sein „Kapital“ ist absoluter Murx und widerspricht sich massiv selbst.

    *

    Sag ich doch: typisch unsichtbar-sektiererischer Kult mit rabbiesk-bärtiger Führerfigur als Wissenschaft verkleidet. Siehe auch Freud und Psychoanalyse – die gleiche Nummer.

  163. Hangwind Says:

    Guten Morgen. Schläft hier eigentlich keiner von euch?

    @vitzli

    „zu packi und einigen anderen,
    also früher hätte ich mir diskussionen darüber, ob die erde wieder ne scheibe ist, verbeten, weil sie dieses blog in verruf bringen. seitdem uns millionen kulturfremder analphabeten reichtum und Glück bringen, und das von der bundesleidstelle verbreitet wird, kann vor mir aus auch darüber diskutiert werden, ob die erde ein pfannkuchen mit pflaumenmarmelade ist.
    ich verbuche das unter bunt.
    enttäuschend finde ich allerdings teilweise, was manche leute, die ich eigentlich für vernünftig halte, bzw gehalten habe, so von sich geben. die erde doch eine scheibe? Leute, dann würde doch das meerwasser am scheibenrand runterlaufen …. weia. oder hat´s da so einen rand wie bei einem suppenteller? und den hat noch kein reinhold messmer bestiegen? …. seufz. ich bin sicher, der wäre der erste gewesen, der den suppentellerrand komplett umlaufen hätte. bei schnupfen vertreten durch arved fuchs.
    ich frage mich echt, ob die 40 so eine abteilung „Infos für Aluhüte“ haben.“

    Wie man meinen Einträgen entnehmen kann, habe ich bis jetzt nachweislich mit keinem einzigen Wort behauptet, daß die Erde eine Scheibe sei. Ich habe lediglich Fragen gestellt. Diese Thema ist harmlos und es sollte doch möglich sein, solange es von der Obrigkeit nicht als Offenkundigkeit eingestuft ist, völlig entspannt, gemeinsam eine Antwort zu finden. Deshalb wundern mich auch die aggressiven Töne von PACKistaner etwas.
    Es ist ja fast so, als greife man ein religiöses Dogma an.

    PACKistaner schrieb:

    „Die Mitte ist bei 100km nur 392.71m erhöht.“

    Aus Wikipedia: Unter Erdkrümmung versteht man die Tatsache, dass die Form der Erde etwa einer Kugel … 1,96 m bei 5 km: 7,85 m bei 10 km: 196 m bei 50 km: 785 m bei 100 km: 1.766 m bei 150 km: 3.138 m bei 200 km: 4.903 m bei 250 km.

    Noch einigen Fragen:

    Wieso entspricht das Logo der UNO genau der Karte, die die Flacherdler auch für sich verwenden? Sie könnte doch genauso gut die Karte verwenden, um die es im Folgenden geht:

    Es gibt eine Karte, die alle Flugbewegungen weltweit live aufzeigt. Alle Flugbewegungen gehen vornehmlich in West-Ost Richtung. Kein einziger Kurs führt über die Pole, obwohl hier bei bestimmten Destinationen eine Menge Sprit gespart werden könnte.

    Man scrolle diese Karte etwas nach oben und man erkennt, das die hier dargestellte Fläche der Antarktis fast so groß ist, wie die gesamte restliche Erdmasse. Zufall…?, Fehler des Erstellers der Karte?? Auf dem Globus wirkt die Antarktis dagegen geradezu winzig.

    Diese Karte findet man unter „planefinder.net“

    PACKistaner schrieb:

    Je mehr man über diesen Unsinn nachdenkt, desto lächerlicher wird er. Man muß nämlich unendliche viel Erklärungen bestreiten. Z.B. für solche Kleinigkeiten wie
    Jahreszeiten
    Klimazonen
    Erdmagnetfeld
    Polarnacht und -tag
    die über den Horizont rollende Sonne in den weißen Nächten
    Gravitation
    Mondphasen
    Ebbe und Flut
    Zeitzonen
    Ach ich höre lieber auf. Das ist so ein hanebüchender Quatsch ….

    Hier möchte ich einige Punkte herausgreifen:

    Die ersten drei Punkte werden auch für mich von den FE´s nicht sinnvoll erklärt.

    Polarnacht und Tag:

    Durch die schräge Lage der Erdachse (23,5 Grad), sind Nord und Südpol, je nach Jahreszeit, vollkommen gleich mit der Sonnenenergie beaufschlagt. Warum ist dann die Antarktis ein lebensfeindliche Eiswüste, der Bereich um den Norpol hingegen eher von einem gemäßigten Klima belegt.

    Gravitation:

    Eine von der Wissenschaft offen zugegebene, reine Vermutung, die sich noch in keinem einzigen Experiment nachweisen lies. Dies sagt die „Wissenschaft“ ja selbst. Wir können lediglich sehen, das Dinge die schwerer wie Luft sind, nach unten fallen.

    Mondphasen:

    Auch hier kann ich die Ansichten der Flacherdler nicht teilen.

    Ebbe und Flut:

    Das ist allerdings spannend. Der Mond soll angeblich die Gezeiten auslösen. Eine relativ kleine Kugel, die ansonsten keinen weiteren Einfluß auf die Erde hat. Die Sonne jedoch, die in der Lage ist mit ihrer enormen „Gravitation“ sogar die gesamte Erde, mit einer Umlaufgeschwindigkeit von sagenhaften 30 km/Sek oder 107000 km/h (Wiki) auf ihre Kreisbahn zu zwingen, soll angeblich keinen Einfluß auf die Meere der sich drehenden Kugel haben. Meiner Meinung nach müssten infernalische Fluten alle 24 Std. die Erde heimsuchen.

    Weiter: die Erde dreht sich am Äquator mit 1600 km/h. An den Polen steht sie praktisch still. Dies soll ja auch den Coriolis-Effekt hervorrufen. Wieso sammelt sich dann das Wasser nicht infolge der Fliehkraft am Äquator an?

    Zeitzonen:

    Lassen sich mit dem FE-Modell erklären, ich halte sie aber für weit hergeholt.

    Noch einmal, ich stelle lediglich Fragen, mehr nicht.

  164. Hangwind Says:

    …einen noch

    Wieso gibt es, trotz Raumfahrt und morderner Technik, keine einzige fotografische Aufnahme der Kugel? Nachweislich sind ALLE Bilder die wir kennen, computergeneriert!

    Auf jeder Aufnahme sind die Erdteile unterschiedlich groß abgebildet, bei Zeitrafferaufnahmen der Drehung sind die Wolken stets statisch, jede Aufnahme zeigt andere Farben usw.

  165. Hangwind Says:

    Es wäre natürlich auch denkbar, daß das Thema „Flache Erde“ von den Eliten initiiert wurde um eines schönen Tages ALLE Wahrheitssuchen vor die Wand fahren zu lassen, um ihnen so endgültig den Wind aus den Segeln nehmen zu können. Selbst in einem solchen fiktiven Falle bleibt es dennoch sinnvoll, Ungereimtheiten in dieser Frage nachzugehen. Es wäre ja nicht das erste Mal, das man uns belügt.

  166. Hansi Says:

    ebbes Says: 20. August 2016 um 19:47

    „Was mir grade so einfällt….Packi, du bist mir bisher den Beweis schuldig geblieben, daß die fast 2 Jahre andauernden, allmontäglichen Pegida-Abendspaziergänge mehr als 0,00 % an Erfolg gebracht haben. Hmmmh ?!?“

    Ihr Nichtstuer und schlaumeierenden Alleswisser seid wirklich die größten Deppen, die die Menschheitsgeschichte bisher hervor gebracht hat. Kein Wunder, das die BRiD ein Irrenhaus ist.

    Was Pegida bewegt hat? Du Depp, die Stimmung, die Sichtweise und die Einstellung Hunderttausender verändert. Diese zum Nachdenken bewegt und Die Rautenratte gezwungen, ihren Plan in zu großer Geschwindigkeit umsetzen zu müssen, so das die Überfremdung und Vernichtung der Heimat nun sogar dem Allerdümmsten auffällt.
    Und was macht ihr Nichtwählertrottel? Euch lustig über die, die aktiv etwas gegen die Zerstörung der Heimat unternehmen.
    Der ihr Trottel nicht nur dumm zuguckt, sondern durch eure Passivität massiv unterstützt, erst ermöglicht. Das begreift ihr Deppen aber nicht, weil euch der Horizont (da sind wir beim Thema) einfach nicht ausreicht.

    Ihr Nichtwahltrottel in der BRiD seid wirklich das Allerletzte, dümmste und verachtenswerteste auf diesem Planeten.

  167. ebbes Says:

    Hansi,

    „Du Depp,“

    DIESE Beleidigung verbiete ich mir aufs Schärfste, damit das KLAR ist !!

    Im Übrigen bringst auch DU mich NICHT von meiner FESTEN Meinung über Pegida & Co. ab !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  168. Frankstein Says:

    Ich finde die Einlassungen von Hangwind schon bemerkenswert. Immerhin zwingen sie uns – auch Packi- mal wieder, erlernte Gewissheiten zu überdenken. Muss ja nicht zur Revision führen.
    Kompliziert wird das Ganze aber, wenn Hansi jetzt noch Beweise für die Hohlwelttheorie liefert. Eine Theorie ist noch nicht erschöpfend abgearbeitet, da sind weitere Theorien nicht wirklich zielführend.
    Hansi, das ist jetzt wirklich ne Arschbombe, dafür gibt es ganz schlechte Haltungsnoten.

  169. Hangwind Says:

    @Hansi

    Muß man denn wirklich Meinungsverschiedenheiten in einem solchen Ton austragen?
    Wir haben doch auch in allen Teilbereichen der Politik Schnittmengen, in denen wir durchaus gleicher Meinung sind.
    Dem politischen Gegner kommt es leider ungemein entgegen, wenn wir „Hinterfrager“ nicht in der Lage sind, auf sachlicher Grundlage einen gemeinsamen Nenner zu finden.

  170. ebbes Says:

    Hangwind Says: 21. August 2016 um 06:05

    Wie man meinen Einträgen entnehmen kann, habe ich bis jetzt nachweislich mit keinem einzigen Wort behauptet, daß die Erde eine Scheibe sei. Ich habe lediglich Fragen gestellt. Diese Thema ist harmlos und es sollte doch möglich sein, solange es von der Obrigkeit nicht als Offenkundigkeit eingestuft ist, völlig entspannt, gemeinsam eine Antwort zu finden. Deshalb wundern mich auch die aggressiven Töne von PACKistaner etwas. Es ist ja fast so, als greife man ein religiöses Dogma an.

    Vollumfängliche Zustimmung !!!

    Wirklich schade, daß man hier derart angegriffen wird, sobald man eine andere Ansicht kundtut.
    Die Borniertheit läßt grüßen !

  171. ebbes Says:

    Wirklich schade, daß man hier derart angegriffen wird, sobald man eine andere Ansicht kundtut.

    Ich denke, daß DAS der Grund ist, daß „Elsa“ seit Monaten hier nicht mehr kommentiert.
    Ich bedauere dies wirklich ! Aber verstehen kann ich es !

  172. vitzli Says:

    hangwind,

    scheint tatsächlich eine scheibe zu sein. man sieht deutlich, wie alle erdteile auf der scheibe (hier ausschnitt) nebeneinander platz genommen haben:

    die aufnahme wurde in etwa 1,1 millionen km entfernung aufgenommen. sagen die lügner. vielleicht wurden aber auch ein paar teile wegretouchiert. zb oben und unten fehlen einige scheibenteile. da liegen vermutlich die zentralen der unsichtbaren und der gegenunsichtbaren. :-/

  173. vitzli Says:

    hansi,

    noch ein paar kernige adjektive dazu und du kannst hotspots vertretung würdig übernehmen. wiederholungs- und gezeterkompetenz sind vorhanden. es könnte nur noch ein wenig intensiver daherkommen.

    hoffentlich endest du nicht auch bei eulenfurz im exil. :-(

    ps: ich hatte dich schon mehr fach aufgefordert, lösungen für die von mir aufgeworfenen fragen zu anzubieten, insbesondere darzustellen, wie die afd das lösen will. da kommt stets nichts. stattdessen diese dümmlichen beschimpfungen, die dir wichtiger zu sein scheinen.

  174. vitzli Says:

    zu frank, 1006

    mir erschließt sich im moment auch die gesellschaftspolitische relevanz nicht. ob die deutschen auf einer scheibe oder einer kugel abgezockt, ausgeplündert und ausgerottet werden, für was genau spielt das eine rolle?

  175. vitzli Says:

    hangwind, 1008

    habe ich ihm auch schon mehrfach gesagt, er verschwendet seine kräfte HIER und bindet HIER energien, statt sich im kampf gegen das böse zu tummeln. das läßt fragwürdige fragen aufkommen.

  176. vitzli Says:

    ebbes, hangwind

    das ist doch ganz einfach. fast 100% gehen davon aus, daß die erde eine kugel ist. wer zurück zur scheibe will, erntet leicht einen scheibenwischer.

    es ist also völlig kontraproduktiv, wenn neue leser die diskussionen hier mit dem scheibenwischer verbinden, denn dann werden sie auch die debatten über unsichtbare entsprechend würdigen. DAS wiederum ist nicht in meinem sinn. diese scheibendiskussion ist völlig sinnlos. hat aber die wirkung, den rest des blogs zu konterkarieren und lächerlich zu machen. bösartig könnte man – wegen dieser wirkung – da eine strategie nach den gefälschten protokollen unterstellen („verwirrung stiften“).

    die meisten VT gehen von irgendwetwas aus und sehen irgendwo widersprüche, wo meistens gar keine sind, sie selber aber zu wenig wissen haben oder irgendwas nicht verstehen. prompt wird „kritisch hinterfragt“. dieses „system“ kann man leicht beobachten, wenn die veranstaltung auf einem gebiet stattfindet, wo man sich selber gut auskennt und dann die „kritischen hinterfragungen“ gut beurteilen kann.

    mit borniertheit hat das also nichts zu tun.

  177. ebbes Says:

    vitzli,

    ich würde niemals behaupten, daß die Erde ne Scheibe ist.
    Habe das neulich irgendwo gelesen, aber mich nicht damit weiterbeschäftigt, weil das für mich nicht wichtig ist in Anbetracht der viiel wichtigeren Problem-Tatsachen, denen wir seit Längerem ausgesetzt werden (geplanter Deutschen-Genozid, etc.).
    Auch wenn die Erde eine Scheibe wäre, würde das an o. g. Tatsachen nichts ändern.

    Mich stört allerdings, wenn einige hier ganz aggressiv in andere Meinungen reingrätschen und mit dem Gedanken „ach-was-bist-du-doch-ein-Vollidiot“ arrogant rumpöbeln.
    DAS hat auf jeden Fall mit Borniertheit zu tun, was denn sonst ?!?

    Somit tun sie das Gleiche, was sie an denen da draußen (TeddywerferInnen, etc. pp.) zutiefst verabscheuen.

    JEDER Mensch hat seine INDIVIDUELLE Ansicht und damit WAHRHEIT. Es gibt keine einzige identische Ansicht/Wahrheit, wie es auch keine zwei identischen Menschen gibt (nicht mal eineiige Zwillinge sind aufs i-Tüpfelchen identisch).

    DAS ist doch faszinierend !!!

  178. Hessenhenker Says:

    Hohlwelt?
    Deutschland ist die Hohlwelt.

    Übrigens habe ich mehrere Artikel über die Eingänge zur Hohlwelt geschrieben.

  179. ebbes Says:

    ich würde niemals behaupten, daß die Erde ne Scheibe ist.

    Und ich würde auch niemals behaupten, daß sie rund ist.
    Wer weiß, ob sie überhaupt existiert…. ? Habt ihr mal DARAN gedacht?

  180. PACKistaner Says:

    „die meisten VT gehen von irgendwetwas aus und sehen irgendwo widersprüche, wo meistens gar keine sind, sie selber aber zu wenig wissen haben oder irgendwas nicht verstehen. prompt wird „kritisch hinterfragt“.
    Genau so ist es! Wer nichts weiß, muß alles glauben.
    Sorry wenn meine Kommentare aggressiv erscheinen. Selbstverschuldete (Kant) Unwissenheit bei Erwachsenen nervt mich halt. Bei Kindern bin ich geduldiger. :-)
    Hangwind, du scheints im naturwissenschaftlichen Unterricht gepennt zu haben. Muß ich leider so hart sagen. Ok – etwas Nachhilfe. Sei es drumm. Jeden Tag eine gute Tat – Parole der Jungen Pioniere. Alsoooooo –
    – „Die Mitte ist bei 100km nur 392.71m erhöht.“ Wikipedia: 785 m bei 100 km fällt dir auf, daß es genau das Doppelte ist weil ich von der MITTE sprach, wiki aber die Gesamtauslenkung am Streckenendpunkt angibt? = kein Widerspruch, sonder Bestätigung

    – „Wieso entspricht das Logo der UNO genau der Karte, die die Flacherdler auch für sich verwenden?“ keine Ahnung warum sie diese Projektionsvariante gewählt haben. Gegenfrage – Aber warum denn auch nicht?

    – „Kein einziger Kurs führt über die Pole“ falsche Behauptung, wie du bei flightradar24 leicht überprüfen kannst

    – „Man scrolle diese Karte etwas nach oben und man erkennt, das die hier dargestellte Fläche der Antarktis fast so groß ist, wie die gesamte restliche Erdmasse. Zufall…?, Fehler des Erstellers der Karte?? Auf dem Globus wirkt die Antarktis dagegen geradezu winzig.“ Bitte beschäftige dich mit den verschiedenen Kartenprojektionsmethoden. Man kann eine dreidimensionale Kugeloberfläche nicht verzerrungsfrei zweidimensinal darstellen. Deshalb gibt es verschiedene Projektionsarten. Jede hat Vor- und Nachteile. Vielleicht fällt dir auch auf, daß die Breitengrade meist bei 80° enden, und den Pol nicht mit einbezieht, weil man sonst eine gigantische Verzerrung erhalten würde. Genau deshalb werden Arktis und Antarktis als schmales Band dargestellt.
    Nimm dir einen Strandball und versuche den so aufzuschneiden, daß es eine plane Fläche wird. Viel Spaß :-)

    – „Warum ist dann die Antarktis ein lebensfeindliche Eiswüste, der Bereich um den Norpol hingegen eher von einem gemäßigten Klima belegt.“ Nordpol gemäßigt? Hmm nun ja, eher nicht. Außerdem wird Wetter maßgeblich vom Meer bestimmt und hier liegen die Unterschiede zwischen Nord und Süd (polare Ringströmung um die Antartis – Golfstrom in Richtung Arktis)

    – Gravitation:
    „Eine von der Wissenschaft offen zugegebene, reine Vermutung, die sich noch in keinem einzigen Experiment nachweisen lies.“ ????
    Ihre Größe und Ausbreitung läßt sich exakt bestimmen und diese entspricht auf der Erde überall genau ihrer Form. Kleine Abweichungen zeigen nur, daß die Erde keine perfekte Kugel, sonder eher – übertrieben – eine Kartoffel ist. :-)
    Auf einer flat Earth könnte die Gravitation mit ihrer punktförmigen Quelle niemals überall gleich groß sein.

    – „Die Sonne jedoch … soll angeblich keinen Einfluß auf die Meere der sich drehenden Kugel haben.“ Hä??? Wer behauptet denn solch Unsinn? Natürlich hat sie das. Schon mal was von einer Springflut gehört? Wenn Mond und Sonne in eine gemeinsame Richtung ziehen. Oder von Nippflut, wenn sie entgegengesetzt wirken?

    – „Wieso sammelt sich dann das Wasser nicht infolge der Fliehkraft am Äquator an?“ Tut es doch. Nicht umsonst ist die Erde an den Polen etwas abgeflacht. Erst denken, dann behaupten!

    – Zeitzonen:
    „Lassen sich mit dem FE-Modell erklären“ Nein.

    – „Wieso gibt es, trotz Raumfahrt und morderner Technik, keine einzige fotografische Aufnahme der Kugel? Nachweislich sind ALLE Bilder die wir kennen, computergeneriert!“ Nö. Die Apollo Austronauten benutzten Kameras (Hasselblad) mit stinknormalem Film drinn. Behaupte doch bitte nicht immer irgendwas.

    -„Es wäre natürlich auch denkbar, daß das Thema „Flache Erde“ von den Eliten initiiert wurde um eines schönen Tages ALLE Wahrheitssuchen vor die Wand fahren zu lassen, um ihnen so endgültig den Wind aus den Segeln nehmen zu können.“

    So schaut`s aus. Und jetzt beschäftige dich bitte etwas mit Naturwissenschaften. Denn mein Nachhilfeunterricht ist normalerweise recht teuer. :-)

    ebbes
    „Mich stört allerdings, wenn einige hier ganz aggressiv in andere Meinungen reingrätschen und mit dem Gedanken „ach-was-bist-du-doch-ein-Vollidiot“ arrogant rumpöbeln.“
    1. Ist hier kein Mädchenpensionat und von sich für Erwachsene haltende kann man wohl ein Mindestmaß an Vernunft (wenn schon nicht Wissen) erwarten.
    2. Noch einmal – Physik und Mathematik sind keine Meinungen
    3. Wissen und Können werden stets gern als Arroganz diskreditiert
    4. Ich pöble nicht.

  181. PACKistaner Says:

    „DAS hat auf jeden Fall mit Borniertheit zu tun, was denn sonst ?!?
    Somit tun sie das Gleiche, was sie an denen da draußen (TeddywerferInnen, etc. pp.) zutiefst verabscheuen.“

    Dazu sage jetzt mal nichts. Sonst käme ich doch noch in Versuchung „rumzupöbeln“. lol

  182. PACKistaner Says:

    „Wer weiß, ob sie überhaupt existiert…. ? Habt ihr mal DARAN gedacht?“ Ja. Daß das Universum ein Hologramm sein könnte, habe ich Frankstein hier schon mal dargelegt.
    Aber selbst in einem holografischen, also scheinbaren, Universum wäre die scheinbare Erde eine Kugel.

  183. ebbes Says:

    . . . . Daß das Universum ein Hologramm sein könnte. . .

    Möglicherweise.

    . . . . Aber selbst in einem holografischen, also scheinbaren, Universum wäre die scheinbare Erde eine Kugel.. . .

    Warum sollte es eine Kugel sein? Könnte auch eine Ellipse oder gar die Form eines Crêpes (hmmm…mit etwas Puderzucker) haben.

  184. Hangwind Says:

    Vitzli schrieb:

    „mir erschließt sich im moment auch die gesellschaftspolitische relevanz nicht. ob die deutschen auf einer scheibe oder einer kugel abgezockt, ausgeplündert und ausgerottet werden, für was genau spielt das eine rolle?“

    Das ist ja soweit richtig, aber ich möchte auch zu Bedenken geben: Wer bei diesen elementaren Grundlagen die Deutungshoheit besitzt, hat auch die totale Kontrolle über uns. Und wer das ist, darüber sind wir uns doch einig.

    Wenn man vor vielen Jahren, in fröhlicher Bierrunde die Bemerkung fallen lies, das die BRD überhaupt kein Staat ist, konnte man noch froh sein, ohne körperliche Schäden den Ort des Vergnügens verlassen zu können. Im günstigsten Falle wurde man nicht mehr ernst genommen.

    Sagt man das Gleiche heute in einer ähnlichen Situation, erntet man in den meisten Fällen Zustimmung und es kommt in der Regel die Frage: Wie kann man etwas dagegen unternehmen?

    Man sieht, mit der Zeit können sich Dinge grundlegend ändern.
    Deshalb verschließe ich mich auch nie neuen Ideen.

    Nochmal kurz zu dem Bildausschnitt mit der Kugelerde. Es ist jedem unbenommen, diese Aufnahmen für echt zu halten. Ich selbst habe keine Möglichkeiten, dieses Bild als Fälschung zu entlarven.
    Es gibt allerdings Programme zur Analyse von digitalen Bildaufnahmen. Diese Analysen zeigen, daß sämtliche verfügbaren Bilder aus dem Computer stammen (ich sag es mal vorsichtig) sollen.

    Auch gab es ein Filmchen auf YT, das ich leider nicht mehr finden kann. Hier rief ein Interessierter bei der NASA an und bat um eine Originalaufnahme der runden Erde. Antwort des NASA Mitarbeiters in etwa: damit können wir leider nicht dienen (dies alles im Originalton).

    Um die Flacherdler ruhig zu stellen, wäre es doch für die NASA/ESA ein leichtes, von der ISS aus (manche sagen auch IFS) mit entsprechendem optischen Gerät einmal in eine Großstadt bei Tage hineinzuzoomen (man kann mit der modernen Technik ja angeblich auch Autokennzeichen von da oben erkennen). Mit einem Schlage wären die Unbelehrbaren wieder friedlich.

  185. ebbes Says:

    – – – 1. Ist hier kein Mädchenpensionat und von sich für Erwachsene haltende kann man wohl ein Mindestmaß an Vernunft (wenn schon nicht Wissen) erwarten.
    2. Noch einmal – Physik und Mathematik sind keine Meinungen
    3. Wissen und Können werden stets gern als Arroganz diskreditiert
    4. Ich pöble nicht.- – –

    dann wenigstens die Aggression etwas mehr im Zaum halten.

  186. PACKistaner Says:

    ebbes Says:21. August 2016 um 16:01

    Nö!

  187. ebbes Says:

    Ich stelle so gut wie alles in Frage.

    Ist doch kein Wunder, wenn man sein Leben lang von DENEN belogen und betrogen wird, daher tue ich mich ÄUSSERST schwer, DENEN das Schwarze unterm Nagel glauben zu wollen.

  188. ebbes Says:

    PACKistaner Says: 21. August 2016 um 16:08

    Amen!

  189. PACKistaner Says:

    ebbes Says:21. August 2016 um 16:00

    „Warum sollte es eine Kugel sein? Könnte auch eine Ellipse oder gar die Form eines Crêpes (hmmm…mit etwas Puderzucker) haben.“

    Kann sie eben nicht! Weil ansonsten sämtliche Relationen zum Mond, zu den Planeten und zur Sonne unstimmig wären.
    Ich bin echt erschüttert von der hier zu beobachtenden Unwissenheit über physikalische und astronomische Zusammenhänge.

  190. ebbes Says:

    . . . Ich bin echt erschüttert von der hier zu beobachtenden Unwissenheit über physikalische und astronomische Zusammenhänge.. . .

    Kann nicht jeder ALLES wissen.

  191. ebbes Says:

    – – – Kann sie eben nicht! Weil ansonsten sämtliche Relationen zum Mond, zu den Planeten und zur Sonne unstimmig wären.- – –

    Nun, falls es sich tatsächlich um ein Hologramm handelt, dann wäre doch alles möglich.

  192. PACKistaner Says:

    Nein. Das ist eine irrige Annahme. Die Relationen innerhalb des Systems müssen immer rational und vorallem kausal bleiben. Sonst zerbräche das System an seiner kohärenten Unlogik.

  193. PACKistaner Says:

    vitzli – sind 193 Kommentare eigentlich ein neuer Rekord? :-)

  194. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    „Die Apollo Austronauten benutzten Kameras (Hasselblad) mit stinknormalem Film drinn. Behaupte doch bitte nicht immer irgendwas.“

    Ah..ja genau… das sind die Kameras, die bei Temperaturen zwischen –150 und +175 Grad noch einwandfrei funktionierten und bei denen die Mondmänner mit ihren dicken, aufgeblasenen Handschuhen auch noch die Filme locker wechseln konnten.

    (insgesamt waren die Astronauten bei allen Missionen ca. 80 Std. und 31 Min. auf dem Mond. Hierbei wurden 6514 S/W und Farbbilder geschossen. Das bedeutet, die Astronauten haben alle 44 Sekunden eine Aufnahme gemacht, dabei ist die Zeit des Filmwechselns noch nicht eingerechnet).

    Den Rest zu Kommentieren erspare ich mir, weil du meinen Argumentationen offensichtlich nicht folgen kannst.

    Was Kartenprojektionen angeht: mach dir keine Sorgen, dieses Thema ist ein zentraler Bestandteil einer Pilotenausbildung.

  195. ebbes Says:

    – – – Die Apollo Austronauten benutzten Kameras (Hasselblad) mit stinknormalem Film drinn.- – –

    Kann auch alles gefaked sein, und die waren nie aufm Mond.
    Was ich eher glaube, weil etliche Ungereimheiten bestehen.

  196. ebbes Says:

    Ungereimtheiten

  197. ebbes Says:

    Und wenn alles nur ein Hologramm ist, erübrigt sich die ganze Diskussion.

  198. Hessenhenker Says:

    Verschwörungstheorie:
    achtet mal auf immer wiederkehrende Requisiten.
    In „Goldfinger“ kommt derselbe RFelsen vor, hinter dem in „Bonanza“ immer der Kaffee am Lagerfeuer gekocht wurde.
    Wie ist das möglich, wo doch das eine ein britischer Kinfofilm, das andere eine Hollywood-Fernsehproduktion war?

  199. PACKistaner Says:

    „Hierbei wurden 6514 S/W und Farbbilder geschossen“
    Ach nun auf einmal doch, sogar tausende. Hattest du nicht grad vorher noch behauptet ALLE Fotos wären computergeneriert? Ja was denn nun?

    „Den Rest zu Kommentieren erspare ich mir, weil du meinen Argumentationen offensichtlich nicht folgen kannst.“
    Hmmm – habe ich nicht grad ALLE deine „Argumente“ zerlegt?
    Welchem kann ich denn offensichtlich konkret nicht folgen?
    Butter bei die Fische!!

    „Was Kartenprojektionen angeht: mach dir keine Sorgen, dieses Thema ist ein zentraler Bestandteil einer Pilotenausbildung.“
    Was soll mir das jetzt konkret sagen? Das du eine Pilotenausbildung hast aber trotzdem nicht weißt, warum Arktis und Antarktis so komisch dargestellt werden MÜSSEN?

    Und bitte bitte laß den „Mondlandungs Hoax“ aussen vor. Auf den Unsinn habe ich echt keinen Bock.

  200. Tyrion L. Says:

    Hessenhenker Says:

    21. August 2016 um 17:04

    Verschwörungstheorie:
    achtet mal auf immer wiederkehrende Requisiten.
    In „Goldfinger“ kommt derselbe RFelsen vor, hinter dem in „Bonanza“ immer der Kaffee am Lagerfeuer gekocht wurde.
    Wie ist das möglich, wo doch das eine ein britischer Kinfofilm, das andere eine Hollywood-Fernsehproduktion war?

    *

    Du weißt da Sachen…^^

    Und das alles nur, weil ich angemerkt habe, dass der Wagandt seinen Sprung auf den Flat-Earth-Waggon als große Offenbarung verkauft hat…;-)

    Übrigens ist kann man alles noch steigern. Auf Youtube hypen sie grade so ein Filmchen, „No Forests On Flat Earth“, wo ein Russe in schlechtem Englisch davon fabelt, dass Felsen und Berge wie der „Devil´s Tower“ in Wyoming, die Mesas in Arizona und New Mexico oder der Tafelberg bei Kapstadt tatsächlich versteinerte BAUMSTÜMPFE und somit Relikte gigantischer Bäume von 6 – 60km Höhe waren und in den Diskussionen darüber wird ernsthaft debattiert, wer die wie gefällt und weggeräumt hat. ^^

  201. Hessenhenker Says:

    @ Tyrion L.

    „Du weißt da Sachen…^^“ “

    Mal sehen, ob ich nach meiner Vergasung im nächsten Leben noch irgendwas davon weiß.
    Kann mich kaum erinnern, wie ich die Bäume gefällt habe!

  202. PACKistaner Says:

    Jupp – da gibt es doch so ein Märchen mit Zauberbohnen die bis in den Himmel wachsen. Da wird schon was drann sein. :-)

  203. PACKistaner Says:

    Übrigens ist es eine Mär, daß die Leute früher dachten, die Erde war eine Scheibe. Das taten sie nie. Da kann man mal sehen wohin sich die Menschheit entwickelt. :-)

  204. PACKistaner Says:

    „Und wenn alles nur ein Hologramm ist, erübrigt sich die ganze Diskussion.“
    Nö. Denn für ein Hologramm (wir) ist ein anderes Hologramm (Universum) die Realität. Da sich jedes Hologramm auf andere und sich selbst bezieht, ist es von innen heraus nicht als ein solches erkennbar.

    Im Gegensatz zu den Phasen des Mondes und der anderen Planeten die sich wunderschön beobachten lassen und eindeutig(!) zeigen, daß sie Kugeln sind. Schon allein deshalb ist die Annahme es sei bei der Erde anders unlogisch.

  205. PACKistaner Says:

    „das sind die Kameras, die bei Temperaturen zwischen –150 und +175 Grad noch einwandfrei funktionierten“
    Nun, eine Einführung in die Wärmelehre möchte ich euch ersparen. Aber folgt mir doch bitte gedanklich auf den Mt.Everest. Dort oben ist die Sonneneinstrahlung genaus hoch wie unten, sogar leicht höher. Prima – nehmen wir also ein Sonnenbad. Entledigen wir uns unserer Thermokleidung, legen uns nackt darauf zur Rückenwärmung und genießen die Sonne. Upps – nach einigen Minuten sind wir tot? Erfroren? Hoecker ist raus –
    ja wieso daß denn? Scheiß Physik! :-)

  206. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    21. August 2016 um 17:32

    Jupp – da gibt es doch so ein Märchen mit Zauberbohnen die bis in den Himmel wachsen. Da wird schon was drann sein. :-)

    *

    Sowas führen die in der Tat als Indizien an, ebenso wie die Weltesche Yggdrasil etc. Im Fall des „Devil´s Tower“, auf dem übrigens schon der unsichtbare Spielberg Ufos landen ließ, liefert für mich allerdings die Legende der Ureinwohner die plausibelste Erklärung ab: Ein paar Squaws wurden beim Beerensammeln von einem Grizzly angegriffen und auf ihr Bitten hin ließ der große Geist den Felsen unter ihnen aus der Erde wachsen, der sie so der Reichweite der Grizzly-Pranken himmelwärts enthob. Man sieht heute noch an dem Fels ringsum die senkrechten Kratzspuren der Bärenklauen, die die Bestie beim Versuch, hochzuklettern um doch noch die Bräute zu vernaschen, hinterlassen hat! Für mich der endgültige Beweis, Occams Razor am konkreten Beispiel!

  207. PACKistaner Says:

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ :-)

  208. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    „Und jetzt beschäftige dich bitte etwas mit Naturwissenschaften. Denn mein Nachhilfeunterricht ist normalerweise recht teuer. :-)“

    Arroganz in Reinkultur! Was ist schiefgelaufen, wenn es nötig wird, so zu argumentieren.

    „Und bitte bitte laß den „Mondlandungs Hoax“ aussen vor. Auf den Unsinn habe ich echt keinen Bock.“

    Wer zerlegt hier wessen Argumente? Seit wann vertragen chemische Filme Temperaturen über 50 Grad ohne Schaden zu nehmen?

    Was die Projektion angeht: wenn die Karte in meinem Link wirklich so ausgelegt ist, das die Antarktis entsprechend groß erscheint, dann müssten ZWANGSLÄUFIG S-Amerika, Afrika und Australien auch entsprechend größer dargestellt sein. Sind sie aber nicht.

    Zu den Flügen über die Pole: Jeder hier im Forum kann anhand der Karte sehen, das KEINE Flüge über die Pole führen:

    https://planefinder.net

  209. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    21. August 2016 um 18:16

    *

    Ist es nicht ziemlich abgeschmackt, in hochwissenschaftlichen Diskussionen mit den schlauen Sprüchen eines unsichtbaren Blenders und Plagiators aufzufahren??!

  210. Hangwind Says:

    PACKistaner:

    „das sind die Kameras, die bei Temperaturen zwischen –150 und +175 Grad noch einwandfrei funktionierten“
    Nun, eine Einführung in die Wärmelehre möchte ich euch ersparen. Aber folgt mir doch bitte gedanklich auf den Mt.Everest. Dort oben ist die Sonneneinstrahlung genaus hoch wie unten, sogar leicht höher. Prima – nehmen wir also ein Sonnenbad. Entledigen wir uns unserer Thermokleidung, legen uns nackt darauf zur Rückenwärmung und genießen die Sonne. Upps – nach einigen Minuten sind wir tot? Erfroren? Hoecker ist raus –
    ja wieso daß denn? Scheiß Physik! :-)

    Ja, hier fehlen wirklich Grundkenntnisse.

    Auf dem Mond gibt es keine Atmosphäre. Diese sorgt unter anderem auch für eine Wärmeableitung. Ist diese nicht vorhanden, heizen sich die Gegenstände im Sonnenlicht bis zu einem Maximum auf, da die Wärme nirgends abgeleitet werden kann. Bei schlechten Wärmeleitern kann dabei die Rückseite (Schattenseite) des Gegenstandes Weltraumkälte behalten.

    Sonnenwärme wird auf der Erde weniger durch Strahlung, als durch Wärmeleitung übertragen. Es ist etwas komplizierter, aber lassen wirs mal dabei.

  211. PACKistaner Says:

    „Wer zerlegt hier wessen Argumente?“
    Ich deine in meinem langen Kommentar von 15:16Uhr, wobei du nur auf dessen 2 letzte ironischen Sätze eingehst. Wieso nicht auf den ganzen Rest, obwohl ich dich schon um 17:06 dazu aufgefordert habe? Ist es wirklich so schwer einen Irrtum einzugestehen? Wenn mir jemand hieb- und stichfeste Argumente liefert, nehme ich diese an werfe bisherige Annahmen/Überzeugungen über Bord und freue mich etwas dazu gelernt zu haben.
    Statt dessen machst du jetzt ein neues Faß mit den Hasselblad Kameras auf, die mit der Flat Earth rein gar nichts zu tun haben.
    Nun gut, wie du halt magst, belassen wir es dabei.

    P.S. Übrigens wird von Dubai in den Westen der USA (Seattle, San Francisco, Los Angeles) oder aus dem Osten der USA nach China oder nach Südostasien sehr wohl über die Artis geflogen.
    Es gibt sogar welche von Westaustralien nach Chile und Urugay über die Antarktis.

  212. PACKistaner Says:

    Tyrion L. Says:21. August 2016 um 18:34

    Ja klar doch. Eben drum!
    Ist mein Humor zu schwarz, sind sie zu schwach. :-)

  213. PACKistaner Says:

    Hangwind
    auf der von dir verlinkten seite https://planefinder.net kannst du genau jetzt verfolgen wie die Flüge Chikago – Shanghai und Newark – Shanghai über die Arktis donnern.
    Und nu?

  214. vitzli Says:

    packi, 1642,

    ja, ich glaube schon! die sache mit der scheibe scheint doch viele zu bewegen :-)

  215. PACKistaner Says:

    „Und sie bewegt sich doch!“ :-)

  216. PACKistaner Says:

    „Mehr Licht, mehr Licht!“

  217. PACKistaner Says:

    Aber ein interessantes Detail hat die Diskussion doch erbracht.
    Die Flüge über die Arktis hinweg verschwinden einfach wenn sie 80° nördlicher Breite überschreiten. Sowohl bei planetfinder als auch bei flightradar. Da steckt bestimmt eine ganz pöse Verschwörung dahinter und ist keinesfalls dem Umstand geschuldet, daß es dort oben anscheinend keine Flugleitstellen und keinen Transponder Empfang mehr gibt.
    Man lernt halt doch noch immer was dazu.

  218. vitzli Says:

    vermutlich gibt es da „arktische löcher“. jedenfalls an geraden tagen.

  219. PACKistaner Says:

    Jupp – arktische Wurmlöcher als Resultat einer großen polarinterstellaren Masse welche den Raum derart krümmt, daß uns die eigentlich flache Erde gewölbt erscheint. Ein dem Wölben der Bauchdecke durch große Futtermassen ähnlicher Effekt.

  220. PACKistaner Says:

    Dieser verhält sich übrigens umgekehrt proportional zur Schädelwölbung.

  221. PACKistaner Says:

    Hangwind

    Noch mal zur Klarstellung. Hättest du wirklich nur Fragen gestellt, wäre meine Reaktion wohl milder ausgefallen. Aber du hast eindeutig falsche Behauptungen aufgestellt (zB. keine Polflüge), deren Überprüfung und Widerlegung mir innerhalb von 5 Minuten möglich war. Das hättest du selbst auch gekonnt, statt sie zu verbreiten.
    Genau DAS werfe ich dir vor und genau DESHALB reagiere ich dann halt genervt. Irrtümer können einem unterlaufen. Aber argumentative Behauptungen sollten (selbst) überprüfbar sein.

  222. vitzli Says:

    packi 151

    das sehe ich genauso. hangwind bringt gutes, aber deine kritik trifft den fußnagel!

  223. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    „Statt dessen machst du jetzt ein neues Faß mit den Hasselblad Kameras auf, die mit der Flat Earth rein gar nichts zu tun haben.
    Nun gut, wie du halt magst, belassen wir es dabei.“

    Das nenne ich Verdrehung im klassischen Sinn. Das Faß hast du aufgemacht. Lies noch mal nach….

    Ich weiß, das die „Mondlandung“ ein heikles Thema für die NASA-Gläubigen darstellt.

    Auf die anderen Fragen werde ich heute nachmittag/abend erst eingehen können.

  224. Frankstein Says:

    Sagt die die eine Laus zur anderen = „Da gibt es doch wirklich Idioten die behaupten, wir lebten auf einem runden Kopf, der sich täglich vergrößert. Hast du jemals ein Bild von so einem Ungeheuer gesehen? „

  225. Frankstein Says:

    Wie entsteht überhaupt eine Offenkundigkeit ?
    Man nehme z.B. eine Olympiade, da nehmen 3 oder 4 Nationen teil, die immer alle Medaillen abräumen. Und für die anderen 97 bleibt nichts über. Dann überlegt man, wie das sein kann. Da es nur 4 sportliche Wettbewerbe gibt – laufen, springen, Speer werfen und Gedichte rezitieren-. diese Nationen zudem aus zahlreichen Mitgliedern die Besten auswählen können, ist gezielte Vorbereitung machbar. Dann schlägt man vor, die Zahl der Wettbewerbe zu vergrößern, sagen wir auf 40 , darunter Eier schaukeln, Sackhüpfen und Bogen überpannen. Da es sich um Grundfertigkeiten handelt, haben jetzt auch kleine Nationen eine Chance. Man könnte auch Weihrauch schwenken, Geld wechseln oder Pipi beschneiden dazu nehmen. Dann nimmt man ein Motto und nennt es Vision = Dabeisein ist alles oder jeder Mensch verdient eine Medaille und schwups ist eine Neue olympische Idee geboren. Quasi über Nacht, im Stall und die Hirten auf dem Felde stimmen Jubelgesänge an. Kann man den Olympia-Vätern einen Vorwurf machen, die doch nur die Rechte der Benachteiligten im Sinn hatten ? Die Übermächtigen im Zaum halten und die Sterntaler gleichmäßig verteilen, das ist wahrhaft neu-olympisch. Alt-olympisch wäre, das Ansehen der olympischen Götter zu ehren und ihnen die Sterntaler zu opfern. Aber da walte das JOC vor, das ist offenkundig.

  226. ebbes Says:

    Frankstein Says: 22. August 2016 um 07:28

    Guter Kommentar :)

  227. PACKistaner Says:

    Hangwind Says:22. August 2016 um 04:44
    „Ich weiß, das die „Mondlandung“ ein heikles Thema für die NASA-Gläubigen darstellt.“
    Ich bin im Gegensatz zu dir kein Gläubiger, denn ich glaube so schnell mal gar nichts, sondern ÜBERPRÜFE es. Was du stets geflissentlich unterläßt. Siehe angeblich keine Polflüge.

    „„Statt dessen machst du jetzt ein neues Faß mit den Hasselblad Kameras auf, die mit der Flat Earth rein gar nichts zu tun haben.
    Nun gut, wie du halt magst, belassen wir es dabei.“
    Das nenne ich Verdrehung im klassischen Sinn. Das Faß hast du aufgemacht. Lies noch mal nach….“

    Ok. Mach ich doch glatt.

    Hangwind Says:21. August 2016 um 06:19
    „…einen noch
    Wieso gibt es, trotz Raumfahrt und morderner Technik, keine einzige fotografische Aufnahme der Kugel? Nachweislich sind ALLE Bilder die wir kennen, computergeneriert!“

    PACKistaner Says:21. August 2016 um 15:16
    „Nö. Die Apollo Austronauten benutzten Kameras (Hasselblad) mit stinknormalem Film drinn. Behaupte doch bitte nicht immer irgendwas.“

    Hangwind Says:21. August 2016 um 16:47
    „insgesamt waren die Astronauten bei allen Missionen ca. 80 Std. und 31 Min. auf dem Mond. Hierbei wurden 6514 S/W und Farbbilder geschossen.“

    PACKistaner Says:21. August 2016 um 17:06
    „Hierbei wurden 6514 S/W und Farbbilder geschossen“
    Ach nun auf einmal doch, sogar tausende. Hattest du nicht grad vorher noch behauptet ALLE Fotos wären computergeneriert? Ja was denn nun?

    Wer verdreht hier also was?
    Wer behauptet hier nach 10 Stunden das Gegenteil vom vorher Behaupteten?

  228. Hessenhenker Says:

    Das war schon vor 40 Jahren im SPIEGEL so.
    Am Ende eines Artikels stand eine andere Meinung als am Anfang.
    Das ist das Geschäftsmodell aller Verschwörungs-Autoren.

  229. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    So…dann mal los:

    PACKistaner schrieb:

    „Genau so ist es! Wer nichts weiß, muß alles glauben.
    Sorry wenn meine Kommentare aggressiv erscheinen. Selbstverschuldete (Kant) Unwissenheit bei Erwachsenen nervt mich halt. Bei Kindern bin ich geduldiger. :-)
    Hangwind, du scheints im naturwissenschaftlichen Unterricht gepennt zu haben. Muß ich leider so hart sagen. Ok – etwas Nachhilfe. Sei es drumm. Jeden Tag eine gute Tat – Parole der Jungen Pioniere. Alsoooooo –„

    Sorry wenn mein Kommentar auch aggressiv erscheint:

    Oooch PACKistaner, hast du es wirklich nötig, solche Geschütze aufzufahren? Ich denke nein! Immerhin hast du ja auch schon bei einigen Themen bewiesen, das bei dir gute Ansätze vorhanden sind, die durchaus Anlass zur Hoffnung geben.

    Zum Inhaltlichen:

    PACKistaner schrieb:

    „– „Die Mitte ist bei 100km nur 392.71m erhöht.“ Wikipedia: 785 m bei 100 km fällt dir auf, daß es genau das Doppelte ist weil ich von der MITTE sprach, wiki aber die Gesamtauslenkung am Streckenendpunkt angibt? = kein Widerspruch, sonder Bestätigung“

    Das ist Mäusemelkerei deinerseits, also typisches Geschwurbel. Haken wir´s ab.

    PACKistaner schrieb:

    „keine Ahnung warum sie diese Projektionsvariante gewählt haben. Gegenfrage – Aber warum denn auch nicht?“

    Naheliegend wäre die Projektion ähnlich der Planefinder-Karte gewesen, aber sie haben unter Umständen Informationen, von denen WIR nur träumen können.

    PACKistaner schrieb:

    „Kein einziger Kurs führt über die Pole“ falsche Behauptung, wie du bei flightradar24 leicht überprüfen kannst“

    Zunächst einmal: Über die Antarktis führt keine einzige Route, da dieser Kontinent schlicht für die Zivilluftfahrt als Flugverbotszone ausgewiesen ist (warum wohl?). Wie kannst du behaupten das Flugzeuge über den Nordpol fliegen, wenn man dies auf „planefinder“, wie du ja selbst sagst, nicht verfolgen kann? Diese Maschinen fliegen vielleicht auch nur zu den nördlichsten Flugplätzen die es gibt?
    Warum Flugzeuge ab einer gewissen nördl. Breite verschwinden, kann ich allerdings auch nicht sagen und möchte darüber keine Spekulationen anstellen.

    Wer Interesse hat, sollte einmal Gurgel-Erde aufrufen und etwa in den Polbereich der Antarktis zoomen. Ein riesiger Kreis im Inneren des Kontinentes, ist mit einem Computer generierten Muster unkenntlich gemacht worden.
    Warum??

    PACKistaner schrieb:

    „Bitte beschäftige dich mit den verschiedenen Kartenprojektionsmethoden. Man kann eine dreidimensionale Kugeloberfläche nicht verzerrungsfrei zweidimensinal darstellen. Deshalb gibt es verschiedene Projektionsarten. Jede hat Vor- und Nachteile. Vielleicht fällt dir auch auf, daß die Breitengrade meist bei 80° enden, und den Pol nicht mit einbezieht, weil man sonst eine gigantische Verzerrung erhalten würde. Genau deshalb werden Arktis und Antarktis als schmales Band dargestellt.“

    Das sind im Grunde Weisheiten, bei denen sogar Lieschen Müller anfangen würde zu gähnen!

    In diesem Falle gebe ich dir aber recht. Ich habe die Karte jetzt noch einmal mit den Abbildungen auf einem „richtigen“ Globus verglichen und ganz grob (überschlägig) ausgemessen. Dabei zeigte sich, das z.B. Grönland auch nicht unerheblich größer dargestellt ist. Ich war hier schlicht auf einer falschen Spur und räume das auch gerne ein.

    PACKistaner schrieb:

    Nordpol gemäßigt? Hmm nun ja, eher nicht. Außerdem wird Wetter maßgeblich vom Meer bestimmt und hier liegen die Unterschiede zwischen Nord und Süd (polare Ringströmung um die Antartis – Golfstrom in Richtung Arktis)“
    „Außerdem wird Wetter maßgeblich vom Meer bestimmt“

    Aha und das Meer ist doch eher der Wärmeträger der Erde….und die Antarktis ist von viiiiel Wasser umgeben.
    In der nördlichen Polarregion gibt es Zonen die im Sommer auch ergrünen, was in der Antarktis undenkbar wäre,
    Also auch hier; nix als Sprüche, daher unbrauchbar und für mich nicht überzeugend.

    PACKistaner schrieb:

    „Gravitation:

    Ihre Größe und Ausbreitung läßt sich exakt bestimmen und diese entspricht auf der Erde überall genau ihrer Form. Kleine Abweichungen zeigen nur, daß die Erde keine perfekte Kugel, sonder eher – übertrieben – eine Kartoffel ist. :-)
    Auf einer flat Earth könnte die Gravitation mit ihrer punktförmigen Quelle niemals überall gleich groß sein.“

    Nochmal, auch wenn es allmählich langweilig wird: Eine sog. Gravitation konnte noch NIE gemessen, geschweige denn experimentell nachgewiesen werden. Gravitation ist bis heute lediglich ein Gedankenmodell, das allerdings, um die offizielle Lehrmeinung am Leben halten zu können, unverzichtbar ist.

    Ein wissenschaftlicher, experimenteller Nachweis liegt übrigens dann vor, wenn ein Experiment beliebig oft wiederholt werden kann, und immer das selbe Ergebnis zeigt!

    „Ihre Größe und Ausbreitung läßt sich exakt bestimmen“

    Erkläre uns bitte in groben Zügen, wie man ihre Größe und Ausbreitung bestimmt.

    PACKistaner schrieb:

    „Die Sonne jedoch … soll angeblich keinen Einfluß auf die Meere der sich drehenden Kugel haben.„“ Hä???“ Wer behauptet denn solch Unsinn? Natürlich hat sie das.

    Diese Bemerkung zeigt beispielhaft auf, das du meine Zeilen entweder nicht gelesen hast, oder zur Interpretation von Texten nur bedingt in der Lage bist.

    Weiter:

    „Schon mal was von einer Springflut gehört? Wenn Mond und Sonne in eine gemeinsame Richtung ziehen. Oder von Nippflut, wenn sie entgegengesetzt wirken?“

    OK, das ist durchaus nachvollziehbar und logisch. Aaaaaber, ein Mensch, der sein Hirn noch nicht im „off“-Modus betreibt, muß nun ZWINGEND zu folgendem Schluss kommen: Wenn dies wirklich so ist, dann müsste auch die Sonne ihre eigenen Gezeiten erzeugen und zwar im 24 Std. Rhythmus. Logisch…oder? Wieso hat man davon noch nie gehört???

    Wie auch immer, auf meine eigentliche Frage zu diesem Thema, bist du, wie fast immer, gar nicht erst eingegangen. Deshalb nochmal:

    Wenn die Gravitation der Sonne so groß ist, daß sie in der Lage ist, Erde und Mond gemeinsam auf eine Kreisbahn um sie zu zwingen, wieso löst dann diese, im Verhältnis zur Anziehungskraft des Mondes gewaltige Anziehungskraft der Sonne, nicht Fluten größten Kalibers aus?

    Bei dem Thema Mondlandung lege ich mich übrigens, im Gegensatz zur Frage nach der Gestalt unserer Erde, absolut fest: Fake im Quadrat!

    Der Korken war bei mir endgültig auf der Flasche als die NASA bekanntgab, das ALLE Original-Aufnahmen (Negative?) verlorengegangen seien. Jaa… wenn man die Dinger auch überall rumliegen lässt, kein Wunder!

    sooo, feddisch, das Buchstabenklavier glüht vor sich hin und warum? Nur um einem Menschen zu helfen, der nahezu alles glaubt was die offizielle „Wissenschaft“ so verkündet. Dabei sollten wir doch wirklich geläutert sein.

  230. Hangwind Says:

    „PACKistaner schrieb:

    „Hierbei wurden 6514 S/W und Farbbilder geschossen“
    Ach nun auf einmal doch, sogar tausende. Hattest du nicht grad vorher noch behauptet ALLE Fotos wären computergeneriert? Ja was denn nun?“

    Naaaachlesen!!!!!! Ich sprach von Aufnahmen der Kugelerde!

    (Ist dieses permanente Fehlinterpretieren meiner Zeilen Absicht oder Unfähigkeit?).

    Das Beispiel mit den vielen Fotos brachte ich nur um aufzuzeigen, wie sich die NASA selbst ins Knie schießt. Die Mondmänner hätten ja für nix anderes mehr Zeit gehabt. Keine Spazierfahrten mehr mit ihrem „Mondauto“, keine wehende Flagge hissen, kein blödes Rumgehampel…nichts.
    Die Michelinmännchen konnten bei Fotografieren nicht mal durch den Sucher schauen. Das wurde sogar von der NASA bestätigt. Sie wählten praktisch ihren Bildausschnitt mit dem Bauch und machten dabei Aufnahmen, bei denen sogar ein Profi-Fotograf vor Neid erblassen müsste. Ja, Bauchfotografieren will geübt sein. Nein… ich muß aufhören, sonst lässt der Lachkrampf gar nicht mehr nach und ich kann meine Tastatur in die graue Tonne klopfen….

  231. Hangwind Says:

    „PACKistaner schrieb:

    „Ich bin im Gegensatz zu dir kein Gläubiger, denn ich glaube so schnell mal gar nichts, sondern ÜBERPRÜFE es. Was du stets geflissentlich unterläßt. Siehe angeblich keine Polflüge.“

    Ganz am Beginn dieser Diskussion schrieb ich, das mich die Frage nach der Gestalt der Erde umtreibt und bemerkte, daß es zu der uns andressierten Version viele Ungereimtheiten gibt. Ich bin bei der Gestalt der Erde, wie ich mehrfach betonte, nicht festgelegt. Das solltest selbst du beim Lesen eigentlich mitbekommen haben.

    Insofern interpretiere ich deinen obigen Satz als pure Boshaftigkeit. Schade, ich wollte niemanden in die Enge treiben…

  232. PACKistaner Says:

    Hangwind Says:22. August 2016 um 16:36

    Auweia!
    Ich könnte dir jetzt lang und detailiert antworten. Da du aber exakte Mathematik als „Mäusemelkerei“ und „Geschwurbel“ zu bezeichnen beliebst, sehe ich davon ab.
    Ich könnte wiederum all deine „Argumente“ zerlegen, aber das machst du hervorragend selbst indem du zeigst, daß du nichteinmal elementarste Physik verstehst, sie sogar in Abrede stellst.
    Zumal du mal so eben nebenbei ganze Jahrhunderte der naturwissenschaftlichen Entwicklung negierst.
    Du vergleichst auch einfach einen unter kilometerdickem Eis begrabenen Kontinent mit einem Gebiet das vorwiegend aus dem Norpolarmeer besteht. Wasser ist ein Wärmeträger? Ach, guck einer an, wer hätte das gedacht.
    Du bestreitest auch mal so eben fix Galilei`s Fallexperimente am schiefen Turm von Pisa anno dunnemals und seine Erkenntnis, daß Gravitation eine beschleunigte Bewegung ist.
    Du bestreitets ferner Newtons Gravitationsgesetz, aus dem sich ableiten läßt, daß die Gravitaion auf der Erde 9,82m/s² groß ist und mit dem Quadrat zur Entfernung abnimmt.
    Du behauptest verwegen, die Gravitation wurde noch nie gemessen, obwohl das schon tausende male gemacht wurde und von jedem Depp der etwas aus verschiedenen Höhen fallen läßt und die Fallzeit stoppt, wiederholt werden kann.
    Du behauptest die Gravitation sei noch nie experimentell nachgewiesen worden. Wenn dem so ist, bietet sich dir eine einmalige historische Chance: Stell dich unter eine Kokospalme und laß die Nüsse fallen. Falls dir alle auf den Kopf fallen und keine nach oben in den Himmel entschwebt, sei dir der Ruhm gewiss, die Erdanziehungskraft nachgewiesen zu haben. Sogar mit immer dem gleichen Experimentergebnis = Schädelbruch. Sei der Ruhm dann wahrscheinlich auch post mortem, es lohnt sich!

    Sorry – aber mehr als Spott habe ich für deinen letzten Kommentar nicht mehr übrig. :-)

  233. PACKistaner Says:

    Nur gut, daß es keine analogen, von den Apollo Astronauten gemachten Fotos der Erde gibt.
    Nein es gibt keine.
    Kein einziges.
    Nie nicht.
    Wer fix welche in der Bildersuche findet, welche Astronauten und Erde gleichzeitig zeigen, ist einer Fälschung aufgessen.
    Alles Fälschungen.
    Alles!

  234. PACKistaner Says:

    „Insofern interpretiere ich deinen obigen Satz als pure Boshaftigkeit.“ Jupp – denn

  235. PACKistaner Says:

    Ist das geil …. :-D

  236. Hangwind Says:

    PACKistaner

    Waren wohl ein wenig zu viel Argumente auf einmal. Naja…las gut sein. Deine neuesten Einlassungen zum Thema Graviation könnten entlarvender nicht sein. Du hast dich warscheinlich noch nie mit diesem Thema beschäftigt.

  237. Hangwind Says:

    Nochmal PACKistaner

    Wenn das so weitergeht, bekomme ich bestimmt in Kürze auch noch zu hören, daß das dünne Aluminiumblech, das zur Beplankung von Flugzeugzellen verwendet wird in der Lage ist, Doppel-T-Träger aus Stahl, mit einer Materialstärke von 50mm, wie Butter zu durchtrennen.

  238. Hangwind Says:

    „Nur gut, daß es keine analogen, von den Apollo Astronauten gemachten Fotos der Erde gibt.“

    Es gibt solche Aufnahmen. Bildanalysen zeigten allerdings ganz eindeutig,, das dieses „Blaue Juwel“, in den Mondhimmel einkopiert wurde.

  239. elsa Says:

    @ebbes
    danke, das ist sehr nett von dir, wirklich:)
    hoffe du liest das noch, wollte jetzt nicht in einen anderen Strang wegen OT. Ich lese hier immer mit, mehr oder weniger regelmäßig, weil es sind manchmal schon zuviele Kommentare, die schaffe ich nicht immer. Warum ich nicht mehr kommentiere? Nun, ich beschäftige mich momentan sehr mit meinem Lieblings-Themen-Gebiet: das Unsichtbare hinter den Unsichtbaren. Das ist kein Thema für diesen Blog, obwohl er sehr gut ist. Aber hier sind die meisten Atheisten, die sind für die Dinge, mit denen ich mich momentan beschäftige nicht zu haben und das respektiere ich auch.
    Was mir auffällt: der Ton hier wird schärfer. Das ist wirklich bedauerlich. Eigentlich war ja Hotspot immer der Pöbelnde, jetzt ist er „ausgewandert“. Aber scheinbar haben manche Sorge, dass es nun zu harmonisch werden könnte.
    Schade. Ich schrieb vor längerem: Es ist nicht nötig, dass wir uns hier (also innerhalb Deutschlands, nicht nur in diesem blog) die Augen auskratzen, denn wir haben schon genug Feinde, im Inneren wie im Äußeren.
    An eurem Erde-Beispiel: Mir könnte jemand sagen: „Die Erde ist eine Kloschüssel.“ Dann würde ich sagen: „Gut. Wenn du das denkst, dann schwimmen wir halt alle in der Kloschüssel. Aber: mittlerweile steigt die Scheiße so hoch, dass wir bald drin absaufen werden, d a s macht mir Sorge.“ Das ist eben der Unterschied, wie ich die Dinge sehe, ujnd wie sie manch andere hier sehen.
    ebbes, ich habe dich und deine Beiträge hier immer sehr geschätzt, aber erlaube mir eine kleine Kritik: mit den Pegiden warst du schon etwas streng. Ich bewundere alle, die i r g e n d e t w a s machen, wagen, riskieren, egal was. Ob sie bloggen, spazieren gehen, demonstrieren, Petitionen ins Leben rufen, wählen gehen. Protestbriefe schreiben oder was auch immer…
    Das Problem ist: es wird nichts nützen.
    Der Krieg, der hier schon seit langem gegen die Deutschen, die Weißen, die Christen, die Europäer, die westlichen Länder, auch z. B. gegen die Weißen und die Christen in den USA geführt wird, ist ein Krieg des G e i s t e s.
    Das sage nicht ich, dass sagen D I E!!!
    Einen solchen Krieg kann ich nicht mit weltlichen Mitteln, wie Wahlen, Demos usw. gewinnen, auch wenn er von der Gegenseite durchaus mit weltlichen Hilfsmitteln geführt wird – unter anderem!
    Packi:
    Was ist los mit dir. Du hast so ein großes Fachwissen auf allen möglichen Gebieten und eine so umfangreiche Allgemeinbildung (wie z.. B. auch Frankstein und andere, deren Namen mir grad nicht einfallen), du solltest doch wirklich locker drüber stehen, wenn jemand mal was nicht weis oder einfach nur anderer Meinung ist, als du. Du hast es nun wirklich nicht nötig, gleich herumzugiften und ungeduldig zu werden.
    Hansi: bei dir ist es ähnlich. Du weist soviel, du musst nicht gleich alle als Vollidioten beschimpfen, die resignieren und nicht mehr an den Erfolg von Wahlen glauben.
    Ich war 2013 bei der Wahl und habe eine Deutschenfreundliche Partei gewählt, in der Hoffnung, dass es mir viele gleichtun. Ich ahnte damals schon, dass, wenn die Üblichen ihre Macht zementieren, sie uns nach der Wahl endgültig das Fell über die Ohren ziehen – was ja auch geschah: spätestens als merkel Herbst 2015 Deutschland durch die Grenzöffnung und ihre Einladung endgültig der Welt zum Fraß vorgeworfen hat.
    Und was war? Alles beim alten.
    Ja, das war jetzt so das, was ich noch gerne loswerden wollte.
    Und: seit nett zueinander. Die Hochwohlgeborenen und die Mönschen, die wir freundlicherweise geschenkt bekommen haben, werden es nämlich nicht sein.

  240. Tante Lisa Says:

    Galilei schwört ab.

    Auf Grund dieser, von den Mitgliedern des heiligen Tribunals nicht einmal einhellig beschlossenen Sentenz mußte Galilei gleich nach Anhörung des Richterspruches, demütig knieend, vor der ganzen Versammlung folgende entwürdigende Abschwörung aussprechen:

    „Ich, Galileo Galilei, Sohn des weiland Vincenco Galilei aus Florenz, 70 Jahre alt, persönlich vor Gericht gestellt und kniend vor euren Eminenzen, den hochwürdigsten Herren Kardinälen, General-Inquisitoren gegen Ketzerei in der ganzen christlichen Welt, die heiligsten Evangelien vor Augen habend und sie mit den Händen berührend, ich schwöre, daß ich immer geglaubt habe, gegenwärtig glaube und mit dem Beistand Gottes in Zukunft glauben werde alles das, was die heilige katholische apostolische römische Kirche festhält, bestimmt und lehrt. Aber, weil mir das heilige Offizium von Rechts wegen durch Befehl aufgetragen hatte, daß ich jene falsche Meinung vollständig aufgeben solle, laut welcher die Sonne das Zentrum der Welt und unbeweglich, die Erde aber nicht Zentrum sei und sich bewege, und daß ich die genannte Lehre weder festhalten noch verteidigen oder in irgendeiner Weise (quovis modo) schriftlich oder mündlich lehren dürfe; und weil ich, nachdem mir bedeutet worden war, die genannte Lehre stehe mit der heiligen Schrift in Widerspruch, ein Buch schrieb und es drucken ließ, in welchem ich diese schon verdammte Lehre erörtere und Gründe von großem Gewicht zu ihren Gunsten vorbringe, ohne irgendeine abschließende Lösung hinzuzufügen; so bin ich demnach als der Häresie schwer verdächtig erachtet worden, das heißt: festgehalten und geglaubt zu haben, daß die Sonne das Zentrum der Welt und unbeweglich, und die Erde nicht Zentrum sei und sich bewege.

    Da ich nun euren Eminenzen und jedem katholischen Christen diesen starken, mit Recht gegen mich gefaßten, Verdacht benehmen möchte, so schwöre ich ab, verwünsche und verfluche ich mit aufrichtigem Herzen und nicht erheucheltem Glauben die genannten Irrtümer und Ketzereien sowie überhaupt jeden anderen Irrtum und jede der genannten heiligen Kirche feindliche Sekte; auch schwöre ich fürderhin, weder mündlich noch schriftlich etwas zu sagen oder zu behaupten, wegen dessen ein ähnlicher Verdacht gegen mich entstehen könnte, sondern wenn ich einen Ketzer oder der Ketzerei Verdächtigen antreffen sollte, werde ich ihn diesem heiligen Offizium oder dem Inquisitor und dem Bischof des Ortes, wo ich mich befinde, anzeigen. Außerdem schwöre und verspreche ich, alle Bußen zu erfüllen und vollständig zu verrichten, welche mir dieses heilige Gericht auferlegt hat oder noch auferlegen wird. Sollte es mir begegnen, daß ich irgendeinem dieser Versprechen, Proteste und Eidschwüre (was Gott verhüten möge) zuwiderhandle, so unterwerfe ich mich allen Bußen und Strafen, welche durch die heiligen Canones und andere allgemeine und besondere Konstitutionen gegen derartige Übeltäter bestimmt und verhängt sind: so wahr mir Gott helfe und die heiligen Evangelien, die ich mit meinen Händen berühre.

    Ich, obgenannter Galileo Galilei, habe abgeschworen, geschworen, versprochen und mich zu vorstehendem verpflichtet und zur Beglaubigung dessen eigenhändig die vorliegende Urkunde meiner Abschwörung unterschrieben und sie Wort für Wort gesprochen zu Rom im Kloster Minerva am heutigen Tage, dem 22. Juni 1633.

    Ich Galileo Galilei habe wie oben mit eigener Hand abgeschworen.“

    Quellenangabe:

    -http://julius-hensel.ch/2016/08/galileo-galilei-der-prozess/

    [Anmerkung Tantchen: Ein sehr wissenswerter, aber überdies sehr umfangreicher, Überlebensbericht der werten Galilei. Das Gericht wußte sich damals anscheinend nicht der Begrifflichkeit der sogenannten Leugnung in Bezug der Offenkundigkeit eines einzigartigen geschichtlichen Details zu bedienen ;-) Heute gelten die gleichen Spielregeln wie damals, nur daß es dabei nicht um den Mittelpunkt der Welt (Erde) im bekannten Universum geht, sondern um ein sich für erlesen haltendes Völkchen, daß sich für den Mittelpunkt aller Maßstäbe hält, dem darüber hinaus einzigartiges Unrecht von ganz bestimmten Erdenmenschen zuteil wurde. Und nein, bei hc-Leugnung wird nicht gefoltert, sondern der Delinquent darf obrigkeitsaufmerksam verfaulen, so wie der greise Herr Rechtsanwalt Horst Mahler, dem der linke Unterschenkel amputiert werden mußte, weil er an einer Blutvergiftung zu sterben drohte; erst auf richterliche Anordnung m u ß t e ihn die Justizvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel sowie die zuständige Staatsanwaltschaft aus dem Kerker entlassen]

  241. vitzli Says:

    elsa,

    da möchte ich packi mal in schutz nehmen, ohne daß er das bräuchte. aber wenn hier jemand auf eine erdscheibenmöglichkeit hinweist, dann muss er mit ziemlichem gegenwind rechnen.

    generell gilt, daß natürlich jeder seine eigene art hat, zu streiten. man sollte nicht andere hier absichtlich verletzen, das geschieht auch, soweit ich das beurteilen kann, nicht. also, da sehe ich alles im grünen bereich.

    wenn sich jemand verletzt fühlt, kann er sich an mich wenden und ich pfeife dann und halte eine gelbe karte hoch! :-)

  242. Tante Lisa Says:

    Nachtrag:

    Die Offenkundigkeit mag das Gericht damals nicht gekannt zu haben, aber dafür die Tatsache der Ofenkundigkeit :-/

    Letztgenannter entging Galilei ausschließlich mittels Abschwörung.

  243. Tante Lisa Says:

    Nachtrag zum Nachtrag:

    Hier die Versinnlichung der Ofenkundigkeit (das ist damit gemeint):

    Ich möchte wissen, wieviele Menschen die Nerven haben, einen Meineid zu verweigern, wenn sie andernfalls die Aussicht haben, bei lebendigem Leib geröstet zu werden.

    Auszug aus dem Überlebensbericht des Galilei.
    Pfadangabe siehe bitte oben unter „Galilei schwört ab“.

  244. elsa Says:

    vitzli,
    ich schätze Packi hoch, dass habe ich, glaube ich, deutlich gesagt. Aber der Ton hier wurde unter manchen deutlich schärfer. Das bedauerte ich.
    Ich mag dieses Blog wirklich sehr, aber ich kann hier keine zwei Sätze schreiben, ohne falsch verstanden zu werden.
    Warum?

  245. vitzli Says:

    elsa,

    die ton- und stilfragen waren hier schon öfter thema. die erwartungen sind da sehr unterschiedlich. ich selber bin ja auch kein heiliger.

    mir waren eigentlich immer die inspirationen am wichtigsten (natürlich auch unterhaltung, klar). die form spielt mir da keine rolle. um die inspirationen zu erhalten, muss ich natürlich aber auch ein bischen auf die außenwirkung achten.

    ein weiterer wichtiger aspekt ist natürlich auch das wohlgefühl der (insbesondere stamm-) kommentatoren. da wird es schon schwierig. den einen drückt der schuh hier, den anderen da. geb ich dem einen nach, vergraul ich den anderen. also geb ich keinem nach.

    schlimmer als schärfere töne empfinde ich langeweile. ich würde nie jemanden wegen seiner abweichenden meinung sperren. aber wegen langeweile und ständigen wiederholungen schon. oder wegen propagandabeiträgen oder verarschungen und sowas. da schon. oder, lol, generalklausel: blogschädigendem verhalten.

  246. Gucker Says:

    @Tante Lisa Says: 22. August 2016 um 20:43

    Ich habe Gottseidank nicht abschwören müssen, habe aber lange,
    vielleicht zu lange gebraucht um zu erkennen, das Ziel ist zwar das
    Richtige zu tun, dieses aber in erreichbare Etappen einzuteilen.

    Mit Kopf durch Wand, entfernt nur das Ziel weiter …

    Hohen Respekt für Horst Mahler, vom Apo-Anwalt zu nationalen
    Märtyrer. Eine Nation braucht solche Helden. Als Vorbild jedoch
    würde ich ihn nicht sehen wollen. So edelmütig auch sein Kampf
    sein mag, rational nachvollziehbar ist das nicht.

    Ich hoffe und wünsche, daß irgend wann in der Zukunft ein
    „Stolperstein“ für Horst Mahler verbuddelt wird. Gerne würde
    ich auch die Hannah-Arendt-Straße in Horst-Mahler-Straße
    umbenennen. Die Umbenennung des große Hundeklos spare
    ich mir noch auf. Nun gut, Horst Mahler macht das, was er für richtig hält, vielleicht wird in 100 Jahren die Geschichte anders
    über ihn urteilen. Mit Politik hat das alles (fast) nichts zu tun.
    Denn sie ist die Kunst des Möglichen ….

  247. vitzli Says:

    elsa,

    das falsch verstanden werden ist bei dieser kommunikationsform fast normal. man kann sich noch so exakt ausdrücken, das passiert. dann zetert man halt ein wenig, der andere rückt seine verbalmöbel gerade und dann ist allen alles klar. das ist eigentlich kein riesenproblem :-)

  248. ebbes Says:

    elsa,

    es freut mich sehr, daß du ein „Lebenszeichen“ von dir gibst, und vielen Dank für deine ausführliche Antwort :)

    Meistens abends und am WE nehme ich mir Zeit zu lesen, was mich interessiert. Neben der Arbeit geht das auch nicht anders, und zuhause macht sich leider nix von alleine :((

    Nun, ich beschäftige mich momentan sehr mit meinem Lieblings-Themen-Gebiet: das Unsichtbare hinter den Unsichtbaren.

    Magst du mir sagen, was du damit meinst; vielleicht einen kleinen Hinweis ? Möglicherweise liegen meine Interessen auch dort, weil ich mich normalerweise nie mit oberflächlichem Geplänkel zufriedengebe. Ich bin keiner Kirche angehörig, aber keinesfalls atheistisch.

    Es ist nicht nötig, dass wir uns hier (also innerhalb Deutschlands, nicht nur in diesem blog) die Augen auskratzen, denn wir haben schon genug Feinde, im Inneren wie im Äußeren.

    Volle Zustimmung !

    Mir könnte jemand sagen: „Die Erde ist eine Kloschüssel.“ Dann würde ich sagen: „Gut. Wenn du das denkst, dann schwimmen wir halt alle in der Kloschüssel. Aber: mittlerweile steigt die Scheiße so hoch, dass wir bald drin absaufen werden, d a s macht mir Sorge.“

    Irgendwo oben in diesem Strang schrieb ich sinngemäß, daß das Aussehen der Erde keinerlei Einfluß auf diese Scheiße hat.
    Mir gefällt am Erde-Thema nicht, daß die Rechthaberei das Zepter schwingt.

    mit den Pegiden warst du schon etwas streng. Ich bewundere alle, die i r g e n d e t w a s machen, wagen, riskieren, egal was. Ob sie bloggen, spazieren gehen, demonstrieren, Petitionen ins Leben rufen, wählen gehen. Protestbriefe schreiben oder was auch immer…
    Das Problem ist: es wird nichts nützen.

    Ich gebe dir recht. Ich kann nur nicht verstehen, daß sie alle nicht begreifen – nach der langen Zeit – daß sie gegen Windmühlen kämpfen.
    Vor wenigen Jahren habe ich auch einige Petitionen unterschrieben, dann merkte ich, daß das für die Katz war.
    Ich lasse dann sowas immer sofort bleiben, und zwar für immer. Ich stecke dann keinerlei Energie mehr in Totgeburten rein.
    Das Gleiche mit der Wählerei, ich war 2 x Wahlvorsteher, weil ich wissen wollte, ob im Wahllokal gefuscht wird. Einer von der CDU hatte damals einen Versuch gestartet, hatte aber keinen Erfolg, weil wir die Ungereimtheiten nicht stehen ließen. Dafür waren die Schriftführerin und ich die Letzten von den Wahllokalen, die den Packen beim Rathaus abgaben, obwohl zwischendurch Anrufe kamen, wo wir denn blieben. Seitdem weiß ich, daß Fuscherei auch im Wahllokal möglich ist. Die Briefwahlen können hervorragend manipuliert werden. Daher meine Abneigung gegen das Wählen.

    Der Krieg, der hier schon seit langem gegen die Deutschen, die Weißen, die Christen, die Europäer, die westlichen Länder, auch z. B. gegen die Weißen und die Christen in den USA geführt wird, ist ein Krieg des G e i s t e s.
    Das sage nicht ich, dass sagen D I E!!!
    Einen solchen Krieg kann ich nicht mit weltlichen Mitteln, wie Wahlen, Demos usw. gewinnen, auch wenn er von der Gegenseite durchaus mit weltlichen Hilfsmitteln geführt wird – unter anderem!

    Das sehe ich auch so, vor allem das Fette.
    Der Alexander Wagandt und auch andere im Netz sehen das genauso.

    Zu deinem Kommentar zu Packi und Hansi = volle Zustimmung.

    Viele Grüße,
    ebbes

  249. PACKistaner Says:

    elsa

    „wenn jemand mal was nicht weis oder einfach nur anderer Meinung ist“ – habe ich überhaupt kein Problem.
    Wenn allerdings jemand am laufenden Band nachweislich falsche, absurde, ja geradezu groteske Behauptungen aufstellt, verliere ich schon meine zugegebenermaßen nicht stark ausgeprägte Geduld.
    So bin ich halt, ich kann nicht anders. (frei nach Luther :-)

    Mittlerweile frage ich mich allerdings was das soll bzw. ob es was soll.

  250. Tante Lisa Says:

    ALARRRM:

    Die Seite unseres Michael Winkler aus Würzburg ist nicht aufrufbar :-(

    Not Found

    The requested URL /~michaelw/ was not found on this server.

    Additionally, a 404 Not Found error was encountered while trying to use an ErrorDocument to handle the request.

  251. ebbes Says:

    Mein Nachtrag geht an Elsa:

    Ich schrieb, „Daher meine Abneigung gegen das Wählen.“

    Den wirklich triftigen Grund für mich als Nie-wieder-Wähler hat Vitzli hier wirklich unermüdlich – zum gefühlt 1.000 mal – erläutert, deshalb kann ich mir das ersparen.

  252. ebbes Says:

    Lisa,

    keine Sorge, ich habe die Seite ohne Probleme grade geöffnet.

    -http://www.michaelwinkler.de/

  253. ebbes Says:

    Dieses System nähren wir, es wird nur durch UNS versorgt.

    Stellen wir uns eine Pyramide vor, in der wir unten zu stehen scheinen, und die Leute, die uns von oben bespucken und ihre Fäkalien herunterregnen lassen, stehen auf unseren Schultern.

    Das ist eine Situation, die wir ganz leicht lösen können, indem wir weggehen, keine Energie mehr hinein bringen.

    Und DAS gilt sowohl für Wahlen wie auch für ALLES andere.

  254. Tante Lisa Says:

    Werter Gucker,

    wenn die nachgeschaltete wie deaktivierte Abbildung überdauerst, bekommst Du einen Orden, ein Straßenschild und einen Holperstein :-D

    Falls Dich Einzelheiten des Drachens interessieren, so magst Du Dich bei der „maz-online“ belesen. Dort sind Stationen über sie notiert.
    Zu Haftzeiten Herrn Rechtsanwalts Host Mahlers studierte ich sein Schicksal vornehmlich bei Altermedia, das über die ausgeübte Tyrannis des Drachens laufend berichtete. Ich denke, auch deswegen mußte unsere aller Obrigkeit Altermedia ausschalten – die Aufklärung nebst der Empörung der Kameraden war zu groß :-)

    http://www.maz-online.de/Brandenburg/Brandenburg-Liebeszellen-Affaere-sorgt-fuer-Diskussionsstoff

  255. Tante Lisa Says:

    Werter ebbes,

    das freut mich vom Herzen! Und es fällt mir ein Stein vom Herzen!

    Auf zum Tageskommentar – mjam mjam, mein Gehirn hat Hunger :-)

    Nachtrag:

    Über -www.michaelwinkler.de fand ich Zugang zur Seite.

    Doch möchte ich über Karl Eduards Seite (Leiste auf der rechten Seite) die Seite aufrufen, finde ich keinen Zugang, obwohl das eigentlich der direkte Pfad ist :-/ (Direkt-URL oder derlei ähnlich).
    Ist wohl nur ein technischer Defekt von hoffentlich kurzer Dauer.

  256. ebbes Says:

    Lisa,

    alles gut !

    Ich habe Polit-Blogs, und alles was ich interessant finde, in Favoriten gespeichert und zwar immer die URL, quasi die Startseite.

  257. Gucker Says:

    @Tante Lisa Says: 22. August 2016 um 22:19
    „Werter Gucker“

    Oh ja, wir sind uns einig.

    @ebbes Says: 22. August 2016 um 22:36
    „Favoriten gespeichert und zwar immer die URL“

    Kleiner Tipp, wenn ich darf. Versuch ’s mal mit Schnellauswahl.

    -Firefox-Extra-Add-ons-Speed Dial-
    (750 Seiten (URLs) auf einen Blick)

    Schwaben sind doch Tüftler?

  258. ebbes Says:

    Danke Gucker

  259. PACKistaner Says:

    Wer befürchtet eine Seite wzB. metapedia könnte verloren gehen, kann sie sich ja mittels des kostenlosen Programms WinHTTrack komplett auf seinen Rechner speichern.

  260. Tante Lisa Says:

    @ebbes

    Och, wenn Karl Eduard keine Artikel verfassen möchte oder doch wenigstens eine Tür seines Hauses geöffnet lassen würde, das heißt beispielsweise den letzten Artikel für Beitragende nicht geschlossen, dann, so dachte ich mir, schenke ihm mindestens einen „Klick“, indem ich über seine Seite zur Herrn Winkler finde.
    Vielleicht, so denke ich mir weiterhin, motiviert ihn ja etwas Bewegung auf seiner Seite, daß bitte endlich wieder eine Tür öffnet :-)

  261. Tante Lisa Says:

    Werter PACKistaner,

    das wollte ich seinerzeit mit Unglaublichkeiten.com machen und mit Hans Püschel und mit Altermedia. Da ich von der Technik zum Zwecke des Speicherns aus der Hüfte geschossen keine besonderen Kenntnisse besitze, ließ ich von meinem Ansinnen leider ab.

    In den Weiten der Stränge vitzli‘s vernahm ich vor einiger Zeit, daß über Umwege der Schatz von Unglaublichkeiten.com zu heben sei. Magst Du mir einen Tipp geben, sofern möglich, wie ich den Schatz heben kann?! Da waren eine Menge Lieder von der Kriegsmarine drauf, die ich seit Aufgabe der Seite niemals wieder zu Ohren bekam :-/

  262. Hessenhenker Says:

    Die schlechte Nachricht, die Erde ist eine Hohlwelt und wir leben innen drin.
    Die gute Nachricht: ich mache bald das Licht aus!

  263. Waffenstudent Says:

    @ Tante Lisa

    Es tät mich brennend interessieren, wie hoch die subventionierte Alimentierungsquote HIER ist! Ich frage deshalb, weil meine staatliche Alimentierung gegen Null tendiert Gut, mein Nachwuchs verweist auf Kindergeld und Mietgeld und wendet sich angeekelt von mir, einem (rechtsradikalen) Mini-Sozialschmarotzer ab!

    Zur Erinnerung: Vor 30? Jahren meinte eine mir wohlwollend gesinnte Mitarbeiterin der Mietgeldabteilung mir Tipps geben zu wollen, mit denen ich in den Genuß von Mietgeld kommen konnte, Ne meinte ich; denn wenn ich den nötigen Aufwand für die Antragsstellung in meine selbständige Tätigkeit investiere, dann bewahre ich mein ruhiges Gewissen und steh mich finanziell besser!

  264. PACKistaner Says:

    Lisa
    -http://web.archive.org/web/20050203184756/http://www.unglaublichkeiten.com/
    öffnen und dort
    -http://www.unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/htmlphp/index2.html
    links neben „go“eingeben, rechts daneben bis jun 7 2005 klicken
    Wie du sehen kannst, gibt es dort noch kein Tronträger download link. man kann weiterklicken auf mrz 19 2013. dort gibt es einen Verweis auf Filme, Bücher, Tonträger welcher aber ins „forbidden“ führt. Ebenso wie alle jüngeren Einträge.

  265. PACKistaner Says:

    Lisa

    Dieser link ist besser -http://www.gigablast.com/search?c=main&index=search&q=unglaublichkeiten.com
    viel Spaß beim durchwühlen :-)

  266. vitzli Says:

    ein paradebeispiel unsichtbarer wühl- und zersetzungsarbeit sieht man hier in einem artikel der ZEIT aus 1992 (!!!)

    http://www.zeit.de/1992/52/juedisch-und-deutsch/komplettansicht

    entscheidend sind nur 2 dinge:

    1. die autorin gibt einen jüdischen allmanach heraus und lebt heute in israel

    2. der letzte satz im artikel.

    was wir heute an „deutschen“ aller art im lande haben ist u.a. auf ideologisch wühlarbeit wie diese aus dem jahr 1992 zurückzuführen. zersetzung des deutschen volkes.

    in den gefälschten zionsprotokollen steht eigentlich alles dazu drin.

  267. vitzli Says:

    ich bin mal gespannt, wie viele prozent meiner leser den artikel aufrufen. der rest dürfte aus pc-programmen bestehen, die automatisch die seiten scannen, und versehentlich hier statistisch in erscheinung tretenden, lol.

  268. PACKistaner Says:

    Lisa -http://archive.is/unglaublichkeiten.com aber an die Tondateien kommt man anscheinend nirgens ran, nix zu machen :-/

  269. Hessenhenker Says:

    1992. Da hatte mir die Bekloppte noch nicht zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet.

  270. Hangwind Says:

    „PACKistaner schrieb:

    „Wenn allerdings jemand am laufenden Band nachweislich falsche, absurde, ja geradezu groteske Behauptungen aufstellt, verliere ich schon meine zugegebenermaßen nicht stark ausgeprägte Geduld.“

    Hier ist sie wieder, die überhaupt nicht mehr zu toppende Überheblichkeit, die fast schon das Prädikat „Großkotzigkeit“ verdient.

    Es ist leider bei vielen Menschen üblich, Zusammenhänge denen sie nicht mehr folgen können, als grotesk hinzustellen.

    Packistaner „beweist“ die Gravitation mit einer Kokosnuss und mit der Formel für die Erdbeschleunigung…. G-E-N-I-A-L!!

    Eine Kokosnuss die von der Palme fällt beweist nichts weiter, als das eine Kokosnuss von einer Palme fällt.
    Filmt man das Ganze, kann man mit diesem Beweis sogar auf Tournee gehen und viel Geld verdienen.

    Er begreift einfach nicht, daß es sich hier um die Auswirkungen einer (?) Kraft und NICHT um einen Beweis handelt.

    Die Gravitation wird doch offiziell mit der Behauptung begründet, daß zwei X-beliebige Massen sich in Wechselwirkung zueinander befinden und sich damit, abhängig von ihren Massen, mehr oder weniger stark gegenseitig anziehen. Ein Beweis dafür könnte aber erst dann erbracht werden, wenn es gelänge, diese Kraft, auch zwischen zwei (ich sag´s mal platt) nebeneinanderliegenden Massen, also in horizontaler Richtung nachzuweisen und mit entsprechender Meßtechnik zu erfassen. Dies ist bis heute nicht geschehen. Versuche gab es zwar, die endeten aber erfolglos. Ergo müssen wir die Existenz einer Gravitation einfach mal so glauben.

    Und die glaubt auch Packistaner, der immer wieder verkündet, nichts zu glauben, ohne es vorher überprüft zu haben.

    Ich bestreite ja nicht, daß sich diese festgeschriebenen „Erkenntnisse“ über die Gravitation wunderbar in die offizielle Version des uns vorgeschriebenen Weltbildes einfügen, aber dürfen wir sie deshalb nicht mehr hinterfragen???

    Vielleicht hat ja ein kleines Kind, an dem die allgemeine Gehirnwäsche noch keinen bleibenden Schäden angerichtet hat, vollkommen recht wenn es meint, die Dinge fallen runter, weil es ein „Oben“ und ein „Unten“ gibt.
    (Speziell für Packistaner, der zu gerne und permanent meine Aussagen verdreht: ich sagte ausdrücklich VIELLEICHT)!

    Es gibt einfach keine vorzeigbaren Beweise für die Existenz der Gravitation. Man stellt Thesen auf und rechnet! Selbst Prof. Lesch (das ist so eine Art Guido Knopp der offiziellen Wissenschaft) sagte etwa sinngemäß: „Wenn ich ihnen jetzt die Gravitation erklären könnte, ich hätte morgen schon den Nobelpreis.

    Wieso nutzen wir unsere Möglichkeiten so selten aus, zur Zeit (noch) in alle Richtungen denken zu dürfen.

  271. PACKistaner Says:

    Jemand der das WIE nicht vom WARUM zu trennen vermag, darf mich gerne großkotzig nennen. Das juckt mich weniger als nicht.

    Der von dir herabgewürdigte Lesch hat mit seiner Aussage voll ins Schwarze getroffen, auch wenn du ihren tieferen Sinn nicht zu begreifen scheinst.
    Die Naturwissenschaften versuchen seit den Alten Ägyptern und Mesopotamiern zu beschreiben WIE die Natur beschaffen ist.
    Die Frage nach dem WARUM wird erst seit der griechischen Philosophie gestellt und weder war noch ist sie Bestandteil der Naturwissenschaft.

    Ansonsten widersprichst du dir selbst wiedereinmal derart heftig, daß sich jedes nähere Eingehen auf deinen Kommentar erübrigt. Zumal es in deinem mentalen Bezugssystem weder klare Definitionen noch Rationalität und Kausalität zu geben scheint.
    Dagegen kämpfen selbst Götter vergebens.

    P.S. Nur für die Mitleser hier:
    – die sichtbare Wirkung einer Kraft IST ein Beweis für ihre Existens, auch wenn man ihre Ursache noch nicht genau verstanden hat aber zumindest mittels der ART ein guter Erklärungsansatz für ihre Exotik (nur ein Wirkungsvektor) existiert
    – Sonne, Erde und Mond SIND horizontal nebeneinander liegende Massen (na gut, der Mond ist etwas ( 5°) ausgelenkt), ihre Anziehung aufeinander ist genauestens gemessen und mathematisch exakt übereinstimmend mit den Messergebnissen hergeleitet. Dies trotz der hohen Komplexität des Erde – Mond Systems die sich aus dem variablen Mondabstand und der Tatsache, daß der Mond sich nicht um die Erde, sondern sich mit ihr um einen gemeinsamen Schwerpunkt, welcher sich innerhalb der Erde in ca. 4000km Tiefe befindet, dreht.
    Es brauchte nicht umsonst Jahrhunderte und solcher Geistesgrößen wie Kepler, Galilei, Descartes, Newton, Laplace usw. die sich alle mit diesem Problem beschäftigten, um diese Exaktheit zu erreichen.
    Ihre Auswirkung ist für jeden nicht mit Blindheit Geschlagenen in Form von Ebbe und Flut sichtbar.

    Abschließend möchte ich mich bei allen Geistesriesen der Menschheitsgeschichte für die zu beobachtende bornierte Ignoranz, welche der Aufklärung geradezu in ihr heres Antlitz speit, inständigst entschuldigen.
    weitausschweifender Knixfuß -> wellenförmiger Federhutwedel -> Abgang

    (wenn man genau hinhört, ganz ganz genau, hört man die Götter lachen :-)

  272. Hangwind Says:

    Zunächst einmal möchte ich anerkennen, daß Vitzli diese Diskussion, die…und das gebe ich offen zu, auch von mir manchmal mit einem zu dicken Hals geführt wurde, so geduldig ertragen und auch begleitet hat.

    Gefreut habe ich mich auch über die Reaktion des Mitkommentators ebbes. So geht’s doch auch….völlig entspannt und offen, auch für eher gewöhnungsbedürftige Gedanken.

    Ich denke, die Naturwissenschaften sind auch von erheblicher, gesellschaftspolitischer Relevanz.

    Wir sind uns doch alle darin einig, daß wir von den bekannten Unbekannten gesteuert werden. Selbstverständlich bestimmen die auch, wie wir unsere Welt zu sehen haben (bester Beweis dafür ist, das alternative Sichtweisen zum Thema „Welt und Weltraum“, in der „Systemglotze“ auch absolut tabu sind. Hier gibt es ein paar handverlesene, systemtreue „Wissenschaftler“, die uns schon erklären, wo der Hammer hängt.

    Das diese Tatsachen von nur wenigen begriffen werden, macht mich etwas stutzig. Die Unsichtbaren zwingen uns ein bestimmtes Weltbild auf und uns bleibt, mangels der Möglichkeit eigener Recherche (wer kann sich in der heutigen Zeit noch zwei Wochen Urlaub leisten, um eben mal nachzusehen, ob der „Mars-oder MilkyWay-Rover da oben auch wirklich seine Aufträge ordnungsgemäß erledigt und nicht rumfaulenzt) nur übrig, diesen Blödsinn dann als „bare Münze“ anzuerkennen. Das kann´s doch wirklich nicht sein.

    Die gleichen Unsichtbaren lenken heute auch unseren Schulbetrieb. Was heißt Schulbetrieb? Es sind Dressuranstalten für die zukünftigen Konsumsklaven, mehr nicht. Eigenes Denken wird in den Schulen schon lange nicht mehr gefördert. Das steigert die Abhängigkeit der Menschen und lässt sie an jeden erdenklichen Müll glauben. Miese Hollywood-Unterhaltung sorgt dafür, das auch die Freizeit noch „sinnvoll“ genutzt werden kann.

    Man kann doch nicht auf der einen Seite behaupten alles zu durchschauen, während man sich auf der anderen Seite von den gleichen Kräften umgehend wieder, ohne Nachzudenken einlullen lässt und ihren übel riechenden, verbalen Sondermüll auch noch verbreitet.

    Wie dem auch sei, hier nochmal etwas zum Schmunzeln und relaxen. Astronauten der IFS bei Außenarbeiten. Luftblasen steigen auf….. na so was. (ab Min. 1:19)

    und weils so schön war….gleich weiter..

  273. Hangwind Says:

    PACKistaner schrieb:

    „Der von dir herabgewürdigte Lesch hat mit seiner Aussage voll ins Schwarze getroffen, auch wenn du ihren tieferen Sinn nicht zu begreifen scheinst.“

    Ich habe Herrn Lesch nicht herabgewürdigt. Ich habe ihn lediglich, so gut es ging, beschrieben.

    Jetzt muß ich doch deine Hilfe in Anspruch nehmen. Erkläre mir bitte, wie er es gemeint hat.

  274. ebbes Says:

    – – – Wieso nutzen wir unsere Möglichkeiten so selten aus, zur Zeit (noch) in alle Richtungen denken zu dürfen.- – –

    Volle Zustimmung !

  275. Hangwind Says:

    @PACKistaner schrieb:

    „die sichtbare Wirkung einer Kraft IST ein Beweis für ihre Existens, auch wenn man ihre Ursache noch nicht genau verstanden“

    Die sichtbare Wirkung einer Kraft IST ein Beweis für die Existenz einer Kraft. Sie wird in diesem Falle, von Wissenschaftlern als Gravitation bezeichnet. So formuliere ich es.

  276. vitzli Says:

    hangwind, 1644, bzw (betr. unten) alle, die es noch nicht so genau wissen,

    ich denke, man muss unterscheiden zwischen natur- und geisteswissenschaften.

    auch ein unsichtbarer möchte, daß sein auto fährt, daß der arzt ihn richtig operiert oder eine brücke richtig berechnet wird.

    wäre das gegenteil, hätte er eigentlich keinen großen vorteil davon.

    bei politik, pädagogik, geschichte, psychologie etc sieht das anders aus. hier kann er für seine weltherrschaft steuern und lenken.

    ich finde, es bringt wenig, sich in 911, heisig- und michellefragen zu verzetteln, mit dem ergebnis, daß doch alles offen bleibt, wenn man so wunderbare klare punkte wie den volksverrat am deutschen volk durch die millionenfache flutung von fremden hat, zu dem man nur auf die rechtsbrüche der regierung und die kosten verweisen muss. aber schon das überfordert die meisten. aber gerade deshalb muss man sich auf die einfacheren punkte beschränken.

    alle diskussion, die damit endet, daß etwas widersprüchlich, verdächtig ist, führt zu nichts, außer zur abschreckung jener, denen allmählich etwas unbehaglich wird.

    es ist wie mit den schnakenkreuzseiten. kommt jemand neutrales daher und sieht nazipropaganda, ist der sofort weg, ebenso, wenn er liest, daß die erde auch eine scheibe sein könnte. wem ist damit gedient? dabei gibt es hier auf der seite wirklich gutes und substanzielles für anfänger und fortgeschrittene zu lesen.

    dann kommt was mit erdscheibe oder chemtrails, und die sind sofort weg. würde ich auch so machen.

    man kann da mal drüber schreiben, aber wenn jetzt jeder mit seiner eigenen lustigen verschwörungstheorie ankommt, kann ich als bloguntertitel gleich „irrenhaus“ wählen. und das würde es gut treffen.

    ich will hier weder nazipropaganda, noch aluhuttheorien. tyrion hat recht, wir werden auch so schon für spinner gehalten. aber man sollte es ihnen nicht so leicht machen.

    aus dem grund mag ich auch jutupp verlinkungen von großen durchblickern, die ihr weltbild in 2 stunden dauernden vorträgen erläutern. sowas entlinke ich grundsätzlich.

    was irgendjemandem einleuchtet, muss mir noch lange nicht. mir sind am liebsten links auf die lügenpresse, weil dann kein gegner sagen kann, das stimmt nicht. und da ist stoff ohne ende. links auf den koppverlag oder ähnlichen kram hasse ich, weil man das aufwendig verifiziren muss, wozu ich in der regel keine lust habe, weil der kram oft unseriös ist. zb beiträge von dem mann mit dem unsichtbar klingenden namen wisnewski.

    meine artikel sind doch auch ganz einfach. 2 oder drei satzzitate aus der lügenpresse welt und dann ein paar sätze der erläuterung, warum. einfach, primitiv, aber treffend. mehr brauchts doch gar nicht. im kommentarteil sind vertiefungen erwünscht. oder streitgespräch darüber. auch gerne OT.

    aber doch bitte nicht michelle oder chemtrails :-(

  277. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    Die Erforschung der Kraft, die Kokosnüsse von den Bäumen, oder Besoffene in den Straßengraben fallen lässt, gestaltet sich deshalb so schwierig, weil es nicht möglich ist, einen Versuchsaufbau zu entwickeln, der im Ausgangsstadium von dieser Kraft vollkommen unbeeinflusst ist. Sie wirkt leider, oder glücklicherweise, immer. Im Gegensatz zu der seinerzeitigen Erforschung der elektromagnetischen Kräfte, ist es hier nicht möglich, sich durch Veränderung der verschiedenen Parameter (Wicklungszahl, Länge der Spule, Spulenquerschnitt, Stromstärke, ein Eisenkern der den magnetischen Fluss verbessert, der Einsatz unterschiedlicher ferromagnetischer Materialien usw. usw.) langsam an die Geheimnisse, auch dieser unsichtbaren Kraft herantasten zu können. Man kam zu dem Schluß, daß es wohl „Elememtarmagnete“ sein mußten, die in Folge ihrer Addition, diese Kraft verursachten. Darauf konnte man aufbauen. Ganz ähnlich war es mit der Erforschung der elektrostatischen Kräfte (Plattengröße, Plattenabstand, Dielektrikum etc.), wo man dann erkannte, daß hier positiv und negativ geladene Teilchen verantwortlich sein müssten.
    All dies ist bei der Erforschung der Gravitation nicht möglich. Sie ist statisch, nicht abschirmbar und nicht zu verändern.
    Diese Unmöglichkeit, hier Butter bei die Fische zu tun, umgeht man elegant, in dem man diese Kraft, die ja mit einer Küchenwaage durchaus messbar ist, einfach Gravitation nennt. Wer das Spiel nicht mitspielt, ist ein Spinner, der im Unterricht gepennt hat…..mission accomplished.

    Zu Lesch:

    Es gibt ein YT-Video, in welchem die US-Flagge gezeigt wird, wie sie, von Windböen auf dem Mond deutlich sichtbar erfasst wird . Lesch erklärte dazu, mit todernstem Gesicht, das diese Bewegung daher rührt, weil die „Astronauten“ die Fahnenstange mit hin und herdrehenden Bewegungen in den sandigen Mondboden gesteckt haben. Fast schon beschämend. Hier kann sich jeder ein eigenes, unverfälschtes Bild machen.

    @Vitzli

    Ich habe eben kurz deinen Beitrag überflogen. Da ich jetzt los muß, werde ich heute Abend nochmal kurz darauf zurückkommen. Bis dann….

  278. PACKistaner Says:

    Henkeeeeeeeeer!

    Erklär doch mal bitte was mit dem Galgenstrick und seiner Endschlaufe passiert, wenn du den Galgen hin und her drehst.

    Herr Doktor, Herr Doktor alle ignorieren mich! Der Nächste bitte.

  279. Hangwind Says:

    Hallo Vitzli,

    ich kann Deine Zeilen Punkt für Punkt nachvollziehen.

    Lass mich trotzdem noch einmal kurz ausführen, warum ich mich gerade bei dem Thema Erde: Kugel oder Bierdeckel?, so reingekniet habe. Ich selbst hätte auch vor Monaten noch jedem geraten, der mir mit solch einer verrückten Idee um die Ecke gekommen wäre, lieber mal einen Spezialisten aufzusuchen.

    Das Thema lies mich aber nicht mehr los, da sich tatsächlich Ungereimtheiten zeigten. Klar, vieles von dem was als Begründung angegeben wird, ist ausgemachter Nonsens. Daran ziehen sich bestenfalls Hardcore-Flacherdler hoch. Trotzdem, das Thema nimmt Fahrt auf und wir werden mit großer Sicherheit auch damit noch öfter konfrontiert.

    Was um alles in der Welt, hat die Gestalt der Erde und der Aufbau des Universums mit Politik zu tun? Diese Verbindung hatte ich schon in meinen vorangegangenen Berichten versucht anzuschneiden.

    Diese Frage möchte ich nun, mit folgender kurzer Einleitung, konkretisieren:

    Daß eine kleine, wurzellose Klique (O-ton, weiß auch nicht von wem) drauf und dran ist, sich den Erdenpöbel vollständig untertan zu machen, ist unter uns doch eine unbestrittene Tatsache.

    Nun meine Frage:

    Mit welcher inneren Einstellung würden Erdenbewohner gegen solch einen Plan dieser satanischen Mächte am ehesten Widerstand leisten, sei es nun mental, oder auch gewaltsam?

    Sind es eher:

    a.) Menschen, die im Bewusstsein erzogen wurden, sie wohnten auf einem gaaanz, gaaanz unbedeutenden Planeten, mit einer, gegenüber den wirklich großen Sternen (z.B. Antares mit ca. 800 Sonnendurchmessern, rangiert da noch im Mittelfeld, laut unseren großen Spezialisten) winzigen Sonne, im Randbereich einer eher unspektakulären Galaxie und in Nachbarschaft von vielleicht Milliarden weiterer, bewohnter Planeten (dies wird durch die meist staatlich gelenkten UFO-Spinnereien auch immer wieder unterfüttert). Erschaffen durch einen Urknall (der wahrscheinlich nur in den Köpfen der „Wissenschaftler“ stattgefunden hat) und wir uns somit rein zufällig auf dieser Kugel befinden. Man erfand die Evolutionstheorie (Charles Darwin! Noch Fragen?). Die GTI-Version des Affen, stellte dann die Krönung dar, den Menschen…… Tammmtaaaaa.

    Fazit: Wir sind alle nur ein Zufall und können froh sein, überhaupt hier leben zu dürfen.

    Oder sind es eher:

    b.) Menschen, die in dem tiefen Bewusstsein leben, daß sie Bewohner einer einzigartigen Welt sind, umgeben von einer einer einmaligen Fauna und Flora.
    Menschen, die in dem tiefen Bewusstsein leben, daß diese Welt selbstverständlich göttlichen Ursprungs ist und wir ein Teil dieser Schöpfung und damit ebenfalls göttliche Wesen sind.
    Menschen, die im tiefen Bewusstsein leben, daß diese einzigartige Welt unersetzbar ist und bei ihrer möglichen Zerstörung, kein anderer Lebensraum zur Verfügung stünde.
    Menschen, die in dem tiefen Bewusstsein leben, der Mittelpunkt der Welt zu sein (geozentrisches Weltbild).

    Als Antwort dürfte eigentlich nur Version b.) in Frage kommen.

    Dies führt zur letzten Frage:

    Welche wissenschaftlichen Lehrinhalte würdet Du, als ein aus dem Hintergrund heraus agierender Satanist, in die Schulen und Medien bringen?…..richtig…genau das Zeugs, das uns heute tagtäglich um die Ohren gehauen wird. Dieses dort verbreitete „Wissen“ erzieht eindeutig einen Menschen nach Version a.).

    (Wer sich an dem Begriff göttlich stört: ich meine damit ausdrücklich NICHT irgend welche Religionen, oder noch schlimmer, die Menschenverdummungs-Unternehmen die sich als „Kirchen“ tarnen.)

    Mich würde Deine Meinung und selbstverständlich auch die der anderen Mitleser, zu dieser Überlegung interessieren.

  280. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    Witzischkait kennt kaine Grenzen

    Wie dummdreist wir von den Systemmedien belogen werden, kann man hier anhand eines Kurzvideos des Feindsenders ZDF sehr gut sehen. Der Kommentator schwurbelt etwas völlig Unsinniges während die Bilder genau das Gegenteil zeigen. Bei dem geistigen Niveau des Publikums heutzutage ist das auch problemlos machbar.
    Endstadium!
    Bitte genau hinschauen und die Sequenz mehrfach abspielen lassen. Neiiiin, das ist kein Wind…..auf dem Mond gibts doch kein Wind….

    Du hast mir übrigens immer noch nicht erklärt, wieso der Lesch noch keinen Nobelpreis hat.

  281. PACKistaner Says:

    Du ziehst seltsame Schlußfolgerungen und verallgemeinerst die auch noch

    – wieso sollte unsere absolut einzigartige Erde ein „gaaanz, gaaanz unbedeutenden Planet“ sein, nur weil es tausende andere, absolut tote gibt?

    – wieso ist unsere Sonne „winzig“ obwohl 90% aller Sterne unserer Galaxie kleiner sind (rote Zwerge die keine lebenstragenden Planeten haben können)

    – wieso empfindest du relativ klein zu Giganten wie Canis Majoris als schlecht? Bist du Amerikaner (big is beautiful)? Auch Riesensterne können keine lebenstragenden Planeten haben.
    Die Größten sterben jung.

    – wieso sei unsere Milchstrasse unspektakulär? Sie ist wunderschön!

    – wieso sei es schlecht in ihrem Randbereich zu wohnen? Wäre es anders gäbe es uns nicht. Denn das zentrale Drittel ist ob seiner hohen Sternen- und damit Strahlungsdichte absolut lebensfeindlich und brutzelt dort alles organische sofort weg. Und selbst hier, in unserem Gott sei Dank stinklangweiligem galaktischen Hinterhof, hat uns vor 450 millionen Jahren ein Gamma Ray Burst erwischt und fast alles ausgerottet. Aber das Leben ist zäh, wenn es ersteinmal da ist.
    ——————————–
    – wir SIND Bewohner einer einzigartigen Welt!
    Völlig unabhängig von der großen Zahl anderer Sonnen und deren Planeten.

    – diese Welt ist selbstverständlich göttlichen Ursprungs und wir ein Teil dieser Schöpfung und damit ebenfalls göttliche Wesen.
    Zufall ist nur der mathematische Ausdruck für Gott!
    Nicht von ungefähr waren und sind viele Astro- und Elementarphysiker zutieftst spirituelle Menschen.

    – selbstverständlich ist unsere Erde der Mittelpunkt der Welt (Universums)! Was denn sonst?

    – die Existenz anderer Galaxien ist für uns absolut irrelevant!
    Sie sind derart weit entfernt, daß wir nichteinmal ihrer Existenz im „Jetzt“ sicher sein können. Denn selbst das Bild unserer Nachbar(!)galaxie Andromeda welches wir „jetzt“ sehen, ist 2,5 millionen Jahre alt. Vielleicht wurde sie schon längst vom großen Steinbeißer gefressen – wir können es nicht wissen.

    – Allein schon unsere Milchstraße ist derart groß, daß Sternenreisen durch nicht auszuschaltende physikalische Hemmnisse immer(!) Jahrhunderte, gar Jahrtausende dauern würden/werden.

    – somit wäre selbst ein – wenn auch noch so unwahrscheinlicher – Kontakt einer Abgesandtschaft mit anderen Lebewesen nach einer jahrtausende langen Reise, nur für diese Abgesandtschaft relevant.
    Für die Menschheit der Erde aber absolut nicht.

    – es ist sogar möglich, daß wir Kinder von längst vergessenen Sternenfahrern sind. Was würde dies ändern? Nichts!

  282. vitzli Says:

    hangwind,

    ich glaube, du verrennst dich da ein bischen. aber mach dir nix draus, das passiert jedem mal.

  283. PACKistaner Says:

    Jupp – selbst Gott stöhnte: „Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein“

  284. Hessenhenker Says:

    @ Packistaner
    Erklär ich gerne anhand meiner tragbaren Tischguillotine, wenn mich Lanz einlädt.

  285. Hangwind Says:

    @Pakistaner,

    deine Antwort hätte ich auch selbst abfassen können, da ich bei dir im Vorraus immer schon weiß, was kommt. Dein ungehobeltes und inhaltlich hohles Geschwafel, drückte sich ja schon in deinem allerersten Post zum Thema Wagandt aus:

    „Boah Alter, ist das dein Ernst? 2 Stunden esoterisches Geschwurbel.
    Hättest ja wenigstens ne Minutenangabe machen können, wo das Buch vorkommt.“

    Du hattest dir zwar keine Minute des Videos angehört, wußtest aber schon den Inhalt.

    Dies hätte mir eigentlich eine Warnung sein sollen. Man glaubt aber immer wieder an das Gute im Menschen.

    Du schriebst:
    „Der von dir herabgewürdigte Lesch hat mit seiner Aussage voll ins Schwarze getroffen, auch wenn du ihren tieferen Sinn nicht zu begreifen scheinst.“

    Darauf hin bat ich dich zwei Mal, mir doch bitte den Sinn zu erklären. Es kam selbstverständlich….. NICHTS.

    Wo keine Substanz ist, kann auch keine hergezaubert werden.

    „Denn selbst das Bild unserer Nachbar(!)galaxie Andromeda welches wir „jetzt“ sehen, ist 2,5 millionen Jahre alt.“

    Was soll der Quatsch. Stelle doch nicht Dinge als Tatsachen hin, deren Richtigkeit wir nicht mal ansatzweise überprüfen können. Alles lediglich Behauptungen unserer stromlinienförmigen System-Wissenschaftler.

    Hallo Vitzli,

    von Deiner Bemerkung bin ich allerdings etwas enttäuscht. Ich bin fest davon ausgegangen, das Du meine Zeilen so interpretierst, wie sie gemeint waren.

    Meine, im gestrigen Beitrag ausgeführten Gedanken stellten selbstverständlich auch nur EINEN, ergänzenden Teilaspekt des Kampfes der Unsichtbaren gegen die Menschheit dar.

  286. PACKistaner Says:

    Tja – manchmal formuliere ich absichtlich „ungehobelt“, denn auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!

    „Du hattest dir zwar keine Minute des Videos angehört“ – wieder so eine Behauptung von dir die obendrein unlogisch ist, da ich den Inhalt ja klassifizierte, also kennen muß. Meine Frage nach einer Minutenangabe zu Menuhins Buch, impliziert sogar das ich danach gesucht habe. Also mir das Gespräch wenigstens teilweise angehört habe. Logik ist wahrlich deine Sache nicht.

    „Darauf hin bat ich dich zwei Mal, mir doch bitte den Sinn zu erklären. Es kam selbstverständlich….. NICHTS.“
    Aha – so so – ich hatte dir zwar ausführlichst geantwortet, sogar mit den zwei unmittelbar folgenden Sätzen – aber na ja, was solls.

    „Denn selbst das Bild unserer Nachbar(!)galaxie Andromeda welches wir „jetzt“ sehen, ist 2,5 millionen Jahre alt.
    Stelle doch nicht Dinge als Tatsachen hin, deren Richtigkeit wir nicht mal ansatzweise überprüfen können.“
    Wer ist denn „wir“? DU magst es nicht überprüfen können, ICH als Hobbyastronom kann das durchaus. Das ist nichteinmal besonders schwer.
    Natürlich nur für Jemanden der klassische Physik nicht für Hokuspokus hält und schon einmal Wäschestücke auf eine Wäschespinne radial bei Windstille aufgehangen hat und somit weiß, daß die Interpretation des Schwingens der US Fahne auf dem Mond als Beweis für einen Schwindel an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist.

    Ach übrigens – ist es in Hollywood Studios üblicherweise windig? o,O :-D

    Psssssst! Solche „ungehobelt“- provozierenden Fragen stellt man doch nicht. Das macht Gläubige fuchsteufelswild. Wir sind doch tolerant der Tollheit gegenüber.

  287. PACKistaner Says:

    Es steht zu befürchten das sich Geschichte eben doch wiederholt.
    Die rationale Wissenschaft und Philosophie des alten Griechenlands entwickelte sich nicht weiter als es vom Imperium Romanum geschluckt wurde. Als dieses unterging, senkte sich für Jahrhunderte die Nacht über Europa.
    Erst als tausend Jahre später christliche(!) Mönche die alten Erkenntnisse aus den Gräbern klaubten, setzte wieder eine geistige Entwicklung ein, welche in der Aufklärung ihren krönenden Abschluß fand. Die aufklärenden Geistesriesen sind inzwischen auch wieder längst verblichen und ein neues Imperium beherrscht die Welt.
    Auch dieses bröckelt wieder und die Dämmerung der heraufziehenden Nacht ist schon deutlich zu sehen.
    Wird sie sich wieder für Jahrhunderte über die Menschheit senken?

  288. Hangwind Says:

    Sach ma… PACKistaner. Liest du eigentlich deine Texte vor dem Absenden nochmal durch? Ich fürchte: nein.

    „Logik ist wahrlich deine Sache nicht.“

    Nö, die brauche ich bei der Überprüfung von NDB/VOR/TACAN/DME und GPS- Navigationssystemen, Primär und Sekundär-Radarsystemen (Transponder), sowie Flugregelsysteme am allerwenigsten. Hier braucht es lediglich einen feuchten Finger. Hast mich wiedermal ertappt….

    Apropos Logig: warum der Mond Gezeiten verursacht, die Sonne, je nach Stand, diese Gezeiten verstärkt und abschwächt, die Sonne selber aber keine Gezeiten auslöst, hast du mir bis heute nicht erklären können. Das würde mich wirklich interessieren.

    „Aha – so so – ich hatte dir zwar ausführlichst geantwortet, sogar mit den zwei unmittelbar folgenden Sätzen – aber na ja, was solls.“

    Blanke Ironie. Fazit: Kapitulationsurkunde unterschrieben. Danke!

    „Wer ist denn „wir“? DU magst es nicht überprüfen können, ICH als Hobbyastronom kann das durchaus. Das ist nichteinmal besonders schwer.“

    Das ist der Schenkelklopfer schlechthin. DEN muß ich mir merken. PACKistaner stellt mit seinem Fernrohr das Alter der Galaxien fest.

    „Natürlich nur für Jemanden der klassische Physik nicht für Hokuspokus hält und schon einmal Wäschestücke auf eine Wäschespinne radial bei Windstille aufgehangen hat und somit weiß, daß die Interpretation des Schwingens der US Fahne auf dem Mond als Beweis für einen Schwindel an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist.“

    Ich lasse mir halt von den Medien nicht ins Gesicht spucken (Wagandt), aber…wer es mag?

    „Ach übrigens – ist es in Hollywood Studios üblicherweise windig? o,O :-D“

    In den USA gibt es flache Wüstengebiete. Bei der Arbeit nachts mit Scheinwerfern verschwindet der Horizont und es kommt heimeliges „Mondfeeling“ auf.

    „Erst als tausend Jahre später christliche(!) Mönche die alten Erkenntnisse aus den Gräbern klaubten, setzte wieder eine geistige Entwicklung ein, welche in der Aufklärung ihren krönenden Abschluß fand.“

    Hast du das auch mit deinem Teleskop betrachtet, oder aus der Zeitung mit den vier großen Buchstaben? Sei mir nicht böse, aber beim „Christentum“ hört der Spaß bei mir auf.

    ———–

    Um nicht meine komplette Freizeit an der Tastatur verbringen zu müssen, möchte ich mit einigen versöhnlichen Worten vorläufig enden, denn ich hasse Streit und habe auch erst nach deiner zweiten oder dritten persönlichen Anzüglichkeit zum Gegenschlag ausgeholt:

    Ich habe mir bereits gestern unsere heftige Diskussion noch einmal durch den Kopf gehen lassen und erkannt, daß du von der offiziellen Wissenschafts-Version, die uns allen vom System als Glaubensbekenntnis abverlangt wird, nicht abzubringen bist. Es ist dein gutes Recht, auf deiner Meinung zu beharren, macht meine „Bekehrungsversuche“ aber vollkommen sinnlos. Dies meine ich OHNE Ironie oder gar Häme.
    Ich schlage vor, Frieden zu schließen und dieses Thema zunächst ruhen zu lassen. Das die Fragen, die wir im Vorangegangenen so heiß diskutiert haben, uns früher oder später wieder einholen werden, steht für mich außer Frage. Sollten sich, aufgrund kommender Ereignisse neue und wasserfeste Fakten zu diesem Themenkomplex ergeben, können wir die Diskussion ja wieder aufleben lassen.
    Wenn du einverstanden bist, lass es mich bitte wissen.

    (Wie du das Alter der Galaxien mit dem Fernrohr ermittelst, hat mich trotzdem neugierig gemacht.).

  289. Hangwind Says:

    Korrektur:

    „aber beim „Christentum“ hört der Spaß bei mir auf.“

    Sollte heißen: Beim Christentum und sonstigen mosaischen Religionen…

    Wo ich gerade schon wieder am Tippen bin. Ich besitze auch einen kleinen 15 cm Spiegel. Mit dem Ding konnte ich bisher aber nie irgendwelche Labels mit Altersangaben auf den Gestirnen finden….

  290. PACKistaner Says:

    Du bist wahrlich ein Faszinosum! Ganz im Ernst.

    Du mußt auch meine Festellung „Logik ist wahrlich deine Sache nicht.“ nicht mit dem an Widersprüchlichkeit strotzenden Satz
    „Apropos Logig: warum der Mond Gezeiten verursacht, die Sonne, je nach Stand, diese Gezeiten verstärkt und abschwächt, die Sonne selber aber keine Gezeiten auslöst“ bestätigen.

    „Das würde mich wirklich interessieren.“ Nein – Das tut es ja eben nicht! Sonst würdest du dich ja damit kritisch(!) beschäftigen.

    Du mußt weder mir noch sonst wem glauben.
    Fliege doch von Toronto/New York nach Peking/Shanghai und schau aus dem Fenster.
    Buche doch hier -http://www.antarcticaflights.com.au/ einen Flug für Silvester.

    Und was hat die Beobachtung des Verhaltens meiner radial aufgehangenen Wäsche bei Drehung meiner Wäschespinne mit den Medien zu tun?
    Mach es doch einfach nach!
    Stell eigene Beobachtungen an!

    Jemandem für den der Satz
    „Denn selbst das Bild unserer Nachbar(!)galaxie Andromeda welches wir „jetzt“ sehen, ist 2,5 millionen Jahre alt.“
    das Gleiche bedeutet wie
    „stellt mit seinem Fernrohr das Alter der Galaxien fest.“
    , also das Alter des Bildes nicht vom Alter des abgebildeten Objektes zu unterscheiden vermag, mag das allerdings schwerfallen.

    „Bekehrungsversuche“ von so Jemandem sind in der Tat „vollkommen sinnlos“, sogar mehr als das.

    „Hast du das auch mit deinem Teleskop betrachtet, oder aus der Zeitung mit den vier großen Buchstaben?“ Nein – zu dieser Ansicht gelangte ich, als ich festellte, daß nachts im Dunklen der Horizont verschwindet.

  291. PACKistaner Says:

    Meine Wäschespinne ist klüger als diese „Moon Hoax“ Typen.
    Was für eine epochale Erkenntnis!

  292. Hangwind Says:

    Oooch PACKistaner, wer wird denn gleich nervös werden? Ich wollte doch mit meinem letzten Beitrag doch auch etwas Druck aus dem Kessel nehmen.

    Die Fragen zu den Themenkomplexen Lesch/Alter der Galaxien und Gezeiten hast du leider bis jetzt nicht zu meiner Zufriedenheit beantwortet, sondern nur mit geschickt platzierten Gegenfragen aus anderen Bereichen, im Nirvana verschwinden lassen.

    Im letzten Beitrag schrieb ich:

    „Liest du eigentlich deine Texte vor dem Absenden nochmal durch?… und vergaß zu erklären, worauf sich diese recht provokative Frage bezog.“

    Dies hole ich hiermit nach:

    Das ganze Drama begann mit mit meiner Eingangsbemerkung u.a.:

    Gestern sah ich mir die neue Folge der „Tagesenergien“ von Alexander Wagandt und Jo Conrad an und staunte nicht schlecht, als die beiden tatsächlich das aktuelle Buch von Menuhin (Wahrheit sagen, Teufel jagen), kurz vorstellten. Wagandt und Conrad gefallen mir, weil sie in aller Regel (im Gegensatz zu so manchen „Aufklärern), auf überflüssige, billige und stets hinkende Vergleiche mit unserer jüngeren Vergangenheit gänzlich verzichten:“
    -https://www.youtube.com/watch?v=KkEGAMYJ_kU

    Darauf kam von dir:

    „Boah Alter, ist das dein Ernst? 2 Stunden esoterisches Geschwurbel.
    Hättest ja wenigstens ne Minutenangabe machen können, wo das Buch vorkommt.“

    Als ich diese unterirdische Sprache als ungehobelt monierte, kam von dir der Satz:

    „Tja – manchmal formuliere ich absichtlich „ungehobelt“, denn auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!“

    Meine folgerichtige Interpretation:

    Wer einen Film verlinkt, ist ein grober Klotz…. Ein bisschen Konzentration beim Abfassen von Texten sollte man schon erwarten dürfen. Dann klappst auch mit dem Streitgespräch.

    Noch ein paar Zeilen zur Gravitation:

    (Die schreibe ich jetzt extra mal ganz langsam, weil du mit schnellem Lesen Probleme zu haben scheinst).

    Ich beziehe mich im Folgenden wieder auf die offizielle Lehrmeinung, die aber NICHT die meine ist!

    Wie will man Massen und Entfernungen von weit entfernten Himmelskörpern oder Galaxien feststellen? Es wimmelt dort überall von diesen Dingern. Sie bilden und das wird sogar dir einleuchten, ein unüberschaubares Wirrwarr von sich gegenseitig überlagernden und kreuzenden, addierenden und subtrahierenden „Gravitationsfeldern“.
    Wie will man die zu den jeweiligen Himmelskörpern, die dazu passenden, Kraftfelder selektieren?????? Es ist schlichtweg unmöglich.

    Du hast ja sicher auch schon gehört, daß sich komplette Galaxien gegenseitig durchwandern sollen, ohne ihre eigenen Strukturen dabei zu verändern. Wie soll sich soetwas mit der Gravitationstheorie vereinbaren??? (1000+1 Nacht sag ich da nur).

    Der YT-Filmemacher Alphanostrum hat in einem Kommentar einen überaus treffenden Vergleich angestellt:

    Nimm eine Hand von Kieselsteinen und werfe sie in einen See. Es gibt hunderte sich überlagernde Wasserwellen. Wie willst du nun, die von einem bestimmten Stein erzeugten Wellen, aus diesem Wirrwarr heraus selektieren um Rückschlüsse auf diesen speziellen Stein ziehen zu können? Ein Ding der Unmöglichkeit. Da du in der Physik wirklich kein Anfänger mehr bist (ja, das sollte ein Lob sein), wirst du erkennen, was ich mit diesem Statement zum Ausdruck bringen wollte.

    Wie sagte doch der Fürst zum Bischof: Halte du sie dumm, ich halte sie arm.

  293. Hangwind Says:

    @PACKistaner

    Fehler im letzten Abschnitt meines vorangegangenen Beitrages: „Rückschlüsse auf diesen speziellen Stein“ sollte natürlich heißen: „Rückschlüsse auf einen speziellen Stein“.

    Und noch eine Ergänzung: Dieser wirklich geniale Vergleich, spielt sich lediglich in zwei Dimensionen ab. Dreidimensional betrachtet, kommt in Bezug auf die Komplexität noch mal eine gehörige „Schippe“ drauf.

    Nahezu ALLE astronomischen Angaben gründen auf Berechnungen und Vermutungen. Sie beweisen…nichts. Sie können es auch gar nicht.

    Ausnahmen hiervon sind zum Beispiel die Angaben: Durchmesser, Umfang und Oberfläche unserer Erde (so sie wirklich eine Murmel ist, was ich in meinen Betrachtungen niemals ausgeschlossen habe), also Messungen, die für jeden nachvollziehbar sind.

    Noch einmal:

    Wir sollten diesen dämlichen Streit beilegen. Wesentlich sinnvoller wäre es doch, unsere Kräfte zu bündeln, anstatt sie hier sinnlos zu neutralisieren. Daß du dich nicht erst seit gestern mit der Thematik befasst hast, war mir in der Diskussion schon relativ früh klar. Du hast es mir allerdings mit deinen permanenten Provokationen auch nicht ermöglicht, dies einmal anklingen zu lassen.

    Das einzige was ich kritisiere ist, daß du meiner Meinung nach, aus deinen Erkenntnissen nicht die richtigen Schlüsse ziehst. Du siehst es natürlich genau anders herum. Diesen Teufelskreis gilt es aufzubrechen.

    Übrigens: Die Stelle mit der Buchvorstellung im Wagandt-Video ist: ca. Min. 43:44 bis 45:40.

  294. PACKistaner Says:

    Ach hangwind – wie kommst du darauf, daß ich nervös würde?
    Das bin ich mitnichten. Mitlerweile höchstens gelangweilt.

    Nur zur Richtigstellung: Ich habe mich sehr wohl geäußert zu:
    – Lesch, auch wenn du es nicht zu verstehen scheinst. Außerdem hast wiedereinmal seine angebliche Äußerung lediglich behauptet ohne sie zu belegen.
    – zum Alter von Galaxien sagte ich bisher kein Wort, sondern zum Alter ihrer Abbildungen. Auch dieser Unterschied bleibt dir anscheinend verschlossen.
    – Entstehungsmechanismen von Ebbe und Flut, insbesondere zu ihrer Komplexität. Du erwartest hoffentlich nicht im ernst, daß ich diese HIER einem physikalischem Laien wie dir erschöpfend darlege. Zumal da so nette Kleinigkeiten wie quadratische Funktionen (Gravitationsbeschleunigung), gar kubistische (Gezeitenbeschleuningung), resultierende Kraftvektoren (achsial zu tangential) eine entscheidende Rolle spielen und diese zu allem Überfluß auch noch einer hohen Variabilität unterliegen.
    Lies es doch einfach nach!

    „Wie will man die zu den jeweiligen Himmelskörpern, die dazu passenden, Kraftfelder selektieren?????? Es ist schlichtweg unmöglich.“
    Ja genau – deshalb wurde der Neptun ja auch nicht durch Berechnungen(!) entdeckt.

    „Nahezu ALLE astronomischen Angaben gründen auf Berechnungen und Vermutungen. Sie beweisen…nichts. Sie können es auch gar nicht.“
    Hmm , na ja …… siehe Suche nach und Entdeckung von Neptun und Pluto. Man beobachtete Störungen, vermutete und rechnete und … Bingo! fand sogar etwas an den vermuteten und brechneten Stellen. Sowas aber auch ….. tztztztz

    „Du hast ja sicher auch schon gehört, daß sich komplette Galaxien gegenseitig durchwandern sollen, ohne ihre eigenen Strukturen dabei zu verändern.“
    Nö, hörte ich noch nie. Ganz im Gegenteil sollen kollidierende Scheibengalaxie zu einer Elliptischen verschmelzen.

    „Der YT-Filmemacher Alphanostrum hat in einem Kommentar einen überaus treffenden Vergleich angestellt:“
    Wenn du diesen Vergleich für zutreffend hälst, verstehst du von Astrophysik genau – Nichts!

    „Das einzige was ich kritisiere ist, daß du meiner Meinung nach, aus deinen Erkenntnissen nicht die richtigen Schlüsse ziehst. Du siehst es natürlich genau anders herum. Diesen Teufelskreis gilt es aufzubrechen.“
    Ok – einverstanden. Aber dann führe bitte Argumente(!) an und hantiere nicht ständig mit Behauptungen die keiner Überprüfung standhalten. Weil du dies aber tust, empfinde ich unseren Disput auch nicht als Streit. Ja nicht einmal als Diskussion.
    Du behauptest du wärest bewaffnet und kommst mit einer Wasserpistole zu einer Schießerei. :-/

    Wenn ich ganz, ganz pöse wäre, würde ich das mit dem Verhalten der Juden und ihrer Knechte im Streit um den hohlen Klaus vergleichen. Immer wenn ihnen ein „Argument“ – um es mal höfflich auszudrücken – um die Ohren fliegt, kommen sie mit einer neuen Lüge daher.
    Wahrscheinlich rühren meine Aversion und mein Sarkasmus gegen einen derartigen „Diskusionstil“ daher. Nimm das jetzt bitte nicht persönlich.

  295. PACKistaner Says:

    Da fällt mir grad auf –
    „Nahezu ALLE astronomischen Angaben gründen auf Berechnungen und Vermutungen. Sie beweisen…nichts. Sie können es auch gar nicht.“
    Mit dieser abstrusen These, in welcher du die vorangegangenen Beobachtungen(!) einfach mal so aussen vor läßt, negierst du sogar das heliozentrische Weltbild. Wenn vielleicht auch unbewußt.

    Wau – an Ego mangelt es dir wahrlich nicht!

  296. Hangwind Says:

    @P

    gaaanz entspannt bleiben…

    Mit für jeden im Internet zu findenden, wohlklingenden Fachbegriffen auf dicke Hose machen, ist das Eine.

    Das andere ist, die Zusammenhänge der jeweiligen Themengebiete auch wirklich begriffen zu haben.

    Meine Meinung ist nach wie vor, daß du keine meiner Fragen beantwortet hast.

    Ich hörte lediglich: das verstehst du ja doch nicht, oder ähnliches dummes Zeug.

    Unter Beantwortung einer Frage verstehe ich, das der Beantworter in der Lage ist, mit klaren Worten einen Sachverhalt zu schildern, der für das Gegenüber plausibel, nachvollziehbar und stringent ist.

    Davon kann bei deinen Scheinantworten nicht im Ansatz die Rede sein.

    Um die Übersichtlichkeit zu bewahren, lasse die ich die anderen Fragen mal beiseite und stelle die Frage zu der Aussage Leschs nun ein drittes Mal:

    „Wieso sagte Lesch sinngemäß? Wenn ich wüsste, was die Gravitation ist, hätte ich morgen den Nobelpreis.“

    Eine Antwort auf diese Frage, ausgedrückt in einem sachlichen und verständlichen Text, ist doch wirklich nicht zu viel verlangt.

    Tatsache ist doch, das NUR derjenige eine Sache wirklich begriffen hat, beziehungsweise behaupten kann sie begriffen zu haben, der sie auch in einfachen, für jeden verständlichen Worten erklären kann. Alles andere ist doch kalter Kaffee….

    Also los…

  297. Hessenhenker Says:

    Was man nicht gleich selber macht, machen dann eben Andere!
    https://hessenhenker.wordpress.com/2016/08/27/erstbesteigung-des-brandenburger-tores-nach-der-wende/

  298. PACKistaner Says:

    Hangwind Says:27. August 2016 um 15:34

    Ich trete nicht auf k.o. Gegangene nach.

  299. Hangwind Says:

    @PACKistaner,

    ich hatte dir eine ehrliche Chance geboten um zu beweisen, das es sich bei deinen markigen Sprüchen nicht nur um heiße Luft handelt. Diese Gelegenheit hast du nun unwiederbringlich vertan.

    P. schrieb:

    „Ich trete nicht auf k.o. Gegangene nach.“

    Wenn du deinen geistigen Offenbarungseid mit dieser Schlussbemerkung krönen möchtest….es sei dir gegönnt (sollst ja auch nicht ganz leer ausgehen).

    Ich finde es trotzdem sehr schade, das es so weit kommen musste. Auf anderen Themengebieten (angesprochen in deinem vorletzten Beitrag), sind wir mit Sicherheit so eng beieinander, daß kein Blatt Papier zwischen uns passen würde. So vergeudet man Ressourcen und die Nutzniesser reiben sich die Hände.

    Kultiviere du weiter deinen Glauben an das, was die System-Wissenschaftler in dieser Hinsicht predigen und lasse mir meine gesunde Skepsis gegenüber ALLEM, was aus der Systemecke kommt. Damit bin ich bisher sehr gut gefahren.

  300. Tyrion L. Says:

    Hessenhenker Says:

    27. August 2016 um 15:56

    Was man nicht gleich selber macht, machen dann eben Andere!
    https://hessenhenker.wordpress.com/2016/08/27/erstbesteigung-des-brandenburger-tores-nach-der-wende/

    *
    Ja, man kann über die Identitären sagen was man will, aber das sind wenigstens durchtrainierte, fesche junge Burschen und keine bauchfatzig-erschlafften Stammtisch-Welterklärer oder gar monströs verfettete schwule Freaks wie der Winkler .

  301. Hessenhenker Says:

    Tyrion, es können eben nicht alle aussehen wie Daenerys Stormborn.
    Der eine oder andere muß in den sauren Schicksalsapfel beißen und auch mal einen Franz-Josef-Strauß-Körper nehmen.

  302. Hessenhenker Says:

    Da um 14:08 alle Kommentare schlagartig beleidigt ausblieben, werte ich das als Indiz für folgende abstruse Verschwörungstheorie:
    alle Kommentatoren sehen aus wie Franz-Josef Strauß.

  303. Hessenhenker Says:

    Oder seid Ihr alle mit Leitern unterwegs zum Brandenburger Tor?

  304. vitzli Says:

    henker, 1615

    nix strauss, kreative sinnkrise :-(

  305. Tante Lisa Says:

    Diese Nachricht sollte auch bei uns zumindest verlautbart werden :-/

    Die Exekutive der Legislative unserer aller Staatssimulation trat in Aktion und machte einen Landsmann wohl in unverhältnismäßiger Weise platt. Die Frage ist, ob und wie er den Angriff überleben wird:

    Adrian Ursache – lebt weiter!

    -http://julius-hensel.ch/2016/08/adrian-ursache-lebt-weiter/

    Eilmeldung: CDU in Sachsen-Anhalt versucht, einen “Reichsbürger“ zu ermorden

    -https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/08/25/warum-es-gut-ist-polizisten-zu-mobben/

    Update zu Adrian Ursache

    -https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/08/26/update-zu-adrian-ursache/

Kommentare sind geschlossen.