Der Kruppstahl ist durchgerostet: Das durchgegenderte deutsche Weichei in 78 diversen Geschlechtsformen


*

Ich schaue mir zur Zeit alte Wochenschauen aus dem Nazikramzeit an (33-45). Gibt es auf Jutupp in rauhen Mengen.

Natürlich ist das reines Propagandazeug, aber man kann die Richtung des Erstrebten, ebenso wie heute bei Ard/ZDF/RTL etc  auch, .erkennen. Und da geht es nicht wie heute um durchgegenderte und hilflose Weicheier, sondern um wehrhaften, humanen Kruppstahl.

Das ziehe ich mir nicht etwa rein, weil ich morgens mit gekürztem und zahnpastaverschmiertem Schnauzer, gut gescheitelt und „Heil Hitler!“ rufend mit seitlich gestrecktem Arm vor dem Spiegel im Bad stehe und dann das Horst Wessel Lied gröhle, sondern weil mich die Zeit und ihre Menschen interessiert. Ich selber bin gar kein Massenmensch, weswegen mir die Gesamtvolksideologie mit befackelten Gruppenaufmärschen und Ordenskrempel nicht unbedingt am Herzen liegt.

Mir fällt aber problemlos auf, daß die dort in den Filmen gezeigten Menschen, das sogenannte deutsche Volk, eine deutliche Kraft ausstrahlt. Es ist ein Volk der Stärke, des Selbstbewusstseins, der Kraft und des Zusammenhalts. DAS sind DEUTSCHE!

*

Schaut man sich heute die deutschen (nicht etwa türkischen) Zeitgenossen im Lande an, trifft man erschüttert auf Grausen und Sausen. Das muss man nicht näher ausführen.

Kommentator „Anonym“ hat gerade ein sehr „schönes“ Beispiel geschildert:

… an einer Kneipe vorbei die am schließen war und draußen verabschiedete sich ein besoffener Deutscher von zwei Asylnegern mit denen er offensichtlich gesoffen hatte. Zuerst gab er dem einem die Hand, dann umarmte er ihn, dann gab er ihm wieder die Hand und dann begann er die Hand des Schwarzen zu küssen. Dem Farbigen war das irgendwie peinlich und zog seinen Arm zaghaft zurück…

Ich vermute, das war ein deutscher Sozialarbeiter. (Vermutlich bei Überstunden aufgegriffen) . Das „zaghafte Zurückziehen“ des (noch) abhängigen Negers (statt eins auf die besoffene detse Birne!) spricht dafür. Aber egal.

Ein starkes Volk wurde komplett gegendert, verschwult und kastriert. In 78 oder 87,5 Geschlechter aufgeteilt und völlig desorientiert. Kinder sind bäh und die Weiber sollen emanzipiert Profit heranschaffen. Nein, nicht für die Familie, sondern für die Besitzer der „deutschen“ Wirtschaft. In der jetzigen Volks-Endphase wird es mit Afrikanegern und Islamorientalen durchgemixt. Die Kinder heißen dann Mohammed und Aishe statt Adolf und Eva. Ja, zucken Sie ruhig zusammen! Ein deutsches Volk, neuerdings bestehend aus Mohammed Müller – Yülürüs und Labimbo  Mahumba? Da stimmt doch was nicht.

Ein Volk ist am Ende. Darüber kann kein Zweifel bestehen.

Wem nutzt das?

Zweifellos dem Feind. Ja, wem denn sonst! Aber wer ist das? Gibt es die überhaupt noch bei einem so lieben knuddeligen Gendervölkchen mit Rölfchen, Wölfchen und Tölfchen? Haben friedliche Schäfchen denn überhaupt Feinde?

Wem jetzt spontan „Schlachter“ einfällt, liegt nicht falsch.

*

Ich las vor einigen Monaten einen Artikel, in dem sich ein unbescholtener Irgendwas – Professor angesichts der brutalen migrationsbasierten Sylvesterüberfälle auf deutsche Frauen in Köln darüber gefreut hat, daß die Deutschen sich nicht gewehrt, solidarisch zurückgeschlagen und die Frauen verteidigt haben. Faselte irgendwas mit politischer Reife oder sonst so was.

Da klingeln bei mir mittlerweile die Alarme los!

Ich prüfte mal seine Sichtbarkeit … und siehe da:

Unsichtbar!

Wie so viele, die absolut unerkannt und „unsichtbar“ inmitten unseres Volkes an der Zersetzung desselben arbeiten. Unermüdlich, seit vielen Jahrzehnten …

*

Wer mehr über die Hintergründe wissen will, liest:

„About“

(ein geniales Fragment – von mir)  

.

und danach (!) congenial, aber mehr als  130 Jahre älter: 

„Die Protokolle “

(nicht von mir geschrieben,

aber – in aller Bescheidenheit – noch genialer)

.

 Dann wird Ihnen der kalte Schweiß ausbrechen …

.

Ach, Trinken Sie lieber eine Tasse Tee!

Tun Sie sich das NICHT an!

Es wird Sie grauseln!

*

 

 

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

18 Antworten to “Der Kruppstahl ist durchgerostet: Das durchgegenderte deutsche Weichei in 78 diversen Geschlechtsformen”

  1. Blond Says:

    Ein OT
    -https://www.unzensuriert.at/content/0021398-CDU-Politiker-schlaegt-Alarm-Polizei-verheimlicht-ausgehobene-Waffenlager-von-[Dschihadisten] Link-Ende von Blond durch Artikel-Überschrift ergänzt;
    Auszug: „Horten Salafisten und Dschihadisten in Europa schwere Waffen, um die EU-Länder mit gezielten Terror-Angriffen zu attackieren? In den sogenannten alternativen Medien – nein, keine grün-alternativen, sondern nicht gleichgeschaltete System-Medien – häufen sich jedenfalls Meldungen über streng geheimgehaltene Waffenfunde im Einzugsbereich von Moscheen und genaue Pläne der Islamisten, welche Städte wie „erobert“ werden sollen. Sogar ein hessischer CDU-Abgeordneter berichtet über ein solches Waffenarsenal und warnt vor falscher Geheimniskrämerei, die nur die ahnungslose Bevölkerung gefährde.
    SEK fand Kriegswaffen-Lager in Gemüsekeller neben Moschee
    Konkret geht es um einen streng geheimen Einsatz eines Sondereinsatzkommandos (SEK) in Nordrhein-Westfalen in der ersten Juni-Woche dieses Jahres, bei dem im Kühlraum eines orientalischen Gemüsehändlers in der Nähe einer Moschee ein ganzes Arsenal an schweren Kriegswaffen gefunden und beschlagnahmt worden sein soll.

    Gut, wenn man eine Moschee in der Näh‘ hat!
    Da erübrigt sich die langwierige oder zeitraubende oder teure Waffensuche.
    Hihi

  2. PACKistaner Says:

    Wollt ihr die totale Feminisierung der Gesellschaft? Jaaaa!

    Jesus hat zu Frauen auf dem Thron was Schlaues gesagt, finde das Zitat leider grad nicht.

  3. jot.ell. Says:

    endlich mal wieder gut gebrüllt, Löwe. Es sprach mir aus der Seele, der Zustand dieses Volkes ist erschreckend.

  4. Frankstein Says:

    „Da klingeln bei mir mittlerweile die Alarme los!“ Vor lauter Klingeln hört niemand mehr zusätzliche Alarmglocken. Mein Arzt sagt= finden sie sich ab damit, Alarm ist immer ! Kruppstahl steht vordergründig für deutsche Wesensart, viel älter steht die Nibelungensage und Siegfried ist der ersehnte Prototyp jedes deutschen Mannes. Aktuell bei den Festspielen wird er von einem Türken dargestellt! Man stelle sich vor Till Schweiger gibt den Jesus in Oberammergau oder Mohammed würde von Boris Becker dargestellt. Still, heimlich, leise wird Deutschland verwurstet und das zahlende Publikum applaudiert noch beim Schächten. Niemals wird es möglich sein, Millionen Todessehnsüchtiger zu retten. Deswegen, rette sich wer kann. Frauen und Kinder zuerst.

  5. Doramad Says:

    Sie sprechen mir mal wieder aus der Seele.

    Hinsichtlich der friedlichen Schafe gebe ich noch zu bedenken, dass diesen – sobald sie ihre höchste Bewusstseinsebene erreicht haben – auch der Schlachter nicht mehr Feind ist, sonder quasi ein väterlicher Freund, dessen selbstloses Schaffen sie endlich ihrer wahren Bestimmung, zum Nutzen und Wohle der Verbraucher, zuführt. Welch glückliches Land, in dem ein jeder weiß, was von ihm erwartet wird und auch bereit ist, es zu geben.

  6. Tyrion L. Says:

    Leider ist gerade auch das rechte Lager in beklagenswertem Zustand. Wie ich neulich schon mal anmerkte, dominieren bei den Pegida- und Merkelmussweg-Spaziergängen Bauchfatzigkeit, amorphe Qualligkeit und welkes Alter. Ein paar vierschrötige hooliganeske Prolls machen den Kohl auch nicht fett. Das ist miserable Eigenwerbung, gibt aber wohl die Realitäten wieder. Eine rühmliche Ausnahme bilden die Identitären, so wackelig-hakelig sie ideologisch auch daherkommen mögen.

  7. Hessenhenker Says:

    @ Tyrion L.
    Hach, zum Glück dominieren bei MEINEN Fans optisch solche wie in den beiden Videos bei mir gezeigt, in „Original und Remake“.

  8. ebbes Says:

    Die Familie Warburg

    Die Warburg-Familie ist ein Haupt-Konsorte der Rothschilds. Die Geschichte der Warburgs ist nicht weniger interessant als die der Rothschilds. Dem Buch „The Warburgs“ zufolge läßt sich die Geschichte (Blutlinie) dieser Familie bis zum Jahre 1001 zurückverfolgen. (David Farrer, The Warburgs)

    Nach der Flucht vor den Mohammedanern ließen sich die Vorfahren der Warburgs in Spanien nieder. Auf Grund der Verfolgungen durch Fernando von Aragon und Isabella von Kastilien zogen sie in die Lombardei. Gemäß den Familienannalen erhielt einer der Ahnen, Simon von Cassel, 1559 das Recht, sich in der Stadt Warburg/Westfalen niederzulassen.

    Er wandelte bald darauf seinen Nachnamen in „Warburg“ um. Das Stadtregister hält fest, daß er von Beruf Geldverleiher und Händler war.
    Die eigentliche Banktradition begann jedoch erst, als drei Generationen später Jakob Samuel Warburg 1668 nach Altona emigrierte. Sein Urenkel Markus Gumprich Warburg zog 1774 nach Hamburg, wo seine beiden Söhne 1798 die berühmte Bank M.M. Warburg & Kompanie gründeten. Mit der Zeit brachten die Warburgs es soweit, in der ganzen Welt aktiv zu sein.

    Schon im Jahre 1814 unterhielten sie mit den Rothschilds in London Geschäftsbeziehungen. Nach Joseph Wechsberg in seinem Buch „The Merchant Bankers“ (London 1967, S. 154) betrachteten sich die Warburgs als den Rothschilds, Oppenheimers und Mendelsohns ebenbürtig. (Die Familie Oppenheim gründete im Jahre 1798 eine der ersten Kölner Banken. Die Mendelsohns waren Besitzer der einflußreichsten Berliner Bank, an der sich dann die Warburgs beteiligten).

    Diese Familien trafen sich oft in Paris, London oder Wien. Es bestand unter ihnen eine Übereinkunft, ihre heranwachsenden Sprösslinge untereinander auszutauschen, damit sie von den jeweils anderen Familien lernen konnten. Die Warburgs heirateten genau wie die Rothschilds sämtlich in reiche und vornehme Häuser (Blutlinien) ein. So kam die Familie in Verbindung mit der hochgestellten Bankiersfamilie Gunzberg aus St. Petersburg, mit den Rosenbergs aus Kiew, mit den Oppenheims und Goldschmidts aus Deutschland, mit den Oppenheimers aus Südafrika und den Schiffs in den Vereinigten Staaten.(Die Familie Schiff stammt ursprünglich aus Deutschland und hatte enge Verbindungen zum Bankenimperium der Rothschilds. Einer von ihnen war der bekannte Freimaurer Jakob Schiff, der im Haus der Rothschilds in der Frankfurter Judengasse Nr.148 aufwuchs. Kurioserweise geben die Schiffs an, Nachfahren (Blutlinie) des biblischen Königs Salomon zu sein)…….

    -https://lupocattivoblog.com/2012/02/25/illuminaten-mitglieder-die-fuhrenden-illuminaten-familien-und-deren-mitglieder-und-verbundete-teil-1/

  9. Doramad Says:

    @ Tyrion L.

    Werter Tyrion, es gibt m.E. in Deutschland bis jetzt noch kein „rechtes Lager“; jedenfalls nichts, was diesen Namen ernsthaft verdiente. Die wenigen, oft beschämend grotesken Gestalten, die als „Rechte“ durch die Medien geistern, sind wohl eher Unsichtbaren-Eigengeschöpfe. Eine AfD hätte erstmals eine kleine Chance, aber sobald diese als politische Kraft ernstzunehmende Dimensionen annimmt – was ja im Moment der Fall ist – wird sie sichtbar unsichtbar. Dafür wird gesorgt, keine Sorge!

    Die Identitären? Gute Frage. Für einen Club von blutigen Anfängern, Amateuren, politischen „Nobodys“ sehen mir die Webseiten zu professionell aus. Da steckt viel Design und Marketing Know-How dahinter. Für mich zu viel; passt irgendwie nicht zu den „Gesichtern“ der Marke. Noch dazu treten die plötzlich europaweit auf. Wirkt alles sehr gescriptet. Sollte sich in D jemals wirklich noch eine echte Rechte bilden, so wird es die nicht als Fertiggericht im Supermarkt geben. Das muss von innen kommen. Die Identitären kommen von außen.

  10. Waffenstudent Says:

    @ Doramad

    Werter Doramad, bitte definiere den Begriff „Rechtes Lager“ – Was wir brauchen, das sind Männer von Art, die nach sechs Jahren an der Front und fünf Jahre im Gulag, die Stirn haben, erfolgreich einen Aufstand durchzuführen! – Solche Männer kann das Deutsche Volk aktuell nicht aufbieten. – Die BRDDR hindert ganz gezielt daran, sich in Form einer deutschen Männergesellschaft zu organisieren. – Ich erinnere an die Novelle: „Das Fähnlein der sieben Aufrechten“ – Der aktuelle Mann braucht in der Not keine Freunde mehr, denn er hat ja das Sozialamt!

  11. vitzli Says:

    waffenstudent,

    die zeiten sind vorbei.

  12. Tyrion L. Says:

    Doramad Says:

    2. August 2016 um 22:12

    *

    Ich möchte mir die eben die schwulen Diddelchen („“) weitgehend abgewöhnen, Zitate ausgenommen. Mit „rechtem Lager“ meinte ich, wie bereits angedeutet, alles was sich momentan als rechts verortet bzw. dort einsortiert wird, von Pegida bis zur „Querfront“ des unsäglichen Elsässer. Und das ist alles derselbe, durch seinen bloßen Anblick demoralisierende, uncool-peinliche Gerontenstadel. Allein die Taktik: Antifa schreit „Nazis raus!“, Pegidioten schreien „Nazis raus!“ zurück – hallo Echo, wie pfiffig, weil die Antifa, das ist ja die wiedergeborene SA, und der Maas ist Eichmann, muss man wissen. So klebt man sich halt munter gegenseitig den Schnauz an bis zur, ähem, „Vergasung“, lol.

    Kurz: Ich teile weitestgehend ihre Einschätzung, auch zu den Identitären, mir ging´s nur um die Aussenwirkung. Zu erwähnen wäre noch, dass die identitären Aktionen sehr von NGO´s wie Greenpeace abgekupfert wirken.

  13. Tyrion L. Says:

    Für einen Club von blutigen Anfängern, Amateuren, politischen „Nobodys“ sehen mir die Webseiten zu professionell aus. Da steckt viel Design und Marketing Know-How dahinter. Für mich zu viel; passt irgendwie nicht zu den „Gesichtern“ der Marke.

    Dann muss ja der Pegida-Bachmann voll authentisch sein, da passt alles! *g*

  14. Tyrion L. Says:

    Währenddessen:

    Rhein-Neckar/Südwesten, 01. August 2016. (red/pro) Alle Zeichen stehen auf Sturm. Beim Wetter kann man nichts verändern. Das ist, wie es ist. In der Politik sind bei Großwetterlagen Einflussnahmen möglich – aber ebenfalls nicht eindeutig berechenbar. Ob es nur donnert oder kracht, ist dabei aber nicht nur vom eigenen Handeln abhängig, sondern von vielen Faktoren. Aktuell muss sich Deutschland darauf vorbereiten, weitere Hunderttausende, wenn nicht weit über eine Million Flüchtlinge aufzunehmen, wenn die Türkei die Schleusen öffnet.

    +Kommentar:

    chr • vor 10 Stunden

    Mannheimer Morgen–26.7.2016–Peter W. Ragge:

    Ich zitiere:

    Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) rechnet mit einem weiteren Flüchtlingszustrom nach Mannheim.“Ich gehe davon aus,dass wir bald wieder auf alle Reserven zurückgreifen müssen“, sagte Christiane Springer,Kreisgeschäftsführerin des DRK, das die Unterkunft in Benjamin Franklin Village betreibt.

    —–Mannheim bald ALLE Reserven–vielleicht weiß man ja beim DRK schon mehr.
    Mich überrascht diese Antwort, hält sich das DRK doch sonst immer mit Aussagen aller Art sehr zurück.

    -http://www.rheinneckarblog.de/01/schaffen-wir-nochmal-eine-million-und-mehr-fluechtlinge/109737.html

  15. Hangwind Says:

    @Vitzli

    Ein sehr guter Artikel, der den Ist-Zustand genau beschreibt!
    @Tyrion L.

    Völlig korrekt.

    Jeder, der noch seine 5 Sinne beisammen hat, konnte anhand der Reden, die bei Pegida & Co geschwungen werden unschwer erkennen, wer hier die Oberaufsicht führt. Man sehe sich alleine das Logo an und mache sich seine Gedanken. Selbst der hochgelobte Herr Höcke, konnte sich das „Nazis raus“ (ich weiß, in Richtung der „Antifa“) nicht verkneifen. Dies ist kein taktisches Verhalten, sondern „alter Wein in neuen Schläuchen“.
    Immerhin, es wirkt. Die Massenflutung geht weiter, die Deutschen gehen spazieren…

  16. jot.ell. Says:

    in Mannheim kann man sehen, wie uns die Zuwanderung qualifizierter türken bereichert. wie arm wäre unser Vaterland, Entschuldigung vielleicht besser Mutterland ohne die türkische Bereicherung der ganzen Stadt durch moscheen, shishabars, export-Import saftläden, Reisebüros, dönerschuppen und koffer-und klamottenläden, evtl noch schlechte pizzerias und kneipen.
    möchte mal sehen, was passiert, wenn pfeife dobrindt, zu blöd um eine ausländervignette in Deutschland einzuführen, frustriert nach Anatolien auswandert und dort eine Schweinshaxen-braterei aufmacht.

  17. PACKistaner Says:

    Immerhin geht die Fensterling von PEDIGA in ihren Reden wesentlich weiter als die gesamte AfD zusammen.

  18. ebbes Says:

    Rischtiiisch !
    Die Festerling ist ne mutige, und zusätzlich tolle Frau !

Kommentare sind geschlossen.