WELTlügenpresse verarscht die Leser schon wieder … Rente erst nach dem Tod!


*

Natürlich länger arbeiten – wir leben ja auch länger

Poschardt in der LÜGENwelt

.

Im Grunde leben wir bis zum Ableben, meist Tod genannt.

Ja, so verarscht man seine Leser. Nicht für Millionen hereingewunkener Kulturfremder und Analphabeten sowie einiger Gehirnchirurgen und Mikrobiologen sowie ein paar afrikanischer Atomphysiker müssen die Deutschen arbeiten bis zum Tode, sondern weil sie immer älter werden.

Richtig ist:

Die Lebensdauer spielt überhaupt keine wesentliche Rolle, sondern die PRODUKTIVITÄT  der Gesellschaft und ihrer aktiven Schaffer ist der maßgebliche Faktor.

Danach müßten wir eigentlich immer früher in Rente gehen können.

Müssen Millionen Niedrigproduktiver durchgefüttert werden, müssen die anderen eben länger schaffen.

Sagt schon der Verstand. Wenn er versteht.

*

————————————————–

Ich werde gemein: ich freue mich schon später auf die dummen Fressen der „Refutschie welkamm ! – Idioten, wenn denen klar wird, daß sie 5 Jahre für ihre Schützlinge länger arbeiten müssen! So gemein bin ich mitlerweile. Ich winke dann von Wolke 7 mal herunter.

17 Antworten to “WELTlügenpresse verarscht die Leser schon wieder … Rente erst nach dem Tod!”

  1. Hessenhenker Says:

    Mir ist völlig egal, ob diese Leute überhaupt je eine Rente kriegen.
    Nach meiner Vergasung die Sintflut!

  2. vitzli Says:

    ja, ich verstehe, lol,

    zunehmend

  3. Hessenhenker Says:

    Statt Rentenbeiträge zu bezahlen, könnten die Refugees-welcome-Edelmenschen ihr Geld genausogut mir überweisen.

  4. vitzli Says:

    anlegen!

    anlegen klingt besser!

  5. Hessenhenker Says:

    In meinem Bunker ist das Geld sicher!
    Sicherer als die Rente . . .

  6. vitzli Says:

    speicher …. speicher wäre der terminus der stunde …..

  7. Hessenhenker Says:

    Ich speichere das Geld nicht nur, sondern mache es durch die Kontaminierung sogar für Diebe unbrauchbar.

  8. vitzli Says:

    der zyklon-euro ….das klingt nach wertsteigerung …. wegen des gruseleffektes ….

  9. Notwende Says:

    Da kannste lange auf deiner Wolke sitzen und warten, Vitzli.
    Die Presse wird niemals die Wahrheit berichten, warum alle erst zwei Monate vor dem Ableben Pense erhalten.
    Da die Guties der Presse gauben…

    Übrigens sind ja die Lebensarbeitszeitverlängerer keine Einfaltspinsel.
    Die wissen auch, dass bloß ein Bruchteil der Alten tatsächlich so lange arbeiten wird können.
    Die werden dann für kurze Zeit ihre vollen Altersbezüge besteuern lassen dürfen.
    Der Rest wird empfindliche Kürzungen hinnehmen oder gar mit der Mindestrente vorlieb nehmen müssen.
    Den Arschlöchern geht es nicht darum, dass so’n Tattergreis noch arbeitet.
    Die brauchen nur Vorwände, um nichts zahlen zu müssen.
    Haste schon Mal ne Versicherung gesehen, die gerne zahlt?
    Warum sollte das bei der Pensionsversichetung anders sein.

  10. Frankstein Says:

    Notwende, der Witz ist ja, dass es sich eben nicht um eine Versicherung handelt. Nicht mehr! Unermüdlich- auch heute- wird betont- es ist ein Umlageverfahren. Das ist wie in der Kneipe, wenn am Ende die Halbbesoffenen im Umlageverfahren zur Kasse gebeten werden. Und der Wirt das Datum mit auf die Rechnung setzt, um seine unehelichen Gören zu alimentieren. Wurde vor Jahren noch über die Zweckentfremdung gestritten, ist sie heute selbstverständlich. So wie Deutschland heute ein Einwanderungsland ist, nur in der Souveränitätsverleugnung eine Zukunft hat und mit aller Welt seinen erarbeiteten Wohlstand teilen muss. Eine Menge Baustellen, die jetzt unter metertiefem Beton begraben liegen. Die Betonwerker sind überall, tatsächlich ist Deutschland das Land des Betons, hier wurde er erfunden. Und die Dudlers und Liebeskinds errichten damit ihre Bauwerke. Wofür sie dann internationale Preise erhalten. Was hat denn Rente mit Betonbauten zu tun? Überall in den Staatsspitzen sieht man jüdische Lichter blitzen und oben vor dem Himmelstor lugt Jahwe hervor.

  11. Hansi Says:

    -https://alexandrabader.wordpress.com/2016/08/15/was-verbindet-kanzler-kern-mit-george-soros/

    Soviel zum These „Soros hätte nix zu melden“.

  12. Blond Says:

    OT
    Jetse jeets lohos – jippieh:

    „Allahu Akbar“-Schreie: Massenpanik in Wien
    „Wie im Krieg“

    16.08.2016, 08:50
    Wüste Szenen haben sich am Samstagabend in der Wiener Innenstadt abgespielt:
    Bei einer Kundgebung am Stephansplatz gerieten Kurden und Türken aneinander – die Situation eskalierte.
    Passanten flüchteten, der Schanigarten der Wiener Traditionskonditorei Aida wurde verwüstet.
    „Es war wie im Krieg“ schildert Aida-Chefin Sonja Prousek die dramatischen Szenen gegenüber krone.at.

    …“
    -http://www.krone.at/oesterreich/allahu-akbar-schreie-massenpanik-in-wien-wie-im-krieg-story-524941-

  13. Gucker Says:

    „Wüste Szenen – Es war wie im Krieg“

    Wenn das an den richtigen Orten geschieht
    und die richtigen Personen trifft, na dann …

    „Da will ich dann auf einem Baume sitzen,
    die Beine baumeln lassen im Gezweig,
    sehr leise sein und sehr die Ohren spitzen
    und lauschen, wie sie schreien – dumm und feig….“

    Was Konstantin im Koksrausch alles so dichtet …

  14. vitzli Says:

    hansi,

    wo hätte ich sowas über soros gesagt? du scheinst zu blöde zu sein, geschriebenes differenziert zu kapieren. da kann ich dir auch nicht mehr helfen. bzw, es wird mir langsam zu blöde.

    auf meinen problemkatalog kommt von dir auch nur schweigen. vermutlich kannst du ihn gar nicht verstehen. aber hier rumstänkern!

  15. seb. Says:

    vitzli,
    die Hereinwinker haben und werden nie Produktiv arbeiten das gleiche gilt für die Eindringenden Neusiedler.
    Die Rechnung wird an das Pack weitergereicht. Das heißt arbeiten bis zu Exodus.

  16. Hessenhenker Says:

    @ seb. Die Industrielandschaft am Rhein ist ja maximal pigmentiert!

  17. Frankstein Says:

    Das Leiden der jungen Erntehelfer!
    “ Es hilft niemand, wenn an einem Ort Erntehelfer gesucht werden und Flüchtlinge von der Arbeit abgehalten werden!“, schrieb die Märkische Allgemeine. Man könnte vermuten , es handele sich um die Närrische Allgemeine. Tatsächlich ist es ein Aufschrei der alten Erntehelfer, die um ihre Altersbezüge fürchten. Die Deutsche Allgemeine hat sich zu einer Versicherung auf Gegenseitigkeit entwickelt, über alle Grenzen von Herkunft, Kultur, Religion und Hautfarben hinweg. „Wir wollen sein ein einiger Verbund von Erntehelfern, einfahren und einsacken ohne Not und ohne Gefahr!“
    Hilf Dir selbst, lautet das Motto, dann wird es dir im Alter wohlergehen.
    So prüfen die Wendegewinner automatische Steuererhöhungen, sollte der Öl- und Gaspreis am Markt sinken “ Energie muss unbezahlbar werden, sonst ist die Energiewende gefährdet „. so jüngst ein Erntehelferin.
    So will die Bremer Polizei den Drogenhandel nur eindämmen, sprich unter Kontrolle bringen.Eine vollständige Vernichtung könne das fragile Polizeikonzept gefährden ( Anmerkung von mir).
    So will der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft mehr Polizisten, damit Flüchtlingsunterkünfte besser geschützt werden können “ Sogar die Wege vom und zum Ernteeinsatz könnten gesichert werden!“
    So will von der Leiden mehr Soldaten, um den bevorstehenden Erntehelfer-Kolonnen in der Ägäis und vor Libyen sicheres Geleit zu ermöglichen.
    Es ist offensichtlich – für Jederman sichtbar- eine etablierte Mafia sucht die totale Kontrolle über die Erntehelfer. “ Esst esst, es tut mir nicht leid was ihr fresst, nur was ihr lässt!“ , lautet die Parole.
    Das könnte direkt von den Ratten oder den Gevögelten stammen “ wir ackern nicht, wir säen nicht, aber die Ernte holen wir uns doch !“ Und auch wenn der Ertrag nicht mehr ausreicht, der Mindestlohn ist ihnen sicher, die gesetzliche Fürsorge und die Pflegeeinstufung.
    Sollten die Ackernden sich dagegen auflehnen, droht der Türken-Deal-Einfädler mit dem Zerfall der Gemeinschaft (der europäischen), unserer humanistischen Kultur und überhaupt mit dem Verlust aller Werte. Ob er damit den Wert der Ernteerträge meint ? Humanistische Kultur, was ist das überhaupt? Meint das, wenn der Boden keine Ernte mehr bringt, wird irgendwas zu Humus verarbeitet ? Kann man sich das vorstellen? Ja!

Kommentare sind geschlossen.