Presseschau: Die wichtigste Meldung des Tages. Haare am Unort. Und wie man in Krisengebiete gelangt: zu Fuß!


 *
Nutzlos und trotzdem da – Darum haben Menschen Haare am Po
BILD
Ok, das interessiert nicht wirklich. Die übrigen heutigen Meldungen aber eben noch weniger. So ist diese eben die Topmeldung.
Leider kann ich den sicher wichtigen Artikel in der BILD wegen meines Werbeblockers nicht lesen. Es muß daher bei der Überschrift bleiben.
In einem ersten Impuls möchte man über den Themenhersteller BILD das selbe sagen.  Aber die Blätter sind nicht nutzlos. Ganz im Gegenteil: sie haben bei der Volksverblödung gr0ßen Nutzen! Das wollen wir hier mal entsprechend würdigen.
*
Bemerkenswert erscheint mir noch ein Frontbericht wie dieser Kommentar zu einem Weltwurstbericht zum Abkacken der ehemals Deutschen Bank:

Wer jetzt noch nicht begreift, dass ein zweites Griegenland ansteht, der sollte sich einmal etwas Zeit für eine Analyse nehmen und Reisen in deutsche Großstäde unternehmen. Am Bahnhof vorbei in die Nordbezirke und das jeweils mit einem längeren Fußmarsch verbinden. Das ganze einmal am Tag und einmal des Nachts ausführen. Dann wird er feststellen, dass der Zug des Wohlstandes schon lange abgefahren ist und wenn das so rasend schnell weiter geht, Deutschland zum Armenhaus der Welt abdriftet. Wer das nicht sieht ist blind, oder will es nicht sehen, da es nicht in das politische Bild passt.

Ich bin zwar nicht ganz aktuell informiert, habe aber schon vor 1-3 Jahren ähnliches beobachtet. In fremden Städten gerät man neugierig und zu Fuß auch schnell versehentlich in Krisengebiete.  Aus meinem Umfeld, wohlsituiert und saturiert, weiß ich, daß solche Erfahrungen mangels Fußmärsche (oder fröhlichen nächtlichen ÖNV – Fahrten) niemals gemacht werden. Das erklärt den schönen, breiten Optimismus. Gepaart mit einer Großeinheit Verdrängung. Ich schätze es, verkehrstechnisch etwas breiter aufgestellt zu sein. Ich will aber auch nichts verdrängen, sondern es wissen.

*

61 Antworten to “Presseschau: Die wichtigste Meldung des Tages. Haare am Unort. Und wie man in Krisengebiete gelangt: zu Fuß!”

  1. Hessenhenker Says:

    Körperbehaarung verhindert, daß sich Stechmücken hinsetzen und in die Haut stechen können.
    Da dies nur Sinn macht, wenn der Mensch nackt ist, sollten die Menschen natürlich nackt herumlaufen.
    Natürlich sind dann die Kirchen und der Islam beleidigt.

  2. Notwende Says:

  3. vitzli Says:

    henker,

    das stimmt, mich hat kürzlich eine stechmücke auf eine haarefreie zone gestochen. setzen die sich echt wirklich hin? ich stell´ mir das irgendwie komisch vor.

    als mensch mit fkk-erfahrung (nicht begeisterung) sind mir nackte zivilisten und zivilistinnen wurscht. außer zivilistischen nackten stechmücken. die sollten nur mit einem dicken wintermantel um den stachel herumfliegen dürfen!

  4. vitzli Says:

    nordwende

    lol.

    aber ein satz der hinweisung wäre hilfreich :-)

  5. Hessenhenker Says:

    Im Fliegen kann die Mücke nicht stechen.
    Höchstens Luftbetankung wäre denkbar.

  6. Notwende Says:

    Macht nur Sinn bei Nacktheit und völliger, sehr dichter Körperbehaarung. Aber Behaarung am Arsch… Meine Fresse, dat is ja Mal ein Thema, wa?
    Da gabs ein Lied, das leider mit dem Goockl nicht zu finden ist:
    „Unsre Katz hat Haar am Arsch wia a Italiener…“
    Vielleicht kann man aus dieser Thematik einen Bachelor-Lehrgang machen. Praktischerweise werden die Räumlichkeiten gleich neben denen der Gender Studies untergebracht…

  7. vitzli Says:

    der sitzstecher als ergänzung zum sitzpisser.

    das ist mir ein sensibles thema, ich war kürzlich in einem regionalen sumpfgebiet. ohne schuß- und stichsichere weste.

  8. Notwende Says:

    Hattu das Video nicht gesehen!

  9. vitzli Says:

    not,

    natürlich habe ich es gesehen. aber ich kann nicht andere zusammenscheißen, wenn kein erläuternder satz dazu beisteht und dann bei anderen wegen humor durchgehen lassen :-/

  10. Hessenhenker Says:

    Ich bin auch von der Evolution durch Intelligenz benachteiligt.

  11. vitzli Says:

    das mit dem bachelor-lehrgang gefällt mir. mit rosenverteilung und allem drum und dran. samt flugbetankung, lol.

  12. vitzli Says:

    intelligenz ist in der gesamtbetrachtung eindeutig ein evolutionärer nachteil. die 40 sehen das differenzierter. zu recht.

  13. Notwende Says:

    Aah. Okay. Selbstmurmelnd klard, das. Also hier der Erläuterungssatz, bitte nach der gestrichelten Linie abtrennen und über obigem Video anbringen.
    —-
    Vitzli, die Blöd passt genau zur künftigen Leserschaft. Solche Leutchen, wie im Film beschrieben. Die Hautfarbenänderung wurde aber übersehen

  14. Notwende Says:

    Die mit IQ 40 auch.

  15. vitzli Says:

    kann man sich mit iq 40 überhaupt ernähren? also einen hotdog kaufen oder den kühlschrank öffnen?

  16. Notwende Says:

    Refutschies können das.

  17. Notwende Says:

    Manchmal ist es ganz erheiternd und erhellend, was für einen Stuss man frühmorgens zusammen liest.
    Im Text oben wird empfohlen, sich „Zeit für eine Analyse“ zu nehmen.
    Meine Augen und mein Denkapparat machten daraus die Aufforderung, sich „Zeit für eine Apokalypse“ zu nehmen. LOL!

  18. vitzli Says:

    irrsinn aus sumte

    Dorf zittert um Asylheim Sumte gehen die Flüchtlinge aus

    http://www.mopo.de/umland/dorf-zittert-um-asylheim-sumte-gehen-die-fluechtlinge-aus-23825136

    —————————————————————————————-

    not, ich muss mich entschuldigen, natürlich ist kein zusatz erforderlich, wenn das video so im kommentar erscheint.

    mein dummer kommentar ist darauf zurückzuführen, daß ich die gesamten kommentare (um keinen zu übersehen) in einem zentralkommentarfeld der jeweiligen blogbetreiber von wordpress lese, und da erscheint nur text. und da ist nicht erkennbar, worum es geht. den fehler habe ich schonmal gemacht. shit.

  19. vitzli Says:

    not,

    das hält die synapsen frisch, lol.

  20. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  21. Frankstein Says:

    Wieder einmal das leidige IQ-Thema. Ja, man kann mit IQ40 einen Hotdog kaufen. Man kann sogar Vorsitzender im Schützenverein werden. In unserer betreuten Welt kann man mit IQ 0 existieren. Wasser und Strom kommt sowieso ins Haus und Essen auf Rädern auch. IQ mißt die Kompetenz – das Vermögen- in einer Umwelt zu überleben. Mit einem hohen IQ ist es sogar möglich, diese Umwelt zu gestalten und zu beeinflussen. Wobei diese Umwelt geschlossen sein muss. In einer globalen oder gar universalen Umwelt muss die Kompetenz versagen. Amerikanische Wissenschaftler haben bei normalen Menschen fehlende Stirnlappen und sogar komplett fehlende Großhirne nachgewiesen, die in ihrer Umgebung völlig unauffällig waren. Ohne Großhirn kein IQ, keine Kompetenz.
    Den höchsten IQ aller Zeiten hatten unsere archaischen Vorfahren, sie gestalteten ihre Umwelt nach ihren Vorstellungen. Wir leben in einer kultivierten Welt, was den allermeisten nicht einmal bewußt ist. Ganz Europa und große Teile der Welt sind Kunstprodukte. Unsere Vorfahren waren Riesen – im übertragenen Sinne- wir sind Zwerge.
    Unsere Kompetenz geht über die Anlage eines Schrebergartens nicht hinaus. Der Unterschied im IQ von 100 zu einem von 40 besteht darin, dass Ersterer nicht nur einen Hotdog kaufen kann, sondern sogar einen herstellen kann. Der IQ-Durchschnitt in unseren Lande beträgt nicht 100 ( wie man ableiten könnte), sondern 94 ! Indigene Deutsche verfügen noch über IQ 104! Fragen sie ihren Arzt oder Apotheker. Jenseits von 120 sind Gedankenprozesse wie Analyse/Soll-IstVergleiche/ Zukunftsplanung und Nachhaltigkeit möglich. Gestaltung und Umsetzung beginnt irgendwo jenseits IQ 150 ! Übertragen könnte man folgern, der Spitzenwein verwandelt sich langsam und unaufhaltsam in Essig. Er wird den Gaumen nicht mehr erfreuen, zum Klo putzen ist er aber noch zu gebrauchen.

  22. Frankstein Says:

    „In fremden Städten gerät man neugierig und zu Fuß auch schnell versehentlich in Krisengebiete. “
    Ich will nicht immer den Besserwisser machen, aber niemand von uns hat je in Europa ein Krisengebiet betreten. Ich war in vielen Städten- sogar nachts- zu Fuß unterwegs, überall befestigte Wege, bewohnte Häuser und sogar Straßenlaternen. Von Krisengebiet keine Spur. In les Halles war ich nachts unterwegs, am Marsfeld und auf dem Montmatre. In Amiens, Tours, Le Havre, La Rochelle, Biaritz, Toulon, Montpeliier und Dutzenden anderer Städte im Süden habe ich zu Fuß die Innenstädte erkundet. Wenn das Krisengebiete waren habe ich mein ganzes Leben in solchen verbracht. Allenfalls würde ich sie als Abenteuer-Spielplätze bezeichnen. Und unbestritten wird das Abenteuer zum Wagnis, je weniger Einheimische diese Orte aufsuchen. Die Warnung vor Krisengebieten ist kontraproduktiv, ihr Besuch müßte Bürgerpflicht sein. Nur der wehrhafte Bürger kann Krisengebiete in unseren Städten verhindern. Ich weiß, Klugschnacker sagen die Einen und braten sich noch ne Currywurst. Oder schieben den Hotdog in die Hose und flanieren in betreuten Anlagen, um die späten Mädchen zu beeindrucken. Und genauso unbestritten, mit dem Alter verliert das Abenteuer seinen Reiz , blaue Flecken vergehen nicht mehr so schnell. Was ich sagen will, wir sollten nicht in Krisen schwelgen, die kommen früh genug. Und kommt Krise, kommt Abhilfe. Das ist nicht von mir, das ist ein Naturgesetz.

  23. Deutscher Says:

    Die geostrategischen Buecher, die die Zukunft bestimmen werden

    http://www.pdf-archive.com/2016/05/25/george-friedman-the-next-100-years/george-friedman-the-next-100-years.pdf

    http://www.pdf-archive.com/2016/05/25/thomas-barnett-great-powers/thomas-barnett-great-powers.pdf

    http://www.pdf-archive.com/2016/05/25/thomas-barnett-the-pentagons-new-map-1/thomas-barnett-the-pentagons-new-map.pdf

    http://www.pdf-archive.com/2016/05/25/zbiegnew-brzezinski-die-einzige-weltmacht/zbiegnew-brzezinski-die-einzige-weltmacht.pdf

  24. Deutscher Says:

    weil es hier bereits darum ging. Ganz schlimme Literatur. Bitte schleunigst um Aufzeigung all der Fehler. Diese Leugner lernen es scheinbar nie

    -http://brd-schwindel.org/download/BUECHER/wahrheit-sagen-teufel-jagen-komplett.pdf

  25. Deutscher Says:

    http://www.hrweb.org/legal/genocide.html

  26. Hessenhenker Says:

    Schlußfolgerung: BILD-Leser haben Haare am Arsch, oder warum ist das für BILD berichtenswert?

  27. vitzli Says:

    frank, 12.16

    es kommt darauf an, wie man krisengebiet definiert oder versteht. wenn in einem deutschen stadtviertel oder – gebiet kein deutscher mehr zu finden ist, bezeichne ich das als krisengebiet. andere nennen das halt multikulti, hybrid, neudeutsch, bereichert.

  28. hotspot Says:

    Eben bei pi:

    Im Jahre 2020 kommen auf 6 Mio junge Deutsche im Alter der 20er 6,5 Mio Ausländer-Jungmänner!

    Gutenacht, Deutschland und vielen Dank, BRD-Pöbel!!

  29. Frankstein Says:

    Vitzli, der Hotspot will sich einschmeicheln, der hat uns Pöbel genannt.
    „Pöbel (mhd. povel, bovel) geht etymologisch ebenso wie das damals koexistierende pueble, pueple „Volk“ auf lat. populus „Volk“ zurück. “
    „dieses (das judenquartier) war mit starken mauern versehen, auch mit eisernen ketten vor den thoren, um sie gegen pöbelandrang zu sperren.
    (H. Heine 4, 39. )
    Er meint, wir sind das Volk, dass gegen die Juden aufsteht. Gut , das er nicht Pack gesagt hat, sonst würde ich dem diplomierten arschgesichtigen Toilettentieftaucher, der seine verbalerotische Libido verleugnet, wohl wissend, dass er einer Eierschalensollbruchstelle entwich, in der Hoffnung niemand würde seiner Matschbirne gewiß, einmal kräftig die Chromosomen verbiegen. Für Querfurzgequälte seines Schlages käme die Aufnahmen in die Volksgemeinschaft einem Ritterschlag gleich.
    Allerdings bezichtigte er mich kürzlich im Besitz eines Opel zu sein. Das kann ich so nicht stehen lassen, wenn, wäre es mindestens ein Konstantin-opel oder ein Istan-bully. Soviel Luxus muss sein. Tatsächlich fuhr ich zwei Kraftfahrzeuge , nicht gleichzeitig, aber abwechselnd; einen BMWyzantiner -auch boirischer Kraftwagen ( BKW) genannt ( abgegrenzt auf 250kmh) – und einen FT 350125 – einen 5 to KDF-Transporter. Der übrigens laut Notstandsgesetz als Fü-KFZ verplant ist. Alleine deswegen muss ich allzeit bereit sein. Den BMW verkaufte ich an einen Zigeuner-Ältesten und ja, er erfreut sich noch seiner Gesundheit. Man kann nicht alles haben.
    Ich denke, bevor Hotspot heim ins Reich kann, muss er aufmerksamer lesen und zuhören.

  30. Tante Lisa Says:

    @vitzli, um 16.31 Uhr

    Völlig richtig gefolgert, werter vitzli.

    In der Stadt Garbsen bei Hannover machte ich vor einigen Jahren ein kleines Päuschen im Auto auf dem Parkstreifen, der sich parallel der Straße befand. Die Straße hatte auf beiden Seiten einen Parkstreifen. Von der Jahreszeit war das irgendwann zur Sommerzeit.
    Ich saß mit abgeschalteten Motor hinter dem Lenkrad und las etwas in einer Akte und aß dabei wohl Obst, vielleicht einen Apfel oder eine Banane. Zwischendurch hob ich den Kopf sporadisch und schaute mir die Umgebung an; es waren dort drei- bis viergeschossige Mehrfamilienhäuser aus roten Bachsteinen mit Balkone zu erblicken.
    Zwischen den Hauszeilen und der Straße befanden sich einige Bäume auf einem Rasen, wo Spielplätze angeordnet waren.
    Mit fiel sofort auf, daß an den Balkonen ein Wald von Satellitenschüsseln befindlich war; das deutete ich dahingehend, daß dort offensichtlich Fremde beheimatet waren, die exotische Fernsehprogramme vorzogen wie empfingen.
    Ich stand keine drei bis fünf Minuten, da kam ein türkisch anmutender Mitbürger und parkte sein/ein PKW vor mir auf die andere Straßenseite, indem er einen 180-Grad-Bogen zog. Dann stieg er langsam aus und verweilte am Auto. Auf einmal stand ein anderer türkisch anmutender Mitbürger in der Nähe meines PKW’s, so zwei Meter weit entfernt, und rauchte eine Zigarette. Sie sahen, daß ich sie bemerkte, ich verblieb aber immer noch auf dem Parkstreifen; mäßiger Autoverkehr floß in beide Richtungen. Als sich schließlich ein weiterer türkisch anmutender Mitbürger dazugesellte, hielt ich es für angebracht, den Ort besser zu verlassen und zündete den Motor und machte mich auf.

    Die haben „ihren“ Stadtbezirk oder eben „ihre“ Straße in Besitz genommen und ich war dort – als Deutscher – nicht willkommen.
    Öffentliche Straße hin oder her. Das war für mich so eine Art Bestätigung, daß die „Zuwanderung“ eine Form der Landnahme ist!

  31. ebbes Says:

    Der US-amerikanische Geopolitik-Experte Drecksack George Friedman hat in einem Interview auf dem Portal „Business Insider“ mit Deutschland abgerechnet. Er geht davon aus, dass es in den nächsten Jahren in der Bedeutungslosigkeit verschwinden wird.

    Dieser Untergang könnte laut Friedmann durch die Flüchtlingspolitik Angela Merkels noch beschleunigt werden. Er nennt drei gravierende Probleme des Landes. Erstens die wachsende Verunsicherung, die es seit den Anschlägen von Paris und den Ereignissen der Silvesternacht in Köln gibt. Zweitens die extrem schwierige Integration der Flüchtlinge, denn im Vergleich zu den USA als klassisches Einwanderungsland tue sich Europa schwer. Drittens verlasse sich Deutschland zu sehr auf seine Exportgeschäfte und auf einen einheitlichen europäischen Wirtschaftsraum, der immer mehr zerfalle.

    http://www.focus.de/politik/videos/wird-in-der-bedeutungslosigkeit-verschwinden-us-experte-george-friedman-drei-gruende-warum-deutschland-untergehen-wird_id_5495935.html

  32. Deutscher Says:

    @vitz

    hier fuer dich

    http://www.kritisches-netzwerk.de/sites/default/files/Gustave_Le.Bon_Psychologie_der_Massen.pdf

    Weil die detschen schlafende Michel sind

  33. Packistaner Says:

    Nun ja …….

    Ich sehe grad eine Doku im WDR über Mexiko. Dort gehen mit Sturmgewehren schwerstbewaffnete Bürgerwehren gegen Drogenkartelle vor. Na Hut ab.

    Schöne neue Welt!

  34. Tante Lisa Says:

    @ebbes

    Den Aufschrei des Drecksack’s George Friedman erachte ich als bezeichnende Schwäche. Darum wird seine Botschaft in den Medien dem Steuermichel klar und deutlich vorgekaut; er soll eingeschüchtert werden und sich der Situation resignierend ergeben.

    Mit anderen Worten: Wir sollen eingeschüchtert werden und uns der Situation resignierend ergeben!

    Warum sollen wir das?
    Weil sich Widerstand im Volke formiert (vergiß den hotspot).
    Denn es geht um alles, was uns unsere Vorfahren überliefert haben!

  35. Tante Lisa Says:

    Oder so formuliert: Bleibt Europa weiß oder wird Europa kackefarben?
    Denn allein von diesen einzigen Umstand hängt alles Weitere ab.

  36. Deutscher Says:

    http://www.swg-hamburg.de/Politik/Der_letzte_Akt.pdf

    treffend zusammengefasst

  37. Tejes Says:

    @vitzli

    kennst du dieses Zitat

    Während heute alle Mächte wanken, wird unsere Macht stärker sein als jede andere, weil sie so lange
    unsichtbar bleiben wird, bis sie durch keine List mehr untergraben werden kann.

    ………… am Ende kommt man nach all der Recherche immer wieder dort an.

    Fuer Forschungszwecke allein, hier die entsprechenden 53 Seiten

    -http://brd-schwindel.org/download/GESCHICHTE/Die%20Protokolle%20der%20Weisen%20von%20Zion.pdf

    Da steht der Plan der 40 Unsichtbaren. Die ja ganz sicher nur einer kranken Fantasie und Fiktion entspringen koennen.

  38. Tejes Says:

    -http://vho.org/aaargh/fran/livres8/MartinLuther.pdf

    Martin Luther – Von den Juden und Ihren Luegen

    Zur Forschung …

  39. vitzli Says:

    ebbes, 1923

    der unsichtbare extremdrecksack friedman lenkt ab. sonst nichts.

    das geschwätz kannste in der pfeife rauchen. gemeinsam mit dem fokus als „tabak“. was die sau wirklich will, hat er in dem schon öfter erwähnten video ausgeführt.

  40. vitzli Says:

    deutscher,

    den le bon habe ich vor ein paar jahren mal für 5 euro von nem krabbeltisch erworben und überflogen. genial, wie der das schon vor 100 jahren erkannte, und ganz ohne moderne medien. gilt heute wie vor 100 jahren! wirklich ein wichtiges buch.

  41. Frankstein Says:

    Ich hatte mehrere Male erwähnt, wo die Ursachen liegen. Von Anbeginn der Zeit sind die Menschen in zwei Gruppen geteilt, in diejenigen die ihr Schicksal gestalten und diejenigen, die ihr Schicksal fristen. Zu Beginn waren sie durch Ströme/Gebirge/Ozeane und Kontinente getrennt. Wir können sie markieren, hier die Weißen, dort die Farbigen. Mit der ersten Begegnung – initiert duch weiße Macher- wurden Unterschiede erkennbar und Bedürfnisse geweckt. Die alte Geschichte der hohen asiatischen und afrikanischen Kulturen ist eine endlose Abfolge von Auseinandersetzungen von den dominierenden weißen Gebern und den unterlegenen farbigen Nehmern. Die Gaben, wenn auch nach Ansicht der Nehmenden nicht ausreichend, führten zu einer Festigung und Lebensverlängerung der Krausköpfe, in deren Folge immer neue Gaben gefordert wurden. Von Seiten verwöhnter und gelangweilter „Weißen“ wurde mit dem Humanismus und der Mär vom Edlen Wilden der Stachel der “ Verteilungsgerechtigkeit “ in das Herz der Gesellschaften getrieben. Die Trennung in Gib und Nimm hatte längst die weiße Gesellschaft erobert. Fortschritte in Medizin/Technik/Infrastruktur und Behindertenfürsorge erlaubten üblichen Nichtstuern über Umverteilung nachzudenken, über Güter, zu deren Entstehung sie nichts beigetragen hatten. Die Weißen begannen den Untergang der Weißen zu planen. Ein entscheidender Schritt erfolgte in den Auseinandersetzungen der Kolonialmächte und noch mehr in den folgenden Weltkriegen. Als bigotte Weiße farbige Armeen gegen andere Weiße einsetzten. Damit bewiesen sie, man kann von den Weißen nicht nur fordern, man kann sie sogar ungestraft töten. Fordern oder töten, fordern und töten, waren von nun an legale Optionen. Der Weiße ist der Feind des Weißen. Damit könnte das Thema erledigt sein, gegen seinesgleichen ist der Kampf schwer. Aber sind denn alle Weißen gleich ? Wird nicht immer die Allianz der weißen Nationen gefordert, um das Verhängnis zu begrenzen ? Gibt es DIE Weißen eigentlich? Es gibt eine weiße Nation, das ist die nordeuropäische, deren Anfänge auf 20.000-30-000 v.C. datiert werden. In der Vorgeschichte wird sie als nordisch – richtiger als deutsch- bezeichnet. Im hohen Norden war vor 6.000 v.C. kein menschliches Leben möglich. Außer in der Sagenwelt. Von Nordeuropa aus nahm die heutige Welt ihren Anfang. Alle anderen „weißen“ Gesellschaften auf dem Globus sind Bastarde. Was heißt, im Zweifel pfeifen sie auf ihre Abstammung. Die deutschen Weißen können nicht darauf pfeifen, ein Adler würde sich nicht zum Spatzen machen können. Er kann sie jagen, es kann sie meiden, er kann ihnen sein Revier überlassen und dann verhungern. Er muss wählen , Gleichgültigkeit ist sein Tod. In der ganzen Geschichte taucht kein Jude auf, das ist erstaunlich. Nach verschiedenen Meinungen sind sie seit 2.900 Jahren oder 2.500 Jahren oder 2.000 Jahren oder auch erst seit 600 Jahren beteiligt. Mindestens- und das ist bewiesen- organisieren sie den Kampf seit 600 Jahren. Beispiele sind hier reichlich genannt worden. Dennoch verbergen sie sich vor der Wahrnehmung. Ihre Agenda ist die christliche Lehre, ihr Hauptquartier der Vatikan, ihre Streiter die Pfaffen/Rabbi und Imane und ihr Feld die ganze Welt. Die Menschen nehmen sie nicht wahr, wie sie auch die Atemluft nicht wahr nehmen. Ich schrieb einmal, wir leben in einer jüdischen Welt, wir kennen keine andere, wie sollten wir erkennen ? Wie der Adler, der im Zoo geboren wurde, können wir aber erkennen, wenn unsere Rationen gekürzt werden, oder der vertraute Wärter dem Weißkittel weichen muss. Dann muss sich erweisen, ob der Adler nicht doch in Wirklichkeit ein Spatz ist.

  42. hotspot Says:

    RE: wirr-frank „Die deutschen Weißen können nicht darauf pfeifen, ein Adler würde sich nicht zum Spatzen machen können.“

    Na ja, bei Deinem Spatzengehirn zeigt sich doch, was es mit dem Adler auf sich hat!!

    +

    Churchill: „Unterhalte Dich mit einem Durchschnittswähler, und Du verlierst den Glauben an die Demokratie!“

    Unterhalte Dich mit einem frank, und Du verlierst den Glauben, daß die Deutschen ein Kulturvolk seien!!

  43. hotspot Says:

    RE: lisa

    Welche Vorfahren meinst Du:

    Hitler oder Thälmann, Freisler oder Sophie Scholl, Stauffemberg oder Keitel, Adenauer oder Ulbricht, Brandt oder Barzel??

    Luther oder die Erzkatholen? Karl der Große oder Widukind??

    Usw. usw. !!

  44. Frankstein Says:

    Hospot, ich hatte dich extra nicht erwähnt, weil ich deine Replik vermeiden wollte. Soviel Emphatie mit Behinderten leiste ich mir.
    Und weil du außer Fäkalien nichts beizusteuern hast. Tatsächlich hast du dich in den Beschreibungen wohl wiedergefunden, das ließ sich leider nicht vermeiden. Du bist eindeutig ein Nimm-Subjekt, dass geifert und kotzt, wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden. Alleine deine letzte Frage nach den Vorfahren zeigt die ganze jüdische Verkommenheit solcher Nicht-Menschen. DER Mensch ist nämlich Deutsch :
    „mensch ist dasjenige adjectiv zu mann, das als männisch sp. 1594 aufgeführt worden. während es im adjectiven gebrauch über alle deutsche stämme geht (auch goth. mannisks, nord. mennskr), haben nur nieder- und hochdeutsch es auch zu substantiver verwendung ausgebildet, und es dadurch allmählich auch in der form vom adjectiv getrennt. am wenigsten das ags., das die starke masculine form des adj. mennisc humanus in wenigen nachweisbaren fällen substantiv im sinne von homo braucht
    (hit wäs .. häleða forlor, menniscra morð. genes. 722),
    während die neutrale in gleicher stellung ihm genus humanum ausdrückt: mid twêgen ormæte dracan, þæra orðung acwealde þät earme mennisc.
    (Älfric homil. 2, 474;)
    beide anwendungen sind in der späteren sprache wieder eingegangen. das altsächsische und altniederfr. dagegen hat die schwache form mennisko in der häufigeren verbindung menniskôno barn
    (Heliand 2636 u. ö.)
    Wie man die anderen nennen kann , weiß ich nicht.
    Vielleicht Zeckenzüchter, Diplomidioten, Gesichtsgulaschträger, Xenonfratzen, Querfurzantilopen, Chromosomenfehler, Juckreitzverursacher, Waldapotheker, Kampgnome, Fachidioten, Raffnixer, Backpfeifengesichter, Kampfgnome, Kotzkekse, Wurzelgnome, Eierschalensollbruchstellenverursacher, Alufoliengriller, Quallengehirne, IQ-Legasteniker, Matschbirnen, Nullchecker, Aushilfsnasenbären, Updatefehler, Libidodompteure, Toilettentieftaucher, Gesichtselfmeter, Wuchtbrummen, Knetbirnen, Verbalerotiker oder Intergalaktischepupsschnecken. Such dir was passendes aus.

  45. hotspot Says:

    RE: blökender frank

    Du diplomiertes Spatzengehirn, im Delirium vor sich dahinvegetierender Flachgeist-Spinner, bist doch unfähig, auch nur einen Satz mit Substanz einzustellen. Zu logischem, sachlich korrektem Vortrag bist Du politisch unfähiger Wirrkopf nicht in der Lage, da fehlt eben Hirn und Kultur!!

    Umsomehr aber fällt auf, daß Du nichtsnutziger, nichts-könnender, volks-schädigender Tagedieb befallen bist von undeutschester Wichtigtuerei, Geltungssucht und krankestem Größenwahn!!!

    Was wäre die Welt nur ohne solche Edelgestalten wie Dich??!

  46. Deutscher Says:

    @hotspot

    wie gehts deiner krummen 6er Nase, den wulstigen Lippen und den abstehenden Ohren.

    siehst richtig auserwaehlt damit aus :D

    Wann glaubst du, erloest sich dein Voelkchen von euerem Fluch?

  47. Tante Lisa Says:

    Danke, werter Frankenstein! Hut ab :-)

    Werter vitzli, gehst Du bei dem hotspot immer noch von einem ver(w)irrten Opa aus? Frankenstein bringt es in Richtung des unsäglichen hotspot für Dich und für uns alle hier auf den Punkt:

    Alleine deine letzte Frage nach den Vorfahren zeigt die ganze jüdische Verkommenheit solcher Nicht-Menschen.

  48. Tante Lisa Says:

    Libidodompteure

    Das trifft die Sache, das trifft die Sache!

    Der Jude hat mir einen individual-HC aufgenötigt – bis heute!

    Es dreht sich tatsächlich darum, mich in der Fortpflanzung zu hindern!
    Denn sie tun alles, um die Geburt Deutscher zu verhindern, zu verunmöglichen.
    Abtreibung im Mutterleib und Postabtreibung (Daniel in Weye und Niklas in Bonn) ist das eine, erst gar nicht zeugen zu lassen das andere.

    Es dreht sich darum, mich bei der Erkenntnisfindung zu stören und vor allem, meine bis jetzt durch unsagbares Leid gewonnenen Erkenntnisse zu kommunizieren, wie beispielsweise in dieser Stelle.

    Ich weiß genau wie die Hölle aussieht, denn ich war in der Ukraine; ich weiß genau was der Jude machen kann und wie er es anstellt.
    Bei ihm kann man immer nur im Fortsatz einer unendlichen Kaskade durch neue Varianten seiner Bosheit überrascht werden.

    Mit schwersten Giften, die unter anderem spizell auf den Stoffwechsel des Zentralnervensystems ausgerichtet sind, wurde ich gut ein halbes Dutzend mal traktiert. Darüber hinaus beherrscht der Jude die Methodiken der Gedankenkontrolle (Mind-Control) in der Praxis perfekt und justiert im Detail nur noch nach; wesentlich ist der Zugriff auf die Speisen und Getränke des Probanden, aber auch über Hautkontakt läßt sich für sie vieles bewerkstelligen.

    In Gedenken an Heiner Gehring, der den Teufel jagte – ohne sich des Ausmaßes der Verderbnis auch nur ansatzweise bewußt zu sein. Denn er postulierte das böse Tun über Gedankenkontrolle nur und suchte zum Zwecke des Beweises Probanden – wörtlich in einer seiner Vorträge sagte er: „Es muß sie geben“, da erwischte es ihn auch schon mittels Kehlkopfkrebs.

    In Gedenken an Heiner Gehring (geb. 10.5.1963 und gest. 25.7.2004):

    http://www.buergerwelle.de/assets/files/nachruf_auf_heiner_gehring.html

  49. Friede Says:

    -http://www.pdf-archive.com/2016/05/24/krieg-in-deutschland-verhindern/preview-krieg-in-deutschland-verhindern-1.jpg

    -http://www.pdf-archive.com/2016/05/24/krieg-in-deutschland-verhindern/krieg-in-deutschland-verhindern.pdf

  50. hotspot Says:

    RE: „Deutscher Says: 26. Mai 2016 um 13:14“

    Schau‘ mal in den Spiegel,
    und was siehst Du:
    Einen braunen Untermenschen!!

    So häßlich, dumm, asozial, kriminell, kulturlos, un-deutsch wie Deine „Vorfahren“, bekanntlich die Gossen-Elite vom Volke!!

    War ja auch ein fröhliches Verrecken in Stalingrad dank Eures genialischen Drogenjunkie-Idols AH (sowie der super-arischen Fähigkeiten seines opium-süchtigen Luftwaffenchefs GÖRING) und in Nordafrika für seinen Verbrecher-Freund, den Äthiopien-Schlächter und Deutschen-Schinder (Südtirol) Mussolini.

    Dank auch für 1945, ein besseres Resultat hat noch kein deutscher Staatschef in 1.000 Jharen vorlegen können!!

    Und nicht vergessen, morgen einen Termin beim Neurologen zu besorgen, die Krankheit ist schon fortgeschritten!!

    PS.
    Und vitzli sollte aufpassen, daß aus seinem blog nicht wie bei Püschel eine Inzucht-Laube für die Primitivst-Nazis wird!!

  51. vitzli Says:

    tante lisa, 13.20

    terminologie wie „nicht-menschen“ ist kontraproduktiv und nicht erwünscht. das mensch-sein kann man niemandem absprechen. differenzierungen müssen unterhalb dieser ebene bleiben. danke.

  52. vitzli Says:

    hotspot, 1638

    das blog wird zu dem, was ich und die kommentatoren daraus machen. an mir soll es nicht liegen, aber wenn es durch kommentatoren – ich meine niemanden persönlich – zu einer kloake verkommt, dann tut es das eben. ich klebe nicht an meinem blog, ich habe nicht unbedingt ein sendungsbewusstsein. ich kann kommentare ausschalten, zensieren oder einen katzenblog draus machen. alles ist offen.

  53. Packistaner Says:

    Der Einzige, der stets auf unterstem sprachlichem Anstands-Niveau hier herumspeit, warnt vor Verluderung des blogs?
    DAS nenn` ich mal Realsatire. :-D

  54. Tante Lisa Says:

    Asche auf mein Haupt, auch wenn ich in Gänze rekapitulierte :-/

  55. Tante Lisa Says:

    Nach meinen Erfahrungen kann ich Frankenstein aber nur beipflichten, denn wer Mensch sein will, der muß sich auch menschlich verhalten. Und das tat der Jude – den ich traf – nicht.
    (Das meine ich durchaus in Mehrzahl, denn einmal ist keinmal – sagt man so landläufig; sie zeigten mir ihre Schwarze Seele, ihr Wesen)

  56. vitzli Says:

    tante lisa,

    das ist schon richtig. man muss aber auch die außenwirkung beachten. ich will nicht, daß dem blog hassverbreitung oder sowas unterstellt werden kann.

    deswegen will ich hier auch grundsätzlich keine hakenkreuzlinks oder sowas eben. und deswegen gibt es hier eben auch unsichtbare.

  57. Tante Lisa Says:

    Naja, in der Ukraine (vor dem Putsch) hatte ich den ewigen Unsichtbaren auch als Menschen erkannt und anerkannt, bis er die Maske fallen ließ bei mir; seitdem sind das Antimenschen für mich.

  58. Gucker Says:

    „Und vitzli sollte aufpassen“

    Daß sagt der „Edeldeutsche“, vielmehr Dödeldeutsche …
    Ich warne davor, Warnungen ernst zu nehmem …

    Ich frage mich immer wieder, warum ich meine Zeit
    falsch medikamentierten Patienten opfere, ne, ne …

  59. Deutscher Says:

    @hotspot

    hahaha … reingefallen bist du. Du und deine auserwaehlten fuehlen sich immer so geistig ueberlegen.

    JETZT WEISS ICH, DASS DU EIN UNSICHTBARER BIST.

    Danke fuer deine geistige Kurzzicht. du scheidest als ernstzunehmender Gespraechspartner aus.

    Aber erfreue uns ruhig noch laenger mit deinem juedischen Geist. Er beweisst nur, was Tacitus schon wusste…

    Das ihr der Gegenentwurf zum Menschen seid.

    Selbst wenn ihr es schafft die Welt zu beherrschen, werdet ihr sie darueber hinaus zerstoeren und euch damit selbst vernichten. tief in euch fuehlt ihr neben eurem grenzenlosen Hass diese tiefe Weisheit.

    Aber … wundervoll anzusehen, wie du monatelang den Unwissenden gespielt hast um Verwirrung zu streuen.

    LEIDER LEIDER reicht deine intellektuelle Kapazitaet nicht aus.

    hahaha … du kleines Opfer du …

  60. Deutscher Says:

    @hotti

    ich freue mich regelrecht auf deine rabulistischen Auswuerfe.

    diese Wesenseigenschaften scheinen tief in eurer Rassenseele verankert zu sein … so berechenbar.

  61. Tante Lisa Says:

    Presseschau: Die wichtigste Meldung des Tages. Haare am Unort. Und wie man in Krisengebiete gelangt: zu Fuß!

    ODER

    Kommentarschau: Die wichtigste Meldung des Abends. Türken am Futtertrog. Und wie man in Moslemgebiete gelangt: im Stehen!

    Dazu der Tageskommentar von Herrn Michael Peter Winkler zum 29. Mai 2016; vierter und fünfter Absatz von insgesamt fünf Absätzen:

    – Vierter Absatz –

    Der deutsche Bundestag ist dabei, eine Resolution zu verabschieden, wonach der Völkermord der Türken an den Armeniern zukünftig als Völkermord bezeichnet werden soll. Dagegen protestieren die Türken, natürlich in Deutschland. Und auf die türkischen Abgeordneten im Bundestag wird richtig Druck ausgeübt.

    Auf deutschstämmige Abgeordnete im türkischen Parlament wird hingegen keinerlei Druck ausgeübt. Warum? Weil die Türken nicht so verrückt sind, Ausländer zweifelhafter Loyalität in ihr Parlament zu lassen.

    – Fünfter Absatz –

    Polizisten sind Beamte, weil sie hoheitliche Aufgaben erfüllen. Diese Begründung haben Sie bestimmt schon gehört. Allerdings brauchen Polizisten, die hoheitliche Aufgaben für den deutschen Staat erfüllen, keine deutschen Staatsangehörige zu sein.

    Ja, ehrlich. Bayerns Fernsehinterview-Minister Herrmann wünscht sich sogar noch viel mehr Ausländer im deutschen hoheitlichen Beamtendienst als Polizisten. Diese hätten einfach einen besseren Zugang zu den immer mehr werdenden Zudringlingen in Merkeldeutschland. Mit anderen Worten: weil diese speziellen Beamten Deutsche von Amts wegen benachteiligen, freuen sich die Ausländer über die Besserstellung.

    Wie viele Nichttürken es in der türkischen Polizei gibt? Keinen Einzigen, denn die Türken sind nicht so verrückt, Ausländer mit hoheitlichen Aufgaben zu betrauen, und das auch noch in einer Stellung, in der sie Türken benachteiligen könnten.

Kommentare sind geschlossen.