Vitzlis Presseschau: Ein neuer bösartiger kleiner Kriegshetzer am Horizont. Die Unsichtbaren greifen auf die Büttel.


*

lüjou

*

Was ist schon ein kleiner Computervirus gegen die Verbreitung der Hirnseuche?

Anscheinend hat man bei dem Lügen- und Hetzblatt Die WELT der Wurst bemerkt, daß die ständige Hetze der unsichtbaren Hetzer wie die von Schuster, Herzinger und Smirnova und vieler anderer gegen Russland und Putin allmählich auffällt. Nun bringt man entweder „neutrale“ Artikel ohne Namensnennung oder irgendwelche scheinbar unverdächtigen Unverdächtige, wie hier einen Wursti, um gegen Russland und Putin zu hetzen.

Russische U-Boote fordern die Nato im Atlantik heraus

Das U-Boot vor der britischen Küste war alles andere als ein Einzelfall. Moskau hat seine unterseeischen Aktivitäten um 50 Prozent hochgefahren. US-Admiräle fühlen sich schon an Weltkriege erinnert.

WELT der Wurst

So schreibt es ein elender Wurstheini, sein Name sei uns Wurst, buchstabelt armselig hetzend gegen bissi Geld

Der Schreiber dieses Artikels arbeitet(e) jedoch auch mit einem gewissen Hetzer namens STÜRMER zusammen, der auch nicht unsichtbar ist, aber beste Verbindungen zu den Unsichtbaren hat, und ständig in der Welt der Wurst gegen Russland und Putin hetzt.

Ich habe den Hetzartikelmist von dem Wurstelschreiber erst gar nicht gelesen, weil ich das Ergebnis kenne: Die Russen haben gegen keine See- oder sonstige Gesetze verstoßen. Der beauftragte Hetzsack puscht im Auftrag der Unsichtbaren die Hetze halt absichtsvoll verbal mit Kaliber abc in der Variante Dumm-Blöd -Dumm- Geschosse. Also quasi doppel dumm oder auch BallaBalla!

Anscheinend läuft in diesem Jahr ein von Lenin damals geschlossener Knebelvertrag mit den jüdischen Bankiers aus, danke nochmals, Ebbes, für die wertvolle Info!,  deswegen motzen die interessierten unsichtbaren Kreise natürlich bis hin zum atomaren WK III auf detsen Boden.

Es ist höchste Zeit für den Volksverratparagrafen! Der gilt auch für Qualitätsjournalisten als Anstifter und Beihelfer.

Aus dem Wurstkommentarbereich dudelt es Heini Wurst hingegen heftig entgegen:

Diese News kann nur ein Scherz sein. Das russische U-Boot war schon viel länger aufgetaucht und zwar in der Barentssee, im Europäischen Nordmeer und in der Nordsee. Und das U-Boot sei auch von vorbeifahrenden Handelsschiffen vieler Länder entdeckt und entsprechend der seemännischen Praxis begrüßt worden. Also wo bleibt da die journalistische Pflicht sowas genau zu recherchieren. Das liest sich wieder alles sehr Anti-Russland, obwohl die Faktenlage eine andere ist.

Und weiter: „Das russische Verteidigungsministerium ist verwundert, dass das U-Boot, das mit langsamer Überwasserfahrt und in Begleitung eines Schleppschiffes fuhr, nur mit gemeinsamen Anstrengungen der britischen Kriegsmarine und deren Nato-Verbündeten entdeckt werden konnte.“

Dem elenden weltlichen Kriegshetzer namens Drecksack gegen Kohle sollen die Ohren klingeln!

Das ist kein Journalismus mehr, das ist nur noch brutale Volksverarsche in leider sehr hoher Auflage!

Aus dem medialen Hause WELT der Wurst:

„Darf es noch ein Scheibchen von der Hetzwurst sein? Heute besonders scharf! Im Angebot!“

„Stecken Sie sich Ihre Hetze sonstwo hin! Möge Ihr Lügenmaul elendig verrotten! Ich kaufe meine Fleischwurst künftig woanders!“

Ultrageil auch der:

Hatte das U-Boot denn vor, Großbritannien anzugreifen?

Was für ein elender Scheißdreck!


Man lernt nie aus. Dafür liebe ich mein Blog und die Kommentatoren.

Ich dachte immer, es sei die Entmachtung eines Teils der unsichtbaren Oligarchen mit israelischem Pass, aber da habe ich wohl 29 Nummern zu klein gedacht.

Es geht wohl sehr viel eher um den Bankvertrag, dessen Unverlängerung Russland ein Stück Freiheit gibt! Daß lenin ein Stinkstiefel war, der Russland in die Hände der Unsichtbaren verkauft hat, kommt auch langsam zum Vorschein (Wenn das alles stimmt, was noch zu eruieren ist, aber mir bislang sehr glaubwürdig erscheint!)

*

Schlagwörter: , , ,

9 Antworten to “Vitzlis Presseschau: Ein neuer bösartiger kleiner Kriegshetzer am Horizont. Die Unsichtbaren greifen auf die Büttel.”

  1. vinybeats Says:

    Solange man sich Realitäten erkaufen kann, solange ist die Wahrheit Verlierer…

  2. Notwende Says:

    Kleine Gedankenspielerei:
    Wenn nun Deutschland in einen ebensolchen, geheimen Knebelvertrag eingebunden worden wäre und dieser Vertrag nun ebenfalls ausliefe:
    Ich wette zwanzig zu eins, dass diese Tatsache nicht nur dem Volk verraten werden würde, sondern derselbe Verrag gegen mächtig Kohle klammheimlich verlängert werden würde.
    So sindse, die werten Herren.

  3. Notwende Says:

    „nicht nur NICHT verraten werden würde“ sollte es heißen.

  4. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  5. Frankstein Says:

    Nun Vitzli, das Ganze verstößt gegen “ Internationale Vereinbarungen „. Das bedeutet, einer vereinnahmt die anderen und droht bei Verstoß mit der Aufbahrung. Inter-National bedeutet= der Vereinnahmer ist tief embedet in den Nationen. Die russischen U-Boote verstoßen gegen das englische Seerecht – Admiral Law-, das von der UN geschützt wird. Admiral Law ist die Fortschreibung der “ Rolls of Oleron “ aus der Zeit der englischen Kaperschiffe. Und fußt auf dem Corpus Juris Civilis des röm. Kaisers Justinian. Es ist die Festschreibung der römisch-semitischen Seeherrschaft für alle Zeiten. Zumindest solange die UN existiert. Nach Ausweitung der jeweiligen Küstengewässer auf 200 Seemeilen, gilt Admiral Law außerhalb auf allen Meeren. Danach dürften sich z.B. russische Schiffe nur in Abstimmung mit der UN außerhalb ihrer Küstengewässer bewegen. Gilt aber auch für Deutsche Schiffe. So ein bißchen wird deutlich, warum z.B. die USA weltweite Hafenstützpunkte beanspruchen. Oder an bestehenden – in Spanien oder Japan- unbedingt festhalten will. Der Kauf eines griechischen Hafens von China hat auch mit Wirtschaftsexpansion zu tun, aber nicht nur. War auch mal Grund für deutsche Häfen in Afrika und Fernost. Danach hat ein Land ohne Seezugang absolut die Arschkarte gezogen, die dürften nicht einmal Schiffe unterhalten. Wie gesehen, hat alles seine wohlbegründete Ordnung. Hast Du wirklich angenommen, Du wüßtest, wie die Welt tickt ? Es gibt noch unendlich viel zu erfahren.
    Jedwede nationale oder inter-nationale Ordnung beruht auf dem Corpus Juris Civilis des röm. Kaisers Justinian. Justinian, eigentlich Flavius Petrus Sabbatius Iustinianus, gilt als orthodoxer Heiliger und als Germanen-Basher. Das ist nicht orthodox, das ist paradox, dass unser Rechtssystem seine Handschrift trägt. Die Welt heute ist genauso bekloppt, wie vor 1.600 Jahren.

  6. Hansi Says:

    „Daß lenin ein Stinkstiefel war, der Russland in die Hände der Unsichtbaren verkauft hat, ….. “

    War doch selber einer, also alles logisch.

  7. vitzli Says:

    frank,

    nun, so ungefähr, denke ich schon, habe ich kapiert, wie die welt tickt. ich bin nur noch nicht mit allen werkzeugen vertraut, mit denen gearbeitet wird. insbesondere im internationalen habe ich noch nachholbedarf. ich glaube aber nicht, daß sich an den grundlagen der gründe dadurch noch etwas ändern wird. die hinzukommenden pixel machen das bild nur noch etwas klarer.

  8. Frankstein Says:

    Vitzli, das war nicht persönlich gemeint, halt rein rhetorisch.

  9. glaubenistnichtwissen Says:

    Hat dies auf glauben_ist_nicht_wissen rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.