Presseschau: Köln wird doch nicht umbenannt, erhält aber eine „Schutzzone“. Und warum das industrielle Töten den Deutschen einfach liegt!


*

Köln plant eine Schutzzone rund um den Dom

Der Jahreswechsel ist in weiter Ferne, aber Köln bereitet sich schon intensiv auf das nächste Silvester vor. Polizei und Politik wollen eine Eskalation verhindern, wie es sie in diesem Jahr gab.

Weltwurstquatsch

Ich schlug kürzlich vor, Köln umzubenennen, damit es aus den negativen Schlagzeilen kommt. Das war eigentlich relativ vernünftig.

Die Fachkräfte des gepflegten Wahnsinns und der Armeslängen Abstand statt Anstand planen jetzt statt eines höheren Grades der Vertuschung eine lustige Schutzzone für das nächste Jahr.  Ob die eine Armeslänge zwischen Dom und kriminellen Orienthorden beträgt, weiß ich nicht.

Da die Kriminalität der Invasoren bekanntlich immer exakt an der selben Stelle auftritt, und niemals woanders oder gar out of Time , ist das eine gute Idee.

Für den umgebrachten – oder aus dem abgefackten detschland ausgesoursten – Neototen Niklas in Bonn müßte für die Zukunft auch eine  – kleine – Schutzzone errichtet werden.  Zwei durchgemesserte Armeslängen. Schon damit alle sehen, die Politiker tun was! Noch besser wären 7000 kleine Schutzzonen, überall dort, wo die Invasoren und Nichtdeutschen Unschützzonenlinge haben über die Klinge springen lassen. Das verhindert zwar keine weiteren tausendfachen „Ins Off“ –  Stellungen, aber jedenfalls diese an der gleichen Stelle. Abwechslung muss sein.

Nach der Rekerischen Armeslänge war ja nichts anderes zu erwarten, als noch größerer irrsinniger kölnischer Total-Blödsinn. Da ist offenbar jeden Tag Karnewal.

Einfach die Million von der volksschädlichen Rautenratte willkürlich hereingewunkenen kulturfremde Problembären wieder rausschmeißen aus dem Land, unserem Land, geht offenbar nicht. Kein Steuerzahler will die 90 Milliarden für die zusützlich blechen. Jedenfalls keiner mit Hirn. Aber unsichtbare Kräfte legen halt Wert darauf, die Detsen endgültig abzuwickeln.

*

Wem das noch nicht reicht, gibt sich hier die Überdosis Irrsinn:

Wurde Niklas Opfer der „zwei Welten“ von Bad Godesberg?

Villen mit Objektschutz, Diplomatenautos in den Straßen: Während der Bonner Republik war Bad Godesberg eine feine Adresse. Nun wurde hier der 17-jährige Niklas totgeprügelt. Wie konnte das passieren?

WeltMÜLL

Wollen wir das lesen? Nein, natürlich nicht. Dumm, dümmer, dümmst.

Man schüttet einen ordentlichen Schuß ekelhafte Scheiße in ein Glas Milch und plötzlich schmeckt es nicht mehr. Wie konnte das passieren?

Auflösung: Es waren zu wenig Sotialarbeiter vor Ort, oder die Gesellschaft ist schuld. Sowas halt.

*

Zu einer wesentlich ernsthafteren Meldung der Wutzwurst kommen wir hier!

Es liegt einfach in der deutschen Seele, das industrielle Töten:

Küken-Töten ist mit dem Tierschutzgesetz vereinbar

45 Millionen männliche Küken im Jahr werden nach dem Schlüpfen getötet. Das verstößt nicht gegen den Tierschutz, urteilte nun ein Gericht. Ihre Aufzucht sei ein unverhältnismäßig großer Aufwand.

Weltwutzwurst

Man sollte eigentlich glauben, daß die Detsen aus dem Hitlerkrieg und so was dazugelernt haben. Nein, schon wieder töten die industriell. Und nein, ich werde mich nicht über drohende 45 Millionen Stolpersteine mit namenlosen Hinkelopfern lustig machen. Und Lampenschirme aus, ich glaube, die Hinkel werden auch vergast, Hinkelkükenhaut!

Ich schaue nach, und da steht es ja tatsächlich:

Bundesweit wurden im Jahr 2012 etwa 45 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert oder vergast.

Der ewige Drecksdeutsche hat es eben mit dem Vergasen und den Lampenschirmen aus Spezialopferhaut . Jeden Tag hört man in der Glotze jemanden begeistert auffordend rufen:  „GIB GAS!“.

So ist der Deutsche eben! Ekelhaft und verabscheuungswürdig! Aus der Mördergosse. Auch heute noch.

Kremawurst und Hinkelseife ist demnächst sicher wieder im nächsten Supermarkt erhältlich.  Die Lämpchen aus Hinkelhaut werden sich aber nur die hartgesottenen Yuppies zulegen.

Wer glaubt, ich mache mich lustig, irrt. Ich glaube an den HC exakt so, wie es das Gesetz vorschreibt. Und ich bin seit Monaten bemüht, sogar Beweise zu finden.

*

Auch zu diesem NGO-Helfer-Artikel zu § 130 StGB gilt unbedingt:

Präambel:

  1. Selbstverständlich glauben wir hier alle GEMEINSAM an alles, was uns das Gesetz als Wahrheit vorschreibt.
  2. Ob wir etwas anderes glauben würden, wenn wir dürften, sei daher dahin gestellt.

Wer nicht ganz fest

an das glaubt,

was das Gesetz vorschreibt,

hat hier automatisch

Haus- und Blogverbot.

3. Die Gedanken sind natürlich weiterhin frei. Solange sie ruhig und unauffällig im Gehirn des Brainusers bleiben.

Wer etwa seine Gedanken frei äußert wie zB Horst Mahler, wandert im Lande der großartigen Meinungsfreiheit auch schnell für 12 Jahre ins Gefängnis. Das ist unschön. Ich meine, für eine 2x geäußerte Meinung so lange ins Gefängnis zu müssen, obwohl wir lustige Meinungsfreiheit haben, wie man sagt.

Das soll uns aber nicht hindern, im Rahmen des absoluten und gesetzlich vorgeschriebenen Bundesglaubens ein paar gläubige Fragen an die Hohepriester der Wahrheit zu stellen. Oder – je nach Glaubensbekenntnis – wie ich weitere Beweise für den HC zu suchen, um den Gesetzgeber bei der Regelung der Wahrheiten zu unterstützen.

Das Gesetz gilt übrigens unabhängig von Wahrheitsgehalt des gesetzlich festgesetzten zu Glaubenden. Das haben Gerichte klug festgestellt. Weil das ja Gesetz ist, das man das nicht leugnen darf. Deswegen glauben wir das Vorgeschriebene und suchen Beweise, um das zu unterstützen. Damit so ein wichtiges und sicher auch richtiges Gesetz nicht so dämlich alleine dasteht. Das fällt ja alles auf uns zurück.

Bisher gestaltete sich das allerdings schwierig;

*

Mehr zur Suche:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/02/20/ist-ihnen-das-auch-schon-passiert/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/04/auschwitz-die-zeugin/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/15/adorno-der-held-der-linken-will-vorzugsscheine-fuer-juden-fuer-arische-nutten/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/23/die-schweren-noete-des-zeugen-jakob/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/27/anna-seghers-ein-gewisses-phaenomen/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/28/heute-bin-ich-ueber-einen-stolperstein-gestolpert-ganz-virtuell/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/28/bloeden-fragen-dabei-ist-alles-geklaert/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/03/31/etwas-stimmt-nicht-mit-hasi-einer-der-grossen-zeugen/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/08/kautsky-der-zeuge-vor-ort-jude/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/26/zwei-gedanken/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/27/die-opposition-im-eigenen-gehirn/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/27/ein-grundsaetzlicher-gedanke-zur-strafbarkeit-der-leugnung/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/28/ich-war-ganz-nah-dran/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/29/revisionisten-kann-ich-nicht-leiden-die-glauben-nicht-was-vorgeschrieben-ist/

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2016/04/30/die-unmeinung-ein-cooler-trick/

16 Antworten to “Presseschau: Köln wird doch nicht umbenannt, erhält aber eine „Schutzzone“. Und warum das industrielle Töten den Deutschen einfach liegt!”

  1. Notwende Says:

    Eine tragbare Schutzzone (TSZ), verpflichtend für jeden Deutschen, der sich von seiner Wohnadresse weiter als 30 Meter entfernt. Jeder, der gemessert, gekickboxt, zertreten, vergewaltigt, überfahren, gesprengt, erschossen, zerquetscht oder verbrannt wird und dabei keine TSZ trägt:
    * ist selbst schuld
    * muss für die nötige medizinische Behandlung selbst aufkommen
    * erhält eine Verwaltungsstrafe wegen fahrlässiger Eigengefährdung
    * wird zu einem Antiagressionstraining im schalldichten Schulungskeller des BAfMuZ (Bundesamt für Menschlichkeit und Zusammenleben) verpflichtet

    Im Wiederholungsfall wird die Höchststrafe ausgesprochen. Lebenslanges Fernsehverbot.

  2. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  3. Notwende Says:

    Die TSZ sieht übrigens aus wie ein Michelin-Männchen, das in eine Burka gesteckt wurde.
    Die Behördenversion ist kevlarverstärkt, die zivilversion biologisch abbaubar.

  4. Hessenhenker Says:

    @ Notwende
    Natürlich muß der tragbare Deutsche eine Extragebühr in öffentlichen Verkehrsmitteln zahlebn, denn er nimmt den Ausländern ja in der tragbaren Schutzzone viel mehr Platz weg als ohne.

  5. Eric der Wikinger Says:

    Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

  6. Hansi Says:

    Moslem bleibt Moslem, selbst wenn er sich Ex-Moslem nennt.
    Der Hammer, für mich zumindest. Die halten zusammen, bis das der Tod sie scheidet:

    http://hpd.de/artikel/offener-brief-islamkritikerin-lehnt-einladung-afd-ab-13115

  7. Waffenstudent Says:

    INFO: -http://www.abbc.net/mh.pdf

    ———————————————————

    vitzli sagt:

    waffenstudent, du wolltest doch sicher eine entlinkung setzen! im übrigen wünsche ich, daß zu links ein erklärender satz zum inhalt erfolgt. ich möchte auf keinen fall, daß du mir nochmals so ein verlinktes ei ins nest legst! wer hier leugnerkram verlinkt, fliegt.

    wir suchen beweise, keine gegenbeweise. wer behauptet, daß die deutschen weit über 6 millionen menschen vergast und anders umgebracht haben, wird sicher gute und stichhaltige beweise für diese offenkundige und klar bewiesene tatsache haben. DIE suchen wir. beweise für die bewiesene offenkundigkeit. damit diese leugner endlich zum verstummen gebracht werden.

    das kann ein menschenhautlampenschirm sein, ein stück judenseife. es müssen auch noch irgendwo knochenmöbel herumstehen. ist das so schwer zu verstehen? Nochmal: hier wird nichts geleugnet! Wir suchen lediglich beweise dafür, daß das Gesetz seine völlige richtigkeit hat, obwohl das schon inzident im gesetz drinne liegt, die richtigkeit. voller abscheu habe ich den text heruntergeladen, ich werde ihn ausdrucken und dann vor einem etwaigen lesen unkontaminiert im kamin verbrennen. ich distanziere mich ausdrücklich von jeglichem leugnerkram! das ist nämlich verboten.

  8. vitzli Says:

    hansi,

    das sehe ich auch so.

    das ist schließlich ganz wesentlicher bestandteil ihrer kultur. sippen- und familienzusammenhalt. ökonomisch führt das natürlich zu ineffizienz.ich habe gelernt: niemals einem orientalen vertrauen.

  9. Hansi Says:

    Warum glaube ich, das es einen Plan gibt (den auch die hässliche Rautenratte kennt: „Ich habe einen Plan“).
    Weil schon vor Jahren irgendein Befreier-Stratege für 2020 den Bürgerkrieg in der BRiD „vorausgesagt“ hat und „das die BRiD unregierbar sein wird“.
    Mit Hilfe nahezu der gesamten deutschen Politkamarilla (dazu gehört auch ein Bosbach, Wilsch, Steinbach usw.) und, blöderweise, dem deutschen Wähler. Und, noch extrem trauriger, mittels der Nichtwähler. Immerhin 40 – 50% der Wahlberechtigten.
    Die Zerstörung wäre NICHT unabwendbar. Müssten sich halt alle als Gemeinschaft fühlen und entsprechend HANDELN.
    Wie war das? Gemeinnutz vor Eigennutz? Ich vergass, war ja von den bösen Nazis, geht also nicht. Na, dann …..

  10. Waffenstudent Says:

    ENTSCHULDIGUNG!!

    Bei „INFO und BLA, BLA, BLA“ habe zwei „Links“ verwechselt!

  11. Frankstein Says:

    „Opfer der „zwei Welten“ , ihre Erhaltung ist ein unverhältnismäßig großer Aufwand.“
    Das beschreibt die Situation korrekt in der Bunzelrepublik. Aufwand und Ertrag stehen in keinem vernünftigen Verhältnis. Vernunft ist die Einsicht in das Unabwendbare. Die zahlenmäßig unendlich überlegene eine Welt wird in eine dito unterlegene gepresst. Da bleibt kein Stein auf dem anderen, es gibt garnicht soviel Flickschuster, wie es Baustellen gibt. Was Notwende da aufzählt, ist überhaupt nicht weit hergeholt. Schon vor zehn Jahren warnten Bundespolizisten an den Autobahnen im Süden davor, bestimmte Rastplätze anzufahren. Vor 5 Jahren empfahl mir ein Polizist eine Deeskalations-Therapie bei einem privaten Mediator. In einem anderen Fall belehrte mich eine Polizeitussi, körperliches Eingreifen bei verbaler Drohung sei gesetzeswidrig und auch nicht im öffentlichen Interesse. Kürzlich empfahl ein Polizeivertreter in einer Sitzung des Seniorenbeirates, körperlich beeinträchtigte Senioren sollten nach Einbruch der Dunkelheit im Hause bleiben. Und das Haus solle gesichert sein. “ Selber schuld “ ist bereits Realität. Die Polizei zieht sich zurück und wo sie ausbleibt, erhöhen die Versicherer die Prämien. Vernünftig ist auch, dass die Gemeinde erwägt, die Straßenlaternen in den Außenbezirken nachts auszuschalten. Weil sie nämlich sparen muss. Vernünftig ist auch, dass die Sporthallen jetzt an die Vereine zurückgegeben wurden und die Flutlinge in privaten Wohnungen untergebracht sind, die von der Gemeinde günstig ( 15 Euro/Nacht und Flutling ) angemietet wurden. Und vernünftig ist auch, dass über Nacht verlassene Unterkünfte schnellstmöglich mit neuen Flutlingen belegt werden. Die Kirchengemeinde machte den Vorschlag, da Senioren sowieso vorsichtshalber zuhause bleiben sollten, könnten sie auch Flutlinge aufnehmen. Sie könnten dann gemeinsam Lindenstraße gucken und kochen, was für beide Seiten ein Gewinn wäre. Ich muß jetzt meine Einschätzung revidieren, war ich vor einiger Zeit noch überzeugt, mit Elan und tatkräftiger Unterstützung wäre der Saustall in 6 Monaten auszumisten, bräuchte ich heute mindestens 1 Jahr und die gesamte Bundeswehr. Nach der Wahl 2017 vermutlich auch alle Kapazitäten der Tiefbauunternehmen. Vielleicht geh ich aber auch wählen und setz das Kreuz an der richtigen Stelle.

  12. hotspot Says:

    1990 stand in der FR, daß Jehuda Bauer vom Yad-Vashem-Institut in Jerusalem die Sache mit der Seife für endgültig falsch erklärte!!

  13. Tante Lisa Says:

    @hotspot

    Und was sagen die vom Juden Ermordeten dazu (Nürnberg usw.)?

  14. vitzli Says:

    hotspot,

    na, hauptsache die menschenhautlampenschirme und knochenmöbel stimmen. und die schinken aus mädchenbrust. das ist auch offenkundig, würde ich sagen. und wenn ein jehuda bauer die judenseife für falsch erklärt, soll der eben wegen volksverhetzung vor den kadi. das ist teil der lehre. da wird nichts relativiert!

    wir kennen ja auch nicht die möglicherweise unlauteren motive dieses teilleugners bauer. der mitjude menuhin (sohn dieses berühmten weltgeigers) leugnet den holocaust abscheulicherweise ganz! mit ganz gemeinen argumenten!

  15. vitzli Says:

    frank,

    ergänzend gibt es auch nützliche leitfäden zur gewaltprävention. einen davon zum umgang mit den fremdkulturlern hier:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/01/23/hier-werden-sie-geholfen-leidfaden-zur-gewaltpravention/

    (ist gerade sehr aktuell, habe ziemlich viele aufrufe gestern und heute von pi, wo jemand den link in einen kommentar gesetzt hat)

  16. MURAT O. Says:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.