Was mich mit Grauen erzürnt …


*

ist die immer wieder kleindimensional hervorgebrachte Behauptung vieler, gerade wieder aktuell auf PI,  die Person auf (über und mit) dem deutschen Kanzlerstuhl sei eine unfähige Versagerin, statt ehrlich  anzuerkennen, daß sie ihren Job wirklich großartig macht.

Der Fehler in der falschen Einschätzung der unrichtigen Einschätzer liegt in der Annahme, sie sei für das Wohl des deutschen Volkes zuständig. Nein, sie ist in Wahrheit selbstverständlich für die Zerstörung des deutschen Volkes zuständig! (1)

Das will man normalerweise gar nicht glauben. Ich auch nicht. Dann machte ich mir ein paar Gedanken und schrieb sie auf:

Die Wahrheit wird auf meinen Unterseiten unter „About“ (Text von mir) und – congenial ergänzend – „Die Protokolle der Weisen …“ (Text von jemand anderem) dargestellt.

Wobei die über 130 Jahre alten Protokolle nicht nur gefälscht, sondern auch plagiiert sind, was dem Ganzen besondere Würze mit Pfürze gibt. Andere halten sie für echt. Die Übereinstimmung des Inhaltes mit der Politik der letzten 130 Jahre ist  frappant.

*

————————————–

1. Deswegen nutzt es auch nichts, diese Person einfach durch eine andere zu ersetzen.

Schlagwörter: , ,

59 Antworten to “Was mich mit Grauen erzürnt …”

  1. Pieter Says:

    Genau so ist es, und mich packt ohnmächtige Wut gegen die angeblich so gut unterrichteten Schreiberlinge hier im Netz die so vehement fordern es muß was gegen die se Regierung unternommen werden. Sie haben nichts, aber auch gar nichts kapiert. Und gleich auch noch gegen die, die Die „Deutschen“ allesamt als Feiglinge und untätige Sesselfurzer hinstellen.
    Über 70 Jahre Gehirnwäsche, Zuckerbrot und Peitsche haben Wirkung gezeigt. Und angesichts der Tatsache, dass es keinen einzigen „Kanzler“ gegeben hat ,mit der entsprechenden Regierungs Gefolgschaft, der FÜR das deutsche Volk gearbeitet hat und bei dem unterm Strich immer nur Nutzen für die Besatzer herauskam, ist es erstaunlich dass doch einige wenige wirklich durchblicken.
    Es sind einfach noch zu wenige, es ist traurig, aber die Zeit ist noch nicht gekommen (wenn sie denn jemals kommen kann), und es erschreckt mich dass meine Gewaltbereitschaft mit meinen 75 Jahren von Tag zu zu Tag steigt, und ich wette es geht millionen so.

  2. vitzli Says:

    Zitat von PI:

    „Israel ist ein Vorbild, nicht nur als wehrhafter Staat. Von Feinden umgeben schützt Israel zuerst sein eigenes Volk und denkt dann erst an andere Kontinente.“

    vermutlich kommt dann wieder die nummer mit unserer „dummen“ regierung, statt zu überlegen, ob „unsere“ regierung vielleicht fremden interessen dient.

  3. Hangwind Says:

    @Vitzli und Pieter

    Ja, das ist zum Verzweifeln!

    Es will einfach nicht in die Köpfe hinein. Das die „Kanzlerin“ (oder die Politik schlechthin) Fehler macht, hört man sogar noch von Leuten, bei denen sich der Nebel schon weitgehend gelichtet haben sollte. Diese „Politiker“ machen aber alles vollkommen richtig. Die Frage ist lediglich: für wen?

    Bei dieser Darstellung (alles nur unfähige Politiker), steckt natürlich eine schöne Portion Absicht dahinter und dient lediglich dazu, die eigentlichen Befehlsgeber dieser lange geplanten Vorgänge, elegant aus dem Focus zu nehmen.

    Das Ganze begann aber nicht erst mit Merkel. (Wenn sie ihre Aufgabe erfüllt hat, bekommt sie sowieso ein Leckerli).

    Pieter sprach es ja schon an:
    Man muß sich doch lediglich einmal die Frage stellen, wann eine Regierung, bzw. ein Parlament in den Jahren seit 1949, eine Entscheidung getroffen hat, bei dem das Wohl des deutschen Volkes im Mittelpunkt stand.
    Ich wüsste kein Beispiel. Sollte es doch eines geben, lasse ich mich gerne belehren.

    Das Zitat von PI ist Sarkasmus pur!

  4. vitzli Says:

    hangwind, pieter,

    ich glaube, das schwergewicht muss darauf gerichtet werden, darzulegen, daß die (vor allem gegenwärtige) politik absolut deutschenfeindlich und vor allem fremdbestimmt ist.

    den rest kapieren ein paar leute dann vielleicht von alleine.

  5. Waffenstudent Says:

    Auch bei Onkel Addi lief alles nach dem Plan der Protokolle ab:

    VERRÄTER OBERGRUPPENFÜHRER WOLFF – HIMMLERS WÖLFFCHEN:

    „Weil er – es war der ehemalige SS-Obergruppenfuhrer Wolff in Italien – die deutsche
    Armee – man kann als deutscher Soldat und deutscher Mann nicht anders sagen – an
    die englische und amerikanische Armeeleitung verraten und verkauft hat. Dafur hat
    man ihm zugesichert, daR er nach dem Krieg nicht verfolgt und angeklagt wird.“

    Quelle: Seite 22 ff

    Quelle: -https://archive.org/stream/Morgenschweis-Karl-Rede-Fuer-Wahrheit-und-Gerechtigkeit/MorgenschweisKarl-Rede-FuerWahrheitUndGerechtigkeit196627S.Text_djvu.txt

    Mehr hier:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45138994.html

  6. Gucker Says:

    „daß sie ihren Job wirklich großartig macht“

    Das Besatzungsregime hat die Aufgabe, den
    Genozid am deutschen Volk durch zu führen.

    Da aber das deutsche Volk wehrlos gegenüber seinen Feinden
    ist, kann man Merkel nur die Darmkrebsdiagnose wünschen.
    Auch Kaiser Nero ’s Regierungszeit dauerte nur 12 Jahre …

  7. Tyrion L. Says:

    vitzli Says:

    1. August 2016 um 16:28

    *

    Derlei Überlegungen gibt´s da schon, nur leider werden die eben ziemlich schnell abgewürgt, wir wissen ja, wo wir da sind. So drehen sich dann die PIPIS auch permanent weiter im Kreis um „den Islam“ wie die Musels um die Kaaba und wahrscheinlich sitzen bei ihnen auch die ganzen Kopf-ab-Suren besser als bei manchem von denen. Nicht zu vergessen der ewige Pädo Mohammed – einer nennt sich da tatsächlich so! Aber was solls, Selbst wenn sie mal im Talmud lesen würden könnten sie es dort eh nicht thematisieren. Einige blicken schon durch da, aber Kommunikation geht eben nur schwer verklausuliert.

  8. Waffenstudent Says:

    Vor 40 Jahren hätte man es nicht gewagt den Fokus-Schwachsinn über unseren „Reichsheini“ zu veröffentlichen! – Aber heute glaubt man ohne überhaupt nachzudenken jeden Scheißdreck! – Es ist wie mit dem NSU: – Es gibt keine Beweise, aber gerade das ist der Beweis; denn wenn es gar keine Beweise gibt, dann beweist das nur, daß ALLE Beweise von den Tätern gezielt vernichtet wurden!

    http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/heinrich-himmler-neue-dienstkalender-des-ss-chefs-in-moskau-entdeckt_id_5779306.html

  9. vitzli Says:

    tyrion,

    klar, da probieren immer mal wieder ein paar erleuchtete, sich einzubringen. aber die spielen nur die rolle einer alibi- meinungsfreiheit. einfluß auf die menge der leser haben die nicht.

    mich haben die schon vor vielen jahren ganz am anfang rausgeschmissen, als ich noch gar nicht mal erleuchtet war, aber meine expressive phase hatte lol.

    naja, man kann es ruhig immer weiter versuchen, es schadet ja nichts.

  10. vitzli Says:

    gucker,

    man müßte wirklich mal analysieren, woher eine rettung kommen könnte. das ist ein verdammt schwieriges gebiet. wieviel widerstand kann russland/asien leisten?

    ps, ich glaube merkel ist schon länger als adi dran …. :-/

  11. vitzli Says:

    waffenstudent,

    ich hab mich schon beim frühstück „aufgeregt“. in der druckbild wurde über den „hc-ausführer“ himmler schwadroniert, alles slimm, furchtbar, schrecklich, entsetzlich, übel, katastrophal, ….. aber abgesehen von der schilderung, alles ganz slimm gab es nicht einen KONKRETEN anhaltspunkt, worauf sich die einschätzung stützt.

    das konkreteste war: „er beobachtete die Vorbereitungshandlungen (?) für die vergasung von 400 KZ-häftlingen“

    was das wohl war? ölwechsel am „transport“ – LKW? Frühstück der SS-soldaten?

    aber wer denkt da schon drüber nach! da kam nur heiße luft, aber mit viel betonung des schrecklichen, entsetzlichen, grausamen, tödlichen, ausrottenden, ermordenden. überprüfbare angaben? null.

    für neuleser:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/06/19/was-tun-8-das-glaubensgesetz-muss-weg/

  12. Waffenstudent Says:

    @ vitzli

    DANKE !!! Es geht hier nicht um Herrn Himmler, sondern um die Tatsache, daß der Deutsche auch beim Maschinenbau und an der Uni mit derselben geistigen Oberflächlichkeit jeden Dreck frißt!

  13. PACKistaner Says:

    überprüfbare angaben? null = offenkundig

    Mal schauen wann die NSU – Morde auch als offenkundig deklariert werden.

  14. PACKistaner Says:

    Eigentlich ist es bei der Anzahl der Opfer ihrer Untaten erstaunlich, daß die alte Vettel noch lebt.

  15. Gucker Says:

    vitzli Says: 1. August 2016 um 21:05
    „woher eine rettung kommen könnte“

    Wie viel Chancen haben wir denn,die AfD nützt ja deiner Meinung
    nach auch nix, und nur weil es die AfD gibt ist das ein Zeichen,
    daß sie zum System gehört. Ich habe Zweifel …

    So gut – so schlecht.
    Wir sind uns einig, daß es Merkels Auftrag ist, unser Volk und Land
    zu ruinieren und zu vernichten. Ihre Erfolge sprechen für/gegen sie.
    Wir sollten dem Schicksal, Putin, der AfD oder sonst jemand dafür
    danken, daß es es bisher noch nicht (ganz) erreicht hat. Wer sagt
    uns, welches Schicksal sie uns zu gedacht hat? Es könnte/wird
    noch viel schlimmer kommen.

    Es gab auch in früheren, römischen Zeiten immer wieder Herrscher,
    die Volk und Land ruinierten. So wie heute. Auch damals mußten
    die Menschen das hilflos mit ansehen. Wir müssen uns selbst
    zurück nehmen, uns schützen, vorbereiten auf noch Schlimmeres.
    Auf keinen Fall sollten durch gerechten, aber gefährlichen Zorn
    uns selbst gefährden und dem Feind dadurch Gelegenheit geben,
    uns noch weiter zu schwächen. Das ist keine Resignation, kein
    Selbstaufgabe, sondern nüchtere Kalkulation.

    Unsere Stunde wir kommen. Dann aber müssen wir ohne zu zögern
    das tun, was getan werden muß. Was waren Neros letzte Worte?
    „Welch ein Künstler geht mit mir zu Grunde!

  16. Hessenhenker Says:

    Ich bin ein größerer Künstler als Nero.
    Oder hatte DER vielleicht schon ein gekreuzigtes oder erschossenes Grundgesetz?

  17. Waffenstudent Says:

    @ Gucker

    Hier lebt und überlebt Deutschland:

    http://diepresse.com/home/science/359156/Hutterer_Wenn-nur-der-Eigennutz-nicht-waer

  18. Notwende Says:

    „Deswegen nutzt es auch nichts, diese Person einfach durch eine andere zu ersetzen.“
    Ganz genau so ist es!
    Glaubt denn wirklich jemand, das sich etwas bessern würde, wenn Merkel auf ihr Amt verzichtet, zurücktritt oder daraus entfernt wird?
    Es wäre eine Petitesse, politische Kosmetik.
    Unser Problem ist m.E. der Umstand, dass wir immer noch an das Dogma der Demokratie als der besten Regierungsform glauben.
    Nur wenige Zeitgenossen sind sich der Tatsache bewusst, dass, betrachtet man die Entwicklungsgeschichte der Menschheit auf dem europäischen Kontinent, die Demokratie ein sehr neues Experiment der Staatenlenkung ist.

  19. vitzli Says:

    gucker,

    die heutige situation kannst du schlecht mit der der römer oder einer anderen historischen situation vergleichen.

    aus folgenden gründen:

    die finanzmacht der u ist gigantisch angewachsen.

    die gigantische finanzmacht wird noch gehebelt durch die mittelbare verfügung über anlagegelder und geldderivate

    die u haben die internet- und gedankenkontrolle (google, facebook etc)

    die u verfügen über ein weltweites verbindungs- und nachrichtennetz

    die u verfügen über die medien zur gehirnwäsche

    die u verfügen über die weltwährung $ und die fed

    die u verfügen über die us-army, einen gigantischer militärischen betrieb

    die u können länder gegeneinander ausspielen oder einzelne/mehrere wirtschaftlich ruinieren

    die u können beliebig kriege anzetteln

    die u mischen die völker bis zur unkenntlichkeit und kompletten entsolidarisierung

    die u kaufen regierungen und besetzen ämter wie sie wollen

    die u infiltrieren sämtliche organsationen

    usw.

    nicht zu vergessen: sie verfügen über 3000 jahre erfahrung und sie sind recht intelligent, man lese nur mal die protokolle. das ist nicht nur verschlagen, das ist ein gut durchdachtes generalkonzept mit allerlei täuschungsmannövern, das – obwohl es eine fälschung ist – ganz klar die letzten 100 jahre so durchgeführt wurde.

    neben der finanzmacht macht es das internationale und die völkische verbundenheit (zusammenhalt) so schwer. im moment haben sie die usa und europa. aber in asien haben sie den fuß längst drinnen (ngo´s, aktienbeteiligungen etc). ich beschreibe das ja alles in „about“. sie selber beschreiben es in den protokollen.

    was will da die (zudem zerstrittene) afd? mit weitgehend ahnungslosen und u-freundlichen leuten die riesige internationale probleme in klein-klein „national“ in deutschland regeln wollen!

    wir reden von ganz anderen, internationalen dimensionen … 80 mio gehirngewaschene richten da gar nichts aus. gar nichts.

    DAS macht es so schwierig.

  20. vitzli Says:

    notwende,

    meine rede: die demokratie ist IHR (!!!) herrschaftsinstrument. in den protokollen ist das ziemlich gut ausgeführt. wer nachdenkt, kann auch von sich aus drauf kommen.

  21. vitzli Says:

    henker,

    nero konnte nich mal mit streichhölzern umgehen :-(

    unwahrscheinlich, daß der was wie rom abgefackelt hat. ich nehme an, es war der mossad. so, jetzt nehme ich meinen aluhut aber wieder ab :-D

  22. Hessenhenker Says:

    Rom, Nero, Mossad.
    vitzli, schreib ein Buch drüber!
    Solche Bücher kaufen die Leute.

  23. vitzli Says:

    ich würde lieber aluhüte verkaufen. in allen farben.

    grüne kriegen 5% rabatt, wenn sie fehlerfrei aufsagen, daß multikulti das beste für uns deutsche ist und daß sie alleine es schaffen, in den nächsten jahren die billion für die refutschis alleine aufbringen.

  24. PACKistaner Says:

    Das ist weit weniger abwegig als du denkst.:-D

  25. vitzli Says:

    lol :-D

    naja …. wenn man so anfängt nachzudenken …..

  26. vitzli Says:

    interessant, was herausguckelt, wenn man eingibt:

    juden in rom nero

    die stelle als inspirationsminister ist dir sicher, packi, gemeinsam mit dem henker und einigen anderen, versteht sich :-)

  27. PACKistaner Says:

    :-D

  28. Tante Lisa Says:

    Hessenhenker sagt am 1. August 2016 um 22.27 Uhr:

    Rom, Nero, Mossad.

    vitzli, schreib ein Buch drüber!

    Meines Erachtens paßt zum Buch folgender Hinweis aus dem Tageskommentar von Herrn Michael Peter Winkler aus dem beschaulichen Würzburg; erster Absatz von insgesamt vier Absätzen :-)

    Ich weiß leider nicht, was Papst Franziskus so liest, trinkt, raucht oder schnupft. Ich sehe nur, daß es ihm eine rosarote Weltsicht verschafft. Er warnt davor, nur wegen der Anschläge der korantreuen Muslime in den letzten Monaten, den Islam zu verurteilen. Er habe auch von gewalttätigen Katholiken gelesen.

    Womöglich haben die Archive des Vatikans andere Informationen, mir ist jedenfalls nicht bekannt, daß Katholiken als „Schutzsuchende“ in islamische Länder eingedrungen sind, um dort Massenmorde zu verüben. Und mit dem Ruf „Deus lo vult!“ (Gott will es) hat sich auch niemand in die Luft gesprengt oder mit Äxten und langen Messern auf seine Mitmenschen eingehackt.

    Ich empfehle dem Bischof von Rom, in einer ruhigen Stunde die Bergpredigt nachzulesen und sich dann dem Koran mit seinen Mordaufrufen zu widmen. Da erfährt er ganz bestimmt einige Unterschiede zwischen Christentum und Islam.

  29. Anonymous Says:

    Ich durfte letzte Woche Zeuge einer ganz und gar bizarren Begebenheit werden. Vieleicht kennt jemand den Film fear and loathing in Las Vegas und zwar die Stelle an der Hunter S. Thompson von einer Begebenheit im Drogensommer in LA berichtet: Auf einer Toilette verschütten zwei Drogies ein LSD haltiges Pulver auf dem Jackenärmel eines Beteiligten. Daraufin fingen beide an das Pulver wie wild von dem Kleidungsstück abzulecken. Die Toilettentüre ging auf und ein vollkommen Unbeteiligter starrte auf diese Szene und konnte nicht glauben was er da sah……
    Ähnlich ging es mir als ich letzte Woche um 6 Uhr morgens zum Bahnhof ging. Ich mußte an einer Kneipe vorbei die am schließen war und draußen verabschiedete sich ein besoffener Deutscher von zwei Asylnegern mit denen er offensichtlich gesoffen hatte. Zuerst gab er dem einem die Hand, dann umarmte er ihn, dann gab er ihm wieder die Hand und dann begann er die Hand des Schwarzen zu küssen. Dem Farbigen war das irgendwie peinlich und zog seinen Arm zaghaft zurück…….Ob ich aus dieser Szene irgend etwas schlußfolgern sollte, kann ich nicht sagen, aber ich denke, daß die Deutschen einfach jeden Scheiß mitmachen, der von Oben verordnet wird und Merkel kann so ein Ding nur durchziehen, wenn nicht seltsame Anomalien in der Volksseele zum ankern einladen würden. Natürlich wird das alles noch befeuert von der Propagandamaschinerie, denn so wie ich das sehe hat jeder Angst, daß wieder ein Nationalsozialismus entstehen könnte und um dieses zu verhindern ist halt Willkommenskultur angesagt. Interessant dürften die nächsten Wahlen werden, denn dieses Mal wird den emsigen Wahlhelfern wohl extrem auf die Finger geschaut werden und wenn das Ergebnis zu eindeutig in Richtung AfD ausschlägt wird es mit dem tricksen eng. Aber ein Blick in die Internetforen zeigt, daß da immer noch recht höflich die Rede ist von einer Frau Bundeskanzlerin, bei der man sich bedankt für das „wir schaffen das“, was zeigt daß die meisten keine Ahnung haben, daß für die Errichtung der neuen Weltordnung natürlich Blut fließen wird und zwar das der Deutschen. In den Geschichts- büchern wimmelt es nur so von Staatsoberhäuptern, die das eigene Volk ins Verderben stürzen, aber keiner traut dieser Tranfunzel sowas anscheinend zu.
    Und ähnlich verhält es sich mit dem Papst. Da sich Benedikt wohl weigerte für das gerade zu stehen was da noch kommen sollte, holte man sich einen Jesuiten an Bord. Eine vortreffliche Wahl, steht diese Gruppe doch ebenso in Verdacht, wie die in diesem Blog vielgeschmähten Juden, gerne ihre Hände im Spiel zu haben was die Vorbereitung von bluttriefenden Revolutionen und Kriege angeht. Das Logo der Jesuiten übrigens ist nicht das Kreuz oder der Fisch, wie man annehmen könnte, sondern eine schwarze Sonne.

  30. vitzli Says:

    anonym,

    zu jesuiten habe ich noch keine meinung, zu freimaurern schon. geissler ist jesuit. soll ein kluger, hochgebildeter haufen sein. das meine ich nicht positiv.

    danke für deine ausführliche schilderung aus den niederungen des lebens.

    ja, die höflichkeit in den foren gegenüber der dreckigen volksvernichterin zeigt, daß die meisten nichts verstehen. wie ich sie bezeichne, ist bekannt. mehr sag ich dazu lieber nicht. zum papst auch nicht.

  31. Hangwind Says:

    Ist ChemBuster33 ein Aufklärer, oder auch ein gefährliches U-Boot?

    In folgendem, aktuellen Video arbeitet er im altbewährten Stil, mit dem Einbringen einer nötigen Portion Wahrheit, um auch den Rest glaubhaft erscheinen zu lassen. Seinen Aussagen zu den asiatischen Völkern (Religionen), am Ende des Filmchens, verdient Zustimmung.

    Seine Darstellung der aktuellen Situation in Deutschland bzw. Europa zeigt aber deutlich, das er die Gründe für die Politik der Umvolkung entweder nicht verstanden hat, oder gezielt verschleiert.

    Ich fürchte, letzteres ist der Fall.

  32. ebbes Says:

    Anonym,

    klasse Kommentar !!

  33. ebbes Says:

    vitzli,

    nach dem – was ich bisher gelesen habe – kommen die Jesuiten in der Hierarchie direkt nach den U’s.

    Die Jesuiten haben die Macht über den Vatikan, SIE bestimmen, WER als Papst eingesetzt wird. Der nicht spurt, liegt halt am anderen Morgen tot im Bett.

    Ich möchte nicht ausschließen, daß auch sie – zumindest in gewisser Weise – nach der Pfeife der U’s zu tanzen haben.

  34. PACKistaner Says:

    Die wahren Hintergründe des Rücktritts von Ratzinger zu kennen, wäre sicher sehr interessant. Das war ein gradezu ungeheuerlicher Vorgang.

  35. ebbes Says:

    Ich habe gelesen, daß Ratzinger nicht mehr mitspielen wollte, danach setzten SIE bekanntlich den Jesuiten ein.

    Der Vatikan hat eine nicht zu unterschätzende Macht im Weltgeschehen.

    Die Kirche arbeitet seit mind. 1975 am Ziel der NWO mit.

  36. ebbes Says:

    Ich habe grade im Pdf-Buch „Der letzte Papst“ („Windswept House“) von Malachi Martin weitergelesen. Sehr sehr aufschlußreich…

    -http://herzmariens.ch/Buecher/Der%20letzte%20Papst/Malachi_Der%20Letzte%20Papst.pdf

    Amazon-Leseprobe:

    Pater Dr. Dr. Dr. Malachi Martin war Berater und enger Vertrauter dreier Päpste. Er zählte zu den Insidern im Vatikan. In seinem Roman deckt er eine Verschwörung auf, die sich ein Außenstehender kaum vorzustellen vermag. Was Insider schon lange wußten und andere bereits geahnt haben, enthüllte Pater Martin kurz vor seinem mysteriösen Tod einem Journalisten: Das Buch ist ein Tatsachenbericht. Er habe teilweise Orte und Namen verändert und die Romanform gewählt, um bestimmte Personen zu schützen.

    Pater Martin beschreibt in aller Dramatik eine Zeremonie im Vatikan aus dem Jahre 1963, die nichts anderes war, als ein okkultes Ritual zur Inthronisierung von Papst Paul VI., des obersten gefallenen Engels Luzifer, in die Führung der katholischen Kirche. Niemals seit der Gestalt des Nimrod im Alten Testament und seit dem Turmbau zu Babel, haben es die Eliten der Macht aufgegeben, ihren fieberhaften Traum von der einen Weltregierung zu verfolgen. »Die tun ihr Möglichstes, um ihren Mann als Papst einsetzen zu können«, so Pater Martin.

    Hier die Aliasnamen im Buch und tatsächlichen Namen:

    Who’s who in „Windswept House“
    A key to the characters in Fr. Malachi Martin’s „Windswept House“

    -http://www.traditio.com/tradlib/wind.txt

  37. Blond Says:

    Der Vatikan hat eine nicht zu unterschätzende Macht im Weltgeschehen.
    Kein Wunder, zählt er doch zu den Reichsten auf Erden.

  38. ebbes Says:

    Kostproben aus o. g. Buch „Der letzte Papst“:

    …. Die Gelegenheit, bei der diese Stadt (Helsinki) einen so unauslöschlichen Eindruck in der Seele Seiner Eminenz, Kardinal Maestroianni, hinterlassen hatte, war die Unterzeichnung des Abkommens von Helsinki durch fünfunddreißig Nationen am
    1. August 1975
    gewesen.
    Das war die Geburtsstunde dessen gewesen, was fortan als Helsinki-Prozess bezeichnet wurde, und der Ursprung der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa – der KSZE.

    Es war eines der herausragendsten Ereignisse in Maestroiannis Leben gewesen, ein Ereignis, das bis ins kleinste Detail in seinem »Helsinki-Korridor« (in seiner Wohnung) dokumentiert wurde, wie Cyrus Benthoek ihn einmal passend genannt hatte. Denn rings um die riesigen Fotografien Helsinkis waren zahlreiche andere, kleiner gruppiert – ein einzigartiges Dokument des großen historischen Ereignisses und Erinnerungen, die der Kardinal zu den wertvollsten in seiner produktiven Karriere zählte.

    In dieser großen weißen Stadt des Nordens war mit der Unterzeichnung der Schlussakte durch alle bedeutenden Nationen dieser großen Landmasse, der alte Traum von Europa wieder geboren worden.

    Cosimo Maestroianni hatte selbst an dieser Geburt mitgewirkt. 1975 war er noch Erzbischof gewesen und hatte als Leiter der zweiten Abteilung des Sekretariats unter Staatssekretär Kardinal Jean-Claude de Vincennes gedient. Gerne hatte er die Delegation des Heiligen Stuhles zu dieser historischen Konferenz angeführt. Die Schlussakte trug seine eigene Unterschrift als Vertreter der Vatikanstadt. Wer konnte Maestroianni also einen Vorwurf daraus machen, wenn er selbst an seinen geschäftigsten Tagen in diesem Korridor gern innehielt; wenn er sich für einige Augenblicke in diese Schatzkammer eines wahr gewordenen Traumes vertiefte? Diese Fotografien bestätigten auf wundervolle Weise, dass alle Nationen der Erde eines Tages zur ursprünglichen Einheit des Menschengeschlechts finden – oder besser zurückfinden – würden.

    ….. Nun wusste er, dass Konzepte, wie sie nach wie vor das Handeln des Papstes bestimmten, keinen Einfluss auf die Arbeit und Verwaltung der Kirche haben, nicht den geringsten Niederschlag in ihr finden durften. Denn die wahre Rolle der Kirche, hatte Maestroianni inzwischen verstanden, war die eines Spielers in einer umfassenderen Evolution – einem umfassenderen Prozess – als dass der Pontifex begreifen zu können schien.

    ….Noch mehr bedauerte es Seine Eminenz, Kardinal Maestroianni, dass er es in diesem letzten Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts mit einem rückwärts gewandten Papst (poln. Johannes Paul II.) zu tun hatte, der nichts von den wahren Triebkräften hinter der Geschichte ahnte.

    ….Er arbeitete vor allem mit einer Monografie – »Die Herrschaft des Gesetzes und die neue Weltordnung« lautete der Titel -, die er vor einigen Tagen an einem Schlüsselzitat aufgeschlagen hatte.
    Es stammte aus einer Erklärung, die David Rockefeller Anfang des Jahres abgegeben hatte, und wirkte so passend, dass Maestroianni anerkennend lächeln musste, als er es noch einmal las: »Nachdem diese Bedrohung [durch die Sowjetunion] beseitigt worden ist, sind andere Probleme in den Vordergrund gerückt… Es besteht ein enormer Anreiz zur Zusammenarbeit. Aber die Kräfte des Nationalismus, des Protektionismus und der religiösen Konflikte weisen in eine andere Richtung. Die neue Weltordnung muss eine kooperative Welt hervorbringen und eine Möglichkeit finden, diese entzweienden Kräfte zu unterdrücken.«

    Als er das Rockefeller-Zitat in seinen eigenen Text einarbeitete, hob Seine Eminenz bestimmte Wörter und Phrasen durch Unterstreichen hervor: »Nationalismus – religiöse Konflikte – eine kooperative Welt – diese entzweienden Kräfte unterdrücken.«
    Der ganze Inhalt der Abhandlung war in diesen wenigen Worten zusammengefasst. Wenn organisierte Religionen und Nationalgefühl in ihrem Konfliktpotenzial entschärft werden konnten, dann wäre unweigerlich der Weg für einen neuen und kooperativen Geist frei.

    Er wusste, dass es in jedem beliebigen Augenblick der Geschichte nur eine begrenzte Anzahl von Menschen gab, die die Natur des Prozesses ganz verstanden. Und noch weniger – vermutlich kaum ein Dutzend in jeder Epoche, das war zumindest die Einschätzung des Kardinals – genossen das Privileg, als Konstrukteure den Verlauf des Prozesses zu bestimmen. Nicht einmal er selbst hatte diese Stufe je erreicht, obwohl er nach wie vor danach strebte. In
    seinen Augen war er zu nichts Geringerem als dem Apostel des Prozesses geworden……………

  39. ebbes Says:

    Und DAS ist der Protogonist im Buch „Der letzte Papst“.
    Ein unscheinbares Männchen, aber mit einer unglaublichen Macht:

    Agostino Kardinal Casaroli alias Cosimo Kardinal Maestroianni
    -https://de.wikipedia.org/wiki/Agostino_Casaroli

  40. ebbes Says:

    Berichtigng: Protagonist

  41. vitzli Says:

    blond,

    natürlich veranlasst mich deine bemerkung, mein werte- und beurteilungssystem zu überprüfen. ich vermute, der größte teil des vatikanreichtums beruht auf gebäuden und kunstschätzen. die kirche ist zwar auch weltweit vernetzt und teilweise wirtschaftlich aktiv, merkt man gerade bei uns im caritas-flutlingsbereich. aber für weltsteuerung reichen die ressourcen wohl kaum. nicht, daß mich das beruhigt … :-/

  42. Blond Says:

    @vitzli – achte besonders auf die Jahreszahlen:
    DER REICHTUM DES VATIKANS besteht aus GOLD, AKTIEN, KONZERNE, LÄNDEREIEN sowie STÄDTE und IMMOBILIEN
    „Der Schatz des Vatikans ist … der zweitgrößte der Welt, nach dem der Vereinigten Staaten und vor dem Englands, der in den letzten Zeiten stark abgenommen hat. Die Zahlen der einzelnen Staatsschätze (auch Goldreserven genannt) werden im Allgemeinen offiziell durch die UNO veröffentlicht, doch die des Vatikans können meist nur durch besondere Informationen vermutet werden. Der Schatz besteht überwiegend aus Goldbarren, und sein Wert beläuft sich auf 11,5 Milliarden Dollar, umgerechnet auf die astronomische Zahl von mehr als 7.000 Milliarden Lire. Zum Vergleich sei erwähnt, dass die Goldreserven der Italienischen Republik 400 Milliarden Lire und die der Zentralbank Frankreichs etwas mehr als das Doppelte betragen. Der Schatz Englands kann auf 2600 Milliarden Lire und der der Vereinigten Staaten auf 15.400 Milliarden Lire geschätzt werden.“ Zeitung Oggi Nr. 42/1952 (Übersetzung aus dem Italienischen)
    »Die auswärtigen Finanzreserven des Vatikans sind vornehmlich an der Wallstreet konzentriert. Insgesamt dürfte sich der Gesamtbesitz der Kirchenzentrale an Aktien und anderen Kapitalbeteiligungen bereits im Jahr 1958 auf etwa 50 Milliarden DM belaufen haben.« Herrmann Horst, Die Kirche und unser Geld, Hamburg 1990, S. 153
    »Der Vatikan ist heute der größte religiöse Wirtschaftskonzern der Welt und fest engagiert in zahllosen Unternehmen in den Bereichen Immobilien, Plastik, Elektronik, Stahl, Zement, Textilien, Chemie, Nahrungsmittel und Bauwirtschaft.« Lo Bello Nino, Vatikan im Zwielicht, Düsseldorf 1983, S. 244 (weitere Fakten zu diesem Thema unter -http://www.theologe.de/gott_mammon.htm#Mammon_des_Vatikan-)
    Die dem Vatikan gehörende Firma Italgas hat Tochter-Gesellschaften in 36 italienischen Städten. Der Vatikan mischt mit bei Teer, Eisen, Destillaten, Trinkwasser, Gasherden, Industrieöfen usw. Von den etwa 180 italienischen Kreditinstituten verfügt mindestens ein Drittel über vatikanisches Geld. Lo Bello Nino, Vatikan im Zwielicht, Düsseldorf 1983, S. 244
    Der Vatikan besitzt viele einflussreichste römische Banken und ist in Europa, in Nord- und in Südamerika an einer überwältigenden Fülle mächtiger Industrieunternehmen beteiligt, einige gehören sogar weitgehend dem Vatikan, wie z.B. Alitalia oder Fiat. Deschner Karlheinz, Opus Diaboli, Reinbek 1987, S. 121
    Ländereien / Die Kirche – der größte Grundbesitzer der westlichen Welt
    Einige Beispiele:
    Deutschland: Mit 8,25 Milliarden qm größter privater Grundbesitzer (entspricht gut der Hälfte des Bundeslandes Schleswig-Holstein – Frerk Carsten, Finanzen und Vermögen der Kirchen, Aschaffenburg 2002, S. 208 – oder der Größe von Bremen, Hamburg, Berlin und München zusammen)
    Italien: über 500.000 ha Ackerland
    Spanien: ca. 20 % aller Felder
    Portugal: ca. 20 % aller Felder
    Argentinien: ca. 20 % aller Felder
    England: ca. 100.000 ha
    USA: über 1.100.000 ha Ackerland;
    Weiden und Wälder sind nicht mitgerechnet. Deschner Karlheinz, Und abermals krähte der Hahn, Reinbek 1972, S. 429
    Städte / Immobilien – Der Vatikan ist »größter Immobilienbesitzer«
    … [weiter lesen bei
    -http://www.freie-christen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html-]

  43. ebbes Says:

    Für die Parteien- respektive Afd-Gläubigen hier ein passender Artikel bzw. Kommentar:

    Der Glaube der deutschen Bürger ans Parteiensystem

    Die deutschen Bürger lassen sich immer noch vom Parteiensystem vorgaukeln, eine Wahl angeboten zu bekommen und dadurch, daß sie als angeblich „mündige“ Bürger alle vier Jahre ein Kreuzchen auf einen Zettel machen dürfen, am politischen Willensbildungsprozeß teilhaben zu können. Dieser Glaube ist die stärkste Voraussetzung, um den momentanen undemokratischen Status quo am Leben zu erhalten.

    —–

    Dazu folgender Leserkommentar:

    Realitätsfremd sind Menschen, die tatsächlich an das Märchen der Machtumkehr vom Geld zum Pöbel glauben und daher zur „alternativen“ Wahl gehen.

    Zugegeben, das derzeitige System ist das empirische Extrem in Sachen Publikumsverarsche und nicht ohne Weiteres zu durchschauen. Ich bin sicher, dass es sogar Politiker gibt, die an die Demokratie und ihren Auftrag glauben – sonst hätte die Demokratie-Illusion auch nicht über Jahrzehnte funktioniert.

    Die BRD ist aber keine Demokratie, und Diskussionen über Parteien und Politiker sind letztlich nur etwas für absolute Tiefschlafschafe.

    Das muss man sich auf dem Weg zum mündigen, erwachsenen Menschen irgendwann auch einmal eingestehen, Freunde.

    -http://wertperspektive.de/doku.php?id=parteien

  44. ebbes Says:

    Danke, Blond, diesen Artikel wollte ich auch gerade reinsetzen.

  45. ebbes Says:

    Karlheinz Deschner: Opus Diaboli – Fünfzehn unversöhnliche Essays über die Arbeit im Weinberg des Herrn

    Inhalt:

    „Diese Buch enthält fünfzehn kritische Aufsätze zur Geschichte des Christentums.

    Hier einige Titel und Themen: Den Progressisten Gruß zunächst glossiert die Hoffnungen katholischer und anderer Kreise nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.
    Weide meine Lämmer! zeigt den Umschlag des dreihundertjährigen Pazifismus der ältesten Christenheit in das 313 aufkommende Feldpfaffentum – eine Entwicklung, die bis heute das Verhältnis der christlichen Kirchen zum Militär bestimmt.
    Sexualität und Christentum bietet einen Exkurs von Jesus und Paulus über die Exzesse von Mönchen und Nonnen in der Christus- und Marienminne, über das Zölibat, die Diffamierung der Frau, die Ehe, den kirchlichen Kampf gegen die Abtreibung bis hin zum Sexualpessimismus der Päpste unserer Zeit.
    Die konstantinische Schenkung behandelt den historischen Hintergrund, den Anlaß und die Auswirkungen der größten weltgeschichtlichen Fälschung.
    Die Politik der Päpste im 20. Jahrhundert macht die Mitschuld Roms an den Weltkriegen, seinen Beistand bei der Etablierung der faschistischen Regime und seine riskante Nachkriegspolitik sichtbar.
    Macht ist alles beleuchtet die gegenwärtige Stellung des Papsttums in Kirche und Gesellschaft.
    Schwere Zeit für Päpste streift ironisch den Tod von Johannes Paul I. (1978).
    Morden mit Maria enthüllt das relativ unbekannte janusköpfige Wesen der Gottesmutter, ihre verheerende Rolle als Kriegsgöttin und im antikommunistischen Kampf.“

  46. PACKistaner Says:

    Die Kirche könnte eine sehr scharfe und mächtige Waffe im Kampf gegen die NWO Bestrebungen des politischen Judentums sein.
    Auch und insbesondere die Bibel. Denn schon dort steht alles geschrieben was man wissen muß.

    „Das Siegel der Wahrheit, welches das Evangelium trägt, ist so groß, so überraschend, so unnachahmlich, dass sein Erfinder größer wäre als sein Held.“
    Jean-Jaques Rousseau

    „Ihr Christen habt in eurer Obhut ein Dokument mit genug Dynamit in sich, die gesamte Zivilisation in Stücke zu blasen, die Welt auf den Kopf zu stellen; dieser kriegszerrissenen Welt Frieden zu bringen. Aber ihr geht damit so um, als ob es bloß ein Stück guter Literatur ist, sonst weiter nichts.“
    Mahatma Gandhi

    Da kann ich dem Mahatma nur beipflichten. Auch wenn ich genausowenig ein Christ bin wie er.

  47. PACKistaner Says:

    Hey – das ist ja mal interessant, was PiPi da berichtet.
    Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß mir dies völlig neu ist.

  48. ebbes Says:

    Packi, magst du uns sagen, was bei PI Interessantes steht?

  49. ebbes Says:

    Die Kirche könnte eine sehr scharfe und mächtige Waffe im Kampf gegen die NWO Bestrebungen des politischen Judentums sein.

    Könnte sein…tut sie aber nicht. Im Gegenteil. Sie arbeitet gegen uns, Hand in Hand mit den unsichtbaren Strippenziehern.

  50. Gucker Says:

    ebbes Says: 2. August 2016 um 17:23
    „Könnte sein…tut sie aber nicht. Im Gegenteil“

    „Dass die Christen wehrlos sein sollten und nur auf ein Wunder hoffen dürften, ist eine späte Erfindung der herrschenden Klasse.

    Denn kräftige Bauern mit furchtlosen Söhnen würden ein Heer von gepanzerten Rittern aufreiben, was die Bauern wussten und was darum als Geschichte vom Hirtenknaben David gegen Goliath in die Bibel eingebaut wurde. Die Ritter waren ganz auf eine ritterliche Kampfweise auf freiem Feld und bei gutem Wetter angewiesen, denn eine Mistgabel stoppt jedes Pferd und gegen einen Dreschflegel hilft kein Helm aus Blech. Notfalls brauchten die Bauern mit Frau und Kind nur in den nächsten Wald flüchten und auf die Nacht warten, um die in ihren hinderlichen Rüstungen klirrenden und scheppernden Feinde zu erdolchen. Die Bauern und ihre Söhne mussten demütige Christen werden, die auf himmlische Retter hoffen, um sich dann ins gottgewollte Elend zu fügen, dazu erfand man die Pfaffen. Nicht die eisernen Rüstungen und Schwerter brachten dem Adel den Sieg über die freien Bauern, sondern der fromme Betrug der christlichen Missionare“

    -http://www.wolfgang-waldner.com/nachforschungen/erfindung-des-christentums/

    Das Christentum ist eine gute und wertvolle Religion,
    vor allem für seine Feinde.

  51. Gucker Says:

    ebbes Says: 2. August 2016 um 17:23
    „Könnte sein…tut sie aber nicht. Im Gegenteil“

    „Dass die Christen wehrlos sein sollten und nur auf ein Wunder hoffen dürften, ist eine späte Erfindung der herrschenden Klasse.

    Denn kräftige Bauern mit furchtlosen Söhnen würden ein Heer von gepanzerten Rittern aufreiben, was die Bauern wussten und was darum als Geschichte vom Hirtenknaben David gegen Goliath in die Bibel eingebaut wurde. Die Ritter waren ganz auf eine ritterliche Kampfweise auf freiem Feld und bei gutem Wetter angewiesen, denn eine Mistgabel stoppt jedes Pferd und gegen einen Dreschflegel hilft kein Helm aus Blech. Notfalls brauchten die Bauern mit Frau und Kind nur in den nächsten Wald flüchten und auf die Nacht warten, um die in ihren hinderlichen Rüstungen klirrenden und scheppernden Feinde zu erdolchen. Die Bauern und ihre Söhne mussten demütige Christen werden, die auf himmlische Retter hoffen, um sich dann ins gottgewollte Elend zu fügen, dazu erfand man die Pfaffen. Nicht die eisernen Rüstungen und Schwerter brachten dem Adel den Sieg über die freien Bauern, sondern der fromme Betrug der christlichen Missionare“

    -http://www.wolfgang-waldner.com/nachforschungen/erfindung-des-christentums/

    Das Christentum ist eine gute und wertvolle Religion,
    vor allem für seine Feinde.

  52. Hangwind Says:

    @ebbes

    „Könnte sein…tut sie aber nicht. Im Gegenteil. Sie arbeitet gegen uns, Hand in Hand mit den unsichtbaren Strippenziehern.“

    Auf den Punkt gebracht! Sie ist unverzichtbarer Bestandteil auf dem Wege zur NWO.

  53. Anonymous Says:

    Ich finde Prof. Dr. Veith zu diesem Thema sehr erhellend. Viele Dinge sind eingetroffen, die er so um 2004 vorhergesagt hat. Er gehört zwar den siebenten Tags Adventisten an , die sich mittlerweile auch für sog. Flüchtlinge einsetzen und er ist ein Kreationist, aber seine Vorträge mag ich sehr.
    Veith ist Südafrikaner und deshalb ist sein Deutsch etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Einstieg würde ich „die Neue Weltordnung“ empfehlen: -https://www.youtube.com/watch?v=tHTolcWxB08
    und die Offenbarungsplaylist ist auch interessant: -https://www.youtube.com/playlist?list=PLxwj73NHdLB1lUU0AkN_B5TmH47n6TOMe

  54. PACKistaner Says:

    ebbes Says:2. August 2016 um 17:20

    -http://www.pi-news.net/2016/08/franzosen-befreiten-mekka-als-der-mahdi-kam/#more-526533

  55. ebbes Says:

    Danke Packi.

  56. ebbes Says:

    @ Anonym

    Ich kenne nicht alle, aber einige der Videos über die Vorträge von Prof. Dr. Veith.
    Auch ich finde sie gut. Er hat jedenfalls die Gabe, die Symbolik und Hintergründe hervorragend erklären zu können.

  57. vitzli Says:

    blond,

    wenn ich die zahlen aus 1958 so sehe und hochrechne etc, komme ich zu dem ergebnis, daß der reichtum des vatikans zwar beindruckend ist, aber weder von menge noch struktur vergleichbar mit meinen 40 ist

    25.mia euro 1958 hochgerechnet auf heute kommt zwar (als organisation) tatsächlich in die liga der 40 einzelpersonen herein, aber die sind eben 40 und haben 40 x so viel wie ein vatikan. von den anderen punkten (hebelung etc abgesehen).

    man muß zugeben: im weltgeschehen ist der vatikan eine große macht. aber die richtlinien bestimmen für die nwo kann er nicht. und das ist für mich das entscheidende. er bleibt ein kleiner glabal player.

    im grunde hat er den rang einer der 3960 übrigen weltlenkemilliardäre, und zwar einen sehr, sehr hohen rang, praktisch gleichrangig mit einem der 40, aber er gehört nicht zu den 40 wirklichen weltlenkern. denn der vatikan alleine kann keine weltgenerallinienpolitik bestimmen.

    maw: in meinem system der unsichtbaren 40 auf ebene 3 unbeachtlich. was die 40 nicht wollen, kann auch ein vatikan nicht durchsetzen.

    aber trotzdem ein interessanter hinweis, weil es eben eine einflussreiche macht ist und weil es mich zwingt, mein system immer wieder auf den prüfstand zu stellen. es „freut“ mich, daß ich – aus meiner sicht – recht behalte, für die zukunft ist es eine katastrophe, weil auch der vatikan nichtsmachen kann, wenn er denn wollte.

    die politiche einordnung des vatikan in das weltsystem bleibt trotzdem ein interessantes thema.

  58. Blond Says:

    vitzli, vielleicht ist es genau anders herum:
    Die Macht des Vatikans wird benutzt für die Hinführung auf die NWO.
    Denn ich bezweifle, dass sich die 40 solch einen Happen wie die Kirchen ohne Unterwanderung ihrer Steuerung entgehen lassen würden. Die Kirchen sind doch schon mehr als 1.500 Jahre verbandelt mit den Mächtigen bzw. im Dienst von denen.

  59. vitzli Says:

    blond, 5.45

    ja, der gedanke kam mir auch. ebbes hatte ja eine liste verlinkt mit klarnamen aus einem roman über den vatikan, da kam auch ein goldstein oder sowas vor. es ist mir nur ein schwer vorstellbarer gedanke. aber das hat nichts zu sagen. unsichtbare in der katholischen kirche. das wäre mal wirklich ein interessantes thema.

Kommentare sind geschlossen.