Ansbacher Detsen wackeln ganz überrascht die blutleeren Köpfe …


*

gagagagagagag

Ansbacher können nicht gut rechnen!

Ein Land plus bunt hereingewunkene

und kulturfremde Terroristen ergibt?

Richtig: Terror im Land.

.

Nur die Ansbacher sind ganz überrascht..

DAS konnte ja keiner wissen.

Haben nicht Politiker freudeutsch gesagt:

„Wir bekommen Mönschen geschenkt“?

*

Am Tag danach sitzt der Schock in Ansbach tief. „Damit hat keiner gerechnet, dass es unser beschauliches Ansbach trifft“, sagt Günther Lierhammer. Der 55-Jährige arbeitet am Verwaltungsgericht, dessen Amtsgebäude direkt neben dem Tatort steht. Er hat sich in der Nacht noch über die vielen Sirenen und den Hubschrauberlärm gewundert, aber erst am Morgen im Radio gehört, was in seiner Stadt passiert ist.

LÜGENWELT

.

Ja, was haben die denn gedacht? Daß es freundlicherweise immer woanders einschlägt?

DAS wird jetzt Alltag in Detsland. In GANZ Detsland!

Danke Multikulti, Danke Hereinwinkeratte!

Naja, es wird noch etwas dauern, bis auch der allerletzte Detse kapiert, daß das unsichtbar veranlasste Multikulti zum Untergang der Deutschen führt.

Wer sich jetzt fragt, warum tut die Berliner Rautenratte nebst allen BT-Komplizen uns Deutschen DAS ohne jede Not unter dem Deckmäntelchen der angeblichen „Flüchtlingshilfe“ an, der wird auf meinen Unterseiten

.

„About“

(ein geniales Fragment)  

.

und congenial, aber 100 Jahre älter: 

Die Protokolle der Weisen von Zion“

.

exakt die Lösung des Rätsels finden. Wenn er/sie das denn versteht. Dann wird Ihnen der kalte Schweiß ausbrechen …

Ach, Trinken Sie lieber eine Tasse Tee!

Tun Sie sich das NICHT an!

(Ich erwarte immer Einwände und Gegenargumente.

Aber da kommt seit einem Jahr nichts. Habe ich etwa recht?)

Leider ist es scheißegal, ob Sie es lesen oder nicht.

*

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

22 Antworten to “Ansbacher Detsen wackeln ganz überrascht die blutleeren Köpfe …”

  1. Hessenhenker Says:

    Das verblödete Volk, das nach dem völlig versehentlichen Brandanschlag auf mich schlaue Sprüche brachte, ist jetzt selbst an der Reihe.

    „Kann ja nicht sein, daß man Sie verarscht hat, Versicherungen zahlen immer. Sonst waren Sie halt nicht versichert.“

    „Kann ja nicht sein, daß die Brandstifterin frei rumäuft. Wir sind ein Rechtsstaat.“

    Die Schlaumeier werden schon noch sehen, wieviel Brandstifter und Halsabschneider frei rumlaufen.

    Anschließend verleiht das Marburger Verarschungskommitee an Merkel des Marburger Leuchtfeuer.

  2. vitzli Says:

    henker,

    ja, jetzt bluten die linken antideutschen dummschwätzer. und die wähler der werkzeuge der unsichtbaren 40, cdu oder auch volksverräter genannt. allesamt deutschenhasser.

    … und leider auch wir anderen.

    aber wir stehen noch ganz am anfang der anstehenden katastrophe.

  3. vitzli Says:

    rucksackverbot und meinungsfreiheitsschulung bei maas bei dir auf dem blog …

    man könnte wieder umfallen vor begeisterung … lol

  4. vitzli Says:

    der selbe volldepp wiegelt laut LÜGENwelt ab:
    —————————————————

    „Jetzt ist die Stimmung schon sehr gedrückt“, sagt Lierhammer. Doch er sei erleichtert, dass sich eine Kollegin, von der alle wussten, dass sie auf das Konzert gehen wollte, gemeldet habe. Es gehe ihr gut. Ganz vorne an der Bühne habe man von dem Knall am Eingang fast nichts mitbekommen.

    —————————————————

    ja, dann ist ja alles gut.

    drecksblatt.

  5. Frankstein Says:

    1+1=0, nicht schlecht Herr Specht. Im Merkel-Sommer ist 1+1=666
    Was ist nicht schon alles in diese Zahl hinein gedeutet worden, 666 sei Nero, Bill Gates, das WWW oder Apple. Und auch die Zahl, mit der Menschen nur noch kaufen oder verkaufen dürfen. Dazu würde sie an Kopf oder Hand angebracht.
    „Die Bibel beschreibt diese Zahl im Buch der Könige (Kapitel 10, Vers 14): „Und das Gewicht des Goldes, welches dem Salomon in einem Jahre einkam, war sechshundertsechsundsechzig Talente Gold.“
    Das erklärt die Verbindung zu den oben Genannten, die ebenfalls jährlich Gold in ungenannter Menge einfahren. Und zwar von der 6, den unvollkommenen Menschen. 6 ist die Unvollkommenheit , dreimal 6 ist die nachdrückliche Bestätigung . Aber auch die Zahl derjenigen die nach der Vollkommenheit streben um einmal die 7 =Gott zu erreichen. Der unvollkommene Mensch muß kaufen und verkaufen, weil sein Besitz ( der Großteil seiner Talente) in den Händen der 666 ist und seine verbliebenen Talente jährlich abgeführt werden ( doppelter Wortsinn). Die Vielzahl der Unvollkommenen erfordert deren Kennzeichnung ( ein Unvollkommener ist äußerlich kaum von einem fast Vollkommenen zu unterscheiden ). Dazu dienen Steuernummern, Einkommenserklärungen, Hartz4-Anträge, aber auch Kreditanträge oder Tafelausweise. Zur Regulierung der Kauf- und Verkaufs-Optionen und auch der Unterbindung zügellosen Bewegungsdranges dienen Zahlen auf Nummernschildern, Plaketten an Scheiben oder Ausweisnummern. Man denke an Parkverbote an bestimmten Tagen für Kfz-Nummern ( bevorzugt in südlichen Ländern ), an Lenkung der Verkehrsströme ( Maut /Fahrverbote/Umweltzonen), an die Lenkung besonders Unvollkommener ( Tafelausweise/ Monats- oder Jahresausweise für öffentliche Einrichtungen und Verkehrsmittel) oder an die Regelungen zum Kauf ( gegen Bezahlung!) von Nahrungsmitteln zuletzt in der DDR, jetzt neu in Venezuela. Jederman wird einsehen- wenn nötig- diese vielzähligen Regelungen durch eine einheitliche Markierung abzulösen ist sinnvoll.
    Insbesondere, wenn Sicherheitsaspekte noch dazu kommen, wie momentan.
    “ Wir werden künftig mit vermehrten Kontrollen ( Taschen/Personen/Aufenthalt) leben MÜSSEN, angesichts der nicht mehr abzuwendenden Terrorgefahr“, so ein Sprecher heute. Und natürlich auch wegen der möglichen kranken Attentäter, der jugendlichen Raser, der liebeskranken Idioten, der fußkranken Rentner und der PEDIGA-Spaziergänger ( bei Lust und Laune beliebig erweitern).
    Um die Markierung ( außen oder innen) mit 666 oder 888 (wurscht) zu akzeptieren, müßte man Chaos verbreiten und die Leute in Angst und Schrecken versetzen. Geeignete Vorschläge bitte unterbreiten. Uns immer daran denken, es gilt die 6er zu erkennen, die 7er sind unberührbar.

  6. ebbes Says:

    SO oder so ähnlich drohen SIE…., danach klappt ALLES wie am Schnürchen.
    .
    .

    Hollywoods Engelsstimme – Marni Nixon gestorben

    Mit Filmklassikern wie „My Fair Lady“ oder „West Side Story“ wurde ihre Stimme weltbekannt – der Name Marni Nixon war dagegen nur wenigen ein Begriff. Am Sonntag ist Hollywoods große „Ghost-Sängerin“ im Alter von 86 Jahren an Brustkrebs gestorben.

    Ihre Stimme borgte sie neben Audrey Hepburn und Natalie Wood auch Deborah Kerr für die Gesangseinlagen in „The King and I“ (Der König und ich) von 1956. „Man musste immer einen Vertrag unterzeichnen, damit nichts an die Öffentlichkeit dringt“, erzählte Nixon 2007 dem Sender ABC News. Das Filmstudio Twentieth Century Fox (in zionist. Hand) habe ihr gedroht: „Sie sagten, wenn irgendwer jemals erfährt, dass du teilweise Deborah Kerr synchronisiert hast, sorgen wir dafür, dass du in dieser Stadt keinen Job mehr kriegst.“

  7. ebbes Says:

    SO läuft das auch in München, Würzburg etc. ab…, ÜBERALL die gleichen kriminellen Polit-Marionetten…
    Auch auf der Kölner Domplatte (Silvester) standen nur vereinzelt Polizeihanseln, obwohl man vorher genau wußte, was geschehen wird.
    .
    .
    Anschlag von Nizza: Beamtin fühlte sich bedrängt, Polizeibericht zu ändern

    ……Viele Bürger sind sauer, dass die Regierung den Anschlag nicht verhindern konnte. Und Oppositionspolitiker zweifeln die Regierungsangaben zum Polizeiaufgebot an. Deswegen hat Innenminister Bernard Cazeneuve bereits eine interne Untersuchung angewiesen.

    Nun hat sich eine Polizeibeamtin zu Wort gemeldet: Sie sei nach dem Anschlag vom Innenministerium in Paris unter Druck gesetzt worden, sagte die Leiterin der Videoüberwachung bei der städtischen Polizei in Nizza, Sandra Bertin, der französischen Zeitung „Journal du dimanche“.

    Laut Bertin sei sie dazu gedrängt worden, ihren Bericht über das Polizeiaufgebot am Anschlagsabend abzuändern und Überwachungsvideos zu löschen.

    Einen Tag nach dem Anschlag vom 14. Juli habe das Büro von Innenminister Bernard Cazeneuve einen Vertreter zu ihr geschickt, der sie telefonisch mit dem Innenministerium in Verbindung gesetzt habe, schilderte Bertin. In dem Telefonat habe ein Beamter des Innenministeriums sie aufgefordert, einen Bericht über die Polizeiposten und Absperrungen am Abend des Anschlags zu verfassen „und darin zu betonen, dass an zwei Stellen auch die nationale Polizei zu sehen gewesen sei“.

    Sie habe geantwortet, dass sie „nur schreibe, was ich gesehen habe“, sagte die Polizeibeamtin der Zeitung. „Und vielleicht war die nationale Polizei ja dort, aber sie tauchte nicht in den Videos auf.“ Daraufhin sei sie aufgefordert worden, ihren Bericht in nicht schreibgeschützter Fassung zu schicken, „damit ich später nicht alles neu tippen muss“.

    Sie sei eine ganze Stunde lang bedrängt worden, sagte Bertin. Schließlich habe sie den Vertreter des Innenministeriums aus dem Büro drängen müssen. Wenige Tage, nachdem sie ihren Bericht über die Auswertung der Videoüberwachung geliefert hatte, habe die Antiterror-Abteilung des Innenministeriums sie aufgefordert, die Aufnahmen aus sechs Kameras zu löschen, die sie in dem Bericht genannt hatte – „diejenigen, die den Anschlag gefilmt haben“. Zur Begründung habe es geheißen, damit solle verhindert werden, dass die Bilder an die Öffentlichkeit gelangen.

    Das Innenministerium in Paris erklärte, es handele sich um „schwere Anschuldigungen“. Innenminister Cazeneuve werde noch am Sonntag Verleumdungsklage gegen Bertin einreichen.

    Der für Terrorermittlungen zuständige Pariser Staatsanwalt François Molins erklärte gegenüber AFP, „im alleinigen Auftrag der Staatsanwaltschaft“ hätten Ermittler die Abteilung für Videoüberwachung aufgesucht. Ziel sei es gewesen, den Weg des Attentäters zu verfolgen. „Dies hat keinen anderen Zweck als den, im Rahmen einer juristischen Untersuchung die Wahrheit herauszufinden“, betonte Molins.

    Bertins Anschuldigungen in Bezug auf die Anwesenheit nationaler Polizei sind brisant. Tatsächlich wirft die Stadtverwaltung von Nizza der Regierung in Paris vor, nicht ausreichend Landespolizei zur Verfügung gestellt zu haben. Laut einem Zeitungsbericht soll die für den Fahrzeugverkehr gesperrte Strandpromenade am Anschlagsabend von einem einzigen Auto der städtischen Polizei abgesichert worden sein……………

    -http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-von-nizza-beamtin-fuehlte-sich-bedraengt-polizeibericht-zu-aendern-a-1104469.html#ref=recom-plista

  8. Hansi Says:

    Da hat einer Fabian Goldmann, die Zersetzungsstrategien der Weisen gut begriffen:

    https://sciencefiles.org/2016/07/25/sind-alle-mitarbeiter-der-heinrich-boell-stiftung-dumm-ein-erklaerungsversuch/

    Solch einen Schwachsinn (wie der des goldenen Mannes) schreibt man nur mit einem strategischen Ziel.

  9. Blond Says:

    Mal ein lesenswerter Tip:
    http://michael-mannheimer.net/2016/07/26/merkelmaas-nun-mit-jugendschutzaemtern-gegen-islam-systemkritiker-und-gegen-das-grundrecht-auf-meinungsfreiheit/

    Ich schätze mal, es wird auch hier und bei K.E. so losgehen, insbesondere deshalb, weil die Blogs den Ablegern und Zuträgern der Unsichtbaren unangenehm aufgestoßen sind (siehe Debatte bei K.E.).

  10. Blond Says:

    Wiederholter Kommentar, diesmal mit stillgelegtem Link
    Mal ein lesenswerter Tip:
    -http://michael-mannheimer.net/2016/07/26/merkelmaas-nun-mit-jugendschutzaemtern-gegen-islam-systemkritiker-und-gegen-das-grundrecht-auf-meinungsfreiheit/-

    Ich schätze mal, es wird auch hier und bei K.E. so losgehen, insbesondere deshalb, weil die Blogs den Ablegern und Zuträgern der Unsichtbaren unangenehm aufgestoßen sind (siehe Debatte bei K.E.).

  11. PACKistaner Says:

    wer ist K.E.?

  12. PACKistaner Says:

    Ah – schon gut – alles klar. Manchmal fällt der Groschen Pfennigweise. :-D

  13. vitzli Says:

    packi,

    2 minuten, gar keine schlechte zeit, lol :-D

  14. vitzli Says:

    hansi,

    ja, ein paradebeispiel, wie aus den zionsprotokollen gelernt: verwirren! („sie werden zu heteros gemacht …“). perfekt.

  15. Tante Lisa Says:

    Wieder ist ein Kopf gefallen. Welch Ironie, daß sich der Historiker und Waffenkenner Dominique Venner auf dem Altar zu Notre Dame erschoß – aus Protest der uns heute umgebenen Gewalt (-herrschaft) mittels der Gotteskrieger des Islams; diese wiederum berufen durch Gottesauserwählte, nämlich der ewige Unsichtbare, der uns die ganze Schoße in Deutschland und Europa eingebrockt hat!

    Soeben gefunden in der „Heute News“, Pfad siehe bitte unten genannt:

    (Überschrift des Artikels, Auszug)

    Kein Ende der Gewalt in Europa. Nach Attentaten in Würzburg, München und Ansbach in Deutschland hat es nun erneut Frankreich getroffen: Am Dienstag stürmten zwei Islamisten eine Kirche in Saint-Etienne-du-Rouvray in der Normandie, enthaupteten den Priester während der Messe und verletzten eine weitere Person schwer.

    http://www.heute.at/news/welt/Priester-in-Frankreich-gekoepft-Es-war-ein-IS-Attentat;art23661,1319894

  16. Frankstein Says:

    Unsere tägliche Amoktat gib uns heute und führe uns nicht in Versuchung!
    Den heiligen Ethan hat es heute erwischt und morgen mischen wir Petrus auf.
    Die schlagen einfach auf den Sack und erwischen doch tatsächlich immer öfter die Richtigen.
    Hollande kommt nicht mehr aus den Socken und Merkel muss allmählich dunkle Sakkos tragen.
    Die internationalen Beileidstelegramme werden schon auf Rotationsmaschinen vorgedruckt und auf Twitter verbreitet.
    „Katholische Kirche in Frankreich warnt vor Rachegefühlen
    Nach der tödlichen Geiselnahme in einer Kirche in Nordfrankreich hat der Generalsekretär der französischen Bischofskonferenz, Olivier Ribadeau Dumas, vor Rachegefühlen gewarnt.“
    Da der Pfarrer trotz Pensionierung weiterhin dieser Kirche gedient hat, wird er dem wohl zustimmen. Seelig sind die Doofen, denn ihnen winkt das Reich Gottes! Aber hastig !

  17. PACKistaner Says:

    Damit der französische pfaffe sich nicht so alleine fühlt, folgt ihm ein Schwede und ein hamburger Arzt auf dem Fuße.
    Mit einem 22er wäre das nicht passiert.

    22er – damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können!

  18. vitzli Says:

    packi,

    das furchtbare ist, im himmlischen paradies treffen sich topfer und täter wieder. eine elende situation. dort oben gibt es keine 22er. aber die haben ihre rübenschneidemesserchen immer dabei.

    wie sagte der unsichtbar jüdische prof? er sei froh, daß sich die deutschen nicht an der sylvesternacht gewehrt hätten. das sei gut. weg nazivergangenheit. man fasst es nicht. der sagte das ganz offen. bedeckt blieb, daß es ein jude war, der so sprach.

    (topfer? na egal, ich lasse das jetzt so …)

  19. PACKistaner Says:

    Spätestens wenn die Grenzen (für Deutsche) wegen Ausnahmezustand dicht sind, werdet ihr euch wehmütig an meinen Rat erinnern. Zu spät!

    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

    oder die Partnerin.

  20. Frankstein Says:

    Expertenmeinung :
    „tagesspiegel.de › Politik
    vor 1 Stunde – Mit der Ermordung eines Geistlichen in einer Kirche erreicht der islamistische Terror in Frankreich eine neue Dimension. “
    Bestenfalls ist der Priester jetzt in einer neuen Dimension, die Täter wüten in unserer. Der Tagesspeigel nennt den Islam und verbannt ihn in eine andere Dimension. „Das kann bei uns nicht passieren!“
    Während andere Speimonster noch von Tätern faseln und Attentätern.
    “ web.de/magazine/politik/frankreich-geiselnahme-kirche-normandie-31708240
    vor 2 Stunden – Die Geiselnahme in Frankreich ist blutig zu Ende gegangen: Die Täter … war einer der Angreifer womöglich den Anti-Terror-Behörden bekannt.“
    Als Hollande längst offiziell von Terroristen des IS sprach.
    „n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/…/angreifer-ermorden-priester-in-kirche.html
    vor 2 Stunden – Erneut erschüttert ein brutaler Angriff Frankreich. Bei einer Geiselnahme in der Normandie ermorden zwei Täter einen Priester auf grausame .“
    „focus.de › Politik › Ausland
    vor 1 Stunde – Nach der Geiselnahme in einer Kirche im französischen Saint-Etienne-du-Rouvray hat die Polizei die zwei Angreifer erschossen.“
    Seit dem Diskoanschlag befindet sich Frankreich im Ausnahmezustand ( Kriegszustand ). zehntausende Polizisten und Soldaten überwachen das Land, die Täter waren polizeibekannt, sogar unter Terrorismus-Verdacht. Dennoch konnten diese Waffen und Munition horten und unbehelligt bewaffnet eine Kirche stürmen. Diese Froschfresser sind wirklich unfähig, sowas könnte in Deutschland nicht passieren. Könnte nicht ? Unsere Politiker sind noch unfähiger, die Presse noch dämonischer als die französische und die Polizei noch fetter. Die Haxenfresser wird es demnächst erwischen. Alle deutschen Städte mit einem Migrationsanteil über 30% liegen im Süden Deutschlands. Von LeHavre bis Stuttgart ist nur ein Katzensprung. Die Katholen ernten jetzt, was ihre Kirchenfürsten gesät haben.

  21. Frankstein Says:

    Und wer zu früh kommt. den bestraft die Partnerin. Nee nee Packi, der Priester war früher da, wie der Messerschwinger und hat es genutzt ? Ich stell mit gerade die Verhandlung am Jüngsten Tag vor, wenn der Erzengel fragt = „Hast Du nicht Dein Leben in die Hände der Kirche gegeben? Hast Du nicht die Worte unseres Herrn verkündet = wenn Dich einer auf die linke Wange schlägt, blabla..?
    Hast Du nicht für die Unterdrückten gebetet und hast Du nicht alle eingeladen an den Tisch des Herrn? Und hast Du nicht zugestimmt, wir alle sind Kinder des gleichen Gottes, heißt er nun Christus, Jahwe oder Allah? “ Und als der Priester beklommen nickt, sagt der Erzengel = „Klage abgewiesen, die Verhandlung ist geschlossen“
    Und der Allmächtige seufzt “ Diese Pfaffen können einem den ganzen Tag versauen!“

  22. Tante Lisa Says:

    Pfarrer Braun (Pater Brown) hätte seinen Kopf bestimmt behalten ;-)

    Pater Brown (2.12 Minuten)

Kommentare sind geschlossen.