Mitleid? Um Gottes Willen!


*

Bochum.  Die Wattenscheider Tafel hat in den letzten sechs Monaten 300 ehrenamtliche Mitarbeiter verloren. Angeblicher Grund: Anfeindungen an Ausgabestellen.

Angeblicher Grund? ???lol, die Lügenpresse wieder.

Die Wattenscheider Tafel beklagt zunehmende Anfeindungen gegen ihre Helfer bis hin zu gewalttätigen Übergriffen. „Seit Mitte letzten Jahres sind 300 unserer 430 ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgeschieden. Sie wollten diese Respektlosigkeiten nicht länger ertragen“, sagt Tafel-Gründer und Leiter Manfred Baasner (71) und kündigt weitere Einschnitte bei der Verteilung an.

Seit 1998 versorgt die Tafel bedürftige Menschen in Bochum und Wattenscheid mit Lebensmitteln. Wöchentlich 10.000 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer erhalten Brot, Gemüse, Obst, Wurst, Milchprodukte und Konserven, gespendet von Handelsketten (neuerdings auch Aldi) und Einzelhändlern. Die Tafel-Kunden müssen ihre Bedürftigkeit nachweisen, in der Regel durch einen Hartz-IV-Bescheid. Pro Ausgabe zahlen sie seit Januar zwei Euro (bisher ein Euro).

„Der Großteil der Menschen ist dankbar für unsere Hilfe und zeigt uns das auch“, sagt Manfred Baasner. Seit einem halben Jahr jedoch habe sich die Situation an vielen Ausgabestellen „teils dramatisch“ verändert. „Unsere Helfer werden aufs Übelste beleidigt und angepöbelt. Wir werden beschimpft, weil einige Bananen braune Flecken haben. Es wird gedrängelt, Alte und Kinder werden weggehauen. Da herrscht eine Aggressivität und ein Anspruchsdenken, das mich zur Weißglut bringt.“

Erniedrigungen verscheuchen Ehrenamtler
Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“ Höhepunkt: eine Körperverletzung auf dem Tafel-Hof an der Laubenstraße. „Ich habe einem jungen Zuwanderer drei Äpfel gegeben“, schildert die aus Iran stammende 1-Euro-Kraft Hendrik Ghariebihan (51) im WAZ-Gespräch. „Als ich ihm sagte, dass die anderen Leute auch Äpfel wollen, schlug er mir brutal ins Gesicht.“ Man habe zwar die Polizei gerufen, aber letztlich auf eine Anzeige verzichtet.

Vorwürfe gegen Kunden – Tafel in Wattenscheid verliert 300 Mitarbeiter | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/vorwuerfe-gegen-kunden-tafel-verliert-300-ehrenamtler-id10341318.html#plx812800732

Die Meldung ist schon ein Jahr alt. Aber haben sich die Verhältnisse in Deutschland geändert? Und diese linken irren Gutmenschen suchen jetzt Freiwillige Volldetsen, die den Invasoren nachts das Essen in den Fünften Stock nachtragen (Siehe Vorvorartikel).

Aktion: Deppen zum Schleppen!

Dabei wäre die Lösung so einfach: Nur Biodeutsche als Kunden …. „Kunden“????? ….. annehmen und versorgen. Und schon wäre wieder Ruhe. Staatsanwälte, die da eine Volksverhetzung drin sehen, aus dem Amt entfernen. Ansonsten muss das dämliche Gesetz abgeschafft werden, daß die Verfolgung ermöglicht.

Alles ist möglich!

*

29 Antworten to “Mitleid? Um Gottes Willen!”

  1. ki11erbee Says:

    Kein einziger „Gutmensch“ ist links.

    Seit wann sind Beamte, Politiker, Professoren und sonstige Bonzen „Linke“, während Arbeiter, die Werte schaffen, „Rechte“ sind?

    Nur weil sich jemand für „links“ hält, heißt das noch lange nicht, daß er das auch ist.

    Nur weil jemand als „Rechter“ bezeichnet wird, heißt das noch lange nicht, daß er das auch ist.

    In Deutschland ist das politische rechts-links-Schema, wie alles andere, in sein Gegenteil verkehrt.

  2. vitzli Says:

    killer,

    man erkennt linke am besten daran, daß sie einen möglichst hohen anteil am bruttosozialprodukt /Einkommen verteilen möchten.

    außerdem denken sie in der kategorie INTERnationaler „solidarität“. das geld muss also unter den völkern verteilt werden.

    rechte setzen auf eigenverantwortung und bevorzugen die eigene nation.

    (dabei sehen beide gruppenführer immer zu, daß ihre persönlich eigenen belange ganz oben stehen)

    wer sich für was hält, interessiert mich nicht. ich beurteile das nach obigen merkmalen. und in diesem sinn sind die gutmenschen links.

    mit dem sozialstatus hat das nichts zu tun.

    es gibt dann noch die vielen linksschwätzer, die aus opportunismus linke parolen daherschwafeln. das dürften heutzutage die meisten sein, im herzen konservativ, aber angepasst, um mitschwimmen zu dürfen.

  3. Hessenhenker Says:

    Von 430 Mitaebeitern sind 300 verschwunden?
    Bei der TAFEL?
    Der Kannibale von Rotenburg ist wohl wieder Draußen.

  4. Packistaner Says:

    Des Henkers Humor ist einfach nur köstlich!

  5. Hessenhenker Says:

    Na dann: Mahlzeit!

  6. vitzli Says:

    packi,

    ohne jeden zweifel! :-D

  7. vitzli Says:

    allerdings ist oben eher von ausscheidungen die rede.

  8. Hessenhenker Says:

    Glücklichereise verursachen die Ausgeschiedenen keine Pensionskosten –
    waren ja bloß „Ehrenamtliche“.
    Der Bundespräsident hat übrigens ebenfalls ein Ehrenamt inne . . .

  9. vitzli Says:

    der kriegt aber für seine ausscheidungen viel geld.

  10. Packistaner Says:

    Da wäre aber selbst Juchtenleder bekömmlicher als dieser Ehrenamtsträger.

  11. Packistaner Says:

    für sein Ausscheiden bekommt er ebenfalls Geld, nur für sein Hinscheiden wohl nicht. Aber wer weiß …..

  12. hotspot Says:

    RE: kb

    Deine Definition von links und rechts ist so plump, wie Deine einseitigsten Haßgesänge gegen die CDU, bei denen die anderen genauso üblen Täter wie SPD, PDS immer ausgelassen oder minimiert werden.

    Es ist plattester dummer Proletkult (Lenin), Links als das zu definieren, was dem Arbeiter nützt, und Rechts als das, was den Bonzen nützt.

    Der soziale Aspekt, den später sogar auch Konservative und Kapitalisten praktizierten, ist nur 1 Aspekt des Linksismus!!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Rechts und links, korrekt dargestellt!!

    Rechts und links als politische Zuordnungen, Lager-Definitionen entstanden in der Sitzverteilung der Franz. Nationalversammlung nach der Revolution 1789. (Letztere in 2.Auflage hätte das Nationalverräter-Kartell aller Lager -vom verkommenen CDU/FDP-Bürgerlingtum bis PDS, von DGB bis Kapitalistenpack- längst verdient!!)

    Links saßen (abseits späterer Abweichungen, Aufweichungen und Exzesse, die es über die Zeit in beiden Lagern gab) 1789f. die Fortschrittlichen, Veränderer, Befreier, rechts die Konservativen, Bewahrer, Traditionalisten. Judenfrage (aktuell wenigstens) und Ausländerfrage gab es damals nicht, das gehört auch eigentlich gar nicht dazu, kommt sowieso über die Geschichte in beiden Lagern vor.

    Beide Lager haben ihre Ausfransungen nach radikal und extrem, aber auch nach lau bis verwässert; siehe Veränderungen der CDU seit Kohl, ganz stark unter Merkel; beide Lager sind auch selten pur, sondern haben in sich Anteile des anderen, siehe: (früher sehr starker) rechter Flügel der SPD.

    In der Geschichte ist rechts dann konservativ mit einem Schuß liberal, autoritär, religiös-christlich, die alten Besitz- und Klassenverhältnisse, alten Traditionen bewahrend.
    Links ist fortschrittlich-freiheitlich, ohne dem kapitalistischen Liberalismus anzugehören; ist sozial, die Klassengegensätze überwindend friedlich wie mit Zwang; demokratisch – für Rechte des Volkes, der Unterschichten; für Aufklärung und Wissen, sehr religions-kritisch; für Befreiung und Gleichberechtigung der Frau; für sexuelle Befreiung und Selbstbestimmung. (Gegen die letzten Punkte verstoßen laufend die pseudolinken Dekadenzler von Rotgrünrot mit ihrer Poussiererei zum Islam, der mit echt-links völlig unvereinbar ist!)

    Rechtsextrem hat somit primär mit Anti-Judaismus und Ausländerfeindlichkeit nichts zu tun, wie das heute fälschlich verbreitet im Meinungskampf angewandt wird, sondern das sind gesonderte Einstellungen; rechtsextrem ist vielmehr extrem autoritär und demnach das Merkmal aller Diktaturen. Aber dann eben nicht nur des seit 1945 geschmähten NS, sondern ebenso seiner Mentalzwillinge, der Kommunisten-Diktaturen. Schon um 1970 sagten die Anarchisten, die sonst auch ein bißchen dumm waren, daß die kommunistischen Regime in China und im Moskau-Block Faschismus seien.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  13. Frankstein Says:

    Hotfurz, du bist wirklich ein extrem seltenes Exemplar der Gattung homo habilis. Ich weiß nicht, wer so krude Hypothesen verfasst, die dazu in sich widersprüchlich sind. Rechts und links ergibt sich aus der Sitzordnung des britischen Parlaments und hat null mit Ideologien zu tun. Soziologie- Soziallehre und Sozialethik- ist Ideologie und die haben sich sogenannten Linken angeeignet. Die Linken sind tatsächlich die Rechten- nämlich konservative Katholiken. Die Soziallehre beruht auf der Ordo socialis die Bestandteil der christlichen Lehre ist. Eigentlich sind die Linken alle Jesusjünger, was sie aber nicht checken. Die Französische Revolution – provoziert und inszeniert von den Jakobs-Jüngern- , mit wohlwollender Billigung der Kirche ( die Drei Musketiere des Kardinals sind eine Verhöhnung der Historie) transportierte den Wohlfahrts-Gedanken in alle westlichen Länder. Infolge ging der Besitz und die Privilegien des Erbadels an die Revolutionswächter- nicht an die „Rechten“ der Arbeiterklasse. Zur Absicherung wurde die Soziallehre in Gesetze gegossen und Parteien und Parlamente zur Überwachung installiert. Einmal installierte Gesetze- die wegweisend/ menschenverträglich/ sozial/ grundsätzlich oder auch nur verträglich sind, können durch einfache oder qualifizierte Mehrheiten ins Gegenteil verkehrt oder einfach beseitigt werden. Die „rechten“ Arbeitnehmern haben kein Mitwirkungsrecht. Wer dennoch ständig das Gegenteil behauptet, hat den Hintergrund nicht verstanden. Die ganzen sozialen und politischen Lehren wurden unisono von den Jakobinern erdacht und verankert. So wurden Rechte und Linke ideologisch vereinnahmt, aber nur auf politischer Ebene. Mit dem “ Wahlvolk “ hat das nichts zu tun, das steht in der Mitte, schutzlos dem Sperrfeuer von links und rechts ausgesetzt. Um dem zu entgehen, muss es sich nach vorne bewegen “ wir sind das Volk“ . Aber es muss sich selbst bewegen, wer soll den die Mitte anschieben? Und es wird sich bewegen, ich habe nicht die geringsten Zweifel.

  14. hotspot Says:

    RE: frank

    Für blökende Wirrköpfe sind jeder mm Text und jede sec Zeit zuviel!!

  15. ki11erbee Says:

    „man erkennt linke am besten daran, daß sie einen möglichst hohen anteil am bruttosozialprodukt /Einkommen verteilen möchten.“

    Falsch, daran erkennt man Rechte.

    Schon mal was von „Banken-“ bzw. „Eurorettung“ gehört?

    Der Begriff „Sozialstaat“ ist übrigens doppelt gemoppelt, so wie „weißer Schimmel“ oder „schwarzer Rappe“.

    Ein Staat ist immer sozial, sonst ist er kein Staat.

    Ist er es nicht, so handelt es sich nicht um einen Staat, sondern um eine Herde oder einen Schwarm.

  16. Packistaner Says:

    Killerbee scheint nur recht wenige Staaten der Welt zu kennen. :-D

  17. ki11erbee Says:

    Der Begriff Staat wird in der Biologie für ein Kollektiv benutzt, in dem der Grundsatz „Gemeinnutz vor Eigennutz“ gilt, weil Gemeinnutz und Eigennutz durch die Aufgabenteilung in einem Staat voneinander abhängen.

    Das gilt aber auch für menschliche Gemeinschaften.

    Wenn die Menschen erkennen, daß eine Korrelation zwischen Gemeinnutz und Eigennutz besteht, handelt es sich um einen Staat.

    Wenn die Menschen in der Gemeinschaft ständig versuchen, ihr Eigenwohl auf Kosten des Gemeinwohls zu erhöhen (z.B. Steuergelder veruntreuen, Korruption, etc.), dann handelt es sich nicht mehr um einen Staat, sondern um eine faschistische Diktatur.

    Die Frage, wie viele wirkliche Staaten es auf der Welt gibt, die dieser Definition genügen, ist interessant.

    Vielleicht ist der Mensch oder bestimmte Gruppen von Menschen (weiße Rasse) gar nicht für Staaten geeignet, sondern fühlen sich eher in überschaubaren Clanstrukturen wohler?

    Ist aber auch immer eine Frage, inwieweit der Staat sich bemüht, die Menschen zu sozialem Verhalten zu erziehen.

    Es ist kein Zufall, daß in Deutschland alles darauf abzielt, den Egoismus der Kinder zu fördern, denn das zersetzt den Staat von innen heraus.

    Wenn ich ein Feind Deutschlands wäre und wollte, daß dieses Volk völlig vor die Hunde geht, ich würde exakt das machen, was jetzt passiert.

    Zufall?

  18. Hansi Says:

    ki11erbee Says: 14. Juni 2016 um 11:51

    „„man erkennt linke am besten daran, daß sie einen möglichst hohen anteil am bruttosozialprodukt /Einkommen verteilen möchten.“
    Falsch, daran erkennt man Rechte.
    Schon mal was von „Banken-“ bzw. „Eurorettung“ gehört?
    Der Begriff „Sozialstaat“ ist übrigens doppelt gemoppelt, so wie „weißer Schimmel“ oder „schwarzer Rappe“.
    Ein Staat ist immer sozial, sonst ist er kein Staat.“

    In Deiner Hybris bist Du echt unschlagbar. Vor lauter simpel simpel siehst Du die Welt nicht mehr.

    Zwischen Verteilen und Einsammeln ist trotz dessen noch ein Unterschied.
    Und ein Staat ist definiert durch 3 Dinge: Staatsgebiet, Staatsvolk und Verfassung. Sozial kommt da nicht vor.
    In einer Herde hingegen ist eine soziale Struktur unabdingbar.

    Vitzli ist lernfähig, Du nicht!

  19. vitzli Says:

    killerbee,

    banken- und eurorettung sind eindeutig linke maßnahmen. sie verteilen nämlich die rettungsgelder um und entziehen sie der eigenverantwortung der steuerzahler, um sie verteilend zu verbraten.

    für viele ist es nur irritierend, daß nicht die armen und geplagten das geld kriegen, sondern die banken. das ist aber keineswegs unverständlich, den auch das geld der hartzer landet in der nächsten stufe bei den aldimiliardären.

    linke als soziale umverteiler zu sehen, ist zu kurz gegriffen und läßt unbeachtet, in welchen, meist unsichtbaren, kreisen das umverteilte geld WIRKLICH landet. linke ideologie unterstützt die reichen und wird deswegen auch von den reichen unterstützt. und die reichen sind besonders oft unsichtbare. ebenso wie man bei den linken ideologen oft unsichtbare findet.

    ich habe auch nicht von sozialstaat, sondern von sozialSTATUS gesprochen. eine politische ausrichtung läßt sich nicht am sozialstatus festmachen, weswegen „arbeiter“ nicht rechts oder links sind.

    der begriff „sozialstaat“ als solches besagt überhaupt nichts. das ist wie der begriff „schönes“ wetter. was dem tourist sein sonnenschein, ist dem bauer sein regenguß in der trockenheit.

  20. Hansi Says:

    ki11erbee Says: 14. Juni 2016 um 12:41

    „Der Begriff Staat wird in der Biologie für ein Kollektiv benutzt, in dem der Grundsatz „Gemeinnutz vor Eigennutz“ gilt, weil Gemeinnutz und Eigennutz durch die Aufgabenteilung in einem Staat voneinander abhängen.“

    Du bist echt eine Spinnerin, die sich die Sachen hindreht, wie es gerade passt.
    Die Biologie zur Erklärung von Staaten heranzuziehen, darauf muss ein normaler Mensch erstmal kommen ….

    Wobei ich im Grundsatz „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ teile, nur mit der Natur, der Basis von Staaten hat das halt nix zu tun.

  21. vitzli Says:

    kb,

    Es ist kein Zufall, daß in Deutschland alles darauf abzielt, den Egoismus der Kinder zu fördern, denn das zersetzt den Staat von innen heraus.

    Wenn ich ein Feind Deutschlands wäre und wollte, daß dieses Volk völlig vor die Hunde geht, ich würde exakt das machen, was jetzt passiert.

    Zufall?

    ————————————————

    DAS ist genau richtig und der punkt.

    WER hat dieses interesse und warum? und wieso ist das nicht auf deutschland beschränkt? (hier allerdingsbeschleunigt, weil die detsen BESONDERS weichgespült im gehirn sind.

    an der cdu kann das nicht liegen.

  22. Hansi Says:

    Kapitalismus UND Kommunismus sind auserwählte Methoden, um das Geld der restlichen Lebewesen zu ergaunern. So wie sie immer beide Seiten eines Krieges finanzieren.

    In einem länderbezogenen Sozialismus (der nix mit Kommunismus zu tun hat) ist weder Kapitalismus noch Kommunismus vertreten.
    Und daraus kann gerechtes Zusammenleben entstehen. Siehe den aus Österreich-Ungarn.

  23. Hansi Says:

    vitzli Says: 14. Juni 2016 um 12:53

    „DAS ist genau richtig und der punkt.
    WER hat dieses interesse und warum? und wieso ist das nicht auf deutschland beschränkt? (hier allerdingsbeschleunigt, weil die detsen BESONDERS weichgespült im gehirn sind.
    an der cdu kann das nicht liegen.“

    Wird er Dir nicht beantworten, weil das seinen Logikaufbau zerstören würde.

  24. vitzli Says:

    zu links und rechts,

    ich finde die historischen ausführungen interessant, aber für die heutige anwendung unpraktisch.

    man muss im heutigen sprachgebrauch etwas vernünftiges zum abgrenzen und definieren haben, sonst redet man ständig aneinander vorbei.

    zb: ist das fluten mit sauteuren ausländern links oder rechts? rechts, weil es die angeblich rechte cdu forciert? man kommt da nicht weiter.

    sieht man die flutung als gigantische umverteilungsaktion, erkennt man sofort, daß sie auswurf linker politik ist, die ratte also linke politik betreibt.

    bankenrettung, dito

    europapolitik, dito

    etc. etc.

  25. vitzli Says:

    hansi,

    deswegen habe ich das ja geschrieben! :-D

  26. vitzli Says:

    kb,

    „man erkennt linke am besten daran, daß sie einen möglichst hohen anteil am bruttosozialprodukt /Einkommen verteilen möchten.“

    Falsch, daran erkennt man Rechte.

    —————————————————–

    konservative (rechte) gehen von einer großen eigenverantwortung des menschen für sein leben aus. wer das nicht kann, dem wird aus sozialen gründen geholfen.

    linke möchten aus gründer der „gerechtigkeit“ soziale unterschiede nivellieren, und dazu vermögensunterschiede abbauen, damit alle gleich (=gerecht nach deren weltbild) dastehen. denn wer mehr hat, hat dies aufgrund ungerechter privilegierung.

    wozu passt wohl besser die verteilung eines möglichst hohen einkommensanteils?

    rechte gehen davon aus, daß familien natürlich wesentlich besser entscheiden können, was sie mit ihrem geld machen, als der staat beim verteilen fremder gelder. egal, für wie klug und vernünftig sich die linken verteiler halten (und das tun die, oh gott).

  27. hotspot Says:

    So, wie die Erz-Katholen sich Christen nennen, aber vom reinen edlen Christentum in manchem krass abweichen, so nennen sich und werden noch so bezeichnet SPD-DGB-Jusos-GRÜN-PDS links, linkes Lager, sind aber von vielen Positionen, die früher echt- und gut-links waren, weitest entfernt! Sondern sie sind wohlstands-verblödete, neureich-verkommene aso-kriminelle rotgrünrote Dekadenz-Bolschewiken.

    Echte Linke, egal ob SPD oder KPD oder dazwischen, daneben, würden nie wie heute Rotgrünrot den Islam schützen, hofieren, fördern, und es gibt da auch einen Autor namens H.Kraus, der von linker Warte aus den Islam auseinandernimmt.

    Echte Linke vertraten Emanzipation, Gleichberechtigung der Frau und sexuelle Befreiung, Selbstbestimmung (einst gegen das rechts-reaktionärere, nationalextreme und religiöse Lager), sie würden nie wie heute Rotgrünrot es dulden, wie sich ultra-reaktionäre, dumm-machistische Frauenunterdrücker aus den Islam-Ländern hier dicke machen können und sogar für ihre Haltung immer mehr Freiräume, Duldung, Praxis erkämpfen.

    Weiterhin ist nicht primär, ob etwas links oder rechts ist, diese Kämpfe sind überholt, sondern ob es gut, seriös, korrekt, anständig ist!!

  28. vitzli Says:

    hotspot,

    alter witzbold, laß dir mal von einem moslemisten erklären, was gut und anständig ist! da gibt es im islam viel, was in die waagschale geworfen werden kann. du würdest staunen.ich beschränke mich auf die nennung der familien- und gemeinschaftsfördernden regeln. zusammenhalt, etc.

    der zusammenfall der detsen gemeinschaft ist allerdings tatsächlich nicht (alleine) den verkommenen linken vorzuwerfen, sondern der dahinterstehenden lenkenden kraft.

  29. Packistaner Says:

    Vergröbern wir mal zu besseren Anschauung.
    links = Sozialismus rechts = Kapitalismus

    Kapitalismus = weitgende Eigenverantwortung, Leistungsprinzip, weitgenhend freier Markt, unbedingte Vertragstreue, Eigentumsgarantie

    Wäre die jetzige BRD rechts, also kapitalistisch, gäbe es kein
    – privates Münzmonopol sondern max. ein staatliches oder mehrere
    – Luftgeldsystem vom Staat installiert und gesetzlich geschützt
    – keine Bankenrettung, die wären alle pleite
    – keine Monopolisierung weiter Marktbereiche
    – keine Vertragsbrüche zu hauf, sogar von staatlicher Seite
    – usw. usf. mag als Beispiel reichen

    Also sind sogar die Neocons, welche immer vom freien Markt faseln, aber genau das Gegenteil machen lassen wie die „Bankenrettung“, welche ein typisches für LINKEN Protektionismus ist, genaugenommen Linke. Ei der daus!

    Das linke System und seine Bestandteile sind die Pest der Welt, nicht der Kapitalismus. Wer das nach Stalin und Pol Pot immer noch nicht begriffen hat, dem ist echt nicht mehr zu helfen.

Kommentare sind geschlossen.