Frisch aus der deutschen Schlachterei! Reutlingen: „Mann“ tötet Frau mit Machete


*

… und verletzt andere. Ein BMW-Fahrer fährt ihn um, damit Ruhe ist.

GEMEINSAM warten wir jetzt auf das Tweet von Frau Künast, ob nicht auch ein freundliches Hupen den kleinen liebenswerten Berserker hätte stoppen können.

Während überall im Strassenbild kleine Gruppen von jungen Menschen mit dem Handy vor dem Gesicht herumrennen und irgendwelche Pokemon-Angelegenheiten regeln, regeln aktuell andere mit der Machete ab:

http://www.bild.de/regional/stuttgart/machete/mann-bringt-frau-um-mit-reutlingen-reutlingen-46972048.bild.html

Es handelt sich um einen sogenannten Flüchtling (angebl. „Syrer“, also einen illegal Eingedrungenen, der an einer Bushaltestelle mit einer Frau in Streit geriet, die Machete zückte und schlachtete.

Natürlich werden sich jetzt wieder die „Experten“ des Landes melden und die Lätzchen vollsabbern. Nix hat mit nix zu tun, Einzeltut und Verrückte gibt es immer wieder. Der vollfette Gabriel wird faseln von Kontrolle der Machetenindustrie. Kein Rüstungsexport mehr nach Baden-Württemberg!

Die üblichen Verdächtigen mit Aluhut werden wieder nach den Geheimdiensten suchen, die alles arrangiert haben und die Nazis sagen, die Juden sind an allem schuld.

Da ich etwa 40% Neuleser jeden Tag habe, sei es erlaubt, so sinnlos das auch ist, auf meine genialen Unterseiten „About“ (ein Fragment) und „Die Protokolle der Weisen von Zion“ (ein historisches Dokument der Sonderklasse) zu verweisen. In DER Reihenfolge gelesen, wird man die Dinge verstehen.

Aus Erfahrung weiß ich, daß etwa 1 von 1000 versteht, worum es geht. Egal.

*

Schlagwörter: , , , , , ,

12 Antworten to “Frisch aus der deutschen Schlachterei! Reutlingen: „Mann“ tötet Frau mit Machete”

  1. Tante Lisa Says:

    Ich will auch mal Nr. 1 sein :-)

  2. vitzli Says:

    :- )

  3. Tante Lisa Says:

    Die BLÖD (siehe bitte Pfadangabe im obigen Artikel) kann nicht aufgeblättert werden, weswegen ich anderweitig eine Zeitung öffnete – und am besten eine Regionalzeitung. Hier ist sie, die Stuttgarter Zeitung:

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.reutlingen-macheten-angriff-eine-tote-zwei-verletzte.3f0c9431-da4e-4fb9-97e8-f0aed507cefb.html

    Es genügt, eine Rubrik herauszukopieren und an dieser Stelle einzufügen – und schon ist alles erklärt (dritter Absatz):

    Kollege beschreibt Täter als freundlichen Kerl (Zwischen-Überschrift)

    „Er ist mit dem Hackmesser durch das Restaurant gerannt und hat es über dem Kopf geschwungen“, sagt Mohammad Alhelo. Der 20-jährige Kollege des Täters war gerade dabei den Getränkeautomat mit Cola aufzufüllen, als der Amokläufer sich das Messer geschnappt hatte und damit um sich schlug. „Ich hatte Angst und bin weggerannt“, erzählt Alhelo. Er beschreibt den Täter als einen freundlichen Kerl, der vor eineinhalb Jahren allein aus Syrien nach Deutschland gekommen sei. Er habe sich in dem Lokal in die Frau verliebt, die er nun getötet habe [Anmerkung Tantchen: Der Syrer tötete zwei Menschen, nämlich die (werdende) Mutter und den Säugling in ihrem Leib!], sagt Alhelo. „Sie war Polin und hat bei uns das Geschirr abgeräumt.“

    Mit Verlaub: Ist es noch verwunderlich, daß sich unsere Frauen von den Fickilanten lieber vorsorglich ficken lassen, als meuchelmäßig geschächtet (Messer) oder gespalten (Axt) zu werden?!

    Der geneigte Leser möge sich bitte die beschriebene Szenerie bildlich vorstellen:

    Er ist mit dem Hackmesser durch das Restaurant gerannt und hat es über dem Kopf geschwungen

  4. Veit Says:

    „Nix hat mit nix zu tun, Einzeltut und Verrückte gibt es immer wieder.“

    Schon richtig, auf der anderen Seite wird es den Leuten aber hintenrum ja schon regelrecht eingehämmert, daß es eben schon was mit dem Islam zu tun hat – gehört wohl zur Verwirrungstaktik und dient sicherlich auch der Verhöhnung derjenigen, die etwas klarer sehen.

  5. Frankstein Says:

    Und täglich grüßt die Rautenratte. Täglich ? Beinahe stündlich! Jede Stunde denke ich, mach diesem Irrsinn ein Ende, wach endlich auf. Laß rote Bomben regnen, oder wenigstens Sturmregen toben. Nagelt der Ratte Bananen an die Hüfte und werft sie den Gorillas im Berliner Zoo vor. Der Gedanke ist noch garnicht durchdacht, guck ich hier rein und das Biest grinst mich wieder an. Ich glaube langsam wirklich, unsere Eltern und wir wurden in eine Parallelwelt gebombt und sind auf ewig teuflischer Begierde ausgesetzt. Oder das ist ne ganz abgefackte Streßsimulation, die uns für höhere Aufgaben qualifizieren soll. Das zweite gefällt mir besser. Aber wenn ich den Kerl erwische, der mir was in den Whisky gekippt hat …

  6. PACKistaner Says:

    Nicht täglich – stündlich!
    ->http://www.goettinger-tageblatt.de/Goettingen/Uebersicht/Blutige-Messerstecherei-in-Goettinger-Innenstadt?site=desktop

  7. PACKistaner Says:

    wie gesagt – stündlich!

    ->http://www.krone.at/Welt/Deutschland_22-Jaehriger_zueckte_in_Zug_Messer-Fahrgaeste_in_Panik-Story-521401

  8. Hessenhenker Says:

    Jeder, der bei beispielsweise bei twitter vorsichtige Kritik an den Tätern äußert, wird sofort von einer Meute angefallen: WIR sind schuld, weil WIR die armen Traumatisierten nicht richtig verstanden haben.

    Ich hab auch 6 Traumata, eins davon das mit dem „versehentlichen“ Brandanschlag.
    Abei bei mir gilt’s irgendwie immer nicht.

  9. PACKistaner Says:

    Frag die Meute doch mal, ob sie von Haasbara bezahlt werden.

  10. PACKistaner Says:

    und weiter im Takt
    http://www.mdr.de/sachsen/dresden/nachrichten114.html#sprung1

    und weiter
    http://www.nordbayern.de/region/ansbach/burgermeisterin-explosion-in-ansbach-durch-sprengsatz-1.5369153

    aber was beschweren wir uns, schaut mal nach Frankreich, in unsere Zukunft
    http://www.freiewelt.net/nachricht/migranten-liefern-sich-strassenschlacht-mit-der-polizei-10067821/

  11. vitzli Says:

    packi, 0.37

    passend dazu protokoll nr. 1 (ganz am anfang):
    —————————————————–

    Es ist unnötig, sich darüber klar zu werden, worin unsere Betrachtungsart abweicht von derjenigen der Gojim (Nichtjuden). Es muß festgestellt werden, daß die Menschen mit schlechten Trieben zahlreicher sind als die mit guten. Daher werden wir beste Erfolge in der Beherrschung der Massen durch Gewalt und Schrecken erreichen, nicht durch akademische Erörterungen.

    ——————————————————
    WIR haben NICHT vergessen, wer die kulturfremden zu millionen in unser land gelockt und geschaufelt hat!

  12. Frankstein Says:

    Ich bin mir nicht so sicher, ob man hier von Traumata sprechen kann. Es scheint sich eher um Wachträume zu handeln. Ich z.B. träume kaum oder absolut belangloses Zeug. In der letzten Stunde – im Halbschlaf- jedoch webt mein Gehirn oftmals merkwürdige Gedanken, die nach dem Aufwachen entgleiten. Man sieht sie förmlich zerfasern. In dieser Stunde könnten Sätze- wie in den Protokollen- von mir gedacht werden. In dieser Phase könnte ich fabulieren, wenn neben mir die Häuserzeile abbrennt. Denkt an Nero. Ich bin davon überzeugt, die Verfasser der Protokolle befanden sich in einem Rausch, ähnlich dem Wachkoma. Verlängert durch giftige Nebel, alchemistische Gemenge, durch Syphilis oder durch genetische Verstümmelungen, die zum unausweichlichen Schrumpfen der Stirnlappen führen. Vielleicht auch durch übermäßigen Genuß von Menstruationsblut. Oder die Nabelschnüre waren nicht richtig durchgebraten. Diesen Rauschzustand kann man direkt an unseren Regierenden beobachten. Angesichts brennender Häuser, metzelnder Horden können sie wohldurchdachte semantisch und linguistisch korrekte Sätze formulieren. Vielleicht stimmen Schäuble und Merkel ein bewegendes Lied an, während deMisere auf der Gitarre klimpert. Ich denke, im Grenzraum zwischen Tag und Traum werden solche Dinge geboren. Spricht man nicht auch vom Schattenreich? Die meisten arbeitenden Menschen wissen nichts von diesem Reich, der Tag erlaubt ihnen nicht das Erkunden. Nur Taugenichte können sich darin einrichten und darin verweilen. Ein Traumate kann man behandeln, Hilfestellung bei der Bearbeitung oder Beseitigung geben, wenn der Betroffene wach ist. Einen Wachträumer herauszureißen, kann zu dessen Exitus führen. Soll man diese Idioten wecken ?

Kommentare sind geschlossen.