Geldkram IV – Können die uns nicht am Arsch lecken?


*

Dank eines Links von Ebbes kam ich wieder auf diese depressiven Seiten, wonach die Geldwirtschaft demnächst oder bald abkackt, was ich ebenfalls glaube.

Dort wurde aber auch verbreitet, neben Geldentwertung und Zwangshypotheken würden auch die Aktien entwertet.

DAS finde ich interessant.

Wenn ich eine Bundesbank-Aktie habe und die dreckige Mischpoke will den Wert auf 1/10 abwerten, dann verkaufe ich doch den Schnippel in Indonesien oder Timbuktu.

Das einzige, was sie also tun können, ist, mir den Bestand abnehmen. Sie nehmen 9 und ich darf eine behalten. Damit wird der Raub ganz offenbar!

Na also , es geht aber doch!

Ein Depot im Ausland könnte vielleicht helfen. Schweiz? Russland?

Na egal, ist ja nur Geld. Wer dran hängt, leidet mehr.

*

 

Schlagwörter:

11 Antworten to “Geldkram IV – Können die uns nicht am Arsch lecken?”

  1. Notwende Says:

    Ich habe jemanden raunen gehört, es gäbe Leute, die sich für Geld sogar vergasen lassen würden und diese eigenartige Art und Weise, aus dem Leben zu scheiden, auch noch bewürben!
    Eigenartig.

  2. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  3. Packistaner Says:

    vitzli

    Der Wert von Aktien ist sehr volatil. Real ist nur der Nennwert. Der Börsenwert ist mehr oder weniger virtuell.
    Deshalb ist es auch unsinnig wenn bei einem Börsencrash von Geld- bzw. Wertvernichtung geschrieben wird. Solange der „Wert“ nicht durch einen Verkauf realisiert wird, ist er rein fiktiv. Das zeigt sich besonders schön, wenn Aktien beliehen werden.

    Übrigens ist der Börsenwert überall auf der Welt (fast) gleich. Auch in Timbuktu. Dagegen hilft auch kein Depot in der Schweiz.

  4. vitzli Says:

    packi,

    das weiß ich wohl. deshalb können sie nicht den wert herabsetzen, sondern müssen die bestände stehlen.

    dagegen würde dann schon ein depot im un-EU-ausland helfen.

  5. vitzli Says:

    notwende,

    es gibt auch produkte, die werden mit lungenkrebs beworben. nichts ist unmöglich!

  6. Hessenhenker Says:

    @ Notwende
    Demnächst (aber nur wegen des Skandals) auch beim üblichen Crowdfunding. Es reicht aber, wenn mir die Bundesbürger ihr ganzes Geld einfach jetzt schon überweisen, siehe die Bewerbung in meinen Werbeaartikeln.
    Wie vitzli ja überzeugend nachweist, nimmt die Regierung den Leuten sowieso bald ihr ganzes Geld weg.
    Wieso also nicht den Schäuble ärgern und alles mir geben?
    Alles republikflüchtiges Geld!

  7. Packistaner Says:

    Nur Gold ist Geld. Alles andere ist Kredit.

  8. Frankstein Says:

    „Nur Gold ist Geld. Alles andere ist Kredit.“
    Sagen wir, Gold ist wertstabil. Weil es a) relativ selten und b) von den Unsichtbaren reglementiert wird. Die Asche vom Henker- nach der Vergasung und Verbrennung- könnte ähnlichen Wert haben, wenn es denn einen gefickten Vermarkter gäbe. Aller Wert hängt von der Nachfrage ab. Aktien der deutsch-osmanischen Eisenbahngesellschaft waren bis 1914 begehrt, danach wurden Abstellkammern damit tapeziert. Ebenso wurden Tonnen von Aktien der US-Eisenbahn-Explorationsgesellschaften in Erdlöchern begraben, weil das Verbrennen zu teuer war. Aktienbörsen sind die einfachste Art, kleine Leute auszurauben. Niemand muss sie jemanden wegnehmen, wenn die Unternehmen sich auflösen, die Aktienzahl erhöhen oder die Rechtsform wechseln. Wer investieren will , sollte in Klopapier investieren, dumme Ärsche wachsen ständig nach.

  9. Hessenhenker Says:

    @ Frankstein
    „dumme Ärsche wachsen ständig nach.“

    Deshalb hab ich neulich in die Diskussion um eine neue Fahne eingeworfen, die Farbe sei mir egal, Hauptsache es ist ein Arschloch drauf abgebildet.

  10. Packistaner Says:

    „Nur Gold ist Geld. Alles andere ist Kredit.“

    Macht keine Aussage über die Höhe des Wert, sondern über seine Wahrhaftigkeit.

  11. hotspot Says:

    Wenn es doch so wäre, cihwarteschon seit 1990 darauf:

    DOKU

    Cahit Kaya 10.Juni 2016 – 07:24

    Bevor die DDR fast über Nacht unter ging, wurde von regimetreuen Organisationen und Medien auch ein Bild geschaffen, als stünden alle hinter diesem System.

    So ähnlich ist es in Deutschland. Wenn erst klar wird, wie wenige wirklich dahinter stehen, droht auch hier das Ende der Gutmenschen. Auch damals wurde ein angeblicher Antifaschismus zum Vorwand der Herrschaft genutzt. Von Leuten die zum eigenen Machterhalt mit jedem Verbrecher gemeinsame Sache machten. Wie heute, wenn wir sehen, wie viel Geld sie ihren “befreundeten“ Diktaturen schenken.

    Das Ende naht.

    Gefunden:
    -http://www.pi-news.net/2016/06/kyffhaeusertreffen-2016-die-reden-im-video/#comments 11.6.2016

Kommentare sind geschlossen.