Voll gehirngewaschen! Schon wieder massive Übergriffe durch hereingewunkene Invasoren: Die Hirnihühner leiden und schweigen.


*

Während ein volksverdummender Arsch auf Rädern ohne persönliche Zukunft noch zynisch von drohenden Inzuchtgefahren herumfaselt, wenn wir nicht Millionen Analphabeten in unser (ist es das noch?) Land hereinsaugen, gehen die Invasoren bereits massiv zur Sache, um die Inzuchtgefahren für das detse Hirniwaschi-Volk abzuwenden:

*

Schülerinnen aus dem Landkreis Kassel, die die Herderschule in Kassel besuchen, erzählen von sexuellen Übergriffen von Südländern in Trams und Bussen. Es hat lange gedauert, bis sich die Mädchen ihrer Lehrerin Alexandra Schäfer anvertraut haben: Die drei jungen Frauen zwischen 16 und 18 Jahren sind in der Vergangenheit immer wieder sexuell belästigt worden. Auf ihrem Schulweg wurden sie bedrängt, an Po, Brust und in den Schritt gefasst, Männer machten obszöne Gesten oder riefen ihnen „Hure“ ins Gesicht. Der Grund, warum die Mädchen so lange – bis sie es nicht mehr aushielten – geschwiegen haben, ist gesellschaftspolitisch schwerwiegend: Die Männer, die sie regelmäßig so massiv belästigen und begrapschen, sind aller Wahrscheinlichkeit nach Flüchtlinge. „Wir möchten nicht, dass Flüchtlinge diskriminiert werden, wir möchten keine Menschen pauschal beschuldigen und auf keinen Fall böses Blut schüren“, sagt Anna (Name von der Redaktion geändert).

PI

Typische gehirngewaschene Detsen. Jeder natürliche Instinkt und Abwehrreflex wurde abtrainiert und durch „Gutmenschentum“ ersetzt. Solche sind nicht überlebensfähig, bestenfalls als willfährige Beute der Invasoren.

Mitleid? Krieg ich irgendwie nicht zusammen, auch wenn ich weiß, daß da massive Gehirnwäsche stattgefunden hat. Trotzdem müßten noch Hirnreste drinnen sein.

Eine ähnliche Haltung wurde hier schon vor drei Jahren ausführlich thematisiert:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2013/07/31/unfassbar-kluger-durch-vergewaltigung/

Das sind keine stolzen deutschen Frauen, das sind erbärmliche Opfer. Und die wiederum sind erheblich Mitschuld, weil sie die unglaublichen Mißstände mithelfen, zu vertuschen, so daß in Kürze die nächsten Opfer dran sind, die dann auch wieder schweigen, „damit niemand diskriminiert“ wird. Heul … .  Und so können die Zustände unter der Ägide der volksverratenden Rautenratte unbesehen immer schlimmer werden.

Es gehört zum Plan der 40 Unsichtbaren und ihren dreckigen Berliner Helfern, aus den ehemals stolzen und führenden Deutschen detsige Suppenhühner mit gebrochenen Flügeln zu machen. Es scheint zu gelingen.

Jeder Gutmensch ist der Beteiligung an diesem gigantischen Verbrechen mitschuldig!

29 Antworten to “Voll gehirngewaschen! Schon wieder massive Übergriffe durch hereingewunkene Invasoren: Die Hirnihühner leiden und schweigen.”

  1. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  2. Packistaner Says:

    Dieses Verhalten halte ich für einen Grund für die zunehmend zu beobachtende Verweiblichung der Politik. Kein Zufall.

  3. Hansi Says:

    Man könnte diese ganzen Trottel und Trottelinnen auch für Kiwis halten:

    „In Neuseeland lebten dagegen auch flugunfähige Vögel, zum Beispiel Kiwis, für die Katzen eine große Gefahr seien.“

    Es gab dort keine Katzen und die Kiwis verlernten das Fliegen, weil sie keine Feinde hatten. Nun wurden Katzen nach Neuseeland geholt ……

  4. Frankstein Says:

    Sagt Anna zu Ahmed “ Heute abend werde ich duschen müssen, weil Du mir nicht nur zwischen die Beine gegriffen, sondern mich auch noch vergewaltigst hast !“ Ahmed prostestiert “ Aber ich habe Dich nicht vergewaltigt !“ Anna “ Na , soviel Zeit wirst Du doch wohl noch haben !“
    Jetzt weint Anna sich öffentlich aus, weil Ahmed sie nicht gebumst hat. Anna bleib cool, zieh‘ dir ein Ziegenfell über , dann wird es noch was mit Ahmed.

  5. Hessenhenker Says:

    Mir egal, ob irgendwelche dummen Hühner gebrochene Flügel haben.
    Solange sie mir noch die Überweisung für meine Vergasung ausstellen können . . .

  6. Tejes Says:

    Solange wir leben, kämpfen wir, solange wir kämpfen, ist es ein Zeichen, daß wir nicht unterlegen sind und der gute Geist in uns wohnt. Und wenn dich der Tod nicht als Sieger antrifft, soll er dich (wenigstens; d. Red.) als Kämpfer finden.

    -Aurelius Augustinus (354-430), Bischof u. Kirchenlehrer

  7. Frankstein Says:

    Tejes, heute am Heck eines Bully gesehen = wenn die Guten nicht kämpfen, haben die Bösen schon gewonnen !

  8. glaubenistnichtwissen Says:

    Hat dies auf glauben_ist_nicht_wissen rebloggt.

  9. Cajus Pupus Says:

    O T

    ebbes kommentierte unter Vitzlis Presseschau: Eine große Flasche tritt nicht mehr an..
    als Antwort auf vitzli:
    * Mal sehen, welches Fläschchen folgt. *
    Hey Cajus,
    schön, daß du dich meldest. Gute Besserung wünsche ich dir.

    Hallo ebbes. Danke für die lieben Wünsche.

    Tante Lisa kommentierte unter Vitzlis Presseschau: Eine große Flasche tritt nicht mehr an..
    als Antwort auf vitzli:
    * Mal sehen, welches Fläschchen folgt. *
    Werter Cajus Popus,
    nun entspann erstmal, es ist Dir nichts von Belang entgangen ;-)
    Ich freue mich, daß Du jetzt endlich wohlbehalten zurück bist :-)

    Tante Lisa, auch Dir ein herzliches Dankeschön für die Genesungswünsche.

    Euch beiden zusammen kann ich sagen, dass ich noch sehr viel aufholen muss. Darum werde ich wahrscheinlich nur sporadisch erscheinen. Erst wenn es mir so richtig einigermaßen „gut“ geht, kann ich wieder voll einsteigen.
    Euch allen sage ich, bleibt gesund und munter.
    Heute ist nicht alle Tage,
    ich komm wieder, keine Frage!

  10. Hessenhenker Says:

    @ Cajus Pupus
    „nur sporadisch erscheinen“

    Auf den Sporaden erscheinen ist gesünder!
    Weiß aber nicht, ob es dort Internet gibt.

  11. Tejes Says:

    Vitzli

    guck dir das an …. die AfD hat die Lacher auf ihrer Seite

    -https://youtu.be/4DQ61G9ir0Q

  12. hotspot Says:

    Hier toben sich die Flüchtlings-Helfer aus, echt krass:

    DOKU

    -http://www.ankerherz.de/blog/kapitaen-schwandt-der-brief-einer-fluechtlingshelferin/

    Eine Mail hat mich sehr nachdenklich gemacht. Sie stammt von der Flüchtlingshelferin Gabriele C. Woiwode, 56, aus München. Seit September betreut sie ehrenamtlich Flüchtlinge, in Bayern und auch anderen Bundesländern wie Sachsen. Was sie in ihrem Alltag erlebt, macht mich fassungslos. Besonders die Schilderungen, wie für die Flüchtlinge der Alltag in Sachsen aussieht: Bedrohungen, Pöbeleien, abgeschnittene Schweineköpfe und permanente Drangsalierung. Ein Mitarbeiter von Ankerherz hat mit Frai Woiwode telefoniert – die aufgezählten Fälle lassen sich belegen. Zum Schutz der Opfer sind die Ortsnamen nicht genannt.

    Ich möchte Euch bitten, diesen Offenen Brief, der sich in erster Linie an Bundestagsabgeordnete und gegen das neue “Integrationspaket” der Großen Koalition richtet, aufmerksam zu lesen – und zu teilen und zu verbreiten. Es kann nicht sein, dass dies in unserem Land möglich ist. Ich danke Frau Woiwode für Ihren Mut und Ihr Engagement.

  13. vitzli Says:

    henker,

    die können dir korn schicken. vielleicht auch doppelt gebrannten. du weißt ja, auch ein gerupftes huhn findet mal einen korn.

    :-/

    oh gott … mein akuter niveauabfall … wo bleiben die sauerstoffmasken …“!!!

  14. vitzli Says:

    zu hotspot,

    ankerherz …. ankerherz … da klingelt doch was. das ist doch der uralte senile, auf dessen blog ich schon mal war. ein ewiger kapitän, der vergessen hat, mit seinem boot unterzugehen.

    das ist wie einen capuccino mit teufelshäubchen trinken in der hölle der senilen dummheit.

    bloggen sollte wirklich nur an einem tag erlaubt sein, an dem des persönlichen geistigen höhepunktes. davor und danach sollte man maasmäßig (der hat seinen intellektuellen höhepunkt noch weit vor sich, wenn überhaupt) die schnauze halten müssen.

    (um dummen bemerkungen vorzubeugen: bei mir ist das etwas anderes, ich befinde mich selbstverständlich, dort entschlossen festgekrallt, ständig auf dem zenit! :-D )

  15. vitzli Says:

    henker,

    heißt es nicht auch in diesen western dauern:

    Gib dem Pferd die Sporaden!?

    hach, wieder nen clown gefrühstückt. lol, ich hatte heute ein längeres Gespräch mit einem pädophilen … nein, wie heißen diese fußgänger ..pädologen? … pädo .. … also jedenfalls mobilen Verkaufsberater.

    zum abschluß meinte er: „Sie sind ein exot!“ lol :-(

    aber ich glaube, er ging doch irgendwie seltsam beeindruckt von dannen. war wirklich witzig. leider kann ich nicht mehr darüber schreiben.

  16. Hessenhenker Says:

    Dem Pferd dürfen sie nur sporadisch gegeben werden, sonst ist es Tierquälerei.

  17. Hessenhenker Says:

    @ vitzli, wie es der Zufall will, habe ich heute irgendwo erwähnt, wie Du zum Exoten werden kannst.

  18. vitzli Says:

    ja, ich bins doch schon :-(

  19. blackhawkone Says:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  20. Waffenstudent Says:

    -https://www.youtube.com/watch?v=HMzzuJ08PwM

  21. natureparkuk Says:

    Heisst dies nun dass alle original Deutschen Maenner schnell junge Deutsche Frauen bumsen muessen um sie noch vor den Mussis zu impraegnieren?

  22. Tyrion L. Says:

    Typische gehirngewaschene Detsen. Jeder natürliche Instinkt und Abwehrreflex wurde abtrainiert und durch „Gutmenschentum“ ersetzt. Solche sind nicht überlebensfähig, bestenfalls als willfährige Beute der Invasoren.

    Ganz im Sinne der unsichtbaren Erfinder eben. Vielleicht nicht völlig abtrainiert sondern eher pathologisiert und kriminalisiert, ungefähr so wie früher Sex im allgemeinen und „Selbstbefleckung“ im speziellen. Die Betroffenen fühlen sich angesichts von, zumindest in einem gewissen Rahmen, normalen Instinkten, Trieben und Verhaltensmustern beschmutzt und beschämt, zudem löst Rassismusch Blindheit und Rückenmarksschwund aus, da kann man kein Rückgrat mehr gegen Räächts zeigen usw. Durch orwellsches Neusprech soll zudem so weit wie möglich verhindert werden, bestimmte schweinische Dinge überhaupt in Worte zu fassen. Mir sind auch schon Leute begegnet, die sich „komisch“ dabei vorkamen, Türken als Türken und Russen als Russen zu bezeichnen.

  23. vitzli Says:

    tyrion,

    ganz seltsam ist auch die reaktion auf die verwendung des grenzwertigen gruselwortes „jude“.

    da kommen den menschen sofort die tränen der scham und schuld. warum auch immer. andere küssen bewegt die goldfarbenen billigstmetall-stolpersteine und wieder andere putzen und wienern in weißen schutzanzügen zyklon b dosen in auschwitz. habe ich selber gesehen in einem film über den besuch einer schülergruppe in auschwitz. das hatte bewegende momente. allerdings bewege ich mich wohl in die falsche richtung.

    psychotissimo! die erfindung der gehirngarderobe!

    bei den russen zucke ich aber auch zusammen. die russen sind oft israelis mit russischen namen, insbesondere ab 10 milliarden aufwärts. man wird ganz verwirrt.

  24. vitzli Says:

    naturepark,

    nein, dann besteht inzuchtgefahr.

    sagt uns jedenfalls der rollende demagoge zynisch. denn wir sollen ausgelöscht werden.

  25. Waffenstudent Says:

    4-te Hochzeit in Doschland

    Ein mental schwerfälliger Bekannter wird als Hausmeister im Auswärtigen Amt eingestellt. So kommt er auch an eine Botschaft in Schwarzafrika. Irgendwann behauptet eine Einheimische, mein Bekannter habe sie geschwängert und will geheiratet werde. Allerdings hat sie bereit von mindestens drei Afrikanern (optimal eingevögelt) 7 Kinder, und sie besteht darauf, daß sie mit allen Vätern ihrer Kinder offiziell nach Landesrecht verheiratet ist. Schließlich trifft man sich im Bonner Standesamt. Als mein Freund den Betrug und die Verarschung des Hausmeisters im Negerland verhindern will und dem Standesamt erklärt, daß die schwarze Perle bereits mit drei verschiedenen Männern verheiratet ist, und daher eine weitere Eheschließung nach deutschem Recht nicht möglich ist, entgegnet der Deutsche Standesbeamte ungehalten: „Bitte verlassen Sie den Raum, jetzt wird geheiratet!“

    Die Maid wurde folglich in Doschland zum 4. Male verheiratet aber nie nach Deutscher Väter Sitte eingevögelt. Das Kind, welches sie danach gebar, hatte keinen Doschpapa, sondern eindeutig einen „Homo Nigra“ als Erzeuger. Und dann begann in Doschland die unbezahlbare Zusammenführung der „Buckeligen Verwandtschaft aus dem Negerkral“

  26. vitzli Says:

    waffen

    wundert mich nicht. :-(

    … und die detsen zahlen … und zahlen … und zahlen ….

  27. ebbes Says:

    Asylheim Regensburg: 350.000 Euro Schaden durch „Intensivbelegung mit 280 jugendlichen Flüchtlingen“

    Die Verwaltung wörtlich dazu:

    „Das Gebäudeensemble St. Michael wurde für die Bedürfnisse eines Alten- und Pflegeheimes geplant und saniert. Bei Maximalbesetzung wurden etwa 80 Senioren/-innen im Heim betreut. Durch die Intensivbelegung mit bis zu 280 jugendlichen Flüchtlingen und Asylbewerbern wurde und wird die Gebäudesubstanz zwangsläufig extrem belastet. Teilweise wurden Zimmer mit bis zu fünf Personen belegt.“

    Anders sah es CSU-Stadtrat Hans Rentner, der im Sozialausschuss von einem Ruinieren des Bürgerstifts sprach. Sofort stoppte ihn Sozialbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer bei seinen Ausführungen und warf ihm einen „zündlerischen und populistischen Unterton“ vor, schreibt die „Mittelbayerische“ dazu.

    Stadtrat Rentner erklärte jedoch, er habe lediglich wissen wollen, wie die Schäden entstanden seien, wer Aufsicht geführt habe, was die Sozialpädagogen dagegen unternommen hätten und warum nicht schon früher gegen die Zerstörungen vorgegangen worden sei.

    -http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/asylheim-regensburg-350000-euro-schaden-durch-intensivbelegung-mit-280-jugendlichen-fluechtlingen-a1335752.html?meistgelesen=1

  28. ebbes Says:

    zu Komm. 20:59

    Doch auch CSU-Fraktionschef Herrmann Vanino fragte sich, wie es zu so immensen Schäden in so kurzer Zeit gekommen sei.

  29. Frankstein Says:

    Student, die richtige Bezeichnung ist “ homo erectus africanensis „, der sich deutlich unterscheidet, sowohl vom “ homo erectus pekinensis “ ( siehe auch Pekinese ) und auch vom “ homo sapiens sapiens“ ( siehe auch Moderner Mensch). Es handelt sich um eine frühe , nicht ausgefertigte Form des “ homo erectus“, der über rudimentäre Handfertigkeit verfügt. Der Niger wie der Nilote stellt schon eine Mischform dar, die in der Vorzeit von Arabern befruchtet wurde. Um die Zeitenwende erkundeten römische Militärs ( auf phönikischen Schiffen) die Niger-Region und mußten ihren nubischen Begleittruppen das Bumsen der Gorillaweibchen verbieten. Das wird NICHT im Geschichtsunterricht gelehrt!

Kommentare sind geschlossen.