Welttag der Vollidioten ist jeder Tag!


*

blüdel

Jeder Tag ist Tag der Vollidoten (m/w)

 

Ob es schwerfällt oder nicht

Es mag simpel sein. Aber sehe ich eine vollverschleierte Frau, blicke ich nicht entrüstet auf eine bemitleidenswerte Unterdrückte. Ich bin eher neugierig, wer sich da verbirgt. Ja, dazu gehört auch die Frage: Trägt sie das freiwillig, zwingt sie jemand, ein Mann oder ein fanatischer Glaube? Aber eben auch jene: Wer bin ich, das zu unterstellen? Diskriminierung aufgrund einer Äußerlichkeit gehört ins Geschichtsbuch, nicht ins Gesetz. Und als Äußerlichkeit muss ich als Fremde den Gesichtsschleier zunächst betrachten, fällt es mir leicht oder nicht. Nach langen Bärten fragt übrigens niemand. Wo wir dabei sind: Springerstiefel, weiße Schnürsenkel, war da was?

JOHANNA ROTH in der TAZ

Wer den religiösen Sonderkittel (freiwillig) trägt, ist automatisch Verfassungsfeind, denn sie will die Verfassung – bei korangerechter und nur vorläufiger Einhaltung der Gesetze – möglichst schnell abschaffen und durch die Schariah ersetzen. Wer ihn unfreiwillig trägt, ist ein Opfer der Unterdrückungsideologie Islam.

Was hat das mit Springerstiefeln zu tun, Johanna?

Als Gott Geist und die Vernunft von oben vergossen hat, stand unsere tapfere Johanna zweifellos unter einem Vordach im Trockenen.

Noch mehr im Trockenen steht die Patrizia:

Geht es hier um Frauenrechte? Die Verbotsvorkämpfer – Innenminister der Union – sindnicht gerade als Speerspitze des Feminismus bekannt. Auch jetzt wollen sie verschleierte Frauen nicht in ihrer Selbstbestimmtheit stärken. Im Gegenteil: Sie führen einen populistischen Stellvertreterkrieg, um den Islam als repressiv und Bedrohung westlicher Werte zu diffamieren. Frauen, die hier vollverschleiert unterwegs sind, muss man suchen. Wenn man sie gefunden hat und ihnen den Schleier verbietet, werden sie gänzlich unsichtbar: Weil sie das Haus nicht mehr verlassen. Oder glaubt irgendwer, ein Verbot führt dazu, dass Frauenrechte in die Haushalte einziehen?

PATRICIA HECHT in der TAZ

Patricia, kommt dir bei deinem Geschwätz nicht etwas seltsam vor?

Leben wir nicht in einer freien Welt? Oder doch nicht? Was läuft falsch, Schätzchen?

Überdachungen sollten verboten werden ….

*

19 Antworten to “Welttag der Vollidioten ist jeder Tag!”

  1. vinybeats Says:

    Bei manch einer wäre mir wohler sie täte so ne Kutte tragen… Aber ich bin ja nicht der Bestimmer…

  2. Frankstein Says:

    “ Urlaub im Reich des Bösen!“
    Nachdem der BND die Sau rausließ und die Türkei als “ Aktionsplattform “ für islamistische und terroristische Organisationen entlarvte, steht das Ferkel jetzt nackt auf dem Richtblock.
    Um dennoch dem Hackebeilchen zu entgehen, wird erwogen, deutsche Urlauber gegen syrische Professoren zu tauschen. “ Das brächte uns die benötigten Fackräfte und entlastet gleichzeitig die Rentenkassen; eine WIN-Win-Situation“, freute sich der Aussenminister. “ Gabriel übt schon das V-Zeichen“, fügte er schmunzelnd hinzu.

  3. Frankstein Says:

    Coitus Interruptus
    “ Die Vorstellung, das Land sei eine „Aktionsplattform“ islamischer Gruppen im Nahen Osten, ist beunruhigend.
    Doch ist die Türkei auch Frontstaat , der die Auswirkungen des Syrienkriegs direkt zu spüren bekommt; was wiederum, wenigstens zum Teil, Folge der eigenen Verwicklung ist.“ (FAZ, 17.8.2016)
    Dahinter steckt immer ein aufgeblasener Kopf. Die Alten warnten uns früher = CI bewirkt einen Gehirnstau, was wiederum, wenigstens zum Teil, zum Wahnsinn führen kann.

  4. Gucker Says:

    Sorry für OT – „weil sich die Betroffenen heftig wehrten“

    „Mehr als 600 Abschiebungen per Flugzeug sind zwischen Anfang vergangenen Jahres und Ende Juni 2016 im letzten Moment abgebrochen worden.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wie „Bild“ (Donnerstag) unter Berufung auf Angaben des Bundesinnenministeriums berichtet, wurden die meisten Abschiebungen gestoppt, weil sich die Betroffenen heftig wehrten. Danach wurde in 332 Fällen wegen des Widerstands der Migranten im letzten Moment von der Abschiebung per Flugzeug abgesehen. Am häufigsten leisteten Personen aus Eritrea (34 Fälle), Gambia (33), Somalia (23) und dem Irak (22) Widerstand.

    In 160 Fällen scheiterten die Abschiebungen, weil sich die Fluglinien oder verantwortliche Piloten weigerten, die Migranten mitzunehmen. Davon waren in 46 Fällen Flüge der Lufthansa betroffen, 23 von Air Berlin und 20 von Germanwings. 108 Abschiebungen wurden gestoppt, weil die betroffenen Personen plötzlich erkrankt waren.

    Das passierte in 18 Fällen bei Personen aus dem Kosovo, 14 aus Serbien und acht aus Albanien. In 37 Fällen gelang die Abschiebung nicht, weil sich die Herkunftsländer der Betroffenen weigerten ihre Staatsbürger aufzunehmen“

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=326359&i=mijmpi

    Tja, wenn die sich wehren, kann der Staat natürlich nix machen …

  5. Gucker Says:

    Hochinteressant – Sorry für OT – Aktivitäten von Soros

    „Hacker haben geheime Korrespondenzen des US-Mäzens George Soros mit Vertretern der USA und Kiews gehackt. Wie aus den veröffentlichten Dokumenten folgt, finanziert der Milliardär fast alle Schlüsselprozesse in der Ukraine – von den Medien bis hin zur Verteidigung des Landes, wie die Zeitung „Moskowski Komsomolez“ am Mittwoch schreibt.

    Den neuen Unterlagen zufolge schlug Soros am 12. März 2015 zwei Strategien zur Entwicklung der Ukraine vor – die erste sollte drei bis fünf Jahren dauern, die zweite fünf Jahre. Laut Soros wäre es für die Ukraine in dieser Zeit allerdings vorteilhafter, zu Russland freundschaftliche Beziehungen zu pflegen“

    -http://de.sputniknews.com/zeitungen/20160817/312153992/korrespondenz-milliarde-dollar-soros.html

  6. Tante Lisa Says:

    – Erklärt sich selbst –

    hotspot, on 18. August 2016 at 06:35 said:

    Außer dem üblichen braunistischen Hetz- und Lügen-Gesabber habt Ihr nichts zu bieten, die multiple Armseligkeit dürfte wohl auch- wie bei den meisten verblödeten Primitiv-Nazis genetisch bedingt, daher unheilbar sein!!

    Gott sei Dank, daß solche diplomierten Minustypen wie Ihr (nach den Massenmorden Eurer Vorgänger an einfachen Deutschen in der Endphase) seit 1945 politisch machtlos seid, denn eine weitere Herschaft der Minderwertigen wie in NS und DDR wäre unerträglich: Danke BRD-GG-FdGO!!!

    U N D

    hotspot, on 18. August 2016 at 11:07 said:

    Es gehört zu Eurer Nicht-Therapierfähigkeit seit 1933 (mit den bekannt schlimmsten bis mörderischen Folgen für Millionen Menschen bis hin zu den Katastrophen von Stalingrad und 1945), weswegen Ihr auf ewig ausgeschaltet gehört wie ein sexueller Triebverbrecher, daß Ihr braunen Minusmenschen (und somit potentielle Freiheitsberauber Mörder wie Eure Vorgänger) Eure Primitivität nicht wahrnehmt, sondern neurotisch abreagieren müßt!!

    Braunismus = eine schwere geistig-seelische Krankheit, unheilbar!!

    +

    SPD-Patriot Kurt Schuhmacher (ab 1933 viele Jahre ins NS-KZ gesteckt!!) vor 1933: „Der Hitlerismus ist der Appell an den inneren Schweinehund im Menschen!“

    Ricarda Huch, edel-deutsche Kulturbürgerin, 1934: „Der NS ist UN-deutsch!“

    Erich Kästner 1958: „Wir dürfen nicht nochmal warten, bis die Freiheit [wie im NS] Landesverrat genannt wird!“

    Quellenangabe:

    -https://eulenfurz.wordpress.com/2016/08/06/landlust/#comment-8752

  7. PACKistaner Says:

    Tut dat not? Daß du dessen Exkremente hier ablädst?

  8. Veit Says:

    Tante Lisa, lass den irren Tourette-68er doch einfach den eulenfurz-blog zumüllen und sei froh, daß er seine vorgefertigten Sondermüll-Textbausteine nicht mehr hier in Endlosschleife hier zum Besten gibt…

  9. Tante Lisa Says:

    In Ordnung! Das wollte ich hören :-D

  10. Gucker Says:

    Tante Lisa Says: 18. August 2016 um 15:13

    Bitte um eine Runde Mitleid und Gedenkminute für Eulenfurz …

  11. Tante Lisa Says:

    Zur Abbildung des Artikels paßt der Tageskommentar zum 19. August 2016 von Herrn Michael Peter Winkler aus dem (noch) beschaulichen Würzburg; erster Absatz von insgesamt drei Absätzen:

    Also ich finde die Burka toll. Abgesehen davon, daß die meisten Politikerinnen von einem Ganzkörperschleier optisch profitieren würden, ist dieses Kleidungsstück unglaublich vielseitig.

    Es verbirgt den Sprengstoffrucksack, wenn er vor dem Bauch getragen wird. Muselfrauen sind ja bekanntlich sehr oft schwanger, und Muselmannen reagieren gereizt bis bösartig, wenn jemand Muselfrauen auf verdächtige Gegenstände untersuchen möchte.

    Unter eine Burka passen zwei Kalaschnikows, sechs bis acht Glocks und 30 Magazine, um das Feuer für einige Zeit aufrecht erhalten zu können. Und noch ein paar T-Shirts zum Wechseln, was irgendwie auch eine muselmanische Eigenheit sein soll.

    Mit einer Burka wird man von Überwachungskameras nicht erkannt, und wenn man wegen zu schnellen Fahrens geblitzt wird, kann man nicht ermittelt werden.

    So gesehen, ist das ein wunderbares Kleidungsstück für echte Muselmänner.

  12. Waffenstudent Says:

    VOM OFFENEN VISIER:

    Offenes Visier: Deutsch, arschaisch, zurückgehend auf „arische“ Wurzeln

  13. Blond Says:

    Die wehrte Frau Johanna aussagte: „Aber sehe ich eine vollverschleierte Frau, blicke ich nicht entrüstet auf eine bemitleidenswerte Unterdrückte. Ich bin eher neugierig, wer sich da verbirgt. Ja, dazu gehört auch die Frage: Trägt sie das freiwillig,…
    Was ist, wenn es gar keine Frau ist
    und die Burka-tragende Person es zum Sichtschutz des verheimlichten Bombenpakets oder der Waffenausrüstung für ein Scharmützel in einer Diskothek beispielsweise dient?
    Aber soweit denken diese wenig bis garnicht belichteten Verirrten nicht.
    Und die Patricia (was für ein urdeutscher Name) meint also, das Verbot sperrt die Burka-Personen zu Hause ein?
    Richtig so!
    Keine Freigänge für Burka-Bomber!

  14. vitzli Says:

    blond,

    man möchte zu gerne hören, was die patricia zu den hereingewunkenen kinderehen sagt. sicher ist sie da auch nicht entrüstet, sondern eher neugierig. und wird kulturinteressiert fragen, ob die kleine „freiwillig“ den alten sack geheiratet hat. bei diesen brunzdummen personen kann man nur dauer-kopfschütteln.

  15. PACKistaner Says:

    Die Burka zeigt halt auf einen essentiellen Unterschied der Kulturen. Alle waren Sklavenkulturen, ausser die germanisch-europäische. Das Unterscheidet uns fundamental von ALLEN anderen und bildet daher den Grundkonflikt.
    In Saudi Arabien wurde die Sklaverei erst 1963 abgeschafft. Dies und überhaupt das Thema Sklaverei wird deshalb auch kaum diskutiert. Und selbst wenn, dann unter völlig falschen Prämissen.
    Denn auch wenn sich einige europäische Kolonialmächte kurzeitig an dem schon seit Jahrhunderten existierenden muslimischen Sklavenhandel beteiligten, so haben sie ihn später doch wieder gewaltsam beendet. Die Briten führten dazu sogar zwei Kriege. Eine ihrer wenigen Ruhmestaten.
    Der Gedanke, daß man andere Menschen besitzen kann, ist zutiefst in den orientalischen Kulturen verankert und dem Germanentum als Gemeinschaft Freier unter Gleichen völlig fremd.
    Ich behaupte die jüdische Siedlungspolitik der Merkel zielt auf genau dies ab – Sklaverei.

  16. Tante Lisa Says:

    PACKistaner sagt am 19. August 2016 um 13.44 Uhr:

    Ich behaupte die jüdische Siedlungspolitik der Merkel zielt auf genau dies ab – Sklaverei.

    Der Aufschluß / Die Erklärung / Die Enthüllung / Die Begründung …

    -http://julius-hensel.ch/wp-content/uploads/2016/08/Isssss-sw%C3%B6re……….jpg

  17. Tante Lisa Says:

    Über den obigen Pfad ward die Abbildung nicht dargestellt. Darum, werter geneigter Leser, auf zur Tat, beschreite nachstehenden Pfad :-)

    -http://julius-hensel.ch/2016/08/issssss-swoere/

  18. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    19. August 2016 um 13:44

    Die Burka zeigt halt auf einen essentiellen Unterschied der Kulturen. Alle waren Sklavenkulturen, ausser die germanisch-europäische. Das Unterscheidet uns fundamental von ALLEN anderen und bildet daher den Grundkonflikt.

    *

    Es gibt ja die Erklärung, dass diese Totalverhüllung, die in vielen Regionen älter als der Islam ist und die so auch nicht im Koran gefordert wird, ursprünglich dazu diente, das, was man hat vor dem lüsternen Nachbarn zu verbergen. Durchaus sinnvoll in archaischen und im Grunde auch anarchischen Raubkulturen, wo das Recht des Stärkeren und Aggressiveren gilt.

  19. vitzli Says:

    noch so eine völlig verwirrte bei der TAZ:

    http://taz.de/Essay-zum-Burkaverbot/!5326274/

    „Heide Oestreich ist Redakteurin der taz, die tageszeitung, und betreut dort vor allem die Geschlechter- und Gesellschaftspolitik.“

    dem schwurbelessay nach vermutlich zu doof, ein spiegelei zu braten.

    ——————————————————-
    natürlich kleiner juice-test:

    In Langstadt bestand eine kleine jüdische Gemeinde. Ihre Entstehung geht in die … Die dritte Familie am Ort war die Witwe Sara Oestreich geb. Adler mit ihren …

    das besagt alleine natürlich nichts. gar nichts. aber trotzdem ….hm. oestreich ein unsichtbarer name?

    sagen die zionsprotokolle nicht: wir wollen verwirrung schaffen, bis das vieh die orientierung verliert? der artikel dieser frau ist dazu bestenens (!) geeignet.

    DAS wiegt schwerer.

Kommentare sind geschlossen.