Schwimmkatzen. Es gibt sie doch! Ein Führerprojekt …


*

schwika

Wenig bekannt ist, daß sich manche Katzenarten

außerordentlich gerne unter Wasser aufhalten.

Ok, wenn man das Katzenbesitzern lange genug einredet,

glauben die auch das und ertränken ihren Liebling!

Hier ein Photo von Kater U – 72 aus den Vierzigern

unter dem Kommando von Kaleun Miesmüller

in Schwarzweiß. Das Sehrohr ist eingefahren.

Die trojanischen Pferde sieht er auch so!

*

Schlagwörter: , ,

29 Antworten to “Schwimmkatzen. Es gibt sie doch! Ein Führerprojekt …”

  1. Hessenhenker Says:

    Na ja, damals gab es halt die U-Boote noch nicht in Farbe.
    Außer bei Cary Grant im Pazifik.

  2. Hessenhenker Says:

    Das trojanische Pferd verrät sich doch durch sein Geschrei:
    määääääh, määääääääh!

  3. vitzli Says:

    ich glaube, ich hab jetzt mein mir zustehendes niwo gefunden ….. :-(

  4. Hessenhenker Says:

    Da gratuliere ich aber!

  5. vitzli Says:

    man muss nur vom balkon in die tiefgarage springen.

  6. Hessenhenker Says:

    Das gibt aber verstauchte Knöchel.
    Dann doch lieber gemeinsam mit mir vergasen lassen!
    Kostengünstig.
    Nur hotspot zahlt das Doppelte!

  7. vitzli Says:

    ach ja….. das vergasen ….. darf ich dabei auf einem knochenmöbel sitzen, dezent beleuchtet von einem menschenhautlampenschirm, und dabei ein stück kremawurst essen?

    ein bischen atmosphäre muss sein. und hoffentlich hast du dir so einen gasdichten holzdeckel mit griff für den einwurfschacht besorgt. es soll doch stilistisch und historisch einwandfrei ablaufen, oder?

  8. Hessenhenker Says:

    Erstmal muß was in die Kriegskasse, denn den Vergasungs-Bunker gibts nicht für Umsonst.

  9. vitzli Says:

    ich sags ungern, aber in auschwitz scheinen ein paar millionen opfer zu fehlen, wenn man die historiker nicht falsch versteht.

    statt von 4 millionen reden die jetzt von rund 1 Million ermordeter inklusiv der unter dem holzdeckel mit dem groben griff vergasten.

    wir sollen doch nicht etwa lückenbüßer darstellen?

  10. Hessenhenker Says:

    Meinetwegen kannst Du auch Jesus oder Napoleon darstellen, es ist meinen Vergasungsgästen freigestellt, was sie anziehen.

  11. vitzli Says:

    dieses zyklon b wird anscheinend auch heute noch verkauft, im ausland und unter anderem namen. kannst du dich für die echtheit deiner reichs-dose denn verbürgen? oder ist das nur so ein billiges heutiges plagiat?

  12. vitzli Says:

    wenn ich als jesus oder napoleon käme, gerieten die historischen zusammenhänge durcheinander.

    ich käme velleicht als karl marx. der war auch jude. mit bart und furunkel. würde ich mir beim kostümverleih ausborgen. richtig authentisch.

  13. Hessenhenker Says:

    Alles echt!
    ich habe schließlich einen Ruf als Henker zu verlieren.

  14. vitzli Says:

    gibst du auch eine garantie, daß das klappt? ich meine wegen der rückfahrkarte.

    man ist schließlich keine laus!

  15. Hessenhenker Says:

    Selbstverständlich gibt es eine Garantie!
    Ich verstehe mein Henker-Handwerk!

  16. Hessenhenker Says:

    So, und jetzt muß ich ins Henkerbettchen.
    Nachdem ich vorhin DIE Nachricht des Tages gebloggt habe,
    wird morgen früh das Telefon in einem fort klingeln.

  17. vitzli Says:

    im grunde eine wirklich interessante frage. die henkersgarantie!

    die alliierten haben da ziemliche stümper an die galgen rangelassen. sicher hätte sich da mancher gehenkte nazi eine zweite chance gewünscht!

  18. vitzli Says:

    ist da so ein körbchen vorne am kopfteil des henkerbettchens? so für die optik, mein ich :-)

  19. vitzli Says:

    vom henker zum seher ……!

  20. Blond Says:

    Schöner Katzenrücken
    kann auch entzücken!

    Odda so

  21. Blond Says:

    OT
    Bei -https://quotenqueen.wordpress.com/- Public Viewing in Paris sieht man mal, wie viel die entsprechende Industrie an Unruhen verdient: Die gezeigten Polizisten sehen aus wie Robocops – was das Material allein eines einzelnen Ausgerüsteten kostet (und davon sind Tausende so ausgestattet)! Und mit jedem Terrorakt, mit jeder Massenausschreitung und mit jedem Kollaps eines Stadtteils werden es mehr und mehr Ausrüstung und Kosten.

  22. Frankstein Says:

    „Na ja, damals gab es halt die U-Boote noch nicht in Farbe.“ Richtig, es scheint weitgehend in Vergessenheit geraten , dass es im 3. Reich auch kein Licht gab. Kein Licht= keine Farbe.
    Ich erinnere, dass auch zu meiner Jugendzeit überall Schatten herrschte, auf den Straßen, in den Kneipen und in den Wohnungen. Nur einmal- zu Weihnachten- kam ein Coka-Cola-Truck und brachte Licht und Farben in den Stadtteil. Sogar meine damaligen Freundinnen sahen – im Nachhinein betrachtet- immer etwas dämmrig aus. Übrigens sahen auch die damals übrig gebliebenen Katzen grau aus- vor allem Nachts. Überhaupt schienen die vormaligen Reichsführer Katzen gegenüber merkwürdig aufgeschlossen, alles was sie hinterließen, war für die Katz. Zumindest nach unmaßgeblicher Meinung der Ungedienten. Und ja, es gab viele Katzen, die suchend durch Ruinen streiften. Was sie dort suchten, weiß ich nicht, die Mäuse waren ja in den Häusern und die Ratten im Krieg gefallen. Wiederum die unmaßgebliche Meinung… Dann kam die Morgendämmerung, das Licht und die Farben und oh Wunder, vom Kontinent der untergehenden Abendsonne. Die Krönung war die Krönung der jungen Hannoveraner Stute in Westminster, die wir in Farbe sehen durften. Das Windows zur Welt der Farben war geöffnet. Seit nun an gings bergauf. Sogar das Essen wurde farbig, die Banknoten und auch die Magenpillen. Ein wahrer Farbrausch nahm von uns Besitz, zuletzt kamen sogar farbige Groß-Ratten ins Land und farbige Zugvögel besetzten unsere Städte. Farbig war auch die Zahlungsaufforderung der Ordnungsbehörde, die 5 farbige 10-Euro-Scheine wegen Überschreitung der höchstzulässigen Geschwindigkeit in einer “ geschlossenen “ Ortschaft forderte. Die denken wirklich, wir lebten in einer geschlossenen farblosen Gesellschaft. Die Katzen in der Nachbarschaft sind wirklich noch grau und die U-Boote auch. Und als ich heute Nacht in die deutsche Landschaft sah- aus meinem Fenster-, alles grau !
    Ich denke, wir haben eine Augenkrankheit, das Licht aus dem Land der untergehenden Sonne täuscht uns Farben vor, die garnicht da sind. Wie wohl die Katzen die Welt sehen ?

  23. Hessenhenker Says:

    @ Frankstein
    Du warst im Krieg?

  24. Frankstein Says:

    Jein, aber ich habe von jemanden gehört, der jemanden kannte, der von einem Krieg gehört hatte. Das war aber eine Ratte – ein ehemaliger Kommunist- und das konnte nicht sein. Waren doch die Ratten alle in Stalingrad geblieben. Ich war damals ziemlich verwirrt und bin es heute noch teilweise. Vielleicht war garkein Krieg und die dummen Deutschen haben ihre Städte selber mutwillig zerstört. Und schieben das den Amis in die Schuhe, zuzutrauen wäre das schon. Allerdings war ich in einem Kriegs-U-Boot und in mehreren Kriegs-Panzern. Könnte sich auch um eine injektierte Erinnerung handeln. Stell Dir vor, es gab garkeinen Krieg !

  25. Hessenhenker Says:

    Frankstein, was sich die Piratin extra auf die Möpse geschrieben hat, muß es auch gegeben haben.
    Denn es stand da ja schwarz auf weiß.

  26. ebbes Says:

    Ich glaubte in meiner Naivität, die Invasoren finden und geben ab.
    Satz mit X – war wohl nix…

    Im ICE: 10.000 Euro aus Aktentasche gestohlen

    ….In einem anderen Fall vom Samstag fanden Bundespolizisten am Hauptbahnhof München bei einem 20-jährigen Mann aus Ghana eine größere Menge Bargeld und fünf Smartphones.

    Ermittlungen ergaben, dass zwei der fünf Telefone aus kürzlich begangenen Diebstählen stammten. Ein Mobiltelefon wurde am Freitag in einem Münchner Computer-Shop entwendet. Das andere hochwertige Smartphone wurde am gleichen Tag aus einem anderen Laden gestohlen. Der Inhaber hatte es zuvor hinter der Kasse abgelegt.

    Ein drittes Mobiltelefon stammt, ersten Ermittlungen nach, aus einer Fundunterschlagung. Der 20-Jährige räumte die Taten in der Vernehmung durch Beamte des Polizeipräsidiums München ein.

    Der Mann wurde am Sonntag nach Prüfung durch die Staatsanwaltschaft München I auf freien Fuß entlassen. Es bestand kein Haftgrund, weil – wie eine Nachschau durch Polizeibeamte in NRW bestätigte – der Beschuldigte dort über einen festen Wohnsitz verfügt. Darüber hinaus sind bei dem nicht-vorbestraften Beschuldigten ernsthafte Zweifel an seiner Schuldfähigkeit gegeben….

    -http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bundespolizei-warnt-vor-langfingern-im-ice-10000-euro-aus-aktentasche-gestohlen.ab12006d-6fa9-4bf4-813a-4ebd2fb355e4.html
    .
    .

    Na, dann bin ich ja beruhigt, ich hatte schon Befürchtungen, daß das arme Opfer eingebuchtet werden würde…

  27. General Quasi Says:

    Billiger Türkenimport. Ist wohl ein Türkischer Asylkater. Rasse Türkisch Van. Auch als Schwimmkatze bekannt.

  28. Frankstein Says:

    Ebbes, danke für Deinen Beitrag. Ich hatte schon Befürchtungen, der Tag ende so langweilig, wie er begann. Mein Weltbild wurde gerade noch gerettet. Ganz ehrlich ? Wäre ich Staatsanwalt in München oder Polizist in NRW, würde ich in der Tierkörper-Beseitigungsanstalt um die Gnadenspritze betteln. Die müssen sich doch ekeln, wenn sie beim Trinken ins Glas schauen. Ernsthafte Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit sind jedenfalls erlaubt. Die Götter erlauben sich böse Scherze mit uns, so was läuft frei herum und Schimanski mußte sterben. Gestern wurde ich gefragt, ob ich 150 Jahre werden wollte. Ja, ich möchte noch alle Alleen abschreiten, an denen links und rechts die Haderlumpen hängen werden. Wenn es sein muß, im Laufschritt.

  29. Frankstein Says:

    Überall auf den Tannenspitzen sieht man Katzen sitzen. Was machen die eigentlich den ganzen Tag? Wo doch die Ratten unter Wasser schwimmen?
    Der Jude Cameron hats verbockt, die Jüdin May solls richten! Die Ratten wechseln, nur die Regierungskatze bleibt. Der Tanz um das Goldene Kalb ( Deutschland) geht weiter. Die anglikanische Pastorentochter ( Anglikaner = Engelsmacher/ Angli= Angel-Engel , NICHT englisch) soll die City of Soul wieder zum europäischen Zufluchtsort machen. Für Opferzahlungen, Tribute und zornige Seelen.
    “ Mrs May said the same sentiment was also true of the UK. ‚Without its Jews, Britain would not be Britain, just as without its Muslims, Britain would not be Britain – without its Sikhs, Hindus, Christians and people of other faiths, Britain would not be Britain.‘
    In solidarity with the French, Mrs May and other antendees of the event held up signs reading: ‚Je suis juif‘ – ‚I am Jewish.'“
    “ In the aftermath of the Paris attacks, French prime minister Manuel Valls, who said: ‚If 100,000 Jews leave, France will no longer be French, the French Republic will be judged a failure.‘ “
    ( Beide = //diversitymachtfrei.blogspot.de/2015/01/theresa-may-embarrasses-herself-by.html)
    „Opinion – Sir Eric Pickles: Calm, composed and completely unflappable. That’s Theresa
    Senior Conservative MP reflects on what the Jewish community can expect from prime-minister-in-waiting, Theresa May“
    (//jewishnews.timesofisrael.com/calm-composed-and-completely-and-unflappable-thats-theresa)
    Tatsächlich wäre England heute eine deutsche Kronkolonie , ein Sommersitz deutscher Fürstenhäuser. Ein Jagdrevier und eine Insel der wahrhaft Seeligen. Ein Skulpturenpark für deutsche Helden und ein beliebtes Ausflugziel. Wer hat’s versaut ? Nein, nicht die Schweizer.
    Aber fortschrittlich sind die Juden schon, May unterscheidet sich von Thatcher dadurch, dass sie Schuhe liebt, statt Handtaschen.

Kommentare sind geschlossen.