Presseschau. Noch aufregen …? Tote Jung-Detse? Öden mich an …. Unsichtbare? … die Tausend Pfund – Wette!


*

gaschöo

Dürfen Deutsche jemals nochmals „GAS GEBEN“?

Ich mag ja dieses Kranke, Asoziale. Trotzdem:

Was faseln die Idioten da dauernd in der Dummglotze??

*

Ein 17 jähriger wird in Bonn von Ausländern totgeprügelt. Rechte demonstrieren. Aber noch viel mehr Detse demonstrieren gegen die rechten Demonstranten.

Ist die Dosis zu gering, nützt sie nichts. Wir werden noch viele weitere Tote abwarten müssen.

Mir sind sie mittlerweile egal. Auch Linke haben Kinder. Man braucht nur abzuwarten.  Ich bin zum Zyniker geworden.

Für die Bekloppten einsetzen? Ach nee. Was stirbt der kleine detse Weichei-Depp (statistisch gesehen vermutlich Multikultianhänger) auch wegen einer lächerlichen „Prügelattacke“?

Nö, iss ok. Randschwund iss immer.

*

Jemand hat der Ratte der Herzen einen Schweinekopf vor die Füße gelegt. Weia. Ja und …? Die Ratte hat gerade erst 90 Milliarden Euro Schaden zu Lasten des deutschen Volkes und der detsen Bevölkerung angerichtet. Da erträgt sie den kleinen Saukopf nicht? Daran sieht man wieder einmal, wie schwer es gewählte Volksverräter haben, ihren Job ordentlich auszuüben! Niemand ist dankbar!

*

„Martin Sorrell gründete vor drei Jahrzehnten einen der größten Werbekonzerne der Welt. Der 71-jährige Brite befürwortet die deutsche Flüchtlingspolitik. Aber er warnt vor der Gefahr „grauer Schwäne“.“

weltLÜGEN

Man schaut mal, was der Sorrell für einer ist: Ein Unsichtbarer, lol, was denn auch sonst? Ich hätte 1000 Pfund darauf gewettet! Die Juden zersetzen, wo sie können.  Er ist kein „Brite“, er ist ein Jude. So wie die „Russen“ keine Russen sind, sondern Juden. Z B die „russischen“ Oligarchen. Alle mit Israel-Pass.

*

Woran erkennen Sie, wenn Ihr Hund dement ist?

weltLÜGEN

Menschen können dann keine Ziffernblätter mehr ordentlich malen oder blicken beim Besteck sortieren nicht mehr durch. Das alles konnten Sie schon als Baby nicht.  Aber ein Hund? Schon der normalste Hund hat binnen 4 Sekunden vergessen, daß er sich gerade satt gegessen hat!

Die unsichtbaren Medien lenken Ihre Aufmerksamkeit wirklich auf das Wesentliche!

*

70 Antworten to “Presseschau. Noch aufregen …? Tote Jung-Detse? Öden mich an …. Unsichtbare? … die Tausend Pfund – Wette!”

  1. PACKistaner Says:

    Das Kurzzeitgedächtnis eines Hundes ist zwei Stunden lang, sein Langzeitgedächtnis hält ewig. Aber das nur nebenbei.
    Falls du dich langweilst, kannst du ja zur Auffrischung einmal dies leichtverständlich Geschriebene lesen. :-)

    http://www.volkswirtschaft-und-geld.de/de/eurocrash-der-noch-unbekannte-und-fatalste-fehler-des-euros

  2. Hessenhenker Says:

    Selbstverständlich darf ich mir Gas geben!
    Weil die AXA-Versicherung mir nach dem Brandanschlag (weil er ausgerechnet zum Hitlergeburtstag meine Existenz einäscherte) sagte „Wenn Sie kein Jude sind, gilt’s aber nicht“,
    bin ich zum Judentum übergetreten und widme meine Vergasung in einem WKII-Bunker der AXA.
    Da können dann die einen Beifall klatschen, weil sich ein deutscher vergast,
    die anderen, weil sich ein Jude vergast.
    Für Jeden etwas, als Skandal mehrfachtaufglich.

  3. Tante Lisa Says:

    Werter vitzli,

    Deine Zeilen erfrischen mich und lassen mich gleich gut schlafen, weil ich weiß, daß ich noch normal bin – Dank Deiner Objektivität :-)

  4. Hessenhenker Says:

    Die Veranstalterin der rechten Demo in Bonn hat ein Video veröffentlicht, in dem sie erklärt, wie man Parolen zunächst unsichtbar an Mauern schreibt, die später als Moos dort wachsen und dann erst sichtbar werden.
    Handelt es sich dabei schon um Biowaffen? Der Justizminister überlegt noch.

  5. Hansi Says:

    PACKistaner Says: 15. Mai 2016 um 02:08

    Danke für den Link. Grundsätzlich guter Artikel. Allerdings favorisiert er weiterhin das Fiat-Money-Geldsystem. Das ist falsch.
    Ein Österreicher hat dies umgangen und nur das funktioniert dauerhaft UND gerecht. Bei dem Bespiel mit den Vieren auf der Insel könnte der Eine nicht alles Geld horten, da er den Großteil wegbesteuert bekäme. Es also für ihn gar keinen Sinn macht, das anzustreben. In der bösesten aller bösen Zeiten betrug der Höchststeuersatz deshalb irgendwas um 90%. Hört sich auf den ersten Blick absurd, falsch und ungerecht an, auf den zweiten erklärt sich allerdings für kluge Leute die Notwendigkeit.
    Bei dem Fiat-Money wird Geld aus Nichts geschöpft, was definitiv nicht und nie funktioniert, funktionieren kann.
    Das endlich mal jemand die Systemrelevanz der sozialen Marktwirtschaft anspricht, freut mich. Die ist im übrigen lediglich ein verwässerter Abklatsch des Systems aus dieser bösen Zeit. Allerdings immer noch das beste der Systeme ohne desjenigen des Österreichers.

  6. Hansi Says:

    Noch kurz. Das beispiel mit den Vieren gemäß dem Autor passt nämlich nur, wenn der „Geldsammler“ nix von seinem Geld kauft oder investiert (um Investitionen sicherzustellen, wurden Abschreibungen „erfunden“), sein Geld quasi hortet. Sobald er es investiert oder es per Steuer abgezogen wird (womit Arbeit über Investition in die Gesellschaft, Straßen usw. erzeugt wird), hakt das Beispiel des Autors. Geld MUSS im Kreislauf bleiben, da zumindest hat die Killerbiene recht. Es muss ständig verdient und ausgegeben werden. Das geht völlig OHNE Schulden. Wenn man Schulden macht, sind Zinsen unerlässlich. Ist wie die Miete für ein Auto. Zinseszins ist dagegen Wucher. Wer Geld nicht in den Kreislauf zurücksteuert, sondern „hortet“, hat die Absicht, zu herrschen. Andere in Abhängigkeiten zu bringen. In aller Kürze.

  7. Hansi Says:

    Auch guter Artikel:

    http://christoph-hörstel.de/alarm-washington-bastelt-am-krieg-in-europa-korrupte-eu-regierungspolitik-hindert-es-nicht/

    Die furchtbare Strategie der Auserwählten. Warum? Nachzulesen im Talmud. Mittlerweile glaube ich, das „die“ sogar den Koran bzw. Islam gestaltet haben, um dumme Kämpfer zu haben. Selbst wollen die ja nur herrschen. Wie ich darauf komme? Na, im Koran steht praktisch das Gleiche wie im Talmud, dem Kern der Auserwähltheit. Nur so, das man dumme, leicht führbare Schlächter hat.

    Der auserwählte Kissinger: „Soldaten sind nur dumme Tiere, die als Schachbauern in der Außenpolitik benutzt werden!“

  8. Hansi Says:

    http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/journalismus-im-kampfmodus-hetzer-idioten-und-dumpfbacken-ld.82631

  9. Frankstein Says:

    Hansi, es gab und gibt akzeptable Geldsysteme, die den Bedürfnissen des einfachen Volkes genügen. Richtig gelesen = Bedürfnisse des einfachen Volkes. Einfaches Volk heißt = keine Handwerker/Bauern/Wertschöpfende/Kreative, sondern Abhängige, die an keinem Tauschhandel teilnehmen können. Tauschhandel dominiert nach wie vor. Im Kleinen = gib mir deine Tochter und du bekommst einen Anteil an meinem Geschäft, im Größeren =halte mir die Pest vom Leib und du bekommst VISA-Freiheit und im ganz Großen= schmeiß den Vogel aus dem Nest und du bekommst eine Raketenabwehrstellung. Wahre Werte – aber auch ideelle- werden getauscht! Penunzen sind fürs Pack! Mehr Pack, mehr Penunzen, das ist der Grund des Giral-Systems. Mit Werten hat das überhaupt nichts zu tun, es ist Massenbefriedigung, die Speisung der 5000 mit zwei Fischen. Eine Abkehr vom gegenwärtigen System ist nicht möglich, solange die Masse wächst. Die Rückkehr zum wahren Handel ( tauschen) erst, wenn die Masse auf ein Zehntel reduziert wird. Das entspricht etwa den zugrundeliegenden Sachwerten. Anders gesagt, würde man alle Sachwerte gleich verteilen, bekäme jeder ein Zehntel des heutigen Durchschnitts. In Deutschland behielten die Albrecht-Witwe und Frau Mustermann jeweils 13.600 Euro ( nach econpapers.repec.org /article/diwdiwwob/81-40-4.htm ) , der Großteil in Form von selbstgenutzten Sachwerten und etwa 250 Euro Bargeld. Der jährliche Bruttozuwachs beliefe sich auf 3.750 Euro. Die Zahlen sind Schätzungen, die etwa die tatsächlichen Vermögenswerte und die jährliche Wertschöpfung verdeutlichen sollen. Wem das schon für Deutschland beschämend wenig erscheint, sollte sich mal die Verhältnisse in anderen Ländern ansehen. Die Masse lebt auf einem speienden Vulkan, den niemand zu befeuern wagt. Es gibt kein Geldsystem, dass die wahren Verhältnisse abbilden kann, es gibt nur Illusion zur Massenberuhigung. Um davon abzulenken, müssen Massen ununterbrochen in Bewegung gehalten werden, temporäre Plünderungen und Wegelagerei inbegriffen. Notfalls wird die Suche nach dem Schatz am Ende des Regenbogens übernational gesteuert. Die Neue Weltordnung ist die Überlebenschance für die wahren Sachbesitzer, die keinesfalls teilen wollen. Und auch nicht können, weil der Betrug offenbar würde. Dann würden die Menschen ohne Morgen die Städte in Brand setzen, was ja hier und dort schon geschieht. Das wäre der Anfang vom Ende aller Tage, ohne Frage ! Ich möchte nicht in der Haut der Sachverwalter stecken, obwohl meine Haut auch schon stark gefährdet ist. Kurz gesagt = weiter so, es könnte schlimmer kommen!

  10. Frankstein Says:

    „Dürfen Deutsche jemals nochmals „GAS GEBEN“?“
    Deutsche wohl weniger, eher Beutedeutsche. Ein Sprinter explodierte vorgestern auf der Autobahn. Der Fahrer, ein Deutsch-Pakistaner, hatte zuviel Gas gegeben. Unter seinem Sitz war eine Gasflasche eingeklemmt (?), die wohl undicht war. Also muss es jetzt heißen = Gas geben für die Willkommenskultur! Wäre doch auch ein Motto für eine neue Initiative “ Willst du Spaß, dann gib Gas !“

  11. ebbes Says:

    Vitzli, DAS war ein Attentat *LOL !!!* auf Rautenratte, das mit dem Schweinskopf, habe ich irgendwo gelesen.

  12. ebbes Says:

    Die Milliardäre hinter Hillary Clinton im Portrait:

    Nachdem das Parteibuch in den letzten Artikeln zur USA nahegelegt hat, dass hinter dem Sieg von Donald Trump über die zumeist jüdisch-zionistischen Neocon-Extremisten bei den Republikanern das strammrechts-christliche Netzwerk der Koch-Brüder steht, soll hier im nachfolgenden nun ein Blick auf ihren mutmaßlichen nächsten Gegner geworfen werden, nämlich die zumeist jüdisch-zionistischen Milliardäre, die hinter der stets kriegslustigen und pro-israelischen Demokratin Hillary Clinton stehen.

    Zu den letzten Stichtagen der US-Wahlkomission FEC 31. März 2016 und 21. April 2016 hatten Hillary Clinton und ihr Netzwerk Opensecrets zufolge im Wahlzyklus 2016 rund 256 Millionen Dollar Spenden eingesammelt, davon etwa 76 Millionen außenstehende Gruppen, für die es keine gesetzlichen Spendenobergrenzen gibt.

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/05/12/die-milliardaere-hinter-hillary-clinton-im-portrait/#more-20231

  13. vitzli Says:

    frank, 7.09

    yep! man darf gar nicht genauer drüber nachdenken!

  14. ebbes Says:

    Viele Deutsche hegen Hoffnung, wenn Donald Trump Präsident werden würde *kopfschüttel*.
    Sie erkennen nicht, daß auch er – wie ALLE anderen vor ihm und nach ihm – lediglich als Marionette der Unsichtbaren dient.

  15. ebbes Says:

    „Martin Sorrell gründete vor drei Jahrzehnten einen der größten Werbekonzerne der Welt. Der 71-jährige Brite befürwortet die deutsche Flüchtlingspolitik. Aber er warnt vor der Gefahr „grauer Schwäne“.

    Kann mich jemand über diesen Ausdruck aufklären?

  16. vitzli Says:

    hansi,

    der gedanke hat was. wahrscheinlich war es eher nicht so, aber es würde blendend in die strategischen zusammenhänge passen.

  17. vitzli Says:

    henker,

    lustige idee!

  18. vitzli Says:

    henker,

    machst du das mit zyklon B?

  19. Hessenhenker Says:

    @ vitzli
    Welche Idee ist lustig, Gas oder Moos?

  20. Hessenhenker Says:

    Natürlich, es soll ja so historisch echt wie möglich sein.
    Jetzt komm nicht mit dem Einwand, das Verfallsdatum sei abgelaufen!
    Scho-Ka-Kola aus dem 2. Weltkrieg ist auch noch zum Verzehr geeignet.

  21. vitzli Says:

    henker,

    na die mit dem moos!

  22. vitzli Says:

    ebbes,

    keine ahnung, was der meint. irgendein lügenkonstrukt, nehme ich an.

  23. ebbes Says:

    Hansi Says:
    15. Mai 2016 um 06:07

    Geld MUSS im Kreislauf bleiben. Es muss ständig verdient und ausgegeben werden. Das geht völlig OHNE Schulden. Wenn man Schulden macht, sind Zinsen unerlässlich. Ist wie die Miete für ein Auto. Zinseszins ist dagegen Wucher. Wer Geld nicht in den Kreislauf zurücksteuert, sondern „hortet“, hat die Absicht, zu herrschen. Andere in Abhängigkeiten zu bringen. In aller Kürze.

    ————–
    Hansi Says:
    15. Mai 2016 um 06:17

    Die furchtbare Strategie der Auserwählten. Warum? Nachzulesen im Talmud. Mittlerweile glaube ich, das „die“ sogar den Koran bzw. Islam gestaltet haben, um dumme Kämpfer zu haben. Selbst wollen die ja nur herrschen. Wie ich darauf komme? Na, im Koran steht praktisch das Gleiche wie im Talmud, dem Kern der Auserwähltheit. Nur so, daß man dumme, leicht führbare Schlächter hat.

    Der Hörstel ist mit Vorsicht zu geniesen.
    Ansonsten vollste Zustimmung meinerseits !

  24. Hessenhenker Says:

    Mit Moos haben aber beide Ideen zu tun.

  25. vitzli Says:

    packi, hansi … zu dem inselgeld:

    ich muss den artikel noch genauer lesen, aber gibt es denn real wirklich dieses umlauflose hortegeld?

    zeitweise natürlich. aber meist spätestens bei erbschaften wird es doch wieder in den umlauf gebracht.

    wenn einer auf der insel alles geld einkassiert hat, was hindert die anderen, zb eine dienstleistung anzubieten, um wieder geld in den umlauf zu bringen? auch der horter weiß, daß er geld nicht mit in den himmel bringen kann. er wird also lieber zu lebzeiten einen koch für die kokusnüsse einstellen und sich das leben bequem machen. die anderen beiden schleppen ihn in der sänfte über die insel.

    natürlich schreien alle, geld muss umlaufen. denn sonst kann der staat keine steuern kassieren und die unsichtbaren können es nicht einsacken. mir ist dieses „muss“ völlig unklar.

    nehmen wir an, die neue währung wären butterbrote. alle schmieren, essen und tauschen wie wild butterbrote. einer hortet sie, isst sie weder noch tauscht er sie. der kummuliert sie und legt sie unter die matratze.

    wieso „müssen“ dem seine brote als währung unbedingt in den umlauf, damit kein stillstand/untergang/wirtschaftskatastrophe entsteht?

    alle sind produktiv tätig, es entsteht immer mehr geld/butterbrote, je nach fleiß der schmierer.

    so lange geldmenge und produktion parallel laufen, sehe ich kein problem. die einen werden fett, die anderen brauchen eine leiter, um auf die matratze zu kommen. am nächsten tag wird weitergemacht.

  26. Hessenhenker Says:

    Gibt es denn Niemanden, der sich das wunderbare Integrationsvideo mit dem herrlichen Song „Isch figge Deine Mudda bis sie nicht mehr scheißen kann“ runtergeladen hat?
    Dies ist ein Hilferuf!
    Das Ding ist für mich im gesamten Internet nicht mehr zu finden.
    HILFE!

  27. ebbes Says:

    vitzli Says:
    15. Mai 2016 um 13:23

    Ich meine, folgender Auszug aus einem Interview (im Jahr 1996) mit dem ehem. Banker Hanspeter Tobler* veranschaulicht, warum Geld fließen sollen müßte:

    Frage: Wie sehr okkupierte Geld in jenen Jahren Ihre Gedanken?

    Wenn es gut lief, überhaupt nicht. Belastend war es höchstens, wenn man einige ‚schiefe Positionen‘ hatte. Die Belastung des Erfolgs lag darin, daß ich anfing zu überlegen – was mache ich nun mit dem vielen Geld. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, daß zuviel Geld ebenso belastet wie zuwenig Geld.

    Frage: Wie unterscheidet sich die Belastung des Zuviel-Geld-Habens von jener des Mangels an Geld?

    Zuviel Geld macht nervös. Zudem kommt Angst vor dem Verlust des Geldes auf. Ideal ist, wenn das Geld fließt und wenn man immer ‚ausgeglichen‘ ist. Wenn man übermäßig Geld verdient, stimmt etwas nicht. Man entzieht dem Kreislauf Geld und hätte dadurch die Aufgabe, ihm das Geld irgendwie wieder zuzuführen. Das spürten wir auch und investierten dann in ganz neue Bereiche. Man kann Geld nicht immer in die gleiche Sache pumpen, sonst baut man eine Art schiefen Turm auf, der irgendwann umfällt. Natürlich richtet man sich toll ein, kauft tolle Autos, geht fein essen. Doch irgendwann entpuppt sich das ganze als schal. Es widert einen fast an. Man merkt: Das ist es überhaupt nicht.

    Frage: Und wie ist es mit dem Zuwenig-Geld-Haben?

    Man kann Geld mit dem Zufluß von Benzin in einem Motor vergleichen. Bei zuwenig Geld stottert der Motor, kann seine Leistung nicht richtig erbringen. So ist es auch im Leben. Ein Mensch mit zuwenig Geld kann nicht gleich gut leben, dieselbe ‚Lebensleistung‘ erbringen wie einer, der genügend davon hat. Bei zuviel Geld indes ‚ersäuft‘ der Motor. Der Motor läuft wirklich nur dann rund, wenn genau die benötigte Menge Benzins durch ihn fließt. So ist es auch mit Geld.

    Frage: In welchem Zustand okkupiert Geld mehr das Denken?

    Wenn man zuviel hat. Es macht einen fast zappelig. Wenn Menschen zu schnell zuviel Geld verdienen, stellt das eine große Prüfung dar. Es entsteht dann woanders ein Manko. Viel Geld machen kann schnell einer, doch die Kunst liegt darin, gut mit viel Geld umzugehen, bzw. mit den eigenen Gefühlen in dieser Situation. Viele bekommen Beziehungsprobleme, gehen dann in Nightclubs, um sich mit dem gemachten Geld Zuneigung zu erkaufen und Streicheleinheiten, die sie vielleicht von der Frau nicht mehr bekommen. Die meisten Menschen in diesem Sektor waren schon sehr oberflächlich.
    Der Zustand der Entbehrung ist so gesehen eigentlich gesünder.

    *Hanspeter Tobler (40) war lange Jahre im internationalen Bankgeschäft tätig. Danach gründete er seine eigene, sehr erfolgreiche Firma, und handelte für Banken, Finanzanwälte und andere professionelle Geldanleger an den Börsen. Vor einigen Jahren zog er sich aus dem Börsengeschäft zurück, um nun in seine Energie und sein Geld in umweltschonende Technologien zu investieren.

    Quelle: https://www.zeitenschrift.com/artikel/das-geld-muss-diener-sein-nicht-herr

  28. Frankstein Says:

    Henker, jetzt bekommt auch ein alter Slogan für mich einen Sinn “ Immer wenn über eine Inschrift Moos gewachsen ist, kommt ein Esel und frißt es ab,“ Da tun sich Abgründe auf, wo vorher nur Kötelrinnen waren. Ich glaube mittlerweile, schon unsere Großeltern wurden kräftig verarscht.

  29. Hessenhenker Says:

    Die meisten Menschen sind nur zum Verarschen da, sonst hätte es längst wieder eine Sintflut gegegen.

  30. ebbes Says:

    Offensichtlich mußte diese Bärchenschwenkerin, durch Erfahrungen am eigenen Leib, aufwachen.
    Einige der anschließenden Komms sind lesenswert:

    https://m.facebook.com/notes/drangelika-dominique-seibel/das-ma%C3%9F-ist-voll/1097192700323057

  31. Hansi Says:

    Ich weiß, die teuflische Frau war in Israel, finde aber trotzdem gut, was sie sagt und denkt (das Handeln kann ich erst beurteilen, wenn sie durch WÄHLER und deren Wahlstimmezum Handeln in die Lage versetzt wurde):

    Man muss sich konzentrieren zu verstehen, aber die kleine Mühe ist nicht der Rede wert.

  32. Hansi Says:

    ebbes Says: 15. Mai 2016 um 13:10

    „Der Hörstel ist mit Vorsicht zu genießen“

    Was ist ein „Hörstel“?

  33. ebbes Says:

    Ergänzung zu 14:39

    Leider fällt die Schwenkerin noch immer in in ihre Traumwelt zurück. Da zeigt sich der herausragende Erfolg der 71 Jahre lang andauernden, permanenten Gehirnwäsche.

  34. ebbes Says:

    Hansi,

    Christoph Hörstel selbstverständlich. Verbal ist der absolut gut drauf, ansonsten….

  35. Hansi Says:

    vitzli Says: 15. Mai 2016 um 13:23

    „packi, hansi … zu dem inselgeld:
    ich muss den artikel noch genauer lesen, aber gibt es denn real wirklich dieses umlauflose hortegeld?
    zeitweise natürlich. aber meist spätestens bei erbschaften wird es doch wieder in den umlauf gebracht.“

    Der Erfinder der vier auf der Insel macht den Fehler, das es nur diese eine Menge Geld gibt. Es kann in seiner Geschichte kein Neues erschaffen werden. Was natürlich Quatsch ist. Den wenn ich eine Ziege hüte, kann ich deren Milch verkaufen und mir dafür vom Bäcker ein Brot. da brauche ich keinen Geldhorter dazu, und wenn der noch soviel „Geld“ hat (Wenn dem niemand Brot und Milch verkauft, verhungert der Typ übrigens). Und wenn der Geldhorter die Münzen der begrenzten Menge Geld nicht rausrückt, erkläre ich beschriebene, mit meiner Unterschrift versehene Blätter zum Geld. Geld an sich ist eh nur ein Wechsel für Werte oder Arbeit.
    Um das in der Realität zu verhindern, haben die Auserwählten das System der „unabhängigen“, sich in ihrem Besitz befindlichen Zentralbanken ausgedacht. Das verbietet, das sich jeder „selbst Geld macht“.

    Luftgeld ist das virtuell zu Finanzspekulationen u.ä. zirkulierende Geld. Real, wenn man es so nennen will, werden nur die „Gewinne“ daraus.

  36. Hansi Says:

    ebbes Says: 15. Mai 2016 um 14:50

    Oh, danke. Ich lese meist nur die Texte und finde die dann gut, zweifelhaft oder nicht gut. Der Autor interessiert mich eigentlich nicht groß.

  37. Hansi Says:

    „so lange geldmenge und produktion parallel laufen, sehe ich kein problem.“

    Richtig, der Kreislauf kreist. Denn was Du produzierst, verkaufst Du und kaufst damit wieder Produktionsmittel usw… Da aber nicht alles 1:1 wert ist, kann jemand etwas „auf die Seite“ legen. Und wenn das zuviel ist (die Milliarden eines Soros, z.B.), dann fehlt es im Konsum, so das Leute kein Geld haben, etwas zu kaufen. Du kannst jetzt nicht einfach neue Scheine drucken, sonst wäre der Wert des Geldes nicht mehr korrekt, entsprechend der produzierten Ware. Den einem produzierten Brot stehen halt 2€ gegenüber. Wenn der Bäcker nun 1,80€ einbehält, sind nur noch 20c in Umlauf und es kann kein Brot mehr gekauft werden. Das darf halt nicht passieren.
    Und ist kein Widerspruch zu meinen Aussagen zur „Insel“. Den wenn ich schlußendlich am Ende des Kreislaufes bin, gibt es einen Schnitt und es gibt neues Geld nach einer Währungsreform oder was auch immer. Da wird die Menge des Geldes drastisch zusammen gestrichen. Wer das vorher weiß, macht möglichst viele Schulden und investiert in Sachwerte oder schlicht Gold. Globalisiert gehts das leider nicht mehr so einfach, denn völkerrechtlich werden andere Länder usw. den damaligen Wert ihrer Sacheinlagen usw. einfordern. Siehe Argentinien. Solange die USA mit den Auserwählten in der Führung sind, wird sich das auch nicht ändern.
    In einem Nationalstaat kann die Staatsführung die Schulden schlicht streichen und sagt dem nationalen Gläubiger ätschbätsch.
    Auch deshalb soll der Nationalstaat abgeschafft werden. So bleibt den „Finanzeliten“ (in der Regel aus dem Ausland) der Zugriff auf die Sachwerte immer erhalten. Egal, was passiert. Siehe TTIP, TISA und CETA.

  38. vitzli Says:

    hansi,

    ich kann mir nicht vorstellen, daß das hortegeld von soros NICHT fließt. der sitzt doch nicht auf einem berg von sparbüchern!

    der wird sein überschußgeld investieren, der hortet vielleicht fabrikanteile und immobilien und maschinen in aktienanteilen.

    so wird es mit dem meisten überflüssigen geld gemacht. dieser fließquatsch wird den kleinen sparern erzählt, damit die ihren spargroschen locker machen und gefälligst den konsum anheizen.

    auch die meisten spargroschen fließen direkt von der sparkasse in hinzens und kunzens portemonnaie, um ein auto auf pump zu kaufen oder eine 5000 € glotze.

    es gibt KEIN hortegeld. (außer etwas bei dem auszunehmenden kleinsparer).

    ich denke, killerbee ist da auf einem ganz falschen dampfer.

  39. Hessenhenker Says:

    5000 € – Glotze?
    Wer braucht eine so teure Glotze, um die billigen Sender zu glotzen?

  40. Frankstein Says:

    Ebbes zum “ Grauen Schwan “ findet sich folgende Erklärung :
    „A black swan is an event, positive or negative, that is deemed improbable yetcauses massive consequences. In this groundbreaking and prophetic book, Talebshows in a playful way that black swan events explain almost everything aboutour world.“
    (buecher.de/shop/englische-buecher/the-black-swan/taleb-nassim-nicholas/ products_products/detail/prod_id/25090888/#reviews-more)
    Die Rezension der Frankfurter Allgemeine bemerkt zu dem Autor:
    „Schwarze Schwäne tauchen in einer gewissen Regelmäßigkeit auf. Taleb zählt dazu den Ausbruch des Ersten Weltkriegs genauso wie den Terrorangriff des 11. September oder den Börsenkrach von 1987 – die jüngste Finanzkrise, die ebenfalls alle Voraussetzungen erfüllt, war noch nicht ausgebrochen, als er das Buch schrieb. Darüber hinaus listet der Autor, heute Professor für die Wissenschaft der Unsicherheit, auch eine Reihe …)
    ( Frankfurter Allgemeine Zeitung – Rezension Besprechung von 15.12.2008)
    Da „schwarze Schwäne“ nach Ansicht von Taleb mit geheimnisvoller „Regelmäßigkeit“ auftauchen, aber nicht vorhersagbar sind (!), rät er auf die ersten Anzeichen zu achten -graue Schwäne -! Nun sind aber alle Schwäne nach der Geburt grau- auch die weißen. Was sagt uns also Taleb ? “ Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich’s Wetter, oder es bleibt wie es ist !“ Erster Weltkrieg, 11.September, Börsenkrach, das ganze Buch war unnötig. Ein Satz hätte genügt “ Beware of the Jews !“

  41. Hessenhenker Says:

    @ Frankstein
    Zum Glück muß man sich vor mir nicht „beware“n, denn kaum konvertiert, vergase ich mich ja auch schon.
    Ob Jude oder Deutscher: einer weniger!

  42. Hansi Says:

    vitzli Says: 15. Mai 2016 um 16:30

    „hansi, ich kann mir nicht vorstellen, daß das hortegeld von soros NICHT fließt. der sitzt doch nicht auf einem berg von sparbüchern!“

    Es fließt NICHT in die Realwirtschaft, sondern zum Teil in die „Finanzindustrie“. Die erschafft weder Werte, noch arbeitet da irgend jemand im Sinn der Herstellung von Produkten. Das Geld ist dem Wirtschaftskreislauf entzogen. Siehe seine Pfund-Spekulationen.

    Glaubst Du, der kauft sich von seinen Milliarden zig Fernseher, Kühlschränke, Sofas und Autos? Oder Brot, weil er nicht verhungern will?
    Der kauft sich gerade die BRiD und Du und ich sind dann seine Arbeitssklaven. Deshalb ist eine Konzentration von Geld in einer oder wenigen Händen unbedingt zu verhindern.

  43. Hansi Says:

    Und noch eins, wo willst Du denn die Billionen investieren? Die Finanzindustrie jongliert mit Werten, die um den Faktor 10 über dem weltweiten Bruttosozialprodukt liegen.
    Lies mal gründlich den Bestseller des letzten Jahrhunderts, dann verstehst Du es sicher.

  44. PACKistaner Says:

    95% des Luftgeldes schwirren im virtuellen Nirwana der „Finanzindustrie“ (was ein manipulatives Lügenwort :-D ) umher und nur 5% in der Realwirtschaft. Wäre es anders, hätten wir eine Wahnsinnsinflation.

  45. PACKistaner Says:

    übrigens wollte ich mit dem verlinkten Artikel nur verdeutlichen, daß ein FIAT Money System an sich nicht schlecht sein muß, ein PRIVATES allerdings schon.

  46. vitzli Says:

    hansi, 1750

    die billionen SIND investiert! jemand schrieb hier, ich glaube, es war packi, der trick liegt darin, daß die ihr lustiges papiergeld natürlich möglichst schnell in sachwerte wechseln, denn der wert des geldes ist denen klarer als jedem anderen. das ist absolut überzeugend.

    das reine buchgeld (luftfinanzkram) ist von dem realwirtschaftsgeld getrennt zu betrachten. ich denke, das sind zwei verschiedene paar schuhe. mir hat mal ein nicht niedrigrangiger volkswirt erklärt, daß man das buchluftgeld schnell wieder aus dem „markt“ nehmen kann. das ist anscheinend eine art spielgeld.

  47. vitzli Says:

    henker, 1654

    es sind oft die ärmsten der armen, die die teuersten glotzen haben. das ist nur psychologisch zu erklären.

  48. Hessenhenker Says:

    Ich brauch keine Glotze, um einen Film zu gucken.
    Das bißchen, was ich gucke, träum ich mir selber.

  49. vitzli Says:

    du bist anders :-)

  50. Hessenhenker Says:

    Anders als wer?

  51. Frankstein Says:

    Henker, anders als Deutsche und Juden „Ob Jude oder Deutscher: einer weniger!“ Da es keine anderen Verhaltensweisen gibt, mußt Du demnach vom Ork sein . Bist Du Mork ?

  52. Hansi Says:

    vitzli Says: 16. Mai 2016 um 02:23

    „hansi, 1750 die billionen SIND investiert! jemand schrieb hier, ich glaube, es war packi, der trick liegt darin, daß die ihr lustiges papiergeld natürlich möglichst schnell in sachwerte wechseln, denn der wert des geldes ist denen klarer als jedem anderen. das ist absolut überzeugend.
    das reine buchgeld (luftfinanzkram) ist von dem realwirtschaftsgeld getrennt zu betrachten.“

    Ach Vitzli, nix für ungut, aber ich sehe, Du brauchst auch hier noch ein bißchen….
    Die Welt wäre mit den Billionen 3x gekauft. Es gibt für die Geldmassen nix zu kaufen. Außer produzierte Ware, aber ein Soros kauft halt keine 280 Millionen Fernseher. Das Luftgeld ist zwar prinzipiell vom Realgeld getrennt zu betrachten, aber das durch Geld „erarbeitete“ Geld (ich weiß, das das Schwachsinn ist) kommt in den realen Kreislauf. Und weil es für die Billionen nix zu kaufen gibt, wurden Derivate und der Dreck erschaffen, damit man „investieren“ kann und Geld „arbeitet“. Da das eben nicht funktioniert, mußten die „Investoren“ mit Steuergeld „gerettet“ werden. Wenn Geld in größerem Ausmass nicht zurückfließt, funktioniert das System nur mit Selbsttäuschung und Betrug.
    Wenn ich für Dich arbeite, erwarte ich, das Du etwas für mich machst. DAS ist das Grundprinzip, das für IMMER gilt. Und die Basis von „Geld“. Diese Kette, der Kreislauf „Nehmen – Geben“ darf nicht unterbrochen werden. Indem einer sagt, ich behalte etwas zurück, führt im Endeffekt dazu, das der andere in meine Abhängigkeit gerät und Schulden machen muss. Der andere muss keine Person sein, kann auch eine Firma oder eine Gesellschaft sein. Target-Salden kannst Du auch zu solchen Störungen dazu zählen. Bei „Geld“ hängt immer alles mit allem zusammen und kann NICHT getrennt betrachtet werden, da es eben einen Kreislauf bilden MUSS.
    Ich glaube, an der Stelle machen wir mal Schluß. Soviel Lust, zu schreiben habe ich nicht. In ein paar wenigen Sätzen geht das nicht.

  53. Gucker Says:

    Sorry für OT – Baden-Württembergs Landtag

    „Affront: AfD verweigert muslimischer Präsidentin Aras den Applaus“

    Diese verdammten Rechtsradikalen haben nicht mal geklatscht,
    pfuii, igitt …

    -http://www.focus.de/politik/videos/baden-wuerttembergs-landtag-affront-afd-verweigert-muslimischer-praesidentin-aras-den-applaus_id_5525855.html

    Daß es dafür einen Grund gab, muß man suchen:

    „Zuvor hatten Grüne, CDU, SPD und Liberale die Wahl eines zweiten Vize-Präsidenten verhindert und beschlossen, dass ein Stellvertreter der Landtagspräsidentin reicht. Dieser Posten steht normalerweise der zweitstärksten Fraktion zu – in diesem Fall die AfD“

    Man darf also diesen „Rechtsradikalen“ in den Arsch treten.
    Wenn sie darüber nicht applaudieren, nochmal …

  54. Gucker Says:

    Kardinal Lehmann tritt als Bischof von Mainz zurück
    – Ein Betonkopf geht –

    -http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-05/bistum-mainz-papst-franziskus-vatikan-ruhestand-kardinal-karl-lehmann

    Der Kommentator „Dogwalker“ meint:

    „Ein Kirchenmann, der den Dialog mit den Menschen ablehnt, nur weil sie in einer bestimmten Partei agieren, ist für mich das Gegenteil von einem „guten Hirten“. (Da sind ja sogar muslimische Würdenträger liberaler, die Prof. Meuthen und Dr. Petry zur Diskussion einladen.)“

    Hat er denn soo unrecht?
    Was wir zu Recht bei den Muslims kritisieren,
    bei den deutschen Kirchen ist es noch schlimmer.
    Wir brauchen eine neue Reformation!

  55. vitzli Says:

    hansi 8.49

    packi hat recht, würden die luftgelder in die realwirtschaft fließen, hätten wir eine hyperinflation. das tun sie aber nicht. welchem zweck sie dienen habe ich noch nicht durchschaut, zumal sie offenbar durch ein paar rückbuchungen wieder aus der welt herausgebucht werden können. ich weiß nicht, ob es da einen trick gibt, der verhindert, daß das giralgeld in die wirtschaft fließt. denn dann wäre schnell ende.

    meine 4000 weltlenkemilliardäre haben gewiß im schnitt mehr als eine milliarde und dieses geld ist gewiß auch investiert. so kommen wir schnell auf die 10 billionen, die investiert sind. warum sollte soros fernseher kaufen? der kauft fabriken, aktien, grundstücke. oder eben auch mal währungen.

    die unmengen von giralgeld müßte man sich wirklich mal genauer betrachten. wo kommt das geld her, wo geht es hin und warum. und warum fließt nichts in die realwirtschaft?

  56. Hansi Says:

    „Die IBBC ist eine Bank. Ihr Ziel ist es nicht, den Konflikt zu kontrollieren, sondern die Schulden zu kontrollieren, die der Konflikt produziert. Sehen Sie, der reale Wert eines Konflikts, der wahre Wert, sind die Schulden, die er hervorruft. Wenn Sie die Schulden kontrollieren, kontrollieren Sie alles. Sie finden das empörend, nicht wahr? Aber das ist der Kern des Bankenwesens – uns alle, ob wir nun Nationen oder Individuen sind, zu Sklaven unserer Schulden zu machen.“ (The International, Film aus dem Jahre 2009)

  57. vitzli Says:

    hansi,

    ja, das gilt für das „normale“ geschäft. hinter dem riesengiralgeld muss etwas anderes stecken.

  58. PACKistaner Says:

    Nö – tut es nicht. Es fließt nicht in die Realwirtschaft, weil es dort nichts mehr zu verdienen gibt. Wer investiert den in dei Wirtschaft bei sinkender Kaufkraft und deflationären Tendenzen?
    Ausserdem bleibt sehr viel bei den Banken selbst hängen. Eine eigentlich bankrotte Bank bilanztechnisch wieder gerade zu rücken, kostet schon einige milliardchens. Und eigentlich waren ALLE Banken bankrott. Da dadurch auch die Einlagen der Superreichen hin gewesen wären, was natürlich nie nicht geschehen darf, wurden fix die Banken gerettet. „Bankenrettung“ ist daher auch ein falsches Wort, Vermögensrettung träfe es besser.
    Und dieses dafür von den Zentralbanken durch Staatsschulden geschaffene Geld vagabundiert jetzt fleissig durch die Welt.
    Übrigens könnte man es nur rein theoretisch ausbuchen. Indem ein Staat sagt.“Nixe mehr Schulden zahlen und tschüß“. Jeder Staat könnte seine Schulden einfach für nichtig erklären und die Superreichen würden Nase machen.
    Da der Staat aber das Herrschaftsinstrument der jeweils herrschenden Klasse ist, wird er dies niemals nicht tun.

    Rot Front! :-D

  59. Hansi Says:

    https://www.contra-magazin.com/2016/05/kriegstreiberin-clinton-darum-darf-sie-nicht-praesidentin-werden/

    Und wieder dabei, Saudis und Israel. DAS Böse der Welt.

  60. Hansi Says:

    PACKistaner Says: 16. Mai 2016 um 17:00

    „Nö – tut es nicht. Es fließt nicht in die Realwirtschaft..“

    Natürlich fließt ein Teil davon in die Realwirtschaft. Oder glaubst Du, die bekommen ihre Porsche und Villen geschenkt? Was für ein Stuß, so zu tun, als wären das getrennte Welten.
    Und die Zinsen für Kredite aus Luft sind reales Geld. Ebenso die Dividenden aus „Investitionen“.

  61. PACKistaner Says:

    Ach, diesen Kommentar hatte ich übersehen
    Hansi Says:16. Mai 2016 um 08:49

    „Es gibt für die Geldmassen nix zu kaufen.“
    Genau so ist es!
    Kan ja auch bei Schuldgeld gar nicht anders sein, da es auf erst zukünftig(!) zu erbringende Arbeit beruht. Luftgeld wird sofort durch einen Kredit erschaffen, aber erst Jahre später durch die Abstotterung gedeckt.
    Durch den Zinseszinseffekt kommt es dann zur Aufblähung der Geldmenge. Und dadurch wiederum dann ->

    „Und weil es für die Billionen nix zu kaufen gibt, wurden Derivate und der Dreck erschaffen, damit man „investieren“ kann und Geld „arbeitet“. Da das eben nicht funktioniert, mußten die „Investoren“ mit Steuergeld „gerettet“ werden.“

    Der Derivatenmarkt umfaßte 1990 ca. 1/10 des Realmarktes, heute ist es umgekehrt. Und dieser wird und muß(!) immer wieder neue Blasen erschaffen, weil das Geld nicht weiß wohin. Sei es nun auf dem Immo Markt, bei Rohstoffen oder sonstwo.

    Am deutlichsten wird dies auf dem Gold- und Silbermarkt. An der Comex wird das zig fache des vorhandenen Gold und Silbers in Form von Derivaten gehandelt. Würden die Zertifikatehalter auf eine Auslieferung der Edelmetalle bestehen, machte es Puff und die Comex würde implodieren. Die Preise für Gold und Silber würden in den Himmel steigen.

    Früher steckte bei Gold- und Silbergeld die Arbeit schon in den Münzen drinn. Es wurde erst gearbeitet, dann geprägt. Dadurch war dieses Geld eben werthaltig. Hatte allerdings den Nachteil das die Wirtschaft nur in dem Tempo des Gold/Silberabbaus wachsen konnte. Dieser Nachteil wurde durch das FIAT Money beseitigt. Wenn das Gelddruckmonopol nun beim Staat liegen würde und er der Kassierer der Zinserträge wäre, wär das auch völlig ok. Steuern bräuchte er dann gar nicht mehr zu erheben.
    Stell dir nur mal vor diese gigantischen Geldmengen lägen in den Staatshaushalten auf der „Haben“ Seite und nicht im „Soll“. Wahnsinn!

    Im Prinzip haben die Ostblockstaaten damals so gearbeitet. Deshalb hatte die DDR Mark auch eine viel größere Kaufkraft als die D-Mark, zumindest im Inland. Eigentlich hätte sich ein Paradies entwickeln müssen. Tat es aber aus anderen Gründen, wie die Abwürgung der Privatinitiative usw. nicht.
    Was passiert wenn man die Fehler der Kommunisten vermeidet, konnte man halt unter Addi und später in China bewundern. Die Wirtschaft explodierte förmlich.

  62. PACKistaner Says:

    Hansi Says:16. Mai 2016 um 17:13

    -> PACKistaner Says:15. Mai 2016 um 21:58

    95% des Luftgeldes schwirren im virtuellen Nirwana der „Finanzindustrie“ (was ein manipulatives Lügenwort😀 ) umher und nur 5% in der Realwirtschaft. Wäre es anders, hätten wir eine Wahnsinnsinflation.

  63. Hansi Says:

    PACKistaner Says: 16. Mai 2016 um 17:47

    „Hansi Says:16. Mai 2016 um 17:13
    -> PACKistaner Says:15. Mai 2016 um 21:58
    95% des Luftgeldes schwirren im virtuellen Nirwana der „Finanzindustrie“ (was ein manipulatives Lügenwort😀 ) umher und nur 5% in der Realwirtschaft. Wäre es anders, hätten wir eine Wahnsinnsinflation.“

    ALLES „Luftgeld“ wird als Schulden bei den Menschen abgeladen. Das ist das Ziel. Die Luftblase „Griechenland“ wurde z.B. erst kürzlich beim europäischen, hauptsächlich und letztendlich haftend, dem deutschen Steuerzahler abgeladen.
    Hast Du das nicht mitbekommen?

    Das Ziel ist die ewige Zinsknechtschaft ALLER Menschen dieses Planeten analog dem indischen Kleinbauern / indischer Landbesitzer. Zu Allen Menschen zählen sich die Auserwählten natürlich nicht, die herrschen dann über ALLE Menschen.
    Wie der Talmud halt so schreibt.
    Wer das heute immer noch nicht erkennt, naja ……

    (Meine Überzeugung, das der Koran eine Ableitung des Talmud zur Schaffung von „Kampfmaschinen“ ist, verfestigt sich.)

  64. vitzli Says:

    hansi,

    was du zum luftgeld schreibst ist ja alles richtig, nur eben gilt das für das luftgeld speziell anscheinend nicht. mir wurde gesagt, das könne problemlos wieder aus dem kreislauf herausgebucht werden, weswegen es keine inlationsgefahr darstellt.

    es muss etwas anderes dahinterstecken. wir kommen noch dahinter. insofern würde ich die beiden geldsorten doch getrennt betrachten wollen.

  65. Hansi Says:

    vitzli Says: 18. Mai 2016 um 12:54

    Einmal existierendes Geld wird höchstens bei einer Währungsreform „ausgebucht“. Die wird aber nicht kommen, da dann die Schulden der Auszubeutenden weg wären. Daher wird das Luftgeld umgebucht, siehe Griechenland oder die „Finanzkrise“. Auf einmal waren die uneinbringlichen Forderungen Schulden von Steuerzahlern. DAS ist der Zweck. Und wenn die Steuerzahler nicht mehr können, wird jegliches Eigentum konfisziert (Doppik spielt da die entscheidende Rolle). Sowohl privates wie kommunales und staatliches. ALLES!

  66. vitzli Says:

    hansi

    wieder hast du in allem recht. aber ich denke das luftgiralgeld ist etwas anderes. mir hat ein hochrangiger volkswirt das mit dem ausbuchen gesagt. ich hoffe, der weiß, wovon er redet. leider habe ich das damals nicht vertieft. ich müßte mir das wirklich mal genauer angucken. kann aber dauern, weil mich das thema, so extrem wichtig es ist, ein bischen anödet.

  67. Hessenhenker Says:

    Hatten die Griechen eigentlich schon die Doppik?
    Dort haben nach der Eurobankenrettung jedenfalls die Rentner massenhaft Selbstmorf begangen. Rente war ja auch Eigentum, dann wurde sie auf Druck der EU gestrichen.

  68. Hansi Says:

    Bei Doppik geht es um kommunale, öffentliche Haushaltsführung, also kommunales, öffentliches, materielles Eigentum. Mit Renten hat das nichts zu tun. Die „Eurorettung“ war eine Umbuchung von Luftgeld in Schulden der EU-Steuerzahler. In Griechenland ist vom „Rettungsgeld“ ca. 5-10% angekommen. Der Rest ging an die „systemrelevanten“ Banken.

  69. Hessenhenker Says:

    @ Hansi
    Erst wenn die Deutschen (ich zähle Wenden, Sorben und Friesen mal dazu) alle ausgewandert sind, werden die Arschlöcher in Berlin merken, daß wir systemrelevant waren.

  70. PACKistaner Says:

    @ Hansi

    Zur Präzisierung und damit du erkennst, daß kein Widerspruch zwischen deinen und meinen Ausführungen besteht.
    Die Guthaben der Luftgeldbilanz schwirren im virtuellen Nirvana des Derivatenmarktes. Die Schulden dieser Bilanz wurden/werden den Steuerzahlern aufgebürdet. Alles klar?

Kommentare sind geschlossen.