Vitzlis Presseschau: Unsichtbare Hetze. Fast wie Geheimtinte. Und ein bischen Judenhass!


*

Was ist das für ein Leben?

Sein Leben mit Hetze und Hass verbringen …?

Ein Beispiel:

*

AfD hat mehr mit Islamisten gemein als mit dem Abendland

Es ist ein unglaublicher Vorgang: Ein Abgeordneter der AfD darf seinem Judenhass freien Lauf lassen, während eine Kommission seine Aussagen prüft. Der Parteispitze kommt dieser „gärige Haufen“ zupass.

Jacques Schuster in der LÜGENwelt

Was für ein Judenhass? Das schreibt der Hetzer nicht.

Es ist nicht erkennbar, daß das in der WELT ein Jude schreibt, der sonst seit Jahren mit anderen Juden GEMEINSAM heftig hassig gegen Russland hetzt. Wir berichteten im Exkurs 1.

Sie sind unsichtbar und scheinbar „eingebunden“. Schreiben sie tatsächlich auch nur annähernd im Interesse des deutschen Volkes? Vulgär: der Deutschen?

Das mag jeder für sich selber entscheiden. Daß sie einem ganz anderen Volk angehören, wenn auch mit deutschem Pass, sollte man aber vielleicht erkennen, wenn sie so fremdinteressengeprägt schreiben …

Schreibt Ayse Üzügüzülü, daß es super wäre, wenn alle Türken ohne Visum in die BRD einreißen können, wäre jedem klar, was da läuft.

Bei den Unsichtbaren  wie den Schustern erkennt das niemand. Sie wirken still vor sich hin …. an ziemlich vielen Stellen, wenn man mal genauer guckt.

Und …. sie wirken stets GEGEN  die Interessen des deutschen Volkes. DARAN kann man sie übrigens sehr gut erkennen, wenn man sich ein wenig auskennt.

Cohn-Bendit: Multikulti is gudd

Fischer sinngemäß: Man muss die Deutschen verdünnen und ihnen möglichst viel Geld abnehmen …

Merkel: Kommt, Ihr Millionen Beladenen! Wir haben genug Geld!

Oppermann: Wir müssen 7 Millionen fehlende Deutsche ersetzen!

Kahane: Der Osten ist zu weiß!

Man muss halt genau hingucken.

*

Ein Kommentar von Dieter Stein in der JF über Petry/Meuthen zum Thema Gedeon. Nein, das wollen wir erst gar nicht lesen, lol. Es gibt Dinge, die sind ziemlich überflüssig.

Aber ganz irreleitend hier im nächsten Planquadrat:

*

BERLIN. AfD-Chefin Frauke Petry sieht die Asylpolitik als Folge deutscher Schuld- und Minderwertigkeitskomplexe. „Ich glaube, daß die Willkommenskultur der Ausdruck eines tiefer gehenden Problems mit der eigenen Identität ist“, sagte die Partei-Vorsitzende der Nachrichtenagentur dpa.

JF

Was ist das für ein Unsinn?

Demnach seien viele deutsche Politiker der Meinung, „daß die beste Sühne für das, was Deutschland an Verbrechen in der Vergangenheit begangen hat, darin liegt, die eigene Kultur ja nicht zu überhöhen, sondern eher zu relativieren“. Besser, wenn sich die Kulturen „auf Augenhöhe“ begegnen würden. Doch die eigene Kultur werde faktisch „der fremden Kultur“ untergeordnet, betonte die 40jährige.

Alles wegen Menschenfett und Knochenmöbeln?

Die Berlin-Ratte und Schuldgefühle? DIE hat doch alle Millionen Chirurgen und Krankenschwestern heftig hereingewunken. Wegen Holocaust? Wegen all dem Menschenfett und der Kremawurst?

Da lachen die Hühner. Doch sehr viel eher hat sie aus Gründen ihrer Herkunft ein wenig an der Vernichtung des detsen Volkes gearbeitet. Wie der Jacques. Und die anderen. Oder ist das absurd?

Nein, es wird ein Plan durchgeführt (Exkurs II). Und seitens der AfD sehr erfolgreich davon abgelenkt.

Frau Frauke hat vor 2-3 Jahren das Bundesverdienstkreuz aus den Händen des hochverehrten Herrn BuPrä Guck entgegengenommen und fuhr kurz darauf nach Israel. Zu Erholung, oder warum auch immer.

Sie darf mithin als integriert gelten.

*

14 Antworten to “Vitzlis Presseschau: Unsichtbare Hetze. Fast wie Geheimtinte. Und ein bischen Judenhass!”

  1. Hessenhenker Says:

    Ayse braucht das nicht schreiben, denn die Türken WERDEN alle Visafreiheit bekommen.
    Und die Georgier.

    Mein Schatz natürlich nicht, sonsrt könnte ja jeder kommen.

  2. Hessenhenker Says:

    Ich bin nicht unsichtbar, ich trag jetzt eine große Schärpe mit dem Aufdruck „Hallo AXA – Ich bin Jude, jetzt gilt’s“.

    Ob ich Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier zu meiner Vergasung einlade?
    Nachher wollen die keinen Eintritt zahlen, weil sie jeden Euro für die steigenden Militärausgaben brauchen, die Merkel denen der USA annähern will.

  3. vitzli Says:

    das mit der schärpe gefällt mir. wenn das jeder machen würde, würden wir alle GEMEINSAM sehr viel klarer sehen. sozusagen ein negativer judenstern.

    ich bin ja mehr für das judenverdienstkreuz.

  4. vinybeats Says:

    Was verdient denn so ein Jude im Durchschnitt?

  5. Hessenhenker Says:

    Als Bürger hatte ich verdient, daß der Staat mich schützt statt aus ideologischen Gründen eine gefährliche Irre frei rumlaufen zu lassen.
    Außerdem hatte ich verdient, daß der Fritze der da für die CDU im Aufsichtsrat der AXA-Versicherung saß, nicht wegsieht wenn abgefackelte Kunden hereingelegt werden.
    Neuerdings weiß ich: Erfahrungswerte der Polizei sind, daß Versicherungen das IMMER so machen, ich bin da keine Ausnahme.

    Was verdiene ich jetzt, wo ich Jude bin?
    Immer noch, daß die AXA den Schaden ersetzen muß,
    allerdings jetzt mit Zins und Zinsenszins!
    Dafür will ich mit meiner Vergasung der antisemitischen Welt deutlich machen, daß die AXA mir nach dem Brandanschlag höhnisch sagte: „Wenn Sie kein Jude sind, dann gilt’s nicht“.
    Der Spruch wird in den Bandenwerbung in der Gaskammer stehen,
    youtube wird ihn den Leuten im Gedächtnis behalten.
    Damit würde die AXA in islamischen Ländern alle Kunden verlieren.
    Mich doch noch vollständig zu entschädigen wäre dagegen aus der Portokasse tragbar.

  6. Frankstein Says:

    Nun, während wir uns ein wenig die Zeit vertreiben mit rumblödeln, werden die Stützpfeiler der Neuen Weltordnung gegossen. Erinnert sich jemand an die VW-Diesel-Affäre ? Und daran, dass der Chef der Anwaltskanzlei in den USA, der eine Sammelklage vorbereitet, ein Jude ist ? Nun, dann gibt es Erfreuliches zu berichten, VW wird aus dem “ Diesel-Geschäft“ aussteigen. Der Konzern wird auf Elektro-Mobilität setzen und auf Car-Sharing. Wobei Elektro und Mobilität sich gegenseitig ausschließen und Car-Sharing verhinderte Mobilität bedeutet. “ Zurück in die Zukunft“. Der Schutz der Umwelt ist das erklärte Ziel. Für wen ? Für eine halbe Milliarde handverlesener, williger Golems. Geplant , vorbereitet und durchgeführt von einer Handvoll Konzernen, die ihr Geschäft von „endlichen“ Energien auf “ erneuerbare “ verlagern. Finanziert von der halben Milliarde Arbeitsbienen, die dann überflüssig sind. Und begrüßt von den anderen 7 Milliarden Golems, die eh schon überflüssig sind. Ameisen, die ihre Nester in dicht besiedelte Gebiete bauen, bis eine Feuerbrunst alles vernichtet. Können Milliarden Ameisen irren ? Werden sich die “ Erneuerbaren “ besinnen ? Warum sollten sie ? Ein ganzer Planet, alle paar Tage eine kleine Menschensiedlung, grüne Wiesen und Wälder, klare Bäche , der Traum jedes jungen Abenteurers.

  7. ebbes Says:

    Frauke ist – wie auch das gesamte Politikdarsteller-Geschmeiß – längst gebrieft aus Erster Hand.

  8. Packistaner Says:

    Das mit de gelben Schärpe ist eine gute Idee. Damit sollten nicht nur Personen, sondern auch deren Produkte wie Zeitungsartikel, TV Sendungen, Kinofilme, Bücher usw. gekennzeichnet werden.
    Huch was würden die Menschen staunen.
    Der Nebukadnezar und die ollen Spanier waren nicht dumm und wußten genau was sie tun.

  9. Packistaner Says:

    Henker

    Du solltest wirklich mit einem Video (möglichst in englisch) von dem Bunker als zukünftiger Gaskammer usw. auf deinen Anti AXA Protest aufmerksam machen. Das könnte echt Kreise ziehen und sie in Bedrängnis bringen.
    Wie man das als Massenhappening aufzieht und inszeniert wirst du als Künstler ja wissen. Also frisch auf!

  10. vitzli Says:

    viny,

    das wissen wir nicht.

    aber hjalmar schacht, der braune bube von der reichsbank, erzählte damals, daß die juden im reich etwa 20 x so viel vermögen zu versteuern hätten, wie der deutsche. im durchschnitt, versteht sich. das relativiert die hohen vermögensabgaben unter der diktatur der nazis ein wenig in ihrem schrecken.

    ich persönlich kenne einige arme juden. ob ich auch reiche juden kenne, weiß ich gar nicht.

  11. vitzli Says:

    henker,

    die einladung an M & S wäre in jedem fall eine pressmitteilung an die größten hundert tageszeitungen und sender wert. am besten verbunden mit einer wette, ob sie kommen.

  12. vitzli Says:

    henker,

    wahrscheinlich ist dein schatz der allerletzte mensch auf erden, der ein visum bekommt, wenn überhaupt. erinnert ein bischen an hess. es ist wegen der symbolik. so können sie immer behaupten: „es ist nicht wahr, daß hier jeder ein visum bekommt! das ist eine böswillige unterstellung der rechten kreise!“, auch wenn sich die anderen 7,9999999999999999 milliarden schon auf deutschem boden tummeln.

    aber bald gibt es hier eh nicht mehr viel, was für sie zeigenswert wäre.

  13. Hessenhenker Says:

    Bei mir auf dem Blog startet gerade eine Diskussion: haben Nazis kein Recht auf Sex? Falls jemand irgendwo einen sieht, bitte weitersagen!

  14. jot.ell. Says:

    Die LügenWELT ist ein ganz perfides mieses Drecksblatt geworden, in dem fast täglich die Mischpoke vertreten durch Herzinger alias Hetzinger, Smirnova, Schuster und andere gegen deutsche Interessen hetzt. Sie ist im Prinzip das Zentralorgan des Zentralrats, tut aber so als sei sie ein unabhängiges Qualitätspresse-Erzeugnis. Um das zu kaschieren und zur Ablenkung die detse Leserschaft für dumm zu verkaufen, packt sie von Zeit zu Zeit eine Beilage mit dem idiotischen Titel „The Jewish Voice From Germany“ bei, die jüdische Stimme aus Detsland würde wohl direkt in der Papiertonne landen.
    Ich war nach dem 6-Tagekrieg durchaus Philosemitisch eingestellt und von Propaganda eingelullt, die Hetzer in der WELT haben es inzwischen geschafft, mich umzudrehen.

Kommentare sind geschlossen.