Presseschau: Rente erst mit Tod. Jetzt gilt es, den Wecker zu stellen. Und alle vier Jahre ein Kreuz zu malen.


*

Sie kündigen den Rentenbeginn jetzt für 73 an. Anders kriegen wir die Millionen analphabetischen Refutschies nicht ernährt. Schreibt die Weltwurst (also das erstere). Das ist aber nicht schlimm, Der sich ständig für Deutsche neue Gemeinheiten ausdenkende Rollstuhlfahrer arbeitet doch auch noch. Schreiben die, die  immer nur für Geld schreiben.

Die Detsen nicken und stellen brav den Wecker. 

Detsland wird abgewickelt. Ich sprach heute mit jemandem aus dem Sozialbereich, Nein, das wird nicht so schlimm. Aber das bauchgefühlige Unbehagen war hauchartig nicht zu überhören. Auch bei den Sozialindustriegewinnlern.

*

12 Antworten to “Presseschau: Rente erst mit Tod. Jetzt gilt es, den Wecker zu stellen. Und alle vier Jahre ein Kreuz zu malen.”

  1. Tante Lisa Says:

    Wir sind doch selbst Schuld, sagt und schreibt DIE WELT :-/

    Zur Erklärung der Tageskommentar zum 28. Mai 2016 von Herrn Michael Peter Winkler, letzter Absatz von insgesamt vier Absätzen:

    Wie schön, daß wir ein Wahrheitsmedium wie „DIE WELT“ haben, das uns aus Anlaß der betrügerischen Präsidentenwahlen in Österreich erklärt, daß wir selbst daran schuld sind, daß die Demokratie immer mehr entartet.

    Wir hätten die „Elite“ schließlich gewählt und uns immer für jene Leute entschieden, die möglichst nichts verändern wollten.
    Wir hätten 2005 Schröder für seine mutige Agenda 2010 abgestraft und hätten Merkel ebenfalls 2005 für ihr marktliberales Wahlprogramm beinahe nicht zur Kanzlerin gewählt.

    Nur deshalb wagt es heute keine etablierte Partei mehr, ein Reformprogramm vorzulegen. Andererseits seien die „Rechten“ allesamt Rattenfänger, autoritäre Vereine, die nationale Abschottung und volksgemeinschaftliche Homogenisierung predigen und ein vermeintlich idyllisches Gestern verklären.

    Dabei gilt es doch gerade jetzt zusammenzuhalten, schließlich säßen Volk und Elite ganz nahe im selben Boot. Richtig, liebe WELT, das empfinde ich genauso. Die Elite räkelt sich auf dem Sonnendeck, das Volk wird auf den Ruderbänken ausgepeitscht.

    Und es ist nicht die Unfähigkeit der Elite, sondern die Arbeit des Volkes, die dieses Boot voranbringt.

  2. vitzli Says:

    interessant ist, daß die rente nicht so sehr von der gemäßigten erhöhung der lebensdauer abhängt, sondern VOR ALLEM von der produktivität der gesellschaft. und die ist angesichts der irren steuereinnahmensteigerung offenbar stark gestiegen. ergebnis für die schaffer: noch länger schaffen!

    daß da was nicht stimmt, sollte auch dem letzten deppen auffallen. tut es aber nicht. die detsen sind erledigungsfähig. widerstand nicht erkennbar.

    die kreuzer hs und hansi werden es nicht richten.

  3. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  4. hotspot Says:

    RE: vitz

    Du hast durch Nichtwählen asozial jahrelang zugeschaut, mitgewirkt, daß die Alternativparteien, die es hätten ändern, abwenden können, leer ausgingen und die Verbrecherparteien triumphierten. Warum sollen die sich dann ändern bei 80-100% Zustimmung des Wahlpöbels = Volk???! Daß es abwärts geht, war spätestens Anfang der 80er klar.

    Aber Dir war es ja recht wie heute, wie sich die Dinge ständig verschlechterten, denn eine der Hauptkorrektur-Möglichkeiten behauptest Du dreist-lügenhaft ohne jeden Beweis, aber den hast Du genialischer Durchblicker nicht nötig, der Unsichtbare sichtbar machen kann, sei nutzlos.

    Ja, wenn man über Jahrzehnte durch falsches, asoziales Wählen der Übelpolitiker und ihrer Dreckspolitik Zustände wie heute erzeugt, dann ist es kaum noch möglich, das Ruder rumzuwerfen. Und wenn man nicht selbst betroffen wäre (schon feste im allgemeinen Leben, man braucht ja nur in der Großstadt auf die Straße zu gehen), mit in den Abgrund gerissen würde, da würde man mitleidlos sagen: Dieser asoziale BRD-Wahlpöbel hat das verdient, was heute abgeht, die ermordete Oma hat ja auch zu 90% immer SPD und CDU gewählt!!

    Was Du ausläßt, schon lügenhaft, um Deine dubiose These und Haltung zu retten, ist, daß man (in der Demokratie noch am ehesten) in jedem System mehr oder weniger durch Aktivitäten wie Wählen Einfluß nehmen kann auf die herrschende Politik, siehe Ungarn. Menschen mit Anstand, mit sozialer Verantwortung für sich, Familie und Volk haben immer so agiert.

    Und es geht gar nicht darum, revolutionär ein anderes System (wo Ihr nichtsnutzigen Besserwisser auch nichts oder nur Dubioses anzubieten habt!) zu erkämpfen, sondern zunächst mal im bestehenden System das beste daraus zu machen = Reformismus. Den deutschen Arbeitern war es wichtiger, durch Bismarck große Verbesserungen im Leben zu bekommen, als über Marxismus und SPD sich revolutionär aufzuführen und dann mit Null dazustehen!!

    Asoziale aber kümmern sich einen Dreck darum, was ihre soziale Pflicht ist gemäß menschlichem Werte-Verhalten immer. Und darunter gibt es noch die lebensflüchtigen Klugscheißer, die Ihr Nichtstun, ihre Unfähigkiet bemänteln mit wüsten Thesen der Nutzlosigkeit, dabei aber immer kräftig genießen das, was andere historisch und aktuell an Freiheit, Aufklärung, Fortschritt erkämpft haben. So auch heute viele 68er-Beschimpfer, die von der Freiheit kosten, die erst die 68er richtig in der BRD vielfach erstritten haben.

    Und immer wieder: Hier ist nur ein kleiner, für das Geschehen der Realpolitik, wo alleine das Leben bestimmt wird, unwichtiger Debattierklub, wo man ja der Sache und Diskutierlust wegen mitmachen kann. Aber man sollte es besser lassen, dagegen anzustreiten, wenn 4-6 berufs-ignorante Leute, ein Klacks unter 60 Mio wahlberechtigten Bürgern, sich komfortabel-dekadent in ihrer dümmlichen Sektiererei suhlen!!

  5. Packistaner Says:

    „Aber man sollte es besser lassen, dagegen anzustreiten“

    Dann tu uns doch endlich den Gefallen!

  6. ebbes Says:

    SPD-Plan – Deutsche sollen Herkunft ihres Vermögens nachweisen

    Die SPD will schärfer gegen Steuerbetrug vorgehen. Zur Abschöpfung etwa von Gewinnen aus Straftaten soll es reichen, dass der Ursprung des Vermögens ungeklärt ist. Das geht aus einem Zehn-Punkte-Katalog hervor, der am Montag vom Parteivorstand beschlossen werden soll. „Auch Vermögen unklarer Herkunft sollen künftig eingezogen werden können“, heißt es in dem Entwurf. „Wir drehen die Beweislast um.“ Steuerbetrug und Geldwäsche würden damit für die Straftäter unattraktiv.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/spd-plan-deutsche-sollen-herkunft-ihres-vermoegens-nachweisen-14257096.html

  7. Hansi Says:

    „Und alle vier Jahre ein Kreuz zu malen.“ Und was machen die Schlaumeier anstatt? Ach, stimmt, ja. Ist alles „sinnlos“, weil die „sooo mächtig sind“.
    Und warum sind die „sooo mächtig“? Richtig, weil Deppen wie Ihr NICHTS macht und nur dumm rumsitzt. Wie Schafe, deshalb nennt man solche Deppen ja Wahlschafe (dazu gehören als größte Gruppe die Nichtwähler).

    Ohne Euch hätten die Auserwählten genau NULL Macht!
    Ihr seid deren Erfolgsgarant!

    Nur eine dumme Masse läßt sich freiwillig versklaven und ergibt sich in sein von Auserwhälten auserkorenes Schicksal.
    Soviel Gehirn ohne jeden Verstand regt mich einfach auf.

  8. Tante Lisa Says:

    @ebbes

    So sollte der Text formuliert werden, um es auf den Punkt zu bringen:

    Eigentum soll durch unterstellten Steuerbetrug und Geldwäsche für den Steuermichel unattraktiv werden.

    SPD-Plan – Deutsche sollen Herkunft ihres Vermögens nachweisen.

    Der Koalitionspartner will schärfer gegen angeblichen Steuerbetrug vorgehen.

    Damit der Steuermichel intensiver geschröpft wird, soll Vermögen, dessen Ursprung nicht (mehr) nachwiesen kann, versteuert werden, weil hier nach neuer Gesetzeslage Gewinnerzielung durch Straftaten vorliegt.

    Das geht aus einem Zehn-Punkte-Katalog hervor, der am Montag vom SPD-Parteivorstand beschlossen werden soll.

    „Auch Vermögen vorgeblich unklarer Herkunft sollen künftig eingezogen werden können“, heißt es in dem Entwurf; „Wir drehen nun die Beweislast um“, so der Tenor.

    Pfadangabe: Siehe bitte oben bei ebbes („Frankfurter Allgemeine Wirtschaft“)

  9. hotspot Says:

    Heute Nachmittag zufällig beim Mittagessen den PDS-Parteitag geguckt

    (im Eßzimmer habe ich über Laptop nur DVB-T und somit weniger Sender, da gucke ich oft nebenbei, weil es nichts besseres gibt, Dinge, die ich sonst nicht anschalten würde, ist aber manchmal dennoch interessant, wissens-steigernd)

    etwa 1 Stunde bei PHOENIX, dann konnte ich nicht mehr, zudem war Raumwechsel angesagt. Die -diese antideutschen Berufsverbrecher, von echt-links keine Spur mehr- sind sowas von selbst-überzeugt, die halten sich für die besten Menschen.

    Und wer hat uns die beschert, jedenfalls mit dieser enormen Macht wie die GRÜNen? Die gewissen …., jetzt unter Moderation stehenden!

    Und da sprach dreistest für die maximale Flutlinge-Aufnahme die Vorsitzende der PDS-SED von Thüringen, sind ja dort in der Regierung (sie vertritt nur 25% der zur … Berechtigten) und haben den üblen DKPisten Ramelow als Ministerpräsidenten.

    Ja bei 50% Abwesenden sind solche Ekelgestalten, die schlimmsten Nations- und Wertevernichter, von echt-links weit entfernt, möglich geworden, die bei normaler Beteiligung bei maximal 10% landen würden, GRÜNE im Osten imer unter 5%. Ja, wenn Euch das alles so recht ist, wenn Euch das nicht empört bei Eurer dreisten Duldungs-Mitmache, dann sagt es doch so!!

    Aber über Flutlinge jammern und mit 50%-Wegbleiben die Flutlinge-Lobbyisten großmachen, das paßt nicht zusammen, nur wenn man so asozial und krank ist wie Ihr!! (Abgespeichert!)

  10. ebbes Says:

    Tante Lisa Says: 28. Mai 2016 um 14:53

    Ich glaube, viele von uns haben inzwischen gelernt, wie man die scheinbar harmlosen Meldungen des Systems akribisch zerpflückt, und in ihre wahre Bedeutung und Sinn umstapelt.

    Auch die in der DDR lebenden Deutschen mußten damals lernen zwischen den Zeilen zu lesen, um die Hintergründe und Wahrheit herauszufinden.

  11. Packistaner Says:

    Nö ebbes, das war nicht nötig. Wir WUSSTEN daß was in der Zeitung steht, eh gelogen ist. Nix mit zwischen den Zeilen.
    Wie man das übrigens nicht wissen kann, wird mir ewig ein Geheimnis bleiben.

  12. Tante Lisa Says:

    @ebbes

    Man kann es gar nicht deutlich genug dem Steuermichel erklären. Er wird in naher Zukunft willkürlich alles abgenommen bekommen.

    So kann man beispielsweise auch formulieren, wie bei der „MMnews“:
    (Auszug)

    Inhalte von Schließfächern und heimliche Gold-Schätze könnten in Zukunft problematisch werden. Laut einen Plan der SPD sollen Deutsche in Zukunft die Herkunft ihres Vermögens nachweisen. Können Sie das nicht wird es eingezogen. Beweislast soll umgekehrt werden.

    Besitzern von Geld außerhalb des Bankensystems, von Edelmetallen und Inhaber von Schließfächern droht in Zukunft Ungemach. Wer die Herkunft seines Vermögens nicht nachweisen kann dem wird es demnächst möglicherweise einfach abgenommen – so sieht jedenfalls ein Plan der SPD aus. Damit soll angeblich Steuerbetrug vermieden werden.

    „Auch Vermögen unklarer Herkunft sollen künftig eingezogen werden können“, heißt es in dem Entwurf. „Wir drehen die Beweislast um.“

    Pfadangabe, deaktiviert:

    -http://www.mmnews.de/index.php/politik/74850-herkunft-vermoegen

Kommentare sind geschlossen.