Die Türken IN Wien


*

Youtupp- Text:
Veröffentlicht am 16.08.2016

Türken und Kurden liefern sich Bürgerkriegsszenen – Wiener landen zwischen den Fronten.

Offiziell gibt es „keinen Grund zur Beunruhigung“, wie die Wiener Polizei auf ÖSTERREICH-Anfrage mitteilte. Tatsächlich habe es am vergangenen Samstag nur die allwöchentliche Kurden-Demo mit 350 Teilnehmern in der City gegeben. Am Ende der Schlusskundgebung am Stephansplatz/Stock-im-Eisen-Platz hätten dann gegen 20 Uhr zehn bis zwanzig Türken provoziert.

„Allahu akbar“

„Dann haben beide Seiten Pfefferspray eingesetzt, irgend­jemand hat laut ,Allahu akbar‘ geschrien. Aber die Polizei hat die Sache rasch beendet“, so Sprecher Paul Eidenberger.

Kein Grund zur Unruhe also? Tatsächlich sei es für ihn und Hunderte Passanten weit dramatischer gewesen, sagt Augenzeuge Leonhard P.: „Es entstand eine Massenpanik, bei der Hunderte in die Hotels, Geschäfte und Lokale in der Umgebung flüchteten.“

„Lebensgefahr“

Besonders in Mitleidenschaft gezogen wurde das Café Aïda in der Singerstraße: „Tische wurden umgeworfen, es lagen die Torten am Boden. Wir mussten zusperren, weil alle Todesangst hatten. Es war wie im Krieg. Die Lage ist völlig eskaliert“, sagt Aïda-Chefin Sonja Prousek – die Situation war „wirklich lebensgefährlich“.

Aida-Chefin Prousek: „Gäste hatten Todesangst – es war wie im Krieg“

Sonja Prousek, Chefin von Café Aïda, über den Terror in der Inneren Stadt.

ÖSTERREICH: Wie gefährlich ist der Demo-Krieg für die Innere Stadt?

sonja prousek: Das ist für Kunden, Mitarbeiter und Touristen unerträglich und gefährlich. Samstag eskalierte es. Es war wie im Krieg.

ÖSTERREICH: Was geschah?

prousek: Die Menschenmassen sind in Todesangst davongestürmt, haben sich überall versteckt. Pensionisten haben geweint, Kinder ihre Eltern verloren. Geschirr, Getränke und Essen sind am Boden gelandet.

ÖSTERREICH: Wie ging es im Café Aïda weiter?

prousek: Wir mussten sperren, da Kunden und auch Mitarbeiter bis in die Filiale in der Bognergasse geflüchtet sind.

*

59 Antworten to “Die Türken IN Wien”

  1. vitzli Says:

    die konsequenz kann nur sein: jetzt erst recht! wir müssen noch mehr kulturfremde ins land holen!

    dann wird alles gut.

    arbeiten bis 70, noch viel mehr krankenkassenbeiträge.

    wir schaffen das!

  2. Blond Says:

    Der Text stammt von -http://www.xn--sterreich-z7a.at/chronik/Massenpanik-vor-Stephansdom-nach-Tuerken-Attacke/247753805-
    Und einer der schönsten Kommentare will ich Euch nicht vorenthalten (ganz auf unserer Linie):
    Von „let.the.sunshine.in am 16.08.2016 gegen 09:28 Uhr
    Bitte keine Aufregung! Unsere Toleranz und unser Verständnis reichen völlig aus, um dies auch in Zukunft – viwelleicht noch verstärkt – zu akzeptieren! Es ist immerhin von einem Großteil der Wien und der österreichischen Bevölkerung gewünscht (gewählt), dass sich unsere Gäste benehmen können wie sie sich eben benehmen! Also….weiter so!
    Hihi

  3. Blond Says:

    Ach, leider wieder unfeiner Deutsch:
    „Und einer der schönsten Kommentare will ich Euch nicht vorenthalten“
    klingt besser und richtiger
    „Und einen der schönsten Kommentare will ich Euch nicht vorenthalten“

  4. Tante Lisa Says:

    Ist schon in Ordnung, werter Blond. Wir lesen ja, was Du meinst :-)

  5. Gucker Says:

    Sorry für OT – Stinkefinger –

    „Gabriel zeigt rechten Demonstranten Mittelfinger“

    Bußgeldkatalo: – Stinkefinger zeigen 4000€*

    -https://www.bussgeldkatalog.org/beleidigung-im-strassenverkehr/

  6. Tyrion L. Says:

    Blond Says:

    16. August 2016 um 12:37

    *

    Ihr seid einfach nur tot und habt es noch nicht mitgekriegt. Auf diese Art entstehen auch heulend-kettenrasselnde Frankensteinsche Schlossgeister und Natziehtanten im Giftwahn, lol.


    Zuviele Leute die alt, chronisch krank, erfolglos oder alles zusammen sind bilden sich ein, sie müssten zu den auserwählten Überlebenden gehören, wenn Krisen nur die Funktion haben diese Leute aus dem Genpool zu entfernen. Zuviele können sich das Warum überhaupt nicht erklären und belasten dann ambitionierte Gruppierungen mit ihrer wertlosen Negativität und verlangen mitgezogen zu werden.

    2. Jugend – der einzige Faktor von Wert
    Wer finanziell eingeschränkt ist und über 35, für den macht das ganze Thema überhaupt keinen Sinn mehr. Der ist sowieso schon tot und sollte mit seinen Mitteln lieber jüngere Gruppierungen unterstützen, bevor diese bei einer Verschlechterung der Lage von ihrem legitimen moralischen Recht Gebrauch machen und sich diese Dinge mit Gewalt holen.

    Wer jung und arm ist, der hat noch Zeit seine Lage zu verbessern und kann mit seiner Jugend auch anderen Gruppierungen etwas von Wert anbieten, dass man nicht künstlich herstellen kann.

    -http://postcollapse.blogspot.de/2016/08/survival-fur-arme.html

  7. Tyrion L. Says:

    Einklich sollte das gesamte Zitalt gefettet werden, insbesondere der Mittelteil hat´s verdient:

    Zuviele Leute die alt, chronisch krank, erfolglos oder alles zusammen sind bilden sich ein, sie müssten zu den auserwählten Überlebenden gehören, wenn Krisen nur die Funktion haben diese Leute aus dem Genpool zu entfernen. Zuviele können sich das Warum überhaupt nicht erklären und belasten dann ambitionierte Gruppierungen mit ihrer wertlosen Negativität und verlangen mitgezogen zu werden.

    2. Jugend – der einzige Faktor von Wert
    Wer finanziell eingeschränkt ist und über 35, für den macht das ganze Thema überhaupt keinen Sinn mehr. Der ist sowieso schon tot und sollte mit seinen Mitteln lieber jüngere Gruppierungen unterstützen, bevor diese bei einer Verschlechterung der Lage von ihrem legitimen moralischen Recht Gebrauch machen und sich diese Dinge mit Gewalt holen.

    Wer jung und arm ist, der hat noch Zeit seine Lage zu verbessern und kann mit seiner Jugend auch anderen Gruppierungen etwas von Wert anbieten, dass man nicht künstlich herstellen kann.

    In diesem Sinne: Heil Hotprotz – für nen Toten ist der noch ganz kregel…^^

  8. Tyrion L. Says:

    Shit. Peinlich. Ich geb mich geschlagen…(-:

  9. PACKistaner Says:

    Sehr seltsame Artikel die du hier reinkopierst.

  10. Hessenhenker Says:

    Tyrion will uns Alte zu Soylent Green verarbeiten.
    Typisch für einen, der seinen Vater auf dem Scheißhaus mit der Armbrust erschossen hat!

  11. PACKistaner Says:

    Auch wenn ich des Henkers Verweis nicht verstehe, sollte sich Tyrion vielleicht einmal überlegen was das Wertvollste ist, was Alte Jungen geben können und dann seinen Quatsch noch einmal überdenken.

  12. Hessenhenker Says:

  13. Hessenhenker Says:

    Verfickt nochmal, Videos müssen erst freigeschaltet werden!
    Stirb nicht heut Nacht, PACKistaner, sonst erfährst Du Tyrions Geheimnis nie!

  14. Hessenhenker Says:

    Wir könnten natürlich im Chor alle GEMEINSAM nach vitzi rufen.
    vitzliiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!

  15. PACKistaner Says:

    ach ich habe grad mal geguckelt. Ist anscheinend irgend so ein TV Serien Zeugs. Habe ich nie geschaut.
    Aber mal sehen, ob er drauf kommt wa ich meinte. :-)

  16. PACKistaner Says:

    Wer solch dummes Zeug wie das auf der durch Tyrion verlinkte Seite glaubt, hat sicher keinerlei Kontakt zur jungen Generation mehr. Sonst wüßte er, daß es dummes Zeugs ist. Auch wenn man den Grund dafür bedauern mag.

  17. PACKistaner Says:

    Diese postcollaps apokalypse survival seiten sind meist dermaßen unrealistisch, daß es schon wieder lustig ist.

  18. Deutscher Says:

    ach Vitz

    die Deutschen sind das Problem, nicht die Museln. Ich dachte immer, eines Tages reicht es den Detschen – Schmerzgrenze und so ………….. dann musste ich feststellen, daß die Detschen Masochisten sind.

    DIE VERTEIDIGEN VEHEMNT IHRE PEINIGER NOCH. Kriegt ein Deutscher auf die Fress, guckt jeder weg. Hat ein Ausländer eine Diskussion mit nem Detschen, kommen se angerannt und fragen ob es Probleme MIT DEM DETSCHEN GIBT ………. IRRE

    Ausländer die ich kenne haben keine Lust auf noch mehr Zuwanderung – die haben es oft auch mit den Unsichtbaren auf dem Schirm.
    die Deutschen blonden Jungs gehen stramm zur Antifa und rufen Dtl verrecke etc.

    Ob es in der Schweiz anders wird? Immerhin wurde hier einmal dafür Sorge getragen, was das Volk tun sollte bei einer Invsion:

    -http://de.metapedia.org/wiki/Do_It_Yourself_Submachine_Gun

    -https://archive.org/download/Do_It_Yourself_Submachine_Gun_Gerard_Metral_Paladin_Press/Do_It_Yourself_Submachine_Gun_Gerard_Metral_Paladin_Press.pdf

    -http://de.metapedia.org/wiki/Der_totale_Widerstand

    Das Werk „Do It Yourself Submachine Gun“ (dt.: Maschinengewehr zum Selberbauen) wurde von Gerard Metral geschrieben. Er erstellte damit eine Anleitung für den Fall, daß die Schweiz von feindlichen Kräften besetzt werden würde und Freiheitskämpfer eine Möglichkeit haben, sich selbständig mit ein wenig technischem Geschick Waffen gegen die Unterdrückung bauen können.

    ——————————————————————–

    Ich bin zu alt für so eine Scheiße!

  19. vitzli Says:

    tyrion,

    was schreibst du hier für einen dämlichen mist?

    1.

    ein volk, das seine alten scheiße behandelt, ok. eine versorgungsfrage des verfügbaren potentials.

    2.

    ein volk, das seine alten scheiße behandelt und dagegen lieber junge kulturfremde bevorzugt und versorgt, ist ganz schnell aus der evolution raussortiert. wegen blödheit ausgestorben.

    3.

    negativität ist logischer bestandteil langer und vieler erfahrungen, die jungen lernen in modernen kulturen aber nicht von den („ihren“) alten, weil sie den verführungen der „modernen“ ideologien der unsichtbaren verfallen sind. und die zum rausfall aus der evolution führen, siehe den punkt vorher.

    4.

    in einer intakten und leistungsfähigen volkskultur haben die alten einen natürlichen anspruch, mitversorgt zu werden. dazu braucht es nichtmal eine zivilisation.

    zu dem jugendkram äußere ich mich erst gar nicht.

    hast du nen knall?

    es ist so: wenn du dich hier auf die kosten der anderen lustig machen willst, bist du ruckzuck draußen.

  20. vitzli Says:

    deutscher,

    es fragt sich, ob es sich lohnt, noch etwas zu machen. wir sind zu alt, soll der junge rest es ausbaden. die können zwar nichts dafür, aber in meinem lebenshorizont wird sich nichts mehr ändern. ich stelle meinen senf zur verfügung, wer die wurst ohne wegwerfen will, soll das tun.

    das ist nicht desillusioniert, sondern einfach das ergebnis meiner überlegungen.

    vorhin eine neue fassung von mobi dick, und gleich der rassismusscheiß, kaum, daß die abgelegt haben (total plump-dämlich gleich am anfang das signal gesetzt – man könnte auch sagen, die losung: seemann A: „ich arbeite nicht mit negern!“ B (vorgesetzter):“Hier gibt es keine neger, hier an bord gibt es nur matrosen!“). in der werbung neger ohne ende. die gehirnwäsche auf allen ebenen.

    was soll´s? hier auf der seite kann ich mich wenigstens noch mit ein paar mitdenkern unterhalten. mein privates umfeld geht nicht (lol, außer dem ganz privaten). ich hab da auch keine lust mehr auf politische themen. das witzige ist, die versuchen alle, ihr saturiertes leben zu genießen, aber ich glaube, das klappt nicht wirklich, weil konsum nach langem arbeitsleben nicht wirklich befriedigt.

  21. vitzli Says:

    henker,

    lol. da bin ich ….. ; :-D
    :-)
    :-/
    :-(

  22. Hessenhenker Says:

    Zu spät, jetzt geh ich ins Bett und träume schon mal von meiner Vergasung.

  23. vitzli Says:

    siehst du das jetzt als alptraum oder als ….

  24. Hessenhenker Says:

    Das wird ein Alptraum für die AXA!

  25. Frankstein Says:

    Wenn Tyrion das verlinkt hat, ist er selber reichlich link. Ich kann nicht sehen, wo er zitiert oder wo er eigene Meinung äußert. Nehme also an, das ist seine Meinung. Armer Tyrion, ohne Moos geboren, nichts dazu verdient und die Hälfte verfressen. Es gibt Schicksale, die können einen ankotzen.

  26. Frankstein Says:

    „ich bin zu alt für so ne Scheiße“
    Scheiße ist für alle da und jeder hat das Recht darauf. Guckst Du?
    Also sollen die Jungen ausbaden, was die Alten nicht verhindert haben? Welche Alten? Die Anderen? Welche Jungen? Die von Anderen? Selber Junge gezeugt und in der Waffenkunst unterrichtet? Selber Vorsorge getroffen für Rückzug, Widerstand und Regeneration? Selber Mädel gezeugt, das dem Jungen den Rücken freihält und ihn notfalls versorgen kann? Was ist hier eigentlich los ? Zagen ,Klagen und Verrecken? Wofür hast du gelebt, dass deine Enkel Pokemon-Monster jagen? Bring ihnen bei, wie man eine Axt schwingt ( Rundumschlag), oder einen käuflich erwerblichen Zaunpfahl. Wie man einen Gegner fesselt oder kampfunfähig schlägt. Wie man sich ohne Smartphone orientiert und ohne Moped vorwärts bewegt. Überhaupt, wie man sich behauptet in Zeiten drohender Gefahr. Sag mir, welche Jungtruppen unsere Scheiße ausbaden sollen ?

  27. Tante Lisa Says:

    Beitrag zu der obigen Abbildung des Dicken mit dem Stinkefinger:

    Tageskommentar zum 18. August 2016 von Herrn Michael Peter Winkler, zweiter Absatz von insgesamt vier Absätzen:

    Sigmar das Pack Gabriel hat den Wählern den Stinkefinger gezeigt. Sicher, der Mann ist schlecht erzogen, hat weder Anstand noch Benehmen gelernt, aber muß er das wirklich bei jeder Gelegenheit heraushängen lassen? Der Mann ist Vizekanzler, Wirtschaftsminister und SPD-Vorsitzender, sollte man da, wenn einem schon die fachliche Kompetenz fehlt, nicht wenigstens soziale Kompetenz besitzen?

    Mir ist schon klar, daß Gabriels Verhältnis zu den Wählern gestört ist, haben die ihn doch nach einer Kurzzeit-Vorstellung als Ministerpräsident in Niedersachsen aus dem Amt gejagt, doch das gehört zur Demokratie dazu. Allerdings hat die SPD das gleiche Problem wie die CDU: Es gibt keine guten Leute, weshalb sich Gabriel ebenso wie Merkel halten kann.

  28. Tante Lisa Says:

    Anlehnung zur Überschrift des obigen Artikels:

    Die Türken – sprich Moslems – in München

    Dazu der Tageskommentar zum 18. August 2016 von Herrn Michael Peter Winkler, erster Absatz von insgesamt vier Absätzen:

    Die Islamische Republik Germanistan wirft ihre Schatten voraus: Das Münchner Oktoberfest wird vollständig eingezäunt, an den Eingängen gibt es Personen- und Taschenkontrollen, die Ausgänge werden ebenfalls überwacht.

    Ist das Fest 2015 trotz der merkelhaften „Flüchtlings“-Welle noch mit 250 Ordnern ausgekommen, sind es dieses Jahr 450. Aus Sicherheitsgründen, heißt es. Was übersetzt bedeutet: Um die Besucher vor jenen korantreuen Muslimen zu schützen, deren todbringender Islam nach Ansicht der selbstherrlichen und unbelehrbaren Merkel zur BRD gehört.

  29. Tante Lisa Says:

    Zum obigen Stinkefinger des Erzengels Gabriel (etwa 1 Minute):

    Sigmar Gabriel Mittelfinger Ausraster in Salzgitter

  30. Tante Lisa Says:

    Nachtrag zum obigen Video DIE JUGEND FÜR DEUTSCHLAND
    (etwa 1 Minute, möchte vitzli bitte noch freischalten):

    Der junge Deutsche ermahnt Gabriels Gewissen, in dem er sagt:
    (von der neunten bis einschließlich der zwölften Sekunde)

    Mensch, Dein Vater hat sein Land geliebt – und was machst Du, Du zerstörst es!

    Das, kombiniert mit Volksverräter, wer hat euch verraten – Sozialdemokraten, Kommunisten und Kulturmarxisten, bewog den Dicken augenscheinlich zur Geste des Stinkefingers.

    Interessant das Verhalten der weiblichen Begleitung sowie der sonstigen wohlbeleibten Herren, wahrscheinlich Volkszertreter.

  31. vitzli Says:

    frank, 9.07

    tyrion ist anscheinend jünger und von links/sozialindustrie kommend (seine eigenen worte – sinngemäß). er provoziert gerne und der text kann auch so gemeint sein. mir egal. der text ist saudoof.

    auch hotspot ist/war linksgrün. für leute aus diesem dunstkreis ist die wende zur vernunft natürlich noch schwieriger. ich brauche hier auf dem blog keine homogene braune gesellschaft – ich meine das in keiner weise abwertend – , aber ich lasse hier auch keine verarschung anderer kommentatoren zu.

    das blogthema ist hier vernunft, nicht deutschland. und was tyrion da abgelassen hat, ist davon weit entfernt. (über die vernunft kommt man natürlich zwangsläufig auf deutschland). das witzige ist, daß sich zum thema vernunft normalerweise keine linken melden. moslems schon gar nicht. woran das wohl liegt? lol.

    wenn tyrion noch jung ist, wird er es sowieso ausbaden, da hilft ihm auch sein zynismus nicht.

  32. Frankstein Says:

    Vitzli, ich mag das, wenn Du diese jungen und alten Klugscheißer in Schutz nimmst. Im Grunde seh ich das ja auch so. Wir sind für diese Welt einfach zu gut. Für mich gesagt, einer braunen homogenen (?) Gesellschaft kann ich nichts abgewinnen. Denen, die sich das wünschen sei gesagt, wir alle hier würden den Rest unseres Lebens in irgendeiner MG-Stellung an der chinesischen Grenze verbringen, während homo-gene Parteifunktionäre aus dem Christopher-Day eine Volksveranstaltung machen. Also Deutschland ohne alle diesen bigotten Operettendarsteller: der Alte Fritz und Lange Kerle. Was ich aber überhaupt nicht mag, sind infantile Nachgeburten, die uns den aufrechten Gang erklären. Egal von welcher Seite. Und aus welchem Buch die abgeschrieben haben.
    Wir haben die 10 Gebote nicht nur auswendig gewußt, wir haben sie gelebt – mehr oder weniger. Da sie aber nicht von mir verfasst wurden, würde ich sie hier auch nicht zitieren ohne Quellenangabe.

  33. ebbes Says:

    Vitzli, ich war auch mal – ab Anfang der 80er bis Anfang des Millenniums – mit Herz+Seele linksgrün, davor sogar radikal links.
    Ich bin überzeugt, daß das mit zu meiner ENTwicklung dazugehörte, genauso wie kiffen etc.
    Ich hab damals alles mögliche gemacht und ausprobiert, nach kurzer oder etwas längerer Zeit merkte ich IMMER, ob das der richtige oder der falsche Weg war.

    Ich bereue aus der Zeit absolut NICHTS, ich habe lediglich Erfahrungen sammeln wollen und müssen. Und das ist gut so.

    Aber es ist nie zu spät für eine Kehrtwende um 180 Grad.
    Der Vollzug dauert natürlich seine Zeit.
    Wie ich schon mal schrieb, mit dem Teuro fing bei mir die Wende bewußt an, als ich langsam aber sicher anfing zu begreifen, daß wir hier echt verarscht werden, und das von A bis Z und ununterbrochen.

  34. Tyrion L. Says:

    Also dieser Herr „Nicht Verfügbar“ ist mit seinem „Postcollapse“ doch noch ne andere Hausnummer als die ganze übrige Prepper-Szene, die mir sonst wo vorbeigeht. Er greift bei den politisch-geschichtlichen Zusammenhängen m.E. nach oft zu kurz, ist aber in seiner asozialen Art nicht unintelligent und beweist mehr Sinn fürs wesentliche als die ganzen bauchfatzigen Pegidioten und Merkel-muss-weg-Demonstrierer, zu denen mir in der Tat mittlerweile nur noch die Walking Dead einfallen – von einem Sozialfall und Internetbettler wie Winkler gar nicht zu reden, der noch nicht mal seinen quellenden Leib unter Kontrolle hat. Wenn ich mir diese Klientel ansehe, ist mir klar, das ist alles gelaufen, die reißen nichts mehr, und auch sonst niemand. Zumal die Geheimarmee, die sie sich herbeisehnen, und die ihre Kacke regeln und die Merkel endlich wegmachen soll, nie kommen wird, da nicht existent. Das Ding ist durch, jeder rechne sich seine Chancen aus und arrangiere sich so gut er kann, dazu gibt´s noch ne weitere Perle vom Obercollapser als Betthupferl:

    Die Moral des Raubens

    Wenn es richtig ist das ansonsten Falsche zu tun

    Das Hauptaugenmerk vieler Menschen die sich mit Krisenvorsorge beschäftigen liegt darauf, wie sie die Dinge die ihnen dabei helfen sollen Krisenzeiten besser zu überstehen gegen die Zugriffe anderer Menschen verteidigen können. Das problematische bei den meisten dieser Leute ist allerdings nicht, dass die Krisenszenarios in ihrem Kopf völliger Blödsinn sind, oder dass ihre Verteidigungsmaßnahmen quatsch sind, sondern dass sie alt und isoliert sind. Kinderlose Päärchen die mitte 30 Jahre alt sind üben auf Kräuterlehrgängen das Überleben im Wald und vielleicht den Stockkampf, anstatt ihre Zeit und ihre Ressourcen und ihr Geld in Dinge zu investieren die sie wirklich weiterbringen, anderen helfen sich zu verbessern und stabile Strukturen aufbauen. Von den 60+ Alten die Kapital in die kanadische Tundra bringen wollen ganz zu schweigen.

    Ab hier kommt etwas ins Spiel, das manche jüngere Menschen verinnerlichen müssen:

    Die Moral des Raubens.

    In manchen Situationen ist es das absolut richtige und moralisch verantwortungsvolle eine Gruppe von Menschen auszuplündern um ihre Ressourcen der eigenen Gruppe zuzuführen, damit diese Gruppe erfolgreicher sein und eine Zukunft aufbauen kann.

    Zukunftsfähigkeit

    Zuerst muss man klarstellen um welche Gruppen es sich dabei handelt. Wenn die Europäer einen Kontinent besiedeln dessen Bewohner sich immer noch in der Steinzeit befinden um deren Land und deren Ressourcen zu übernehmen, ist dies moralisch zu rechtfertigen. Der Europäer in diesem Fall wird schnell feststellen, dass bspw. die amerikanischen Ureinwohner in den tausenden Jahren ihrer Existenz noch nicht mal das Rad erfunden haben, während der Europäer auf erfolgreiche eigene Projekte verweisen kann mit geringerer Todesrate durch Krankheiten und Gewalt in seinen Gesellschaften. Einem primitiven Indianerstamm Bodenschätze zu stehlen, die sie selbst nicht fördern und verwenden können, ist eine einfache Entscheidung, wenn diese Bodenschätze dafür sorgen werden dass man selbst und die eigenen Kinder es dadurch einfacher haben werden. Da interessiert es nicht für wie lange irgendein kleiner Piss-Stamm schon auf dem immer selben Zivilisationslevel durch den Urwald streift mit Infektionen in den Gliedmaßen und verwurmten Kindern. Und eine Gruppe kinderloser 40+ „Survival“ Simulanten die auf ein paar mit jedem Tag schahler werdenden Vorräten hocken ist noch weniger Zukunftsfähig, weshalb auch jede Gruppe jüngerer Leute diesen Fall für sich genau so schnell und klar entscheiden wird, wie die Spanier sich entschieden haben als sie die Indios abschlachteten und ihr Gold und Land stahlen.

    Der Wert von menschlichem Leben

    In muslimischen Ländern ist eines der immer wiederkehrenden Themen islamischer Prediger die Haustierkultur in westlichen Nationen. Im Westen haben sie Kliniken nur für Hunde, während bei ihnen die Menschen an Tetanus und der Ruhr sterben. Das erzeugt Hass aus Neid, wobei der Prediger hier ein klares moralisches Argument hat. Entweder ist ein Mensch mehr wert als ein Tier oder nicht, oder die Frage wird von Anfang an falsch gestellt und fragt nicht nach um welchen Menschen es sich handelt. Einen von uns? Einen von euch? Diese Frage wird aber nicht gestellt, nicht offen behandelt, sondern nur hin und wieder angedeutet wenn man über Fälle mit wenigen Todesopfern im Westen länger und ausführlicher berichtet als über Fälle mit vielen Todesopfern in Nationen der dritten Welt.

    Man kann also nicht mal den jungen muslimischen Männern einen wirklichen Vorwurf machen, wenn sie in die Ruinen westlicher Nationen vordringen mit der Absicht diese selbst zu kolonisieren, während die verrottenden Generationen der Stammbevölkerung lieber Hunde in der Stadt halten, kein tatsächliches Eigentum mehr haben und auch ansonsten keine Anzeichen einer funktionierenden Gesellschaft mehr zu finden sind, was das Eindringen in Land und Weiber erst überhaupt möglich macht.

    Der Wert von Dingen

    Vor der Industrialisierung war es sehr Zeitintensiv und teuer Dinge herzustellen in großen Mengen, was diese seltener und wertvoller machte und somit auch interessant als Raubgut. Auch als die Irakische Armee im August 1990 in das Emirat Kuweit einmarschiert ist haben die irakischen Soldaten alles mögliche an Alltagsgütern geplündert, welche für sie im Irak unerschwinglich waren oder zumindest einen größeren Wert besasen. Auf dem Rückzug nach Basra zerballerte die US Airforce dann die irakischen Konvois, welche zu einem Großteil aus gestohlenen Zivilfahrzeugen bestanden.

    Zu Gütern die sich nur schwer reproduzieren lassen zählen auch junge attraktive Frauen, die bisher keine Industrie in ausreichenden Mengen in gewünschter Qualität herstellen kann. Weibliche Gebärfähigkeit stellt daher immernoch eine Sonderrolle und im Konfliktfall, in einem existenziellen Krieg zwischen Zivilisationen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich auch Fraktionen im Westen sagen „schau Hübsche, wir können uns das nicht leisten dass du deine Eierstöcke vertrocknen lässt um Studium zu spielen oder so tust als ob du Karriere machst indem du im Büro mehr laberst als arbeitest, also rapen wir dich jetzt durch und zwingen dich unsere Kinder auszutragen, weil sonst ist alles was wir hier machen bald umsonst gewesen“. Das heißt nicht, dass immer gerapet wird und die Leute die das machen auch nie nett sein können oder sowas.

    Macht macht Recht

    Am Ende des Tages ist es die bloße Erkenntnis, dass moralische Überlegenheit nur im Rahmen einer funktionierenden Gesellschaft existiert die Werte hat welche dieser Moral einen Stellenwert einräumen. Ein empörter Libertärer der fragt „willst du mich etwa zwingen?“ kann auch nur in diesem Rahmen darauf hoffen ein moralisches Argument zu machen und landet unter anderen Umständen einfach in der Grube, wenn die Frage nach dem Zwang mit einer kurzen, fokusierten gewaltätigen Handlung und mit kinetischer Energie beantwortet wurde. Wenn eine Moral weiterexistieren soll die dem immer noch einen Wert beimisst, dann muss eine Gesellschaft weiterexistieren die dieser Moral einen Stellenwert einräumt. Und zwar mit allen Mitteln.

    Siehe auch:
    Raiding
    Raubmord
    Genozid

    -http://postcollapse.blogspot.de/2016/08/die-moral-des-raubens.html

  35. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    17. August 2016 um 01:09

    in einer intakten und leistungsfähigen volkskultur haben die alten einen natürlichen anspruch, mitversorgt zu werden. dazu braucht es nichtmal eine zivilisation.

    *

    Es ist aber so, dass in vielen vorzivilisatorischen Gesellschaften, also Stammeskulturen, die Alten in die Wildnis verstoßen wurden bzw. diese dem oft zuvor kamen, in dem sie sich selbst dorthin zurück zogen wenn sie spürten, dass sie eine Last für die Gemeinschaft darstellten. Bei bestimmten Völkern, etwa in Polynesien, wurden die Alten, wenn sie zu Greisen wurden, auch einfach getötet. Selbst in zivilisatorisch höher verorteten Kulturen, etwa im alten Japan, gab es vergleichbares, Alte wurden zum Sterben auf sog. „Totenberge“ gekarrt etc., aber das nur am Rande.

    Es gibt keine „natürlichen Ansprüche“. Genauso wenig wie „Naturrechte“. Schmeiß einen Menschen ins Meer und du wirst sehen, wie sich die Natur um dessen Rechte schert.

    „es ist so: wenn du dich hier auf die kosten der anderen lustig machen willst, bist du ruckzuck draußen.“

    Das finde ich NATÜRLICH etwas unfair und überempfindlich, da der von mir geschätzte HOTPROTZ hier regelmäßig und nach belieben das versammelte Plenum nach Herzenslust schmähen und beleidigen durfte, während ich ja nur Lach- und Sachgeschichten liefere, aber ich verstehe, der hatte die älteren Rechte und du bist der Boss bzw. der Blogwart, also tu dir keinen Zwang an.

  36. vitzli Says:

    tyrion,

    „… wenn sie spürten, dass sie eine Last für die Gemeinschaft darstellten.“

    deswegen schrieb ich doch … in einer leistungsfähigen gessellschaft. du müßtest konkretisieren, in welcher stammesgemeinschaft die alten OHNE NOT rausortiert werden/wurden. ich bezweifle, daß es da was nennenswertes gibt. und dann würde ich es auch als naturrecht, also etwas völlig natürliches, im wesen der menschen liegendes bezeichnen.

    es wird wohl daran scheitern, daß es kaum stammesgesellschaften gibt, die groß im überfluss leben und trotzdem ihre alten rausschmeißen, aber keine ahnung, vielleicht gibt es sowas. wäre aber nicht recht logisch in meinen augen. was sollten die sonst mit ihren überschüssen machen? in die sparbüchse reintun?

    generell sehe ich auch keine naturrechte im sinne von ansprüchen. aber im sinne von „naturgesetzen“, die zb auch innerhalb der familie oder eines stammes bestehen, um das überleben zu sichern. dazu gehört zweifellos, die alten zu versorgen, wenn das geht und andererseits die alten rauszusortieren, wenn das nicht geht und sonst der bestand der fam/sippe gefährdet ist. die alten sehen das auch ein.

    was das andere thema betrifft:

    hotspot hat niemand hier ernst genommen, die pöbeleien hatten wohl eher pathologischen charakter. bei dir hatte ich den eindruck, du wolltest hier andere verarschen, das ist eine andere kategorie. dein letzter beitrag über alter und jugend war so idiotisch, daß das diesen eindruck verstärkt hat.

  37. vitzli Says:

    tyrion,

    was diesen postcollapsetypen so schräg macht, ist, daß er die position des feindes unserer gesellschaft übernimmt und toleriert.

    natürlich hat er recht – aber NUR aus der feindesperspektive, vielleicht auch aus einer übergeordneten perspektive der menschheit als gesamteinheit – und rechtfertigt schonmal plünderung, vergewaltigung und mord durch seine gegner an sich und den seinen.

    das hat etwas arg krankes. nicht das inhaltliche als solches, sondern das verständnisvolle und die sichtweise des feindes seiner eigenen großsippe. es ist eine sichtweise gegen sich selbst. er hat recht, eine starke sippengemeinschaft wie die moslems könnten mit so einem nichts anfangen. mir hat mal ein moslem zutreffend erklärt, war abtrünnige vom islam nach der schariah umgebracht werden müssen. wegen solchen typen wie dem da. die das überleben der eigenen sippe gefährden.

  38. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    19. August 2016 um 22:35

    *

    „natürlich hat er recht – aber NUR aus der feindesperspektive, vielleicht auch aus einer übergeordneten perspektive der menschheit als gesamteinheit – und rechtfertigt schonmal plünderung, vergewaltigung und mord durch seine gegner an sich und den seinen. “

    Nein, allenfalls an denen, die dem nichts entgegenzusetzten haben, also „fressen oder gefressen werden“. Nach ihm sind „die seinen“ das unmittelbare Umfeld, die eigene Sippe, nicht die anonymisierten Einzelfälle aus PI. Der Staat ist bei ihm auch nur ein Zusammenschluss von „Gangs“, und wenn der Überbau zerfällt, bleibt nur die Gang, der Clan, das Barbarentum. Einzelgänger und die, die keinen Gruppenzusammenhalt kennen, werden von denen plattgemacht, die noch über diese Eigenschaften verfügen. Insofern respektiert er es, wenn die Orientalenclans in ihrem Viertel den Ton angeben und sich gegenüber der Polizei behaupten und schließt daraus, dass man das halt ebenso machen müsse. Ein „deutsches Volk“ oder eine „weiße Rasse“ gibt es so bei dem eben nicht, sondern nur mehr die eigene Sippe oder eben die Gang. Maßgeblich sind dabei junge wehrfähige Männer. Wer im Systemkollaps bestehen will, müsse so eine Allianz begründen oder sich einer ebensolchen anschließen, so wäre es in der Geschichte schon immer gelaufen. Und wenn ich sehe, wie sich etwa die Pegidioten wie eine Schafherde formieren und ihre Forderungen in den leeren Raum blöken, größtenteils ohne sich gegenseitig überhaupt zu kennen, so muss ich sagen hat das schon was. Gegenüber irgendwelchen Preppern, die meinen, sie wären mit Konserven im Keller und „Jet-Protector“ well prepared erst recht. Die Pegidioten, PI-ler etc. rufen doch nur wie verirrte Kälber nach jemandem, der für sie die Ordnung wieder herstellt und vertrauen dabei offensichtlich noch immer in die Korrekturmechanismen der bestehenden staatlichen Ordnung.

    Was der Postcollapser nicht sieht oder sehen will ist, dass bislang die staatlichen Machstrukturen ja bestehen bleiben und die Chancen an die Player ungleich verteilen, also die Invasoren päppeln, jeden Zusammenhalt der Autochthonen schwächen. Von der unsichtbaren Zersetzung ganz zu schweigen. Auf entsprechende Einwände meint er, dass man da halt noch fieser sein müsse und liegt dabei nicht ganz falsch wenn ich nur an das Geheule über Facebook-Zensur etc. von Seiten der „Patrioten“ höre.

  39. vitzli Says:

    tyrion,

    das ändert nichts an meiner geäußerten beurteilung. respektieren der orientclans? geht´s noch?

    der verweis auf die weichgekochten weicheier ändert auch nichts. man deutet nicht auf weichkäse und sagt dazu: das ist ja weichkäse. das sind selbstverständlichkeiten.

    man muss erkennen, daß interessierte über jahrzehnte das deutsche volk weichgekocht haben. ich hatte kürzlich einen artikel über einen prof, der sich freute, daß die deutschen in köln an sylvester sich nicht gewehrt haben. siehe da, ein unsichtbarer. wenn wundert das HIER noch?

    es gibt nur eine zu propagierende ideologie: die deutsche jugend muss wieder hart wie kruppstahl werden und den gedanken ans eigene volk und die eigene familie wieder aufbauen. DAS aber wird nicht geschehen. zu zerstört sind die gehirne.

    was der collapsetyp von sich gibt, ist absolut nicht brauchbar. jedes verständnis für die inavasoren a la „sie sind halt stärker und zeigen es uns“, „wir müssen eben noch stärker sein!“ ist nicht angebracht. der typ sieht nicht das konzept, das hinter der sich anbahnenden katastrophe steht. gezielte gehirnerweichung und anschließende auslöschung des volkes als solches.

    für den typ könnte die erde auch eine scheibe sein.

  40. PACKistaner Says:

    Ich behaupte mal: Wie stark Einzelne oder eine Gruppe sind, ist in einem solchen Szenario ziehmlich unwichtig. Denn die meisten werden an Dummheit sterben. Die Prepper lediglich etwas später.

  41. vitzli Says:

    packi,

    das glaube ich auch. ich schreibe ja immer, die unsichtbaren sind im schnitt sehr viel intelligenter. der hiesige bildungsabbau kommt nicht von nichts.

    deswegen bin ich ja so „verzweifelt“: ich sehe, wie das läuft und ich sehe, daß NICHTS dagegen getan wird.

  42. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    21. August 2016 um 01:41

    man muss erkennen, daß interessierte über jahrzehnte das deutsche volk weichgekocht haben. ich hatte kürzlich einen artikel über einen prof, der sich freute, daß die deutschen in köln an sylvester sich nicht gewehrt haben. siehe da, ein unsichtbarer. wenn wundert das HIER noch?

    Hab ich gelesen und mich wundert das bestimmt nicht, schließlich beschäftige ich mich schon ein paar Jährchen mit dem Unsichtbarentum.

    es gibt nur eine zu propagierende ideologie: die deutsche jugend muss wieder hart wie kruppstahl werden und den gedanken ans eigene volk und die eigene familie wieder aufbauen. DAS aber wird nicht geschehen. zu zerstört sind die gehirne.

    Tja, schröcklich das Wissen, wenn es dem Wissenden keinen Gewinn bringt. Woher nehmen wenn nicht stehlen?

    was der collapsetyp von sich gibt, ist absolut nicht brauchbar. jedes verständnis für die inavasoren a la „sie sind halt stärker und zeigen es uns“, „wir müssen eben noch stärker sein!“ ist nicht angebracht. der typ sieht nicht das konzept, das hinter der sich anbahnenden katastrophe steht. gezielte gehirnerweichung und anschließende auslöschung des volkes als solche.

    Ist denn eine Erkenntnis brauchbar, wenn sie mir nicht weiterhilft? Der collapser stellt sich auf das kommende Barbarentum ein während andere noch meinen, sie könnten die Merkel wegdemonstrieren und das wär´s dann. Natürlich überzeugt mich der collapser nicht zu 100%, aber angesichts des allgemeinen Lamentos finde ich den mit Statements wie er bleibe nur in Deutschland um das Licht auszumachen und „den ganzen Wichsern“ die Kehle durchzuschneiden einfach herzerfrischend. Und ja, was soll daran falsch sein, vom Gegner zu lernen?

  43. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    21. August 2016 um 01:56

    packi,

    das glaube ich auch. ich schreibe ja immer, die unsichtbaren sind im schnitt sehr viel intelligenter. der hiesige bildungsabbau kommt nicht von nichts.

    *

    Das mit ihrer sagenhaften Intelligenz halte ich auch zu weiten Teilen für einen von ihnen gepflegten Mythos. Ihre spezifische Intelligenz erstreckt sich auf begrenzte Bereiche während sie in anderen eher mau abschneiden. Vieles, was ihrer Intelligenz zugeschrieben wird, verdankt sich wohl eher ihrer Fähigkeit zur Netzwerkerei auf einem Substrat, das weiße Nichtjuden geschaffen haben. Die ausgeprägte Neigung der weißen Europäer zu Individualismus und ihre Tendenz zur Offenheit gegenüber Fremden erweist sich hier als Schwachstelle und Achillesferse. Die Europäer sehen die Unsichtbaren eben nicht und erkennen deren Gruppenstrategien nicht als solche: Alles Zufall, die sind halt so schlau,blah.

  44. ebbes Says:

    Tyrion L. Says: 21. August 2016 um 04:25

    Das mit ihrer sagenhaften Intelligenz halte ich auch zu weiten Teilen für einen von ihnen gepflegten Mythos. Ihre spezifische Intelligenz erstreckt sich auf begrenzte Bereiche während sie in anderen eher mau abschneiden. Vieles, was ihrer Intelligenz zugeschrieben wird, verdankt sich wohl eher ihrer Fähigkeit zur Netzwerkerei auf einem Substrat, das weiße Nichtjuden geschaffen haben. Die ausgeprägte Neigung der weißen Europäer zu Individualismus und ihre Tendenz zur Offenheit gegenüber Fremden erweist sich hier als Schwachstelle und Achillesferse. Die Europäer sehen die Unsichtbaren eben nicht und erkennen deren Gruppenstrategien nicht als solche: Alles Zufall, die sind halt so schlau,blah.

    Suuper Komm. Vollste Zustimmung !!

  45. vitzli Says:

    tyrion 415

    ich muss nicht immer das letzte (inhaltliche) wort haben. ich überlasse es dir.

  46. vitzli Says:

    tyrion 425

    fakt ist: sie verarschen UNS, und nicht umgekehrt. an sich sind die weißen gar nicht so blöde. die netzwerkerei ist sehr wichtig, das habe ich schon oft betont. aber ideologien zu entwickeln, die auf den ersten und längeren blick genial wirken (freud, marx und wie sie alle heißen) und damit den betrachter einnehmen, während sich dieser in wirklichkeit damit die eigene fresse einschlägt, das hat schon was. ein ganzes volk zum freiwilligen aussterben qua ideologie zu bringen, das nichts davon merkt und gleichzeitig begeistert („multikuli juchhuuu!“), dazu gehört schon was. ebenso wie einen so langfristigen plan wie die protokolle zu entwerfen und umzusetzen. also von mythos keine rede. die intelligenz ist auch nicht „sagenhaft“ überhöht. es ist wie beim schach: ein bischen besser reicht meist aus.

  47. PACKistaner Says:

    Und vor allem sind sie moralisch verkommener und mit keinerlei Skrupel behaftet.

  48. Tyrion L. Says:

    PACKistaner Says:

    21. August 2016 um 13:59

    *

    Man sollte Verschlagenheit auch nicht immer mit Intelligenz gleichsetzen. Die Weiber, die von irgendwelchen Bezness-Negern übern Tisch gezogen werden, sind so rein IQ-mäßig bestimmt nicht selten mindestens eine Etage höher angesiedelt als diese. Desgleichen kann auch ein Genie in bestimmten Bereichen linkisch und naiv sein und ist nicht unbedingt davor gefeit, von minderintelligenten aber gerisseneren Individuen abgezockt zu werden. Unter rassebewussten Kameraden wird der germanisch-arischen „Rassenseele“ ja gerne auch ein gewisses Quantum an kindlicher Unbefangenheit und Naivität zugeschrieben und dabei nicht negativ bewertet, auch wenn eingestanden wird, dass genau da der ewige Unsichtbare mit seiner Tücke ansetzt. Unsichtbare und Antirassisten sehen in solchen Vorstellungen wiederum ein typisch antisemitisches Stereotyp.

    Die Trümpfe der Unsichtbaren liegen zweifelsohne in ihrem hohen sprachlichen IQ und ihrer ausgeprägten Fähigkeit zur Netzwerkerei. Das individualistischere und offene Wesen der weißen Europäer ist dabei deren Achillesferse. Die Resultate davon sind die Dominanz der Unsichtbaren im Bildungs- und auch im Kunstbetrieb. Gerade letzteres ist ein sehr gutes Beispiel. Obwohl im Bereich der bildenden Künste im Schnitt minderbegabt, dominieren sie mittlerweile Kunstszene und -markt und geben hier die Regeln vor:

    “The Jews were extremely ill equipped for their conquest of Olympus,” Shamir instructs us. “For many generations, Jews never entered churches and hardly ever saw paintings. They were conditioned to reject image as part of their rejection of idols.” In short, the Jews were visually handicapped. Trained in Talmudic dialectics, they were marvelous with words. They had a verbal IQ of 130. Their IQ for patterns and pictures, however, was dismally low: only 75.

    The Jews of course don’t wish to acknowledge this. To suggest that they tend to make lousy artists is anti-Semitic. If Jews didn’t make more of a splash as artists in past ages, it is argued, it was because they were “held back” by their Christian oppressors. Unfortunately for the Jews, the great Berenson will have none of this argument. “The Jews have displayed little talent for the visual,” he states tersely, “and almost none for the figure arts.”

    How, then, you might wish to know, are there so many Jewish artists around nowadays? To what can we attribute this fantastic efflorescence of sudden Jewish pictorial genius? The answer, we are told, lies in Jewish networking and hustling: Jewish predominance in the mass media, Jewish economic dominance of the art world, Jewish power, Jewish money.”

    -http://www.theoccidentalobserver.net/2009/09/the-plot-against-art-part-2/

  49. Tyrion L. Says:

    Ach ja, die Buntesregierung rät aktuell zu Hamsterkäufen und Krisenvorsorge. War auf Speichel Online. „Nicht Verfügbar“ von Postcollapse schleift schon sein Skalpmesser…^^

  50. Hessenhenker Says:

    Das ist Service!
    Dann müssen Diebe nicht mehr den weiten Weg zum Supermarkt mit dem kostenlosen Ticket fahren.

  51. Tyrion L. Says:

    Wasser, Essen, Bares: Regierung fordert Bürger auf, Vorräte für Notfall anzulegen

    Die deutsche Bevölkerung soll sich im Katastrophenfall selbst versorgen können, zumindest wenn es nach der Bundesregierung geht.

    Mit dem sogenannten Zivilverteidigungskonzept, dem ersten Vorstoß in diese Richtung seit dem Mauerfall im Jahr 1989, sollen die Bürgerinnen und Bürger wieder zur Vorratshaltung animiert werden. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“.

    „Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen vorzuhalten“, heißt es in der „Konzeption zivile Verteidigung“, die am kommenden Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden soll. Neben einem angemessenen Vorrat an Trinkwasser, rund 10 Liter pro Person, sollen auch Lebensmittel, Energie und Bargeld bereitgehalten werden.

    Ein Angriff auf das Territorium der Bundesrepublik, der eine konventionelle Verteidigung erfordere, sei jedoch unwahrscheinlich, heißt es in dem 69 Seiten langen Konzept. Nichtsdestotrotz gelte es, sich auf eine „nicht grundsätzlich auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung angemessen vorzubereiten“, so die Bundesregierung.

    -http://www.focus.de/politik/videos/zivilverteidigungskonzept-regierung-empfiehlt-vorraete-fuer-den-notfall-anzulegen_id_5845056.html

  52. Hessenhenker Says:

    Ein Angriff auf das Territorium der Bundesrepublik, der eine KONVENTIONELLE Verteidigung erfordere, sei jedoch unwahrscheinlich, heißt es in dem 69 Seiten langen Konzept.

  53. Hessenhenker Says:

    Also bitte alle schnell das KONVENTIONELLE Geld auf mein Vergasungsspendenkonto überweisen, bitte!

  54. ebbes Says:

    Tyrion L. Says: 21. August 2016 um 17:05

    – – – Wasser, Essen, Bares: Regierung fordert Bürger auf, Vorräte für Notfall anzulegen- – –

    Was wissen die, was wir nicht wissen. Geht hier (BRiD etc.) wohl bald rund ?

  55. ebbes Says:

    Henker,

    was nützt dir Geld, wenn du dich eh vergasen willst ?

  56. PACKistaner Says:

    Das Geld will er dem Gasgerd spendieren.

  57. Hessenhenker Says:

    Das ist gut für euer Karma!
    Ihr zeigt damit guten Willen.

  58. Tyrion L. Says:

    Habe mir die aktuellen „Tagesenergien“ reingezogen. Leider ist das nächste dreitägige (!) „Basiszusammensein“ (!!) mit Wagandt, Thema „Matrix“ schon ausgebucht, da nutzt alles konventionelle Geld nix mehr…:(((

  59. Hessenhenker Says:

    Na also, Tyrion, wenn DAS kein Zeichen ist!
    ich emfehle das Basiszusammensein des Geldes auf meinem Spendenkonto.
    Und nicht auf dem vom Wagandt.

Kommentare sind geschlossen.