Macht Ruprecht Polenz den Willy?


*

PI meldet akut:

Der CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz – PI-Lesern bekannt für seine große Islamsympathie – hat jetzt gefordert, dass deutsche Polizistinnen einen Hijab tragen dürfen.

Polenz hat beste Kontakte zu arabisch/islamischen Verbänden und auch zur Türkei, deren Beitritt zum Unsäglichen er immer wieder fordert.

Nur ein schlimmer Finger würde da vermuten, daß da viel Geld in Polenz hineinfließt.

Ein deutscher Volksvertreter, noch dazu von der CDU, der derartiges fordert, ist eigentlich nicht denkbar.

Aber sicher ist der Mann astrein und hat nicht, wie jetzt bekannt wurde, wie der SPD-Willy sehr hohe Geldbeträge von den Befreiern angenommen und dann in Polen betroffen herumgekniet.

Allerdings wäre der Kerl dann noch untragbarer, wenn er solche Forderungen auch noch für lau stellt! 

Ein klassisch deutschenfeindliches Element vertritt klassisch islamische Forderungen! 

Ist das Kein Volksverrat?

*

Schlagwörter: ,

20 Antworten to “Macht Ruprecht Polenz den Willy?”

  1. ki11erbee Says:

    Bei dem Begriff „volksverratender CDU-Politiker“ handelt es sich um ein Pleonasmus.

    Die CDU wurde in der westlichen Besatzungszone ausschließlich zu dem Zweck gegründet, die Interessen der USA durchzusetzen; niemals hat sich ein CDU-Politiker um die Interessen des deutschen Volkes gekümmert.

    Täte er es, würde er aus der CDU entfernt.

    Diese Linie beginnt bereits bei Adenauer und zieht sich in einer Tour durch bis Merkel.

    Adenauer und Kohl sind sehr stolz auf Merkel, weil sie deren Linie fortsetzt.

  2. ebbes Says:

    +++ In einem Kölner Gemüsemarkt in NRW soll ein SEK vor einer Woche bei einem Top-Secret-Einsatz eine größere Menge an Kriegswaffen sichergestellt haben, so meine Informationen +++ die Waffen lagerten im Kühlraum +++ Inhaber des Kühlhauses soll ein Orientale sein +++ Nachrichtensperre wurde verhängt +++ Hinweise auf Lager mit Kriegswaffen auch an vielen anderen Orten (die mir ebenfalls genannt wurden) liegen vor, so angeblich auch im Umfeld einer Moschee in Marburg +++

    -https://vk.com/udoulfkotte#/udoulfkotte?w=wall352403622_2844%2Fall

  3. ebbes Says:

    @ Kb

    Völlig richtig !

  4. Gucker Says:

    Was soll man da noch sagen,

    die Killerbiene hat Recht, so isset …

  5. Tante Lisa Says:

    @Killerbiene

    Stimmt! Mir war das damals nicht bewußt, als ich stets auf der sogenannten Bundesebene CDU wählte (bis Kohl – alias Kohn – 1998)

  6. vitzli Says:

    tante lisa,

    ob kohl aus kohn entstanden ist, wissen wir nicht. aber kohl hat eine mutter mit einem zumindest auch unsichtbaren namen. wenn, dann sollte man da mal nachgucken.

  7. Frankstein Says:

    Kohls Mutter hieß Cäcilie Schnur.
    Eine Gebetsschnur wickeln sich die Juden beim Morgengebet um den linken Arm. Auch Gebetsriemen genannt, mit dem die Phylakterien festgebunden werden. Eines davon wird auf dem Kopf getragen. In abgewandelter Form als red nose mitten im Gesicht. Ist ein Erkennungszeichen, wie bei Pavianen der rote Hintern. Ist allerdings kein schleimiger Keim, sondern ein Kästchen, dass nach Hörensagen die unsterbliche Seele enthält. Man könnte daraus vermuten, sie ist im Arsch.
    Nun könnte man vermuten, ihre Vorfahren seien Schnurmacher gewesen. Allerdings waren Schnur-, Senkelmacher, Scherenschleifer, Korbmacher, Kesselflicker typische Tätigkeiten khasarischer Juden , die auch oft Zigeuner genannt wurden. Zigeunerabstammung kann man auch bei Helmut Kohl unterstellen, typische Merkmale Völlerei, Genußsucht, Prahlerei, Verschlagenheit, Vorteilnahme und Sippenhaftung sind deutlich ausgepägt.
    Ihr Geburtsort Friesenheim wurde übrigens von Johann Kasimir ( Pfalzgraf in der Kurpfalz) gegründet. Kasimir ist häufiger Name khasarischer Juden, die aus Südrußland einwanderten. Der “ Jäger von Kurpfalz “ ist tatsächlich Jude ! Es gibt Dinge, die einem buchstäblich den Atem rauben. Und da draußen gibt es noch viel mehr zu entdecken, dort wartet die Wahrheit.

  8. Frankstein Says:

    Sorry, es ging ja um Polenz . Polen sind die “ slawischen“ Landarbeiter. In Anführungszeichen, weil es kein Slawen gibt, das war die Bezeichnung der nichtchristlichen Völker im Einflussbereich der griechisch-orthodoxen Kirche, u.a. Südrussen,Georgier, Ukrainer usw.
    Polen als Ethnie gibt es nicht. Pole ist der einzelne und die Endung enz oder entz bezeichnet einen „Herausgehobenen“.
    Während des “ Mongolensturmes “ wechselten viele zum jüdischen Glauben und wurden Khasaren. Polenz oder Polentz ist eine Besonderheit unter den Khasaren. So als würde ein Muslim Tarek genannt, was Türöffner ( für heimlicher Eroberer) bedeutet. Kann man ihn für den Namen seiner/seines Vornahmen in Sippenhaft nehmen? Nach dieser Forderung ? Unbedingt!
    Das Judentum ist in Deutschland verankert ? Unbedingt!
    Das Judentum gehört zu Deutschland ? Keinesfalls !
    100 Juden in der Bundespolitik ? 100 ?

  9. vitzli Says:

    frank,

    danke. außerordentlich aufschlußreich.

  10. Packistaner Says:

    Deshalb sind ja auch so viele Ostjuden (Polen/Ukraine) unter den Zionisten zu finden. Schaut nur mal woher alle bisherigen israelischen Präsidenten stammen.

  11. ebbes Says:

    WICHTIG – Bitte ansehen !!!!

    Desillusionierter Gutmensch: „Rechte Propaganda“ über Flüchtlinge ist leider die Wahrheit !
    Ein Gutmensch berichtet von seinen Erfahrungen mit „Flüchtlingen“.
    (Veröffentlicht am 13.06.2016)

    -https://www.youtube.com/watch?v=7UKuyQinBfI#t=17

  12. Tejes Says:

    Vitzli, es kotzt dich an – du betreibst einen Blog – du überlegst was wir tun können.

    Hier, das könnte ein Baustein dafür sein

    -http://www.mynacc.org/Rules_for_Radicals.pdf

    Die 12 Regeln für Radikale von Saul Alinsky

    Hier ist die komplette Liste von Alinsky.

    * Regel 1: „Macht ist nicht nur, was Du hast, aber was der Feind denkt, dass Du hast.“ Die Macht wird aus zwei Hauptquellen abgeleitet – Geld und Menschen. „Habe nichtse“ müssen Macht aus Fleisch und Blut aufbauen. (Das sind zwei Dinge, von denen es ein reichhaltiges Angebot gibt. Regierung und Konzerne haben immer eine schwierige Zeit es attraktiv für die Menschen zu machen, und in der Regel tun sie dies fast ausschließlich mit wirtschaftlichen Argumenten.)

    * Regel 2: „. Gehe niemals außerhalb der Fachkenntnisse deiner Leute“ Es führt zu Verwirrung, Angst und Rückzug. Sich sicher fühlen stärkt das Rückgrat von jedem. (Angegriffene Organisationen fragen sich, warum Radikale nicht die „echten“ Probleme angehen. Das ist es, weshalb. Sie vermeiden Dinge, von denen sie keine Kenntnis haben.)

    * Regel 3: „Wenn immer möglich, gehe ausserhalb des Know-hows des Feindes“ Schaue nach Möglichkeiten, Unsicherheit, Angst und Ungewissheit zu erhöhen. (Das passiert die ganze Zeit. Beobachte wie viele Organisationen unter Beschuss Blidsichtig für scheinbar irrelevante Argumente sind, die sie dann gezwungen sind, anzusprechen.)

    * Regel 4: „Siehe zu, dass der Feind nach seinem eigenen Buch von Regeln lebt.“ Wenn die Regel ist, dass jeder Brief eine Antwort erhält, sende 30.000 Briefe. Du kannst sie mit diesen töten, weil niemand möglicherweise alle seinen eigenen Regeln gehorchen kann. (Dies ist eine ernste Regel. Die Glaubwürdigkeit und Reputation des belagerten Unternehmens steht auf dem Spiel, denn wenn die Aktivisten es beim Lügen erwischt oder beim nicht einhalten von seinen Verpflichtungen, können sie weiterhin den Schaden untergraben.)

    * Regel 5: „Spott ist die mächtigste Waffe des Menschen.“ Es gibt keine Verteidigung. Es ist irrational. Es ist ärgerlich. Es funktioniert auch als Tastendruckpunkt, um den Feind zu Konzessionen zu zwingen. (Ziemlich grob, unhöflich und gemein, oder? Sie wollen Wut und Angst erzeugen.)

    * Regel 6: „Eine gute Taktik ist eine die Deine Leute genießen.“ Sie werden es weiterhin tun, ohne zu Drängen und kommen wieder um es weiter zu tun. Sie machen ihr Ding, und werden sogar bessere vorschlagen. (Radical-Aktivisten, sind in diesem Sinne nicht anders, als jeder andere Mensch. Wir alle vermeiden „ohne Spass“ Aktivitäten, aber wir schwelgen und und genießen diejenigen, die funktionieren und Ergebnisse bringen.)

    * Regel 7: “ Eine Taktik, die zu lange anhält wird zu einer Last“ Werde keine alten Nachrichten. (Auch radikale Aktivisten langweilen sich. Also, um sie begeistert und beteiligt zu halten, kommen die Organisatoren immer wieder mit neuen Taktiken an.)

    * Regel 8: „Halte den Druck drauf. Gebe niemals auf. „Versuche immer wieder neue Dinge, um die Opposition aus dem Gleichgewicht zu halten. Wenn die Opposition einen Ansatz meistert, treffe sie von der Flanke mit etwas Neuem. (Angriff, Angriff, Angriff von allen Seiten, nie der taumelnden Organisation eine Chance geben, um sich auszuruhen, neu zu gruppieren, zu erholen und neu zu planen.)

    * Regel 9: “ Die Bedrohung ist in der Regel schrecklicher als die Sache selbst“ Imagination und Ego können viel mehr Folgen als jeder Aktivist träumen. (Wahrnehmung ist Realität. Große Organisationen bereiten immer ein Worst-Case-Szenario vor, etwas, das am weitesten von der Aktivisten Köpfen sein kann. Das Ergebnis ist, dass die Organisation eine enorme Zeit und Energie aufwendet, wodurch im eigenen kollektiven Geist die schlimmsten Schlussfolgerungen entstehen. Die Möglichkeiten können leicht den Geist vergiften und führen zur Demoralisierung.)

    * Regel 10: „Wenn Du einen negativen hart genug drückst, wird er sich durchsetzen und zu einem positiven werden.“ Durch Gewalt von der anderen Seite kannst Du die Öffentlichkeit auf Deine Seite gewinnen, weil die Öffentlichkeit mit dem Unterlegenen sympathisiert.(Die Gewerkschaft verwendet diese Taktik. Ruhige [wenn auch laute] Demonstrationen während der Blütezeit der Gewerkschaften im frühen bis Mitte des 20. Jahrhunderts führten zum Zorn des Management, oft in der Form von Gewalt, die schließlich die Sympathie der Öffentlichkeit auf ihre Seite brachte.)

    * Regel 11: „. Der Preis für einen erfolgreichen Angriff ist eine konstruktive Alternative“ Lass nie den Gegner punkten, weil Du ohne eine Lösung für das Problem erwischt wurdest. (Altes Sprichwort: Wenn Du nicht ein Teil der Lösung bist, bist Du ein Teil des Problems. Die Aktivisten Organisationen haben eine Agenda, und ihre Strategie ist es, einen Platz am Tisch zu behalten, um ein Forum zu bekommen, um ihre Macht auszuüben. Also, sie müssen eine Kompromisslösung haben.)

    * Regel 12: Wähle das Ziel, friere es ein, personalisiere es, und polarisiere es „Schneide das Support-Netzwerk und isoliere das Ziel von der Sympathie. Gehe hinter den Menschen und nicht den Institutionen; Menschen werden schneller verletzt als Institutionen. (Das ist grausam, aber sehr effektiv. Direkte, personalisierte Kritik und Spott funktionieren.)

  13. Packistaner Says:

    @ebbes

    Also mein Kater ist intelligenter als dieser Waschlappen.

    @Tejes

    Das ist doch gequirlte rote Scheiße.

    Mal nebenbei – „Die Macht wird aus zwei Hauptquellen abgeleitet – Geld und Menschen.“ = falsch
    Geld ist heutzutage das Produkt einer Lüge. Ergo wird aus ihr Macht abgeleitet.

  14. Tejes Says:

    @Pack

    du magst ja recht haben, ABER in der aktuellen Situation klammer ich mich an jedem scheiß Strohhalm.

    Kampf bis 5 nach 12 … !

  15. Tante Lisa Says:

    Werter Frankenstein,

    das Wort Phylakterien gugelte ich soeben und fand beim sogenannten Wikipedia:

    Phylakterium oder Phylacterium (griechisch φυλακτήριον phylakterion) bezeichnet

    – einen am Körper (z. B um den Hals) getragenen Behälter für magische Schutzmittel und Reliquien

    – die griechische Bezeichnung der von Juden beim Gebet getragenen Tefillin

    – in dem Pen-&-Paper-Rollenspiel Dungeons & Dragons ein magisches Gefäß (manchmal auch Phylacter genannt), in dem ein Lich (Untoter) seine Seele speichert, um dadurch unsterblich zu werden

    Das Wort Tefillin hörte ich noch niemals und blätterte (klickte) deswegen weiter, beim sogenannten Wikipedia und kam zu folgender Seite:

    -https://de.wikipedia.org/wiki/Tefillin

    Das liest sich dort wie bei einem Krimi. Ich erinnere mich an einer Szene des Dokuments ‚Der ewige Jude‘, wo der Sprecher, kein geringerer als Reichsminister Dr. Paul Joseph Goebbels, dem Kopf-Tefillin während einer Art jüdischen Gebetsmühle besondere Aufmerksamkeit widmet; in der Tat, sehr ominöse Riten hat der Jude.

  16. vitzli Says:

    tejes,

    son kampfkram will ich hier nicht haben.

    1. hier ist ein analyseblog. wir gucken uns die sachen genauer an.
    2. hier ist kein kampfblog. mit wem willst du denn kämpfen und gegen was?
    3. vor der völligen verelendung werden sich die leute bestenfalls an der afd orientieren, ein paar an pi und pegida.
    4. in der phase der verelenung werden die menschen teilweise aufwachen und verstehen, daß es zu spät ist.
    5. bis dahin bin ich hoffentlich tot.
    6. ich sehe nichts, wie das realistisch abgewendet werden kann. und ich rede von den kommenden 100 jahren. kleine intermezzi interessieren mich wenig.
    7. dinge die die entwicklung verhindern können, liegen allesamt außerhalb meiner (deutscher) reichweite: russland/china -(bric-) politik, atomkrieg oder usa-weltpleite.
    8. was ich tun kann, beschränkt sich auf „aufklärungsarbeit“, deren resonanz und bedeutung ich bestens an meinen zahlen ablesen kann. ich bin realist.

  17. Hessenhenker Says:

    Verelendung?
    Mir egal, nach mir die Sintflut!

  18. vitzli Says:

    du bis geradezu der klassische vertreter der avantgarde!

  19. vitzli Says:

    wahrscheinlich ist es am sinnvollsten, gedichte zu schreiben.

    und vor dem jüngsten gericht
    schreib ich noch schnell ein gedicht!
    lieber petrus, laß´ mich rein
    es soll dein schaden nicht sein!
    in meinem koffer ist viel geld
    ich hoffe, daß es dir gefällt.
    wie, ich sollte mich zur hölle scheren?
    dann müßt´ ich doch mal glatt umkehren!
    na gut, dann geh ich halt nach unten
    zu den all den and´ren schrägen bunten!

    weia …

  20. Frankstein Says:

    Schießen sie nicht auf den Pianisten ! Ich meine natürlich, schießt nicht auf Tejes. Der hat ja nur den Text eines uralten Liedes hier vorgestellt, es ist nicht der Texter. Ja, dieses Lied mit wechselnder Melodie wabert seit tausend Jahren unter den Talaren. Nach diesem Text funktioniert das öffentliche Leben. Er ist Grundlage fernöstlicher Philosophie und mit den Drawiden, die sich später Semiten nannten, nach Westen vorgedrungen. Dann nannten sie sich Chaldäer, Jesraeli, Juden , Sepharden, Aschkanesen und Khasaren. Und das Lied begleitete sie auf ihrem Zerstörungszug. Es ist auch nicht für unsere Ohren bestimmt, weil seine Melodie 300 orientalische Töne vereint. Den übergangslosen Wechsel der Töne bezeichnen wir als Disharmonie.
    Harmonie ist das Wesen der weißen Menschen, hier stehe ich, ich kann nicht anders, Thor helfe mir, Ende ! Dennoch kann es helfen, die Strategie des Gegners zu erkennen. erkenne deinen Feind und überrasche ihn. Nämlich mit Standfestigkeit, Unerschütterlichkeit, Festigkeit und Berechenbarkeit. Nein heißt nein und bei Nichtachtung gibt es Kopfnüsse. Ohne Ausnahme, ohne zögern. Nicht andauernder Wechsel im Bearbeiten, Beständigkeit zermürbt den Stein. Asymetrisches Verhalten ist hinhaltendes Verhalten und gegen einen starken Gegner wirkungslos.
    Einer quadratmeter-großen Klatsche können selbst Fliegen nicht ausweichen. in einer Welt der geraden Linien und der rechnerisch ermittelten Kurvenradien ist Asymetrie tödlich. Asymetrie und Atonie ist jüdisches Blendwerk, sie verwirren Verstand und Herz und Seele. Unsere Seele verlangt nach dem rauhen Ton der Keltenpfeife, die- wenig moduliert- den Schritt beschleunigt.
    „Diodorus Siculus sagt in seinen (Historien, 5.30):
    Ihre Trompeten waren wieder von einer eigentümlich barbarischen Art, sie blasen hinein und lassen einen rauen Laut ertönen, der an die Wirren des Krieges erinnert
    Auch Polybios beschreibt die Angst der Römer beim Angriff der Kelten in der Schlacht von Telamon.“
    An die Wirren des Krieges erinnern, das sind wir uns schuldig und unseren Gegnern, die “ nie wieder Krieg “ skandieren. Dies ist kein Aufruf , nur eine Erquickung.
    Bereit sein, nicht breit sein!

Kommentare sind geschlossen.