Es tickt nicht mehr. Selbst eine kaputte Uhr zeigt öfter die richtige Zeit an.


*

Das detse (ehemals deutsche) Volk tickt nicht mehr.

Ganz Deutschland wird zum Arbeitslager.

.

Eine britische Stadt in der Hand von Muslimen

Blackburn ist eine Stadt in England. Wer sie besucht, vergisst das aber schnell. Fast alle Einwohner sind Muslime.

LÜGENwelt

(Interessant die Aufhetzsprache in der Qual-presse: „… in der Hand von Muslimen“!)

Die Zeichen der Zeit sind in vielen Städten auch in Deutschland nicht mehr zu übersehen. Und aus Berlin werden in schwerem Volksverrat weitere tausende Islamfreunde täglich (!!!)  in unser Land gelassen, nein, geradezu hereingewunken, abgeholt mit Hunderten Bussen, Sonderzügen der Bahn, Kriegsschiffen der Marine, etwa 2 volle Divisionen junger, kampffähiger Männer jede Woche, etwa eine Million auch 2016. Mit Familiennachzug bald weitere Millionen Moslems und/oder Schwarzafriker, die schon jetzt unübersehbar viele Innenstädte in Deutschland dominieren.

Andere Kultur, keine Sprachkenntnisse, keine oder nur unbrauchbare Bildung, Analphabetismus, oft Haß auf die Ungläubigen in den Herzen, Sozialhilfe auf ewig absehbar, ebenso wie Krankenkassendefizite. Und ein paar  syrische Gehirnchirurgen und Krankenschwestern, klar.

Prof. Sinn (und auch ich 10 Monate vorher) haben die Kosten für jeden einzelnen „Flüchtling“ auf 450.000 € berechnet. 450.000 x 2 Millionen, da kommt auf die Jahre echt was zusammen. Es wird bereits darüber nachgedacht, die Deutschen zur Kostendeckung  länger arbeiten zu lassen bis zur Rente.

Das Volk tickt nicht mehr. Kein anderes Volk würde sich selbst von der Regierung einfach ausplündern und wegspülen lassen. 70 Jahre beste Gehirnwäsche waren erfolgreich.

*

Viele denken, Politiker seien unfähig und man müsse sie nur durch bessere, klügere ersetzen. Dann werde alles gut.

Der Fehler in dieser falschen Einschätzung  liegt in der Annahme, die regierung sei für das Wohl des deutschen Volkes zuständig. Nein, sie ist in Wahrheit selbstverständlich für die Zerstörung des deutschen Volkes zuständig! Ich wollte das auch erst nicht glauben! Aber wenn man anfängt darüber nachzudenken …

Wer mehr über die Hintergründe wissen will, liest:

„About“

(ein geniales Fragment – von mir)  

.

und danach (!) congenial, aber mehr als  130 Jahre älter: 

„Die Protokolle “

(nicht von mir geschrieben,

aber – in aller Bescheidenheit – noch genialer)

.

 Dann wird Ihnen der kalte Schweiß ausbrechen …

.

Ach, Trinken Sie lieber eine Tasse Tee!

Tun Sie sich das NICHT an!

Es wird Sie grauseln!

*

 

Schlagwörter: , , , ,

30 Antworten to “Es tickt nicht mehr. Selbst eine kaputte Uhr zeigt öfter die richtige Zeit an.”

  1. Hessenhenker Says:

    Moment Mal, ich dachte eigentlich, Merkel zahlrt mir die 450.000 € aus, und ich begehe dann Republikflucht!

  2. vitzli Says:

    das siehste falsch :-(

    es ist genau umgekehrt: die detsen arbeiten und zahlen und die anderen, die flutlinge kriegen ,lol, natürlich nicht. das schöne geld fließt zu vermietern, caterings, sprachschulen, securityunternehmen. schweiger wollte sich ja auch ne scheibe abschneiden.

    jetzt wollen sie noch das rentenalter heraufsetzen. irgend jemand muss die profite der unternehmen ja erarbeiten.

  3. Tante Lisa Says:

    Dazu paßt ja mal wieder der Tageskommentar von Herrn Michael Peter Winkler aus dem – noch – beschaulichen Würzburg zum 3. August 2016; erster Absatz von insgesamt drei Absätzen:

    Eine Sondermeldung aus dem Kanzler-Hauptquartier!

    Das Oberkommando der Flüchtlingskrise gibt bekannt:
    Da Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat alle Zudringlinge erfaßt. Sie seien mit Fingerabdrücken, Photo und Personendaten in die Datenbank aufgenommen und polizeilich überprüft worden. Bis Jahresende soll außerdem der Großteil der Asylanträge abgearbeitet sein. Wir stehen also kurz vor dem Endsieg, da die Armee Wenk nach Berlin durchbrechen…

    Ach nein, falscher Text. Was dieses BAMF erfaßt hat, sind die halblegalen „Flüchtlinge“, die sich tatsächlich gemeldet haben.
    Die illegalen Invasoren sind nach wie vor nirgendwo erfaßt. Die werden erst bekannt, wenn sie mit einer Kalaschnikow oder einer Axt in der Hand „Allahu akbar!“ rufen.

  4. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    bei den Protokollen kommst Du nicht um Alfred Rosenberg vorbei.

    Rosenberg kannte übrigens Dietrich Eckart gut und kommentierte das Gedicht, das Eckart arg enttäuscht nach dem tragischen Scheitern des Hitlerputsches vom 9. November 1923 im Münchener Gefängnis Stadelheim schrieb, lapidar:

    So spricht nur schwerverwundete Liebe

    Dietrich Eckarts Gedicht:

    Blödes Volk! Du schmähtest jeden,

    Der sich treulich um dich mühte,

    Mit gotteslästerlichen Reden

    Lohntest du auch Hitlers Güte,

    Grunztest, als die Pharisäer

    Hinterrücks ihn niederzwangen.

    Aber nun kommt der Hebräer,

    Dein Gebieter kommt gegangen!

    Peitschenhiebe um die Ohren,

    Über’s Maul, nicht zu vergessen –

    für das Sklavenreich geboren,

    Denkst du ja nur noch an’s Fressen!

    Gott sei Dank, was Hitler plante,

    wurde je ihm abgegraben,

    und ihm blieb erspart die Schande,

    Dich, du Pack, befreit zu haben!

    Pfadgabe (Gedicht mit Quellenangabe und Bildern hinterlegt):

    -https://www.johndenugent.com/deutsch/german-hitlers-mentor-1923-verzweifelt-ueber-das-volk/

    Dietrich Eckart bei Metapedia:

    -http://de.metapedia.org/wiki/Dietrich_Eckart

  5. Tante Lisa Says:

    Nachtrag:

    Ein Glück, daß Du den unsäglichen hotspot rausgeworfen hast! :-)

    Der hätte Dir nämlich nun hier den ganzen Strang zugeschißßen :-/

  6. vitzli Says:

    tante lisa,

    ich hab den nicht rausgeschmissen. ich habe ihm das nur sehr ernsthaft angedroht.

    er hat es vorgezogen zu gehen, und ich bin froh darüber. bei eulenfurz ist er gut aufgehoben. ich habe den eindruck, die liegen auf einer wellenlänge.

    heute würde ich ihn nur noch als störsender begreifen.

  7. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    laß den sausen! Der wollte ja sowieso andauernd aufhören :-/

    Bei dem kommt wirklich immer die gleiche Platte – und das nervt sehr.

    Deinem Hause tut es auf jeden Fall gut, daß er hier nicht mehr die Luft verbraucht und in die Ecken macht. Seine Schmähungen und Verdrehungen, seine Lügen und Schimpfwörter sind unerträglich.

    Aus zeitlichen Gründen schaffe ich es derzeit nicht, ihn bei Eulenfurz zu begegnen. Gerade beim Juden beißt er im Besonderen.

    Wem möchte der hotspot eigentlich noch was vormachen? Es ist heuer klar, daß sie das ernten, was sie säten. Da nützen keine irdischen Gesetze und ganz bestimmt keine verkommende Moral.

    -http://julius-hensel.ch/wp-content/uploads/2016/08/ludenhass.jpg

    Der geneigte Leser betrachte die Pfadangabe etwas genauer ;-)

  8. vitzli Says:

    tante lisa,

    es ist tatsächlich viel entspannter ohne ihn. ich bin froh, daß er es vorgezogen hat, freiwillig zu gehen. vor meiner erleuchtung hatte er die funktion, vielfalt der meinungen zu repräsentieren. jetzt würde ich ihn als destrukteur einsortieren. so ändern sich die zeiten …

    aber zu eulenfurz passt er perfekt, so weit ich das beurteilen kann. nur die beleidigungen werden ihr nicht gefallen, lol.

  9. jot.ell. Says:

    tante lisa, hotspot war dir in jeder Beziehung haushoch überlegen und einer der wenigen in diesem blog, die man nicht nur diagonal überfliegt.

  10. vitzli Says:

    jot.ell,

    das seh ich anders.

    hotspot war eine art 20 bändiges lexikon. voll mit fakten, aber unfähig, diese sinnvoll zu verknüpfen. tante lisa verfügt über ein geniales gedächtnis und ist in der lage, besonderes wissen sinnvoll einzusetzen und zu kombinieren.

    ich habe die letzte monate die hotspotkommentare eigentlich gar nicht mehr gelesen. das war vorgefertigtes gestanztes zeug wie am fließband.

  11. PACKistaner Says:

    jot.ell. hat anscheinend einen ausgeprägten Sinn für Zynismus.

  12. Tante Lisa Says:

    vitzli sagt am 3. August 2016 um 22.50 Uhr (Auszug):

    tante lisa verfügt über ein geniales gedächtnis und ist in der lage, besonderes wissen sinnvoll einzusetzen und zu kombinieren.

    Sehr gut erkannt, werter vitzli :-)

    Darum der Einsatz schwerer Nervengifte und speziell auf den Stoffwechsel der Nerven wirkender Gifte gegen meine Person.

    Eine neue Dimension unserer Zeit ist, daß die Familie respektive Teile der Familie gegen einen tätig werden und besondere Akteure, nämlich die des ewigen Unsichtbaren, den Zugriff auf einen ermöglichen.
    Vertrautheit und Gewohnheit wird zur tödlichen Falle. Alles, was vorher Bestand und Geltung hatte, und zwar die Gegenseitigkeit in Hilfe und Unversehrtheit, ist heuer nicht mehr existent, ja, teuflisch!

  13. PACKistaner Says:

    Frei sein bedeutet keine Angst zu haben. Vor nichts und niemanden.

  14. vitzli Says:

    tante lisa,

    was die nervengifte betrifft, bin ich anderer meinung, das weißt du. das glaube ich erst, wenn du gehirnverbraten oder tot bist. davon kann aber keine rede sein. würde man dich mit nervengiften traktieren, könntest du nicht so viel kluges von dir geben.

    ganz einfach. du musst dich irren!!

  15. vitzli Says:

    packi,

    eigentlich ein interessantes thema. was ist freiheit und wie lebt man sie.

    gerade unter dem aspekt der 40 und der nwo.

  16. Tante Lisa Says:

    Wie lange Murmel schon, bis ich abermals halbwegs meine mir gewohnte Form wiedererlangt habe; studiere bitte Deine Annalen und rekapituliere meine Texte :-/ Von der Vergiftung Heiligabend des letzten Jahres (24. Dezember 2015, 22.30 Uhr) habe ich immer noch „gut“ von. Und „die“ wollten nachsetzen, mich endgültig ausschalten, doch ich trank das mir ausdrücklich angebotene Getränk bei der Nachlese nicht (28. Dezember 2015, 19.30 Uhr)!

    Ich verhängte gegenüber diesen Teilen meiner Familie, die sich den Service des ewigen Unsichtbaren bedienten, den Judenbann. Erst seit diesem Zeitpunkt ging und geht es wieder aufwärts mit mir :-D

    Das Ganze ist in der Tat sehr Komplex, weswegen ich meinen eigenen Blog aufmachen möchte. Auch die mir in der (Ost-) Ukraine angetane Folter wie das Wissen möchte ich über dieses Ventil ablassen. Ich habe viel zu berichten… warte bitte ab – Geduld, Geduld.

  17. PACKistaner Says:

    vitzli

    In der DDR durfte ich einige diesbezügliche Erfahrungen machen.
    Falls du das Thema mal behandelst, kann ich ja mal bischen aus dem Nähkästchen plaudern.

  18. vitzli Says:

    tante lisa,

    mir sind über die zeit keine schwächen aufgefallen. aber ich will das auch nicht vertiefen.

    falls du hilfe beim blogaufmachen benötigst, lass es mich wissen. ich hatte das schon 4 oder 5 mal :-)

  19. vitzli Says:

    packi,

    der aspekt freiheit hat so viel facetten.

    die ost/west-betrachtungsweise ist sicher sehr unterschiedlich. ich habe von karli – der ost- und sowjetgeprägt – viel über die amis (und auch die russen) gelernt.

    ich glaube, das wäre wirklich ein spannendes thema, zb, was wer unter freiheit versteht und wie man sich seine nischen sucht. gerade im kulturvergleich, durchaus sogar mit moslems und linken, lol :-D

  20. PACKistaner Says:

    Ihr Herrschaftsinstrument ist die Angst. Wenn man die ersteinmal überwunden hat und ihre Drohungen gelassen ignoriert, verlieren sie viel von ihrer Macht.
    Ich zog mich in keinerlei Nische zurück, sondern lebte mich offen aus.
    Natürlich hat man dann auch Nachteile. Damit muß man dann halt leben. In der Jugend fällt das wohl leichter. Zumal man da ja noch Idealist ist.

  21. PACKistaner Says:

    Die Russen waren eigentlich kein großes Thema. Die waren halt da. Die einfachen Soldaten sah man eh nur bei Übungen, durften nicht in Ausgang und waren so arme Schweine, daß man sie am ehesten bemitleidet hat.

  22. PACKistaner Says:

    Die begegnungen mit Russen waren meist recht lustig. Für Wodka haben die alles verkauft. Auch ne Runde mit dem Panzer drehen und mit dem Turm MG rumballern – alles kein problem. Allerdings haben wir einmal eine Kuh erschossen. Da hatten wir a bisserl Stress, um das zu vertuschen. :-D
    Übrigens nicht mit dem MG sondern mit der Kanone. War nur ne Übungskartusche ohne Granate. Aber wir haben statt dessen einen harten Brotkanten verschossen. Der Treffer war natürlich Zufall, keine Absicht. So in Brotkanten eiert eben unberechenbar durch die Gegend.
    Ja ja – das waren noch Zeiten.

  23. vitzli Says:

    angst ist so eine sache.

    es gibt systeme, in denen die folgen für unangst gravierend sind.

    hängt auch alles vom jeweiligen repressionsapparat ab.

    ich hab einen artikel eröffnet :-)

  24. vitzli Says:

    lol, mein erster lacher heute :-D

    die kuh

  25. vitzli Says:

    ein freund von mir hat mal ganz was anderes erschossen. aber das darf ich hier nicht sagen, lol. das war einzigartig.

  26. vitzli Says:

    thema russen:

    die russen waren gar nicht so das ding. sondern der schlichte hinweis von karli, daß die aus deutschland abgezogen sind und die amis nicht.

    eigentlich nix großes. aber ich habe als westler das erste mal wirklich in betracht gezogen, die amis mit anderen augen zu sehen, als mit westlich indiktrinierten, wie bisher. (deswegen darf karli hier auch ganz freiheitlich rumpoltern :-) ich bin ihm da sehr dankbar für die teilerleuchtzung )

  27. PACKistaner Says:

    Ja die meisten Wessis empfinden die Amis gar nicht als Besatzungsmacht. DAS war in der DDR anders.

  28. vitzli Says:

    stimmt, die assoziieren kaugummi und berliner luftbrücke und kehrpakete.

    es ist aber auch schwer, das spiel zu durchschauen. ohne die ostsicht (karli schon wieder) hätte ich das vermutlich auch nicht begriffen

  29. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    Du sagst „ganz einfach. du musst dich irren!!“. Nein, ich irre nicht.

    Deine Hilfe wie Unterstützung bei Einrichtung des Blogs nehme ich gerne in Anspruch, wenn es soweit ist und sich Fragen ergeben :-)

    – Herzlichen Dank –

  30. vitzli Says:

    tante lisa,

    ja, sag bescheid, wenn es soweit ist. ist echt nicht schwierig.

Kommentare sind geschlossen.