Gedeon und die Pest. Die Banderilleros von der AfD suchen den Stier ohne vier Beine! Das Publikum tost im Applaus.


*

In der Lügenwelt schreibselt wieder der Unsichtbare Jacques Schuster, diesmal nicht gegen Putin, wie sonst immer seit Jahren hetzend, sondern gegen Gedeon, ohne daß erkennbar wäre, daß er als Unsichtbarer vollkommen parteiisch und selbst betroffen  ist, bei dem was er buchstabselt.

Unter Kannibalen gibt es keine Vegetarier

Die AfD-Landtagsfraktion in Stuttgart wollte sich nicht von einem lupenreinen Antisemiten trennen. Die AfD-Funktionäre, die noch bei Sinnen sind, stehen jetzt vor einer großen Aufgabe.

Der Unsichtbare

Schuster schreibt nicht für deutsche Volksinteressen, sondern für jüdische. Das deutsche Volk will zB keinen Konflikt mit seinem Energielieferanten Russland und Putin, das jüdische schon, das erklärte schon der ebenfalls jüdische Strategieberater der Amis George Friedman in aller Öffentlichkeit (verbrämt als vermeintlich „amerikanische “ Interessen).

Judenhass ist Judenhass. Mehr wäre dazu nicht zu sagen, zumal in einem Land, das wie kein anderes weiß, was geschieht, wenn sich der Antisemitismus durch alle Bevölkerungsschichten frisst, wie eine Seuche verbreitet und plötzlich zur Staatsreligion wird.

Doch die baden-württembergische AfD ziert sich, das zu benennen, was ihre eigenen Gutachter bescheinigen. In deren Augen sind Wolfgang Gedeons Worte genau das, was selbst die tumbsten Tölpel im Schlaf erkennen würden: Antisemitismus.

Wer als AfD-Abgeordneter glaubt, er könne die „Protokolle der Weisen von Zion“ als historisches Zeugnis verkaufen, wer so niederträchtig ist, den Völkermord an den Juden als „gewisse Schandtaten“ beiseitezuschieben, der hat in einer Partei eigentlich nichts zu suchen, die von sich behauptet, sie sei zwar eine rechtskonservative, aber eine durch und durch demokratische Alternative. Eigentlich. Genau genommen. Im Grunde …

Nur daß das die Leser nicht mitkriegen. Daß der Schreiber keine deutschen Interessen vertritt, weil er einem ganz anderen Volk angehört. Mit ganz anderen Interessen! Und das uns gerne den Holocaust, an den wir per Gesetz zu glauben haben, bis ans Ende aller Tage der Deutschen vorhalten möchte.  Nicht ganz uneigennützig.

Aus den Kommentaren ist „protestierend“ von einem Semitenfreund zu lesen, und ich verifiziere das nicht, weil es zu glaubhaft ist:

Die Erklärung der AfD im Wortlaut:

„1. Der Bundesvorstand erinnert an seinen Beschluss, dass Antisemitismus keinen Platz in der AfD hat.

2. Der Bundesvorstand missbilligt aufs Schärfste die Entscheidung derjenigen Mitglieder der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, die den Ausschluss von Wolfgang Gedeon aus der Fraktion verhindert haben. Diese Mitglieder akzeptieren den Verbleib eines Abgeordneten in der Fraktion, dessen Schriften eindeutig antisemitische Aussagen enthalten.

3. Der Bundesvorstand begrüßt die Entscheidung unseres Bundesvorsitzenden Prof. Dr. Jörg Meuthen MdL und weiterer AfD-Abgeordneter, nicht mit diesen Abgeordneten in einer Fraktion zu verbleiben.

4. Der Bundesvorstand distanziert sich von denjenigen Mitgliedern der Fraktion, die nicht mit Jörg Meuthen die Fraktion verlassen werden. Wir anerkennen als Vertreter der AfD im Landtag von Baden-Württemberg ab sofort nur Jörg Meuthen und die Abgeordneten, die sich ihm anschließen.“

Das hat schon witzige Elemente. Etwa so, als würde eine Pestforschungsorganisation erklären:

„Wir werden alles tun, um die Pest zu bekämpfen. Aber Antibakteriumismus werden wir in den Reihen unserer Forscher nicht dulden!“ Wer die Pest wegen des eventuell darin enthaltenenen antisemitischen Geruchsanteils nicht mag, kann statt dessen auch Schnupfenbazillen nehmen. Egal.

Das sieht nach einem der ganz großen politischen Erfolge aus. Das Publikum oben auf der Tribüne starrt gebannt auf die Banderilleros der AfD, die in schmucken Uniformen mit stumpfen Holzstöckchen und bunten Bändern in der Arena herumlaufen und nach einem Stier suchen. Aber er darf keine vier Beine haben.

Die Polit-Hamster im AfD-Laufrad rennen weiter. Und glauben, sie kommen irgendwann am Ziel an.

Nein, das kann man nicht ernst nehmen. 

————————————————————————————–

Es ist jedenfalls klar, daß die Unsichtbaren den Kurs in der Afd bereits bestimmen.

47 Antworten to “Gedeon und die Pest. Die Banderilleros von der AfD suchen den Stier ohne vier Beine! Das Publikum tost im Applaus.”

  1. ebbes Says:

    Es ist jedenfalls klar, daß die Unsichtbaren den Kurs in der Afd bereits bestimmen.

    Das ist Sonnenklar.

  2. ebbes Says:

    Bei diesem Video geht es tief in den Kaninchenbau.
    Deshalb sehr empfehlenswert:

    -https://www.youtube.com/watch?v=KFRFA63-gU0

  3. Tyrion L. Says:

    Es ist jedenfalls klar, daß die Unsichtbaren den Kurs in der Afd bereits bestimmen.

    Wie könnte es auch anders sein? ^^

    -http://i1284.photobucket.com/albums/a566/greatarnaldo/D13iTCzIq_zpsd36a9aa6.gif

    Irgendwie will mir zu dem ganzen Wahn- und Schwachsinn nix mehr einfallen…

    Ach ja, laut FAZ (Feuilleton, Artikel nicht online) neulich ist der HOLOCAUST vor allem wegen seiner kathartischen und humanisierenden Wirkung singulär! Während die Aufarbeitung sonstiger, quasi minderwertigerer, Genozide, Hass und Ressentiments bei allen beteiligten Parteien eher verstärken und verfestigen würde, hätte der Blick auf den HOLOCAUST eine EINMALIG kathartische, universell versöhnende Wirkung! Das sich aufdrängende Fazit: Wenn den HOLOCAUST nicht schon unzweifelhaft gegeben hätte, man würde ihn glatt erfinden müssen!^^

    Und gestern wurden anhand des angeblich zuwachsenden Ozonloches die „Rechten“, insbesondere Donald Trump, als „Klimawandelleugner“, „Gegenaufklärer“ und Zerstörer der Schöpfung gebrandmarkt, wohingegen die gemeuchelte Jo Cox selig gesprochen und unsere geliebte Ratte nicht nur zur Mutter der Flüchtlinge sondern aller kleinen Fische und überhaupt des ganzen Planeten erklärt wurde! Das muss man sich echt geben:

    Die letzten Dinge, die Jo Cox getan hat

    All das zeigt, dass rechtskonservative Politiker nicht nur die allgemeinen Menschenrechte bedrohen könnten, sondern auch die empirische Wissenschaft, die wie kein anderes Denksystem global angelegt ist. Schon der von Martin Waldseemüller am Anfang des sechzehnten Jahrhunderts gefertigte erste Globus, der Amerika zeigte, machte globale Verbundenheit für jeden sichtbar. Alexander von Humboldt schlug mit der Idee eines „Weltorganismus“ die Brücke von der naturwissenschaftlichen Empirie zur globalen Empathie. Am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelten besonders auch Wissenschaftler inmitten von allgegenwärtigem Nationalismus ein avantgardistisches Weltbürgertum. Im Kalten Krieg waren es Akademien, die zwischen dem Westen und der Sowjetunion den Dialog pflegten. In jüngster Zeit hat die Wissenschaft zum alles verbindenden Internet beigetragen und die Idee des Anthropozäns entwickelt, das die Menschheit als globale Schicksals- und Verantwortungsgemeinschaft beschreibt und es sinnvoll erscheinen lässt, zum Beispiel in Europa auf das Autofahren zu verzichten, damit im Pazifik die Inselbewohner nicht absaufen. Geht das alles so weiter, wird bald von der „Lügenwissenschaft“ die Rede sein. Die organisierte Klimawandelskepsis könnte erst der Anfang einer viel breiter angelegten Entwicklung sein, hin zu einer postempirischen Welt, in der reine Ideologie herrscht.

    Zu den letzten Dingen, die Jo Cox getan hat, gehörte es, dass sie für eine auf wissenschaftlicher Forschung gründende europäische Fischereipolitik warb. Auch damit hat sie all jene gegen sich aufgebracht, die zurück zum egoistischen Nationalismus wollen. Das sind dieselben Leute, die konservativ-hysterisch reagierten, als Angela Merkel im vergangenen Jahr die Flüchtlingsströme als „Kehrseite der Globalisierung“ bezeichnete. Wie Merkel ist auch Jo Cox dafür eingetreten, Menschen in Not zu helfen: Sie hat als Entwicklungshelferin gearbeitet, war früher politische Direktorin der Hilfsorganisation Oxfam und plädierte als Politikerin dafür, Kinder-Flüchtlinge in Großbritannien aufzunehmen.

    Empirie oder Ideologie?

    Angela Merkel hat auf dem Höhepunkt der Finanzkrise auf die Frage, was sie tun würde, wenn sie sich nicht ständig mit Geld beschäftigen müsste, geantwortet, dass sie sich um die Meere und die Fische kümmern würde: „Über die Meere könnte man stundenlang unglaublich traurige Geschichten erzählen. Es ist zum Teil dramatisch, was dort passiert.“ Damals meinte sie noch nicht die Flüchtlingskrise.

    Doch nun vermischen sich durch den Mord an Jo Cox auf so traurige wie alarmierende Weise die Themen unserer Zeit: die Krise Europas, die Krise der Wissenschaftlichkeit, die Krise der Natur, und die Krise von Humanität und Humanismus. Die Frage ist, ob die Zukunft von Empirie und Empathie geprägt sein wird oder ob Ideologie und Egoismus an die Herrschaft gelangen.

    -http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/rechtskonservative-wollen-von-oekologie-nichts-wissen-14322276-p3.html

  4. Tyrion L. Says:

    Irgendwo heute aufgeschnappt, die Ratte fordere global 0% CO2-Emissionen. Wollt ihr die global-totale Merkel?

    Man fasst es echt nicht mehr.

  5. Packistaner Says:

    Was haben die ständig mit ihrem Vorwurf des „Antisemitismusses“?
    Ich finde den Steinzeitkult der jüdischen Sekte Scheiße – na und?
    Den Mohamed sein Delerium auch – na und?
    Die Ideologie der Kommunisten erst recht – und jetzt?

    Jeder Atheist, Christ, Moslem, Kommunist, Humanist und Tierfreund MUSS(!) antijüdisch sein!

  6. Tyrion L. Says:

    Wollte den PIPIs neulich mal stecken, dass sie, anstatt ewig Koransuren zu pauken, sich einfach mal näher mit dem Talmud beschäftigen sollten, um ihr vielleicht allzu zwanghaft-obsessives Verhältnis zum Islam, insbesondere auch den „Pädo-Mohammed“ betreffend, etwas zu entspannen.

    Leider ist da seit der letzten Gedeon-Diskussion für mich kein Durchkommen mehr…^^

  7. Tyrion L. Says:

    Was haben die ständig mit ihrem Vorwurf des „Antisemitismusses“?

    Tu nicht so. Wir wissen doch ganz genau, was die damit haben!^^

  8. Frankstein Says:

    Tyrion, jetzt echt = die FAZ verbreitet doch da gequirlte Scheiße. So ein Geschreibsel kann man nicht ernst nehmen. Das liest sich wie ein Auzug aus dem Wohlfahrts-Handbuch für geistig und körperlich Behinderte. Man kann das viel einfacher und verständlicher formulieren= fick sich selber und erspar uns die Mühe! Diese Verkünder sind doch alles Spacken, die ohne Alimentation verhungern würden. Für mich schon länger klar, der Angriff der Klone steht nicht bevor, der hat längst stattgefunden und die diktieren jetzt die Bedingungen. Der Schwarm der Nichtsnutzigen und Entbehrlichen überzieht Deutschland und Europa mit seinem Schleimteppich. Und hat eigene Kolonien in Behörden/ Politik/ Justiz und Sozialorganisationen eingerichtet. Wobei die in der Öffentlichkeit nur die Sporen des Schwammes im Untergrund sind.
    Hier muss jedes zugelassene Mittel versagen, Medikamentation ist sinnlos. Der ( Volks) Körper heilt sich selber oder auch nicht.

  9. Hansi Says:

    In allem Schlechtem liegt etwas Gutes.
    Es wird nun zur Entscheidung kommen „pro Meuthen“ oder „vernünftig, im Interesse der Deutschen“.
    Entweder verschwindet dieser Meuthen und sein Gefolge, oder eben nicht. Die AfD (ohne Meuthen und Co.) IST die letzte politische, gewaltfreie Möglichkeit, das Ruder herumreißen zu können. Mit „Meuthen“ (und allen, die seiner miesen Gesinnung sind) nicht. Ich habe diesen schleimigen Typen noch nie leiden können. Meine Frau sah den und sagte sofort, der ist ihr völlig unsymphatisch.

  10. Gucker Says:

    Kommentar von Henry Paul zum Thema AfD + Gedeon:

    „Ich wette, dass noch nicht einmal 1% der Leser oder Verleumder des Gedeon seine Bücher gelesen; geschweige denn analysiert haben. Die sollen doch mal die Anti-Semitismus-BEWEISE im Einzelnen vorlegen. Satz für Satz aus 2500 Seiten Buch-Texten. Autoren sind vogelfrei für FAZ-Schmierfinken und dummen Angstschissern in neuen Parteien. Wann wird Carl Schmitt endlich verboten? Wann wird MEIN KAMPF endlich wieder eingestampft? Wann werden die Schriften der grünversifften Nationalitäten-Beleidiger Trittin, Fischer, Roth, Beck und Co. verboten? Kein Mut dazu? Wann wird die Kanzlerin endlich verklagt oder noch besser aus dem Amt gejagt bei ihren hundertfach protokollierten Gesetzesbrüchen? Wann wird der Export von Kriegswaffen in Kriegsgebiete endlich verboten? Wann wird die Bundeswehr -Beteiligung in Kriegen angeprangert? Wann wird Perthes endlich vor ein internationales Tribunal gestellt, weil er den Zerstörungs-Plan gegen Syrien geschrieben hat? Ihr Kleingeister sabbert herum wegen Sätzen, die ihr noch nicht einmal versteht!

    Leider wird hier wieder mit der gleichen Verunglimpfungskeule gearbeitet wie bei Eva Herrmann, wie bei Frau Festerling, wie bei Vetter, wie bei vielen aufrechten Leuten, die einfach einen höheren Bildungsgrad haben als die Diffamierer und Dummschwätzer. Es ist die Strategie der Herrschenden, immer unsachliche Keile mit anti-semitischen oder rechts-radikalen Verlautbarungs-Vorwürfen in neue Parteien zu treiben und bisher hat es immer geklappt. Die erste Zerlegung hat die erste Schicht weggeputzt, die zweite Zerlegung putzt jetzt die zweite Schicht. Die dritte Schicht ist die alt-neue CDU“

    -http://blog.henrypaul.de/node/166

    Der Mann spricht es aus!

  11. ki11erbee Says:

    Die AfD war von Vornherein kontrollierte Opposition.

    Ich bin dafür, die AfD zu wählen, weil sie der CDU Plätze wegnehmen sollte.

    Aber nur ein Narr glaubt allen Ernstes, daß die V-Leute und sonstigen U-Boote (Petry, Gauland und Consorten) deutsche Interessen vertreten.

    Sie vertreten zuerst die Interessen der Wirtschaftsbonzen, dann die der USA/Israels und schwingen ein paar populistische Parolen.

    Das wars.

    Wenn man die Wahl hat, entweder einen starken, mächtigen, erfahrenen, intelligenten, gut organisierten Feind zu bekämpfen (CDU)

    oder einen schwachen, unerfahrenen, zerstrittenen (AfD),

    dann wählt man natürlich die zweite Variante.

    Ich wähle bei Wahlen keine „Vertreter“. Ich wähle meinen Feind. Und ein schwacher Feind ist mir lieber als ein starker.

    Angenommen, die AfD würde den Kanzler stellen. Die bräuchten doch Monate, um sich zu einigen, um zu intrigieren, etc.

    In der Zeit können sie aber weniger Schaden anrichten.

    Nur darum mag ich die AfD. Weil sie durch ihre Zerstrittenheit weniger effektiv Schaden anrichten kann.

    Trauen tue ich dort keinem; auch nicht Höcke.

  12. Hansi Says:

    Das Gutachten des Herrn Patzelt sollte man wirklich lesen, was die ganze Lächerlichkeit der Sache aufzeigt. Und das liegt NICHT an Herr Patzelt oder dessen Gutachten.

    http://wjpatzelt.de/?p=895

    Hier nochmal:

    -http://www.wgmeister.de/wp-content/uploads/2016/06/Protokolle_aus_Der_gruene_Kommunismus.pdf

    -http://www.wgmeister.de/wp-content/uploads/2016/06/Band_II_Protokolle.pdf

    Und die Seite des wirklich klugen Herrn Gedeon, den ich übrigens persönlich kenne und schätze (im Gegensatz zu diesem irren Trottel Meuthen):

    -http://www.wgmeister.de/gedeon-buecher/der-gruene-kommunismus/

  13. Hansi Says:

    Bez. Gutachten Patzelt. Der stellt nur fest, das die Aussagen eben negativ über Juden&Co sind, also „antisemitisch“. Mehr nicht.
    Viel geht aus dem gutachten hervor, das Gedeon begründet und logisch das Judentum etc. analysiert und beschrieben hat. Und diese Fakten, und das sind wirklich harte Fakten, sind halt nunmal dummerweise negativ, also automatisch antisemitisch, was aber am Judentum liegt und nicht am Analysten (oder jemand anderem) Herr Gedeon.
    Ich würde sagen, das sich da die Anti-Antisemiten eigentlich ins Knie geschossen haben. Was aber bei der heutigen Verblödung der Massen (inklusive Meuthen&Co) nicht mehr durchdringt.

    JEDE irgendwie negative Äußerung an Juden oder dem Judentum IST antisemitisch.
    Wenn ich also die völkerrechtswidrigen Siedlungen der Israelis im Paliland nur anspreche, bin ich antisemitisch. WAS für ein Schwachsinn.

    Immer mehr bewundere ich frühere Geister, die ohne Internet etc. zu richtigen Schlüssen kamen.

  14. Gucker Says:

    Hansi Says: 6. Juli 2016 um 19:43

    Ich habe schon geschluckt, wie du über den Meuthen hergezogen hast, aber im Moment denke ich, daß du Recht gehabt hast.

    „Meuthen schaden der AfD mehr als Gedion es je gekonnt hätte.
    Wer will einen solchen kopflosen Parteivorsitzenden wie Meuthen? Seine Karriere ist beendet! Er weiß es nur noch nicht. Wie jeder sieht, macht er aus einem glänzenden Wahlsieg der AfD innerhalb weniger Wochen eine gespaltene Partei. Wie kann man politisch so dumm sein?“ – (Kewil)

  15. vitzli Says:

    gucker,

    kewil irrt. gerade leute wie meuthen werden sich halten. antisemiten haben mal überhaupt keine chance, ein bein irgendwo hinzustellen.die anderen werden den unsichtbaren nicht gefährlich, also lassen sie die fröhlich demokratie spielen. die anderen werden medial abgeschossen, das geht ganz leicht, wie man sieht.

  16. vitzli Says:

    hansi,

    das patzeltgutachten endet im empfehlungsbereich aber gräuslich. ich hatte schon gedacht, ich müßte meine meinung über den änderen. aber nein.

  17. Tyrion L. Says:

    Hansi Says:

    6. Juli 2016 um 19:43

    JEDE irgendwie negative Äußerung an Juden oder dem Judentum IST antisemitisch.

    *

    Es muss noch nicht mal negativ sein. Es reicht schon, einen Juden als Juden zu bezeichnen. Aus IHRER Sicht heraus absolut logisch, denn dadurch werden sie als „die anderen“ markiert, werden die Unsichtbaren sichtbar gemacht. Und derlei Definitionsgewalt ist aus jüdischer Sicht bei Goyim eine ganz klare Grenz- und Kompetenzüberschreitung.

  18. Gucker Says:

    – Wie steht die AfD zum Judentum, wohlwollend, neutral oder kritisch?
    – Dürfen die Juden, Israel oder der Zentralrat überhaupt kritisiert werden?
    – Was ist bei Interessenkonflikt vorrangig: Jüdische oder deutsche Interessen?
    – Sind die Medien in Deutschland unter jüdischer Kontrolle?
    – Soll Deutschland sich jüdischen Interessen unterordnen?

    Diese Fragen wollte ich von der AfD einmal geklärt haben.
    Von der Antwort hängst vielleicht das Schicksal Deutschlands, mindestens aber der AfD ab.

    Ich war heute abend auf einer AfD-Veranstaltung. Von der Versammlungsleiterin wurde die Frage Gedion/Meuthen in den Raum gestellt, Von den vielleicht 100 Teilnehmener meldete sich KEINER zu Wort. Es scheint, daß die Meinungsbildung noch nicht abgeschlossen ist. Inzwischen haben sich Strukturen gebildet und Menschen gefunden, die auch mit diesem Problem fertig werden.
    Kern dieser Partei sind die Menschen mit gesundem Menschenverstand.

  19. vitzli Says:

    gucker,

    pätzelt hat leider mit seinem resumee nicht unrecht. bekenner oder macher. natürlich kann man sich zu allem möglichen bekennen, aber ob man dann noch machen kann?

    hätte eine erklärte antisemitische partei eine chance? sicher nein. die medien würden den adolf herbeibeschwören und alle detsen zuckten ängstlich zurück. eine bekennende partei kann nichts machen und eine machende und taktisch antiantisemitische partei tut den unsichtbaren nicht weh. dann streitet man sich auf der spielweise eben um das schippchen (ebene 2) und die unichtbaren schauen den lieben kleinen von der sitzbank aus (ebene 3) wohlwollend zu. um 5 ist feierabend und alle gehen nach hause.

    eine diskussion über diese fragen auf einer öffentlich zugänglichen versammlung würde tatsächlich das ende der partei einleiten. man müßte erstmal überhaupt eruieren, wie viele anhänger und mitglieder die unsichtbarenproblematik geschnallt haben. vermutlich sind das 3-5%.

    das ist noch ein sehr weiter weg.

  20. Tante Lisa Says:

    Zum Thema der obigen Überschrift des Artikels verfaßte Herr Michael Peter Winkler einige Zeilen in seinem Tageskommentar zum 6. Juli 2016; zweiter und dritter Absatz von fünf Absätzen:

    – Zweiter Absatz –

    Ach, wie nett, die AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag hat sich gespalten. 13 Leute sind ausgetreten, 10 sind verblieben.

    Der Grund sind innerparteiliche Querelen um einen Abgeordneten, der angeblich „antisemitische“ Äußerungen von sich gegeben hatte.

    Antisemitismus ist, wie wir wissen, etwas, das den Juden nicht gefällt, oder etwas, von dem Nichtjuden annehmen, daß es den Juden nicht gefallen könnte.

    Es geht dabei um so grauenvolle Sätze wie: „Das Talmud-Judentum ist der innere Feind des christlichen Abendlandes“ und die Bezeichnung von „Holocaust-Leugnern“ als Dissidenten.

    Wenn im Talmud steht: „Den besten der Gojim sollst du töten“, dann ist kann ich darin keine Freundschaftserklärung zum christlichen Abendland erkennen.

    Und „Holocaust-Leugner“ sind tatsächlich Dissidenten, da sie mit der öffentlich vorgeschriebenen und gesetzlich erzwungenen Meinung nicht übereinstimmen.

    – Dritter Absatz –

    Den Ausgetretenen kann ich nur eines sagen: Euer Verrat wird nicht honoriert, schon gar nicht von den Juden.

    Ihr seid System und keine Alternative.

    Euer Einknicken wird Euch nichts bringen, weder bei den Sozialistischen Einheitsparteien, noch bei den Wahrheitsmedien.

    Der AfD-Bundesvorstand hat sich übrigens auf die Seite der Verräter geschlagen: „Der Bundesvorstand distanziert sich von denjenigen Mitgliedern der Fraktion, die nicht mit Jörg Meuthen die Fraktion verlassen.“

    Und Herr Winkler fährt diesbezüglich in seinem Tageskommentar zum 7. Juli 2016 fort; vierter wie letzter Absatz von vier Absätzen:

    Der Meuterer in der Stuttgarter AfD-Fraktion hat mit seinen Mitverrätern den Antrag gestellt, künftig eine eigene Fraktion zu bilden, die sich „Alternative für Baden-Württemberg“ nennt.

    Damit haben sich die vormaligen Alternativen als alte Naive geoffenbart. Wer etwas in Deutschland verändern will und es nicht einmal schafft, untereinander einig zu sein, stellt sich selbst ins Abseits. Herzlichen Glückwunsch zur Unwählbarkeit, Herr Jörg Meuthen!

    – Zäsur –

    Ebenso griff Karl Eduard das Thema auf und titelt folgendermaßen:

    “ AfD Nazis betteln um Anerkennung “

    Pfadangabe:

    -https://karleduardskanal.wordpress.com/2016/07/06/afd-nazis-betteln-um-anerkennung/#comment-18619

    – Zäsur –

    Überdies titelte Eulenfurz zum Thema mit „Vermintes Gelände“:

    -https://eulenfurz.wordpress.com/2016/07/05/vermintes-gelaende/

  21. Packistaner Says:

    treffender PiPi Kommentar –

    „Es fällt schon auf, wie jetzt nach Lucke der nächste prominente AfD-Frontmann auf einmal wie von allen guten Geistern verlassen agiert, wie in einem Selbstzerstörungsmodus (bezogen auf die Partei). Kann man eigentlich sicher sein, dass da nicht von ganz anderer Seite eventuell ein Weg gefunden worden ist, Druck auf diese Leute zu machen?“

    Druck oder Sog – irgendetwas wird es schon sein.
    Armer Hansi.

  22. Tyrion L. Says:

    Hier noch einige gute logisch-stringente Gedanken über den Sinn und Unsinn von Wahlen mit einem PRO-Wahl-Fazit, auch wenn wählen allein keine Veränderung bringt. Hörenswert!

    -https://www.youtube.com/watch?v=ySh0foqSlkI

    Zu ähnlichen Schlüssen kommen die beiden Moppel hier (ab 1:38):

    -https://www.youtube.com/watch?v=FcGCK_huHmU&feature=youtu.be

    Fazit: Pegida, AfD, Identitäre etc. mögen kontrollierte Fake-Opposition sein, aber die Linken wüssten trotzdem sehr genau, warum sie da so drauf hauen, von wegen alles inszeniertes Kasperltheater. Vielleicht auch für den einen oder anderen Nichtwähler interessant.

    Kommentar:

    Istdoch Egalvor 4 Monaten

    Was er ab Minute 1:39:00 (das mit dem Pendel bzw.“Niemals Oder-Neiße Grenze!) wohl meint,ist das Overton-Fenster (Overton-Window) .In der politischen Theorie beschreibt das Overton-Fenster den Bereich der Ideen, der von der Öffentlichkeit akzeptiert wird. Gemäß dieser Theorie hängt die politische Machbarkeit einer Idee in erster Linie davon ab, ob sie in diesem Fenster liegt und weniger von den individuellen Präferenzen der Politiker. Das Overton-Fenster ist leider gerade im stark linken Bereich.

  23. Tyrion L. Says:

    Frankstein Says:

    6. Juli 2016 um 07:21

    *

    Nun, die in ihrer Unverfrorenheit richtungsweisenden Apotheosen von Holo und Weltmutter Merkel finde ich als Zeichen des grassierenden und rapide fortschreitenden Mindfucks durchaus erwähnenswert. Dass z.B. „Unsichtbare“ gegen Putin „hetzen“ kann mich dagegen mittlerweile weniger vom Hocker hauen, aber jedem das Seine.

    Man kann das viel einfacher und verständlicher formulieren= fick sich selber und erspar uns die Mühe!

    Wer ist „uns“? Du und dein Wohnmobil? Fucken? WTF? Geh halt mal in den Puff, wenn´s dir danach ist, das entspannt vielleicht etwas. Oder bei Hyperventilation einfach in eine Tüte atmen. Waren wieder zu viele Neger auf der Straße und der rosige Fränki sah sich selbst schon im Kochtopf schmoren? Ruhig Blut, es naht die Zeit der großen Abenteuer, um mit Ernst Jünger zu sprechen. Alte Wirrköpfe werden da gnadenlos aussortiert, verstehe, dass man als solcher da schon mal die Nerven verlieren kann…^^

  24. Hansi Says:

    vitzli Says: 6. Juli 2016 um 21:08

    „hansi, das patzeltgutachten endet im empfehlungsbereich aber gräuslich. ich hatte schon gedacht, ich müßte meine meinung über den änderen. aber nein.“

    Ich habe sein Gutachten nur aus der Perspektive seiner Analyse betrachtet. Das das Ergebnis das gewünschte ist, tja, so sind sie halt, unsere heutigen, deutschen Geistesgrößen. Und Geld wollte er dafür schließlich auch, da muss man schon liefern.

  25. Hansi Says:

    Gucker Says: 6. Juli 2016 um 22:15

    „Kern dieser Partei sind die Menschen mit gesundem Menschenverstand.“

    Bin ich Deiner Meinung. Und, aufgrund der noch vorhandenen Basisdemokratie, wird sich dieser unsägliche Meuthen und seine Truppe auf dem nächsten Parteitag (oder wo auch immer eine Wahl ansteht) NICHT halten können.
    Außerdem hat er sich ja schon mit seiner neuen Truppe (die auch einen eigenen, neuen Namen hat) selbst praktisch aus der AfD verabschiedet. Dieser Typ ist politisch völlig lächerlich und tot (im übertragenen Sinn).
    Ich kann Dir raten, schreib direkt an den Vorstand, was Deine Meinung zu der Sache ist.
    Damit auch die sehen, wie ein Großteil denkt. Das ist nämlich genau der Fehler von Vitzli, sich aus dem Meinungsbildungsprozess herauszuhalten. Und im Vorstand sind einige Leute, die zu den 10 Aufrechten gehören. Wer seine Meinung nicht sagt, wird logischerweise nicht gehört.

    vorstand@alternativefuer-bw.de

    -http://www.landtag-bw.de/cms/home/der-landtag/abgeordnete.html

  26. mjak96 Says:

    Gott sei Dank kommt bald die Erloesung von all diesem bodenlosen Schwachsinn: der Krieg bzw. warme Systemabbruch. Die Zwangsansiedlung von Millionen zorniger mehr oder weniger unqualifizierter geburtenueberschuessiger junger Maenner aus den Staaten suedlich des Mittelmeeres in Mitteleuropa wird niemals „friedlich“ vonstattengehen. Alles – Knochenmoebel, Duschkoepfe und primitive Holzdeckel inklusive – muss gaenzlich abgeraeumt und zertruemmert werden. Der Krieg wird sich wieder als Vater aller Dinge erweisen: der Deutschen Wiederauferstehung und der Reduzierung der Unsichtbaren auf Normalmass beispielsweise (letztere eine mehr religioese, weniger politische Frage). Ausserdem ist er die einzig wirksame Therapie gegen die Deutsche Krankheit: schrankenloser Selbsthass der Einwelt-Intellektuellenkaste verbunden mit dem Wahn die Welt retten zu muessen. Wir stehen vor Veraenderungen historischer Tragweite, welche es noch nie „gewaltfrei“ gegeben hat (so traurig das auch sein mag). Die Situation ist vorrevolutionaer, der Blick muss sich endlich aus der Gebanntheit an den ekelhaften Sumpf der politisch deprimierenden Gegenwart auf die Zukunft nach dem (von aussen kommenden) Umsturz richten. Wer keinen Aktionsplan hat wird ueberrollt. Der erste Tritt wird das Kartenhaus zum Einsturz bringen. Die gewesenen Nutzniesser werden dem Regime so schnell davonlaufen, dass sie die Socken verlieren… mit vielen der hauptverbrecherischen Exponenten wird es ein schrechliches Ende nehmen. Zwei Generationen genussvoller Suhle in der Deutschen Krankheit zum Tode sind genug; die Insel der Seligen ist sturmreif.

    (O.k., versprochen, das naechste Mal werde ich versuchen, meinen Beitrag in gebundener Sprache abzuliefern… es handelt sich schliesslich um Poesie, nicht um einen sachlichen Beitrag.)

    Nieder mit der Republik!

  27. Tante Lisa Says:

    Sehr gut gebrüllt Löwe mjak96 :-D

    Weg mit der Repupe – her dem Reich unserer Väter!

    Und weg mit den sudelnden wie stinkenden hotspots!

    Bin ich froh, werter vitzli, daß Du die Kreatur endlich verbannt hast!

  28. vitzli Says:

    tante lisa,

    ich habe ihn nicht verbannt. aber er hat wohl eingesehen, daß er hier nichts erreichen und glücklich werden kann.

  29. Hessenhenker Says:

    hotspot ist doch mit der Gaza-Hilfsflotte unterwegs.

  30. vitzli Says:

    henker,

    lol, als demokratieexporteur. :-D

  31. Tante Lisa Says:

    hotspot sagte am 27. Januar 2016 um 13.37 Uhr:
    (Artikel „Tagesschau-Gehirnwäsche – Die Lügenmedien drehen auf!“)

    vitz, Du läufst jetzt bei mir auch als blind-tauber, politik-unfähiger Amateur, der seinen Auslauf haben möge. Ich werde nur noch eingreifen bei den üblichen krassen Fehlaussagen!!

    Der sich doch schon lange abgemeldet. Er war nur nicht konsequent.

  32. mjak96 Says:

    @ Tante Lisa Says:
    7. Juli 2016 um 15:22

    Bruellen macht Spass… Das mit dem Reich unserer Vaeter ist in Ordnung, ich denke dabei allerdings an das I., nicht so sehr an das sogenannte III.

    Ich habe einen Vorschlag an den Blogwart: koennte man sich nicht darauf einigen, dass sich wenigstens 25% der Beitraege mit der Zukunft (dem wahrscheinlichsten Untergangsszenario fuer die Republik, den Institutionen des Neuen Reiches, der zukuenftigen Rechtspflege, auswaertiger Krieg oder Buergerkrieg etc.) befassen? Immer wieder die (politisch) stumpfsinnige Gegenwart, die Knochenmoebel, die schlecht schliessenden Holzdeckel, die „AfD“ und ihre Spalter und was das Regime sonst noch auf der Schaubuehne fuer die gebildeten Staende zum Besten gibt durchzuhecheln deprimiert (…lasciate ogni speranza…). Das Regime verdient keine ehrliche Auseinandersetzung auf Augenhoehe mehr.

    Nieder mit der Republik!

  33. vitzli Says:

    tante lisa,

    hotspot war noch nie ANGEMELDET. der hatte irgendwann seine meinung festgezurrt. vermutlichin den achzigern, nach der abkehr von den grünen bzw 68 ern.

    stattdessen hat er problemlos die siegerhistorie verinnerlicht und betet die seit 30 jahren mit linken akzenten..

    aber er ist ein kompromissloser sturkopf. das spricht für seinen charakter. leider lernt er nicht mehr dazu. das spricht gegen ihn, aber DAFÜR kann er nix. im alter wird man halt komisch.

    jedenfalls hat er kanten. das finde ich nicht verkehrt. man sieht das gerade an der debatte umdie afd.

  34. Tante Lisa Says:

    Werter mjak96,

    zu Deiner Eingabe paßt der Beitrag eines bekennenden Monarchisten [Anmerkung Tantchen: Herr Winkler liebäugelt jedoch mit dem II. Deutschen reich, nicht mit dem I oder III]; von Herrn Michael Peter Winkler aus Würzburg der Tageskommentar zum 8. Juli 2016, vierter und fünfter Absatz von insgesamt fünf Absätzen:

    – Vierter Absatz –

    Laut den Wahrheitsmedien befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung noch immer die Aufnahme von „Flüchtlingen“. Allerdings nimmt die Meinung zu, daß die Zudringlinge sich erst einmal hinten anstellen sollen, also mehr Bescheidenheit zeigen und nicht immer nur Forderungen stellen sollen.

    Dabei wollen die „Flüchtlinge“ doch nur das gleiche wie die Deutschen: Ein Haus, ein Auto, gute Bezahlung, mehrere Frauen (sehen sie ja beim Bundespräsidenten, daß das auch hier möglich ist). Nur wollen sie das nicht erst in 30 oder 50 Jahren, nach einer Menge Arbeit, sondern jetzt. Die Deutschen haben das ja auch jetzt.

    – Fünfter Absatz –

    Andererseits wäre ein Ländertausch doch nur fair. Vor 70 Jahren hatten die Amerikaner und Engländer unsere Städte in Trümmer gelegt, während dort, wo heute die „Flüchtlinge“ herkommen, alles unversehrt und in bester Ordnung gewesen war. Heute liegen diese Länder in Trümmern, wieder dank der Amerikaner und Engländer, während hier alles steht und bis zur Regierungszeit von Angela der Selbstherrlichen Merkel in bester Ordnung gewesen war.

    Die Deutschen haben gezeigt, daß sie kaputte Länder aufbauen können, also sollten sie dorthin ziehen, wo diese Talente gebraucht werden. Die Zudringlinge werden dafür sorgen, daß hier wieder alles kaputt geht, in siebzig Jahren dürfen die Deutschen dann zurückkehren.

  35. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    ja, das sagtest Du ihm des öfteren und er wollte nie verstehen; hier zur Untermauerung des Gesagten zwei Beispiele aus dem Artikel „Adolf´s Geburtstag – krass verpasst. Hoffentlich ist er nicht sauer.“:

    – Beispiel 1 –

    vitzli sagte am 27. April 2016 um 12.56 Uhr:

    zu hotspot fällt mir eine kleine parabel ein.

    H hat einen bauernhof mit 20 kühen geerbt. sein nachbar U will ihm eine kuh günstig abluchsen. er erzählt H, daß kuh „trulla“ schrecklich stinkt, wenn sie ihr geschäft macht. und die scheiße hat eine braune farbe!

    H, nicht dumm, geht in den stall und kontrolliert das kritisch und sehr fokussiert. stimmt! sagt er dann. U macht ihm ein angebot. „naja, mit 70% preisnachlaß würde ich trulla nehmen! trulla ist doch nur balast für dich, ich befreie dich davon aus reiner freundschaft!“. erfreut schlägt H ein.

    1 Jahr später stellt H fest, daß es sich mit den übrigen 19 kühen ganz genau verhält. er schlägt sich gegen die stirn.

    H ist NICHT hotspot. bei unserem hotspot dauert es leider länger, viel länger ….:-/

    – Beispiel 1 –

    vitzli sagte am 1. Mai 2016 um 11.49 Uhr:

    je mehr hotspot schreibt, desto weniger lese ich. er wiederholt sich ewiglich. deswegen nervt er mich auch nicht groß.

    blöd ist halt, daß er keine argumente bringt, sondern 100 mal das selbe schreibt.

  36. vitzli Says:

    mjak,

    danke für die anregung, aber dann müßte ich dauernd rechnen. :-)

    dieses blog, bzw seine vorgänger, hatten immer eine gewisse zweckausrichtung.

    ich gebe zu, ich bin nach meinen erkenntnissen nach about und den anderen unterseiten an einem gewissen erkenntnisse – endpunkt angelangt.

    nach ungefähr 4 oder 5000 artikeln (und etwa 100.000 oder 150.000 kommentaren aus vielen richtungen ) wiederholt sich natürlich vieles und interessiert mich dann weniger.

    so lange mich das blog, nein, die kommentare, inspirieren mache ich weiter, und das tun sie. ich habe mein leben lang nie so viel wirklich wichtiges gelernt wie hier in der bloggeschichte und will keinen tag missen. deswegen bin ich auch kein freund von begrenzungen.

    es gibt manchmal schwerpunkte wie die holzdeckel, weil mich dann ein thema besonders interessiert. habe ich dann eine meinung dazu gefasst, kommt eben das nächste dran.

    das mag anarchistisch wirken, egal. ich bin nicht an verlogenen politischen konzepten interessiert, eher an der entlarvung der volksverarschung, auch wenn das nutzlos ist.

    ich will die welt nicht mehr verbessern, ich analysiere sie nur noch.

    und ich freue mich über jeden insprirator.

    wer sie verbessern will: ich unterstütze das gerne. meine skepsis und meinen spott muss man allerdings aushalten. :-)

  37. vitzli Says:

    tante lisa,

    ja, er kann das nicht aufnehmen, was man ihm vorhält. das phänomen kenne ich.

    deswegen habe ich ihn dann natürlich ignoriert.

    danke für die lustige erinnerung an die kuhgeschichte, lol.. :-)

  38. Tante Lisa Says:

    vitzli sagt am 7. Juli 2016 um 23.36 Uhr

    ja, er kann das nicht aufnehmen, was man ihm vorhält. das phänomen kenne ich.

    Der Typ hat nie irgendwas aufgenommen. Nur Wiederholungen seiner Mantras und Beleidigungen. Es freut uns sicherlich alle, daß Du jüngst Dein Haus sauber hältst :-) Laß den bloß nicht wieder rein!

  39. Hessenhenker Says:

    @Tante Lisa
    Seit vitzli mich als seinen Alibi-Juden hat, braucht er den hotspot nicht mehr.

  40. Packistaner Says:

    Henker

    Sag mal ist es nicht sehr schmerzhaft zu konvertieren? Also ich könnte das nicht. :-D

  41. Tante Lisa Says:

    @Hessenhenker

    Überdies ist der Typ Menschenfresser. Du bist und bleibst Henker ;-)

  42. Hessenhenker Says:

    Naja, der arme Menschenfresser sitzt.
    Der war Feldwebel bei der Bundeswehr, der kann unmöglich solche Texte wie hotspot verfasst haben.

  43. Tante Lisa Says:

    Feldwebel ist ein Furz gegen letztgenannten. Letzterer ist eine Kreatur.

  44. Hansi Says:

    Mal, zur Abwechslung, was Gedeon selbst sagt:

    -https://www.youtube.com/watch?v=ZXlkayJ0vX4&feature=youtu.be

    Bisher hört man ja nur Anti-Antisemiten.

  45. Frankstein Says:

    Hostpot und kein Ende, möge er ruhen- in Frieden. Ich hatte zu Beginn auf dieses subversive U-Boot hingewiesen. U-Boote sind ÜBER-Zeugungsmittel, UNTER Wasser laufen sie nur ihr Ziel an. Tyrion, ohne Flachs, Du scheinst mir auch ein U-Boot zu sein. Ich werde aus Deinen Anmerkungen nicht klug. Sind das Zielfindungs-Maßnahmen, versuchst Du, Targets zu markieren? Die Anrede schreibe ich noch groß, weil ich ein suchendes Subjekt in fremden Gewässern vermute. Überzeuge mich, sonst muss ich Dich als Objekt branden.

  46. Tante Lisa Says:

    Die trefflichste Umschreibung hotspots machte Frankenstein mit der Begrifflichkeit Ghul.

    Dazu aus dem sogenannten Wikipedia unter dem Stichwort Ghul:
    – Auszug –

    Der Ghul ist im persisch-arabischen Kulturkreis ein gefährlicher Dämon. Er ähnelt dem Dschinn, doch im Gegensatz zum Ghul kann ein Dschinn dem Menschen auch wohlgesinnt sein.
    Der Ghul kann in verschiedene Gestalten schlüpfen und Reisende in der Wüste vom Weg ablocken, um sie zu verschlingen. In zahlreichen Mythen und Märchen, vor allem in den Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht, spielen Ghule eine Rolle.

    Ins Deutsche würde ich das derart übersetzen:

    Der hotspot war im deutschen Kulturkreis ein gefährlicher Dämon. Er ähnelte dem Gutmenschen, doch im Gegensatz zum hotspot konnte ein Gutmensch dem Nationalen auch wohlgesinnt sein.
    Der hotspot konnte in verschiedene Gestalten schlüpfen wie „Die arme Sophie…“ und „Ricarda Huch hat gesagt…“ und „Drecksnazis…“ und-und-und – und Wahrheitssuchende in der BRD vom rechten Weg ablocken, um ihre Seele zu verschlingen. In zahlreichen Kommentarspalten, vor allem in den Forschungen aus Tausendundeinem vitzli – zur Zeit der Vierte, spielte hotspot die Rolle.

    Und nu hat der hottie ausgeschissen :-D Hab Dank, werter vitzli!

    hotspot und seine Lieblingsspeise – das Organ kann er nur tot ertragen:

    -http://www.browsergamespielen.de/img/img/11297511323-seven_lands_zeichnung_ghul.jpg

  47. Tante Lisa Says:

    Hier ist einer der bezeichnenden Stränge, die den Geist des hotspot wiedergeben. Er konnte mit der Begrifflichkeit Vorfahren beziehungsweise Ahnen nichts anfangen und stellte sie sogar in Frage.
    Dann schrie er immer, er würde – hier im Blog – ermordet. Das diente wohl nur dazu, die Sitte des Regimes auf den Plan zu rufen. Auf jeden Fall mußte vitzli ihn deswegen mit aller Vehemenz zensieren.

    Werter vitzli,

    meine zarte Seele drohte von hotspot beschädigt zu werden. Womöglich wurde sie bereits von ihm beschädigt. An seinem Beispiel erkennt man, was das ständige Wiederholen von Lügen und Infamie ausmachen kann. Die armen Kinder, falls der wirklich Lehrer war – die sind fürs Leben beschädigt; sollte der sich derart an den Seelen der Kinder vergangen haben, so kommt der für mich auf einer Stufe mit Kinderschändern. Streicht dem die Pension ersatzlos!

    In diesem Strang ließ der hotspot die Maske fallen:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/06/11/der-strahlende-willy-ein-korrupti/

Kommentare sind geschlossen.