Presseschau: Gedruckte, runderneuerte Langeweile … Würden Sie gerne mal fremde Millionen ausgeben?


*

Den Hammer schießt die LÜGENwelt ab mit der grandiosen runderneuerten Meldung: Mehr IS-Terrorbrüder nach BRD hereingewunken, als angenommen. Äh, … von wem angenommen? DAS war klar wie Kloßbrühe. Prädikat: Langweilig, auch wenn da künftig noch viel Blut fließen wird. Deutsches Blut.

*

Ein Vollgähner auch die Meldungen, daß Antanzbuben deutsche Frauen belästigen, diesmal in Berlin.

Deutsche Frauen! Laßt Euch nicht beirren! Weiter schwarzgrünrote Hereinwinkeparteien wählen! Sonst bleiben die Antänzer aus! Auch Ihr könnt euch noch so ein Exemplar sichern, egal ob 60 oder 70. Also Ihr, nicht die jungen schwarzbraunen Antänzer, lol. Diese Ehen halten exakt bis zum Erwerb des eigenen Aufenthaltsstatusses des Traumprinzen. Dann droht der humane Abfalleimer. Nein, eine öde Meldung.

Ich habe selber mal einem Trickdieb bei der Arbeit zugesehen. Natürlich nicht in meinem eigenen Portemonnaie. Das war faszinierend. Mir war absolut klar, das geht nicht gut aus. Am nächsten Tag erfuhr ich, daß ein paar Hundert Mark verdient wurden. UNTER  meinen gewarnten hellwachen Augen. Und ich habe NICHTS  – absolut nichts! – bemerkt. Das sind Künstler!

Aber solche Kackmeldungen gehören nicht in die frischen Tagesmeldungen. Das ist Schneefall von weit vorgestern!

*

Die Buchautorin und Moderatorin Erika Berger ist tot. Die Kölner Feuerwehr bestätigte am späten Sonntagabend einen entsprechenden Bericht des Kölner „Express“. Nähere Angaben zu den Todesumständen wollte die Feuerwehr nicht machen. Nach dem Bericht der Zeitung soll die 76-Jährige vor den Augen einer Bekannten am Nachmittag zusammengebrochen sein.

Über Tote soll man keine unschönen Witze machen. Ich weiß auch, daß die Feuerwehr über gute Notarztverbindungen verfügt. Aber irgendwie blöde klingt es schon.

Vor ihrer Karriere als „Sexpertin“ war sie Journalistin bei Boulevardblättern.

Ruhe sie in Frieden. Ihr zuzuhören war in jedem Fall angenehmer, als JEDER Politikerin heute.

Sie sorgte für Millionen-Einschaltquoten, wenn sie mit ihrem charmanten bayerischen Dialekt Gespräche über Eifersucht, Erektionsprobleme und Orgasmusnöte führte und dabei lasziv ihre in schwarzen Nylons steckenden Beine übereinanderschlug.

Ein Rattengesicht im übereinandergeschlagenen Hosenanzug, das Gespräche über Hunderte Milliarden Refutschiekosten für den deutschen Arbeitnehmer führt, kackt da im Sexy-Vergleich natürlich ab. Selber schuld. Wäre sie eben Sexualberaterin geworden!

*

Die Einkaufsliste der jungen Millionenverschwenderin

Durch einen Fehler ihrer Bank erhielt eine 21-Jährige in Australien einen Überziehungskredit ohne Limit. Neun Monate lang gab sie daraufhin Millionen aus. Nun ist ihre Luxus-Einkaufliste aufgetaucht.

WeltLÜGENpresse

Ein politisches Thema?

Natürlich. Ein besseres Beispiel für die soziale Verkommenheit, auch in den unteren Ebenen,  kann man sich kaum vorstellen. Sie hat jede Menge überflüssigen Designer-Müll für die Kohle bestellt. Diortaschen und anderes trostloses. Ein ganz armer Wurm.

Ihr Studium braucht sie nicht mehr abzuschliessen und auch arbeiten macht keinen Sinn da sie die Schulden ja wohl zurückzahlen muß. So hat sie Ihre wirtschaftliche Zukunft für schnöden Tand verfurzt.

Welche Werte hat man der dummen Kuh wohl vermittelt?

*

Wer noch auf die tägliche Verarschung wartet:

Diese Unterkunft hat alles – außer genug Flüchtlinge

Auf dem alten Flughafen in Calden steht eine der modernsten Flüchtlingseinrichtungen Hessens. Das Problem mit dem Millionenprojekt: Es wäre Platz für 1500 Zuwanderer da – doch kaum jemand kommt.

WeltLÜGEN

Geduld, Ihr 90 Milliarden-Zahler: da kommen auch noch weitere Millionen Invasoren in den nächsten Jahren. Die Formulierung  „außer genug (!) Flüchtlinge“ verdient etwas, bei dem ich mich strafbar machen würde, wenn ich es schriebe. Es hat mit einer Wand zu tun.

7 Antworten to “Presseschau: Gedruckte, runderneuerte Langeweile … Würden Sie gerne mal fremde Millionen ausgeben?”

  1. Tante Lisa Says:

    Zum Thema Presseschau:

    Brände in Asylheimen – wer wohl entfachte die Feuerchen tatsächlich?

    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview

  2. Notwende Says:

    Ja, die Sache mit den unterbelegten Einwanderer-Wohnheimen ließe sich zu ’ner Stange Geld verwandel, wenn ich bloß ’nen Buchmacher fände, der meine Wette annähme…

  3. hotspot Says:

    RE: Erika Berger

    Die hat sich als Amateurin aufgebauscht wie ihre jü. Kollegin Ruth Westheimer (ein häßliches kleines Entlein aus NY) und eine damalige Lücke gefüllt, weil eben viele Menschen verklemmt sind und einen Rat brauchen.

    Wie sollte die gewiß hübsche Berger viel Ahnung vom Sex haben, wo sie mit dem fetten Langweiler Richard Mahkorn verheiratet war??

  4. Hansi Says:

    DAS Übel der Welt hatte und hat überall seine Finger drin:

    „Robinson verließ Litauen im Mai 1940 und kam mit seiner Familie im Dezember desselben Jahres in den Vereinigten Staaten an. Im Februar 1941 gründete er das Institut für jüdische Angelegenheiten (IJA), den Forschungsarm des Amerikanischen Jüdischen Kongresses und des Jüdischen Weltkongresses, den er bis 1947 leitete. Die Hauptforschungsthemen des IJA waren das Schicksal der Juden in den von den Nazis besetzten europäischen Ländern, die Frage der Reparation und der Entschädigung, die rechtliche Grundlage für die Verfolgung von Nazi-Verbrechern und die Förderung eines Konzepts für Menschenrechte als Mittel für den Schutz der Rechte der Juden. 1945 beriet Robinson den US-Chefankläger Robert H. Jackson in Nürnberg und war Mitverfasser des „Jewish case“, der dem Internationalen Militärtribunal vorgelegt wurde. 1946 beriet er den Chefankläger Telford Tyler im Fall Flick in Nürnberg. Im gleichen Jahr arbeitete Robinson für die Vereinten Nationen als Fachberater für das Team, das die Menschenrechtskommission gründete und errichtete. 1947 wurde Robinson Rechtsberater für die Jüdische Agentur bei der UNO, und von 1948 bis 1957 war er Rechtsberater für die Israelische Delegation. Dank seiner früheren Erfahrungen war Robinson behilflich beim Aufbau des israelischen Diplomatischen Dienstes. 1952 verfasste er die Wiedergutmachungsvereinbarung zwischen Israel und der Bundesrepublik Deutschland. Sein Bruder Nehemiah (1898 – 1964) war ebenfalls ein brillanter Rechtsanwalt. Er war Jacobs enger Partner und Nachfolger als Direktor der IJA, und er erstellte die Vereinbarungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Claims-Conference sowie das Entschädigungsgesetz der Bundesrepublik Deutschland. (The Yivo Encyclopedia of Jews in Eastern Europe, Mory Kaplan-Feuereisen)“

    Also z.B. die Frage, warum die UNO Millionen Ausländer, bevorzugt Moslems und Neger nach Europa schaffen will, sollte nun geklärt sein. Die Rautenratte, geborene Auserwählte, wird demnächst die Chefin dieses auserwählten Vereins.

    Von hier:

    https://bumibahagia.com/2016/05/13/wahrheit-sagen-teufel-jagen-tell-the-truth-and-shame-the-devil-folge-6-vernichtung-und-indoktrination/

  5. Andy Says:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  6. ebbes Says:

    Wer mag, für den habe ich hier den Link eines interessanten Interviews, dabei wird das aktuelle politische Geschehen analysiert. Sehr interessant finde ich u. a. die Info über die enorme Bedeutung und Machtposition des Weltpost-Verbandes.

    -https://www.youtube.com/watch?v=vfR57e4I_eA

  7. Frankstein Says:

    Wieso,weshalb, warum, diese Frage treibt uns immer noch rum. Ich hatte ja schon Erklärungsmuster geliefert, u.a. die Nimm- und Gib-Theorie, das Jäger-/Beute-Schema und mehr.
    Eine Erklärung , die letzteres stützt, las ich heute. Ein Ethnologe hospitierte 2 Jahre in Schweizer Banken. Er bescheinigt den Akteuren Riesen-Defizite bei sozialverträglichem Wissen, sieht sie aber als Getriebene. Der Trieb ist unbeherrschbar, den Finanzmarkt bezeichnen sie als Cunt.
    Ich denke, man kann seine Erkenntnisse 1:1 für Politik und andere Organisationen übernehmen.
    Sie wollen UNS FICKEN ! Ich schrieb einmal, sie tun es, weil sie es können ! Weit gefehlt, sie tun es, weil sie ES eben nicht können, als Ersatzhandlung. Sie penetrieren unsere Konten, unsere Vorsorge, unser Leben , sie penetrieren alle gesellschaftlichen Bereiche. Weil sie physisch und psychisch im normalen Geschlechterkampf untergehen würden, weil sie keine klugen und adretten Partner abbekommen und keinen ansehnlichen Nachwuchs zeugen können, weil sie nicht überlebensfähig sind. In einer Welt ohne Parteien, ohne Banken und Organisationen wären sie Ballast, Parasiten, Sondermüll und würden gnadenlos verfolgt. Das wissen sie und werden die Systeme mit Klauen und Zähnen verteidigen.

Kommentare sind geschlossen.