Trantütenalarm – Die Anzeigerin des Amokbeleidigers


*

Was die kleine, mutmaßlich sehr dumme Frau mit Mobberphobie und diffusen Ängsten nicht erwähnt:

Der Pappi des kleinen Massenmord-Bubi war erst vor wenigen Monaten GEMEINSAM mit Massenmord-Bubi im Iran zum Zwecke von GEMEINSAMEN Schießübungen (Ich frug schon im Amokartikel, woher Bubi so gut schießen konnte und ob vielleich Papi als Taxifahrer mit der Waffenbeschaffung …? (Die Nummer mit dem Darknet ist etwas arg …)

Der Amokläufer von München, Ali David S., hat im Vorfeld seiner Tat offenbar gemeinsam mit seinem Vater Schießübungen absolviert. Wie der FOCUS aus Ermittlerkreisen erfuhr, fand das Waffentraining im Dezember 2015 während eines Iran-Urlaubs statt. So berichtet derFOCUS von heute. Dies wirft einerseits Fragen hinsichtlich des Vaters auf, der bisher sein eigenes Leiden in den Vordergrund schob, dann das Leiden seines Sohnes und schließlich seine Unschuld und Unwissenheit in Bezug auf die Tat:

Frau Goldmann auf PI

Frau Goldmann …. Goldmann …. (?) …..schreibt durchaus interessante Artikel, ist aber natürlich unter der Rublik „Ablenkung/Verwirrung“ zu verbuchen (siehe „Protokolle“ und „About“ auf meinen Unterseiten) – wer läßt uns diese Personen wie den Amok-Bubi ins Land schaufeln? Die unsichtbaren 40! Genau. Und die tragen ähnliche Namen, … lol. Und davon lenkt Frau Goldmann von PI ab!).

Aber  zur Sache:

Wieso ist diese Iran- Familie eigentlich hier? Politisch verfolgt und dann Schießübungen im Iran? Oder wie? Durch tausend sichere Drittländer hereinmarschiert? Vom politischen Verfolger mit Flugtickets ausgestattet? Fragen über Fragen.

Die Anzeigeerstatterin ist eine typische Detse. Die Kommentare wurden abgeschaltet, weil überall Adolf oder so.

Ich habe 8 Minuten Lebenszeit verschwendet. 8.13 genau gesagt. Ich muss es unter gepflegte Unterhaltung aus dem Trantütenbereich Absurdium verbuchen …ich muss …

*

 

 

 

Schlagwörter: , , , , ,

65 Antworten to “Trantütenalarm – Die Anzeigerin des Amokbeleidigers”

  1. ebbes Says:

    Ich konnte mir diese widerliche niederträchtige Anscheißer-Olle 1 1/2 Min antun.

  2. ich würde ... wählen Says:

    ….du hast dir das Video komplett angesehen?? Respekt.

  3. vitzli Says:

    ebbes,

    ich kann die beknackte nachvollziehen. der gedankengang ist, der bayernarsch hat den provoziert und der amokiraner hat einen anderen balkonisten angeschossen. hach, und jetzt werden auch noch die eltern gemobbt, wo die doch ihr armes mord-bübchen verloren haben.

    es ist natürlich eingeschränktes primitivdenken mit dem sahnehäubchen zur rechten kommentarbereichbefüllung. viel ist da nicht drin im oberbereich.

    aber es gibt einen eindruck, was das für leute sind, die schlagzeilen verursachen. und heftiges herumflattern der aufgewühlten qualjournalisten.

  4. vitzli Says:

    ich würde,

    die is-köpfvideos sind leichter zu ertragen, das geb ich zu. weniger geschwätz und schneller fertig. was ich gar nicht mehr sehen kann, sind die filmausschnitte mit der rautenratte. keine sekunde mehr. aber vielleicht kommen mal rumänische endtolleranzwochen. dann guck ich natürlich.

  5. Anonymous Says:

    Ich fands geil!!!!

    Eine gewisse Logik kann man dieser Frau nicht abschlagen!!! Ihre Empatie gilt aber nur dem Täter(Mobbingopfer) und den Eltern des Amokschützen, jedoch kann sie kein Mitgefühl für die Hinterbliebenen der Opfer aufbringen.(Da scheinen wohl noch einige unbeglichene (Mobbing)Rechnungen in ihrer Vergangenheit zu existieren…..) Weiterhin zeigt sie in diesem Video eindrucksvoll, warum man gar nix anderes tun kann, als diese Tranfunzel zu mobben…
    Für mich alles in sich sehr schlüssig. So what?
    Zum dem Verhalten des Baggerfahrers möchte ich anmerken, daß es mir an seiner Stelle nie in den Sinn gekommen wäre so zu handeln. Der hat aus der Ferne schon die Schüsse gehört und sieht auf dem Dach jemanden mit ner Knarre hantieren. Ich wäre in Deckung gegangen und hätte die Bullen angerufen. Der Typ mußte halt rumblöken….auch in diesen Zeiten sollte man Dummheit nicht mit dicken Eiern verwechseln.

  6. Notwende Says:

    Wollt‘ ich auch gerade schreiben.
    Vitzli ist härter im Nehmen als ich vermutet habe.
    Sosehr schmerzresistent, dass sich bei mit ein leiser Hauch des Verdachts regt, ob Vitzli nicht vielleicht …
    Nein, ich nehm das Wort „Masochismus“ jetzt nicht in den Mund *gg*

  7. ebbes Says:

    Also ich würde sagen, die Olle schreit förmlich nach Bereicherung.
    Ich wünsche ihr das auch von Herzen… je eher, desto besser.

  8. vitzli Says:

    notwende,

    lol, ich fürchte eher, es ist eine form völliger abgestumpftheit gegen dummheiten aller arten … :-/

    ich kann zb schmerzfrei 100 pi-koms am stück hintereinander lesen … lol

  9. jot.ell. Says:

    mann o mann ist dieses weib ekelhaft, kein wunder dass wir aussterben, solche gibt’s massenweise im gelobten land zum abgewöhnen! Übrigens, wenn demaiziere den Mund aufmacht, ,muß ich sofort abschalten damit das essen auf dem richtigen weg bleibt.

  10. vitzli Says:

    anonym,

    „(Da scheinen wohl noch einige unbeglichene (Mobbing)Rechnungen in ihrer Vergangenheit zu existieren…..)“

    sehr feinfühlig. sehe ich auch so. für die wirklichen opfer fehlt jede empathie, sie kümmert sich um nichtigkeiten.

    was den baggerführer willi betrifft, ich glaube, der hat das richtige gemacht. den typen irritieren, aus der reserve locken, aus seiner geschlossenen gedankenwelt. auf die entfernung war auch nicht so einfach mit treffern zu rechnen. aber den mordschützen aus seiner wahnwelt herausholen … um weiteres zu vermeiden. ich fand das richtig, und es geht mir nicht um dicke eier. also die von dem bayern.

    deswegen waren die psychoausführungen zum umgang mit akuten amokisten von der trantüte auch völlig daneben. völlig dämlich.

  11. Gucker Says:

    Warum kommt da nur in mir das Gefühl auf,

    daß „unsere“ Regierung, „unsere“ Gesellschaft, „unsere“ Justiz
    nur dazu da da ist, Verbrecher zu schützen und den verständlichen
    Wunsch der Opfer nach Gerechtigkeit als rechtsradikal und „Nazi“
    zu diffamieren? Krähen hacken untereinander kein Auge aus und
    Verbrecher schützen Verbrecher zum Selbstschutz.

    Man wird wieder über Gerechtigkeit nach denken müssen.
    Auch über die Todesstrafe muß wieder nach gedacht werden.
    Es gibt Verbrechen, für die ist die Todesstrafe nicht genug.
    Ich fordere Gerechtigkeit!

  12. vitzli Says:

    ja, jetzt mobbt doch die arme nich noch. die hat genuch gelitten in ihrem leben.

    ich wollte den 8.13 nur einen sinn in meinem leben geben und der abstrakten zeitungsmeldung ein gesicht.

    wenn ich in den lügenblättern lese, ein mann wurde schwer verletzt, klingt das anders, als wenn ich auf jutupp sehe, wie eine horde nichtfranzosen (spielte in F) mit stiefeln auf einem liegenden kopf mehrfach und durchaus sehr ausdauernd herumspringen (es sah unzweifelhaft nach mord aus). diese BRUTALITÄT kann man sich nicht vorstellen, es sei denn man SIEHT sie.

  13. Gucker Says:

    @vitzli Says: 5. August 2016 um 22:11

    Mobbing war nun nicht mein Thema, aber
    frachen ma mal so: Würde die dir fehlen?

  14. vitzli Says:

    jot.ell,

    ich höre denen nicht mehr zu. ich warte auf die meldung: heute wurden die deutschen grenzen gegen weitere flutung geschlossen.

    alles andere interessiert mich nicht.

    aber da kommt nichts …

  15. Gucker Says:

    Wer oder was ist das:

    Doofie die Aufmerksamkeit sucht.

    -https://www.youtube.com/channel/UCUJLmQHrpbLReg6J-k3sEUA

    Die würde ich 30 Tag in Berlin im Görlitzer Park zum
    Reinigen verurteilen. Mit Sicherheit kein Rückfall ..

  16. vitzli Says:

    gucker,

    fehlen? die? mir? lol, ich hätte 8.13 minuten mehr lebenszeit ohne die :-D

    andererseits: als buhfrau ist sie durchaus verwendbar :-/

  17. Anonymous Says:

    Vitzli stimmt,
    ich habe mal in so einem Psychobuch von Watzlawick und noch nem Co-Autor, was gelesen von Lösungen zweiter oder dritter Ordnung. In einer aufgeheizten, emotionsbeladenen Situation kann sowas den Täter vollkommen aus dem Konzept bringen. Wurde auch mit historischen Beispielen belegt…..

  18. Gucker Says:

    Anonym Says: 5. August 2016 um 22:29
    „Lösungen zweiter oder dritter Ordnung“

    Ne, ne, ne

    Lösungen zweiter, dritter, vierter und fünfter Ordnung sind
    nicht im Sinne des Rechts. Meine Lösung Eins ist die Beste.

    Für Völkermord, Mord, Kinderschändung usw. darf es nur
    die Todesstrafe geben. Nur Anstifter oder Mittäter können
    dagegen sein.

  19. Waffenstudent Says:

    @ Vitzli

    NEIEN!!! Du hast keine 8 Minuten Lebenszeit verschwendet. 8.13 genau gesagt!!!

  20. Hessenhenker Says:

    Weil ein Land mit Todesstrafe nicht Mitglied der EU sein kann, wird Hessen jetzt aus der EU ausgeschlossen.
    Unehrenhaft.

  21. vitzli Says:

    henker,

    die ganze eu muss sich selber ausschließen. die haben nämlich selber die möglichkeit geschaffen, die todesstrafe wieder einzuführen. ein herrliches irrenhaus von quadratidioten….

  22. Hessenhenker Says:

    Ach, ich weiß.

  23. Anonymous Says:

    @Gucker

    Mir geht die Rechtsprechung hier in Deutschland sowas von aufn Sack. Ich könnte nur noch kotzen, ob Migrantenbonus, oder dieses ständige suchen nach fadenscheinigen, entschuldenden Motiven bei den letzten Drecksäcken……. ich kann das mittlerweile alles nicht mehr fassen. Aber ich denke wir hatten mal annäherungsweise nicht die schlechteste Justiz (ja Vitzli wird jetzt gleich wieder mit Horst Mahler um die Ecke kommen) aber mit der Todesstrafe habe ich ein Problem

  24. vitzli Says:

    gucker,

    ich würde die todesstrafe in erwägung ziehen bei mutwilliger volksfeindlicher völkermischung durch massenhaftes hereinwinken kulturfremder völker in den natürlichen und historisch gewachsenen lebensbereich eines volkes. aber das müssen wir nicht diskutieren. ein schlimmeres und nicht oder kaum mehr rückgängig zu machendes verbrechen gegenüber dem eigenen volk gibt es nicht. ob die ratte zum deutschen (eigenen) volk gehört, ist allerdings eine andere frage.

    darauf sollte der Tod stehen.

    ansonsten mag ich die todesstrafe nicht.

  25. vitzli Says:

    henker,

    ich weiß auch. auch, daß du weiß.

    ich tue auch gerne für die neuleser, die guckel in das blog reinspült :-D

    da instrumentalisiere ich eben und nutze jede gelegenheit ….

  26. vitzli Says:

    anonym,

    mahler?, nein, gar nicht. aber es gibt existenzvernichtende verbrechen gegenüber dem volk. da gebe ich jede hemmungen auf.

    wir geraten da in eine art naturrecht, glaube ich.

  27. Tyrion L. Says:

    Sie wird nicht erwähnt und es ist aus der TAZ, aber es wirft dennoch ein erhellendes unsichtbares Licht auf den immens aufgeblasenen Fall der Petra Hinz und seine möglichen Hintergründe. Es gärt im Staate Essen kann man da nur sagen. Und damit niemand der TAZ Klicks schenken muss, gibt´s auch ein langes Quote:

    ESSEN taz | Theo Jansen ist eigentlich ein Sozialdemokrat, wie er im Buche steht. Der 66-jährige, gelernte Volkswirt ist seit Jahrzehnten an der Basis aktiv, kämpft für die Aufwertung der ehemaligen Bergarbeitersiedlungen im strukturschwachen Essener Norden.

    Jetzt aber hat der Sprecher der SPD-Fraktion in der dortigen Bezirksvertretung eine überparteiliche Bürgerinitiative gegründet – mit einem Ziel, das man bisher nicht mit seiner Partei verband: weitere Flüchtlingsheime im Norden der Stadt zu verhindern.

    Die Initiative knüpft an die Forderungen der drei SPD-Ortsvereine in den Stadtteilen Altenessen, Vogelheim und Karnap an. Deren Vorsitzende hatten schon vor zwei Wochen für Schlagzeilen gesorgt, als sie unter dem Motto „Genug ist genug – der Norden ist voll“ zu einer Demonstration gegen neue Asylunterkünfte aufgerufen hatten.

    Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hatte die Ortsvereinsvorsitzenden scharf zurückgepfiffen: „Protestaktionen, die die Willkommenskultur für Flüchtlinge infrage stellen könnten, lehnen wir entschieden ab.“ Die Demo wurde abgesagt.

    Essens Norden ist gebeutelt

    „Der Slogan war falsch“, räumt Theo Jansen ein. Er habe nichts gegen Flüchtlinge, doch er teile die Sorge vor einer Ghettoisierung. Sein Genosse, SPD-Ratsherr Guido Reil aus Essen-Karnap, fand bereits Anfang des Jahres im Interview mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung deutliche Worte: „Wir schaffen das nicht. Bislang ist es uns nicht gelungen, Menschen aus dem arabischen Kulturkreis zu integrieren.“

    Essen ist eine der am stärksten verschuldeten Städte Deutschlands. Die Schließung von Zechen und der Niedergang der Stahlindustrie machen der Ruhrgebietsstadt schwer zu schaffen. Vierzig Prozent der Einwohner im Norden der Stadt sind Migranten, mehr als ein Drittel leben von Hartz IV. Die Arbeitslosenquote ist dort mehr als doppelt so hoch als der landesweite Durchschnitt.

    Essens SPD-Vorsitzende Britta Altenkamp wollte die innerparteilichen Risse kitten. Vergeblich: Sie trat zurück.

    Essen muss in diesem Jahr rund 8.000 Flüchtlinge aufnehmen. Geplant sind für den Norden drei neue Unterkünfte für 2.400 Menschen. Damit gäbe es dort insgesamt sechs Einrichtungen, darunter zwei Zeltstädte, alles zusammen wären das dann 7.000 Flüchtlinge.

    Besonders umstritten: Die Stadt will ein Prestigeprojekt im Essener Norden zugunsten der Flüchtlinge kippen. Unter dem Namen „Marina Essen“ war ein neues Hafenquartier geplant, es versprach Hunderte neue Arbeitsplätze, hochwertige Wohnungen am Wasser, sogar Jacht-Anlegestellen. Auf diesem Grundstück sollen nun stattdessen neue Flüchtlingsheime gebaut werden.

    Vergeblich hatte Essens SPD-Vorsitzende Britta Altenkamp versucht, die innerparteilichen Risse zu kitten. Vergangenen Freitag trat sie zurück. Die 51-jährige Landtagsabgeordnete, die auch stellvertretende Landesvorsitzende der NRW-SPD ist, begründet gegenüber der taz ihre Entscheidung mit Zeitmangel und fehlendem Rückhalt.

    Essen könnte Wahlkampfdebakel werden

    Manche Genossen hätten ihr etwa nicht verziehen, dass sie im vorigen Sommer den damaligen Oberbürgermeister Reinhard Paß (SPD) als ungeeignet für eine erneute Kandidatur bezeichnet hatte. Der CDU-Mann Thomas Kufen wurde schließlich Chef im Essener Rathaus.

    Es kriselt also seit Längerem bei den Essener Sozis, die seit 2014 in einer Großen Koalition mit den Christdemokraten regieren. Für Altenkamp ist die Diskussion über die Verteilung der Flüchtlinge kein Einzelfall: „In vielen Unterbezirken des Ruhrgebiets herrscht eine erhebliche Unruhe.“

    Die Landesparteispitze sucht nun das Gespräch, Generalsekretär André Stinka war bereits vor Ort. Nur Hannelore Kraft ließ sich bislang nicht persönlich blicken, obschon sich die Causa Essen zum Menetekel im Vorwahljahr ausweiten könnte.

    Die Zeiten, in denen drei Viertel der Bürger im Essener Norden die SPD wählten, sind lange vorbei. Dennoch waren es noch immer mehr als vierzig Prozent bei der vergangenen Kommunalwahl – im Süden hingegen nicht einmal ein Viertel. Dort wird traditionell schwarz gewählt. SPD-Funktionär Theo Jansen versteht daher seine Genossen nicht mehr: „Die holen sich die Stimmen im Essener Norden, aber machen Politik für den Süden.“

    200 Unterstützer

    Die Stadt hingegen weist den Vorwurf der ungerechten Verteilung von Flüchtlingen von sich. Sozialdezernent Peter Renzel (CDU) bedauert die Nord-Süd-Debatte, sie bringe die Stadt nicht weiter. Renzel zeigt aber Verständnis für die verunsicherten Bürger im Norden, sie hätten sehr unter dem rigiden Sparkurs der vergangenen Jahre gelitten.

    So wurde etwa 2014 in Essen-Karnap das Bürgeramt wegen Überlastung geschlossen. Jetzt werden dort 250 neue Verwaltungsstellen für die Flüchtlinge geschaffen. Das sei schwer zu vermitteln, so Renzel: „Die Menschen dort haben jahrelang noch nicht mal Schultoiletten saniert bekommen.“

    Doch Essen habe vier Himmelsrichtungen, erklärt der Sozialdezernent und hält andere Zahlen parat: Allein im Süden seien derzeit über dreißig Prozent der Flüchtlinge untergebracht, im Norden seien es sogar ein paar Prozent weniger. Noch. Werden die geplanten Unterkünfte umgesetzt – dann sehe es bald anders aus, so die Befürchtung von Theo Jansen.

    Der SPD-Funktionär hält wenig von den Zahlen der Stadtverwaltung. Er fragt sich vielmehr, wie die Flüchtlinge die Sprache lernen sollen, wenn ihr Wohnumfeld schlecht oder gar kein Deutsch spricht. Schon 200 Unterstützer zählt Jansens überparteiliche Initiative, Anhänger der AfD sollen nicht darunter sein.

    In knapp zwei Wochen lädt die Initiative zur Bürgerversammlung ein. Ihr Credo: „Auch der Norden hat ein Anrecht auf Zukunft“. Essens Oberbürgermeister Kufen hat sich angekündigt. Zwei Tage später soll der Stadtrat über die umstrittenen Asylstandorte entscheiden.

    -http://www.taz.de/!5272629/

    Iss klar, näh: Über Jahrzehnte ist niemand was aufgefallen und ausgerechnet jetzt quakt alles über Mobbing und Hochstapeleien, von rinks bis lechz…^^

  28. vitzli Says:

    tyrion,

    danke, das reicht völlig.

  29. vitzli Says:

    die 40 und ihre unterorgane schalten die nach belieben ein und aus.

    hätte ich das schon bei edathy gewusst, hätte ich den provoziert, bis er was ausplaudert, lol. der hat ja damals ständig hier den blog beobachtet …. aus indien … lol … und nur die einschlägigen alten artikel über ihn :-). er hat damals ja irgendwem auf fratzenbukk gedroht, und vermutlich hielt er mích für einen seiner vollstrecker aus dem unsichtbaren umfeld.

    das hätte schöne offenbarungen geben können.war mir damals leider nicht so klar.

  30. vitzli Says:

    aus einem kom bei lokus

    ——————————————-

    Schießübungen von Vater und Sohn im Dezember 2015 während eines Iran-Urlaubs? Wie kann das angehen, wo doch die Eltern meines Wissens Ende der 1990iger Jahre als Asylbewerber aus dem Iran nach Deutschland gekommen sind? Oder andersrum gefragt: Wie kann man Urlaub machen in einem Land, aus dem man angeblich aus politischen Gründen geflohen ist bzw. dort um Leib und Leben fürchten musste? Das soll mir mal bitte schön jemand erklären.

    ——————————————-

    wir werden seit 70 jahren grandios verarscht ….. jeden tag …

  31. Tyrion L. Says:

    Ist doch wieder mal einfach genial-strategisch: In dem man zum passenden Zeitpunkt die Leichen der Hinz aus dem Keller holt und die Hüpsche dem Mob zum Fraß vorwirft, vernebelt man den Blick auf die wirklich relevanten Dinge, nämlich das, was da an realem Zündstoff willkommenskulturell hochkocht. Und jeder hat was davon, Hinz, Kunz und nicht zuletzt die ganzen selbst erklärten Patrioten und Systemkritiker, die wieder mal ne Vorlage bekommen, um sich auf den rotzgrünlinksversifften BRD-Politfilz einen abzugeifern und dabei vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen, also das, was da in Essen wirklich los ist.

    Sorry, aber der Artikel war mir ein Fullquote wert.

    Btw.: Jemand, der von sich behauptet, Insiderwissen zu haben, behauptete mir gegenüber in einem anderen Forum, die Hinz habe sich an der Basis vermehrt zuwanderungskritisch geäußert. Ich könnte das jetzt nicht bestätigen. Aber das ist letztlich auch irrelevant, allein das erfolgreiche Ablenkungsmanöver zählt. Die Causa Hinz spaltet nun die Essener genossen und nicht etwa die detsche Willkommensbollidick. Faszinierend.

  32. vitzli Says:

    tyrion,

    sie beschäftigen uns.

    das scheint der zentralpunkt zu sein. wenn es nichts besseres gibt, lassen sie die löwen aus dem zoo frei.

    oder den löw.

  33. Notwende Says:

    Hamse auch. In den Fußnoten des Vertrages von Lissabon.
    Im Falle von inneren Unruhen, Aufständen etc., dürfen EU-Mitgliedsstaaten die Todesstrafe einführen.

  34. Notwende Says:

    Da hat doch mal ein kluger Mann (wars einer der US-Gründerväter?) irgendwas gesagt. „Man kann wenige Leute für lange Zeit oder alle Leute für kuze Zeit, aber niemals alle Leute für lange Zeit verscheissern.“
    Oh, Mann!
    Der wusste definitiv nix von den Detsen!

  35. Notwende Says:

    Und der Zoodirektor heißt Löwy oder so…

  36. PACKistaner Says:

    Schießüngen im Iran. Klar doch. Dort kann man ganz locker sich offiziell ne Waffe besorgen und fleissig rumballern.
    Die haben ein völlig liberales Waffenrecht oder was? Wer soll diesen Scheiß glauben?

  37. Frankstein Says:

    Altenessen, Vogelheim, Karnap ist verloren ? Aus welchem Jahrhundert stammt denn diese Meldung ? In Karnap schlug mein Großvater Ende der 20er täglich Straßenschlachten mit den Pollacken, die von den Weltkriegs1-Alliierten ins Ruhrgebiet geschaufelt wurden. Bis er von den bigotten Politikern ins Rheinland ausgewiesen wurde, wo er sich dem Freikorps anschlosss. Damals schon lebten im Revier 39 Nationen auf engstem Raum und kämpften um jeden Quadratmeter. Hätten die Nasis nicht Ordnung geschaffen, wäre dort heute Ödland. In Altenessen wurde meine Rest-Familie zweimal ausgebombt, um schließlich vorübergehend im Essener Süden wieder anzusiedeln. Essen war tot- nicht die Menschen-, weil bereits 1960 schon 60 Nationen auf seinem Territorium weilten. Ja sie weilten, in Erwartung kommender goldener Zeiten. Und wenn sie nicht gestorben sind …
    Ich verließ das Revier, in der Erwartung, bei meinen Besuchen grün überwucherte Friedhöfe wiederzusehen, unter denen sich Abraumhalden verbargen. Gut, geringfügig habe ich mich geirrt, es gibt noch Häuser und Straßen und mittlerweile Langweiler aus 99 Nationen.
    Bin ich- selten- in meiner alten Kneipe , ruft irgendein Cerwinksi von der Theke “ Willse wat inne Fresse odder wat kuckse so blöd ?“ Dann sage ich “ Du altes Sackgesicht, hat die Klofrau Dich wieder hier vergessen ?“ Und dann lachen wir und freuen uns über die Gesichter der Kanacken. Totgesagte leben häufig viel zulange.

  38. PACKistaner Says:

    Interessant wie sehr verschieden deutsche Lebensläufe sein können.

  39. Frankstein Says:

    Packi, „Greif nur hinein ins volle Menschenleben, Wo du es packst, da ist’s interessant.“ Wer hat’s gesagt ?

  40. vitzli Says:

    notwende, 6.51

    die bemühungen sind aber auch gigantisch.

  41. PACKistaner Says:

    Klingt sehr nach olle Goethe oder Schiller.

  42. Hessenhenker Says:

    Sackgesicht und Klofrau klingt nach Schiller?

  43. PACKistaner Says:

    Sackgesicht bzw. Klofrau? Warum muß ich da jetzt an diesen seltsamen arisklobus von deinem blog denken?

  44. Hessenhenker Says:

    Weil Du den Kommentar vom Frankstein offenbar nicht richtig durchgelesen hast.
    Das ist respektlos Deinem Mitkommentator Frankstein gegenüber.

  45. PACKistaner Says:

    Du scheinst eine eigenartige Phantasie zu haben.

  46. Hessenhenker Says:

    Zitat Frankstein 09:19
    „Ich verließ das Revier, in der Erwartung, bei meinen Besuchen grün überwucherte Friedhöfe wiederzusehen, unter denen sich Abraumhalden verbargen. Gut, geringfügig habe ich mich geirrt, es gibt noch Häuser und Straßen und mittlerweile Langweiler aus 99 Nationen.
    Bin ich- selten- in meiner alten Kneipe , ruft irgendein Cerwinksi von der Theke “ Willse wat inne Fresse odder wat kuckse so blöd ?“ Dann sage ich “ Du altes Sackgesicht, hat die Klofrau Dich wieder hier vergessen ?“ Und dann lachen wir und freuen uns über die Gesichter der Kanacken. Totgesagte leben häufig viel zulange.“

  47. PACKistaner Says:

    Ach der Herr hat noch nicht ausgeschlafen und bezieht sich auf einen 3 Stunden älteren Kommentar als ich.
    Dobroje utro towarisch!

  48. Hessenhenker Says:

    Ich hatte mir eine ganze Kanne Kaffee gemacht, aber da war dann nur Wasser in der Kanne.

    Hat man mittels Mindcontrol und Chemtrails verhindert, daß ich klar denken kann, und den Filter und den Kaffee vergesse?
    Werde ich aus dem Nachbarhaus bestrahlt?
    „Demokratie heißt fragen dürfen.“ Zitat Renate Künast. LOL

  49. PACKistaner Says:

    Wenn dein Nachbar seine Mikrowelle zur gleichen Zeit wie du deine Kaffemaschine betreibt, kann es zu Rückkoppelungen und dadurch wiederum zur Bildung von Skalarwellen kommen. Wenn diese an Fensterscheiben reflektiert werden, verschiebt sich das Momentum der Betaflanke der negativen Sinushalbwelle was einer Modulation entspricht und deine neuronalen Impulse in Resonanz versetzen kann, was zu Synapsengewittern führt.

    Hätteste mal gefragt!

  50. Frankstein Says:

    Henker, das mit dem Sackgesicht fiel mir wieder ein, als ich meine Filtertüte heute morgen entsorgte. Vielleicht waren es bei Dir ähnliche Assoziationen. Das wäre jedenfalls die einfachste Erklärung. Obwohl die von Packi auch ganz hübsch ist.

  51. Hessenhenker Says:

    Frankstein, ähnliche Assoziationen wegen dem Künast-Zitat? LOL

  52. Gucker Says:

    Sorry für OT – aber wichtig!

    AfD-Politiker wirft Regierung staatsstreichartiges Verhalten vor

    „Albrecht Glaser ist der Kandidat der AfD für die Wahl des Bundespräsidenten. Im Gespräch mit der F.A.S. wirft er Finanzminister Wolfgang Schäuble vor, den deutschen Staat auflösen zu wollen“

    -http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/albrecht-glaser-afd-politiker-wirft-regierung-staatsstreichartiges-verhalten-vor-14375139.html

    Habe Glaser schon bei mehreren Anlässen erleben dürfen,
    der Mann ist sowas von gut. Einfach nur Spitze. Würde auch
    ein guter Bundespräsident werden.

  53. Hansi Says:

    Gucker Says: 6. August 2016 um 18:51

    „Sorry für OT – aber wichtig!
    AfD-Politiker wirft Regierung staatsstreichartiges Verhalten vor“

    Ach Gucker, die Hardcoreschlauen hier wissen doch eh, das der nur so tut und die „40“ viel zu mächtig sind …..

    Die Verhältnisse in der BRiD werden nicht von den „40“ geschaffen, sondern von der Masse der schlauen Dummdeutschen.
    Und genau DESHALB ist es so sinnlos wie traurig. Ach, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Die Mehrheit dieser schlauen Dummdeutschen stellen die Nichtwähler.
    Die „40“ sind auf das Verhalten der Dummdeutschen essentiell angewiesen. Aber das „Schlaue“ beginnt schon im Nichtbegreifen des ideologischen Antriebes der „40“.
    Wo sind sie nur geblieben, die Dichter und Denker?

  54. Hansi Says:

    Gucker Says: 6. August 2016 um 18:51

    „Sorry für OT – aber wichtig!
    AfD-Politiker wirft Regierung staatsstreichartiges Verhalten vor“

    Ach Gucker, die Hardcoreschlauen hier wissen doch eh, das der nur so tut und die „40“ viel zu mächtig sind …..

    Die Verhältnisse in der BRiD werden nicht von den „40“ geschaffen, sondern von der Masse der schlauen Dummdeutschen.
    Und genau DESHALB ist es so sinnlos wie traurig. Ach, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Die Mehrheit dieser schlauen Dummdeutschen stellen die Nichtwähler.
    Die „40“ sind auf das Verhalten der Dummdeutschen essentiell angewiesen. Aber das „Schlaue“ beginnt schon im Nichtbegreifen des ideologischen Antriebes der „40“.
    Wo sind sie nur geblieben, die Dichter und Denker?

  55. vitzli Says:

    hansi,

    du landest dauernd ohne mein zutun im papierkorb. keine ahnung, warum.

  56. Frankstein Says:

    „Aber das „Schlaue“ beginnt schon im Nichtbegreifen des ideologischen Antriebes der „40“.
    Benutzen die einen Elektromotor ? Im Gegensatz zu Hansi, der wohl eher einen elegischen bevorzugt. Hansi, an der Klagemauer endet der demokratische Abwasserkanal. Kötelbeeke nannten wir den Kanal, in dem unerfüllte Wählerträume verschwanden. Du kannst Deine Träume mit demokratischen Wahlen nicht verwirklichen. Weil jede Bettnässerstimme soviel zählt, wie Deine. Und die eines eingemeindeten Ziegenhirten ebenso. Ich schätze, die Hälfte der Wahlberechtigten in diesem Lande verbindet lediglich die Mitgliedschaft im Sozialbereich und nicht die gemeinsame Herkunft. Damit ist das System volksfeindlich. Geht das jetzt in den Schädel? Wir müssen umdenken, back to the roots. Eine Frau muss nicht NEIN sagen, wenn sie nicht vergewaltigt werden will, Einvernehmlichkeit kann nicht vermutet werden. Ein Passant muss auch nicht NEIN sagen, wenn er nicht überfallen werden will. Und ein Volk muss nicht NEIN sagen, wenn es Angst vor Überfremdung hat. Es ist grundsätzlich verboten, was nicht ausdrücklich vereinbart ist. Das sind die Schuhe, in denen wir stehen. Alles andere ist jüdische juristische Schwuchtelei.

  57. hildesvin Says:

    Wer hat die Banken in den Krallen / wer läßt die Kurse steigen oder fallen? – die Antwort, die steht nicht im Duden / doch meistens sind es doch die oi-oi-oi- —
    Siehe Archipel Gulag: Es fing mit dem Spitzelstechen an. Den Petzen das Petzen sauer einzutränken, und sich dabei strikt an das 11. Gebot zu halten, ist das Verkehrteste nicht! Noch gibt es Telefonzellen.
    Es ist Gewürm, feig wie nur etwas.
    —-
    Was von der AfD zu halten ist, ist nicht das Problem (Eine Wahlbeteiligung < 25% wäre in der Tat viel besser, aber macht mal*), dennoch sollte es ein Vergnügen sein, auch nur einen einzigen Hinterbänkler zu hartzen und ins Elend zu stürzen.
    *Nichtwähler wählen die Fünferbande, ist das so schwer zu schnallen?

  58. Hessenhenker Says:

    Keine Stimme für Wichserparteien, die meinem Schatz kein Besuchsvisum geben.
    Zur Zeit ALLE im Bundestag: SPD, CDU, CSU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke.
    Bei der übernächsten Wahl kommt zu der Liste die AdD noch dazu, falls die dann auch nichts für mich macht,
    Ich sehe das jetzt ganz egoistisch.

    n

  59. Hessenhenker Says:

    Wie kommt da ein n hin?

  60. vitzli Says:

    ich hab öfters mal ein e.

    die medizinmänner sind sich offenbar nicht einig.

  61. Frankstein Says:

    E und n ? Ich füg dann noch den Schalk dazu, äh, ich meine den GALG . Hildesvin macht uns ja Mut, wenn Nichtwähler die Fünferbande wählen, winkt am Ende der Galgen. 180Grad-Denken, schon vergessen? Heute las ich noch eimal Augstein, der Merkel den galoppierenden Tod Europas anlastet. Des Europas, das er meint= Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Freiheit, über das eigene Ableben zu bestimmen; Gleichheit, in der Kriminalstatistik und im Tode; Brüderlichkeit, im Teilen und Verweilen. Merkel ist demnach unsere beste Verbündete, sie beschleunigt den Wechsel des europäischen/amerikanischen/britischen/jüdischen Paradigmas. Wer hätte das gedacht ? Merkel auf dem Weg zum Schafott und das ganz uneingenützig? Hildesvin danke, für das Licht am Horizont. Mein Dank auch an Augstein und an die Nichtwähler.

  62. Frankstein Says:

    E und n ? Ich füg dann noch den Schalk dazu, äh, ich meine den GALG . Hildesvin macht uns ja Mut, wenn Nichtwähler die Fünferbande wählen, winkt am Ende der Galgen. 180Grad-Denken, schon vergessen? Heute las ich noch eimal Augstein, der Merkel den galoppierenden Tod Europas anlastet. Des Europas, das er meint= Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Freiheit, über das eigene Ableben zu bestimmen; Gleichheit, in der Kriminalstatistik und im Tode; Brüderlichkeit, im Teilen und Verweilen. Merkel ist demnach unsere beste Verbündete, sie beschleunigt den Wechsel des europäischen/amerikanischen/britischen/jüdischen Paradigmas. Wer hätte das gedacht ? Merkel auf dem Weg zum Schafott und das ganz uneingenützig? Hildesvin danke, für das Licht am Horizont. Mein Dank auch an Augstein und an die Nichtwähler.

  63. Frankstein Says:

    E und n ? Ich füg dann noch den Schalk dazu, äh, ich meine den GALG . Hildesvin macht uns ja Mut, wenn Nichtwähler die Fünferbande wählen, winkt am Ende der Galgen. 180Grad-Denken, schon vergessen? Heute las ich noch eimal Augstein, der Merkel den galoppierenden Tod Europas anlastet. Des Europas, das er meint= Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Freiheit, über das eigene Ableben zu bestimmen; Gleichheit, in der Kriminalstatistik und im Tode; Brüderlichkeit, im Teilen und Verweilen. Merkel ist demnach unsere beste Verbündete, sie beschleunigt den Wechsel des europäischen/amerikanischen/britischen/jüdischen Paradigmas. Wer hätte das gedacht ? Merkel auf dem Weg zum Schafott und das ganz uneingenützig? Hildesvin danke, für das Licht am Horizont. Mein Dank auch an Augstein und an die Nichtwähler.

  64. Frankstein Says:

    E und n ? Ich füg dann noch den Schalk dazu, äh, ich meine den GALG . Hildesvin macht uns ja Mut, wenn Nichtwähler die Fünferbande wählen, winkt am Ende der Galgen. 180Grad-Denken, schon vergessen? Heute las ich noch eimal Augstein, der Merkel den galoppierenden Tod Europas anlastet. Des Europas, das er meint= Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Freiheit, über das eigene Ableben zu bestimmen; Gleichheit, in der Kriminalstatistik und im Tode; Brüderlichkeit, im Teilen und Verweilen. Merkel ist demnach unsere beste Verbündete, sie beschleunigt den Wechsel des europäischen/amerikanischen/britischen/jüdischen Paradigmas. Wer hätte das gedacht ? Merkel auf dem Weg zum Schafott und das ganz uneingenützig? Hildesvin danke, für das Licht am Horizont. Mein Dank auch an Augstein und an die Nichtwähler.

  65. vitzli Says:

    heute landet anscheinend fast alles im papierkorb :-(

Kommentare sind geschlossen.