Vitzlis Presseschau: „Endlich wieder Streuselkuchenzeit!“ jubelt es. Oder doch lieber Rattenwurst? Türkenhumor verdunstet zu schnell.


*

 Das WELTzentralblatt huldigt der detsen Intelligenz

und pustet aktuell verkuchelt

streuselig:

„Endlich wieder Streuselkuchenzeit!“, freute sich ein CDU-Mann, der sich erinnerte, wie die Parteizentrale im letzten Wahlkampf eine heimelige Merkel-Broschüre unters Volk brachte, in der die Kanzlerin als Hausfrau mit dem Bekenntnis glänzte: „Meinem Mann können es gar nicht genug Streuseln sein“.

Sollen sie doch Kuchen essen! soll jemand mal gesagt haben, bevor sie ein Stück gekürzt wurde. Aber das ist her. Wir leben im hier und heute. Die Rautenratte schmeißt jetzt mit Streuseln auf den Erzfeind zurück. Seit 5 Uhr 45 wird zurückgestreuselt!

Aufbegehren gegen Seehofer, Streuselkuchen bei Merkel

Seit Monaten erträgt die Kanzlerin die Attacken von Horst Seehofer stoisch. Aber jetzt gibt es Gegenwehr in CDU und CSU. Sogar Merkel geht ungewohnte Wege – und zeigt dabei viel Gefühl.

titelt die LÜGENwelt

Sie macht Politik mit Gefühl. Nein, mit viel Gefühl. Und mit Streuseln werden die Argumente der Scheingegner und aufgebauten Pappkameraden klar widerlegt. Wer mag das nicht?

Es ist ein bischen, als wenn der Kapitän der Titanic um 3 Uhr 12 in den schrägen Speisesaal hinein mit viel Gefühl fragt, ob noch jemand einen Schlag Himbeereis möchte.

Da wird es doch jedem warm um´s Herz und man fühlt sich gleich viel heimeliger im Gefrierwasser.

Die ewigen Kritiker des Desasters maulen natürlich wieder rum. Ja, hätte sie denn Rattenwurst anbieten sollen?

Dieses Volk betrübt.

 *

Also, ich habe Vorurteile. Vorhin auf einem Altverwertungssender eine verwertete ÖR-Comedianshow mit 5 Kandidaten und Preisverleihung gesehen, also den allerletzten Teil nur, man muss auf seine Gesundheit achten. Beteiligt waren 5 Kandidaten, davon eine Frau und ein Türke oder sowas, sowie eine posthysterische Jungkuh und ein brilletragendes jüngeres Phlegma.

Nun weiß jeder, daß die deutsche Newcommercomedy normalerweise das Niveau von Champignons in der ersten Wachstumsphase erreicht, daß nur noch von eher im Erdreich verwurzeltem Damenklamauk getoppt wird. Nach unten durch hingegen wächst türkische Publikumsbelustigung (der bekannte Langhaarige zählt nicht, der ist deutsch sozialisiiert und spielt nur den Türken).

Im Publikum wurde am Ende abgestimmt. Wer gewann? Na, der Türke.

Ich habe insgesamt nur einen viertel Beitrag von einem Fünftel wahrgenommen, sowie die kurze Zusammenfassung der Heileits der jeweiligen KandidatenINNENmihigru.

Aber ich habe mich sofort gefragt, ob die Mehrheit der Zuschauerhörer aus Türken bestand. Anders kann ich mir das Ergebnis nicht erklären.

(Habe aber keinen Bock, das zu eruieren, da mir mein Vorurteil egal ist und ich einfach beweislos daran festhalte. basta).

*

Der Stinkstiefellink der Woche:

http://www.pi-news.net/2016/06/spiegel-reporter-deutschland-den-migranten/

Detse! Eine Runde jubeln! Los jetzt!

*

Wer erfahren will, was hinter dem Ganzen steht,

liest „About“ und die übrigen Unterseiten.

Das macht niemand.

Und wer es macht, versteht es nicht.

So ist das Leben.

Eben.

*

Schlagwörter: , ,

18 Antworten to “Vitzlis Presseschau: „Endlich wieder Streuselkuchenzeit!“ jubelt es. Oder doch lieber Rattenwurst? Türkenhumor verdunstet zu schnell.”

  1. vitzli Says:

    gerade mal auf die taz geguckt. da kriegt man echt psychiatrische gefühle.

  2. Hessenhenker Says:

    Streusel sind das, was ich immer vom Kuchen runtergekratzt habe und im Blumentopf entsorgt!
    Wenn ich das gewußt hätte, daß der Merkelmann die so gern mag, hätte ich ihm die natürlich aufgehoben (nachhaltig wirtschaften!).

  3. vitzli Says:

    seit die volksverbrecherische populistin sich mit ihrem hintern auf den streuselkuchen gesetzt hat, kann ich den nicht mehr sehen!

  4. Hessenhenker Says:

    Widerlich, Du hast den Film also auch gesehen!
    vitzli, der Cinéast.

    Wie ist das eigentlich, ist man da ein „Besehener“?
    Denn ohne bewegte Bilder wäre man ja nur ein „Belesener“.

  5. vitzli Says:

    meinst du den mist auf ard-nochwas? festival, oder so?

  6. Hessenhenker Says:

    Irgendwas französisches aus dem letzten Jahrtausend.
    Der Film war damals ein Skandal, weil sich da ein Breithüftfrosch mit nacktem Hinterteil in eine Sahnetorte setzte, die anschließend von den oberen Zehntausend (vielleicht waren es auch nur 40) verspeist wurde.
    Vielleicht war’s aber auch eine französische-italienische Coproduktion. Fellini vielleicht, NICHT etwa Bud Spencer.

  7. Hessenhenker Says:

    Isch ede ier von oochcultür!

  8. vitzli Says:

    tschuldschigung :-(

    nee, kenne ich nicht. ich habe comedie reingeguckt. ich guck halt gerne mal grusel :-(

  9. vitzli Says:

    das große fressen? lol

    die sind bestimmt schon alle tod

  10. Hessenhenker Says:

    Genau, der war’s.

  11. vitzli Says:

    ein sympatischer film. danach entstand diese mageressfirma.

  12. vitzli Says:

    heute heisst das big loser, :-/

  13. vinybeats Says:

    Mein lieblingsgedicht zum thema poethik (ein schöner wort) ist ja: “ ich bin dicht, doch Goethe war Dichter… Hah…

  14. vinybeats Says:

    Jetz weiss ich auch, warum es bei den anderen keine poeten gibt. Die haben keine Po-ethik. Die können nur angrapschen…hah

  15. Frankstein Says:

    Gestern erfuhr ich zufällig, dass in einem meiner alten Reviere eine Straße umbenannt wurde. Weil sie als „sozialer Brennpunkt“ wohl häufig in den Medien erwähnt wurde. Die dort zwangseinquartierten Roma waren mehrheitlich erkennungsdienstlich auffällig, was selbst dem SPD-Rebellen-Beirat mißfiel. Im Rahmen einer „Quartiers-Initiative “ wurde das Problem gelöst, moderiert durch einen Unternehmensberater, finanziert durch “ Schöner Wohnen“ , wohlwollend begleitet durch Innen-, Justiz- und Sozialressort = die Straße wurde umbenannt! Ich habe das nicht glauben wollen und mußte mich vor Ort überzeugen. Gewundert hatte mich nur, dass sie in Polizeiberichten nicht mehr auftauchte. In diesem Zusammenhang fiel auf, dass auch das nahe Polizeirevier jetzt geschlossen ist. In einem “ Problemviertel “ am anderen Ende der Stadt fand am Wochenende ein “ Kulturfest“ statt – Döner und Kebab zu DM-Preisen ! Bunte Vielfalt titelte die Regionalausgabe. Die Bilder zeigen allerdings nur Schwarze und Braune. So könnte man den Marsch auf die Feldherrnhalle auch bunte Vielfalt nennen. Mann Gottes, wir sind umzingelt von Schwachmaten und chronisch Debilen. Wo zum Teufel bleiben die Streuselkuchen-Bomber ?

  16. hotspot Says:

    Sehr guter Tesxt zur Hetze gegen Gauland = Selbsttor der Lügenprese incl. der pseudo-seriösen FAS/FAZ!!

    (Deren Redakteur E.Lohse hielt ich gestern am Bildschirm bei ARD-Will vom Aussehen, Typ her für einen grünroten Aktivisten, Politiker, bevor ich seinen Namen mtbekam, und in seiner Schluß-Suada gegen Gauland redete er auch so!)

    -https://propagandaschau.wordpress.com/2016/06/05/der-angriff-auf-gauland/

    Gauland und die AfD sind nur das, was mal die CDU noch halbwegs war: Konservativ-patriotische Demokraten. Und noch weit klarer in der Ansage und weit patriotischer als je CDU, WELT, FAZ!!

    +

    Und hier an das Maas-Männchen, 3mal Wahlverlierer im Saarland, ein blasser Softbubi-Nichtsnutz, der jetzt das Maul aufreißt, Zitate (rechtsextrem, fremdenfeindlich, rassistisch!) von früher aus der SPD:

    =============================================

    -http://www.pi-news.net/2015/07/feindbestimmung-nah-und-fern/ 25.07.2015

    Man lese und staune…

    19.04.1982: Die Reichen werden Todeszäune ziehen
    „SPD-Kommunalexperte Martin Neuffer über die Ausländerpolitik der Bundesrepublik.

    Eine radikale Neuorientierung der Bonner Ausländerpolitik fordert der langjährige hannoversche Oberstadtdirektor, Städtetagpräsident und NDR-Intendant Martin Neuffer, 57.

    In seinem soeben erschienenen Buch „Die Erde wächst nicht mit. Neue Politik in einer überbevölkerten Welt“. Verlag C. H. Beck, München; 195 Seiten; 17,80 Mark.

    plädiert der linke Sozialdemokrat dafür, die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik „scharf“ zu drosseln und auch das Asylrecht „drastisch“ auf Europäer zu beschränken.
    Auszüge:(…)“

    -http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    ===============================================

    Habe noch massenhaft diesbezüglich Nachschub in meinem Archiv, mein noch größeres Archiv im alten Computer ab 2007 und einer Festplatte (2001-2007) ist aber seit Mitte November 2014 verfassungswidrig beschlagnahmt von der Staatsanwaltschaft Limburg durch OSt. Herrchen (CDU) und Richter Becker, AG.

    Große Berufungs-Sache am LG Limburg am 16.6.2016.

  17. vitzli Says:

    viny,

    lol :-D

  18. hotspot Says:

    Hier wieder so eine Story bei hartgeld, die hoch-brisant ist, aber eben noch kein Beweis, da in solch delikaten Fragen nach-recherchiert werden muß:

    DOKU

    [15:15] Leserzuschrift-DE: ein Insider erzählt:

    Ich hatte gestern eine sehr interessante Begegnung mit einem Herren, mit geschätzten 70-75 Jahren. Wir kamen im Urlaub, wie das so ist locker ins Gespräch, angefangen mit Sport, da er, wie er angab in der DDR ein Funktionär und IM im damaligen Wintersportbereich war. Auch hatte dieser nach der Wende noch freundschaftliche Kontakte zum ehemaligen Feind und dessen Sicherheitsapparaten.

    Er erzählte mir Sachen die ich teilweise schon wusste und ich kann nur bestätigen das Hartgeld 1000% auf der richtigen Seite ist und das sämtliche Quellen im Hintergrund Recht behalten werden.

    Hier ein gekürzter Auszug aus dem Gespräch.

    Spitzensport, egal welcher ist mit Doping durchseucht und wird von ganz oben gedeckt und es besteht kein Interesse dies aufzudecken!

    Möllemann,Barschel, etc. die in Waffengeschäfte mit Saudi-Arabien verwickelt waren sind nicht durch Selbstmord gestorben sondern wurden vom Mossad liquidiert. „Ein Fallschirmspringer macht keinen Selbstmord mit dem Fallschirm!“

    Franz Josef Strauß wurde auch aus dem Weg geräumt, da die Wiedervereinigung und die Pläne zum Euro mit Ihm so nicht durchgeführt werden könnten. Er wäre Kohl so in die Parade gefahren das die Wiedervereinigung hätte scheitern können. Strauß wurde umgebracht und dies soll bei höheren Sicherheitskreisen kein Geheimnis sein.

    Übrigens sollte die Schwachstelle von Kohl seine Frau Hannelore gewesen sein, die DDR wusste alles! Da kommt ihr Selbstmord in ein ganz anderes Licht!

    Ich fragte ihn dann ob es wirklich so ist das viele Politiker erpresst werden, da pädophil oder sonstiges? Er bejahte dies und nannte mir ein Bsp.

    Es war bekannt das der Mann mit den großen Augenbrauen (Theo Weigel?) sich sehr gerne junge Dinger (Männlein?,Weiblein?) geschnappt haben soll, die bei drei nicht aus dem Bau waren. Hierüber könnte man ihn sehr gut steuern und ihm auch seinem Beuteschema entsprechend „Opfer“ vorsetzen die ihn aushorchten.

    -http://www.hartgeld.com/eliten-politik.html

Kommentare sind geschlossen.